Miklós Vámos Buch der Väter

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Buch der Väter“ von Miklós Vámos

Eine monumentale Familiensaga, die faszinierende Geschichte einer Dynastie und eines Landes. Sie sind gesegnet mit der Gabe, in die Zukunft schauen zu können. Oder ist es vielmehr ein Fluch? Denn obwohl diese Gabe über 300 Jahre an den jeweils erstgeborenen Sohn der Csillags weitergegeben wird, können sie doch ihr Schicksal nicht lindern oder gar selbst bestimmen. Sie sind Sklaven ihrer Leidenschaften und Spielball kriegerischer Auseinandersetzung. Die hoch spannende und berührende Geschichte einer Familiendynastie vor dem Panorama der ungarischen Geschichte.

Aufstieg und Fall einer jüdischen Familie in Osteuropa, deren Erstgeborene in die Zukunft sehen können

— wikingr
wikingr

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Buch der Väter" von Miklós Vámos

    Buch der Väter
    Ritja

    Ritja

    03. July 2010 um 19:24

    Das "Buch der Väter" ist die Geschichte einer Familie, welche über 300 Jahre reicht. Es beginnt mit den Überfall auf Kos 1705 und endet mit Henryk (geb. 1996), der ein neues Buch der Väter aufschlägt. Dazwischen reist man mit der Familie, durch verschiedene Länder - auf der Flucht vor dem Krieg, der Verfolgung und dem Tod. Viele schwere Schicksalsschläge müssen sie verkraften und oft werden sie wegen ihrer jüdischen Herkunft verfolgt. Sie schaffen es jeodch immer wieder etwas aufzubauen. Sie sind zäh, verschwenderisch, künstlerisch begabt, verträumt, geschäftstüchtig, klug und vorhersehend. Das ist die besondere Eigenschaft der männlichen Erstgeborenen. Sie können in die Vergangenheit und teilweise auch Ausschnitte aus der Zukunft sehen. Geholfen hat es ihnen kaum. Viele Geschehnisse konnten sie nur erahnen und mussten sie dann durchstehen. Das Buch der Väter half ihnen es zu verstehen und sie schützten es wie einen Schatz. Immer der Erstgeborene erhielt dieses Buch vom Vater und schrieb darin seine Eindrücke, Gedanken und Gefühle. Eine interessante Geschichte, die einen schwachen Anfang hat, sich dann aber immer mehr entwickelt. Man lernt die Verbindungen zwischen Österreich und Ungarn kennen und erfährt auch etwas über die Kultur und Entwicklung Ungarns.

    Mehr