Michi Ricks , Natalie Weinke Marta & Piet (Teil 2)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Marta & Piet (Teil 2)“ von Michi Ricks

Im zweiten Teil ihrer Reise haben Marta und Piet herausgefunden,
was sie suchen: das Glu¨ck. Sie folgen dabei den
Worten einer alten Dame und segeln auf einem Boot Richtung
Kalkutta. Manch einer segelt auf der Suche nach dem Glu¨ck
nämlich um die ganze Welt. Marta und Piet ahnen dabei nicht,
wie nah sie ihrem Ziel eigentlich sind. Gut, dass sie dabei von
einem weisen Seemann begleitet werden.

Stöbern in Kinderbücher

Viele Grüße, Deine Giraffe!

Schöne Bilder. Aber zu viele Themen, die ich schon aus anderen Bilderbüchern kenne. Daher keine neuen oder interessanten Aspekte für mich.

Buecherbuecher

Meine ersten Lieblingslieder

17 Kinderlieder-Klassiker, modern und unkitschig illustriert

TeresaHochmuth

Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch

Der zweite Band lässt einen Abtauchen in die Welt der Träume

Zuzi1989

Käferkrawall

Eine spannende Reise nach Ecuador, Abenteuer pur. Können Darkus, Virginia und Berthold die Welt retten?

kleeblatt2012

Der große Zahnputztag im Zoo

Die Botschaft kommt deutlich rüber, tägliches Zähneputzen ist wichtig.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Poetisch - auch für Erwachsene

    Marta & Piet (Teil 2)

    Bücherfüllhorn-Blog

    10. December 2015 um 18:19

    Wie gut, dass ich gleich beide Bücher von Marta und Piet hatte, so konnte ich direkt nach dem ersten zum zweiten Teil übergehen. Auch hier sind auf dem Cover die wundervoll beruhigenden, gedeckten und dennoch kräftigen Farben zu sehen. Das schafft, wie im kompletten Buch, Wohlfühl-Atmosphäre. Besonders gefällt mir der Bezug zum Meer. Dies kann man am besten sehen, wenn man das Buchcover komplett aufdeckt, also mit Vorder-und Rückseite. Es überwiegt ein schönes sattes meeresdunkelblau. Wie bereits im ersten Teil gibt es auch hier Elemente die auf den Inhalt hinweisen, der Fischkutter, die Insel und auch natürlich Marta und Piet. Dass es der zweite Teil von Marta und Piet ist, muss man auch wieder ein wenig auf dem Cover suchen – die Beschreibung „Teil 2“ versteckt sich in einer Seifenblase, die Marta sanft anpustet. Als ich das Buch gelesen hatte, sah ich auch diese Seifenblasen mit anderen Augen. Die Geschichte beginnt dort, wo sie im ersten Teil aufgehört hat. Marta und Piet erreichen den Strand, es ist dieselbe Illustration wie am Schluss im ersten Buches. Kleine Kinder werden das Wort auf dem hölzernen Hinweisschild nicht lesen können, dazu ist der Vorleser da. Marta und Piet schließen Freundschaft mit einer Möwe und entdecken ein Holzboot. Marta hat ein ganz bestimmtes Ziel im Sinn, und der Kapitän nimmt sie tatsächlich mit auf eine Reise. Sie sehen viel, schippern an Häusern und einer Insel vorbei, bewundern den Sonnenuntergang, unterhalten sich usw. Am Schluss erreichen sie wieder den Leuchttrum, an dem sie gestartet sind. Marta wundert sich. Dort wollte sie doch gar nicht. Der Kapitän erklärt ihr, wieso es doch genau so ist, wie es sein sollte.  Die Illustrationen sind in kräftigen Farben, aber dennoch dezent, wunderschön anzuschauen. Marta mit der gelben Regenjacke und dem roten Helm (oder Mütze?) ist gut zu erkennen. Ich würde das Buch nur in einer sehr kleinen Kindergruppe lesen wollen. Es gibt einige Wörter, die erklärt werden wollen (Seebär, Moin …) und auch der Text selber wirft Fragen auf und kann nicht einfach so „runtergelesen“ werden. Für dieses Buch sollte man sich Zeit nehmen und auch den Kindern Zeit zum nachdenken lassen.   Beispiel Zitat „Manchmal sieht man es, manchmal nicht. Man kann es nicht in den Händen halten. Das Glück reist in deinem Herzen mit“.   Fazit: Ein poetisches Bilderbuch. Ein besonderes Buch über Glück. Die Poesie geht ins Wechselspiel zwischen Illustration und Text. Ein Buch, das zum Nachdenken anrührt. Ich bin mir nicht sicher, ob kleinere Kinder mit dem Text „zurecht kommen“, verstehen was gemeint ist. Hier muss der Vorleser wirklich in tiefe Kommunikation mit den Kindern gehen. Dennoch kann man die Geschichte genauso gut anhand der Bilder frei und sinngemäß nacherzählen. Und die grob gezeichneten Landkarten am Anfang und Ende des Buches liefern den passenden Rahmen dazu. Ein Buch, das man ohne weiteres auch an Erwachsene mit feinen Sinn verschenken kann. Je öfter ich es gelesen oder angeschaut habe, desto mehr Kleinigkeiten sind mir aufgefallen und die Bedeutung und der Sinn dieser Geschichte ist einfach wunderschön.     Eine Besonderheit und ein Novum ist die cradle-to-cradle Zertifizierung dieses Pappbilderbuches. Ein Buch ohne Schadstoffe und das dem Kreislauf der Natur ohne Probleme zurückgeführt werden kann. Das cradle-to-cradle Prinzip lässt sich auf alle Lebensbereiche ausweiten und es ist zu hoffen, dass wirklich viele Menschen dieses mitgestalten und  „leben“ wollen. Wie es der Zufall so manchmal will, bin ich gerade in dieser Woche auf einen Bericht in den „Weleda-Nachrichten“ gestoßen. In der Winterausgabe (Winter 2015) auf Seite 28 gibt es einen Bericht „Von der Wiege zur Wiege in eine freudige Zukunft“. Eine Vision. Der Anfang ist gemacht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.