Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Fans von Enitta Carigiet
Liebe Fans der Stadt Zürich

Die Limmatstadt befindet sich im Würgegriff des Winters. Der See ist zum ersten Mal seit über einem halben Jahrhundert gefroren. Doch beim Gedanken an den wertvollsten Kunstschatz der Schweizer Geschichte wird Zürichs jüngster Privatermittlerin so richtig warm ums Herz. 

Von der Auffindung der Zorilla-Rose verspricht sich Enitta Carigiet nämlich die lang ersehnte finanzielle Freiheit. Noch ahnt sie nicht, dass sie durch ihre Recherchen gut gehütete Geheimnisse der Schweizer Armee lüftet und gewaltbereite Gestalten auf den Plan ruft.

Dabei spielt es keine Rolle, dass sie ein Jahr zuvor die weltgrösste Freiluftparty ohne Blutvergiessen retten konnte. Heuer werden Menschen sterben!

Wie immer spielt die Geschichte ausschliesslich in der Stadt Zürich ... Oder wagt sich Enitta diesmal etwa über ihre Grenzen hinaus?

Schreibt mir bis zum 28. Januar - 15 Exemplare freuen sich auf ihre glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner. 

Ganz lieber Gruss

Mike


PS: Aus geografischen Gründen kommen auch Schweizerdeutsche Ausdrücke vor. Doch diesmal ist der Glossar gleich im Buch enthalten :) 

Autor: Mike Mateescu
Buch: Auf glühendem Eis

SaintGermain

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Klingt spannend. Würde ich gerne lesen. Das Cover ist interessant, obwohl ich nicht erkennen kann was es darstellen soll.

Diana182

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

hallo=)

Dieses "eiskalte" Buch hört sich in diesen warmen Wintertagen echt interessant an.
Sehr gerne möchte ich mein Glück versuchen und mit in den Lostopf hüpfen.

Über einen regen Austausch in der Gruppe würde ich mich sehr freuen.
Eine anschließende Rezension ist natürlich selbstverständlich.

Liebe Grüße

Beiträge danach
197 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

janaka

vor 2 Jahren

Freitag bis Mittwoch
Beitrag einblenden

sommerlese schreibt:
Da darf man sich auch nicht dran festbeißen, sonst verliert man die Spannung und Lust weiter zu lesen.

Nun muss ich mir nur noch an die Rezi machen... die fällt mir etwas schwer...

Antek

vor 2 Jahren

Freitag bis Mittwoch
Beitrag einblenden

sommerlese schreibt:
Da darf man sich auch nicht dran festbeißen, sonst verliert man die Spannung und Lust weiter zu lesen.

Ja, genau das war die Entscheidung!

janaka

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension

Hier kommt meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Mike-Mateescu/Auf-gl%C3%BChendem-Eis-1208690544-w/rezension/1223807500/

Blaustern

vor 2 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Mike-Mateescu/Auf-gl%C3%BChendem-Eis-1208690544-w/rezension/1224756997/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle dir Rezi auch noch bei amazon rein.

orfe1975

vor 1 Jahr

Freitag bis Donnerstag
Beitrag einblenden

Hallo,
sorry, da privat bei uns viel los war, habe ich meine LRs nicht so gestemmt bekommen, wie ich geplant habe, bin aber jetzt nach und nach am aufarbeiten..
Habe am Montag mit Deinem Krimi angefangen und bin mittlerweile erst auf den letzten 30 Seiten des ersten Leseabschnitts.
Ich fand den Anfang sehr spannend mit Vlad auf der Baustelle, dann der Überfall und Andreas und Mette fand ich als Polizistenduo auch sympatisch.
Auch gefällt mir, dass sehr viel Züricher Flair rüberkommt, durch die Beschreibungen der Gewohnheiten, der Bekleidung, der Bars und Cafés ...
Mit Enitta werde ich aber nicht so richtig warm. Hier merkt man natürlich auch, dass es der zweite Teil ist und ich den ersten nicht kenne. Der erste Fall wird ja immer mal zwischendurch hier aufgegriffen und man wird dadurch neugierig auf den ersten Fall gemacht. Ich könnte mir umgekehrt vorstellen, den ersten Teil zu kennen, könnte sehr hilfreich sein, um mit Enitta besser warm zu werden..
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich vorher nicht registriert habe, dass sie so jung ist, ihre Sprechweise, die Dialoge und ihr Handeln sind mir stellenweise zu cool, damit kann ich wenig anfangen. Durch ihr Liebes-/Freundesleben blick ich auch nicht durch, aber das tut sie selber vermutlich auch nicht? Sie scheint ja sehr attraktiv zu sein, wenn alle Männer sie anbaggern....
Woher kennt sie den Polizist Andreas, was hat es mit Felix auf sich?
Die Geschichte mit der Lilie finde ich schon aus historischer Sicht spannend, aber die spielt bisher ja eher am Rande eine Rolle...
Bis zu einem bestimmten Grad finde ich die Beschreibungen von Enittas Arbeitslebens, von Zürich, den Eigenheiten der Züricher samt der kleinen versteckten Kritiken und Anspielungen amüsant, aber insgesamt finde ich, dass diese mir manchmal zu ausführlich beschrieben sind. Ich kann sie bei einem Krimi schwer überfliegen, sie könnten ja für den Fall ggf. wichtig sein, dennoch quäle ich mich durch manche Passagen durch, mir passiert hier irgendwie zu wenig. Überhaupt merke ich, dass ich langsamer vorankomme, als ich gedacht hätte, normalerweise verschlinge ich Krimis in kurzer Zeit, hier schleppt sich zeitweise die Handlung, so richtig gepackt hat mich der Fall noch nicht... Ich hoffe, es wird noch spannender.

orfe1975

vor 1 Jahr

Freitag bis Mittwoch
Beitrag einblenden

Jetzt bin ich als Nachzügler auch endlich durch mit dem Buch.
Ja, im zweiten Abschnitt geht es etwas zügiger als im ersten zu und es wird alles aufgelöst, allerdings bleibt weiter die Suche nach der Schwester bzw. Enitta muss ja erstmal an sie wieder rankommen. Der letzte Abschnitt mit dem zerspringenden Glas war ein Ende, was ich für eine Krimi-Reihe sehr schön fand, da kann man anknüpfen.
Aber das war es auch schon. Ich hab die ganzen Passagen mit der Jugendsprache nur noch quergelesen, wie überhaupt die meisten Party- und Privatlebensachen von Enitta. Mich kann diese Person überhaupt nicht erreichen, ich kann mit ihr einfach nichts anfangen und ihr Handeln bleibt für mich nicht nachvollziehbar. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies nur auf das Alter zurückzuführen ist. Irgendwie war mir auch die Zusammenführung aller Handlungsstränge zu sehr forciert und irgendwie abstrus, unrealistisch.
Ich hab mich an einigen Stellen (wie z. B. Vlad mit der Nagelpistole) ernsthaft bei dem Gedanken ertappt, was man geraucht haben muss, um auf solche Handlungen zu kommen... Überhaupt wirkte auf mich der U-Bootteil wie eine forcierte Parodie auf einen Krimi, es war einfach zu viel...
Sorry, ich hab mir viel mehr erwartet und selten einen Krimi gehabt, bei dem ich mich so durchquälen musste.
Rezi folgt bald.

orfe1975

vor 1 Jahr

Fazit und Rezension

So, hier nun auch noch meine Rezi nachgereicht:

http://www.lovelybooks.de/autor/Mike-Mateescu/Auf-gl%C3%BChendem-Eis-1208690544-w/rezension/1231704304/

und nach Freischaltung auch auf:

http://wasliestdu.de/rezension/auf-gluehendem-eis-kann-man-leider-nicht-warm-werden

http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/auf_gluehendem_eis/mike_mateescu/EAN9783954517800/ID44283730.html?jumpId=4769895

https://www.weltbild.de/artikel/buch/auf-gluehendem-eis_21148003-1

http://www.buecher.de/shop/zuerich/auf-gluehendem-eis/mateescu-mike/products_products/detail/prod_id/44168304/#

Danke, dass ich mitlesen durfte, auch wenn der Krimi mir wider Erwarten leider nicht so richtig zusagen konnte.

Neuer Beitrag