Michelle Raven Ghostwalker: Ruf der Erinnerung

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(65)
(23)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ghostwalker: Ruf der Erinnerung“ von Michelle Raven

Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt. Die Wandlerin Keira, die Isabel beschützen sollte, folgt der Spur der jungen Frau nach San Francisco, begleitet von Sawyer, dem Anführer einer Gruppe von Berglöwenwandlern aus Nevada. Auch der junge Wandler Bowen spürt über seine geistige Verbindung zu Isabel ihre Furcht und schließt sich der Suche an. Doch schnell müssen sie feststellen, dass Lee ein weit gefährlicherer Gegner ist, als sie bisher glaubten.

Ich habe das Buch fast am Stück gelesen. Suchtgefahr!

— LenasLektuere
LenasLektuere

Wie ich es Liebe...

— Jasmin98
Jasmin98

Na ja!!! ( Es war schon mal besser)

— AnnaLange
AnnaLange

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vielschichtiger Roman, der bestens zu unterhalten vermag

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    coala_books

    coala_books

    19. May 2016 um 10:17

    Es handelt sich hier um Band 05 der Ghostwalker Reihe. Es ist zu empfehlen, erst die Vorgängerbände zu lesen, um ein Vorausgreifen der Handlung zu vermeiden. __________________ Michelle Raven schweißt den Leser mal wieder direkt in die Geschichte. Es geht in diesem Band nahtlos weiter um die Geschehnisse der Wandlergruppe aus Band 4 der Reihe. Isabell wird entführt und Keira, eigentlich als ihre Beschützerin abgestellt, macht sich mit schlechtem Gewissen auf die Suche. Dabei wird sie von Sawyer unterstützt, für den dies natürlich die ideale Möglichkeit ist, um der kleinen Raubkatze etwas näher zu kommen. Die Dynamik bei diesem Pärchen ist wunderbar von den kleinen und großen Reibereien zwischen den beiden geprägt. Denn Keira ist eigentlich eine starke und unabhängige Persönlichkeit mit sehr vielen Ecken und Kanten. Doch genau davon ist Sawyer fasziniert, was ihn selber auch ein bisschen wundert. Eigentlich haben ihn Geschehnisse der Vergangenheit eher zu einem eher gebrochenem Menschen gemacht. Neben den beiden wird der Fokus zudem auf Isabell und Bowen gelegt,  was aus der Handlung auch sehr logisch ist. Denn Bowen kann schlecht tatenlos zusehen, während die Dame seines Herzens in Gefangenschaft sitzt. Dies gibt ihm die Möglichkeit, wieder etwas mehr erwachsen zu werden, und weiteren interessanten Charakteren Platz für Entwicklung zu geben. Das schöne an dieser Serie ist also, dass sich nicht ausschließlich auf ein Hauptpärchen konzentriert wird, sondern die Haupthandlung konsequent vorangetrieben wird. Diese steht im Vordergrund des Buches und all die Entwicklungen auf Liebesebene unterstützen dies einfach hervorragend und fügen sich perfekt ein. Mehrere Haupt- und Nebenhandlungen werden geschickt verwoben, sodass die Handlung kaum einmal zum stocken kommt. Die Spannung und das Drama bleibt bestehen, denn der Hauptfeind ist ja nun immer noch auf freiem Fuße und macht den Wandlern das Leben schwer. Dazwischen gibt es die ein oder andere erotische Szene, die durchaus ansprechend geschrieben sind, jedoch nicht zu viel Platz in der Geschichte einnehmen. Dadurch, dass die Charaktere nach mittlerweile 5 Bänden schon sehr bekannt sind und man ihre Entwicklung miterlebt hat, fühlt man sich in der Geschichte fast schon zu hause und verfolgt die Geschehnisse mit angehaltenem Atem. Manche Handlungstränge sind zwar ein bisschen vorhersehbar, andere wissen durchaus zu überzeugen. Es kommt aber in jedem Falle Lesefreude auf und man wird bestens unterhalten.Ein überzeugender weiterer Band der Reihe. Die Charaktere sind einem mittlerweile schon fast ans Herz gewachsen und es ist faszinierend, die Hintergründe der Figuren so nach und nach zu entdecken. Und über allem schwebt immer noch die große Gefahr, dessen die Wandler konstant ausgesetzt sind.

    Mehr
  • [Rezension] Ghostwalker: Ruf der Erinnerung – Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    29. June 2015 um 17:07

    Klappentext: Isabel Kerrilyan verfügt über eine besondere Verbindung zu den Gestaltwandlern und kann deren Gefühle spüren. Als sie von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt wird, folgen die beiden Berglöwenwandler Keira und Sawyer ihrer Spur. Auch der junge Wandler Bowen, dem Isabel einst das Leben rettete, setzt alles daran, sie zu befreien. Doch der Entführer ist weit skrupelloser als angenommen, und es beginn ein Wettlauf gegen die Zeit ... Einordnung: - Die Spur der Katze (Teil 1)  - Pfad der Träume (Teil 2)  - Auf lautlosen Schwingen (Teil 3)  - Fluch der Wahrheit (Teil 4)  - Ruf der Erinnerung (Teil 5) - Tag der Rache (Teil 6) Rezension: Kann Spoiler bezüglich der ersten vier Teile enthalten! Im fünften Teil der Reihe liegt der Fokus nicht nur auf neu vorgestellten Charakteren, sondern auch auf schon bekannten Figuren. Zum einen wird die Beziehung von Bowen und Isabel wieder beleuchtet, die sich seit einem Jahr nicht mehr gesehen haben, zum anderen tauchen mit dem mysteriösen Caruso und der Polizistin Dawn vollkommen neue Figuren auf. Eine der Hauptfiguren ist außerdem die Wandlerin Keira, die in dieser Geschichte begleitet wird von Sawyer, einem Wandler, der im vierten Band bereits kurz in Erscheinung getreten ist. Während mir Caruso und Dawn bis zum Schluss nicht besonders sympathisch geworden sind, gefallen mir die anderen Handlungsstränge umso mehr. Die eigenwillige Keira wehrt sich mit allen Mitteln gegen ihre Zuneigung für Sawyer, den ihr Widerstand wiederum überhaupt nicht interessiert. Anders als in den bisherigen Bänden begründet sich ihre Gegenwehr aber nicht verzweifeltem, selbstmitleidigem Gejammer in ihren Gedanken, sondern vor allem in ihren Handlungen. Sie benimmt sich wie eine verärgerte Wildkatze, kratzt und faucht und wenn sie sich gerade in Menschenform befindet, sagt sie meist nicht besonders nette Dinge. Dadurch wird sie nicht nur Sawyer, sondern auch dem Leser immer sympathischer. Im Gegensatz dazu sind Isabel und Bowen umso sanfter, obwohl sie sich der Gefühle des jeweils anderen nicht sicher sind. Dadurch, dass sie um einiges jünger sind als die anderen Charaktere, stehen hier auch ausnahmsweise Zuneigung und Zärtlichkeit im Vordergrund statt Leidenschaft und Besitzansprüche. Das zieht den Leser emotional in die Geschichte und stellt ein schönes Gegengewicht zu den übrigen Beziehungen dar. Wann immer es um die beiden Figuren geht, ist der Romantic-Teil der Geschichte auch tatsächlich mal romantisch und nicht bloß erotisch. Generell nimmt der Romantic-Teil in diesem Buch aber auch nur wenig Platz ein. Die Nebenhandlung der ersten vier Bände wird hier schon auf den ersten Seiten wieder aufgegriffen und weiter ausgeführt. Die Geschehnisse spitzen sich immer weiter zu, sodass der Fantasy-Anteil hier sehr hoch ist und außerdem viel Spannung entsteht. Das liegt aber nicht nur daran, dass die Handlung generell endlich weiter vorangetrieben wird, sondern auch daran, dass viele Handlungsstränge halb aufgelöst werden, der Leser aber vor dem kompletten Durchbruch in der Luft hängen gelassen wird. Diese Spannung, weil genau zu spüren ist, dass nur noch eine kleine Information fehlt, um alles zu verstehen, lässt geradezu durch die Seiten fliegen. Trotz allem habe ich auch Kritik an diesem Buch. Um alle Charaktere glücklich zu machen, ist noch ein sechster Band notwendig, für die Handlung wäre er das aber eigentlich nicht. Immer wieder wird betont, dass es darauf hinauslaufen wird, dass die Wandler und ihre Verbündeten ihren Feind Lee töten. Mehrfach entzieht er sich dem, gegen Ende dieses Buches wird es allerdings ziemlich unrealistisch. Er liegt bewusstlos auf dem Boden und zwei geladene, entsicherte Pistolen sind in Reichweite, trotzdem wird Lee nicht erschossen, weil angeblich keine Möglichkeit besteht, das schnell zu erledigen. Auf den nächsten Seiten wird deutlich, dass die Autorin die Schusswaffen scheinbar völlig vergessen hat. Das ist ziemlich ungeschickt gemacht und reißt damit am Ende ein bisschen aus der Geschichte. Fazit: Das Buch ist sehr gelungen. Fast alle Charaktere, aus deren Perspektive geschildert wird, sind sympathisch. Generell nimmt der Romantic-Teil in diesem Buch nur einen geringen Teil ein. Die Handlung wird spannend vorangetrieben und es zeigen sich erste Lösungsansätze. Wann immer es aber um die Beziehung der Charaktere geht, gibt es deutliche Unterschiede zu den vorherigen Büchern. Zwar wehrt sich die aufmüpfige Keira ebenfalls gegen ihre Gefühle, aber sie jammert nicht nur in Gedanken, sondern verhält sich wie eine Wildkatze, wovon sich Sawyer überhaupt nicht beeindrucken lässt, sondern es mit Humor nimmt. Und bei Isabel und Bowen steht nicht die Leidenschaft, sondern die Zuneigung im Vordergrund. Einziger Kritikpunkt ist das unrealistische Ende, das auf ein eigentlich überflüssiges sechstes Buch vorbereitet. Insgesamt bekommt „Ruf der Erinnerung“ aber trotzdem fünf Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • liebe,hass,spannung und ein hauch erotik

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Mimabano

    Mimabano

    26. March 2014 um 08:57

    was mir immer sehr gefällt ist,wenn ich quasi auf seite 2 schon mitten im geschehen bin, und ich mich nicht noch durch 40 seiten einführung kämpfen muss.man kommt gut in die geschichte rein und sie war anfangs so spannend, dass ich das buch zum lesen in der linken hand hielt, wahrend ich mit der rechten kochte. in der mitte wurde es dann ein wenig langweilig und zum schluss dann nochmals ganz spannend. was ich noch für erwähnenswert halte ,ist die tatsache das dawn jones eher an börse erinnert als an den namen für eine polizistin.vielleicht sollte das auch ein gag sein.wer weiss... die autorin hat gekonnt mehrere geschichten bzw. schicksale laufen lassen.zum glück, denn ich fand das mich sawyer und keira am meisten fasziniert und gefesselt haben.bowen und isabel dagegen waren eher passiv und nicht so interessant.was ich wunderschön gefunden habe,war wie die autorin das beisammensein von bowen und isabel beschrieben hat,wie sie sich in gedanken berührt und angeschaut haben.klappentext:isabel kerrilyan verfügt über eine besondere verbindung zu den gestaltwandlern und kann deren gefühle spüren. als sie von dem zwielichten geschäftsmann lee entführt wird, folgen die beiden berglöwenwandler keira und sawyer ihrer spur. auch der junge wandler bowen , dem isabel einst das leben rettete ,setzt alles daran sie zu befreien. doch der entführer ist weit skrupelloser als angenommen, und es beginnt ein wettlauf gegen die zeit...

    Mehr
  • Ghostwalker- Teil 5

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    MissLillie

    MissLillie

    05. March 2014 um 15:34

    Ein ziemlicher spannender Roman über entführte Wandler, schreckliche Experimente und Rassenhass, die Liebe kommt ein wenig kurz- aber das macht überhaupt nichts, es ist fesselnd! Isabel Kerrilyan verfügt über eine besondere Verbindung zu den Gestaltwandlern und kann deren Gefühle spüren. Als sie von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt wird, folgen die Berglöwenwandler Keira und Sawyer ihrer Spur. Auch der junge Wandler Bowen, dem ISabel einst das Leben rettete, setzt alles daran, sie zu befreien. Doch der Entführer ist weit skrupelloser als angenommen und es begonnt ein Wettlauf mit der Zeit. Ich habe nicht alle 5 Teile der Ghostwalker-Serie von Michelle Raven gelesen, aber das macht gerade bei diesem Teil überhaupt nichts. Man kann auch ohne Vorkenntnisse die Story wunderbar verstehen. Alle, die diese Reihe verfolgt haben, treffen hier auf viele bekannte Charaktere, die schon in vorherigen Bänden ihre Erwähnung finden. In diesem Band im Mittelpunkt stehen eigentlich Keira -die Wächterin des Berglöwenrudels aus dem Yosemite-Nationalpark- und Sawyer -dem Anführer eines Rudels aus Nevada, dessen traurige Geschichte eine große Rolle spielt in "Ruf der Erinnerung". Die Suche nach Isabel und der Kampf um ihr Leben und das Geheimnis der Wandler ist wirklich spannend aufgebaut, man kann wirklich gut mitfiebern, dabei kommt die Beziehung zwischen Keira und Sawyer jedoch etwas kurz und alles passiert ziemlich Hopplahopp, das ist ein wenig schade, tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Ich hätte auch gerne mehr über Caruso erfahren, wie er so zufällig an dem Tag seine bis dahin für ihn nicht-existente Tochter Isabel finden konnte, an dem sie entführt wird, hätte ein wnig informationsreicher ausgeführt werden können, aber mit den Informationsfetzen, die man von der Autorin bekommt, kann man sich seine Geschichte schon irgendwie zusammenreimen, vielleicht gibt es ja irgendwann einen Ghostwalker-Teil über ihn. Alles in allem ist es ein gutes Buch, spannend aufgebaut und geschrieben,  so dass ich einfach 4 Sterne vergeben muss.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Arwen10

    Arwen10

    Die Lesegruppe Vamps und mehr startet am 11.03. 2012 eine Leserunde zu Ghostwalker-Ruf der Erinnerung (5.Band der Serie) von Michelle Raven. Die Leserunde wird in Begleitung der Autorin stattfinden. Vielen Dank an dieser Stelle an den Lyx Verlag, der uns für diese Leserunde 3 Freieexemplare zur Verfügung gestellt hat. Ab sofort könnt ihr euch unter Bewerbung dafür bewerben, Bewerbungsschluß ist der 21.02.2012 12 Uhr. Ich hätte auch noch gerne gewußt, ob ihr schon Bücher von Michelle Raven gelesen habt und wenn ja welche ? Die Gewinner des Freieexemplars verpflichten sich, an dieser Leserunde teilzunehmen und eine Rezension zu schreiben. Leseprobe: http://www.egmont-lyx.de/product_info.php/info/p4410_ghostwalker_band_5.html Zusätzlich wird es ein kleines Quiz geben, in dem ihr Bücher von Michelle Raven gewinnen könnt. Dabei handelt es sich um ältere Ausgaben, ältere Auflagen von Büchern, die neu überarbeitet wurden. Die Bücher sind dann noch nicht überarbeitet !! Das sind dann Einzelexemplare, Raritäten, über die sich jeder Fan gewiß freut. Nun würde ich mich freuen, wenn viele mitmachen, auch die die kein Exemplar gewinnen. Es ist jeder herzlich willkommen !

    Mehr
    • 100
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. April 2012 um 09:38
    Beitrag einblenden
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. April 2012 um 09:38

    Auf dem nach Hauseweg halten Keira und Isabel an einem Motel an, dort wird das Menschenmädchen mit der besonderen Gabe gekidnappt.. Für Keira und ihre Freunde beginnt die Suche nach dem Mädchen. Isabel die von Lee entfürht wurde, einem skrupellosem Mann, der es auf Gestaltwandler abgesehen hat, steht nur als Lockvogel da um Keira und Co. in Gefangenschafft zu halten.. Doch besonders für Bowen ist das kein Grund davor zurückzustecken, denn durch die besondere Verbindung die zwischen ihm und Isabel herrscht zusätzlich zu den Gefühlen die er zu ihr pflegt, bleibt ihm keine Wahl und so macht er sich allein auf den Weg ins Labor von Lee... Ich habe dieses Buch ohne die Vorkenntnisse zu den anderen Teilen gelesen und ja das war vielleicht ein Fehler. Nicht nur, dass man erpircht darauf ist zu wissen was vorher alles Geschah, durch die vielen Charaktere und deren gereiften Beziehung zueinander ist es auch nicht immer leicht all dem zu Folgen. Auch wenn ich sie erst nun kennenlernen konnte, hatte ich ein genaues Bild der Charaktere, in diesem Buch bekommt man also auch noch mal die Gelegenheit sie kennenzulernen und das vielleicht auf eine andere Art? Normalerweise mag ich es nicht wenn zu viele Charaktere auf einander treffen, denn damit habe ich immer so ein bisschen meine Probleme und ich verwechsle sie oder kann mich auf einmal nicht mehr an sie erinnern, aber da dieses Buch wirklich sehr auf jede einzelne Figur eingeht, macht es schon wieder Spaß in einer so großen Gruppe unterwegs zu sein. :) Die Geschichte ist wahnsinnig gut gelungen und war für mich sehr unterhaltend, vor allem weil hier die perfekte Mischung aus Spannung, Humor und Liebe zusammentrifft. Zu dem war die Geschichte für mich sehr intelligend aufgebaut und komplex, sowas mag ich und so kann ich gutem Gewissen sagen, dass es sich von anderen Fantasy-Büchern die ich gelesen habe abhebt. Die Geschichte bietet einige Überraschungen und wird nie wirklich vorhersehbar, dafür auch einen Daumen hoch. :) Der Schreibstil ist schön, auch noch mal positiv zu erwähnen wäre, dass es der Autorin durch ihr schreiben gelingt, jeden einzelnen Charakter zum Leben zu erwecken und nicht einfach nur irgendwelche Figuren niederzuschreiben. Für mich sind Charaktere immer sehr wichtig und so gut herausgearbeitet trifft man selten auf welche an. Aber das liegt wahrscheinlich auch am Reifungsprozess, den die Charaktere nach all den Büchern durchlebt haben, so gewinnen sie einfach an Form und Farbe. Ein gutes Buch, das Fantasy Fans wohl begeistern wird. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    30. March 2012 um 21:19

    Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt. Die Wandlerin Keira, die Isabel beschützen sollte, folgt der Spur der jungen Frau nach San Francisco, begleitet von Sawyer, dem Anführer einer Gruppe von Berglöwenwandlern aus Nevada. Auch der junge Wandler Bowen spürt über seine geistige Verbindung zu Isabel ihre Furcht und schließt sich der Suche an. Doch schnell müssen sie feststellen, dass Lee ein weit gefährlicherer Gegner ist, als sie bisher glaubten. .....Auch der 5. Teil der Ghostwalker-Reihe ist sinnlich, spannend und turbolent. Michelle Raven gelingt es durch die gelungende Geschichte die sich durch alle Bücher zieht die die Leser in Ihren Bahn zu ziehen. Mit viel Gefühl und Estätik erschaft sie tolle Liebesspiele zwischen den Protagonisten und behält dennoch die Balance zu der spannenden Geschichte. Ich freu mich immer wenn ein neuer Teil erscheint und warte nun voller gemischter Gefühlen auf den 6. und letzten Teil dieser tollen Reihe. Klare 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    katja78

    katja78

    18. March 2012 um 20:52

    Spannend startete nun auch der 5. Band von Michelle Raven. Nach dem Unfall von Chole und Marisa, sind alle in höchster Alarmbereitschaft. Keira bekommt die Aufgabe zugewiesen, Isabel wohlbehalten nach Hause zu bringen. Eine Aufgabe in der sie allen Beweisen möchte, was sie kann, weil sie denkt, das ihr keiner etwas zutraut. Und das sie gut alleine klarkommt! Wenn da nicht Sawyer wäre, der ihr ständig den Wind aus den Segeln nimmt, und ihr klar zu verstehen gibt, wie sehr er sie begehrt. Isabel lernt Dave Caruso kennen, doch nur Minuten später wird sie entführt. Gemeinsam mit Sayer nimmt Keira die Spur auf und wird von der unwissenden Polizistin Dawn unterstützt, die sich zu Dave magisch angezogen fühlt, und sogar ihren Zuständigkeitsbereich verlässt um an einem anderen Ort zu ermitteln. Nachdem Keira dann endlich den Mut aufgebracht hat, um Finn anzurufen und zu informieren, wird weitere Hilfe organisiert. Sawyers Gruppe stösst zu Ihnen und auch Bowen lässt es sich nicht nehmen in die Welt der Menschen zurückzukehren, die im doch nichts Gutes wollten. Doch die starke Verbindung zu Isabel, lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Gemeinsam mit Harken macht er sich auf den Weg um Isabel mit Hilfe ihrer Verbindung, ausfindig zu machen. Und wieder versteht es die Autorin, wenige Tage so spannend zu gestalten, das man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Verschiedene Hintergründe werden nun klarer, zum Beispiel was Harken angeht. Und auch bei Isabel und Bowen kommt Licht ins Dunkel, ihre Geschichte begleitet uns ja schon seit dem 1. Band. Faszinierend finde ich, wie immer wieder verschiedenen Paare und ihre Geschichten mit reingenommen werden und somit nicht in Vergessenheit geraten. So bleibt man immer mitten im Geschehen und es gibt beim Lesen ein Gefühl, wirklich mittendrin zu sein. Ist vielleicht dein Nachbar ein Wandler? Lebt er deswegen so zurückgezogen. Wenn man dieses Buch liest, ist alles möglich Gemeinsam versuchen Keira und Sawyer mit ihren Freunden, Isabel zu finden, obwohl sie ein Mensch ist. Sie hat sich in der Vergangenheit das Vertrauen der Wandler verdient und liegt ihnen und vor allem Bowen sehr am Herzen. Doch Lee scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Ob sie es schaffen werden? Und wird Keira neben Neela bestehen können? Diese emotionale Geschichte ziehen einen in seinen Bann, durch seine vielen doch überraschenden Wendungen,wird einem beim lesen nie langweilig Da Keira in den anderen Teilen immer nur beschrieben wurde und nicht so gut dabei wegkam, war ich wirklich neugierig wie ihre Geschichte wird. Ich empfehle alle Bände der Reihenfolge nach zu lesen, auch wenn gut erklärt wird, was schon geschehen ist. Hier eine kurze Auflistung: 1. Die Spur der Katze 2. Der Pfad der Träume 3. Auf lautlosen Schwingen 4. Der Fluch der Wahrheit 5. Ruf der Erinnerung Ab April im Handel 6. Tag der Rache Leider der letzte Teil der Ghostwalker-Reihe Persönliches Fazit: Für jeden der gerne Romantic- Fantasy liest, ein MUSS! Spannung gepaart mit viel Gefühl ist dieses Buch auch eine gute Einsteiger Buchreihe. Tipp! Die Autorin weiss auch in ihren anderen Büchern diese Spannung aufzubauen. Mehr Infos unter: http://www.michelleraven.de/ Ein Lob auch noch an die Covergestaltung, sie seht den Vorgängern in nichts nach. Man kann es sehr schnell mit der Hauptperson im Buch verbinden und es wirkt sehr geheimnisvoll.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Mika2003

    Mika2003

    21. February 2012 um 19:18

    Der vorletzte Band der Serie Ghostwalker besticht wieder mit seinem wunderbaren Schreibstil, den detailreichen Beschreibungen und einer sowohl emotionalen als auch spannenden Story. Diese geht nun langsam aber sicher ihrem Höhepunkt entgegen und birgt auch in dieser Geschichte Überraschungen und Wendungen, mit denen man so nicht rechnet. Wie auch in den Vorgängerbänden gelingt es Michelle Raven auch diesmal, den Leser von Anfang an in ihren Bann zu ziehen und dort wahrend des Lesens festzuhalten. Spannende und emotionale Elemente wechseln sich ab und so kommt man als Leser nicht zur Ruhe sondern will immer weiter lesen. Isabel ist eine wunderbare starke Frau, noch sehr jung aber dennoch ein Charakter, der gefestigt zu sein scheint, obwohl sie so viel bereits erlebt hat und auch in dem Band nicht zur Ruhe kommt. Bowen, der Gegenpart zu ihr tut alles, um ihr zur Seite zu stehen und sie zu retten. Keira, die Wächterin und Sawyer, der Berglöwenwandler aus einer anderen Gruppe müssen lernen auf einander zuzugehen, zu vertrauen und zu lieben … all das wird wunderbar und auch sehr glaubhaft beschrieben. Die Annäherung der beiden aneinander, das öffnen der Gefühle, der Aufbau des Vertrauens und die Leidenschaft die aufflammt. Alle vier müssen viel erleben, ehe auch das Buch sein Happy End findet – und dennoch. Die Spannung ist greifbar. etliche Fragen bleiben offen die aber hoffentlich im letzten Teil geklärt werden und auch der Böse kann wieder entwischen. Aber hier hoffe ich, dass er seine gerechte Strafe findet. Ich kann kaum glauben das diese wunderbare Serie ihrem Ende entgegen geht, aber ich hoffe doch, das Michelle uns mit einer neuer Serie überrascht 

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Fjolamausi

    Fjolamausi

    20. February 2012 um 11:11

    Inhalt Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas von dem zwielichtigen Geschäftsmann Lee entführt. Die Wandlerin Keira, die Isabel beschützen sollte, folgt der Spur der jungen Frau nach San Francisco, begleitet von Sawyer, dem Anführer einer Gruppe von Berglöwenwandlern aus Nevada. Auch der junge Wandler Bowen spürt über seine geistige Verbindung zu Isabel ihre Furcht und schließt sich der Suche an. Doch schnell müssen sie feststellen, dass Lee ein weit gefährlicherer Gegner ist, als sie bisher glaubten. Meine Meinung Eine wunderbare Fortsetzung der Ghostwandler-Reihe, die ich zusammen mit einer Leserunde gelesen habe. Direkt am Anfang ging es mit Isabel und Bowen weiter. Da ich schon in den letzten Bänden immer wieder auf mehr von den beiden gehofft habe, hat mich das sehr sehr gefreut :D Insgesamt geht es in diesem Buch gleich um drei Liebespaare. Neben Isabel und Bowen noch um Keira und Sawyer, was sich ja schon im letzten Band angekündigt hatte. Das dritte Pärchen lasse ich nun am Besten mal unbenannt. Am Ende des letzten Bandes hatten wir ja einen ganz fiesen Cliffhanger, da wir schon wussten, dass mit Isabel etwas nicht stimmt. Aber hier geht es gleich total spannend weiter! Außerdem kommen die Wandler nun immer mehr Lee auf die Schliche, der die Wandler nun schon seit einem Jahr nicht mehr in Frieden lässt. Gleichzeitig wird das Geheimnis um Isabels Fähigkeiten und deren Ursachen aufgeklärt und wir bekommen sogar ein paar Dinge über Harken präsentiert! Ach übrigens: Ich habe gehört, dass es im nächsten Band um ihn gehen soll ;) Fazit Eine sehr gelungene Fortsetzung, die man nicht missen sollte. Auch hier gebe ich wieder den Tipp, dass man die ersten Bände vorher lesen sollte, da man doch viele Infos über den Hintergrund wissen muss, um das Geschehen zu verstehen. Ich habe gehört, dass der 6. Band der letzte Teil der Ghostwalker-Serie werden soll. Dieser wird im April 2012 erscheinen und ich habe ihn schon jetzt auf meiner Wunschliste stehen. Außerdem wird auf Leserunden.de vielleicht auch zu dem Band wieder eine Leserunde zusammen mit der Autorin Michelle Raven stattfinden ;) Zitat "Manchmal war das Leben voller Überraschungen." - Seite 425

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. January 2012 um 18:06

    Die Story: Den Gestaltwandler Bowen und die Menschenfrau Isabel verbindet ein ganz besonderes Band. Bowen wurde einst von Isabels Vater, einem Wissenschaftler, der die Existenz von Gestaltwandlern nachweisen wollte, entführt und zu Versuchszwecken eingesperrt und misshandelt. Isabel kam damals hinter die Machenschaften ihres Vaters und versuchte alles um Bowen zu retten. Seit dieser Zeit verbindet die Beiden ein ganz besonderes Band, denn Isabel hat eine außergewöhnliche Gabe. Sie kann die Gefühle von Gestaltwandlern spüren und sie beeinflussen. Besonders zu Bowen hat sie eine starke mentale Verbindung aufgebaut, die nie ganz abgebrochen ist. Als Isabel von dem Geschäftsmann Lee entführt wird, ist es Bowen, der sich getrieben von Isabels Gefühlen der Angst und der Verzweiflung, auf die Suche nach ihr macht. Schon bald erkennt Isabel, dass Lee kein normaler Entführer ist, sondern von der Existenz der Gestaltwandler weiß und Isabel sein Lockmittel sein soll, um ihre Freunde in eine tödliche Falle zu locken. Bowen und seine Begleiter müssen alles riskieren, wollen sie Isabel befreien und Lee ein für alle Mal das Handwerk legen. Mein Fazit: Alle Daumen fliegen hoch!!! Wieder hat es Michelle Raven geschafft, mich mit ihrer Ghostwalker Reihe einfach nur glücklich zu machen und zu begeistern. Das Buch liest sich wieder absolut flüssig. Es ist spannend geschrieben und wird nie langweilig. Mit Bowen und Isabel haben wir zwei Hauptfiguren, die uns mitfiebern lassen und die wir aus Fluch der Wahrheit, dem vorherigen Band der Ghostwalker Reihe, ja noch sehr gut im Gedächtnis haben. Wir haben mit Lee nun auch endgültig den Bösewicht der Reihe gefunden. Der diesmal nicht nur der Hintermann ist, der alle Fäden in der Hand hält, sondern wirklich aktiv in Erscheinung tritt. Man bekommt einen Einblick in den Wahnsinn, den dieser Mann antreibt. Spannung, Spaß und auch das richtige Maß an Kopfkino lassen dieses Buch wieder zu einem ganz besonderen Highlight werden und ich kann kaum glauben, dass Ruf der Erinnerung der vorletzte Band sein soll. Schnief... schnief... Aber Kopf hoch ...Denn noch dürfen wir uns auf den Höhepunkt freuen und wer weiß ... es gibt ja immer neue Herausforderungen. Da die Reihe aufeinander aufbaut, kann ich nur empfehlen bei Band 1 anzufangen und Euch Zeit zu nehmen, denn ihr werdet ein paar Tage nicht anwesend sein. Eins verspreche ich Euch , wer einmal angefangen hat diese Reihe zu lesen, der kann nicht mehr damit aufhören :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    DarkReader

    DarkReader

    03. January 2012 um 23:07

    Auch mit diesem Band hat Michelle Raven mich wieder völlig begeistert. Spannung, ganz viel Gefühl, Erotik und einige Überraschungen machten dieses Buch mal wieder zu einem Lesevergnügen. Keira, die toughe Wächterin der Wandler trifft erneut auf Sawyer, der ein schweres Schicksal mit sich trägt. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach Isabell, der angeblichen Tochter Stammheimers, die plötzlich verschwindet.... Spannende Abschnitte, unterbrochen von leidenschaftlichen und nachdenklichen Momenten, eine tolle Mischung, die Michelle Raven hier auftischt machen dieses "Lesemenu" zu einem wahren Genuss. Spannend und interessant bis zum Ende kann ich dieses Buch nur wärmstens weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    03. January 2012 um 23:00

    Die junge Isabel Kerrilyan verfügt über eine besondere Verbindung zu den Gestaltwandlern und kann deren Gefühle spüren. Als sie von dem finsteren Geschäftsmann Lee verschleppt wird, folgt die Berglöwenwächterin Keira der Spur ihres Schützlings nach San Francisco. Begleitet wird sie von Sawyer, dem Anführer einer Berglöwengruppe aus Nevada. Doch das Verhältnis der beiden ist äußerst zwiespältig. Während Sawyer keinen Hehl aus seinem Begehren für sie macht, fällt es Keira schwer, ihre eigenen Gefühle für ihn zuzulassen. Zur gleichen Zeit macht sich auch der junge Wandler Bowen auf den Weg, um Isabel zu befreien. Einst wurde er von dem Mann entführt und gequält, den Isabel bis vor kurzem für ihren Vater hielt. Nach seiner Befreiung hatte Bowen sich von den Menschen zurückgezogen, doch als er durch seine geistige Verbindung zu Isabel ihr Leid spürt, bleibt ihm keine Wahl. Er muss sie finden. Aber den Wandlern läuft die Zeit davon, denn der Entführer Lee ist gleichermaßen besessen wie skrupellos: Um seine Ziele zu erreichen, ist er bereit, über Leichen zu gehen. Und bald wird klar, dass nicht nur Isabels Leben auf dem Spiel steht… •●• Der vierte Band war für mich eine leichte Enttäuschung, schwächer als seine grandiosen Vorgänger. Aber im fünften Band gibt es zwei, für mich, wundervolle Paare. Auf Bowen und Isabel wartet man als begeisterter Leser schon seit dem ersten Band – und nun war es endlich soweit. Auch Sawyer und Keira waren bisher sehr explosiv, ich hatte wirklich freudige und hohe Erwartungen. ~ Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an. Es ist also zu empfehlen, die Bücher der Reihe nach zu lesen! Schon nach wenigen Seiten ist man wieder voll im Geschehen drin. Spannung kommt sofort auf, als Isabel entführt wird und Keira einer schier unlösbaren Aufgabe gegenübersteht. Diese aufkeimende Spannung bleibt das ganze Buch über. Es wird niemals langweilig oder langatmig. Als Leser bekommt man keine Luft zu atmen, und das Buch ist nur sehr schwer aus der Hand zu legen. Der Schreibstil hat also durch und durch Suchtpotenzial, was ich nicht zum ersten Mal festgestellt habe. Auch gibt es neue Nebenpersonen, die so einiges an vorhandenem Wissen durcheinander bringen. So taucht gleich zu Beginn Dave Caruso auf, der behauptet, Isabels leiblicher Vater zu sein. Er ist das ganze Buch über anwesend, weiß merkwürdigerweise von den Wandlern und beteiligt sich an Isabels Suche. Dabei merkt man, wie sehr er seine Tochter eigentlich liebt, obwohl er sie nicht einmal richtig kennt. Der mysteriöse Gegenspieler Lee scheint den Wandlern dagegen immer einen Schritt voraus. Auch in diesem Band liest man ab und an wieder aus seiner Sicht, erfährt mehr von seinem kranken Plan. Und doch bleibt immer noch einiges unschlüssig am Ende, was denn nun seine wahren Beweggründe sind. Ich bin gespannt auf die Auflösung. Sehr schön fand ich auch, dass neben den beiden Hauptpaaren, auf die ich noch genauer eingehen werde, auch die Paare aus den Vorgängerbänden wieder Platz finden. Zwar gibt es diesmal nicht Coyle und Marisa, aber dafür genügend Finn und Jamila, deren Geschichte ich auch sehr herzlich fand. Ich finde es einfach toll, dass auch diese Paare, die ihr Glück schon gefunden haben, immer wieder eine wichtige und entscheidende Rolle spielen. Die Handlungsstränge bleiben durchweg spannend, jeder einzelne und das Showdown – es war viele Seiten lang, nie nahm die Spannung ab und man bemerkt gar nicht, wie die Zeit verfliegt. Auf den letzten 50 Seiten kam man als Leser etwas zum Atmen, und das darauffolgende Ende war einfach nur unbeschreiblich schön! ~ Bowen spürt schon nach wenigen Seiten, in denen sich Isabel in den Händen der Entführer befindet, ihr Leid, ihre Angst und ihren Schmerz. Diese geistige Verbindung hegen sie seit sie sich im ersten Band kennengelernt haben und ist etwas ganz besonderes unter den Wandlern. Das Band entstand damals, als Bowen gefangen gehalten und gefoltert wurde, und Isabel versucht hat, ihn zu retten. Noch immer kämpft Bowen mit den Erinnerungen und seinen Sehnsüchten nach Isabel, die er seitdem nicht mehr gesehen hat. Für ihn ist ihre Beziehung ausweglos. Isabel hingegen vermutet, dass Bowen einfach nicht genug an ihr Interesse hatte. Dennoch hofft sie vom ersten Moment ihrer Entführung an, dass Bowen sie rettet. Sie hat mittlerweile, seitdem sie die Wandler kennt, sehr viel durchgemacht und es ist einfach kein Ende in Sicht. Ihre Verbindung ist magisch und als sie später im Buch aufeinandertreffen sind ihre Szenen herzzerreißend. Unter gewissen Umständen sehen sie sich nicht, können aber telepathisch kommunizieren indem sie sich gegenseitig Bilder und Vorstellungen schicken. Diese Szenen sind so gefühlvoll geschrieben, dass ich emotional sehr mitgenommen war. Michelle Raven versteht ihr Handwerk einfach erstklassig und nimmt den Leser mit auf einen Ritt der Emotionen. ~ Keira ist im Gegensatz zu Isabel eine feurige, leidenschaftliche Frau. Sie möchte immer alles perfekt machen, doch in ihrem Leben läuft alles andere als perfekt. Mit ihrem geliebten Bruder Finn hat sie es sich gehörig verschätzt, und nun hat sie ihre Pflicht, Isabel zu beschützen, auch noch verletzt. Sie schämt sich dafür in Grund und Boden und man lernt das erste Mal, seitdem man sie kennt, eine verletzliche, schwache Seite an ihr kennen. Sie ist einsam, und überfordert. Es hat mich sehr überrascht, so eine Seite an ihr zu sehen. So war sie mir in den Vorgängern mit ihrer Art mehr als unsympathisch. Aber nun konnte man das erste Mal hinter ihre Fassade schauen, und nun habe ich sie ebenfalls in mein Herz geschlossen. Sawyer ist mal wieder der Retter in der Not. Ich liebe diesen Mann einfach. Sein Charakter ist so aufgeschlossen und lieblich. Er ist humorvoll und bringt Keira gern auf die Palme. Aber genauso ist er ihre Stütze und zieht sie aus ihrem Loch aus Selbstmitleid heraus. Auch ist er immer lebensfroh, doch das ist alles eine Maske. Als ich von seiner schlimmen Vergangenheit las, standen mir wirklich Tränen in den Augen. Er trägt sehr tiefe Wunden auf seinem Herzen, die ihm immer wieder heimsuchen. Beide tragen in gewisser Weise eine Maske, um ihren verletzlichen Kern zu verstecken. Und nur sie können sich gegenseitig helfen, und zusammen heilen. Ihre Beziehung ist feurig, es geht schon mal heiß her, doch genauso tiefsinnig fühlen sie sich nach einer Zeit miteinander verbunden. Ihre Beziehung überzeugt einfach und ist der perfekte Gegensatz zu der Beziehung von Isabel und Bowen. •●• Für mich war dieser Band bisher der beste aus der Reihe! Soviel Spannung hatte ich in keinem der Vorgänger, und die beiden Paare harmonierten einfach perfekt. Die Mischung aus Spannung, Abenteuer, Gefühlen und Leidenschaft war zu 100% in Ordnung und nun bleibt nur noch die Wartezeit bis zum letzten Band, den ich gar nicht mehr vor Begeisterung erwarten kann. Noch immer sitze ich da und bin absolut begeistert von diesem grandiosen Buch! Ich lege allen hiermit diese Reihe ans Herz, die gefühlvolle Geschichten mit viel Spannung und Drama lieben. Es muss eben nicht immer eine amerikanische Autorin sein – Michelle Raven beweist es und überzeugt mindestens genauso gut!

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Ami Li Misaki

    Ami Li Misaki

    02. January 2012 um 17:50

    Keira soll Isabel sicher nach Hause begleiten. Als sie sich auf den Rückweg machen, halten sie in Las Vegas an einem Motel, damit Isabel sich ausruhen kann. Dabei wird Isabel gekidnappt. Keira, der mysteriöse Dave Caruso (Isabels leiblicher Vater, wie sich herausstellt) und Sawyer versuchen das Mädchen mit allen Mitteln zu befreien und nehmen die Verfolgung auf. Zu Hilfe kommt ihnen auch der geheimnisvolle Wandler Harken und Bowen, der durch seine Verbindung zu Isabel spürt, dass etwas im Argen liegt. Der fünfte Band der Ghostwalker Reihe. Ich LIEBE diese Reihe. Ich LIEBE den Schreibstil. Ich LIEBE die Geschichte und die Charaktere. Besonders Isabel und Bowen. Schon seit dem ersten Band fiebere ich der Geschichte der beiden entgegen. Teilweise ging mir die Geschichte diesmal aber nicht schnell genug voran. Es war einfach soooo spannend. Insgesamt dürfte sich die Zeit, in der der fünfte Band spielt auch auf wenige Tage beziehen. Sonst war es ja doch immer etwas mehr. Das war insgesamt aber nicht schlimm, denn diesmal wird aus - gefühlt - 1.000 Sichtweisen erzählt, so dass die Geschichte trotzdem dynmaisch und zum Zerreißen spannend bleibt! Denn ich wollte ja nicht nur wissen, wie es nun zwischen Isabel und Bowen läuft, ob Isabel befreit werden kann, sondern natürlich auch, was hinter dem ominösen Geschäftsmann Lee steckt. Was der wohl im Schilde führt? Man kommt ihm immer näher, schleicht sich an und doch erwischt der große, böse Schurke und Hintermann ein Loch, um es weiterhin spannend zu halten und immer noch nichts genaues über seine Beweggründe zu erfahren. Wie erwähnt, erhält der Leser diesmal in viele verschiedene Handlungsstränge und Charaktere Einblick. So kann man sich gut ein Bild über die Motivation der Protagonisten machen, erfährt von ihrer Geschichte und ihren Gedanken. Gleichzeitig laufen so aber auch viele Handlungsstränge, teilweise parallel, aufeinander zu. Das mag einerseits etwas verwirrend sein. Vielleicht auch ein bisschen zu viel. Denn so laufen die vielen Fäden der Handlung(en) zusammen. Der Fokus liegt daher auch eher auf der Geschichte an sich und den Charakteren als auf der Liebesbeziehung, bzw. -beziehungen. Natürlich gibt es wieder die ein oder andere erotische Szene, trotzdem geht es hauptsächlich darum Isabel zu finden und zu befreien. Und natürlich endlich Lee dingfest zu machen. Leider mag ich Keira immer noch nicht besonders. Ich mochte sie schon nicht sonderlich seit sie das erste Mal aufgetaucht ist. Ich denke, sie gibt aber einen guten Gegenpart zu Sawyer ab (den ich im Übrigen mehr mag). Trotzdem wirkte Keira für mich irgendwie... ein bisschen lieblos und blass ausgeführt. Vielleicht mochte oder mag die Autorin sie selbst nicht so besonders? Ich weiß es nicht. Natürlich kann es auch mit den vielen verschiedenen Charakteren und Handlungsstängen zusammen hängen, die hier wirklich einfach im Vordergrund stehen - und eben nicht die Liebesgeschichte(n). Jetzt bin ich natürlich ganz erpicht auf den sechste und damit leider letzten Band der Serie. Ich hoffe auf ein fulminantes Finale! Kurz: Eine spannende, nervenkitzelnde Fortsetzung, die noch die ein oder andere Frage offen lässt. Diesmal im Fokus ist definitiv die Geschichte und die einzelnen Charaktere und weniger das Beziehungsgeflecht.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostwalker" von Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung
    Danny

    Danny

    01. January 2012 um 02:42

    Nach einem Besuch bei der schwer verletzten Marisa im Krankenhaus, kehren Isabel und Keira ins Motel zurück. Dort trifft Isabel auf einen ihr unbekannten Mann, der behauptet ihr Vater zu sein. Es stellt sich heraus, dass Dave Carusa nicht nur die selben Augen wie Isabel hat - er kann auch, wie sie selbst, die Gefühle der Berglöwenwandler spüren. Vollkommen entsetzt über diese Tatsache flieht Isabel und wird prompt von Lee und seinen Männern entführt. Es beginnt eine verzweifelte Suche nach der jungen Frau, die sich in den Händen des unberechenbaren Verbrechers befindet. Die Berglöwenwandler Keira und Sawyer, zwischen den eine hitzige Liebe entsteht, und Isabels Vater schließen sich mit Bowen und Harken zusammen und finden Isabel schließlich in San Francisco. Und nicht nur dies - es befinden sich noch weitere Gestaltwandler in seinen Händen, die sie auf keinen Fall zurücklassen würden... *** "Ruf der Erinnerung" ist der inzwischen fünfte Teil der Gestaltwandler-Reihe und dieser Roman hat noch einmal eindrucksvoll bewiesen, dass Raven mit jedem Buch der Reihe zunehmend die Spannung steigen lässt. Es mag etwas waghalsig erscheinen, so viele Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen (1. die Liebesgeschichte zwischen Keira und Sawyer, 2. die Liebesgeschichte zwischen Bowen und Isabel, 3. die Liebesgeschichte zwischen Caruso und der Polizistin Jones, 4. die Gefangenschaft, 5. das Leben im Gerglöwenrudel), aber Raven schafft es wirklich meisterhaft diese einzelnen Handlungsstränge miteinander zu verbinden und so eine harmonische und spannende Geschichte zu konstruieren. Die einzelnen recht kurzen Kapiteln zu den einzelnen Handlungssträngen gehen problemlos ineinander über und wirken nie aus dem Zusammenhang gerissen. Auch wenn mir Keira in den Bänden zuvor immer etwas unsympathisch war, habe ich sie hier doch schnell in mein Herz geschlossen. Mein absoluter Favorit in dem ganzen Reigen war jedoch Sawyer, hinter dessen scheinbar lockerer und charmanter Art eine herzzereißende Geschichte voller Leid und Tragik steckt. Raven kann durchaus mit ihren amerikanischen Kolleginnen mithalten und ihre Bücher sind ein absoluter Hochgenuss. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Band in dem es endlich um den geheimnisvollen Harken gehen wird.

    Mehr
  • weitere