Michelle Sagara Kaylin und das Reich des Schattens

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kaylin und das Reich des Schattens“ von Michelle Sagara

Deutsche Erstveröffentlichung Band 1 der Chroniken von Elantra

Stöbern in Fantasy

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kaylin und das Reich des Schattens" von Michelle Sagara

    Kaylin und das Reich des Schattens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2011 um 11:08

    Geheimnisvolle Male * "Eisenbeißer wurde von seinen eigenen Leuten mit dem leontinischen Wort für Kätzchen bezeichnet werden - und die einzige Entsprechung in der Menschensprache war, soweit Kaylin es übersetzen konnte, Eunuch. Bei den Falken benutzte dieses Bezeichnung niemand. Er knurrte, als er sie sah. Es war ein leises, lang gezogenes Knurren, und er machte sich nicht die Mühe dafür den Mund zu öffnen. Sie hob ihr Kinn und legte damit ihre Kehle frei, um ihre Unterwürfigkeit unter Beweis zu stellen." * Vor sieben Jahren gelang es Kaylin aus den Kolonien von Nightshade zu fliehen. In Elantra fand sie eine neue Heimat und Schutz. Sie arbeitet bei den Falken, elantrischen Gesetzeshütern, und sieht sich nun plötzlich wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert... * "Kaylin und das Reich der Schatten" von Michelle Sagara ist ein gelungener Auftakt zu einer High-Fantasy Serie . Sagaras Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Sie schreibt wortgewaltig, detailliert, bildhaft und sehr düster. Sie erleichtert durch ihren angenehmen Schreibstil dem Leser, die Ankunft in dieser komplexen, neuen und gefährlichen Welt. Ohne Probleme konnte ich mir die mächtigen und trutzenden Gebäude Elantras vor Augen führen, das Hauptquartier der Falken oder z.B die Findelhallen, in denen menschliche Waisenkinder von einer Leontinerin umsorgt werden. Außerhalb der Stadt Elantra befinden sich die Kolonien, in denen Gesetze wenig wert sind. Dunkel, kalt und voller Gefahren - regiert von den Koloniallords. * Ebenso ausführlich und detailliert beschrieben sind die Charaktere in diesem Buch. Und es gibt nicht nur zahlreiche Protagonisten kennen zu lernen, sondern auch etliche Rassen, wie z.B die Aerianer (fliegende menschenähnliche Wesen), die Leontiner (Katzenartige) und auch Drachen. Diese treten aber in menschlicher Gestalt auf und haben die Fähigkeit sich nach Belieben in die feuerspuckende, schuppige Sagengestalt zu verwandeln. Elantra wird hauptsächlich von magischen Wesen bewohnt, Menschen dort vorzufinden ist eher die Ausnahme. Die Stadt wird von einem Kaiser regiert, dem drei Kriegerkasten unterstellt sind: die Falken, die Wölfe und die Drachen. * Kaylin musste als Kind in den Kolonien jeden Tag aufs Neue um ihr Überleben kämpfen und hat grausame Morde ansehen müssen. Es waren immer Kinder, und immer waren sie gezeichnet mit schwarzen Malen an Armen und Beinen. Auch wir erleben in Rückblenden Ausschnitte aus Kaylins Kindheit. Das einzige Kind, was trotz der Male überlebt hat, war Kaylin selbst. Und nun geht das Morden wieder los, und gemeinsam mit Lord Tiamaris, einem Drachen, Severn, einem ehemaligen Mitglied der Wölfe und dazu auch noch einem Menschen aus ihrer verhassten Vergangenheit wird sie beauftragt die Mordfälle zu untersuchen.... + Auf dem Cover ist Kaylin abgebildet. Obwohl sie niemals so sauber und hübsch geschminkt Auftritt wie auf dem Cover. Ebenfalls sehen wir einen dunkle Landschaft mit einer Burg bei Nacht. * Mit "Kaylin und das Reich der Schatten" können High-Fantasy Fans nichts verkehrt machen! Spannend, magisch, abenteuerlich, fantastisch und düster!

    Mehr
  • Rezension zu "Kaylin und das Reich des Schattens" von Michelle Sagara

    Kaylin und das Reich des Schattens
    Bereth

    Bereth

    15. July 2011 um 21:55

    Informationen zum Buch: Taschenbuch: 480 Seiten Verlag: Mira Taschenbuch ISBN-10: 3899417178 Preis: 9,95€ Elantra Chronik: 1. Kaylin und das Reich der Schatten 2. Kaylin und das Geheimnis des Turms Kurzbeschreibung: Sieben Jahre ist es her, dass Kaylin die Flucht aus dem von Gewalt regierten Schattenreich Nightshade gelang. Vor allem Kinder wurden dort als Opfergaben brutal niedergemetzelt, und sie alle trugen rätselhafte Zeichen an Armen und Beinen, die sich auch bei der 13jährigen Kaylin zu bilden begannen. In der benachbarten Stadt Elantra fand sie Schutz bei den Falkenlords, Hüter der Ordnung und Sicherheit. Sieben Jahre lang kämpfte Kaylin auf der Seite des Lichts. Dann aber werden wieder Kinder ermordet, und die Male auf Kaylins Haut verändern sich erneut. Es wird Kaylins Aufgabe, die dunklen Mächte von Nightshade endgültig zu besiegen. Eigene Meinung: Ganze sieben Jahre ist es her das Kaylin aus den Kolonien geflohen und zu den Falken gegangen ist. Sie führt ein, eigentlich, glückliches Leben. Hat Freunde und eine zweite Familie. Bis zu dem Tag an dem die Vergangenheit sie wieder einholt. Wieder werden in den Kolonien tote Kinder mit Zeichen an Armen und Schenkeln gefunden und Kaylin weiß, das der ganze Albraum von vorne beginnt. Zusammen mit Severn, den sie seit ihrer Kindheit in den Kolonien kennt, und dem Drachen Tiamaris wird sie vom Falkenlord dorthin geschickt um die Morde aufzuklären. Von Anfang an ist klar das dies kein leichtes Unterfangen wird, schon gar nicht als klar wird worum genau es geht. Ich hatte "Kaylin und das Reich der Schatten" nun schon eine halbe Ewigkeit hier stehen und konnte mich bisher nicht dazu überwinden es zu lesen. Nachdem ich es jetzt aber zu ende gelesen habe, muss ich sagen, das es eines der spannendsten Bücher ist die ich dieses Jahr gelesen habe. Sicher, es ist wirklich sehr düster und der Tod ist in diesem Buch der ständige Begleiter, doch Michelle Sagara hat eine tolle Welt geschaffen mit wahnsinnig interessanten Rassen. Elben und Zwerge sucht man hier umsonst, dafür stößt man auf außergewöhnlichere Rasse und ich habe mich immer gefreut wenn eine Szene mit ihnen kam. Vor allem Marcus hat es mir angetan. Kaylin hat in ihrem jungen Leben schon sehr viel grausames erlebt und das hat sie gezeichnet. In den Falken hat sie eine zweite Familie und ihre Bestimmung gefunden, sowie kurzes vergessen. Man merkt deutlich wie stark die Bande der Freundschaft zwischen den einzelnen Charakteren sind und ich kann keinen nennen, den ich nicht gemocht hätte. Bei manchen war ich mir selbst am Schluss nicht sicher, wo sie standen. Zum Beispiel der Koloniallord. Ein sehr interessanter und geheimnissvoller Charakter mit vielen Gesichtern. Kleine Rätsel hat mir auch Kaylins Beziehung zum Falkenlord aufgegeben. Im einen Moment ist er ihr gegenüber nichts weiter als ihr Vorgesetzer, im nächsten Moment umarmt, tröstet und beschützt er sie. Irgendwie schwankte das Verhalten zwischen den beiden immer sehr. Allerdings hatte es auch einen gewissen Reiz. Ich frage mich wirklich was der Falkenlord in Kaylin sieht, was sie für ihn ist, denn ich bin mir sicher das er so nicht mit jedem seiner Untergebenem umgeht. Die Geschehnisse die Kaylin und Severn verbinden sind blutig und voller Trauer. Lange Zeit ist unklar weshalb sie einen solchen Hass auf ihren Gefährten hegt und die Auflösung war schon schockierend, jedoch vollkommen nachvollziehbar. Eine Liebesgeschichte in dem Sinne gibt es übrigens nicht. Auch wenn bei manchen durchaus der Ansatz zu bestehen scheint. Im Vordergrund steht jedoch der Plot, also die ermordeten Kinder und die Frage wer dahinter steckt und weshalb. Alles sehr spannend und mitreißend beschrieben und mit viel Gefühl. Manchmal sind die Geschehnisse sehr verworren und man braucht einen Augenblick um sie zu entwissen und zu verstehen, aber es hat richtig Spaß gemacht da die Autorin die Sachen wirklich geschickt miteinander verbunden hat. Fazit: Für mich eindeutig eines der spannendesten Bücher diesen Jahres, mit unglaublichen Charakteren und sehr viel Gefühl. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. 5/5 Sternen

    Mehr