Mike Gayle Mein Bett, das Telefon und sie

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(6)
(8)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Bett, das Telefon und sie“ von Mike Gayle

Doch *g*

— BRB-Jörg
BRB-Jörg

Es war nicht wirklich lustig...

— Luxiliph
Luxiliph

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Bett, das Telefon und sie" von Mike Gayle

    Mein Bett, das Telefon und sie
    BRB-Jörg

    BRB-Jörg

    01. January 2010 um 16:21

    Was für ein geiles Debüt! Mike Gayle, dem einen oder anderen Leser aus seiner früheren Karriere als Model bekannt, schrieb sich gleich mit seinem ersten Roman direkt in die Seele zahlreicher Männer zwischen 25 und 35. Die ersten Vorboten der Midlife Crises erreichen wohl jeden irgendwann - den Protagonisten von "Mein Bett, das Telefon und sie" an seinem 26. Geburtstag. Wie so oft geht es um Frauen - die Exfreundin, die man noch liebt. Die aktuelle Freundin, die einem nur noch auf die Eier geht. Die beste Freundin, bei der sich jegliche Gedanken an "Mehr" von selbst verbietet. Und die eine oder andere Telefon- oder Internet-Bekanntschaft, die vielleicht mehr sein könnte... Neben seinem verworrenen Liebesleben geht es in Gayles Roman um die Dinge des gemeinen Alltags, wie eine zu hohe Miete, komischer Verkäuferinnen am Stammkiosk, Musik oder Bücher. Das alles sorgt für ein leichtes Leseerlebnis ohne Tiefgang. Allerdings schafft es Gayle, dass zumindest ich mich zu sehr großen Teilen darin wieder finde. Und irgendwann, wenn die Midlife Crises dann tatsächlich losgehen, werde ich dieses Buch nochmal zur Hand nehmen, weil es mir eine Hilfe sein wird. Ganz ehrlich, das ist doch mehr wert, als jeder Tiefgang, oder?

    Mehr