Mignon G. Eberhart Keiner will's gewesen sein

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keiner will's gewesen sein“ von Mignon G. Eberhart

Die Familie wünscht ihm schon lange alles Böse. Bis dann einer zur Tat schreitet. Doch der Täter hat nicht mit Schwester Sarah gerechnet. Sie entwickelt einen geradezu infernalischen Spürsinn und treibt damit den Täter zur Verzweiflung.

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Keiner will's gewesen sein" von Mignon G. Eberhart

    Keiner will's gewesen sein
    Nil

    Nil

    28. October 2009 um 21:10

    Wer gute klassische Krimis liebt, ist hiermit bestens beraten! ‚Keiner will’s gewesen sein‘ (O-Ton: Murder of my patient) von Mignon G. Eberhart wurde in den 30er Jahren geschrieben und gehört in das Genre der „Whodunnits“ (=von Who has done it? = Wer war’s?). Es spielt auf dem Land in einem herrschaftlichen Anwesen in den USA. Zunächst hat der alte Bayard Thatcher eine Schusswunde und für seine Genesung braucht er eine Krankenschwester. Aus ihrer Perspektive wird der gesamte Krimi geschildert und man begleitet sie durch jeden Gedanken und vor allem bei jeder Schlussfolgerung. Bei der Schusswunde bleibt es leider nicht und Bayard wird kurz darauf Tod im Haus gefunden. Die Suche nach dem Mörder beginnt. Es ist wahrlich so spannend, dass man sich ständig umentscheidet wer es denn nun war. Es war wirklich eine spannende klassische Krimilektüre. Zudem hat diese Ausgabe auch noch ein kurzes Dossier über ‚Die Einführung in die Welt der englischen Whodunits welches für den Krimiliebhaber auch noch einmal sehr aufschlussreich ist!

    Mehr