Neuer Beitrag

aba

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

"Ich bin klein, mein Herz ist rein. Doch wer soll darin wohnen? Ich bin ganz allein"

Mit ihrem tiefgründigen, geheimnisvollen und spannenden Debüt "Glücksmädchen" hat die schwedische Autorin Mikaela Bley in kurzer Zeit die Bestsellerlisten ihrer Heimat erobert. Kein Wunder, denn eine gut durchdachte und dabei doch kaum zu durchschauende Handlung, eine sympathische aber komplizierte Protagonistin und das wunderbare Stockholm als Schauplatz machen aus "Glücksmädchen" ein Psychothriller der Extraklasse mit Suchtfaktor.
Seid ihr Fans von skandinavischen Kriminalromanen mit Tiefgang? Dann dürft ihr euch diese Leserunde mit Spannungsgarantie nicht entgehen lassen!

Zum Inhalt
Ellen Tamm ist besessen vom Tod, seit ihre Zwillingsschwester vor acht Jahren starb. Sogar während ihrer Arbeit verfolgt sie der Verlust: Sie ist Kriminalreporterin bei einem Stockholmer Fernsehsender und sucht sich mit Absicht die schlimmsten Fälle aus. Als könne sie damit den Tod überwinden und die Trauer aus ihrem eigenen Leben verdrängen. Dann verschwindet an einem kalten, verregneten Tag die achtjährige Lycke spurlos. Ellen soll über den Fall berichten. Aber mit einem Mal funktionieren ihre Abwehrmechanismen nicht mehr. Es ist, als hätte sie ihre Zwillingsschwester erneut verloren. Panisch sucht sie nach Lycke. Kann sie das Mädchen retten und endlich Frieden finden?

Seid ihr bereit für eine Leseprobe?

Zur Autorin
Mikaela Bley wurde 1979 geboren und lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Stockholm. Um ihren ersten Krimi zu schreiben, kündigte sie ihren Job beim schwedischen Fernsehsender SV4. Sie ist der Shootingstar der schwedischen Krimiszene, ihr Debüt Glücksmädchen wurde auf Anhieb ein großer Bestseller.

Zusammen mit Ullstein verlosen wir 25 Exemplare von "Glücksmädchen"!
Möchtet ihr zusammen mit Ellen auf die Suche der kleinen Lycke gehen? Möchtet ihr wissen, ob es ihr gelingt, die Vergangenheit hinter sich zu lassen?
Wenn ihr neugierig geworden seid und Lust auf eine Leserunde zu diesem hochspannenden Psychothriller habt, euch darüber austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchtet, solltet ihr euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 15.02. bewerben und auf folgende Frage antworten:

Schweden und Krimis - eine unschlagbare Kombination!
Seid ihr auch vom nordischen Krimivirus befallen? Warum machen schwedische Krimis süchtig? Sind sie "anders" als die andere?


Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Autor: Mikaela Bley
Buch: Glücksmädchen

Mina1705

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich habe jetzt schon viel über das Buch gehört und gelesen. Die Meinungen spalten sich. Ich würde mir gerne ein eigenes Bild von dem Roman machen.

Zu der Frage:
Ja, was fasziniert mich an Schweden-Krimis? Gute Frage, aber schwer zu beantworten. Auf mich üben sie einen ganz besonderen Reiz aus, obwohl ich selbst noch nie in Schweden war. Ich verbinde düstere, neblige, geheimnisvolle Schauplätze mit Schweden, die eine trügerische Ruhe und Schönheit ausstrahlen.

Booky-72

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich denke, die nordischen Krimis sind richtig gut durchdacht. Auch mal um die Ecke gedacht und viel logisch.
Auch geht es hier ruhiger zu und trotzdem wahnsinnig kriminell.
Würde sehr gern mitlesen.

Beiträge danach
758 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 3: Sonntag, 25. Mai - Montag, 26. Mai
Beitrag einblenden

Barbara62 schreibt:
Mysteriös ist auch das Blut auf Haralds T-Shirt. Er ist zwar Hobby-Jäger, aber ob er das auch in Stockholm tut?

Vor allem, warum meldet Mona das nicht der Polizei?

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschitt 4: Dienstag, 27. Mai - Mittwoch, 28. Mai
Beitrag einblenden

tardy schreibt:
Es werden hier viele Fährten gelegt, ich bin gespannt wohin der richtige Weg führt.

Das gefällt mir hier besonders gut, weil es immer noch alle und keiner sein kann. Alle verhalten sich verdächtig, jeder könnte ein Motiv haben. Finde ich super!

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 5: Donnerstag, 29. Mai - Ende
Beitrag einblenden

Betsy schreibt:
So geht es mir auch, zwar war dann am Ende wirklich absehbar, dass es Mona war, aber so einiges blieb offen oder war mir hier zuviel des Guten. Hätte es die ganze Geschichte rund um Jimmy und seiner stalkenden Frau echt gebraucht? Ellen und die Schulgefühle sowie das Gefühl nie gut genug für ihre Eltern gewesen zu sein hätte mir hier wirklich gereicht. Jimmy und sie haben mir hier zu sehr vom eigentlichen Fall abgelenkt und besonders gegen Ende sehr viel Platz bekommen, wo ich lieber mehr vom Innenleben der anderen Figuren erfahren hätte.

Sehr gut zusammen gefasst, so sehe ich das auch.

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 5: Donnerstag, 29. Mai - Ende
Beitrag einblenden

Leylascrap schreibt:
Ach man, dann war es doch tatsächlich Mona am Ende. Schade. Die einzige, die Lycke liebte wie sie war und sich für sie interessierte. Auch ich hätte mir mehr Details über Mona gewünscht. Da die Narben mehrmals beschrieben wurden, wäre doch zumindest da eine Auflösung toll gewesen.

Da fehlen mir leider auch zu viele Informationen. Warum schneidet man das Thema immer wieder an, wenn es nicht aufgelöst wird?

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 5: Donnerstag, 29. Mai - Ende
Beitrag einblenden

Barbara62 schreibt:
Hat eigentlich jemand mal gezählt, wie viele psychisch auffällige Figuren sich in diesem Buch rumtreiben? Helena, Ellen, Mona, eigentlich auch Chloé, Jeanette... Man könnte glatt eine psychiatrische Station füllen.

Ich habe die ganze Zeit gedacht, Mona wäre hier der einzig normale Charakter, aber da sie sich leider zum Schluss als Mörderin entpuppte, bleibt keiner mehr übrig :D

Mina1705

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 5: Donnerstag, 29. Mai - Ende
Beitrag einblenden

Rees schreibt:
Der Buchtitel "Glücksmädchen" bezieht sich einfach auf den Namen des Mädchens,...Lycke, was ja "Glück" bedeutet und was sich die Eltern vielleicht am Anfang tatsächlich für ihr Kind gewünscht hatten.....aber sie waren keine guten Eltern und hatten selber zu viele Probleme mit sich....leider

So habe ich das gar nicht gesehen, aber jetzt wo du es sagst :)

Mina1705

vor 5 Monaten

Fazit / Rezension bei LovelyBooks

Auch wenn es bei mir etwas länger gedauert hat, es hat sich gelohnt. Vielen Dank für das Buch und dass ich bei der LR mitmachen durfte. Hier meine Rezi, diese veröffentliche ich auch bei amazon.

https://www.lovelybooks.de/autor/Mikaela-Bley/Gl%C3%BCcksm%C3%A4dchen-1244632048-w/rezension/1442591612/

Neuer Beitrag