Mike Lancaster

 3.5 Sterne bei 65 Bewertungen
Autor von 0.4 - Eine perfekte neue Welt, 1.4. und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Mike Lancaster

Der britische Autor Mike A. Lancaster kommt 1965 in Huntingdon, Cambridgeshire, zur Welt. Bereits als Kind entdeckt er seine Faszination für die Welt des Schreibens und der Bücher und beginnt, eigene Geschichten zu verfassen. Auf zwei Kurzgeschichtenkompilationen für Erwachsene folgt mit "0.4 Eine perfekte neue Welt" sein erstes Kinder- und Jugendbuch. Der freie Autor lebt gemeinsam mit seiner Familie und diversen Haustieren in Cambridge.

Alle Bücher von Mike Lancaster

Mike Lancaster0.4 - Eine perfekte neue Welt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
0.4 - Eine perfekte neue Welt
0.4 - Eine perfekte neue Welt
 (65)
Erschienen am 26.08.2011
Mike LancasterGreen Chemistry
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Green Chemistry
Green Chemistry
 (0)
Erschienen am 10.06.2010
Mike Lancaster0.4
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
0.4
0.4
 (0)
Erschienen am 17.01.2011
Mike Lancaster1.4.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
1.4.
1.4.
 (0)
Erschienen am 01.05.2012

Neue Rezensionen zu Mike Lancaster

Neu
Cadizs avatar

Rezension zu "0.4 - Eine perfekte neue Welt" von Mike Lancaster

Herrlich verrückt und anders...
Cadizvor 4 Jahren

Diese

Talentshow

verändert

ALLES...

************************

Inhalt: In der Zukunft werden Aufnahmen auf Kassetten entdeckt und angehört. Der 15jährige Kyle hat auf Band erzählt, wie zu seiner Zeit etwas Ungeheuerliches geschah: Mit drei weiteren Freiwilligen wurde er bei einer Talentshow hypnotisiert – und plötzlich ist alles anders. Die ganze Menschheit spinnt und wird zu einer übermächtigen Einheit. Eine perfekte neue Welt wurde erschaffen- ein Upgrade aller Menschen. Kyle berichtet von diesen Momenten, die seltsamer nicht sein könnten und ausweglos scheinen…

Zum Buch: Die Story ist ja seltsam. Echt, irgendwie richtig gaga. Was ich aber nicht schlecht finde. Ich liebe mitunter durchgeknallte Geschichten, die nicht ganz sauber ticken. Die müssen auch nicht wirklich Sinn ergeben oder an der Realität kratzen, aber unterhalten natürlich schon. „0.4“ liest sich sehr rasch und ist interessant, spaßig, nett und anders. Wahnsinnig spannend nicht unbedingt, aber das habe ich jetzt nicht groß vermisst. Ich fand die Idee mit den angeblichen Kassetten-Aufnahmen, die hier im Buch wiedergegeben werden und mit Anmerkungen vom Herausgeber versehen wurden (, weil man in der Zukunft z.B. die ein oder andere Redewendung nicht mehr kennt) wirklich einzigartig gut.

Leider fand ich den Ausgang etwas mau, weil ich das Gefühl hatte, dass das Buch, als es dem Ende zugeht, eigentlich erst richtig anfängt, aber okay. Der Autor hatte die ulkige Idee etwas Komisches zu schreiben und das hat auch funktioniert. „0.4“ ist keine Dystopie, wie ich erwartet habe. Wirklich eher ein Jugendbuch mit winzigen Science Fiction-Elementen. Da hätte wesentlich mehr herausgeholt werden können, aber im Großen und Ganzen hat mir das Lesen Spaß gemacht und deshalb ist „0.4“ eine kleine Empfehlung für zwischendurch.

Kommentieren0
23
Teilen
Das_Lesedings avatar

Rezension zu "0.4 - Eine perfekte neue Welt" von Mike Lancaster

0.4 Eine perfekte neue Welt - Mike Lancaster
Das_Lesedingvor 5 Jahren

Inhalt:
Kyle lebt in einem kleinen verschlafenen Ort in dem einfach nichts passiert. Nicht einmal Handyempfang gibt es dort. Damit zumindest einmal im Jahr etwas passiert, gibt es den Talentwettbewerb. Dieser hat eine sehr lange Tradition und jeder Dorfbewohner ist herzlich eingeladen - egal ob als Zuschauer oder Teilnehmer.

Wie in jedem Jahr gibt es Zaubertricks, Bauchredner, Sänger, alles ist bereits bekannt, doch dann kommt Kyles Freund Danny auf die Bühne und möchte dem Publikum eine Hypnosevorstellung bieten. Kyle meldet sich mit drei anderen Dorfbewohnern freiwillig als Testperson. Es scheint alles gut zu funktionieren, doch als die vier ihre Augen wieder öffnen ist nichts mehr wie zuvor ...

Schreibstil:
Der Schreibstil von Mike Lancaster ist grandios, gleiches gilt für den Aufbau des Buches. Dem Leser wird von Anfang an suggeriert, dass er ein Buch in der Hand hält, und das dies die Abschrift von 3 Kassetten beinhaltet, diese Kassetten wurde von Kyle Straker besprochen und von Mike Lancaster abgetippt und durch Anmerkungen im Text ergänzt. Durch den tollen Aufbau dachte ich die ganze Zeit wirklich ich lese die Kassetten und die Anmerkungen machten nur noch Lust auf mehr! Der Schreibstil ist sehr flüssig und nur durch den "Kassettenwechsel" unterbrochen. Dies hebt die Spannungskurve ungemein. Der Ausdruck ist passend und den Situationen angemessen.

Charaktere:
Von der ersten Seite zog mich Lancaster in seinen Bann. Er ist der, der den Leser empfängt und Anmerkungen platziert wo die Kassetten plötzlich enden. Somit ist auch er eine große Persönlichkeit obwohl es in diesem Buch nicht um ihn selbst geht.

Kyle ist mit seinen 15 Jahren ein toller Typ der im Laufe der Geschichte wächst und seine Emotionen sehr gut schildert. Ich mochte ihn sehr und auch nachhaltig hat mich seine Haltung und sein Wesen sehr beeindruckt.

Lilly, Kate und Rodney (die 3 Freiwilligen) sind ein interessantes Gespann. Besonders Rodney entwickelt sich im Verlauf des Buches zu einem sehr interessanten Charakter und auch sein Hintergrund ist bemerkenswert. Ich mochte sie alle, sie waren sehr sympathisch ohne übermenschlich zu sein.

Cover:
Das Cover finde ich nicht so toll und es passt auch nicht zum Buch. Das englische Originalbild wäre treffender und ist aufwendiger gestaltet. Ich kann zumindest keine Verbindung zwischen dem Cover und der Geschichte herstellen.

Fazit:
Ein sehr beeindruckendes Buch, welches mich auch nach dem Lesen sicherlich noch eine Weile beschäftigen wird. Mike Lancaster schaffte es, mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zu ziehen.

Ich empfehle 0.4 an Leser welche Interesse an spannenden Geschichten zum Thema Weltanschauung und Science-Fiction haben. Wobei, wenn ich ehrlich bin, liegt mein Leseschwerpunkt nicht gerade bei den genannten Themen ;)

Mich hat einfach nur der Klappentext fasziniert: "Was passiert wenn du die Augen aufmachst und nichts ist mehr so, wie du es kennst?" - wen also diese Frage interessiert, der ist bei "0.4 Eine perfekte neue Welt" genau richtig! Ich vergebe 5 Sterne für ein wundervolles Buch welches mich sehr fesselte.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "0.4 - Eine perfekte neue Welt" von Mike Lancaster

Rezension zu "0.4 Eine perfekte neue Welt" von Mike Lancaster
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

0.4 Eine perfekte neue Welt von Mike Lancaster

Inhalt:
Ein einziger Moment, eine einzige Entscheidung, können manchmal das ganze Leben verändern. Als der fünfzehnjährige Kyle Straker sich als Freiwilliger für eine Hypnosevorführung meldet, ahnt er nicht, dass er damit sein Schicksal besiegelt. Denn als Kyle aus seiner Trance erwacht, erwartet ihn ein unglaublicher Anblick: Alle anderen Einwohner seiner Stadt, seine Familie und Freunde sind reglos eingefroren. Kein Blinzeln, kein Beben der Nasenflügel – nichts und niemand bewegt sich mehr. Als die Menschen endlich erwachen, wird alles nur noch schlimmer. Für Kyle beginnt ein wahrer Albtraum: Alle um ihn herum sind wie ausgewechselt und er fühlt sich zunehmend bedroht. Zwar ist er angeblich in einer perfekten neuen Welt erwacht. Doch wie perfekt ist eine Welt, in der er nicht sein darf, wer er ist?
(Quelle: HP Oetinger Verlag)

Erstmal finde ich die "Bedienungsanleitung" zum Buch ganz am Anfang eine sehr schöne Idee und auch das sich der Kreis, warum diese Sinn macht am Schluss wieder schliesst

Die Geschichte wird aus der Sicht von Kyle Straker erzählt, der sie nach diesem Ereignis auf Kassetten auf spricht um sie für andere festzuhalten.
Diese Idee finde ich gut umgesetzt, es erschließt sich anhand der Geschichte das es Kassetten sein "müssen" und die erzähl weise ist angenehm zu lesen.
Kyle als Hauptprotagonisten fand ich gut sympatisch und dargestellt und auch die anderen Charaktäre kann man nachvollziehen auch wenn sie eher blass bleiben dadurch das die Geschichte von Kyle erzählt wird.
Gestört hat mich gerade am Anfang des Buches, die ständigen Anmerkungen, die zwar aus dem Blickwinkel des Autoren logisch sind, mich aber immer wieder aus der Geschichte geworfen haben, das nimmt aber zum Ende hin ab.
Im ganzen finde ich die Idee hinter 0.4 wirklich interessant aber mir fehlten dann doch noch einige Aspekte die die Geschichte einfach runder gemachte hätten. So zu beispiel durch wen dieses ganze Prozedere überhaupt in Gang gesetzt wird und woher diejenigen welchen eigentlich kommen.
(Mir stellen sich da noch ein paar Fragen aber dann würde ich anfangen zu Spoilern)
Auch fehlt es der Geschichte ein wenig an einem Spannungsbogen finde ich, es gibt ein zwei Situationen die spannend beginnen aber dann doch eher lau aufgelöst werden.

Fazit:
0.4 ist ein Buch mit einer interessanten Idee die mit 100 Seiten mehr bestimmt noch mitreißender hätte sein können. Trotzdem ist das Buch für alle die Dystopien mögen aber nicht all zuviel Action erwarten bestimmt einen Blick wert.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mike Lancaster im Netz:

Community-Statistik

in 117 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks