Mika Jänisen

 4.5 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Wonders Macht.
Mika Jänisen

Lebenslauf von Mika Jänisen

Mika war als Kind schon komisch, durfte allerdings mit fortschreitendem Alter erfahren, dass das die Standardvoraussetzung für Künstlerseelen ist.
Schon zu Teenager-Zeiten verbrachte er seine Zeit entweder mit Zeichnen, oder damit, sich in seinem Zimmer zu verschanzen, um dort Geschichten über sein fiktives Kopf-Universum zu schreiben.
Dank dem schicksalsträchtigen Besuch einer Polizeischule (und der wahrscheinlich latenten Frustration, dann doch einen alternativen Berufsweg eingeschlagen zu haben), entstand schon damals die mit Herzblut erdachte Basis für die Welt des »Polizei-Sonderbereitschaftsdiensts (PSBD)«, bei der er seine Leidenschaft für Mystery und Horror mit der Faszination für Polizeiarbeit kombiniert.

Zusammen mit Frau und Tochter lebt der Autor im Herzen von NRW und arbeitet, wenn er nicht grade schreibt, u.a. als Airbrush-Künstler.

Alle Bücher von Mika Jänisen

Wonders Macht

Wonders Macht

 (8)
Erschienen am 16.03.2018

Neue Rezensionen zu Mika Jänisen

Neu
xotils avatar

Rezension zu "Wonders Macht" von Mika Jänisen

Ein Buch aus dem Horrorfilme entstehen
xotilvor 3 Monaten

  

Kommentare: 1
3
Teilen
Donatha_Czichys avatar

Rezension zu "Wonders Macht" von Mika Jänisen

Ich bin mit dem Buch nicht richtig warm geworden
Donatha_Czichyvor 6 Monaten

Wie war es?

Cover:

Das Cover finde ich sehr ansprechend und hat sofort meine Neugierde geweckt. Vor allem das Auge hat mich magisch angezogen. 

Die Story:

Um ein altes Anwesen ranken sich die unterschiedlichsten Geschichten und bis heute konnte der Fall nicht abgeschlossen werden. Mysteriöse Dinge sollen damals stattgefunden haben.
Jedoch wurde genau dieses Haus für den Strafdienst für die Polizeischülerin Kaido und fünf andere Rekruten ausgewählt. Anstatt zu feiern, verbringen sie ihren Silvesterabend an einem düsteren Ort, der so manche Geheimnisse verbirgt.
Schnell müssen sie herausfinden, dass nichts so ist wie es scheint und ein Rennen gegen die Zeit beginnt.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Mika Jänisen war am Anfang für mich etwas gewöhnungsbedürftig und eher eine Aneinanderreihung von Handlungen.
Doch bald wurde der Stil flüssiger und so machte das Lesen auch wesentlich mehr Spaß.

Meine Meinung:

Insgesamt bin ich mit  Wonders Macht einfach nicht warm geworden und mir fiel es schwer einen Zugang zu dem Buch zu finden.

Es begann wirklich vielversprechend und ich dachte:
“Wow, so muss es weitergehen..”
Aber dann kamen die Dialoge, die die entstandene Spannung wieder zunichte gemacht haben. Die ersten 80 Seiten waren sehr durchwachsen und es wurde auch nicht besser. Einige meinte, dass die letzten 200 Seiten absolut packend sind.
Nein, waren sie für mich nicht.

Ich habe mich auch immer wieder gefragt: “Warum müssen die wieder diskutieren? Warum gerade jetzt? Ist das wirklich nötig?”

Wenn ich einen Thriller lese, erwarte ich Spannung, die für mich aber nicht gegeben war. Zudem hatte ich vielleicht auch zu hohe Erwartungen bezüglich “der Macht”. Auch da wurde ich ziemlich enttäuscht. Der Klappentext hatte mich unglaublich neugierig gemacht, aber die Umsetzung hatte keinen Überraschungseffekt.
Es geht nicht darum Mystery und Fantasy neu zu erfinden, aber was mir während des Lesens begegnet ist, konnte mich nicht vom Hocker hauen.

Auch mit den Charakteren hatte ich so meine Probleme. Auf Kaido hatte ich alle meine Hoffnungen gesetzt: “Eine starke und mutige Frau, die den Männern zeigt, wie der Hase läuft….” Doch mein erster Eindruck wurde schnell zunichte gemacht. Die fünf Rekruten empfand ich als ziemlich nervig und haben oft die spannenden Passagen zerstört.

Aber es gab da ein/e ganz spezielle/s Person/ Wesen, die/das genau auf die entsprechende Rolle zugeschnitten war und mein absolutes Highlight war. Da ich nicht spoilern möchte, verrate ich auch nicht um wen oder was es sich handelt.

Ich muss jedoch auch sagen, dass es definitiv nicht so schlecht ist, wie es vielleicht klingen mag. Meine Kritikpunkte musste ich einfach zur Sprache bringen.

Insgesamt bin ich von dem Schreibstil und der Idee sehr angetan. Mika Jänisen gelingt es wirklich gut Spannung zu erzeugen, aber während des Handlungsverlaufs fehlte mir die Anspannung und das Gefühl der Erleichterung, wenn eine brenzlige Situation überstanden wurde.

Abschließend:

Leider konnte mich  Wonders Macht nicht überzeugen. Die Geschichte hat wirklich Potenzial, aber mit der Umsetzung bin ich absolut nicht warm geworden. 

Meine Lieblingsstelle:
“Die Kerzen sind unten in der Küche, flüsterte die kleine, gemeine Stimme in seinem Hinterkopf schadenfroh. Willst du nicht runtergehen und sie holen?”
(S. 8)

Kommentieren0
34
Teilen
anra1993s avatar

Rezension zu "Wonders Macht" von Mika Jänisen

Begib dich auf eine mysteriöse Reise
anra1993vor 6 Monaten


Ich durfte für den Hybrid Verlag das Buch Wonders Macht lesen. Das Cover spricht mich persönlich nicht direkt an, sodass es mir im Buchhandel nicht ins Auge springen sowie es in die Hand nehmen würde. Den Schreibstil des Autors habe ich als angenehm empfunden, wenn auch etwas ausschweifend. Er legt viel Wert auf Details, beschreibt die Handlungen und das Setting genau, sodass ich mir ein gutes rundum Bild machen konnte.
Mit dem Einstieg in die Geschichte habe ich mich etwas schwer getan. Ich durfte kurz in etwa erfahren, wie es zum mysteriösen Verschwinden der Adelshausbewohner gekommen ist. Im Anschluss ging es um die Charaktere, die ich begleiten durfte. Da es ziemlich viele waren, musste ich mich erst einmal einfinden. Vor allem, da jeder der sechs Charaktere seine eigene Perspektive bekommen hat, sodass die Handlungssträng durch die verschiedenen Charaktere gesprungen ist.
Die sechs jungen Menschen, die an einer Polizeiakademie ausgebildet werden, durfte ich begleiten. Jedoch treffen im wahrsten Sinne des Wortes zwei Welten aufeinander, denn es gibt die Tiger und die Adler, zwei verschiedene Parteien, die sich weniger ausstehen können. Die Charaktere sind gut gelungen und sehr vielfältig. Es gab sympathische und weniger sympathische, spannende und weniger spannende Charakter.
Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Was wäre, wenn du einen simplen Fall übertragen bekommst, der sich plötzlich als absoluter Horror herausstellt? Leider haben mir die teils doch großen Spannungsschwankungen etwas missfallen. Hier wurde der Autor teils zu ausschweifend, sodass die Spannung etwas auf der Strecke blieb. Im Großen und Ganzen war es jedoch spannend. Vor allem das düstere und bedrückende Setting trug dafür seinen Tribut. Es gab immer wieder Wendungen und wenig vorausschaubare Ereignisse, sodass der Ausgang des ersten Buches bis zum Ende offen blieb. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hybrid_Verlags avatar
Nicht nur Weihnachten auch das Ende des Jahres naht mit schnellen Schritten.
Habt ihr schon Pläne? Eine öffentliche Party vielleicht? Oder ein gemütlicher Abend mit Freunden, tollem Buffet und Gesellschaftsspielen? Cocktails, Musik, Tanz und Sekt um Mitternacht … klingt super, oder? … doch was, wenn du dich ärgerlicherweise zu Beginn des Abends stattdessen in einem leerstehenden Haus mitten im Wald wiederfindest, in dem von Minute zu Minute klarer wird, dass du Mitternacht sehr wahrscheinlich gar nicht mehr erleben wirst …?

Kommt mit uns auf eine irrwitzige Achterbahnfahrt zum Dannken-Anwesen, in dem sechs ahnungslose Polizeischüler der längsten Nacht ihrer jungen Karriere gegenüberstehen – und mit ihr dem Ergebnis eines außer Kontrolle geratenen Experiments.

Klappentext:

Der Silvesterabend ist für die Polizeischülerin Kaido bereits eine Katastrophe, bevor er beginnt. Als wäre es nicht schon schlimm genug, mit dem arroganten Lando und dem Nerd Nitha zum Strafdienst eingeteilt zu werden, muss sie sich auch noch mit drei Rekruten der rivalisierenden Einheit herumschlagen. Gemeinsam sollen sie ein altes Herrenhaus überprüfen, das seit dem mysteriösen Verschwinden des Eigentümers leer steht. Doch vor Ort ist nichts, wie es scheint. Etwas Mächtiges lauert unter dem Anwesen und es giert nach neuer Nahrung.
Binnen weniger Stunden entwickelt sich die Routinekontrolle zum nicht enden wollenden Albtraum und das Haus wird zur tödlichen Falle.

Wir vom Hybrid Verlag verlosen 5 Taschenbücher an hartgesottene Spannungsfans, die keine Angst im Dunkeln haben und sich trauen, den Autor Mika Jänisen in das alte Herrenhaus zu begleiten.

Aber Achtung:

Betreten auf eigene Gefahr!

Wenn ihr euch für diese Leserunde bewerben wollt, beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Klassische Silvesterparty oder Nacht im Herrenhaus - Was wäre eure Wahl?

Gerne könnt ihr euch auch in unserem Shop umsehen: *klick*

Euer Leserunden-Team vom Hybrid Verlag



~~~~~

Am Ende noch der leider nötig gewordene Hinweis :

!!! Bitte nur Bewerber, die sich wirklich aktiv an der Leserunde beteiligen wollen und können !!!

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks