Mike Wilks

 3.8 Sterne bei 115 Bewertungen

Alle Bücher von Mike Wilks

Sortieren:
Buchformat:
Mike WilksMirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder
Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder
 (84)
Erschienen am 23.02.2010
Mike WilksMirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt
Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt
 (25)
Erschienen am 25.01.2011
Mike WilksMirrorscape
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorscape
Mirrorscape
 (0)
Erschienen am 01.09.2008
Mike WilksMirrorscape
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorscape
Mirrorscape
 (4)
Erschienen am 13.10.2009
Mike WilksMirrorshade
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorshade
Mirrorshade
 (1)
Erschienen am 07.09.2009
Mike WilksMirrorstorm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirrorstorm
Mirrorstorm
 (1)
Erschienen am 09.10.2012
Mike WilksThe Ultimate Noah's Ark
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Ultimate Noah's Ark
The Ultimate Noah's Ark
 (0)
Erschienen am 01.10.1993
Mike WilksThe Ultimate Alphabet
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Ultimate Alphabet
The Ultimate Alphabet
 (0)
Erschienen am 01.10.1992

Neue Rezensionen zu Mike Wilks

Neu
Zelibas avatar

Rezension zu "Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder" von Mike Wilks

Gute Idee schlecht ausgearbeitet
Zelibavor 4 Jahren

Cover

Ich muss sagen, dass ich finde, dass das Cover diesem Buch nicht wirklich gerecht wird. Bedenkt man, dass es im Buch hauptsächlich im Bilder und Farben und vor allen sehr fantastische Wesen geht, hätte ich mir wirklich mehr gewünscht als das kleine Bild von der Stadt Valm.
Die erhabene Schrift mit diesem schillerndem Regenbogeneffekt gefällt mir jedoch sehr gut. Man muss einfach das Buch im Licht hin und herdrehen und sich an der Farbpracht erfreuen. Die englische Variante, nur Mirror Scape genannt, finde ich vom Cover jedoch noch weniger gelungen. Diese ganzen dunklen Farben . . .  nein also absolut nicht mein Geschmack und vor allen, meiner Meinung nach, sehr unpassend für ein Buch in dem das Bild und die Farbe das Hauptthema einnehmen. 

Handlung

Für Mel wird, wenn auch um mehrere Ecken, ein Traum war. Er bekommt eine Lehrstelle in Valm. Und nicht bei irgendwem. Nein. Bei Meister Blenk persönlich. Oder fast persönlich, denn zwar sieht er den Meister des Hauses hin und wieder, untersteht jedoch dem missgünstigem Lehrjungen Groot. Und dieser ist alles andere als begeistert, dass der Meister Mel nicht nut kostenlos unter die Fittiche nimmt, nein, an Selbigem sogar einen Narren gefressen hat. Es beginnt für Mel eine arbeitsreiche Zeit voller Schikane. Ist das wirklich er Traum, den er sich gewünscht hatte? Doch zum Glück gibt es da noch den Lehrjungen Ludo und das Küchenmädchen Wren. So vertreiben sich die drei Freunde nach der Arbeit gemeinsam ihre freie Zeit. Als sie dabei jedoch einmal unerlaubterweise halb ins Zimmer des Meisters purzeln, und vorher noch verblüfft sehen, wie selbiger in einem Gemälde verschwindet, beginnt für sie ein fantastisches Abenteuer, das stehts zwischen Unglauben, Fantasie und tödlicher Gefahr wandelt.

Schreibstil

Den Großteil der Geschichte erleben wir zusammen mit Mel. Nur hier und da wechseln mal die Sichtweisen. Dabei ist der Stil des Buches jedoch sehr einfach gehalten und balanciert im Grunde sehr nah an der Grenze zum Kinderbuch. Die Dialoge wirkten oft etwas farblos und gestelzt. Es war so gut wie immer sehr absehbar welche Richtung eingeschlagen wurde. Dasselbe galt für die Handlungen, auch wenn der Autor durch kleine Breaks anscheinend versucht hatte, Schwung in die Geschichte zu bekommen, so finde ich persönlich nicht das ihm dies so überragend gelungen war. Vom Tempo her zieht sich die Geschichte und schleppt sich eher vor sich hin, als rasante Spannung zu erzeugen. Da konnte selbst die Flucht durch die Spiegelwelt nichts mehr aufwiegeln, denn was anfangs durchaus interessant war, wurde mit der Häufigkeit des im Grunde so gut wie immer gleichen Ablaufes irgendwann nur noch sehr langweilig.

Charaktere

Für die Charaktere gibt es von mir auch nicht gerade ein Plus mit Sternchen. Schon mit Mel wurde und wurde ich einfach nicht warm. Sei es, weil er einfach so absolut passend in die Klischeekiste passt, -armer Bauernsohn hat gigantisches Talent und erhält die Chance seines Lebens, natürlich gewürzt mit neidischen älteren Lehrjungen blablabla - sondern auch weil er im Verlauf des Buches einfach so hochgepuscht wird, das selbst der Meister ihn ja schon fast um seine Ideen anfleht. *Augenroll* Das Mädchen Wren machte da schon eine klein wenig bessere Figur. Nicht nur weil sie das einzige Mädchen in der Runde ist, sondern weil sie von der Art einfach besser rüberkommt. Perfekt ist jedoch wirklich was anderes . . . Nun endlich zu meinem "Liebling" Ludo. Ich habe selten solch eine feige Ratte in einem Buch erwischt, die dann auch noch Freundschaft erwartet. Denn genau das ist Ludo von Wren und Mel. Ein Freund. Das er ihn schon anfangs alleine in eine Strafe reinreitet und sich feige verzieht, weil "Es müssen ja nicht zwei bestraft werden" hat ihn mir ja schon unsympathisch gemacht. Schon weil ich der Meinung bin, wer so etwas einmal tut, der tuts auch wieder. Der Böse im Buch hats mal gesagt, der Junge hat einfach keinen Charakter! Er reitet seine Freunde tiefer und tiefer in die Sache rein und bekommt bis zum Ende nicht den verdammten Mund auf. Und dann, als er es dann sagt, . . . versteht natürlich jeder das er so gehandelt hat und alles ist wieder gut. Ja ne ist klar . . .

Meinung

Es ist Schade das mich das Buch nicht mehr begeistern konnte. Besonders da im Grunde die Idee dahinter alles andere als schlecht war. Doch die Ausführung war, um es mal auf Art des Buchthemas auszudrücken, reichlich farblos. Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass der Faden es Buches mehr als einmal abhandengekommen und dann notdürftig wieder aufgelesen wurde. Gleichzeitig waren die Charaktere wirklich eine kleine Zumutung. Sei es wegen ihren "Eigenarten" oder weil es den Meister zum Beispiel auch überhaupt nicht wundert, dass die Kinder plötzlich in der Spiegelwelt auftauchen. Das er ihnen keinen Tee angeboten hat, hat mich ja fast schon gewundert. Dazu kamen diese ständigen Verfolgungsjagden. Anfangs war das noch interessant aber schlussendlich dann nur doch immer dasselbe. Die fantastischen Kreaturen und Umgebungen verloren während des Lesens auch immer mehr an Farbe. Kurz um, für ein Buch, um das es um Kunst und Bilder ging, fehlte die Lebendigkeit, die diese ganze Welt wohl ausstrahlen sollte. Mich konnte sie nicht packen, genauso wenig wie die Charaktere, bei denen der Autor es scheinbar nicht einmal versucht hatte ihnen Tiefe zu verleihen.ch finde es wirklich schade, dass die Idee des Buches nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Denn diese hat mir gut gefallen. Aber dieses ständige Hin und Her, ohne das man groß einen Plan dahinter sah ...nein das war leider nichts für mich. Auch die Charaktere haben nicht gerade Begeisterung aufkommen lassen. Ein Punkt gibt es für die Idee an sich, als auch für die Fantasie die hinter den beschriebenen Wesen steckt. Auch die Struktur der Gesellschaft hat mir gut gefallen, nur leider wurde sie nicht wirklich ausgereitzt. Schade.

Kommentieren0
2
Teilen
S

Rezension zu "Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt" von Mike Wilks

Gutes Buch
silbernesbeerchenvor 4 Jahren

Coole Idee, gut umgesetzt, aber wenn der Autor noch ein kleines bisschen hier und da gefeilt hätte, wären es 5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Camillexs avatar

Rezension zu "Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder" von Mike Wilks

Mike Wilks - Mirrorscape 1
Camillexvor 5 Jahren

Zu Beginn möchte ich sagen: Mir gefällt das Cover wirklich richtig gut. Die Schrift "Mirror Scape" ist erhaben aufgeprägt und schimmert in verschiedenen Farben. Auch das Bild der Stadt gefällt mir super. An jedem Kapitelanfang befindet sich außerdem eine kleine Illustration des Autors. Es gibt noch zwei weitere Teile, wobei ich glaube, dass der dritte noch nicht in deutsch erschienen ist. Die englischen Ausgaben heißen Mirrorscape, Mirrorshade und Mirrorstorm.

 

Inhalt

Der junge Mel kann sein Glück kaum fassen, als er erfährt, dass er als Lehrjunge in der berühmten Künstlerwerkstatt von Ambrosius Blenk aufgenommen wird. Zusammen mit seinen Freunden Ludo und Wren entdeckt er sehr bald ein faszinierendes Geheimnis: Sie beobachten, wie ihr Meister vor einem seiner Gemälde steht, ein Zeichen in die Luft malt - und plötzlich ist er verschwunden! Denn es gibt eine Welt hinter den Bildern namens Mirrorscape. Sie beginnen, die Welten der Bilder zu erkunden, aber was harmlos anfing, endet bald in einer gefährlichen Reise. Das Geheimnis bleibt auch von den raffgierigen Schergen der Gilden nicht lange unentdeckt. Sie entführen Ambrosius Blenk, den einflussreichsten Mann, der sie noch zügeln kann. Nur Mel, Wren und Ludo können ihn retten.

 

Meine Meinung

Das Buch ist wirklich sehr phantasievoll geschrieben und daher nicht nur für Kinder/Jugendliche geeignet, sondern auch für Erwachsene, die mal wieder in eine phantastische Welt abtauchen möchten.

Aufgebaut ist die Geschichte sehr gut. Zu Beginn erlebt man mit, wie Mel zu seiner Stelle als Lehrjunge kommt - auf nicht ganz so angenehme Weise. Zuerst fällt es ihm in der Künstlerwerkstatt sehr schwer, denn die älteren Lehrjungen gehen alle auf ihn los. Doch bald findet er zwei gute Freunde, Ludo und Wren. Was ich hier schön finde, ist, dass die Geschichte nicht in ein Liebesgeraufe ausartet. Stattdessen werden eher die Probleme einer Freundschaft angerissen - was ist, wenn man jemandem nicht trauen kann oder verraten muss? Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und detailliert beschrieben.

Als Mel die Welt hinter den Bildern - Mirrorscape - entdeckt, geht das Abenteuer erst so richtig los. Die drei Freunde machen sich auf die Suche nach ihrem entführten Meister und stoßen dabei auf allerlei unglaubliche Dinge. Sie machen zum Beispiel Bekanntschaft mit Heimrich, dem Haus des Meisters in Mirrorscape. Es kann unter anderem gehen und reden.

"'Mach schon, es kommt näher!', schrie Adolfus Spute. 'Ziemliches Sprintvermögen für ein Gebäude dieser Größe, findest du nicht?'. Stockfisch ließ auf seiner Pfeife einen langen Triller hören." (Mike Wilks - Mirrorscape, S. 253)

Und das ist noch längst nicht alles. Aber nicht alle Wesen und Menschen in Mirrorscape sind den Freunden so gut gesinnt wie Heimrich. Da sind zum Beispiel Adolfus Spute und seine Gehilfen, die den Meister Ambrosius Blenk entführen, um die Macht in der echten Welt an sich zu reißen. Dort gibt es übrigens Gilden und sogennante Pläsiere (Erklärung aus dem Buch, S. 411: Pläsier: Das Recht auf Dinge, die über den lebensnotwendigen Bedarf hinausgehen."). Pläsiere gibt es z.B. für Farben, für Musik etc. Mann muss sie für viel Geld erwerben. Eine sehr interessante Vorstellung der Welt, aber leben wollen würde ich so nicht.

Das Buch endet nach vielen phantasievollen, spannenden Seiten in einem großen Kampf, der wiederum nur mit viel Phantasie und künstlerischem Talent gewonnen werden kann. Obwohl es noch einen zweiten (und dritten) Teil gibt, ist diese erste Geschichte "Gefangen im Reich der Bilder" in sich abgeschlossen und am Ende findet sich kein Hinweis auf eine Fortsetzung. Ein wenig schade, denn ein kleiner Hinweis wäre ganz spannend gewesen, um Lust auf mehr zu machen.

 

Fazit

Das Buch kann ich wirklich nur empfehlen. Es hat mir richtig gut gefallen, es ist sehr unterhaltsam, durchweg spannend, und eine Mischung zwischen ernst und lustig. Den zweiten Teil habe ich bereits bestellt ;)

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 215 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks