Neue Rezensionen zu Mika Karhu

Neu

INHALT:

Sebastian träumt von Sonne, Cocktails und Meer – am liebsten am Strand in Thailand. Doch stattdessen sitzt er in seinem Garten und kann den Urlaub nicht wirklich genießen. Der Pool ist zu klein, Die Bademode von seiner Freundin Christina gefällt ihm nicht und dann wird er auch noch von seinem Schwager gestört, als er mit Christina intim werden möchte.

Kann es noch schlimmer werden? Ja – denn schlimmer geht immer und das passiert, als Anna vor der Tür steht. Er kann die Schwester seiner Freundin einfach überhaupt nicht leiden. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch irgendetwas ist diesmal anders und schnell kommen sich die beiden näher als erlaubt ist.

Aber auch auf der Arbeit läuft es nicht so rund, wie Sebastian es gerne hätte.  Er flüchtet für eine kurze Zeit zu seinem Freund nach Finnland. Hier will er sich über einiges im Klaren werden und auch herausfinden, wie es mit ihm und Anna weitergehen soll.

Als ihm in Finnland eine „Kopie“ von Anna über den Weg läuft, ist das Chaos perfekt.

MEINUNG:

Ich habe jetzt wirklich lange gegrübelt, was ich über das Buch schreiben soll. Mit diesem Roman habe ich eine humorvolle Unterhaltung erwartet, die mich gut unterhält. Leider war es dann nicht so humorvoll wie ich es erhofft habe und ich habe das Buch oft zur Seite gelegt.

Sebastian hat mich eigentlich ziemlich schnell genervt. Ich bin einfach nicht warm mit ihm geworden. Seine ganze Art, wie er mit den Frauen umgeht und auch sein Alkoholkonsum haben mich wirklich gestört.  Es wird geflirtet, getrunken und fremd gegangen ohne Rüchsickt auf Verluste. Was Sebastian wirklich will, weiß er eigentlich selbst nicht. Er lässt sich immer ein Türchen offen.

Dann gibt es da einige Fragen, die im Buch einfach nicht aufgekärt werden. Da gab es z. B. einen Unfall, was da aber genau passiert ist, wurde immer nur ganz knapp angeschnitten aber nie aufgeklärt. Das folgt dann erst im 2. Band. Hier frage ich mich aber „Warum?“ Warum wird daraus so ein Geheimnis gemacht, dass man es erst im nächsten Band erfährt.

Mir tut es wirklich leid, aber für mich wird dieses Erlebnis geheimnisvoll bleiben, da ich den 2. Band nicht lesen mag.

FAZIT:

Mir hat hier leider oft der Humor gefehlt oder es war einfach nicht mein Humor. „Brathering Interruptus“ konnte mich leider nicht überzeugen.

Kommentieren0
9
Teilen
M



Der Schreibstil von dem Autor Mika Karhu ist köstlich, locker und gut zu lesen. Der Ausdruck ist leicht und gut zu verstehen.Man kann teilweise Tränen lachen bei manchen Beschreibungen. Der Roman ist in der "ich Form" geschrieben.Man versucht sich gleich mit dem Protagonisten zu vergleichen und man kann sich durchaus wiederfinden.
Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft, man kann denken man steht neben den Protagonisten und erlebt alles selbst mit. Die Geschichte im Hintergrund mit den politischen Verschwörungen ist gut eingebaut. Es ist nicht zu langweilig aber informativ.Ein herzerfrischender Humor rundet das ganze ein wenig ab.
Dieser Thriller ist ein wahres Lesevergnügen.

Kommentieren0
0
Teilen
F

Sebastian verbringt seinen Urlaub auf seiner Terrasse, statt in Thailand mit Cocktails am Strand. Mit seiner Freundin Christiana ist er schon eine Weile zusammen und ein bisschen ist die Luft raus. Dann quartiert sich auch noch ihr Bruder ein und später kommt die Schwester Anna, die Sebastian eigentlich gar nicht mag. Doch an diesem warmen Sommertag, mit ein bisschen Alkohol lernen sie sich besser kennen und finden sich plötzlich gar nicht mehr so blöd. Sie kommen sich deutlich zu nah und für Sebastian beginnt eine schwierige Zeit, mit vielen Turbolenzen, Zufällen und Tragödien, die es ihm nicht leicht machen.

Der Autor hat sich mit seinem Buch an eine humorvolle Liebesgeschichte gewagt, die aus Sicht eines Mannes geschrieben ist. Das hat mein Interesse an dem Buch geweckt, ebenso die Werbung die dafür gemacht wurde. Leider hat es mich nicht wirklich überzeugt. Möglicherweise eignet sich das Buch als super Sommerlektüre, für mal eben zwischendurch. Ich muss aber zugeben, dass ich es an manchen Stellen gerne abgebrochen hätte, da ich aber kein Freund davon bin Bücher abzubrechen und ich es vom dp DIGITAL PUBLISHERS-Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe-danke dafür-habe ich es zu Ende gelesen.

Positiv sind, meiner Meinung, nach das Cover und der Titel, die irgendwie Interesse erwecken und im Buch wieder aufgegriffen werden. An manchen Stellen ist das Buch auch humorvoll, oft hat mich Sebastian und seine Art aber auch die sehr plumpen und meist inhaltslosen Dialoge und Sebastians Art sehr genervt. Er hat sich irgendwie immer in genau diese Frau zu verlieben, die gerade vor ihm steht, egal ob es nun seine eigentliche Freundin Christiana oder dessen Schwester ist, das fand ich ziemlich übertrieben. Sebastian trinkt viel Alkohol, was für mich kein großer Kritikpunkt ist, aber er wirkt für mich wie ein Teenager, der keine eigene Meinung und keinen Durchsetzungswillen hat. Er macht sich sein Leben nur unnötig schwer, durch seine Unentschlossenheit und dafür dass er eigentlich fast alle in seinem Umfeld für seine Bedürfnisse nutzt oder verarscht. Vielleicht ist es die Idee vom Autor durch diese Art humorvoll zu wirken, aber die meisten Dialoge fand ich einfach nur bescheuert und haben mir wirklich die Lust am Lesen genommen. Ich denke, dass man auch mit der normalen Gefühlswelt aus Sicht eines Mannes humorvoll schreiben kann, aber wenn viele Männer so wären, dann wären wohl die meisten Frauen lieber Single. Übertreibung und unrealistische Darstellung müssen nicht unbedingt humorvoll wirken. Was mich leider auch massiv gestört hat ist dieses wirklich übertrieben offene Ende. Ich verstehe offene Enden, man möchte ja das Buch danach auch noch verkaufen, aber dann aufzuhören wenn es endlich mal interessant wird, finde ich schon blöd. Nur ein paar Seiten mehr hätten dem Folgeband nicht geschadet.

Der Schreibstil des Autors ist sonst ganz gut, zumindestens schreibt er keine langatmigen Sätze und versucht sehr locker zu sein. Für mich war es leider weniger humorvoll, wie vielleicht vom Autor gewünscht.

 

Das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen. Es ist eine kurze Urlaubslektüre oder etwas für zwischendurch, aber für mich war es zu unrealistisch, zu übertrieben, zu plump und inhaltslos. Ich musste mich leider eher durch das Buch quälen und über viele Szenen den Kopf schütteln, als dass sich mich erheitert hätten.

 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks