Miguel Delibes Mein vergötterter Sohn Sisí

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein vergötterter Sohn Sisí“ von Miguel Delibes

Miguel Delibes, der große alte Mann der spanischen Literatur, schrieb den ersten Roman über den Spanischen Bürgerkrieg. Für sein Werk wurde er mit dem Premio Cervantes ausgezeichnet. Cecilio Rubes, erfolgreicher Fabrikant von Badewannen und anderen Sanitärartikeln, fühlt urplötzlich ein Ungenügen. Zwar hat er eine Geliebte und natürlich auch eine Ehefrau, aber was ihm fehlt, ist ein Sohn. Den bekommt er auch noch. Und Sisí wird zum vergötterten Ebenbild seines selbstverliebten Vaters. Ironisch, brillant, humorvoll.

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein vergötterter Sohn Sisi" von Miguel Delibes

    Mein vergötterter Sohn Sisí
    leserin

    leserin

    23. March 2010 um 19:45

    Die Geschichte spielt in Spanien ab 1917 bis in die 40.er Jahre. Sie beinhaltet auch Szenen aus dem spanischen Bürgerkrieg. Cecilio Rubens, Besitzer eines Sanitärgroßhandels, verheiratet mit Adele aus ärmlichen Verhältnissen. C. hat anfangs schon klargelegt, daß er keine Kinder wünscht. Die Ehe stellt sich als leer und inhaltslos heraus und ohne Sinn. C. erhält vom Buchhalter den Tipp , ein Kind würde die Beziehung und sein Leben sehr bereichern. C.Rubens besuchte immer wieder seine Geliebte Pauline, die im gesamten Buch für ihn und seinem Sohn ein große Rolle spielt. Es wurde der Sohn "Sissi" geboren und von Anfang an von seinem Vater als "kleiner Gott" behandelt. Erziehung hielt der Vater "nur etwas für Arme". Sissi konnte alles auskosten ohne Einschränkungen, obwohl die Mutter Adela sich ständig Sorgen machte. Sissi sowie sein Vater waren keine Kostverächter bezüglich Frauen. Eine Änderung trat erst ein, als Sissi zur Armee mußte. Das Buch ist sehr inhaltsreich und mitreißend geschrieben. Es werden auch immer wieder Tageszeitungsausschnitte angeführt über Krieg und alle möglichen Neuerungen und Errungenschaft in dieser Zeit. Interessant fand ich den Protagonisten, seine Haltung gegenüber den Frauen (sehr typisch für diese Zeitspanne), seinem geliebten Sohn und der Gesellschaft gegenüber. Ich würde sagen, das Buch sollte man sich gönnen, dieses Lesegenuß möchte ich nicht missen. Leider ist der Autor Miguel Delibes am 12.3.2010 verstorben.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein vergötterter Sohn Sisi" von Miguel Delibes

    Mein vergötterter Sohn Sisí
    chica-anja

    chica-anja

    14. May 2009 um 13:48

    Einfach absolut super... Die Lebenshaltung ist heute noch genauso wie 1920/1930... unbedingt lesen!