Kein Himmel ohne Sterne

von Michelle Schrenk 
3,7 Sterne bei50 Bewertungen
Kein Himmel ohne Sterne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (32):
Ms_Kathrins avatar

„Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt“ - vom ersten Moment an geflashed und Gänsehaut pur!

Kritisch (7):
KatjaKaddelPeterss avatar

Musste ich leider abbrechen :-/

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kein Himmel ohne Sterne"

Kurzbeschreibung Emma Morgen führt ein glückliches Leben, bis ein Schicksalsschlag alles durcheinanderwirbelt. Bei Nacht und Nebel verlässt sie ihre Heimatstadt, ihr altes Leben und ihre große Liebe Jannik, in der Hoffnung, neu anfangen zu können. Jahre später führt ihr Weg sie zurück an den Ort, wo sich damals alles verändert hat, und die Schatten der Vergangenheit holen Emma erneut ein. Dabei begegnet sie auch dem Mann wieder, den ihr Herz nie vergessen konnte. Kann die Liebe alte Wunden überwinden? „Kein Himmel ohne Sterne“ ist der neue Liebesroman von Michelle Schrenk über die Hoffnung im Herzen, zweite Chancen auf Glück und Lichter, die uns nach Hause führen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06XVGLC17
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Canim Verlag
Erscheinungsdatum:25.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Ms_Kathrins avatar
    Ms_Kathrinvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: „Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt“ - vom ersten Moment an geflashed und Gänsehaut pur!
    Eine Liebe, die nie geendet hat - ohne Sterne gibt es keinen Himmel

    Kurzbeschreibung
    Emma Morgen führt ein glückliches Leben, bis ein Schicksalsschlag alles durcheinanderwirbelt. Bei Nacht und Nebel verlässt sie ihre Heimatstadt, ihr altes Leben und ihre große Liebe Jannik, in der Hoffnung, neu anfangen zu können. Jahre später führt ihr Weg sie zurück an den Ort, wo sich damals alles verändert hat, und die Schatten der Vergangenheit holen Emma erneut ein. Dabei begegnet sie auch dem Mann wieder, den ihr Herz nie vergessen konnte. Kann die Liebe alte Wunden überwinden? „Kein Himmel ohne Sterne“ ist der neue Liebesroman von Michelle Schrenk über die Hoffnung im Herzen, zweite Chancen auf Glück und Lichter, die uns nach Hause führen.

    Meine Meinung
    Ich bin immer noch sehr überwältigt von den Emotionen, die dieses Buch in mir ausgelöst hat. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte rund um Emma und ihre große Liebe Jannik gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man erlebt die Geschichte als Leser sehr intensiv aus der Perspektive von Emma mit.

    Emma ist eine sehr sensible Person, die, dem Leser zu Beginn unergründlichen Beweggründen, ihre Vergangenheit intensiv verdrängt. Sie floh damals aus ihrer Heimat, um zu vergessen und muss nun zurück, um weiter leben zu können. Was mag hier nur vorgefallen sein?

    Hier kommt Jannik ins Spiel. Ihre damals große Liebe. Ich muss sagen ich warten Anfang an begeistert von Jannik. So aufmerksam und einfach nett. Als sie vor seiner Tür steht nach Jahren der Abwesenheit empfängt er sie mit einer Freundlichkeit, die ich echt nicht erwartet hätte. Er liebt sie immer noch - das merkt man sofort. Doch haben die beiden noch eine Chance?

    Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut. Man erfährt Alles aus der Sicht von Emma und springt immer mal wieder in die Vergangenheit und erfährt hier mehr über sie und Jannik. Es ist als wäre man „live“ mit dabei. Die Autorin hat so treffend geschrieben und Emma zu einem lebendigen Charakter gemacht. Teilweise war ich selbst so aufgeregt wie Emma und hatte auch Gänsehaut bei den emotionalen Stellen.

    Mein Fazit
    Diese Buch ist jedem zu empfehlen, der die große Liebe liebt der an die große Liebe glaubt und darauf vertraut, dass man Ende alles gut wird. Ich habe selten ein Buch gelesen, dass mich so sehr berührt hat. Einfach nur WOW! Danke für diese schöne Geschichte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mecki555s avatar
    Mecki555vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: langatmig und vorhersehbar
    nicht grottenschlecht, aber bestimmt kein Highlight

    In der Hoffnung, das noch etwas Spannendes kommt, etwas, mit dem man nicht rechnen konnte oder etwas, was einem Gänsehaut verursachte, habe ich das Buch zu Ende gelesen. Die Geschichte selbst ist ganz süß, aber von sehr naivem Gehalt, langatmig und alles, wirklich alles, ist vorhersehbar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesotopias avatar
    Lesotopiavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Romantische Liebesgeschichte mit erzählerischen Schwächen und einem Hang zum Kitsch
    Liebesgeschichte mit (nicht ausgeschöpftem) Potenzial

    Kein Himmel ohne Sterne reiht sich ein in die Masse seichter, leicht kitischiger Liebesgeschichten, nicht wegen des durchaus gehaltvollen Themas, sondern wegen einer erzählerischen Umsetzung, die mich nicht überzeugen konnte.

    Es geht um Emma, die sich ihrer Vergangenheit stellen muss, um offen für eine Zukunft sein zu können. Dabei operiert die Autorin von Anfang an mit Andeutungen über ein Ereignis, dass Emma drei Jahre zuvor veranlasst hat, ihre Heimatstadt zu verlassen und alle Brücken hinter sich abzubrechen. Diese inflationär gebrauchten Andeutungen ohne eine Auflösung haben mich massiv gestört und auf mich wie ein (plumper) Versuch gewirkt, künstlich Spannung zu erzeugen. Nachdem dann endlich aufgelöst wurde, um was für ein Ereignis es sich dabei gehandelt hat, fand ich es schade, dass darum so lange ein Geheimnis gemacht wurde. Meines Erachtens hätte die Geschichte sehr an emotionaler Tiefe gewonnen, wenn die Ursache von Emmas 'Flucht' von Anfang an klar gewesen wäre.

    Emma reist zurück in ihre Heimatstadt, trifft ihre beste Freundin wieder und den Mann, den sie damals verlassen hat, Jannik. Der Versuch, das Aufleben von Erinnerungen zu schildern, gelingt der Autorin recht solide. Das hat mir in weiten Teilen gut gefallen. Nicht so gelungen finde ich allerdings die Charakterzeichnungen, die mir schlicht zu eindimensional sind. Und das (schwülstige) 'Sterne-Thema' hat meinen eher realistisch orientierten Lesegeschmack dann vollends überfordert. Ebenso konnte mich die erzählerische Komposition nicht überzeugen. Die Kapitel/Szenen von Abe und seiner Frau sind zum Beispiel eher seltsam zusammenhangslos eingeflochten und in ihrer 1:1-Parallelität zu Emmas Geschichte für mich etwas zuviel des Guten. Es ist genauso wie die Andeutungen zu Beginn ein schlicht zu bemühter Versuch, dem Leser etwas ganz Bestimmtes zu sagen.

    Warum trotz der vielen Kritk noch drei Sterne? Weil die Ideen und Themen der Geschichte gut sind. Dass Geschichte(n) sich wiederholen, Verlust und Geduld, Flucht und Konfrontation - die Autorin hat sich viele schöne Gedanken zu wichtigen und berührenden Themen gemacht. Ich hadere nur mit der Umsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ms_Violins avatar
    Ms_Violinvor 10 Monaten
    Kein Buch für mich

    Emma lebt seit drei Jahren in Berlin, wird aber von ihrer Vergangenheit verfolgt. Aufgrund einiger Zufälle beschließt sie noch einmal nach Nürnberg zu fahren und mit ihrer Vergangenheit endlich abzuschließen.
    Der Ton des Buches hat so überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen. Es wird von Anfang an deutlich, dass etwas Schlimmes passiert ist, was genau, wird jedoch erst auf den letzten Seiten enthüllt und auch, wenn dieses Ereignis durchaus zum mitleiden und mitempfinden anregen würde, hat dieser manchmal doch fast schon sehr pathetische Ton, der sich durchs ganze Buch zieht, mir die Möglichkeit genommen, wirklich mit der Hauptfigur mitzufühlen. Die Zufälle und Schicksalswendungen entspringen auch etwas zu sehr der tiefsten Klischeekiste, sodass ich mich bei gerade einmal etwas unter 200 Seiten doch sehr zäh und lange durchkämpfen musste und zwischendurch das Buch einfach mal zur Seite legen musste, weil es mir wirklich auf die Nerven ging.Eigentlich schade, denn die Figuren schienen doch recht nett ausgearbeitet zu sein, aber der schon angesprochene Grundton, hat mir die ganze Geschichte einfach verleidet.

    Fazit: Kein Buch für mich, da mich der Grundton des Buches von der ersten Seite an genervt hat und mir so die Möglichkeit genommen hat, näher in die Geschichte einzutauchen bzw. mich mit den Figuren anzufreunden.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    K4TLs avatar
    K4TLvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine rührende Geschichte über Sterne, eine tiefe Liebe und schmerzvollen Verlust.
    Und ein Stern leuchtet besonders hell...


    Über dieses Buch bin ich durch Zufall gestolpert und da ich Sterne mag, fiel die Entscheidung es zu lesen.  Die Geschichte verläuft sowohl vorwärts als auch rückwärts. Während sie voranschreitet erfahren wir Stück für Stück Emmas Vergangenheit.


    Emma lebt in Berlin, liebt es in der Großstadt so unscheinbar und unbedeutend zu sein und ein Ereignis bringt sie in ihre Heimat zurück. Die Geschichte ist sehr liebevoll und bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar. Man kann sich in Emma gut hineinversetzen. Manche Handlungen der Protagonistin werden im Laufe der Geschichte aber durchaus abwegig und verkomplizieren die Geschichte unnötiger Weise. Dadurch zieht es sich zeitweise etwas hin. Erst im letzten Drittel eröffnet sich uns das tragische Ereignis was mich auch getroffen hat. Zum Ende hin hat das Buch dann aber doch mit den Zufällen übertrieben was bei mir einen Stern Abzug bedeutet. Nichtsdestotrotz ein lesenswertes Buch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MamaSandras avatar
    MamaSandravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine fabelhafte Mischung aus Romantik und dem Ernst des Lebens, falschen Entscheidungen und Schicksal. Ich habe weinen müssen
    Die Sterne weisen uns den Weg – auch mal Umwege

    Zum Inhalt:

    Emma lebt in Berlin, weil sie vor etwas geflohen ist: vor ihrer Vergangenheit, vor der Heimat Nürnberg, vor ihrem Ex-Freund Jannik. Nun, nach 3 Jahren häufen sich die Zeichen, dass sie sich ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit endlich stellen muss. Nur so kann sie sorgenfrei in eine Zukunft blicken, die ihr vielleicht zusammen mit Alex bevorsteht.

     

    Zum Schreibstil:

    Die Kapitel sind mit Überschriften versehen, die eine Art Zusammenfassung des folgenden Abschnittes ergeben. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Emma, damit man einen genauen Einblick in ihre Gefühlswelt bekommt. Im Buch dreht es sich schließlich um Emma und ihre Ängste, ihre verlorene Liebe und der Kampf mit den Dämonen der Vergangenheit. Man kann sich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen und jeden Gedanken, jede Handlung verstehen. Die gewählte Perspektive sorgt für eine sehr emotionale Lesereise nach Nürnberg.

     

    Meine Einschätzung:

    Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende. Ich war so gefangen in Nürnberg und in Emmas Welt, dass ich es in nur wenigen Abenden durch gelesen hatte. Der Schreibstil ist so flüssig und kurzweilig, dass man nur so durch die Seiten fliegt.

    Die Thematik ist durchaus ernsthaft. Man überlegt die ganze Zeit was wohl damals vorgefallen ist, dass Emma einen so harten Schlussstrich gezogen hat, Nürnberg den Rücken kehrte und alle Verbindungen zu damals gelöst hat. Auch wenn der Prolog eine Vermutung in den Raum stellt, kann man sich dennoch das ganze Ausmaß kaum vorstellen.

    Lieb gewonnen habe ich auch das Paar Albrecht und Marie, wenn beide auch nur kurze Episoden im Buch bekommen haben.

    Die Sterne sind wirklich wunderbar in die Geschichte eingeflossen und es entstand auch eine zauberhaft Welt in meinem Kopf. Ich war noch nie in Nürnberg, werde mir aber sicherlich irgendwann die „Blaue Nacht“ anschauen.

    Ich hatte Tränen in den Augen. Das Buch ist wirklich sehr emotional, die Story realistisch und nicht zu abgedroschen oder kitschig. Sehr romantisch, aber nicht schnulzig. Eine fabelhafte Mischung und einfach schön.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Michelle Schrenk ist eine Garantie für gute Bücher.

    Ich habe während des Lesens einige Tränen vergossen, es ist wirklich herzzerreißend geschrieben. 


    Das Schicksal hat es wahrlich nicht gut gemeint mit den beiden, und es ist alles andere als eine seichte Liebesgeschichte.


    5 Sterne und sehr zu empfehlen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Katrin_Bergers avatar
    Katrin_Bergervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Herzzerreißend, packend und geht direkt ins Herz.
    Was hab ich geheult ...

    Herzzerreißend, packend und geht direkt ins Herz. Ein tolles Buch mit Botschaft. Welche, muss jeder für sich selbst herausfinden! 😉 Definitive Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    U
    ulla_leuwervor einem Jahr
    ein Buch voller Gefühle

    Meine Meinung:

    Ist das Cover nicht wunderschön? Dann wird die Geschichte dahinter sicherlich ganz toll sein, oder? Das dachte ich mir bei diesem Anblick und ich sollte nicht enttäuscht werden.

    Michelle Schrenk hat eine sehr berührende Geschichte aus dem Leben von Emma erzählt.


    Bei einigen gibt es im Leben sicher einen Punkt, an dem man denkt, was wäre wenn ich einen anderen Weg gewählt hätte. Gibt es eine zweite Chance und soll ich auf die Erfahrung eines älteren Freundes hören? Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass er alles richtig gemacht hat, aber zumindest muss sein "Fehler" nicht wiederholt werden. Und es zeigt sich ein weiteres Mal, dass miteinander reden ungemein wichtig ist, weglaufen hilft da nicht unbedingt.


    Das Buch fing mit einer sehr dramatischen Szene an und ich war gespannt, was es damit auf sich hatte. Denn allzu viel hat die Autorin nicht verraten. Ich lernte Emma kennen und noch einige andere Beteiligte, die ich in mein Leserherz geschlossen habe. Dann gab es da noch eine alte Villa, die eine wichtige Rolle im Leben verschiedener Personen spielen sollte, von dort konnten die Sterne wunderbar betrachtet werden. Tja, mehr werde ich jetzt nicht verraten, es soll sich jeder selber einen Eindruck verschaffen.


    Fazit:

    Wer mal wieder ein gefühlvolles Buch lesen möchte, sollte nach diesem greifen. Ich empfehle es gerne weiter.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissBilles avatar
    MissBillevor einem Jahr
    Wundervolle Geschichte

    Das Cover ist schön farbenfroh und verbreitet gleich gute Laune.
    Der Klappentext ist interessant und macht neugierig.
    Sie – Emma – hat ein glückliches Leben in Berlin. Durch einen Schicksalsschlag aber reist sie wieder in ihre alte Heimat Nürnberg. Dort will sie mit ihrer Vergangenheit abschließen. Aber ist das so einfach? Und was passiert, wenn sie ihrer alten Liebe Jannik wieder gegenübersteht?
    Die Protagonisten Emma und Jannik sind super liebe Charaktere. Sie sind sympathisch, natürlich und total authentisch. Man kann sich leicht in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und flüssig zu lesen. Von Beginn an ist man in der Geschichte und möchte nur noch weiterlesen. Somit ist auch viel Spannung, die am Ende sogar noch gesteigert wird, vorhanden.
    Man durchlebt in der Geschichte Drama, welches zum lachen und weinen bringt, Tiefgründigkeit, welche einen mitfühlen lässt, und natürlich ganz viel Liebe, welche einen mitschmachten lässt.
    Eine wirklich emotionale und liebevolle Geschichte, die unbedingt gelesen werden muss!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks