Miep Diekmann

 4 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Ich habe keinen Namen, Annejet. Das Eis bricht und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Miep Diekmann

Sortieren:
Buchformat:
Annejet. Das Eis bricht

Annejet. Das Eis bricht

 (1)
Erschienen am 01.01.1972
Annejet. Eine unglaubliche Neuigkeit

Annejet. Eine unglaubliche Neuigkeit

 (1)
Erschienen am 01.01.1967
Annejet. Zwei und ein Paddelboot

Annejet. Zwei und ein Paddelboot

 (1)
Erschienen am 01.01.1966
Annejet. Ferien einmal anders

Annejet. Ferien einmal anders

 (1)
Erschienen am 01.01.1971
Annejet: Mit Luuk in e. Klasse

Annejet: Mit Luuk in e. Klasse

 (1)
Erschienen am 01.01.1966
Ich habe keinen Namen

Ich habe keinen Namen

 (1)
Erschienen am 01.08.1986
Rolle Rolle Rad

Rolle Rolle Rad

 (0)
Erschienen am 01.03.1992
Annejet: Zwei u. e. Paddelboot

Annejet: Zwei u. e. Paddelboot

 (0)
Erschienen am 01.01.1966

Neue Rezensionen zu Miep Diekmann

Neu
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Annejet. Ferien einmal anders" von Miep Diekmann

Ein hehres Ziel
Buchgespenstvor 2 Jahren

Die Sommerferien stehen vor der Tür, doch Annejet kann sich nicht richtig drüber freuen. Nach dem Streit mit ihrer Freundin Hanny herrscht Funkstille. Dabei kann Annejet nun mal nicht verstehen, warum alle in den Ferien arbeiten wollen. Ihre Eltern würden es ihr nicht mal gestatten. Doch als sie ihre Klassenkameradin Emmy trifft, die auch während des Schuljahres arbeiten muss, um ihre kranke Mutter und die Geschwister zu unterstützen, hat sie eine Idee. Sie will ihren Verdienst Emmy geben. Da sind auch ihre Eltern einverstanden und Annejet findet beim Puppenspieler Floris eine interessante Arbeit

 

Der fünfte, letzte und leider schwächste Band der Reihe. Die Charaktere bleiben sehr blass. Luuk und Kees kommen kaum noch vor. Charakterentwicklung gibt es nicht. Eigentlich wird sich auf die Botschaft konzentriert, dass man Arbeit nicht als neues Spiel betrachten soll, sondern sie eine ernsthafte Tätigkeit ist, die von Menschen ausgeführt werden sollte, die sie zum Leben brauchen und nicht von Kindern, die sie den Erwachsenen nur zu ihrem Privatvergnügen wegnehmen. Der Schluss ruiniert dann leider die ohnehin schon sehr blasse und penetrant pädagogische Geschichte. Außerdem ist er viel zu offen für einen letzten Band. Schade. Die Serie war eigentlich klasse.

Kommentieren0
7
Teilen
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Annejet. Eine unglaubliche Neuigkeit" von Miep Diekmann

Rehabilitiert
Buchgespenstvor 3 Jahren

Annejet ist bestürzt. Der rote Kees, der wegen Diebstahls von der Schule geflogen ist, ist unschuldig. Luuk kennt den wahren Täter, der zu viel Angst hat, sich selbst zu stellen. Soll sie es Kees sagen? Was würde er tun? Denn früher war er der erste, der jeden verprügelt hat, der ihm zu nahe kam. Annejet ist hin und her gerissen. Bei ihren Freunden findet sie auch keinen Rat. Irgendwie haben sich alle Freundschaften unmerklich verändert.

Der vierte Band bringt überraschende Entwicklungen. Kees rückt immer weiter in die Geschichte. Der Charaktere ist toll gestaltet. Vielschichtig, interessant, mit enormen Entwicklungspotential. Sehr schade, dass es nur noch einen Band um Annejet gibt. Gerade in diesem merkt man wie die Charaktere erwachsen werden. Die Kinderfreundschaften gibt es nicht mehr. Wenn man als Mädchen zu viel Einsatz für einen Jungen zeigt, wird man als Liebespaar angesehen. Wenn sich ein Junge zu sehr für einen interessiert desgleichen. Annejet ist noch nicht so weit und versteht deshalb ihre Freunde und Klassenkameraden nicht mehr – fühlt sich zurückgelassen und ausgegrenzt. Doch sie bleibt eine starke, ehrliche Protagonistin, die sich gegen alles Teeniegehabe für das richtige einsetzt.

 Leider der vorletzte Band, doch wieder eine tolle Geschichte!

Kommentieren0
22
Teilen
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Annejet. Das Eis bricht" von Miep Diekmann

Unerwartete Entwicklungen
Buchgespenstvor 3 Jahren

Eine unglaubliche Neuigkeit sorgt für Jubel bei den Gymnasiasten: der rote Kees ist von der Schule geflogen! Endlich ist der Schrecken der Oberschüler vorbei. Luuk braucht keine Überfälle mehr zu fürchten. Doch dann wird Annejet von den Oberschüler auf der Kirmes angegriffen und schwer verletzt. War das der rote Kees? Was wenn sie nie wieder richtig laufen kann und immer einen Stock brauchen wird wie Luuk? Der Winter hält aber noch mehr Abenteuer bereit: der rote Kees bricht auf dem Eis ein und Annejet und Luuk sind die einzigen, die ihm helfen können.

Bisher der schönste Band der Reihe! Die Charaktere sind ausgefeilter und endlich lernt man den roten Kees näher kennen. Dieses Buch ist spannender als die vorangegangen und hat noch mehr Atmosphäre. Einfach klasse!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks