Mika Karhu Brathering interruptus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brathering interruptus“ von Mika Karhu

3 Wochen Thailand mit Cocktails, Schirmchen, Strand und Meer - das war der Plan! Stattdessen verbringt Sebastian den Sommerurlaub in seinen uralten Lieblingsshorts auf der Terrasse. Er schimpft über den viel zu kleinen Pool, stört sich an der Bademode seiner geliebten Christina und wird beim Versuch, intim mit ihr zu werden auch noch von ihrem Bruder gestört, der sich für ein paar Tage bei den beiden einquartiert. Aber schlimmer geht immer, denn nur einen Tag später steht Christinas kleine Schwester Anna vor der Tür. Sebastian kann sie nicht leiden und das beruht auf Gegenseitigkeit. Dennoch lässt er sie herein und im Laufe des Tages kommen sich die beiden näher, als moralisch akzeptabel ist. Damit ist sein ruhiges Leben vorbei und er stolpert, begleitet von wahnwitzigen Zufällen, kleinen und großen Tragödien und flankiert von den Ungereimtheiten des Lebens durch seinen Alltag. Was das Ganze mit zugekifften Ratten, einer Tasche voller Damenunterwäsche, Patrick Swayze, Brathering, einem Lottogewinn, betrunkenen Piloten, Doppelgängern, Tommy Jaud und einer Hochzeit in Finnland zu tun hat? Das erfahrt ihr in diesem Buch!

Eine Liebesgeschichte aus der Sicht eines Mannes erzählt mit einem offenen Ende.

— niknak
niknak

Witzig und kurzweilig geschrieben, aber mir war nicht bewusst, dass es sich um einen Fortsetzungsroman handelt

— jutscha
jutscha

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sebastian und seine Beziehung(en)

    Brathering interruptus
    niknak

    niknak

    20. May 2017 um 11:22

    Inhalt:Sebastian muss den 3 wöchigen Thailand Urlaub mit seiner Freundin Christine leider ausfallen lassen, da Christine nicht frei bekommt. Nun muss er zu Hause bleiben und da quartiert sich auch noch Christinas Bruder bei ihm ein und deren Schwester Anna. Anna und Sebastian können sich nicht ausstehen, was sich allerdings an einem warmen Sommertag schlagartig ändert. Sie kommen sich nahe, viel zu nahe. Und somit ist das Chaos vorprogrammiert und Sebastian kann sich nicht mehr entscheiden, was er tun soll und wie sein Leben weitergehen soll.Mein Kommentar:Der Autor Mika Karhu hat einen einfachen Schreibstil, der sich locker und leicht lesen lässt. Die Geschichte ist aus der Sicht von Sebastian geschrieben, was ich sehr interessant fand. Es gibt nicht viele Liebesgeschichten, die die Sichtweise eines Mannes repräsentieren. Somit erhält man einen etwas anderen Einblick, welcher oft auch sehr amüsant für mich war.Die Personen sind nett beschrieben und sie werden dem Leser auch recht schnell sympatihsch. Man leidet und lacht mit ihnen mit. So ergibt sich recht schnell eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte.Trotzdem kann man Sebastian oft nicht verstehen. Manche Szenen werden sehr übertrieben dargestellt, sodass sie fast zu viel des Guten scheinen und durch den übertrieben dargestellten Humor eher unglaubwürdig erscheinen. Außerdem versucht er in vielen Situationen seine Probleme mit Alkohol zu bekämpfen, was ihm allerdings nicht so richtig gelingt. Dies fand ich fast zu viel, da sehr viel Alkohol eine Rolle spielte. Aber ich denke, das hängt auch mit der Sicht des Mannes zusammen, der seine Probleme lieber ertränkt, als darüber zu reden.Man erfährt als Leser auch wie wichtig Männerfreundschaften sind, die miteinander reden können, ohne zu urteilen oder etwas zu verraten. Das Gesprochene bleibt unter Verschluss.Einen negativen Punkt muss ich allerdings auch noch festhalten. Mir hat das Ende gar nicht gefallen, da noch sehr viele Fragen offen bleiben und man auf einen zweiten bzw. weitere Bände verwiesen wird, welche aber noch kein offizielles Erscheinungsdatum haben. Ich wusste nicht, dass das Buch der Auftakt zu einer ganzen Reihe sein sollte. Von daher war ich sehr enttäuscht darüber, dass das Buch mitten in der Geschichte endet. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht. Oder der Autor hätte es im Klappentext vermerken können, dass es so offen bleibt. Dann geht man mit anderen Erwartungen in die Geschichte hinein.Mein Fazit:Eine nette Unterhaltung für Zwischendurch mit einem sehr offenen Ende, welche auf eine Fortsetzung verweist.Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Witzig und kurzweilig geschrieben, aber mir war nicht bewusst, dass es sich um einen Fortsetzungsrom

    Brathering interruptus
    jutscha

    jutscha

    06. April 2017 um 19:15

    Sebastian verlebt seinen Urlaub statt wie geplant in Thailand am kleinen Pool in seinem Garten. Es könnte dennoch schön sein, denkt er doch gleich an Sex mit seiner Freundin Christina. Leider werden die beiden von Christinas Bruder gestört, der sich gleich für einige Tage bei ihnen einnistet. Und dann taucht einen Tag später auch noch ihre kleine Schwester Anna auf, die Sebastian absolut nicht leiden kann, was auf Gegenseitigkeit beruht. Blöderweise ist Christina gerade nicht da. Doch je länger er mit Anna zusammen ist, desto mehr mag er sie, und im Laufe des Tages kommen die beiden sich näher, als gut für sie ist. Damit ist nichts mehr, wie es vorher war, und Sebastian stolpert von einer skurrilen Situation in die andere. Auf der Flucht vor sich selbst verschlägt es ihn bis nach Finnland, doch auch hier ist Chaos vorprogrammiert.Mein erster Roman des Autors Mika Karhu hat mir viel Spaß gemacht und macht Lust auf mehr. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, und auch wenn dieses Genre absolut nicht mein bevorzugtes ist, so fand ich die Geschichte doch sehr unterhaltsam und witzig und habe nebenher auch noch etwas finnisch gelernt.Ich finde den Roman herrlich geschrieben und absolut witzig. Die Geschichte eignet sich prima zum Abschalten und Amüsieren, auch wenn es durchaus mit den Gedanken des Protagonisten mal hier und mal dorthin geht und ich als Leserin nicht immer wusste, was er nun eigentlich will. Leider war mir auch nicht bewusst, dass es sich um einen Fortsetzungsroman handelt, daher hat mir ein ordentliches Ende gefehlt. Dennoch kann ich kann das Buch als leichte Kost zum Abschalten ohne wenn und aber empfehlen und vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr