Michelle Rowen Gray Kiss

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 35 Rezensionen
(22)
(29)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gray Kiss“ von Michelle Rowen

Mein Kuss kann töten … Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem.

Toller Fantasy-Liebesroman, mit spannender Hauptstory und interessanten Nebengeschichten. Hab es verschlungen.

— AnnMan

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Spannende Fortsetzung. Die Handlung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

cydney88

Kiss of Fay

Ein grandioses Abenteuer voller Spannung und Magie.

SelectionBooks

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

Stadt aus Wind und Knochen

Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!

Sirene

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Handlung ist okay aber die Charaktere ....

    Gray Kiss

    Griinsekatze

    02. July 2014 um 20:09

    „Grey Kiss“, schließt da an, wo „Dark Kiss“ aufhört. Samantha ist immer noch ein Vampir, das Team ist vollständig, die Stadt wird noch von Greys infiltriert und Bishop hat immer noch sein dunkles Geheimnis. Diese Dinge ändern sich nach und nach. Mir kam es ein bisschen langatmig vor, ehe mal wieder etwas Interessantes passierte. Das Team bekommt einen Neuzugang, den Engel Cassandra. Ich konnte bei ihr nur Samanthas Gefühlen zustimmen. Anfangs fand ich sie wirklich blöd aber das hat sich schnell geändert. Dann gibt es halt eine grundlegende Veränderung der Greys … und sie sind auch nicht mehr das einzige Problem in der Stadt. Diese Entwicklung fand ich nicht schlecht und auch wie es dann weitergeht mit der Handlung. Was mir die Geschichte aber leider mies gemacht hat, war dieses ganze gehabe zwischen Kraven, Bishop und Sam. Ja, Bishop hat Kraven in die Hölle geschickt und ja, ich verstehe vollkommen, dass Kraven wütend ist und seinen Bruder hasst ABER ich kann Bishop nicht verstehen.  Er redet nicht Klartext mit ihm und versucht nicht einmal ein besseres Verhältnis zu seinem Bruder zu haben.  Bishop hat mir schon im ersten Teil nicht so gut gefallen und das bleibt auch bestehen. Ich mag ihn einfach nicht. Er bemitleidet sich ein bisschen zu sehr. Klar, seine Vergangenheit ist schrecklich … aber das Geheimnis wird für meine Verhältnisse zu sehr aufgebauscht und dann aber ziemlich schnell wieder abgehackt. Sam ist entsetzt, nachdem sie es erfährt, aber nur Gefühle 5 Sekunden, denn sie kann einfach nichts Schlechtes in ihrem Engel sehen. Egal was Bishop macht. Ich hatte da schon etwas anderes erwartet, nachdem dieses Geheimnis endlich gelüftet wurde. FazitDie Handlung des Buches geht interessant weiter aber das drum herum, dieses Geplänkel zwischen den Hauptcharakteren ging mir ein wenig auf die nerven und hat mir die Lust am Weiterlesen genommen. Vielleicht kam mir dadurch auch alles langatmig vor. Leider nur durchschnittlich …

    Mehr
  • [Rezension] Gray Kiss - Michelle Rowen

    Gray Kiss

    Jenny_C

    17. March 2014 um 19:04

    Endlich geht es weiter mit der Reihe, bzw. sie findet mit diesem Teil ihren Abschluss. Auch hier wird es wieder interessant und sehr ereignisreich. Samantha ist nun wie der Teufel dahinter her ihre Seele und natürlich die ihrer Freundin zurückzubekommen, da sie immer mehr von ihrem Hunger beherrscht wird und Angst hat jemanden zu verletzen oder gar zu töten. Das Team, bestehend aus Engeln und Dämonen, versucht weiterhin ihrer eigenen Aufgabe nachzugehen und die gefährlichen Grays der Stadt umzubringen. Dabei werden sie von einem weiteren Teammitglied unterstütz und dieses scheint irgendetwas zu verschweigen… Was mir hier besonders gut gefallen hat war, dass man nun etwas über die Vergangenheit der beiden Brüder Bishop und Kraven erfährt. Aber auch Samantha hat mir hier wieder gut gefallen. Sie kämpft wirklich hart, um ihren Hunger irgendwie in Schach zu halten und ihre Seele zurück zu bekommen. Die Handlung war ebenfalls wieder sehr mitreißend und spannend. Oft hab ich mit bestimmten Dingen gar nicht gerechnet und war dementsprechend dann doch überrascht. Ob es nun wegen der Vergangenheit von Bishop und Kraven war, wegen des neuen Teammitglieds oder wegen anderen Dingen, es war einfach toll nicht genau zu wissen welchen Verlauf  bestimmte Stellen im Buch nehmen werden. Bereits der erste Teil hat mir super gut gefallen und auch mit dem Abschluss der Reihe konnte mich die Autorin überzeugen. 4,5 / 5 Punkten http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Guter Abschluss

    Gray Kiss

    Pichen1992

    24. February 2014 um 15:43

    Logline Der zweite Teil der Gray-Reihe „Gray Kiss“ von Michelle Rowen, schließt direkt an den ersten Teil „Dark Kiss“ an und Samantha versucht weiterhin ihre Heimatstadt vor den Grays und einem schrecklichen Schicksaal zu retten. Erster Satz: „Das Crave war früher der Haupttreffpunkt für gefährliche Kreaturen, doch heute Abend schien ich das einzige gefährliche Wesen hier zu sein.“ Das Cover  Das Cover ähnelt einem Graustufenbild das mit einem pinken Schleier überdeckt wurde, es lenkt den Blick erst einmal auf den Titel „gray Kiss“ und den Namen der Autorin, da diese sich in Weis sehr von dem Rest abheben. Als Coverbild selbst, dient wieder Samatha in einem  langen Mantel, deren Gesichtsausdruck und Haltung Entschlossenheit ausdrückt. Insgesamt gefällt mir das Cover ganz gut und es passt gut zum ersten Teil. Die Charaktere Samatha entdeckte ihren Ehrgeiz und Lebenswillen in diesem Buch. Sie will nicht ewig warten und von dem Team ausgeschlossen werden, nur weil sie eine Gray ist und für ihr Umfeld immer gefährlicher wird. Also nimmt sie allen Mut zusammen und sucht selbst nach Stephan. Auch sonst habe ich einige neue Charakterzüge an Sam gesehen, wie zum Beispiel die sichtliche Eifersucht gegenüber dem neuen Engel und das ungewollte Mitleid gegenüber Kraven. Bishop war in diesem Band ein wenig anstrengend. Er ließ sich sehr leicht von der eigentlichen Mission ablenken, was immer wieder Leute in Gefahr brachte und sein selbstzerstörerisches Verhalten war auch sehr unangenehm. Die Beziehung zwischen Sam und Bishop ist wie gewohnt schwierig. Sie wollen sich, können sich aber nicht haben, da Bishop sonst seine Seele verliert. Die Eifersucht, die er gegenüber Kraven und Sam gegenüber Cassandra entgegen bringen ist dafür auch nicht sehr hilfreich. Die Geschichte Es ist erst 14 Tage her, dass Samantha in einen Gray verwandelt wurde. Durch den Kampf gegen ihre Tante jedoch wurde einiges verändert und die Lage in Trinity verschärft sich, denn plötzlich tauchen Super Grays auf, die auch gegen Engel ankommen. Sam möchte eigentlich nur ihre Seele zurück, wird dadurch aber immer weiter in die ganze Situation verstrickt und schließt sogar Freundschaften mit Leuten, die sie vorher nicht ausstehen konnte. Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht. Zwar musste ich mich wieder in die Namen der Engel und Dämonen einlesen aber sonst begann die Geschichte nur kurz nach dem Ende des ersten Teils. Um mit der Geschichte selbst warm zu werden brauchte ich meine Zeit, auch wenn ich bis jetzt nicht so genau sagen kann wieso. Ich habe mich sehr auf den Abschluss der Diologie gefreut, aber so richtig wollte mit der Anfang nicht fesseln. Spannend wurde das Buch auf jeden Fall. Schon recht zu Beginn kam ein neuer Engel in die Stadt und dieses Mal sogar ein weiblicher, der die komplette Ordnung im Team durcheinander brachte. Durch die Verwandlung der Grays in Super Grays hat die Autorin auch noch einmal ein Ass aus dem Ärmel gezaubert und machte bewusst, dass nicht alles weiß oder schwarz ist, sondern viele Einflüsse dazu führen wie die Grays nach der Stase sind. Was mich ein wenig gestört hat war der Ablauf. Immer wieder kam dieses Anschlussgefühl auf, aber kurz danach merkte man es sind noch einigen Seiten und die Schlacht geht weiter obwohl es schon ein wunderbares Ende hätte sein können. Die Wende in der Geschichte habe ich lange nicht vorhergesehen und wie es dann offenbart wurde musste ich auch erst einmal schlucken und habe dann den ersten Teil, sowie den Anfang von Band 2 Revue passieren lassen um eventuelle Hinweise zu entdecken. Alles in allem bin ich sehr froh, dass die Autorin es bei 2 Bänden belässt. Es ist eine Runde Geschichte die nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, sondern Spannung und Spaß mitbrachte.  Der Schreibstil Auch hier konnte Michelle Raven wieder punkten. Wie schon Band eins ließ sich dieser Teil, nach ein paar Starschwierigkeiten so weg lesen. Die Geschichte ist wieder komplett aus Sams Sicht geschrieben, die jedoch vermehrte Visionen aus Bishops Vergangenheit hat oder Momente die sie durch seine Augen erlebt.

    Mehr
  • Gray Kiss

    Gray Kiss

    KleinerVampir

    20. February 2014 um 13:56

    Buchinhalt:  Samantha ist durch einen Kuss zur „Gray“ geworden und auch ihr Kuss kann nun Menschen töten – und ihnen ihre Seele aussaugen. Zusammen mit dem Engel Bishop und dem Dämon Kraven sowie weiteren himmlisch / dämonischen Jägern ist sie auf der Suche nach Stephen und ihrer Seele, in der Hoffnung, sie wieder zurück zu bekommen. Das wird auch höchste Zeit, denn Samantha kann ihren Seelenhunger kaum noch kontrollieren: Grays entwickeln sich immer weiter und auch Samantha fühlt dies an sich selbst. Schließlich kommt auch noch der Engel Cassandra zum Team, was Samantha gar nicht gefällt. Zwischen Cassandra und Bishop scheint es eine Art Verbindung zu geben. Und es stellt sich heraus, dass Cassandra einen ganz eigenen Auftrag hat…   Persönlicher Eindruck: Nahtlos an Band 1 schließt diese Fortsetzung an und hält sich auch gar nicht lange mit Rückblenden auf, so dass man am besten daran tut, beide Bände nacheinander zu lesen. Samanthas Welt in der Kleinstadt Trinity und der Sog hin zum Übernatürlichen, in den sie seit der Verwandlung in eine Gray gezogen wurde, sind die spannende Basis für diesen packenden Jugend-Fantasy-Roman. Samantha ist wohl oder übel Mitglied des Jägerteams bestehend aus Engeln und Dämonen, denn sie kann als Einzige die Lichtsäulen sehen und somit die Ankunft eines weiteren Teammitglieds. Cassandra war mir nicht sonderlich sympathisch, wohingegen Kraven als Dämon doch einen guten Kern unter einer rauen Schale verbirgt; er überzeugte mich noch mehr, als Bishop, die männliche Hauptfigur. Die Beziehung Bishop-Samantha und Bishops Vergangenheit werden Stück für Stück weiter aufgerollt und man erfährt auch mehr über die Beweggründe der beiden ungleichen Brüder. Der Schreibstil ist nach wie vor locker und gut zu lesen, die Dialoge witzig, aber ohne Übertreibungen. Unerwartete Wendungen und überraschende Ereignisse sind ebenso zu finden wie ein packender Showdown und ein befriedigender Schluß. An manchen Stellen allerdings haben ich das Leichte, Flüssige aus Band 1 vermisst, der vorliegende zweite Teil lief mir – warum auch immer – beim Lesen nicht ganz so gut von der Hand. Vielleicht deshalb, weil die Handlung ein wenig lange braucht, um wirklich in Fahrt zu kommen. Alles in allem ein spannender Zweiteiler, nicht nur für die jugendliche Zielgruppe – absolut lesenswert!

    Mehr
  • Genauso gut wie der erste Teil!

    Gray Kiss

    suecullen

    20. February 2014 um 09:55

    Kurzbeschreibung: Mein Kuss kann töten … Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem. Meine Meinung: Schon "Dark Kiss" hat mir wahnsinnig gut gefallen, so dass ich mit sehr großen Erwartungen an den abschließenden Band dieser Dilogie gegangen bin. Um es vorweg zu nehmen... ...Ich wurde absolut nicht enttäuscht! Nachdem Samantha im ersten Teil zu einer Gray wurde und ihre beste Freundin Carly verschwunden ist, setzt sie alles daran ihre und Carlys Seele zurück zu bekommen. Für Samantha steht fest, der einzige der ihr dabei helfen kann ist Stephen, der Junge der ihr ihre Seele mit einem Kuss geraubt hat. Allerdings wird Samanthas eigener Hunger auf Seelen immer größer und gerade Kraven erweist sich bei diesem Problem als Retter in der Not, was nicht nur Sam sondern vorallem Bishop gewaltig auf die Nerven geht. Und als hätten die Drei nicht schon genug um die Ohren, bringt sie eine merkwürdig hohe Anzahl von jugendlichen Suizidopfern zusätzlich ins grübeln. Ausgerechnet Samanthas Erzfeindin Jordan versucht ebenfalls hinter das Geheimnis der Selbstmorde zu kommen. Es scheint beinahe so, als ob Trinity ein wahrer Hexenkessel von übersinnlichen Wesen und dunkler Magie wird. Michelle Rowan hat mit Gray Kiss eine wundervolle Fortsetzung geschaffen, die genauso rasant und spannend wie der erste Teil ist. Die Protagonisten bekommen noch mehr Tiefgang und man erfährt nach und nach auch endlich einiges über die dunkle Vergangenheit von Bishop und Kraven. Der angenehm flüssige Schreibstil und die lockeren und teils sarkastischen Dialoge haben es mir schwer gemacht das Buch aus der Hand zu legen und so habe ich Gray Kiss leider viel zu schnell beendet, aber verlasse Trinity trotzdem mit einem zufriedenen Gefühl. Michelle Rowan ist es wunderbar gelungen offene Fragen zu beantworten, weiterhin Spannung zu erhalten und sowohl die bekannten Protagonisten, wie auch neue Figuren perfekt zu einer durchdachten Geschichte zusammen zu fügen. Ein packender Showdown und überaschende Wendungen machen diesen zweiten Teil für mich genauso gut wie seinen Vorgänger. Fazit: Für alle die Dark Kiss mochten, wohl ein absolutes Muss! Die Mischung aus altbekannten und neuen Übersinnlichen Wesen macht auch dieses Buch zu einer gelungenen Fantasy Geschichte, die durch symphatische Figuren und einem perfektem Ende überzeugen kann. http://sue-timeless.blogspot.de

    Mehr
  • Noch besser als der 1. Teil.

    Gray Kiss

    Liss

    13. February 2014 um 17:45

    Der zweite Band der Dark Kiss Reihe hat mich noch mehr gefesselt als der erste. Sam ist nach wie vor eine Gray, die dem Hunger nach Seelen immer weniger widerstehen kann. Im ersten Band habe ich ihre große Widerstandskraft noch ein bisschen kritisiert, doch in diesem gerät auch sie einmal außer Kontrolle. Und das finde ich toll. Denn auch Protagonisten machen Fehler und sind nicht immer perfekt. Ein weiterer Engel stößt zu der Gruppe, welche aber nicht ganz durchschaubar ist. Und da geht das ganze Drama los. Wieso wird der Hunger immer stärker? Was genau will der neue Engel in dieser Stadt? Was ist sein Auftrag? Fragen über Fragen schwirren im Kopf des Lesers. Ist eine Frage beantwortet, taucht sofort die nächste auf. Dabei gelingt es Frau Rowen auf spielerische Weise die Spannung aufrechtzuerhalten und den Leser ans Buch zu fesseln. Viele, viele Überraschungsmomente nähren die Spannung. Dabei sind die Protagonisten immer auf Achse. Wichtig zu erwähnen und richtig gut gemacht finde ich, dass es mehrere Stränge gibt, an denen abwechselnd immer mal wieder gezogen wird und man neue Informationen bekommt. Mal geht es um den starken Hunger und wie er zu beseitigen ist. Dann wird um die geheime Vergangenheit von Bishop und Kraven gerätselt. So gibt es immer Aspekte, die offen bleiben und weiteren Spielraum lassen. Wobei Sam die etwas unscheinbare aber vor Hunger sterbende Protagonistin bleibt und sich im Laufe der Geschichte (ich glaube die gesamten 2 Bücher erstrecken sich nur über 2-3 Wochen?) kaum wandelt, wird Bishop (und somit auch Kraven) in ein neues Licht gerückt. Neue Erkenntnisse lassen zunächst anders über den Protagonisten denken. Einige neue Charaktere schmücken ebenfalls das Bild und bringen die Geschichte und das Rätsel um Sam, das Schwarz und die Stadt Trinity immer weiter voran. Ich kann im Großen und Ganzen eigentlich keine Kritikpunkte nennen. Ich habe Dark Kiss sehr gemocht, dafür kam es sogar unter meine Top 10 der besten Bücher 2013. Gray Kiss heizt noch einmal alles ein, stellt vieles in Frage, löst aber schlussendlich alle Fragen und lässt den Leser mit einem guten Gefühl die letzte Seite zuschlagen. Fazit                                                                                                                      Gray Kiss ist der fulminante, spannungsgeladene und mit Aha-Momenten besetzte finale Band der Dilogie von Michelle Rowen. Wer den 1. Teil mag, wird den 2. lieben und 412 Seiten lang bei der Geschichte um Sam, Bishop und Kraven mitfiebern. 5/5 Punkte.

    Mehr
  • Gray Kiss

    Gray Kiss

    _May_

    11. February 2014 um 22:51

    Seitenanzahl: 412 Verlag: darkiss Broschiert: 12,99€ Autor: Michelle Rowen ISBN-13: 978-3862788811 Reihe (1/2) 1. Dark Kiss 2. Gray Kiss  Kurzbeschreibung Ich bin Samantha, eine Gray . Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer Gray , den Atem. Wie finde ich das Cover? Der Stil ist der selbe wie von "Dark Kiss" nur mit anderen Motiven und der pinken Farbe. Ich finde die Person auf dem Bild wirkt auch etwas gruselig, wegen dem Blick. "Gray Kiss" ist wieder mal der perfekte Titel für das Buch. Und ich finde es auch gut, dass nicht der erste schon so heißt, weil die Wirkung mit dem Kuss ist ja ebenso bei Bishop und so kann man die beiden Bücher als eine Reihe identifizieren anhand den Namen. "Dark Kiss" würde hier nicht wirklich passen. Wie ist meine Meinung? Oh Gott, oh Gott, oh Gott, diese Kurzbeschreibung ernsthaft?! [...]gefangen zwischen zwei Brüdern[...] also echt, mich würde es nicht wundern, wenn manche das Buch dann sofort in den Wind schießen würden. Dabei ist das noch nicht mal ein richtiges Dreieck. Ja, ja okay es werden paar nicht ganz unschuldige Küsse ausgetauscht zwischen Sam und Kraven, aber die kommen nicht durch Liebe. Auch hatte ich gar nicht das Gefühl, dass sie sich wirklich von Kraven angezogen fühlt. Es sprühten zwar Funken, aber nein ich kann mir die beiden als Paar echt nicht vorstellen, also haut diesen Teil vom Klappentext in den Wind und überliest es, denn das Buch lohnt sich wirklich! Zu Anfang wurde die Situation kurz erläutert, sodass ich nicht ins kalte Becken gesprungen, sondern langsam wieder in die Geschichte eingetaucht bin. Auch gab es dieses mal keine stockende Momente die meinen Lesefluss unterbrochen haben, weshalb ich das Buch sehr schnell durch hatte. Ich wollte auch gar nicht aufhören, weil die Autorin es geschickt geschafft hat immer Häppchen an Informationen rauszurücken, die Fragen aufgeworfen hat, welche ich natürlich beantwortet haben wollte. Aber um die Antwort zu bekommen muss ich weiter lesen und schon wieder kam eine unerwartete Erkenntnis an Licht, die ich beantwortet haben musste und so weiter, da kann ich ja schlecht aufhören. Im ersten Band sind gar nicht mal so viele unerwartete Wendungen passiert, deshalb war ich sehr überrascht darüber, dass hier auf einmal so extrem viele gekommen sind! Bei "Dark Kiss" habe ich schon einen bestimmten Ablauf gesehen, der oft auch so eingetreten ist, aber hier keine Spur von meiner Vermutung!   Sam hat sich auch weiter entwickelt und läuft nicht mehr so bläulings durch Leben und sie beweist schon wieder ihre Stärken, aber sie hat auch Schwächen, die nur allzu deutlich ans Licht kommen. Die Beziehung von Bishop zu Kraven lichtet sich immer weiter und ich hatte bei "Dark Kiss" eine Schwäche für Kraven und das was ich hier erfahren habe hat mich ihn auch verstehen lassen können und etwas anderes als die sarkastische Maske in ihm gesehen, die er immer aufsetzt und ich konnte auch seine Motive sehr gut nachvollziehen. Interessant ist auch der neue Charakter, der hier auftaucht und manches Blut in Wallungen bringt, ob durch Neid oder Liebe ist eine andere Frage. Ich habe es sehr genossen, dass meinem gewissen unbekannten  Lieblingscharakter (abgesehen von Kraven) mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Leider meinte das Schicksal es nicht gut mit ihm. Das große Show-Down hat es auch wirklich in sich, denn da wird noch die ein oder andere große Bombe knallen gelassen, die es echt in sich hat. Meinem Gefühl nach, war es aber etwas kurz und die Atmosphäre hat sich nicht ganz auf mich übertragen lassen und ich finde die Opfer waren dafür nicht wert. Auch lässt das Ende paar unbeantwortete Fragen zurück, aber die Handlung und die Reihe sind an sich abgeschlossen. Fazit "Gray Kiss" konnte mich mit seinen überraschenden Wendungen, den Charakteren und dem Schreibstil überzeugen. Nur den Show-Down habe ich mir etwas ausschweifender gewünscht und der Klappentext könnte falsche Erwartungen wecken, ansonsten kann ich euch die Reihe echt nur ans Herz legen, weil der Spaßfaktor sehr groß ist! Und die Kritikpunkten eindeutig unterliegen ;) Bewertung 4,5!

    Mehr
  • himmlisch, hölische Fortsetzung

    Gray Kiss

    MagicAllyPrincess

    09. February 2014 um 19:03

    Zitate: Manchmal verliert man eine Schlacht. Aber das heißt nicht, dass man den den Krieg verliert! Das passiert nur dann, wenn man aufhört zu kämpfen! (Seite 155) Wir alle trafen unsere eigenen Entscheidungen. Auch die Entscheidung, keine Entscheidung zu treffen, hatte Auswirkungen auf den restlichen Verlauf unseres Lebens. (Seite 195) Vielleicht ist die Liebe das Gefühl, dass sich am schwersten zerstören lässt, dachte ich. (Seite 246) Inhalt: Samantha ist immer noch eine Gray, ihr Hunger wird stetig stärker, sie giert nach Seelen und kann sich kaum mehr zurückhalten. Wenn sie Stephen nicht bald findet, und ihre Seele zurückbekommt, ist es unwiderruflich zu spät. Bishop und seine Gruppe aus Engeln und Dämonen haben noch einmal Zuwachs für ihr Team in Form von Engel Cassandra erhalten. Gemeinsam versuchen sie die Gray's, welche immer stärker werden zu stoppen. Außerdem häufen sich in Trinity die Selbstmorde unter Jugendlichen enorm. Ausgerechnet Sams Erzfeinding Jordan, will diesem definitiv nicht mehr normalen "Phänomen" auf die Spur kommen. Meinung: Nach dem mir Band eins der Dilogie extrem gut gefallen hat, musste ich natürlich gleich im Anschluss nach Band zwei greifen, da ich unbedingt erfahren wollte, wie Samanthas Geschichte endet. Band zwei fügt sich nahtlos an Band eins an. Die Lage wird immer schlimmer, gefährlicher und aussichtsloser, was an Sam und ihrem himmlisch-höllischen Team natürlich auch nicht spurlos vorüber geht. Die gesamte Atmosphäre ist deutlich drückender und nicht mehr so humorvoll wie noch in "dark kiss". Aber genau dies, ist in der ganzen Situation so unglaublich passend. Michelle Rowan versteht es somit gekonnt, ihre Leser in die passende Stimmung zu versetzen. Die Suche nach Stephen gestaltet sich zunächst schwieriger als gedacht, doch als Sam ihn endlich findet, hat sich der Gray noch mal ein ganzes Stück verändert und die Hoffnung ihre Seele wieder zu bekommen schwindet immer mehr. Auch Bishop und Kravens ohnehin schon schwieriges Verhältnis gerät weiter ins Wanken, als Sam ihren Hunger nicht mehr beherrschen kann und Colin küsst. Nur der seelenlose Kraven, auf den Samanthas Küsse keinerlei Auswirkungen haben, kann die junge Frau noch zur Vernunft bringen. Sein Kuss hat eine heilende bzw. hungerstillende Wirkung auf Sam, sodass sie die Kraft hat, weiter zu machen und ihre Gier fürs erste wieder zu unterdrücken. Als Samantha erneut das Licht sieht, schöpft sie zunächst Hoffnung, doch dann tritt der Urgöttliche Engel (ein Engel der niemals ein Mensch war) Cassandra in das Leben des Teams, und hat, wie es scheint ein besonderes Interesse an Bishop. Nun muss sich Sam nicht nur der verwirrenden Liebe zu Bishop, die eigentlich keine Zukunft hat und Kravens "helfenden" Küssen stellen, sondern auch noch der Eifersucht auf Cassandra. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, gerät die Magie in Trinity immer mehr aus den Fugen, und die Selbstmordrate unter Jugendlichen steigt in ungeahnte Höhen. Sam erfährt durch ihre Fähigkeiten immer mehr von Bishops und Kravens Vergangenheit, was zunächst auch für Zündstoff zwischen dem ungleichen Brüderpaar sorgt, doch auch viel Licht ins Dunkel bringt. Ich war zunächst fast ein bisschen traurig darüber, dass der sprühende Humor, Sam's Sarkasmus und Kravens Schlagfertigkeit nicht mehr in so großem Maße vorhanden waren, wie noch in "dark kiss". Dennoch gewöhnte ich mich schnell daran, und konnte mich so vollkommen in der Geschichte fallen lassen. Sam hat sich enorm weiterentwickelt, trotz all der Probleme kämpft sie bis zum Schluss, und wächst dann sogar über sich hinaus. Die Liebe zu Bishop tut ihr übriges, so kompliziert diese Beziehung auch ist, ist sie dennoch etwas besonderes. Auch Kraven mischt wieder gehörig mit, die Tatsache, dass er ein Dämon ist, macht ihn mir kein Stück weniger sympathisch, im Gegenteil. Vor allem nach dem man als Leser weiß, was früher passiert ist, kann man ihn vollkommen verstehen. Michelle Rowen fügt nach und nach alle Komponenten zusammen, führt die Geschehnisse des ersten Bandes fort, klärt offene Fragen und fesselt den Leser durch spannende Momente und zum Teil unerwartete Wendungen. Ein großartiger und gefühlvoller Showdown, brachten auch den von mir so geliebten Humor zurück, sodass ich "gray kiss" zufrieden-glücklich abschließen konnte. Sam erzählt auch diesen zweiten Band aus ihrer Sicht, allerdings switcht sie durch ihre stetig weiter wachsenden Kräfte auch immer wieder in den Geist von Bishop hinein, was ihn mir nochmal ein ganzes Stück näher gebracht hat. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, war die Zusammenarbeit zwischen Engeln und Dämonen, die zwar im Verlauf der Geschichte immer wieder für Zündstoff sorgt, als es aber darauf ankommt, bilden sie ein unschlagbares Team. Fazit: Mit "gray kiss" hat Michelle Rowan ein faszinierendes Buch voller unerwarteter Wendungen, toller Dialoge, himmlisch-höllischer Wesen und Spannung geschrieben, welches fesselt und wunderbar unterhält. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nehme ich Abschied von Sam, Bishop, Kraven Trinity und Co.

    Mehr
  • Humorvoll und spannend wie sein Vorgänger...

    Gray Kiss

    Kati87

    05. February 2014 um 12:10

    Inhalt: Samantha ist noch immer auf der Suche nach ihrer Seele um endlich wieder ein Mensch zu sein. Unterstützung bekommt sie von einem gefallenen Engel namens Bishop und weiteren Engeln sowie Dämonen. Diese wurden auf die Erde gesahnt um die Stadt Trinity von den Grays zu befreien, die dort seit ein paar Wochen die Seelen der Menschen rauben. Die einzige Gray die das Team um Bishop jedoch am Leben lässt, ist Samantha. Wobei das sehr mehrere Gründe hat. Für Samantha wird es mittlerweile immer schwerer ihren Hunger zu kontrollieren. Sehr schlimm ist es in Bishops Nähe, da sie von seiner Seele bereits gekostet hat. Doch die anderen Grays scheinen sich zu verändern.  Dann sieht Samantha eine weitere Lichtsäule und das Team bekommt neue Unterstützung - Cassandra, ein weiterer Engel. Doch Samantha kommt schnell dahinter, dass Cassandra einen eigenen Auftrag hat und es gefällt ihr überhaupt nicht, dass sich die Neue so gut mit Bishop versteht. Meinung: Schreibstil: Wie schon der erste Band, lässt sich auch dieser flüssig lesen. Geschrieben ist es wieder aus der Sicht von Samantha. Meinung: Seit ich Dark Kiss gelesen habe ist etwas Zeit vergangen, jedoch hatte ich keine Probleme mich wieder in die Geschichte einzufinden. Anfangs bekommt man kurz ein paar Rückblicke, die ich aber nicht gebraucht hätte. Samantha versucht stark zu belieben, sie wirkt auf mich anfangs jedoch etwas verloren. Auch manche ihrer Handlungen waren für mich sehr unüberlegt. Sehr neugierig ist sie, was die Vergangenheit von Bishop betrifft. Hier kommt es des öfteren zu gewollten und versehentlichen Einsätzen ihrer Kräfte als Nexus und sie dringt in Bishops Erinnerungen ein. Der gefallenen Engel, Bishop hat wohl sehr viele Geheimnisse. Stückchenweise erfährt man aus dessen Vergangenheit immer mehr und was damals zwischen ihm und seinem Bruder geschah. Allein das hat bei mir immer wieder für Spannung gesorgt. Ich muss noch anmerken, dass mir sein "echter" Name deutlich besser gefällt. Die Nebencharaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Man erfährt zwar so gut wie nichts über sie, aber im Ganzen gesehen ist es nicht schlimm. Kraven war ein Charakter der mir noch am meisten zugesagt hat, auch wenn er zeitweise doch sehr bösartig dargestellt wird. Keine Ahnung was ich immer mit den "Bad Boys" habe. :) Der zweite Teil kann sich sehen lassen und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Die witzigen Dialoge sind wieder in einem gesunden Maß vorhanden und haben mir ein tolles Lesevergnügen bereitet. Nur einmal hab ich mich gefragt - Nein, wie kam die Autorin denn jetzt bitte darauf, musste das jetzt sein? Zum Ende hin war ich wirklich überrascht, einige Ereignisse habe ich so nicht kommen sehen. Fazit: Wer auf eine romantisch - witzige Fantasy steht, der ist bei dieser Geschichte genau richtig. Nach zwei Bänden ist diese auch abgeschlossen und man muss sich nicht durch eine Trilogie oder längere Reihe lesen. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Gray Kiss

    MsBuchnerd

    03. February 2014 um 14:37

    ZUR AUFMACHUNG Mhh. Also mir persönlich gefällt das Cover besser als das zum ersten Buch, auch wenn es mich nicht so wirklich begeistern kann. Immerhin ist hier Samantha selbst drauf und nicht einer ihrer Love Interests. Vom Titel her passt es wie ich finde sehr gut, da Samantha ja schließlich eine Gray ist ;) ZUM BUCH Mir hat dieser zweite Band noch besser gefallen als der erste. Das lag vor allem daran, dass wie durch ein Wunder hier so gut wie nie erwählt wurde, dass Samantha etwas Besonderes ist. Das machte die Geschichte gleich um Längen besser und hat mir den Lesefluss deutlich erleichtert. Am besten hat mir aber gefallen, dass die Autorin es geschafft hat, dass dies KEIN Liebesdreieck geworden ist, auch wenn man manchmal so Tendenzen dahingehend verspürt hat, ist es keines gewesen. Das war sehr erfrischend. Auch ist dies mit dem zweiten so wie ich das sehe auch der letzte Band und dabei sind zwar ein paar Fragen offen geblieben, aber abgeschlossen war die Geschichte dennoch. Das war wirklich clever gemacht und ich hoffe sehr, dass es vielleicht noch einen Band aus Kravens Sicht geben wird, der die offenen Fragen klärt. Denn Samanthas Geschichte ist für mich hier abgeschlossen und das hat auch alles ganz wunderbar funktioniert. Generell hat mir die Auflösung der Geschichte unheimlich gut gefallen! Alle Zahnrädchen passten ineinander, alles machte Sinn und das war einfach herrlich so!  Auch hat mir Sam als Hauptcharakter in diesem zweiten Teil noch ein wenig besser gefallen als im Vorgänger! Sie war sehr stark, hat für sich selbst eingestanden und für ihre Seele gekämpft, auch wenn sie ein ewiges Leben haben könnte. Das habe ich ja schon von Beginn an an ihr gemocht. Diese Gleichgültigkeit gegenüber dem ewigen Leben und der Schönheit, die sie durch den Kuss des Grays erlangt hatte. Bishop hingegen mochte ich im zweiten Band ein bisschen weniger, wenn auch nur einen Hauch. Seine Handlungsweisen konnte ich an einigen Stellen nicht so ganz nachvollziehen. Dafür mochte ich Kraven um so mehr. Seine sarkastischen Kommentare haben dem Buch einen ganz besonderen Charme verliehen! Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass ich bei dem Buch das Gefühl hatte, es würde nie enden. Nicht weil es langweilig geschrieben wäre, sondern genau im Gegenteil. Es war irgendwie... antrengend, weil auf einen Höhepunkt gleich der nächste folgte und dann wieder und wieder und wieder... Eigentlich seltsam, dass ich mich darüber beschwere, dass es zu viele spannende Szenen gab, aber so habe ich das komischerweise empfunden. FAZIT Schreibstil: 4 Herzen Charaktere: 4 Herzen Spannung: 4 Herzen Emotionale Tiefe: 3,5 Herzen Humor: 4 Herzen Originalität: 4 Herzen Eine sehr tolle Fortsetzung und auch ein schöner Abschluss, bei dem alles stimmte bis auf meine verquere Wahrnehmung der Spannungskurve zum Ende hin xD Leute, die den ersten Band mochten, werden den zweiten lieben und diejenigen, die sich beim ersten noch nicht so sicher waren, sollten dem zweiten vielleicht doch noch eine Chance geben ;)

    Mehr
  • Unterhaltung pur ....

    Gray Kiss

    -Favola-

    21. January 2014 um 23:06

    Michelle Rowen macht es einem wirklich einfach, wieder in die Geschichte von Samantha zu finden. Bewusst streut sie wichtige Infos und Rückblicke zu "Dark Kiss" ein, so dass man den roten Faden schnell wieder zur Hand hat. Auch dieses Mal verfolgen wir die Geschichte aus der ich-Perspektive von Sam und erleben mit ihr, wie sich ihr Hunger nach Seelen - allen voran nach der von Bishop - immer mehr steigert und sie sich zum Teil kaum mehr unter Kontrolle halten kann. Durch ihre speziellen mentalen Fähigkeiten kann Sam wie in Bishops Kopf und Situation mit ihm miterleben. Neu ist nun auch, dass sie Ausschnitte seiner Vergangenheit durchlebt, was gehörig Staub aufwirbelt - nicht nur zwischen ihr und Bishop sondern auch zwischen den beiden ungleichen Brüdern. Und immer wenn sich die beiden Brüder gegenüber stehen, stellt sich wieder die Frage, was ist gut und was ist böse? .... Warum wird ein Bruder ein Engel und einer zum Dämon? .... Stück um Stück können wir gemeinsam mit Samantha das Puzzle zusammen setzen und bekommen den einen oder anderen gehörigen Schrecken. Michelle Rowen weiss mit einigen unerwarteten Wendungen zu überraschen und bereitet und so ein abwechslungsreiches und spannendes Leseerlebnis. Gepaart mit ihrem flüssigen Schreibstil lässt sich "Gray Kiss" weglesen wie nichts. Ein grosses Plus empfand ich das Team aus Engeln und Dämonen, das um das Überleben von Trinity kämpft. Das Vierergespann und Sam bekommen in "Gray Kiss" Verstärkung von einem weiteren Engel, was für reichlich Sprengstoff sorgt, denn Cassandra ist das erste weibliche Teammitglied und scheint zusätzlich eine eigene Mission bekommen zu haben, über die sie jedoch beharrlich schweigt. Kravens so erfrischenden Humor aus Band 1 habe ich sehr vermisst, denn der ist nun eher in Zynismus umgeschlagen. So ist "Gray Kiss" um einiges 'darker' als sein Vorgänger. Trotzdem ist der Autorin mit "Gray Kiss" ein krönender Abschluss ihrer Dilogie rund um die Grays gelungen und auch hier konnte sie mich mit ihren fantastischen Wesen und Ideen überzeugen. Fazit: "Gray Kiss" ist Unterhaltung pur: Spannung, Überraschung, engelshafte Liebe & dämonische Küsse ....

    Mehr
  • spannend und unterhaltsam - lesenswert

    Gray Kiss

    summer22

    20. January 2014 um 18:46

    Zum Inhalt Mein Kuss kann töten Ich bin Samantha, eine Gray . Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer Gray , den Atem. Zum Buch Gray Kiss ist die ersehnte Fortsetzung von Dark Kiss von Michelle Rowen und der zweite und letzte Teil hat einiges an Überraschungen zu bieten.Gray Kiss knöpft nahtlos an Dark Kiss an und es bleibt spannend.Engel und Dämonen haben die Aufgabe das Gleichgewicht wieder herzustellen und somit ist Samantha in Gefahr, denn sie ist eine Gray und ihr Kuss tödlich.Obwohl Sam mir ihren Fähigkeiten eigentlich zum Team gehört,ist sie auf der Abschussliste. Der Grund ist ganz einfach. Sie kann ihren Hunger nicht mehr kontrollieren. Zur Zeit kann sie sich nur von einem Seelenlosen Dämonen ernähren. Dieser Umstand macht Bishop zu schaffen und er ist nicht gerade begeistert. Als sich plötzlich viele Jugendliche ohne Grund das Leben nehmen, ist eines sicher. Es gibt noch eine neue Macht und nicht nur die Grays müssen in Schach gehalten werden.Die Zeit ist knapp und als Sam hinter des Rätsels Lösung kommt hat sie eine schwere Entscheidung zu treffen... Meinung Gray Kiss ist eine gelungene Fortsetzung mit vielen unerwarteten Wendungen und Überraschungen und einem überraschenden aber gelungenem Ende.Die Geschichte ist abwechslungsreich und voller Fantasie und bereitet dem Leser ein spannendes Lesevergnügen.Das Buch glänzt mit tollen Figuren und unterhaltsamen Dialogen. Auch die Geschichte ist wunderbar umgesetzt und wird zu keiner Zeit langweilig. Gut gegen Böse ist auf eine wirklich spannende Art fesselnd und unvorhersehbar erzählt und das Ende...Wirklich Lesenswert! Fazit Tolle Fortsetzung mit vielen unvorhersehbaren Wendungen. Ein echter Page Turner!

    Mehr
  • Schade, NUR eine Dilogie - ich will MEHR!!! :)

    Gray Kiss

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. January 2014 um 20:50

    Wenn Küsse töten können.. Samantha ist eine Gray. Sie ist einem unstillbaren Hunger ausgeliefert und wenn sie diesem nachgibt müssen Menschen daran sterben. Gemeinsam mit einem ziemlich bunt gemischten Haufen an übersinnlichen Wesen muss sie die Welt retten. Naja, nicht ganz, nur ihr Zuhause welches gerade von Grays überschwemmt wird. Leider ist das noch nicht alles, Samanthas Hunger wird immer stärker und der einzige Weg diesen zu lindern sind die Küsse eines Dämons. Blöd wenn dieser Dämon ausgerechnet der Bruder von dem Jungen ist, den Sam liebt.. Schon den ersten Band fand ich einfach klasse und habe knapp 5 Sterne dafür vergeben mit der Begründung, dass ich hoffe der Folgeband würde noch einen drauf setzen. Ich sollte Recht behalten – „Gray Kiss“ hat es geschafft mich durchgehend zu überzeugen. Eigentlich brauche ich meist eine Weile bis ich mich wieder in den nächsten Teil einer Reihe eingefunden habe, insbesondere wenn das gelesene schon eine Zeit her ist. Aber hier war ich nach nur wenigen Seiten wieder voll dabei. Das mag wohl auch an dem Schreibstil liegen, die Autorin hat es einfach drauf, ich mag diesen bissigen Humor und die derben Sprüche. Da sprühten einfach die Funken, da rauchten die Seiten, da knisterte es – na, ihr wisst was ich meine. Das Buch hat mich schlicht und ergreifend gefesselt. Man kehrt also zurück nach Trinity, eine Stadt in der Unmögliches möglich wird. Sam kämpft mit ihrem Hunger und Bishop mit seiner Vergangenheit. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und können doch nicht zusammen sein, jeder Kuss könnte der letzte sein, könnte Bishops letztes Stückchen Seele herausreißen. Die einzige Linderung verschafft ein Kuss von einem Dämon, da bietet sich Kraven natürlich gleich und ganz ohne Hintergedanken an. Eine Zeitlang läuft das auch ganz gut, jedoch wird der Hunger immer stärker, zum einen weil die Grays sich anscheinend weiterentwickeln und zum anderen, weil das Übernatürliche immer gefährlicher wird. „In meinem Magen bildete sich ein Knoten, der bestimmt aussah wie zwei verliebte Engel.“ (Zitat) Das Buch wird komplett aus der Sicht von Samantha erzählt und durch ihre neuen Fähigkeiten, wie zum Beispiel die Vergangenheit eines anderen zu sehen, wurde das ganze aufgepeppt. Die Hintergrundstory von Bishop und Kraven waren düster, erschreckend und weit, weit weg von 0815. Daraus könnte man locker ein eigenes Buch schreiben, ich würde es jedenfalls verschlingen. Die zwei Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie mehr miteinander gemein als ihnen lieb ist. Lange hatte ich richtig Mitleid mit Kraven, der irgendwie immer Pech hat, die Autorin hat hier gekonnt mit den Emotionen gespielt. Kraven einzuschätzen fiel mir die erste Zeit richtig schwer, aber das Bauchgefühl hat dann doch gesiegt und ich lag mit meiner Vermutung richtig. Kraven lächelte ihm humorlos zu. „Keine Ahnung. Wie oft kann ein Bruder den anderen toten? Willst du es vielleicht ins Guinnessbuch der Rekorde schaffen?“ (Zitat) Manchmal hatte ich das Gefühl die Story verliere ein wenig den roten Faden, aber das hat die Autorin geschickt eingefädelt. Besonders gegen Ende wurde es ein wenig trashig, es erinnerte mich an die guten, alten Serien von früher, die ich so gerne gesehen habe. Weil nicht alles immer glatt gelaufen ist aber dennoch alle Fragen beantwortet wurden, fand ich auch das Ende dann sehr stimmig. Für mich war das eine rundum gelungene Unterhaltung und ich bin wirklich traurig dass es nur eine Dilogie ist. Wer bissige Protagonisten, sarkastische Dialoge und überraschende Wendungen mag, der wird diese Reihe sicherlich ins Herz schließen. Für mich ist es bestimmt nicht das letzte Buch von Michelle Rowen gewesen. 5/5 Rawr’s - ganz klar! Ich bitte darum, meine Rezensionen nicht ohne meine Einwilligung anderweitig zu veröffentlichen. © Sarah Rawrpunx rawrpunx.blogspot.co.at

    Mehr
  • Ein Kuss tötet

    Gray Kiss

    baronessa

    12. January 2014 um 11:02

    „Das Crave war früher der Haupttreffpunkt für gefährliche Kreaturen, doch heute Abend schien ich das einzige gefährliche Wesen hier zu sein.“ Engel und Dämonen haben eine Mission, sie sollen die natürliche Ordnung wieder herstellen und die Anderen töten. Grays, Kreaturen wie Samantha, die durch Küsse den Menschen die Seele rauben. Samantha gehört zwar aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten zum Team, aber auch ihr Hunger wird immer größer und sie kann sich nicht mehr beherrschen. Stephen hat sie gewarnt, dass eine Veränderung bevorsteht und Samantha keine Chance hat, dagegen anzukämpfen. Ihren Hunger kann sie noch bei Kraven stillen, denn der Dämon hat keine Seele. Bishop sieht das gar nicht gern, aber er kann nichts dagegen tun. Als immer mehr Jugendliche sich ohne Grund selbst töten, wissen die Engel und Dämonen, dass noch eine andere Macht im Spiel ist. Jetzt müssen sie nicht nur die Grays finden, sondern auch ein Wesen, das unbemerkt den Tod bringt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und Sam versucht die Puzzleteile zusammenzufügen. Sie weiß genau, dass ihr ein Puzzle fehlt. Als sie endlich Klarheit erlangt, muss sie sich entscheiden. „So nahe. Kannst du es spüren? Ich werde dich brauchen, sehr bald, eher, als ich dachte. Mach dich bereit, Samantha. Er kann dich nicht retten. Nur ich kann das.“ Noch kann Samantha mit diesen Worten nichts anfangen, aber bald muss sie ihre Kraft einsetzen, damit sie die Welt retten kann. Sie weiß allerdings nicht, dass sie ihre Liebe opfern muss. Samantha - das Kind von einem Engel und einem Dämon. Es ist der zweite Band des Fantasyromans von Dark Kiss. Mehr Spannung und Romantik, denn diesmal verlieben sich ein Engel und ein Dämon. Eine andere Sichtweise, glaubhafte Charaktere und gute Dialoge bestimmen die Geschichte. Auch wer Band 1 nicht gelesen hat, kommt gut mit dem Buch zurecht, denn die Autorin verknüpft das Geschehen. Sie verbindet das Schicksal der Propagandisten mit der Vergangenheit und der Gegenwart. Genauso ist die Sichtweise von Gut und Böse verkettet. Diesmal ist das Geschehen noch etwas düsterer und nicht vorhersehbar. Das Cover zeigt eine junge Frau und den Blick auf eine Stadt. Man kann daher nicht erkennen, dass das ein Fantasyroman sein soll. Die Geschichte endet … - mehr verrate ich nicht. Ein Spielraum gibt es, obwohl die Geschichte mit diesem Band abgeschlossen ist. Wer gern Fantasyromane liest, sollte sich dieses Buch zulegen.

    Mehr
  • Michelle Rowen - Gray Kiss

    Gray Kiss

    elassunnyside

    11. January 2014 um 15:04

     Titel: Gray Kiss Originaltitel: Wicked Kiss Autorin: Michelle Rowen Taschenbuch: 412 Seiten Verlag: Mira Taschenbuch Verlag ISBN: 978-3-86278-881-1 Preis: 12,99€ Über die Autorin: Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medaillon für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario (Kanada). Klappentext: Mein Kuss kann töten... Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem. Erster Satz: "Das Crave war früher der Haupttreffpunkt für gefährliche Kreaturen, doch heute Abend schien ich das einzige gefährliche Wesen hier zu sein." Fazit: Bereits der erste Band "Dark Kiss"  hat mir gut gefallen und ich wollte unbedingt wissen, wie es zwischen Samantha und Bishop bzw. Samantha und Kraven weitergeht. Ich hatte im ersten Band schon so ein Gefühl, dass zwischen Samantha und Kraven evtl. mehr sein könnte. So habe ich mich sehr darüber gefreut, als ich die Zusage bekam und das Buch lesen durfte. Wie auch schon beim ersten Buch, war ich auch hier vom Cover begeistert. Ich liebe einfach schöne Buchcover und wenn sie dann auch noch perfekt zum Inhalt des Buches passen, optimal :). Wer den ersten Teil bereits gelesen hat weiß, dass Samantha durch einen Kuss von ihrem alten Schwarm Stephen in eine Gray verwandelt wurde. Sam versucht ihren unbändigen Hunger in den Griff zu bekommen, nur ist das nicht immer so einfach, wie sie bereits am Anfang von "Gray Kiss" erfahren muss.   Im zweiten Teil werden einige Auszüge aus dem ersten Teil erklärt. So hatte ich z.B. keine Probleme wieder in die Geschichte reinzukommen, ohne noch einmal den ersten Teil zu lesen. Der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig und das Buch liest sich sehr einfach. Leider gab es am Anfang des Buches überhaupt keine spannenden Stellen, so dass es eher langweilig und langwierig mit dem Lesen wurde. Hätte man das Buch nicht so flüssig lesen können, hätte ich erst höchstwahrscheinlich abgebrochen. In der Mitte wurde es zum Glück spannend, so dass ich es nicht mehr aus den Händen legen konnte und relativ schnell zu Ende gelesen habe. Von den Charakteren her sind es dieselben, wie bereits aus dem ersten Band. Es kommen aber auch ein paar neue hinzu, wie z.B. ein weiterer Engel namens Cassandra. Offene Fragen aus dem ersten Band wurden im zweiten Band aufgeklärt. "Gray Kiss" ist leider der letzte Band der Dilogie.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks