Mikael Lundt

 4.2 Sterne bei 66 Bewertungen
Autor von Tagebuch des Schicksals, Himmelfahrt mit Hyperspeed und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mikael Lundt (©Seba Lens)

Lebenslauf von Mikael Lundt

Mikael Lundt steht für Fantastik mit Humor: mal absurd-komisch, mal märchenhaft-nachdenklich. Die Romane pendeln zwischen Fantasy und Science-Fiction und leben von liebenswert-schrulligen und zuweilen skurrilen Charakteren, die zum Lachen ebenso wie zum Kopfschütteln animieren. 

Nach "Tagebuch des Schicksals", "Die Weltengang-Maschine" und "Himmelfahrt mit Hyperspeed", erschien im März 2019 mit "Fressfeind" ein mit Sci-Fi Elementen angereicherter Thriller.

Botschaft an meine Leser

Liebe Leser! Schön, dass ihr da seid und euch für meine Bücher interessiert. Ich veranstalte immer wieder Leserunden und Verlosungen. Wenn ihr dahingehend auf dem Laufenden bleiben wollt, drückt einfach auf folgen. Über Feedback und Rezensionen freue ich mich ganz besonders.

Neue Bücher

Fressfeind

Neu erschienen am 22.05.2019 als Hardcover bei BoD – Books on Demand.

Alle Bücher von Mikael Lundt

Cover des Buches Himmelfahrt mit Hyperspeed (ISBN:9783964432827)

Himmelfahrt mit Hyperspeed

 (18)
Erschienen am 23.11.2018
Cover des Buches Tagebuch des Schicksals (ISBN:9783752839050)

Tagebuch des Schicksals

 (19)
Erschienen am 13.07.2018
Cover des Buches Fressfeind (ISBN:B07PNHNWRP)

Fressfeind

 (16)
Erschienen am 13.03.2019
Cover des Buches Die Weltengang-Maschine (ISBN:9783752822175)

Die Weltengang-Maschine

 (13)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Fressfeind (ISBN:9781090481870)

Fressfeind

 (0)
Erschienen am 18.03.2019
Cover des Buches Fressfeind (ISBN:9783749449255)

Fressfeind

 (0)
Erschienen am 22.05.2019

Neue Rezensionen zu Mikael Lundt

Neu

Rezension zu "Fressfeind" von Mikael Lundt

Wenn erwachsene Männer einen Alien-Detekor im Keller bauen
Thaliomeevor 5 Tagen

Es beginnt frühmorgens: Eine junge Frau ist auf dem Weg zu dem Supermarkt, in dem das Bier besonders günstig ist. Da schlägt eine Art Kugelblitz ein, saugt ihren übergewichtigen Freund aus und hinterlässt die aufgeschlitzte Leiche in der Wohnung. (Besagte Frau kommt übrigens erst später im Flußpferdgehe des Zoos wieder zu sich...)

Komissar Hausmann ermittelt in diesem Fall – und bekommt laufend weitere auf seinen Schreibtisch. Ob es getötete Nilpferde im Zoo sind oder der Überfall auf einen mit guter Butter beladenen LKW, Hausmann ist scheinbar für die etwas schwierigen Tötungsdelikte verantwortlich.

Durch diese (außerirdische?) neue Lebensform werden die Alienjäger Henry, Dr. Pfitzmann, Breeze und Salbe auf den Plan gerufen. Das hört sich sehr nach Ghostbusters an und diese Parallele ist mehr als gewollt. Die Geisterjäger wirken zunächst weltfremd und tollpatschig, werden aber im Laufe des Buches zu liebevollen Helden.

Die Geschichte ist gut inszeniert, leider wird im Klappentext viel vorweggenommen. Bei einem Buch von 200 Seiten hätte weniger Information die Spannung erhöht.


Obwohl das Buch gut lesbar ist, bin ich mit dem Schreibstil nicht wirklich warm geworden. Die Sprache der Hauptfiguren ist sehr flapsig, was mir gut gefallen hat. Leider ist der Text teilweise auch sehr umgangssprachlich und einfach gehalten. Das mag zur Story und den schrägen Charakteren passen, trotzdem wünsche ich mir manchmal ein besseres Lektorat. Die Ideen und Wirrungen des Autors hätten es jedenfalls verdient.

Kommentieren0
1
Teilen
M

Rezension zu "Tagebuch des Schicksals" von Mikael Lundt

Rezension für "Tagebuch des Schicksals" von Mikael Lundt
mandy_xyvor einem Monat

Zum Inhalt:


Griesgram Aribert schätzt Ruhe und Ordnung, die lebensfrohe Dörte liebt Spontanität und esoterischen Klimbim. Als Aribert im Garten ein magisches Tagebuch ausgräbt, ist bei beiden die Neugier geweckt und sie raufen sich zusammen. Das Buch führt sie in eine fremde Welt erfüllt von scheinbarer Glückseligkeit. 
Doch der Schein trügt, sie steckt voller Schicksalhafter Begegnungen und ungeahnten Gefahren. Sie müssen den Kampf gegen die vier Elemente aufnehmen, die alles ins Chaos zu stürzen drohen. Können Aribert und Dörte ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen und die Welt retten? Oder sind sie unabänderlich an die rätselhaften Zeilen im Buch gebunden?


Persönliche Meinung:

Anfangs war ich ehrlich gesagt etwas skeptisch mit dem Buch, doch je mehr ich drin gelesen hatte, desto spannender wurde es. Bei der Namenswahl der beiden Hauptcharaktere musste ich öfter mal schmunzeln, aber es passt ja, weil die beiden aus der älteren Generation sind. Dörte hat mir von Anfang an sehr gefallen, weil ich wie sie voll auf diesen esoterischen "Klimbim" abfahre. Durch ihrer guten Laune und Hellsichtigkeit war es sehr angenehm über sie zu lesen. Aribert und seine grimmige Art nahm ich schon von Anfang an mit Humor. Aribert hat mich auch etwas an meinem Großvater erinnert. Jeden Moment indem sie beide aufeinander treffen fand ich gut gelungen und echt witzig. Als die ganzen Nebencharaktere dazu kamen war das Chaos vorprogrammiert. Lanthan und Lorell die Maulwürfe waren erst etwas unfreundlich, doch mit der Zeit habe ich immer mehr gefallen an ihnen gefunden. Sie wollten dann doch hilfsbereit sein und hätten alles auf sich genommen um die Welt zu retten. Das Maultier Marlin war mir im Gegensatz zu den Maulwürfen sofort sympathisch. Er bewies dann stärke, als man es am wenigsten von ihm erwartet hätte. Selbst seine draufgängerische Art hat total zu ihm gepasst und hat das Buch noch amüsanter gemacht. Die Leidenschaft andauernd etwas zu essen passt gut zu seiner Spezies als Maultier. Den Uhu fand ich in dem gesamten Buch unbeschreiblich eigenartig. Ich denke das liegt dran, dass er mir direkt in der ersten Scene in die er vorkam so unsympathisch war. Trotz allem war die letzte Scene mit ihm sehr traurig und mitnehmend. 
Die Story an sich war sehr spannend und kreativ ausgedacht. Natürlich hatte ich von Anfang an mitgerätselt was als nächstes passiert, doch jedes mal lag ich falsch und es gab eine überraschende Wende. 

Ich bin echt froh, dass ich die Chance hatte dieses wunderbare Buch zu lesen, denn ich habe es wirklich genossen. 


















Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Himmelfahrt mit Hyperspeed" von Mikael Lundt

Eine abenteuerliche Reise durchs Universum
Bluesky_13vor einem Monat

MEINE MEINUNG

Dieses Werk ist außergewöhnlich und anders und man muss es mögen. Wer gerne Bücher mit ausgefallenem Humor liest, der ist hier bestens bedient.

Man liest hier von dem Pfarrer Dümpel und seinem Konfirmationsschüler Ronny und von dem Kommandant Rogol N`Ansans. Dümpel und Ronny erleben eine spannende und interessante Reise durchs Universum.


Der Autor hat hier eine außergewöhnliche Schreibweise, sie passt sich den Gegebenheiten an. Mal ist sie jugendlich frisch und dann wieder kriegerisch streng. Diese Mischung macht dann dieses Werk so außergewöhnlich.

Der Humor ist hier immer wieder da und lockert das ganze Geschehen auf. So liest sich das ganze sehr amüsant.


Es muss ja bei solch einer Geschichte nicht immer nur ernst zugehen, denn auch der Film „Per Anhalter durch die Galaxie“ war nicht sehr ernst zu nehmen. Das war das erste an das ich denken musste, als hier die ersten skurrilen Dinge passieren.

Wer als diesen Film geliebt hat, der muss dieses Buch unbedingt lesen.


Ich vergebe für diese abstruse und humorvolle Geschichte gerne die vollen 5 Sternchen und ich kann dieses Buch an Leser weiterempfehlen, die gerne völlig abgedrehte Geschichten lesen.


Bluesky_13

Rosi

Kommentare: 1
52
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wieder gibt es was zu gewinnen:
7x Taschenbuch (Hinweis siehe unten)
13x E-Book (bitte angeben, ob mobi oder ePub).

Es geht um mein neuestes Buch FRESSFEIND, e ine rasante Jagd zwischen Crime und Science-Fiction mit Mystery-Faktor und einer Portion Augenzwinkern.

Autoren oder Titel-Cover Klappentext:
Ein Biest geht um in Kommissar Hausmanns beschaulichem Kleinstadtrevier. Ein Mann wird brutal ermordet und ausgeweidet. Das Mysteriöse an der Tat: Dem Opfer fehlt jegliches Körperfett. Hausmann steht vor einem Rätsel. Zugleich empfängt der Hobby-Alienjäger Henry mysteriöse Signale, die von Außerirdischen zu stammen scheinen.

Bald gibt es weitere Tote. Spuren führen zu einem hochgeheimen Labor. Treiben tatsächlich Aliens ihr Unwesen auf Erden oder hat sich der Mensch selbst einen neuen Fressfeind geschaffen, der skrupellos mordet?

Reinlesen könnt ihr über eine Leseprobe, die auf meiner Website als PDF verfügbar ist:
http://mikael-lundt.de/wp-content/uploads/2019/03/Fressfeind_Leseprobe.pdf
Oder eben beim großen A.

Schreibt bitte dazu, welches Format ihr bevorzugt bzw. ob beides geht (Taschenbuch/E-Book).

Wenn euch das Buch gefällt, verfasst hinterher doch eine Rezension, wenn ihr mögt. Würde mich freuen.

Noch als Hinweis: Die Print-Exemplare haben dank der Druckerei einen leicht versetzten Satzspiegel mit ungleichmäßigen Rändern. Das beeinträchtigt das Lesen aber nicht. Nur falls sich jemand wundert. ;-)
Zur Buchverlosung
Ich verlose 5 Taschenbücher von:
"Himmelfahrt mit Hyperspeed: Erleuchtung in höchsten Sphären".
Das Ganze ist ein kurzweiliger Science-Fiction-Roadtrip mit Humor und gleichzeitig spirituellen Untertönen.

Hier der Klappentext:
Provinzpfarrer Gregor Dümpel kämpft sich durch einen öden Alltag aus Beerdigungen und Sodbrennen – bis ein mysteriöses Piepsen aus der Kirchenorgel alles verändert. Was Dümpel noch nicht weiß: Es stammt aus Millionen Lichtjahren Entfernung und ist das erste Puzzleteil eines Jahrtausende alten spirituellen Rätsels. Ein unbedachter Moment der Neugier katapultiert ihn zusammen mit Konfirmand Ronny in ein wildes Abenteuer zwischen den Sternen.
Schnell muss Dümpel erkennen, dass er nicht der Einzige ist, der versucht, die Geheimnisse einer uralten Zivilisation zu lüften – und dass seine Gegenspieler vom Volk der Andur skrupellos und arglistig agieren. Der Pfarrer ist gezwungen, in die ungeliebte Heldenrolle zu schlüpfen, um zusammen mit der Archäologin Chloé und dem Außerirdischen Kheel die Machtübernahme der Andur zu vereiteln. Andernfalls bliebe ihnen der Weg nach Hause für immer versperrt.
Während der intergalaktischen Schnitzeljagd wird auch Dümpels Glaube hart auf die Probe gestellt. Denn immer stärker kristallisiert sich heraus, dass Gott womöglich etwas ganz anderes ist, als er immer dachte.

-- -- --
Wenn du mitmachen willst, verrate mir bitte, ob du an kosmische (komische) Kräfte gaubst, vielleicht spirituell veranlagt bist oder dich sogar religiös nennst. Oder aber bist du Atheist, Agnostiker? Bist du Odinist, Satanist, Realist, Pastafari...? Oder traust du dieser ganzen Glauben-Sache nicht einmal soweit über den Weg, um dir eine Meinung zu bilden?
Zur Buchverlosung
Zu gewinnen:
5x Taschenbuch
15x E-Book (bitte angeben, ob mobi oder ePub).

Es geht um mein neuestes Buch FRESSFEIND, e ine rasante Jagd zwischen Crime und Science-Fiction mit Mystery-Faktor und einer Portion Augenzwinkern.

Autoren oder Titel-Cover Klappentext:
Ein Biest geht um in Kommissar Hausmanns beschaulichem Kleinstadtrevier. Ein Mann wird brutal ermordet und ausgeweidet. Das Mysteriöse an der Tat: Dem Opfer fehlt jegliches Körperfett. Hausmann steht vor einem Rätsel. Zugleich empfängt der Hobby-Alienjäger Henry mysteriöse Signale, die von Außerirdischen zu stammen scheinen.

Bald gibt es weitere Tote. Spuren führen zu einem hochgeheimen Labor. Treiben tatsächlich Aliens ihr Unwesen auf Erden oder hat sich der Mensch selbst einen neuen Fressfeind geschaffen, der skrupellos mordet?

Reinlesen könnt ihr über eine Leseprobe, die auf meiner Website als PDF verfügbar ist:
http://mikael-lundt.de/wp-content/uploads/2019/03/Fressfeind_Leseprobe.pdf
Oder eben beim großen A.

Wer mag, beantworte die unten stehende Frage, die aber mehr als Inspiration gedacht ist.

Eine Rezension nach Ende der Runde und rege Beteiligung wären toll.
Schreibt bitte dazu, welches Format ihr bevorzugt bzw. ob beides geht (Taschenbuch/E-Book).

Letzter Beitrag von  Mikael_Lundtvor einem Monat
Herzlichen Dank!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Mikael Lundt wurde am 27. November 1981 in Deutschland geboren.

Mikael Lundt im Netz:

Community-Statistik

in 83 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks