Miklós Bánffy

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

In Stücke gerissen

Bei diesen Partnern bestellen:

Verschwundene Schätze

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Schrift in Flammen

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Schrift in Flammen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verschwundene Schätze von Miklos Banffy

    Verschwundene Schätze
    Minoo

    Minoo

    03. June 2017 um 17:43 Rezension zu "Verschwundene Schätze" von Miklós Bánffy

    In dem ersten Band der Trilogie betrachtet Miklos Banffy die ungarische Oberschicht. Die Gesellschaft an sich mit all ihren Intrigen, Bedürfnissen, Sehnsüchten und Charaktereigenschaften wurde sehr detailliert und ausführlich beschrieben. Erzählt wurde die Geschichte der beiden Grafen Balint und Laszlo (in etwa zu gleichen Teilen), deren Entwicklung und deren große Gefühle für zwei Frauen. Auch politische Einblicke gab es bereits. Die Stimmung des ersten Bandes war unbeschwerter. Es gab humorvolle Stellen, welche in diesem ...

    Mehr
  • Die Schrift in Flammen

    Die Schrift in Flammen
    Minoo

    Minoo

    19. January 2017 um 18:25 Rezension zu "Die Schrift in Flammen" von Miklós Bánffy

    Zusammenfassend geht es in dem ersten Band der Siebenbürger-Trilogie von Miklos Banffy vor allem um Ungarns Geschichte, die damalige Politik und Gesellschaft, Intrigen und natürlich die Liebe. Besonders genossen habe ich den ausschweifenden, eindringlichen Schreibstil. „Die Schrift in Flammen“ ist kein einfaches Werk und lässt sich nicht mühelos lesen. Doch selten lohnt sich die Mühe so sehr wie bei diesem Buch. Banffys Schreibstil ist wunderschön. Wie er die Menschen, die Natur, die Bälle und die Liebe beschreibt ist teilweise ...

    Mehr
  • Tiefreichender Gesellschaftsroman

    Die Schrift in Flammen
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    02. July 2014 um 10:19 Rezension zu "Die Schrift in Flammen" von Miklós Bánffy

    Tiefreichender Gesellschaftsroman 1934 bereits ist dieser erste Band der Trilogie der „Siebenbürger Geschichten“ erschienen, die im Gesamtumgang episches Ausmaß erreichen (wie die gut 800 Seiten dieses ersten Benades bereits zeigen). Geschichten, in denen Banffy den „Übergang der Welt“ in romanartiger Form zum Thema setzt. Die „Gesellschaft“ des niederen und hohen Adels kurz nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert hin (speziell in Ungarn in diesem Roman). Die Fragen individueller Freiheit, die in den Raum treten. Die „große ...

    Mehr