Michelle Obama

 4.6 Sterne bei 217 Bewertungen
Autorin von BECOMING, BECOMING und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Michelle Obama

Die First-Lady der Herzen: Michelle LaVaughn Robinson Obama, geboren am 17.01.1964 in Chicago, ist heute wohl eine der einflussreichsten Frauen der Welt. Sie studierte zunächst Soziologie mit dem Nebenfach Afroamerikanische Studien an der Princeton University. Nach ihrem Abschluss 1985 wechselte sie zur Harvard University, wo sie 1988 ihren Abschluss in Jura machte. Im Anschluss fing sie an als Anwältin zu praktizieren. Dort lernte sie ihren späteren Ehemann Barack Obama kennen, den sie im Oktober 1992 heiratete. Nach ihrem Ausscheiden aus der Kanzlei arbeitete sie als Beraterin des Bürgermeisters und wurde parallel dazu Executive Director der Nichtregierungsorganisation „Public Allies“. Später wurde sie zur Vice Präsidentin for Community und External Affairs und saß gleichzeitig im Aufsichtsrat von TreeHouse Foods Inc. Drei Monate nach Ankündigung der Präsidentschaftskandidatur von Barack Obama unterbrach sie ihre eigene berufliche Karriere und widmete sich ganz dem Wahlkampf ihres Mannes. Sie redigierte regelmäßig seine Reden und unterstützte ihn als Beraterin vor und während seiner Amtszeit als Präsident. So wurde die erste Afro-Amerikanische First Lady zu einer der beeindruckendsten Frauen der Gegenwart. Sie engagierte sich als mächtige Fürsprecherin für Frauen und Mädchen in den USA und in der ganzen Welt, trieb die Familienpolitik voran und setzte sich für einen gesellschaftlichen Wandel hin zu einem gesünderen und aktiveren Leben ein. Gleichzeitig stärkte sie ihrem Mann den Rücken, zeigte zahlreiche ihrer Dance Moves, verzauberte uns mit ihrem Charakter als Gast in Talkshows und erzog ganz nebenbei ihre zwei Töchter, Malia Ann (*1998) und Natasha (*2001).

Alle Bücher von Michelle Obama

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches BECOMING (ISBN: 9783442314874)

BECOMING

 (171)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches BECOMING: Finde deine innere Stimme (ISBN: 9783442315697)

BECOMING: Finde deine innere Stimme

 (10)
Erschienen am 19.11.2019
Cover des Buches BECOMING: Meine Geschichte (ISBN: B07B4DRVFM)

BECOMING: Meine Geschichte

 (1)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches BECOMING (ISBN: 9783844529661)

BECOMING

 (16)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches BECOMING: Meine Geschichte (ISBN: B07KG83F2S)

BECOMING: Meine Geschichte

 (3)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches Becoming (English Edition) (ISBN: 9781524763138)

Becoming (English Edition)

 (11)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches Becoming (ISBN: 9780241334140)

Becoming

 (2)
Erschienen am 13.11.2018
Cover des Buches American Grown (ISBN: 9780307956026)

American Grown

 (0)
Erschienen am 29.05.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Michelle Obama

Neu

Rezension zu "BECOMING" von Michelle Obama

Es ging so gut los
CocuriRubyvor 7 Tagen

Ich mochte den Stil, er ist nicht zu blumig oder aufgesetzt, sondern locker und zugänglich, aber zwischendurch Kraftvoll in den Worten, mit feinen Formulierungen.


Gerade im ersten Teil erfahren wir etwas aus dem Hintergrund der Autorin, woher sie kommt und was sie geprägt hat. Besonders in diesem Teil sind mir die cleveren Anekdoten aufgefallen, die einem das Gefühl vermitteln, dass man sie und ihre Familie (inkl. später Barack) kennen lernt, dass man einen wirklichen Einblick bekommt – das Gefühl von Intimität wird vermittelt. Obwohl dem eigentlich nicht so ist – es wird einem eigentlich nicht viel mehr gegeben, als man auch durch Wiki und noch ein paar Interviews in Erfahrung bringen könnte.


Ein paar der Formulierungen waren dabei so gut gewählt, dass ich mich gefragt hatte, ob sie wirklich das Buch selbst geschrieben hat – denn abgesehen von einem Gartenbuch (oder sowas) ist das hier ein Erstlingswerk. Aber gut, sie ist Juristin, also gut im Umgang mit Worten und ein gutes Lektorat wird sie sicher auch gehabt haben.


Aber ab dem zweiten Teil, dreht sich das Buch auffällig viel um Barack Obama. Was auf der einen Seite verständlich ist, die Bekanntschaft mit diesem Mann hat ihr Leben erheblich geprägt. Aber ich hatte das Gefühl, dass ab dem zweiten Teil man immer mehr eine PR-Kampagne zu lesen bekommt.


Auch in Bezug auf sich selbst und ihren Errungenschaften als First Lady, aber vor allem Barack wird in ein solchen und ausschließlich gleißendes Licht gestellt, fast schon ein Messias Bild – es gibt nicht ein einziges negatives Wort, nicht einmal die Andeutung von Schatten und das obwohl unter seiner Präsidentschaft mehrere Kriegsverbrechen begangen wurden oder wie erinnern und auch an das was Edward Snowden aufgedeckt hat, etc. Das wird alles einfach nie erwähnt.


Wie gesagt, gerade die Darstellung Baracks hat fast schon etwas propagandistisches. Sie kann hier alles so darstellen, so inszenieren, wie sie es will – ich habe durchaus das Gefühl, dass Michelle Obama eine aufrichtige Person ist, dennoch.


Ich unterstelle hier ein Motiv, es wirkt gestellt und zu sehr gewollt. Sie ist und bleibt natürlich eine ehemalige First Lady, alles was sie sagt hat Konsequenzen und das merkt man. Egal was, alles ist so vorsichtig formuliert, dass man nur das Kritisiert, was niemand in Frage stellt, dass das Kritikwürdig ist. Es ist zeigt rein den größten gemeinsamem Nenner, es hat nichts mutiges, keinerlei Ecken und Kanten.

Hier und da hatte ich das Gefühl, dass auch mal etwas zwischen den Tönen / zwischen den Zeilen steht. Aber sie wird letztlich nichts sagen DÜRFEN und das merkt man.


Es wird durchaus auch Diskriminierung, Sexismus und Rassismus angesprochen und dessen Strukturen, aber immer nur kurz und meist dann wieder so vorsichtig und diplomatisch, dass man wie gesagt keine Ecken bietet.


Es schwingt oft ein wenig dieses „sie hat es von unten nach oben geschafft“, American Dream mäßig und das ist auch nicht ganz falsch – ihr Ehrgeiz und Wille ist bemerkenswert und direkt so nennen tut sie es auch nicht, aber irgendwie eben doch – dabei hatte sie alle Voraussetzungen, beide Geschwister waren auf Eliteunis, es gab bei ihr keine Mauern gegen die sie wirklich gestoßen wäre.

ABER sie wirkt überhaupt nicht abgehoben oder so verblendet, dass sie glauben würde alles hätte rein mit ihren Leistungen zu tun und nicht auch schlicht mit Glück.


Wir haben hier aber dennoch erste Welt Probleme und hey, wir leben in der sogenannten ersten Welt, diese Probleme sind uns sicherlich näher und auch das sind Probleme.


Sie wirkt durch das Buch vermittelt durchaus auf mich wie eine starke Frau, die ehrgeizig ist, die Prinzipien hat, die sich emanzipiert.

Man könnte vielleicht sagen, dieses Buch erzählt repräsentativ die Geschichte der starken Frau hinter den mächtigen Männern dieser Welt.

Und es gab auch wie gesagt die starken Momente, die Sätze die Kraft hatten. Aber letztlich waren es mir zu wenige, die zu selten zwischen dem PR-Gerede hervorblitzen. Wenn man nichts zu sagen hat oder kann, was irgendwelche Ecken bietet, an die man sich aufhalten kann...wozu dann dieses Buch lesen?

Außerdem gab es auffallend viele Wiederholungen.


Letztlich kann man das Buch mal gelesen haben – man muss aber auch nicht.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "BECOMING" von Michelle Obama

Ein Leben, das mich beeindruckt
chipie2909vor 13 Tagen

Eigentlich lese ich gerne die Geschichte von Personen, die einiges bewegt haben, jedoch habe ich bei Biographien immer bedenken, ob sich das Buch wirklich flüssig lesen lässt oder ob es sich nicht doch um arg trockene Materie handelt. Doch bei „Becoming: Meine Geschichte“ waren diese Sorgen vollkommen unbegründet!

Schon die ersten Seiten bestätigten meine Eindrücke von der ersten afro-amerikanischen First Lady der USA, die ich über diverse Medienberichte bekommen hatte. Es ist absolut faszinierend, was diese Frau alles durch puren Willen und Glauben erschaffen konnte. Aufgewachsen in einer Arbeiterfamilie lernte sie den Wert von Zusammenhalt und einer harmonischen Gemeinschaft kennen und diese Grundsätze ziehen sich durch ihr ganzes Leben. Durch Fleiß und Hartnäckigkeit wurde sie eine anerkannte Anwältin und in dieser Zeit lernte sie auch ihren Mann, den zukünftigen Präsidenten von Amerika, kennen und lieben. Für mich war es unheimlich interessant, hinter die Kulissen des Weißen Hauses sehen zu dürfen und es hat mich berührt, mit welch Herzblut Michelle Obama wie auch Barrack Obama für alle US-Bürger kämpften. Befasste sich Barrack Obama hauptsächlich mit politischen Angelegenheiten, so trat Michelle Obama unter anderem für die Rechte von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt ein, startete Projekte, um Schulkinder gesundes Essen zur Verfügung zu stellen, stärkte ihrem Mann jederzeit den Rücken und zog ganz nebenbei auch noch zwei Mädchen groß, die im Weißen Haus zu wundervollen jungen Frauen heranwuchsen. In jeder einzelnen Zeile spürt man ihre Warmherzigkeit und ihr Leben ist das beste Beispiel dafür, dass es sich lohnt, seinem Herzen zu folgen und für seine Träume zu kämpfen. Zudem fand ich es wunderschön, dass die First Lady und der Präsident der Vereinigten Staaten ihre Bediensteten im Weißen Haus nie als selbstverständlich gesehen und genauso geachtet haben, wie Staatsoberhäupter. In der Mitte des Buches befinden sich viele private Fotos von der Familie, die darüber hinaus einen Einblick in das vielfältige Leben der First Family geben.

Fazit:

Diese Biographie war ein Highlight für mich und gehört zu den beeindruckensten Lebensläufen, die ich bisher lesen durfte. Die Familie Barrack ist ein Geschenk für die Welt und ich kann dieses Werk jedem wärmstens ans Herz legen, der sich für die USA und für politische Hintergründe interessiert. Es motiviert ungemein, seine Träume zu verfolgen und sich nicht unterkriegen zu lassen.

Kommentieren0
2
Teilen
Z

Rezension zu "BECOMING: Finde deine innere Stimme" von Michelle Obama

Nicht überzeugend
zissynchenvor einem Monat

Mir wurde "Becoming: Finde deine innere Stimme" als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst hat.


Ich mag die Art von solchen "Ausfüllbüchern" gerne, weil man grundsätzlich immer noch etwas über sich selbst lernen kann und neue Denkanstöße kommen. Dieses Buch war also nicht das erste dieser Art, welches bei mir eingezogen ist. Ehrlicherweise muss ich aber gestehen, ich habe es nicht bis zum Ende ausgefüllt, weil es mich null inspiriert hat. Die Fragen sind vereinzelt wirklich tief und gut, aber überwiegend sind die Fragen oberflächlich oder ich konnte den Sinn dahinter nicht verstehen. Es gibt in dieser Sparte deutlich bessere Bücher auf dem Markt und aufgrund der Zusammenstellung der Fragen, habe ich keine Ahnung, welcher Zielgruppe ich dieses Buch empfehlen könnte


Ein "Luxusproblem", aber dennoch etwas, was mich gestört hat, ist die Papierqualität. Es war sehr rau und "kratzig" zu beschriften.  

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Michelle Obama wurde am 17. Januar 1964 in Chicago geboren.

Michelle Obama im Netz:

Community-Statistik

in 535 Bibliotheken

auf 158 Wunschlisten

von 49 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks