Mika Karhu Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(1)
(6)
(3)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)“ von Mika Karhu

Komisch, chaotisch und einfach genial Über Brathering Interruptus 3 Wochen Thailand mit Cocktails, Schirmchen, Strand und Meer – das war der Plan! Stattdessen verbringt Sebastian den Sommerurlaub in seinen uralten Lieblingsshorts auf der Terrasse. Er schimpft über den viel zu kleinen Pool, stört sich an der Bademode seiner geliebten Christina und wird beim Versuch, intim mit ihr zu werden auch noch von ihrem Bruder gestört, der sich für ein paar Tage bei den beiden einquartiert. Aber schlimmer geht immer, denn nur einen Tag später steht Christinas kleine Schwester Anna vor der Tür. Sebastian kann sie nicht leiden und das beruht auf Gegenseitigkeit. Dennoch lässt er sie herein und im Laufe des Tages kommen sich die beiden näher, als moralisch akzeptabel ist. Damit ist sein ruhiges Leben vorbei und er stolpert, begleitet von wahnwitzigen Zufällen, kleinen und großen Tragödien und flankiert von den Ungereimtheiten des Lebens durch seinen Alltag. Leserstimmen „Eines der Bücher bei denen ich nicht leise lachen kann“ „Das typische Chaos zwischen Mann und Frau – super witzig und wie aus dem Leben gegriffen“ „Perfekte Urlaubslektüre“ „Männer-Unterhaltung deluxe“ Über den Autor Nach unzähligen Kurzgeschichten und kleinen Schreibereien, die er unter verschiedenen Synonymen hier und da im Internet veröffentlichte, ist der Brathering interruptus so gesehen das schriftstellerische Debüt von Mika Karhu. Inspiriert vor allem von Arto Paasilinna und Tommy Jaud hat er damit – zuerst im Selfpublishing und dann zusammen mit dp DIGITAL PUBLISHERS – die Bühne der Schriftstellerei betreten.

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

— Kuhni77
Kuhni77

Ein Mann und drei Frauen

— bk68165
bk68165

Witzige Darstellung des alltäglichen Wahnsinns aus der Sicht eines Mannes mit der wachsenden Leidenschaft zu Bathering

— isabellepf
isabellepf

Ein Buch das man nicht allzu ernst nehmen sollte, sondern einfach herzhaft lachen und abschalten.

— claudi-1963
claudi-1963

bemüht witzig, sehr alkohollastig- ich hatte etwas anders erwartet

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Witziges Buch über Beziehungsprobleme aus männlicher Sicht!

— baerin
baerin

Wortwitz und Situationskomik und so manches Fettnäpfchen. Nette Urlaubslektüre

— Ladybella911
Ladybella911

Das Buch hat seine witzigen Momente, zeigt dann aber so einige Schwächen.

— Flaventus
Flaventus
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht mein Humor

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    Kuhni77

    Kuhni77

    13. June 2017 um 15:06

    INHALT: Sebastian träumt von Sonne, Cocktails und Meer – am liebsten am Strand in Thailand. Doch stattdessen sitzt er in seinem Garten und kann den Urlaub nicht wirklich genießen. Der Pool ist zu klein, Die Bademode von seiner Freundin Christina gefällt ihm nicht und dann wird er auch noch von seinem Schwager gestört, als er mit Christina intim werden möchte. Kann es noch schlimmer werden? Ja – denn schlimmer geht immer und das passiert, als Anna vor der Tür steht. Er kann die Schwester seiner Freundin einfach überhaupt nicht leiden. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch irgendetwas ist diesmal anders und schnell kommen sich die beiden näher als erlaubt ist. Aber auch auf der Arbeit läuft es nicht so rund, wie Sebastian es gerne hätte.  Er flüchtet für eine kurze Zeit zu seinem Freund nach Finnland. Hier will er sich über einiges im Klaren werden und auch herausfinden, wie es mit ihm und Anna weitergehen soll. Als ihm in Finnland eine „Kopie“ von Anna über den Weg läuft, ist das Chaos perfekt. MEINUNG: Ich habe jetzt wirklich lange gegrübelt, was ich über das Buch schreiben soll. Mit diesem Roman habe ich eine humorvolle Unterhaltung erwartet, die mich gut unterhält. Leider war es dann nicht so humorvoll wie ich es erhofft habe und ich habe das Buch oft zur Seite gelegt. Sebastian hat mich eigentlich ziemlich schnell genervt. Ich bin einfach nicht warm mit ihm geworden. Seine ganze Art, wie er mit den Frauen umgeht und auch sein Alkoholkonsum haben mich wirklich gestört.  Es wird geflirtet, getrunken und fremd gegangen ohne Rüchsickt auf Verluste. Was Sebastian wirklich will, weiß er eigentlich selbst nicht. Er lässt sich immer ein Türchen offen. Dann gibt es da einige Fragen, die im Buch einfach nicht aufgekärt werden. Da gab es z. B. einen Unfall, was da aber genau passiert ist, wurde immer nur ganz knapp angeschnitten aber nie aufgeklärt. Das folgt dann erst im 2. Band. Hier frage ich mich aber „Warum?“ Warum wird daraus so ein Geheimnis gemacht, dass man es erst im nächsten Band erfährt. Mir tut es wirklich leid, aber für mich wird dieses Erlebnis geheimnisvoll bleiben, da ich den 2. Band nicht lesen mag. FAZIT: Mir hat hier leider oft der Humor gefehlt oder es war einfach nicht mein Humor. „Brathering Interruptus“ konnte mich leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Der alltägliche Wahnsinn

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    maria61

    maria61

    13. June 2017 um 11:09

    Der Schreibstil von dem Autor Mika Karhu ist köstlich, locker und gut zu lesen. Der Ausdruck ist leicht und gut zu verstehen.Man kann teilweise Tränen lachen bei manchen Beschreibungen. Der Roman ist in der "ich Form" geschrieben.Man versucht sich gleich mit dem Protagonisten zu vergleichen und man kann sich durchaus wiederfinden.Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft, man kann denken man steht neben den Protagonisten und erlebt alles selbst mit. Die Geschichte im Hintergrund mit den politischen Verschwörungen ist gut eingebaut. Es ist nicht zu langweilig aber informativ.Ein herzerfrischender Humor rundet das ganze ein wenig ab.Dieser Thriller ist ein wahres Lesevergnügen.

    Mehr
  • Sebastians Gefühlswelt

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    Frenx51

    Frenx51

    03. May 2017 um 17:23

    Sebastian verbringt seinen Urlaub auf seiner Terrasse, statt in Thailand mit Cocktails am Strand. Mit seiner Freundin Christiana ist er schon eine Weile zusammen und ein bisschen ist die Luft raus. Dann quartiert sich auch noch ihr Bruder ein und später kommt die Schwester Anna, die Sebastian eigentlich gar nicht mag. Doch an diesem warmen Sommertag, mit ein bisschen Alkohol lernen sie sich besser kennen und finden sich plötzlich gar nicht mehr so blöd. Sie kommen sich deutlich zu nah und für Sebastian beginnt eine schwierige Zeit, mit vielen Turbolenzen, Zufällen und Tragödien, die es ihm nicht leicht machen. Der Autor hat sich mit seinem Buch an eine humorvolle Liebesgeschichte gewagt, die aus Sicht eines Mannes geschrieben ist. Das hat mein Interesse an dem Buch geweckt, ebenso die Werbung die dafür gemacht wurde. Leider hat es mich nicht wirklich überzeugt. Möglicherweise eignet sich das Buch als super Sommerlektüre, für mal eben zwischendurch. Ich muss aber zugeben, dass ich es an manchen Stellen gerne abgebrochen hätte, da ich aber kein Freund davon bin Bücher abzubrechen und ich es vom dp DIGITAL PUBLISHERS-Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe-danke dafür-habe ich es zu Ende gelesen. Positiv sind, meiner Meinung, nach das Cover und der Titel, die irgendwie Interesse erwecken und im Buch wieder aufgegriffen werden. An manchen Stellen ist das Buch auch humorvoll, oft hat mich Sebastian und seine Art aber auch die sehr plumpen und meist inhaltslosen Dialoge und Sebastians Art sehr genervt. Er hat sich irgendwie immer in genau diese Frau zu verlieben, die gerade vor ihm steht, egal ob es nun seine eigentliche Freundin Christiana oder dessen Schwester ist, das fand ich ziemlich übertrieben. Sebastian trinkt viel Alkohol, was für mich kein großer Kritikpunkt ist, aber er wirkt für mich wie ein Teenager, der keine eigene Meinung und keinen Durchsetzungswillen hat. Er macht sich sein Leben nur unnötig schwer, durch seine Unentschlossenheit und dafür dass er eigentlich fast alle in seinem Umfeld für seine Bedürfnisse nutzt oder verarscht. Vielleicht ist es die Idee vom Autor durch diese Art humorvoll zu wirken, aber die meisten Dialoge fand ich einfach nur bescheuert und haben mir wirklich die Lust am Lesen genommen. Ich denke, dass man auch mit der normalen Gefühlswelt aus Sicht eines Mannes humorvoll schreiben kann, aber wenn viele Männer so wären, dann wären wohl die meisten Frauen lieber Single. Übertreibung und unrealistische Darstellung müssen nicht unbedingt humorvoll wirken. Was mich leider auch massiv gestört hat ist dieses wirklich übertrieben offene Ende. Ich verstehe offene Enden, man möchte ja das Buch danach auch noch verkaufen, aber dann aufzuhören wenn es endlich mal interessant wird, finde ich schon blöd. Nur ein paar Seiten mehr hätten dem Folgeband nicht geschadet. Der Schreibstil des Autors ist sonst ganz gut, zumindestens schreibt er keine langatmigen Sätze und versucht sehr locker zu sein. Für mich war es leider weniger humorvoll, wie vielleicht vom Autor gewünscht.   Das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen. Es ist eine kurze Urlaubslektüre oder etwas für zwischendurch, aber für mich war es zu unrealistisch, zu übertrieben, zu plump und inhaltslos. Ich musste mich leider eher durch das Buch quälen und über viele Szenen den Kopf schütteln, als dass sich mich erheitert hätten.  

    Mehr
  • Ein Mann und drei Frauen

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    bk68165

    bk68165

    18. April 2017 um 19:52

    Sebastian und Christina sind schon eine Weile zusammen und der lang ersehnte Urlaub fällt ins Wasser. Stattdessen gibt es Urlaub zu Hause. Irgendwie läuft es zwischen den beiden auch nicht mehr so. Und die Tatsache, dass beide Geschwister, Anna und Markus, von Christina auf der Matte stehen, vereinfacht die Situation auch nicht gerade. Vor allem Anna scheint da ein großes Problem darzustellen. Bisher hat Sebastian die kleine Schwester seiner Freundin nie richtig wahr genommen. Aber auf einmal findet er Anna toll, richtig anziehend. Zum Glück ist der Sommer bald rum und es scheint Ruhe einzukehren. Aber warum muss Anna ausgerechnet in der Firma mit ihrer Ausbildung beginnen, in der Sebastian arbeitet? Sebastian ist auf einmal mit allem überfordert und flüchtet zu seinem Kumpel Bernd nach Finnland. Aber auch hier locken weibliche Versuchungen in Form von Lilja. Wird Sebastian nach dieser Reise wissen, was er will und wo er hingehört? Es stehen noch einige Turbulenzen an und was am Ende kommt, das weiß Sebastian wohl selber nicht so genau.Dieses Buch eignet sich perfekt für den Lesespaß zwischendurch. Ich weiß nicht, ob ich Sebastian allzu ernst nehmen kann oder soll? Auf jeden Fall hat er mir den ein oder anderen lustigen Moment und Lacher geschenkt. Ab und zu fehlt es mir dann an der Ernsthaftigkeit, aber da das Buch unter Humor läuft, kann ich damit mehr als gut leben. Ich kann hier gerne 4 Sterne hinterlassen. Besonders möchte ich noch mal an die Aufgabe eines Ritters erinnern. Wäre es nicht viel schöner eine WG mit dem Drachen zu gründen statt die Prinzessin zu retten? Wer hat denn bitteschön schon einen Freund, der Feuer spuken kann? Ein kleines Manko sehe ich im Alkoholkonsum. Da sollte der Autor vielleicht in der Fortsetzung drüber nachdenken.

    Mehr
  • Verwirrung zwischen Humor und alltäglichem Wahnsinn

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    Jana_Zimmermann

    Jana_Zimmermann

    18. April 2017 um 11:19

    Die ganze Zeit habe ich beim Lesen irgendwie darauf gewartet, dass der Protagonist Sebastian irgendwann darauf kommt, er habe alles im Suff geträumt. Denn ja, im Verlauf des humorvollen Romans fließt Alkohohl, und ja, jede Menge sogar. Also dachte ich mir, dass es zur Aufklärung kommt, warum Sebastian die kuriosesten Ergebenheiten erlebt. Aber der Autor Mika Karhu klärt es nicht auf, der Leser soll ja schließlich selbst mitdenken. Und ganz ehrlich: Bei mir hat „Brathering Interruptus“ hier und da, und besonders zum Schluss, eine große Portion Verwirrung hinterlassen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass das genauso so gewollt war. Der Roman „Brathering Interruptus“ ist absolut stilsicher geschrieben, die teilweise verschachtelten und treffend metaphorischen Sätze liebe ich, da weiß ich auch, der Schriftsteller hat es drauf. Und es ist nicht so, dass man die Sätze mehrmals lesen muss, man versteht sie gleich. Die eingesetzten Metaphern sind treffend und witzig gewählt, mehrmals konnte ich mein Schmunzeln nicht verkneifen. Denn in dem Buch werden so viele Zufälle konstruiert, die zwar rein theoretisch möglich wären, aber doch irgendwie völlig abstrus sind. Warum heißt das Buch eigentlich „Brathering Interruptus“? Tja, dass ist eine witzige Nebenanekdote des Romans, die der Leser selbst heraus finden sollte, denn umso witziger wird die Geschichte.

    Mehr
  • Alltagswahnsinn zwischen Mann und Frau

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    isabellepf

    isabellepf

    15. April 2017 um 07:43

    Der humorvolle Roman "Brathering Interruptus", beschreibt wortwitzig, Beziehungsproblemen und den alltäglichen Wahnsinn, aus der Sicht eines Mannes auf das Chaos und Ungereimtheiten folgen, geschrieben von Mika Karhu.Eigentlich hatten Christiana und Sebastian, eine 3-Wöchige Reise nach Thailand geplant, doch stattdessen verbringen sie nun den Sommerurlaub im eigenen viel zu kleinen Pool auf ihrer Terrasse. Dies könnte im Grunde auch ganz schön sein, doch Sebastian, schimpft und stört sich an der Bademode seiner Freundin, und wird beim Versuch intim mit ihr zu werden, auch noch von Christinas kleinem Bruder gestört, der sich kurzerhand, auch noch für ein paar Tage bei ihnen einquatriert. Aber schlimmer, geht es bekanntlich immer, denn nur einen Tag später steht steht auch noch ganz unerwartet Christinas kleine Schwester Anna vor der Tür. Sebastian lässt sie herein, obgleich sich beide nicht sonderlich leiden können. Doch im Laufe des Tages kommen sich die beiden näher, als für beide moralisch akzeptabel ist. Somit war es um das ruhige Leben von Sebastian geschehen, der von kleinen in grosse Tragödien stolpert, begleitet mit wahnwitzigen Zufällen. Brathering Interruptus ist eine Unterhaltungslektüre, die mit viel Witz und Charme, zwischen Mann und Frau, wie aus dem Leben gegriffen, beschrieben wird. Zwar übernehmen das Chaos und die Unmengen an Alkohol die Überhand, und es hätte Sebastians Leber sicherlich auch gut getan, ab und an einmal auf Alkohol zu verzichten. Doch durch den fliessenden und flüssigen Schreibstil von Mika Karhu, habe ich dem chaotischen Treiben immer gut folgen könne, und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Auch waren manche Zufälle und Zwischenfälle einfach zu komisch, über die ich herzhaft lachen und schmunzeln konnte. Meiner Meinung nach, hat zwar ein wenig der roten Faden gefehlt und es handelte sich vielmehr um eine Ansammlung von Zwischenfällen bei denen ich Sebastian gerne einmal geschüttelt und zur Vernunft gebracht hätte. Doch so ist es wohl, wenn man sich als Mann nochmal so richtig austoben und schlussendlich nicht entscheiden kann. Das doch sehr offen gehaltene und mit Fragen übersäte Ende, hat mich trotzdem sehr neugierig auf den zweiten Teil gemacht, bei dem es mit Sicherheit chaotisch weiter geht. Eine nette, chaotische und wortwitzige Unterhaltungslektüre zwischen Mann und Frau für zwischendurch.

    Mehr
  • Sie liebt mich, sie liebt mich nicht?

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    claudi-1963

    claudi-1963

    11. April 2017 um 11:38

    Weil Sebastians Freundin Christina aus beruflichen Gründen keinen Urlaub bekommt, fällt der 3-wöchige Thailandurlaub förmlich ins Wasser. Stattdessen verbringt Sebastian die Zeit am heimischen Pool unter Sonnenschirm und Cocktails lässt es sich gut gehen. Als er mit Freundin Christina intim werden will, wird er von ihrem Bruder gestört, der sich für ein paar Tage bei ihnen einquartiert möchte. Jedoch als dann nach ein paar Tagen auch noch Christinas Schwester Anna vor der Türe steht, nimmt das Chaos seinen Lauf. Eigentlich kann Sebastian Anna gar nicht ausstehen und sie ihn auch nicht, doch an diesem Tag sieht er sie auf einmal von einer ganz anderen Seite. Kann es sein das er sich in Anna verliebt hat? Sebastian nun gedanklich hin – und hergerissen zwischen Christina und Anna, erwartet dann auch noch eine Überraschung. Den plötzlich steht eine völlig verwandelte Anna vor seiner Bürotüre, den sie hat eine Ausbildung angefangen ausgerechnet in seiner Firma. Nun nimmt das Beziehungschaos weiter an Fahrt auf. "Vielleicht sollte er doch mal eine Auszeit bei Bernd in Finnland einlegen?" denkt sich Sebastian und tut es.Meine Meinung:Mika Kahrus Roman ist ein Roman mit viel Chaos, Witz und reichlich Alkohol. Der Autor hat hier eine Unterhaltungslektüre im Stile Tommy Jauds oder Arto Paasilinna geschrieben. Genau die richtige Lektüre um mal abzuschalten, wobei ich Sebastian manchmal am liebsten geschüttelt hätte. Warum kann sich dieser Mensch nicht endlich mal entscheiden, dachte ich öfters. Auch wenn dieses Buch keine anspruchsvolle Literatur ist, so habe ich mich trotz allem gut unterhalten. Die Situationskomik bei dem Sebastian in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt, war oft zu komisch, ab und zu vielleicht auch zu viel des guten. Ein bisschen weniger Alkohol würde ihm auch guttun und seine Leber würde es ihm danken. Ich denke das sich Männer sicherlich noch besser bei diesem Buch amüsieren werden als Frauen. Hin und wieder hatte ich den Eindruck, dass es eine Anhäufung vieler verschiedenen Situationen ist, aber ein wenig der rote Faden fehlt, aber das ist ja oft bei solchen Büchern. Das Cover ist ganz gut gelungen, auch wenn ich nicht weiß was diese Hieroglyphen darauf bedeuten, zu mindestens erkennt man, das es ein humorvolles Buch ist. Von mir bekommt es gute 3 1/2 Sterne, aufgerundet 4 und irgendwie macht es mich neugierig, wie es weiter geht.

    Mehr
  • Witzig, aber zu viel Alkoholismus

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    frenzelchen90

    frenzelchen90

    03. April 2017 um 18:43

    Meine Meinung: Der Klappentext verspricht einen witzigen Liebesroman aus der Sicht eines Mannes. Und witzig ist es tatsächlich an vielen Stellen, oft aber auch fernab jeglicher Realität. Dazu gesellt sich noch das allzu offensichtliche Alkoholproblem des Hauptdarstellers. Es vergeht kein Kapitel, in dem er nicht eine Flasche Bier oder gar Härteres zu sich nimmt. Es scheint so, als wäre der Alltag ohne Alkohol überhaupt nicht möglich und total normal. Sogar auf Arbeit wird gemeinsam mit dem Chef ordentlich gebechert. Ein weiterer Minuspunkt sind die vielen, nicht aufgeklärten Ereignisse, die irgendwann im nächsten Teil aufgelöst werden sollen. Allerdings werde ich diesen definitiv nicht lesen. Mein Fazit: Die witzigen Passagen im Buch retten leider nicht das Gesamtergebnis. Für mich eher ein Flop und nicht wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031
  • bemüht witzig, sehr alkohollastig- ich hatte etwas anders erwartet

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    25. March 2017 um 07:41

    Die Kurzbeschreibung des Romans klang sehr amüsant und ich dachte, probier's mal aus und schau dir die Welt mi Männeraugen an.Sebastian sitzt, was sein Gefühlsleben angeht, zwischen den Stühlen. Er liebt eigentlich seine Freundin Christina, findet deren Schwester Anna aber auch zum Anbeißen.Was in meinen Augen eine richtig gute Geschichte mit viel Potential hätte werden können, wurde im Verlauf des Buches immer mehr zur Farce.Das turbulente Leben von Sebastian wird so bemüht witzig dargestellt, dass der Humor an manchen Stellen wirklich mit der Lupe zu suchen ist. Stellenweise gibt es sogar Passagen, die Sebastian so dumm aus der Wäsche schauen  lassen, dass ich das Gefühl hatte, er mutiert zum echten Blödmann.Und wenn gar nichts mehr geht, geht ne Dose Bier oder ähnliches - selten habe ich ein Buch gelesen, in dem so viel Alkohol konsumiert wurde, wie in diesem hier. Sebastian säuft sich von Kapitel zu Kapitel und ich habe mich manchmal echt gefragt, ob in einem "humorvollem" Roman dem Alkohol so viel Platz eingeräumt werden muss.Dann kommt auch noch das unrunde und offenen Ende - ich wurde auf einen zweiten Teil verwiesen, der irgendwann mal erscheinen wird...aha, und jetzt ? Keine Auflösung der Ereignisse, viele Szenen die mich mit einem Fragezeichen im Gesicht zurücklassen. Fakt ist, den zweiten Teil werde ich definitiv nicht lesen,Nee, das war der berühmte Satz mit X - war wohl nix.

    Mehr
  • Witziges Buch über Beziehungsprobleme aus männlicher Sicht!

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    baerin

    baerin

    24. March 2017 um 22:08

    Sebastian verbringt seinen Urlaub notgedrungen zuhause auf seiner Terrasse, weil seine Freundin Christina aus beruflichen Gründen nicht weg kann. Statt in Thailand am Strand zu liegen, verweilt er im heimischen Garten am viel zu kleinen Pool. Dann wird diese Idylle auch noch vom Bruder und dann auch noch der Schwester seiner Lebensgefährtin gestört. Diese kleine Schwester wird ihm noch viel Ärger und Unannehmlichkeiten bereiten ... aber auch schöne Momente!In diesem aus männlicher Sicht erzählten Liebesroman geht es um einen Mann, der Schwierigkeiten hat, sich zwischen zwei Frauen zu entscheiden. Als er einen alten Freund in Finnland besucht, um sich über seine Gefühle klar zu werden, nehmen die Wirren nur noch mehr zu, denn dort lernt er noch ein weibliches Wesen kennen, das ihm den Kopf verdreht. Es gibt einige witzige Situationen und lustige Stellen, leider auch ungewöhnlich viele alkoholische Exzesse. Die Hauptperson war an keinem einzigen Tag nüchtern und nie ohne Bierflasche oder Schnaps anzutreffen. Das fand ich schon etwas extrem. Was mich auch etwas gestört hat, war, dass nie aufgeklärt wurde, was das für eine Explosion war, nach der Sebastian im Krankenhaus zu sich kam. Die Erklärung folgt noch, hieß es im Text, aber da kam nie was nach. Der offene Schluß war jetzt auch nicht nach meinem Geschmack, da hätte ich mir etwas Aussagekräftigeres gewünscht. Offenbar soll hier auf den Nachfolgeband neugierig gemacht werden.

    Mehr
  • Nette Urlaubslektüre für "so mal Zwischendurch"

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    Ladybella911

    Ladybella911

    22. March 2017 um 02:36

    Notgedrungen muss sich Sebastian damit zufrieden geben, den diesjährigen Urlaub nicht in Thailand, umgeben von Meer, Palmen und Strand, den Anblick von anmutigen Thai-Schönen genießend zu verbringen, stattdessen findet er sich im heimischen Garten wieder, mit einem viel zu kleinen Pool. Dabei hatte er den Urlaub doch schon im Winter gebucht! Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Seine Herzallerliebste musste leider für eine verunfallte Kollegin die Urlaubsvertretung übernehmen – tja und das war dann das Aus – auch für den so sehnlichst erwarteten Sex mit seiner Madame. Aber das hatte nichts mit der Kollegin zu tun, nein, es war nur der ungebetene Besuch, der so plötzlich mitten in seine Werbung hereinschneite, zuerst der kleine Bruder und dann noch die nervige Schwester seiner Angebeteten, die er partout nicht leiden konnte. Aber irgendwann, in der heißen Sommerglut ändert sich dieses, und Sebastian kommt mächtig ins Schwitzen. Hier ist einmal eine Beziehungsgeschichte aus der Sicht eines Mannes geschrieben, mit manchmal herrlich komischen Szenen und Dialogen, die mich auch das eine oder andere Mal laut auflachen ließen. Der ganz alltägliche Wahnsinn einer Partnerschaft mit komödiantischem Einschlag aber auch dem nötigen Respekt davor, manches Fettnäpfchen und manche Klippe zu umschiffen. Dass dabei auch Unmengen von Alkohol im Spiel sind, die sozusagen zu den Männergesprächen gehören, liegt wahrscheinlich an den Genen. Natürlich ist es trotz allem Wortwitz und der Situationskomik unvermeidbar, dass der Autor sich kräftig in der Klischeekiste bedient, auch biegt er manche Situationen so zurecht, wie es ihm, MANN, beliebt, aber machen wir Frauen dies nicht auch so ab und zu? Ganz klar – es ist schwerer, Witz und Humor über die gesamte Länge eines Buches aufrecht zu erhalten, als einen Mordfall und dessen Spannungsbogen, daher wirkt manche Szene auch etwas überspitzt und überkonstruiert, aber dennoch ist es eine kurzweilige Unterhaltung und lesenwert für „so mal Zwischendurch“. Und so sollte man dieses Buch auch verstehen. Was nun die Angelegenheit mit einem Brathering zu tun hat??? darüber verrate ich nichts – das sollte man selber lesen. Einen sehr deutlichen Kritikpunkt möchte ich allerdings anmerken : Das offene Ende, und das mag ich, speziell bei solchen Büchern nicht! Es soll zwar einen Folgeband geben, aber ein rundes Ende wäre mir persönlich dann doch lieber gewesen. Danke an Digital Publishers, die mir dieses Ebook zur Verfügung gestellt haben.

    Mehr
  • Beziehungsproblem Mann - Witzig anders

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    AdelheidS

    AdelheidS

    19. March 2017 um 11:13

    Sebastian wollte gerne Urlaub am Meer machen, aber es kommt anders und so verbringt er ihn im heimischen Garten mit unwillkommenen Besuch. Zuerst der Bruder der Freundin und dann auch noch die nervige Schwester. Aber moment - so nervig ist die Schwester gar nicht. Und schon ist das Beziehungschaos perfekt und man(n) fragt sich: "Was tun?" Zum Cover: Sehr passend zum Buch.  Meine Meinung zum Buch: Das Buch ist eine Mischung aus Humor und Beziehungsgeschichte. Der Wortwitz des Autors hat mich mehrfach zum schmunzeln bringen können und ich habe mich beim lesen gut unterhalten gefühlt. Als Frau haben mich manches zurechtbiegen der Wahrheit und Situation von Sebastian schon auch verärgert. Aber andererseits, wir Frauen biegen uns unsere Wahrheit auch manchmal zurecht wie wir sie gerade brauchen. Man spürt deutlich die Sicht des Mannes auf die Dinge und auch wenn man denkt, Sebastian wäre so abgebrüht im Umgang mit seiner Freundin spürt man auch, dass er hin und hergerissen ist. Nach dem Motto "Alkohol ist auch keine Lösung" wird dieses aber immer wieder probiert und scheitert dementsprechend. Hier kommen wir auch in den Genuss wahrer Männerfreundschaften die einfach nur dicht halten und zuhören und Männerbekanntschaften die sich zwar nett begegnen, dabei aber einiges an Gemeinheiten aushecken.  Alles in Allem ein humorvoller Beziehungsroman aus Sicht des Mannes mit einem noch offenen Ende. Ein Nachfolgeband wird folgen. 

    Mehr
  • Nette Unterhaltungslektüre

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    zauberblume

    zauberblume

    16. March 2017 um 15:51

    "Brathering interruptus" ist ein unterhaltsamer roman aus der Feder von Mika Karhu. Es ist einmals etwas anderes ein Buch aus der Sicht eines Mannes zu lesen und es war ziemlich interessant.Es kommt alles anders als Sebastian es sich vorgestellt hat. Da fällt der 3-wöchige Thailandurlaub ins Wasser, weil seine Lebensgefährtin Christina eine Krankheitsvertretung übernehmen muss. Und so muss Sebastian seinen Sommerurlaub im eigenne Garten mit einem viel zu kleinen Pool verbringen. Und zu guter Letzt quartiert sich auch noch Christinas Bruder und ihre Schwester Anna bei ihnen ein. Da ist es vorbei mit der trauten Zweisamkeit. Zumal Sebastian Anna überhaupt nicht leiden kann, aber das ändert sich während ihres Besuches. Und auf einmal kommt Sebastian ganz schön ins Schwitzen.Eine kurzweilige Geschichten über die Sorgen und Nöte eines Paares, das den alltäglichen Wahnsinn miteinander erlebt. Über die Höhen und Tiefen einer Liebesbeziehung und die vielen Versuchungen außerhalb der Partnerschaft. Sebastian wird ja ganz schön auf die Probe gestellt und kommt ab und an mächtig in die Zwickmühle. Und um zu wissen, welche Rolle Bratheringe in dieser Geschichte spielen, würde ich euch den Roman ans Herz legen. Und nach einem offenen Ende der Geschichte warten wir auf eine Fortsetzung.Eine nette Unterhaltungslektüre für zwischendurch. Gerne vergebe ich 4 Sterne. Das farbenprächtige Cover passt hervorragend zur Geschichte.

    Mehr
  • Ein Buch mit einem sehr offenen Ende und postpubertären Alkoholgenuss

    Brathering Interruptus: Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Humor, Lad Lit)
    Flaventus

    Flaventus

    16. March 2017 um 08:56

    Eines habe ich beim Lesen dieses Romans gelernt. Das Genre "lad lit" stammt aus dem englischsprachigen Raum und bezeichnet ein Genre in der Literatur, das dadurch gekennzeichnet ist, dass männlich Autoren Einblicke in die Gefühlswelt junger Männer geben. Meist bedienen sie sich dabei eines recht unkonventionellen und oftmals auch humorvollen Schreibstils. Dies trifft auf das Buch "Brathering interruptus" durchaus zu. Es wird vom turbulenten Leben Sebastians erzählt, der in seinem Liebesleben zwischen den Stühlen sitzt. Genau genommen zwischen seiner Freundin Christina und ihrer Schwester Anna. Humor Der Autor bedient sich durchaus oftmals in der Klischeekiste und möchte Witze machen, die das Leben schreibt. Über die Komik des Alltags, wenn ein Paar längere Zeit zusammen ist. Das funktioniert mal recht gut, so dass der Leser sicherlich lachen muss, aber recht oft eben nicht. Da wirkt der Humor eher konstruiert, gezwungen und aufgesetzt. Natürlich gibt es einige Passagen, in denen der Humor gänzlich abhanden kommt. Welches Buch ist auch schon durchgehend witzig. Aber oftmals hatte ich beim Lesen den Eindruck, als wäre das dem Autor selbst ebenfalls aufgefallen, so dass er am Ende solcher Passagen schnell noch eine witzige Szene einschieben muss. Alkohol Ja, im Leben junger Männer fließt auch schon mal Alkohol. Es gibt auch durchaus Phasen, in denen es etwas mehr ist. Aber in diesem Buch wird der Alkoholkonsum durchweg übertrieben. Ganz so, als wäre es besonders cool, ständig eine Dose oder Flasche Bier oder ein Whiskeyglas in der Hand zu halten oder jeden Morgen ständig verkatert aufzuwachen. Das erinnert mehr an postpubertäre Verhaltensweisen, wenn im Rudel junger Männer sich die Alphatiere nur durch ungezügelten Alkoholkosnum behaupten können. Aber für gewöhnlich wird diese Phase irgendwann überwunden und selbst die wildesten Gesellen fangen sich, bevor sie vollends zum Alkoholiker werden. Fazit Ich mag keine Bücher mit offenen Enden. Schon gar nicht solchen Cliffhangern, die sich so lesen, als würde das Buch mittendrinnen aufhören. Viele Szenen und Ereignisse aus dem Buch werden nicht aufgelöst und in der Schlusspassage verweist der Autor auf einen zweiten Band, der in ferne Zukunft erscheinen möge. Das lässt den Leser recht unbefriedigt zurück. Das Buch hat durchaus seine witzigen und komischen Momente und gibt durchaus ein paar Einblicke in das Gefühlsleben junger Männer. Auf der anderen Seite ist es aber auch teilweise kräftig überzogen, wirkt etwas unrund und zu konstruiert und kann den Witz bzw. den Humor nicht über die Länge des Buch aufrechthalten. Von daher kann ich es nur mit Einschränkung empfehlen, denn es dürfte sicherlich nicht jedermanns Sache sein, überzogene Einblicke in die postpubertäre Gefühlswelt junger Männer zu erhaschen.Diese Rezi findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Mehr
  • weitere