Sonnenblut

von Michelle Natascha Weber 
4,6 Sterne bei38 Bewertungen
Sonnenblut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Avirems avatar

Die Autorin konnte mich wieder überzeugen. Ihre fantastischen Geschichten, die Ideen, die Charaktere und der tolle Schreibstil liegen mir...

Tigerbaers avatar

Ganz großes Lesekino!

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sonnenblut"

Die Höfe von Sonne und Mond.
Von Feindschaft getrennt. Durch Liebe vereint.

Vor Jahrhunderten hat die Hexenfürstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem Bündnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwählt und ihnen den Versuch gewährt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.
Bald spürt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre Vorgängerinnen in den Tod gestürzt sind. Und auch Dameo kämpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgültige Verderben für Gemea.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959910866
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:450 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:09.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ganz großes Lesekino!
    Die Höfe von Sonne und Mond: Sonnenblut

    Schon vor längerer Zeit habe ich die Bücher von Michelle Natascha Weber entdeckt. Es hat dann aber einer Leserunde bedurft, dass ich endlich ein Buch der Autorin gelesen habe. Mit dem nächsten Buch wollte ich dann natürlich nicht mehr so lange warten und habe mir das neueste Werk „Sonnenblut“, kaum hatte ich es in Vorschau bei meinem „Buchdealer“ erspäht, vorbestellt.
    Eigentlich wollte ich das Buch sofort nach seinem Einzug bei mir verschlingen, aber andere Bücher drängten sich vor und so fand es erst ein Mal ein Plätzchen im SuB. Als ich dann entdeckt habe, dass „Sonnenblut“ nur der erste Teil eines geplanten Zweiteilers ist, war klar, dass ich auf den zweiten Teil warte und kurz vor meinem Urlaub ist „Mondtränen“ bei mir eingetroffen, einem ungestörten Lesevergnügen stand damit nichts mehr im Weg.

    Mit „Sonnentränen“ dem ersten Teil der Dilogie um die „Höfe von Sonne und Mond“ entführt Michelle Natascha Weber in eine fantastisch anmutende Welt.

    In Gemea existieren die Höfe von Sonne und Mond. Während der Sonnenhof die Hexen und damit das Licht symbolisiert, steht der Nachthof mit seinen Nachtwandlern für die Dunkelheit. Vorbehalte gibt es auf beiden Seiten und jeder würde liebend gern auf die andere Seite verzichten bzw. diese vernichten.
    Ein jahrhundertealter Fluch, ausgestossen von der Hexenfürstin Seraphia, zwingt Hexen und Schattenwandlern zu einem Bündnis, um zu überleben und damit zu einem fragilen Frieden.

    Alysea Valerian ist die zweite Tochter der Sonnenfürstin und hat sich ihre Zukunft eigentlich vollkommen anders vorgestellt. Zeitlebens stand sie im Schatten ihrer älteren Schwester, doch nachdem diese durchgebrannt ist, ist es an ihr den Bund der Ehe mit dem Erben einer der mächtigsten Hexenfamilien von Gemea zu schließen. Ihre Familie ist auf dieses Bündnis angewiesen und so fügt sich Alysea, auch wenn sich in ihr alles dagegen strebt.

    Als sich bei der Verbindungszeremonie der Schattenwandler Dameo Angelis auf Alysea stürzt, verändert sich die Welt für Beide unwiderruflich.

    Seraphias Zauber bindet Alysea und Dameo, den Fürsten des Nachthofs mit dem Silberband an sich. Damit ruht die Hoffnung beider Höfe und aller Bewohner Gemeas fortan auf ihnen, den sie haben nun die Möglichkeit den Fluch, der Hexen und Schattenwandler verbindet, zu brechen. Doch wie soll das gelingen, wenn alle Vorgängerinnen von Alysea, die das Silberband bisher getroffen hat, vom Glockenturm in den Tod gestürzt sind, bevor sie den Bund mit dem Schattenwandler eingehen konnte?

    Was für eine Geschichte!?! Innerhalb weniger Seiten hat mich die Autorin in den Bann ihrer Geschichte gezogen. Je tiefer man in die Handlung abtaucht, desto größer wird die Komplexität der Geschichte und man blättert die Buchseiten immer schneller um, um den ganzen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Doch ihre Rätsel gibt die Handlung nur nach und nach preis und jede vermeintliche Lösung offenbart eine neue Facette und damit weitere Geheimnisse, Hindernisse und Herausforderungen. Der geschickt verlaufende Spannungsbogen fesselt so dermaßen an die Seiten der Geschichte, dass man Zeit & Raum vergisst

    Die Charaktere erscheinen vor diesem Hintergrund anfangs etwas eindimensional und in ihren vorgesehenen Rollen festgelegt, aber dieser Eindruck schwindet im Verlauf der Geschichte ebenso wie jede andere Vermutung, die man sich in Bezug auf die Handlung gemacht hat. So habe ich Alysea und Dameo mit jedem Kapitel mehr ins Herz geschlossen und bin ihnen atemlos durch die Geschichte gefolgt, die die beiden Protagonisten über weite Teile vor sich her zu treiben scheint. Man möchte den Bund des Silberbandes verfluchen, verliert beim behutsamen Erwachen der Gefühle gemeinsam mit Alysea sein Herz an den dunklen Fürsten, man möchte verzweifeln angesichts der unüberwindlich erscheinenden Herausforderung vor den Beiden, die zahllosen Feinde und dunklen Geheimnisse lassen schaudern und man droht die Hoffnung zu verlieren, als der Fluch seine todbringende Anziehungskraft ausspielt.

    Das ist einfach ganz großes Kino und man sollte den zweiten Band unbedingt zur Hand heben, wenn einen das Ende von „Sonnentränen“ wie ein Zug aus dem Nichts trifft und mit gefühlt tausend unbeantworteten Fragen zurücklässt.

    5 Bewertungssterne gibt es dafür!

    Kommentare: 2
    18
    Teilen
    Myra_Buchschlinges avatar
    Myra_Buchschlingevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eeine Liebesgeschichte, die dem Leser vor lauter Spannung keinen Moment zum Durchatmen lässt.
    Eine wundervolle Erzählweise vereint uns mit dem Schicksal der Protagonisten.

    Bei diesem Buch fällt es mir wirklich schwer, eine spoilerfreie Meinung zu Papier zu bringen. Ich bin einfach so begeistert, dass ich mich stundenlang über die Geschichte um Alysea und Dameo auslassen könnte. Außerdem ist jeder Abschnitt unglaublich fesselnd, ruft Fragen auf, die bei einer Antwort sofort neue Rätsel aufgeben. Deshalb kann man kaum Story preisgeben, denn die gesamte Handlung ist wunderbar in sich verflochten und ein Ereignis fügt sich in das nächste. Ein unglaublicher Cliffhanger hat mich monatelang auf die Fortsetzung warten lassen und diesen Monat ist es endlich so weit. Am 25. Juli erscheint "Die Höfe von Sonne und Mond: Mondtränen" endlich. Mein Exemplar ist schon vorbestellt ;)
    Eine unvorhersehbare Geschichte, die den Leser durch eine wundervolle Erzählweise mit dem Schicksal der Protagonisten vereint. Gespannt wartet ich auf den Abschluss dieser mitreißenden Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mayylinns avatar
    Mayylinnvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbare, phantasievolle Geschichte!
    Willkommen an den Höfen von Sonne und Mond

    Inhalt: 

    Vor vielen Jahrhunderten sprach die mächtige Hexe Seraphia einen Fluch aus, der die verfeindeten Höfe von Sonne und Mond für immer an einander binden sollte. Immer wieder verbindet der Fluch eine Hexe vom Sonnenhof mit einem Schattenwandler vom Mondhof durch ein Silberband. Diese Verbindung führte jedoch bisher immer zum Tod der beiden: die Hexe stürzte sich immer vom Glockenturm der Stadt, der Wandler - ewig an die Hexe gebunden - starb mit ihr. Als der Fluch ausgerechnet die Tochter der Obersten Hexe - Alysea Valerian - an den Fürst des Nachthofes - Dameo Angelis - bindet, wollen sie das Schicksal ihrer Vorgänger nicht teilen. Alysea zieht an den Nachthof und versucht gemeinsam mit Dameo dem Ursprung des Fluches auf den Grund zu gehen. Doch der Glockenturm ruft immer lauter nach Alysea und auch Dameo verbirgt mehr als ein großes Geheimnis....


    Meine Meinung: 

    Sonnenblut war ein Spontankauf und ich bin so froh diesen getätigt zu haben! Die Geschichte, die die Autorin entspinnt, ist so facettenreich, einnehmend, spannend und vielschichtig, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. 
    Mit Alysea und Dameo lesen wir von einem Liebespaar, das einem Fluch unterliegt, ohne den sie niemals zusammen gefunden hätten. Dennoch entspinnt sich eine Liebesgeschichte, die so zart und fein ist, dass sie die Geschichte eher unterstreicht, als dominiert. Beide sind interessante Charaktere, die es dem Leser leicht man, sie zu verstehen und lieben zu lernen. 
    Auch die Nebencharaktere sind wunderbar gestaltet; insbesondere Adia, Dameos Schwester, hat mich begeistert und berührt. 
    Zu Beginn der Geschichte weiß man nicht so ganz, wo diese hinführt. Und auch wenn man weiter liest, kann man schwer erraten, worum es wirklich geht, da sich immer neue Entwicklungen auftun. Der Spannungsbogen bleibt dadurch konstant so hoch, dass man einfach immer weiter lesen will. 
    Der Cliffhanger am Ende diesen Bandes macht Lust weiterzulesen und ich freue mich, dass Band 2 bereits Ende Juli erscheinen soll. Ich will auf jeden Fall wissen, wie es mit Alysea und Dameo weiter geht und was es wirklich mit Seraphias Fluch auf sich hat. 
    5 Sterne für diese fantasievolle Geschichte!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sillests avatar
    Sillestvor 7 Monaten
    Düster, romantisch und sehr komplex

    Da der Klappentext so einiges an Spannung verspricht, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme für diese Geschichte.

    Jedoch fiel mir gerade der Einstieg sehr schwer, da der Schreibstil definitiv sehr gewöhnungsbedürftig ist. Nach etwa einem Drittel der Geschichte hatte ich mich aber daran gewöhnt und konnte kaum die Finger vom Buch lassen. Warum?

    Alles Charaktere sind wunderbar durchdacht und fügen sich in ein unglaublich bildhaft beschriebenes und einzigartiges Setting ein. Trotz eher düsterer Szenen herrscht eine nicht allzu bedrückende Stimmung, was sehr angenehm war.

    Der Schattenwandler Dameo, der an Hexe Alysea gebunden wird, ist ein sehr interessanter Charakter. Er hat einen unglaublich ausgeprägten Beschützerinstinkt, ist aber auch durch viele Ängste geprägt. Alysea hingegen ist der perfekte Gegenpart. Sie ist sehr mutig und zeigt einen Kampfgeist, der mir sehr gut gefiel. Nachdem sich beide richtig kennengelernt haben, lernen sie schnell, sich gegenseitig zu unterstützen und irgendwann auch lieben. Aber auch alle anderen Charaktere haben viele Eigenschaften, die sie einfach nur sympatisch machen und einen das Lesen genießen lassen.

    Die Spannungskurve fand ich von der Autorin sehr gut gelegt und auch die vielen kleinen Rätsel, die es immer wieder zu lösen galt, hatten es mir besonders angetan. Einzig die Kampfszenen waren mir persönlich etwas zu sehr in die Länge gezogen, aber das tat der Geschichte an sich ja keinen großen Abbruch.

    Fazit: Romantisch, düster, spannend, komplex. Mit dieser Geschichte hat mich die Autorin abgeholt, in eine Welt, wie ich sie so noch nicht kannte, und deren Idee wirklich gut umgesetzt wurde. Jetzt bin ich natürlich gespannt auf Band zweit und empfehle diesen hier sehr gerne weiter.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte. Hat mich fasziniert....
    Sonnenblut

    Das Buch stand schon länger auf meiner WuLi und nun hatte ich doch Dank der Drachenmond Blogger endlich die Chance es zu lesen.

    Der Einstieg in die Handlung fand ich wunderbar, denn ich fand diesen sehr interessant und leicht gestaltet. Schon zu Beginn war ich fasziniert von der Grundidee, die von der Autorin hier umgesetzt wurde. Ich meine, wie genial ist die Idee bitte, dass man hier zwei verfeindete Familien sich näherkommen lässt und zwar schon seit einer ewigen Zeit. Hat mich sehr angesprochen. Wie schon im Klappentext ersichtlich gibt es den Sonnenhof und den Mondhof und auf beiden liegt ein Fluch, der bisher leider noch nicht gebrochen wurde.

    Die Handlung hat mir auch im weiteren Verlauf wirklich sehr gut gefallen, denn die Autorin hat immer wieder Twists im Plot eingebaut, sodass ich als Leser immer wieder überrascht wurde. Persönlich fand ich es dadurch auch eigentlich durchwegs spannend und ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt. Ich fand auch die Atmosphäre im Buch recht interessant, denn diese war eigentlich die meiste Zeit eher düster, was mich aber nicht gestört hatte, denn es hat zur Geschichte gepasst.

    Die Chemie zwischen den beiden Hauptcharaktere Alysea und Dameo fand ich recht unterhaltsam. Die Autorin hat ja doch gerade die Bindung recht interessant und mit einigen Details beschrieben. Ich meine, wenn man sich das mal vorstellt, dass man an jemand anders gebunden wäre und von diesem alles spüren würde. Kling ja irgendwie schlimm.

    Besonders lobenswert fand ich das Setting. Die Autorin hat hier so viele Kleinigkeiten beschrieben und ich konnte mir wirklich viele Abschnitte schon fast live vorstellen. Stellenweise fand ich die Buchwelt schon fast magisch und es hat wirklich Eindruck auf mich gemacht. Einfach genial.

    Die Charaktere haben mir recht gut gefallen. Ich fand besonders die beiden Hauptcharaktere sehr authentisch und auf mich haben die beiden einen positiven Eindruck hinterlassen. Besonders Alysea hat mir gefallen. Ihre Art und das, fand ich toll.

    Der Schreibstil war entzückend. Das Buch hat sich toll lesen lassen und ich fand auch die Handlung sehr gut verständlich. Aus meiner Sicht hat die Autorin auch einen sehr bildhaften Schreibstil, der bezaubernd ist. Wirklich toll.

    Das Cover ist ein absoluter Hingucker und ich finde es passt wunderbar zur Handlung.



    Zur Autorin:
    Michelle Natascha Weber wurde 1980 in Hanau geboren und lebt heute am Rhein. Nach dem Abitur studierte sie Kunstgeschichte und Anglistik in Gießen und widmete sich ihrer Leidenschaft für das Schreiben. Sie schreibt Fantasy-Romane, in denen sich Märchenelemente mit Gothic Romance und Mantel und Degen Einflüssen vereinen.

    Hier kann noch mehr über Michelle erfahren: Homepage, Facebook



    Fazit:
    5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Fand ich eine wirklich wunderbare Geschichte und ich werde noch mehr von der Autorin lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    christiane_brokates avatar
    christiane_brokatevor 7 Monaten
    Sonnenblut

    Das Cover ist wie jedes Drachemondverlags Buch ein Hingucker und gibt denn Leser schonmal, einen kleine Vorgeschmack auf das Buch.
    Ich bin ein absoluter Cover Leser und ich liebte dieses vom ersten Moment an, warum werdet ihr euch fragen es sieht mystisch und magisch aus und alles in allem ist stimmig miteinander.
    Der Klappentext gibt uns einen guten Einstieg ins Buch, teilweise fand ich, das zufiel verraten wurde und er etwas kürzer seien hätte können.

    Zum Einstieg muss ich sagen hatte ich so meine Schwierigkeiten, es dauerte sehr lang, bis ich Bezug zu denn Charakteren aufbauen konnte, teils war es mir auch zu detailliert und dies hat die Spannung teilweise herausgenommen. Durch das die Autorin sehr viele unterschiedliche Charaktere geschaffen hat, die zusammen echt klasse waren, war es teils etwas kompliziert immer der Geschichte zu folgen. Ich musste dennoch unbedingt weiter lesen, kennt ihr das Gefühl?

    Ab Mitte des Buches war ich aber auch endlich angekommen habe mich an die vielen Charaktere ungewöhnlichen Namen und ständigen Wendungen gewöhnt. Auch der Schreib still war nun endlich auch für mich einfach zu lesen. Ich konnte mich nun voll und ganz dem Buch widmen und mich auf die Charaktere einlassen.

    Mein Lieblingscharakter war der Schattenwandler Dameo, er war mystisch,beschützerisch und ein Mensch denn ich mein Leben anvertrauen würde. Ich mochte einfach seine Art und das er auch oft seine schwächere Seite zeigte. Aleysa passte perfekt zu ihm sie war alles, was er nicht war , mutig zeigte keine Angst. Auch sie mochte ich immer mehr. Aber alle Charaktere gehörten zur Geschichte und durch diese wurde sie gut. Sie waren alle sehr detailliert ausgearbeitet aber eben Gefühle hautnah spüren konnte ich am meisten die von Dameo und Aleysa.

    Ich mochte die zwei Höfe und ihre genaue Beschreibung, es war als wäre man selbst dort und stehe vor diesen Höfen.

    Es war ein Wechselbad der Gefühle für mich vor allem auch deshalb, weil es eben solange dauerte bis ich endlich eintauchen durfte in die Geschichte.

    Mein Fazit:
    Es ist ein gutes Buch auch wenn ich meine Startschwierigkeiten hatte, es war dann bis zum Schluss spannend und es gab sehr viele Rätsel, die es zu lösen gab. Auch mit dem Ende hätte ich nie gerechnet es war alles anders als gedacht, es war wie oben beschrieben auch hier ein Wechselbad mit vielen Wendungen und Spannungsbögen die der Autorin sehr gut gelungen sind.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jella_Jackies avatar
    Jella_Jackievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnd und magisch bis zum Schluss.
    Fesselndes und magisches Leseerlebnis.

    Tatsächlich spielte ich schon eine Weile mit dem Gedanken mir das Buch zu bestellen, da ich in meiner ersten Drachenpost einen Blick in die Leseprobe werfen konnte.


    Cover

    Wie immer bin ich sehr angetan von der Covergestaltung, die kleine Parallelen und Hinweise zum Inhalt des Buches aufweist. Leider zeigt es mein alter E-Book-Reader in schwarz-weiß an... Aber der bunte Druck der Leseprobe genügte mir auch. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie viel einem an Details auffällt, sobald man das Cover nach dem Ende des Buches erneut zur Hand nimmt. Frühere Vermutungen erhärten sich oder man findet noch viele andere Assoziationen.

    Bewertung

    Von Anfang an fiel mir das Lesen so leicht wie atmen, denn der Schreibstil der Autorin wusste es, die Aufmerksamkeit des Lesers vom ersten Satz an in die Geschichte zu ziehen. Ich war wirklich sehr überrascht, wie schnell mich die Geschichte gepackt hatte.  Beginnend mit einer Erinnerung, deren Wirken durch die Zeit anhielt und schließlich auf Alysea trifft.

    Zwischen Intrigen, Ränkespielen und politischen Schachzügen liegt es in Alyseas und Dameos Händen, der drohenden Gewalt und einem möglichen bevorstehenden Krieg entgegen zu wirken. Besonders spannend und faszinierend zugleich fand ich die Mehrperspektivität. Denn als Leser erhält man nicht nur Einblicke in Alyseas und Dameos Gedanken, sondern auch in jene ihrer Gegenspieler. Obwohl man auf diese Weise bereits mehr erfährt als die Hauptprotagonisten, bleibt ein großes Rätsel im Raum, dessen Lösung man nur Stück für Stück mit den Charakteren des Buches ans Licht bringt. Ich fühlte mich wissend und unwissend zugleich- auch in Bezug auf die Vorhersagbarkeit von Ereignissen. Sobald ich dachte: " Ach, das habe ich schon vermutet.", folgt kurz darauf eine völlige Überraschung.

    Ein Aspekt, den ich zwiespältig sehe, ist die rasch aufeinanderfolgende Entwicklung der Geschehnisse. Sobald Alysea und Dameo ein bisschen "verschnaufen" können, droht bereits die nächste Gefahr bzw. der Fluch macht sich bemerkbar. Einerseits passt es perfekt zu den herrschenden Spannungen der beiden Höfe und auch der Protagonisten untereinander: Misstrauen, Rache, Machthunger... es gibt nur wenige in Gemea die sich nicht davon einnehmen lassen.  Andererseits hätte ich ein bisschen mehr über den ein oder anderen Charakter erfahren, gepackt von der Neugier nach den Abgründen ihrer Motive. Ein weiteres Indiz für das großartige Talent der Autorin so immense Verästelungen und Verknüpfungen fesselnd zu erzählen. Dennoch musste ich zwischendurch pausieren, um all das gut zu verarbeiten und mir meine Gedanken machen zu können.

    Da mich die Geschichte so für sich einnehmen konnte, bin ich mir ganz sicher, dass der Folgeband noch viele weitere unerwartete Facetten offenbaren wird. Ein absolutes MUSS für Fantasy-Liebhaber mit jeder Menge Gefahren, Intrigen und Verrat. Und doch geht die besondere Verbindung zwischen Dameo und Alysea nicht unter. Nein, sie bleibt allgegenwärtig- ein Hoffnungsschimmer in all der heraufziehenden Gefahr.


    JellaJackie ;) 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BookieDreamss avatar
    BookieDreamsvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastisch, magisch, düster! Ein Buch zum Verlieben!
    Fantastisch, magisch, düster! Ein Buch zum Verlieben!

    "Sie richtete sich auf und strich die Falten ihres Kleides glatt. Zu spät, um davonzulaufen. Zu spät für Reue."


    Klappentext

    Die Höfe von Sonne und Mond.
    Von Feindschaft getrennt. Durch Liebe vereint.

    Vor Jahrhunderten hat die Hexenfürstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem Bündnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwählt und ihnen den Versuch gewährt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.
    Bald spürt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre Vorgängerinnen in den Tod gestürzt sind. Und auch Dameo kämpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgültige Verderben für Gemea.


    Erster Satz

    Ich stürze in die Tiefe, dem glitzernden Wasser entgegen, das sich unter mir wie eine Schlange durch die Stadt windet.


    Meinung

    Ich bin sprachlos und fasziniert zugleich von dieser atemberaubenden Geschichte... ein Buch, das mich hoffen lassen und gleichzeitig innerlich zerrissen hat, weil ich ich so mitgefiebert habe.

    Sonnenblut erzählt Alyseas und Dameos Geschichte, wie beide versuchen, gegen Seraphias Fluch anzukämpfen und diesen zu überleben. Doch nicht nur der Fluch erschwert ihnen den Weg, sondern auch für einige Wandler und Hexen ist diese Bindung ein Dorn im Auge. Dadurch wimmelt es an jeder Ecke an Gefahren, die Alysea und Dameo bestehen müssen. Das Besondere an diesem Buch war für mich das Kennenlernen und Näherkommen der beiden Hauptprotagonisten. Es war keine von übertriebenen Gefühlen durchzogene Liebesgeschichte, sondern ein vorsichtiges Herantasten und auch ein Zweifeln, ob die Gefühle echt sind oder ob sie durch den Fluch hervorgerufen werden. Das habe ich so in der Art und Weise noch nicht gelesen und das machte jedes Treffen der beiden umso interessanter und ich war jedes Mal aufgeregt beim Lesen, wie die beiden damit umgehen und die ganze Situation zusammen bestreiten. Auch die Nebenprotagonisten Adia, Sofea und Neveas sind mir sehr ans Herz gewachsen, weil sie unglaublich wichtig für Alysea und Dameo waren. Besonders schlimm war dann der Gedanke, wenn man sich Sorgen um die Figuren gemacht hat, ob der ein oder anderen etwas passieren kann.

    Die Idee mit den Höfen von Sonne und Mond sowie den Hexen und Wandlern hat Michelle Natascha Weber wahnsinnig gut umgesetzt. Die verschiedenen Blickwinkel, nicht nur aus Alyseas und Dameos Sicht, sondern auch andere, waren sehr interessant und ließen die Spannung bis zum Ende stetig steigen, so stark, dass ich das Buch zu Ende lesen MUSSTE, obwohl ich es eigentlich nicht zu Ende lesen wollte, weil es so schön war. Für mich war es nicht absehbar, ob es gut oder schlecht endet.

    Michelle Natascha Webers Schreibstil ist flüssig und sehr detailreich, teilweise etwas verschlungen, aber gerade das empfand ich ebenfalls als etwas Besonderes, weil es einfach zu dem Buch und seiner Magie passte. Der Stil hatte auch irgendwie etwas Edles an sich, sowohl durch die Zeit, in der die Geschichte spielt, als auch durch die Sprache der Figuren.

    Jetzt, nach Ende des ersten Bandes warte ich sehnsüchtig auf den Folgeband. Ich bin innerlich richtig unruhig, weil ich zu oft an dieses Buch denke und mir die Fragen stelle, was noch passieren und wie die Geschichte der beiden ausgehen wird.

    Danke an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar. Es war ein Buch, das mein Herz berührt und höher schlagen lassen hat.


    Fazit

    Ein Fluch, der das Leben einer Hexe und eines Wandler verbindet, so unterschiedlich wie Sonne und Mond, wie Tag und Nacht, wie Licht und Dunkelheit und dennoch gehören sie unweigerlich zusammen. Fantastisch und düster zugleich!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 7 Monaten
    Tag und Nacht vereint

    Cover:
    Das Cover ist wunderschön. Es zeigt Alysea in einem roten Kleid. Der Rahmen ist zweigeteilt, golden für die Sonne und silbern für den Mond, und doch vereint der Rahmen die Sonne und den Mond.

    Inhalt:
    Wir befinden uns in Gemea, einer Stadt in der Hexen und Schattenwandler voneinander abhängig sind, auch wenn sie sich hassen und bekriegen möchten. Die Hexen benötigen die Mondtränen der Schattenwandler, um nicht dem Mondwahn, einer Art Geisteskrankheit, zu verfallen. Die Schattenwandler benötigen das Sonnenblut der Hexen, damit sie das Licht tagsüber nicht verbrennt. Die jeweiligen Gaben tauschen sie in einer monatlichen Zeremonie aus.
    Im Verlauf der letzten Jahrhunderte entstand immer wieder ein Silberband zwischen einer Hexe und einem Schattenwandler, eine Verbindung die so stark ist, dass der Tod des einen den Tod des anderen zur Folge hat. Das Silberband soll den Frieden zwischen den beiden Höfen herstellen, doch vor ihren jeweiligen Hochzeiten sind die Hexen vom Glockenturm in den Tod gesprungen (oder wurden gestoßen?) und beide verloren ihr Leben.
    Alysea Valerian, Hexe und Tochter der Fürstin des Sonnenhofs, soll einen mächtigen Adligen heiraten. Auf der Hochzeit entsteht zwischen ihr und Dameo Angelis, Fürst des Nachthofs, das Silberband. Die beiden sind somit bis in den Tod miteinander verbunden. Gemeinsam suchen sie einen Weg, ihre Leben zu retten. Dabei kommen sie sich langsam näher und es bindet sie mehr als das Silberband aneinander.

    Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, mühelos entstehen die Bilder vor Augen und man befindet sich mitten im Geschehen. Man kann nicht anders als mit den sympathischen Charakteren mitzufiebern. Alysea ist eine starke, mutige Persönlichkeit die zum Teil sehr viel riskiert um den Fluch zu brechen. Besonders interessiert mich auch Adia, die Schwester von Dameo. Ich hoffe sehr, dass wir im zweiten Band noch mehr von ihr erfahren.

    Fazit:
    Ein großartiger, romantischer Fantasyroman der mit sympathischen Charakteren und einer spannenden Geschichte aufwartet. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band Mondtränen. 

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Lubig2s avatar
    Lubig2vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: http://aliswerk.blogspot.de/2018/03/sonnenblut-rezension.html
    Ein großartiges Buch für alles Fans der High Fantasy, mit einem ordentlichen Schuss Düsternis.

    Ich bin noch ganz geplättet!
    Das Buch ist so toll und zieht den Leser innerhalb weniger Seiten in seinen Bann und spuckt ihn erst wieder aus, wenn man durch ist!!

    Jetzt will ich wissen, wann es weiter geht!

    Auf den ersten Blick scheint das Setting nicht sooo ungewöhnlich zu sein. Zwei verfeindete Lager und die Herrscherhäuser werden gegen ihren Willen miteinander verbunden und zwei sich wildfremde Menschen müssen versuchen mit der ungewollten Verbindung und dem damit anheimgehenden Fluch klar zu kommen.
    Was das Buch besonders macht, ist der Ideenreichtum der Autorin. Hier gibt es keine alles überstrahlende Liebe auf den Ersten Blick, es gibt keine unversöhnliche Feindschaft, die erst einmal besiegt werden muss. Nein, die beiden Hauptprotagonisten sind sehr besonnen und versuchen das beste aus der Situation zu machen und nähern sich langsam an. Dabei erkennen sie, dass viel mehr als ihr persönliches Glück auf dem Spiel steht. Beide kämpfen mit ihren persönlichen Dämonen und lernen sich zu vertrauen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen.
    Die Rückschläge, die zwischendurch dabei natürlich nicht zu vermeiden sind, zehren an den Nerven aller Beteiligten und die Intrigen im Hintergrund kommen natürlich auch nicht zu kurz.

    Zwischendurch war ich echt sprachlos und wurde von dem Feuerwerk der Phantasie regelrecht überrollt!

    Ich mochte etliche Protagonisten sehr - und fand entsprechend natürlich die doofen zum kotzen..
    Die Autorin hat ein Händchen dafür, mit wenigen Charakterzügen und Eigenschaften, die Personen so zu skizzieren, dass sie sich von Anfang an beim Leser festsetzen.

    Fazit:
    Ein großartiges Buch für alles Fans der High Fantasy, mit einem ordentlichen Schuss Düsternis.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks