Mila Olsen Entführt - Bis du mich liebst

(179)

Lovelybooks Bewertung

  • 136 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 4 Leser
  • 47 Rezensionen
(104)
(53)
(16)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Entführt - Bis du mich liebst“ von Mila Olsen

Nichts hasst Louisa mehr, als das Leben in dem winzigen Kaff Ash Springs, mitten in der Wüste Nevadas. Sie sehnt sich nach Spaß und Abenteuer. Als sie in den Ferien mit ihren vier Brüdern zum Campen in den Sequoia Nationalpark muss, trifft sie auf den geheimnisvollen Brendan. Ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wende, denn Brendan ist keinesfalls zufällig am selben Ort. Akribisch hat er jeden 22Schritt von Louisas Entführung geplant. Er verschleppt sie in die Einsamkeit Kanadas, an einen Ort, an dem es nur Fichten, blauen Himmel, Wölfe und Hermeline gibt. Er sagt, sie wäre sein Licht in der Dunkelheit. Für Louisa beginnt eine Zeit voller Angst und Verzweiflung, in der sie immer mehr mit Brendans traumatischer Vergangenheit konfrontiert wird. Schon bald ist er für sie viel mehr als nur ihr Entführer. Mitgefühl, Zuneigung und Abhängigkeit vermischen sich und stürzen Louisa in ein tiefes Gefühlschaos. Vor allem zwei Fragen gewinnen immer mehr an Bedeutung: Darf man seinen Entführer lieben? Und wie gefährlich ist Brendan wirklich?

Schön... mal was anderes.

— lost_girl

Ein Buch zum Mitfiebern, das ganz anders war als ich erwartet habe.

— DrunkenCherry

Hat mir wirklich gut gefallen. Man war richtig mit Lou hin und hergerissen. Manche Reaktionen fand ich jedoch etwas schwer nachzuvollziehen.

— missricki

Es war ok, aber auch stellenweise hat es mich in den Wahnsinn getrieben. So ein Mittelding!

— Naden

Die Geschichte ist wirklic ergreifend, aber für mich als Liebesgeschichte nur schwer tragbar durch die Entführung.

— eulenmatz

Mila fährt mit dem Leser geschickt Achterbahn. Es ist schwer – Gut und Böse noch auseinanderhalten zu können im Laufe der Geschichte. Das En

— Angela_Matull

Wunderschöne Geschichte! Spannung!

— Seitenglanz

Spannung, Romantik und eine gewisse Leichtigkeit, machten die Geschichte für mich zu einem unvergesslichen Leseerlebnis!

— SasaVoice8

Ein Traum Buch habe es bestimmt schon 5 mal durchgelesen.

— janasbuecherblog

Definitiv mal etwas Anderes, sehr spannend und authentisch geschrieben.

— Pepsicarola

Stöbern in Liebesromane

Rückkehr nach River Bend

Gelungener zweiter Teil. Zoe ist authentisch und ihre Geschichte wird sehr gut dargestellt.

sansol

Liebe findet uns

Schöne Idee, witzige Passagen, aber das Ende überzeugt mich nicht.

Germania

Verliere mich. Nicht.

Tiefgründig, bewegend, wunderbar

nicoleymas

Die Wellington-Saga - Verführung

Der letzte Schliff hat gefehlt, der erste Teil hat mir besser gefallen.

Sarah_SchUu

Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris

Ungewöhnlich & irgendwie spannend ...

Frau_Kochlese

New York Diaries – Zoe

Leider mit großem Abstand der schlechteste Teil der Reihe.

live_between_the_lines

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brendan entführt nicht nur Louisa, sondern auch die Leser :)

    Entführt - Bis du mich liebst

    Feliccima

    13. February 2018 um 11:40

    Die Geschichte:Die sechzehnjährige Louisa Scriver lebt mit ihren Brüdern in Ash Springs. Bei einem Campingausflug trifft sie auf den gutaussehenden Brendan, der sie von der ersten Sekunde an fasziniert. Doch sie ahnt nicht, dass Brendan auch von ihr fasziniert, wenn nicht sogar besessen, ist, und zwar so sehr, dass er sie betäubt und in seinem Wohnwagen verschleppt.Auch wenn Louisa alles unternimmt, um ihre Freiheit zurückzuerlangen, scheint Brendan ihr immer einen Schritt voraus zu sein. Denn er erträgt es nicht von ihr verlassen zu werden.Doch was passiert, wenn aus Angst irgendwann Liebe wird?Bewertung:Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sternen und packe noch einen Swarowskistein oben drauf :)Ich bin ein großer Fan von Entführungsgeschichten, da ich es spannend finde, wie Protagonisten versuchen aus einer schier unmöglichen Situation herauszufinden.Dabei gibt es gute und schlechte Geschichten, wie es bei jedem anderen Genre auch der Fall ist. Mila Olsens Buch gehört aber definitiv zu den guten und möglicherweise besten Entführungsbüchern, die ich bisher gelesen habe.Der Grund:Entführungsgeschichten gibt es viele. Es ist wichtig, dass sie nicht zu oberflächlich sind und dass man neben den typischen Szenen auch neue erzählt.Es werden nicht viele Figuren in diese Story eingeführt, sodass man sich fast ausschließlich auf die beiden Hauptprotagonisten Lou(isa) und Brendan konzentrieren kann. Das schadet der Geschichte allerdings überhaupt nicht, da man dadurch sehr viel mehr Tiefgang zu den Charakteren bekommt. Und dadurch kann man sowohl Louisa als auch Brendan besser kennenlernen und steht irgendwann selber vor der Frage zu wem man denn nun halten soll.Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben und zwar aus Louisas Sicht. Und durch diesen besonderen Schreibstil kann man jeden Gemütszustand von ihr völlig nachvollziehen und fiebert, fühlt und leidet mit ihr mit.Während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass ich mit den beiden im Wohnwagen unterwegs gewesen wäre. Und die Gefühle, die Louisa nach einiger Zeit für ihren Entführer empfindet, sind für mich nicht zu abrupt aufgetreten, sondern entwickeln sich in einem nachvollziehbaren Zeitraum.Natürlich findet man auch einige Klischees in diesem Buch, Allerdings wird man trotzdem an manchen Stellen noch überrascht, was meiner Meinung nach eine super Mischung ist.Ein super tolles Buch!

    Mehr
  • Ein Buch zum Mitfiebern

    Entführt - Bis du mich liebst

    DrunkenCherry

    28. January 2018 um 06:12

    Louisa ist ein ganz normales Mädchen mit den typischen Teenagerproblemen - bis ihre Brüder sie zwingen, mit ihnen in den Sommerferien zum Campen zu fahren und sie von einem jungen Mann entführt wird. Was hat er vor? Und ist er wirklich so böse wie es auf den ersten Blick scheint?Dieses Buch hat mich wirklich fertig gemacht. Ich hatte mir zu Beginn eine ganz andere Geschichte vorgestellt, aber bin sehr positiv überrascht worden.Die Autorin entführt den Leser in ihre eigene kleine Welt, die inmitten von Kanadas Wildnis spielt. Die Beschreibungen in diesem Buch waren einfach klasse. Man hatte richtiges Kopfkino, konnte sich das Fichtendickicht und den kalten, reißenden Fluss vorstellen.Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Brendan hat eine Seite an sich, mit der man so nicht rechnet und Louisa macht eine ziemliche Veränderung durch. Ist sie anfangs der typisch naive Teenager, verändern sich während der Geschichte ihre Prioritäten.Aber ich habe auch ein wenig Kritik. So keimen während der Geschichte zwischend en Protagonisten Gefühle, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Sie waren plötzlich einfach da. Das hat es etwas schwierig gemacht, Louisas Entscheidungen nachvollziehen zu können.Auch habe ich einige geografische Verhältnisse nicht verstanden. Louisa flüchtet in den Wald und legt eine Strecke zurück, die höchstens ein Tagesmarsch war und für den Rückweg brauchen die Figuren dann mehrere Tage. Richtig gut gefallen hat mir das Ende. Ich habe Rotz und Wasser geheult und habe richtig mitgefiebert. Da diese Geschichte komplett aus Louisas Sicht erzählt wurde, werde ich auf jeden Fall auch den zweiten Band lesen, in dem die Geschichte noch einmal aus Brendans Sicht erzählt wird und werde die Autorin auf jeden Fall im Blick behalten.

    Mehr
  • Ergreifend...

    Entführt - Bis du mich liebst

    Angela_Matull

    12. January 2018 um 11:36

    Entführt -  bis du mich liebst von Mila Olsen Meinung: „Entführt bis du mich liebst“ war für mich mal etwas ganz Neues. Bisher habe ich immer einen Bogen um Entführungsbücher und dergleichen gemacht (außer Mary Higgins Clark Bücher) . Dennoch war ich von diesem Buch positiv überrascht – auch wenn mir das Ende nicht gefiel. Wer im ersten Moment gedacht hat es handelt sich um eine nur durch und durch schnulzige Liebesgeschichte wird enttäuscht sein, denn das ist sie ganz und gar nicht. Es gibt mehr als eine Szene in der das Herz aus Angst und Verzweiflung bubbert. Zum Anfang hin war mir Louisa nicht so sympathisch, sie war mir zu kindisch aber ab dem Zeitpunkt ihrer Entführung hat sie mein Herz erweicht. Louisa wird von Brendan entführt und von dann an Beschreibt Mila Olsen Intensiv und mitfühlend Lousia´s Gefühlswelt während ihrer Entführung. Ihre Gedankengänge und ihre Inneren Konflikte sind äußerst spannend und realistisch. Brendan ist traumatisiert und hat sich fest vorgenommen, dass Louisa ihn lieben muss. Er setzt alles daran, dass dies geschieht. Auch hier beschreibt Mila sehr realistisch Brendans Vergangenheit und die Ursachen, die zu all dem geführt haben, nämlich zu dem Menschen den er jetzt darstellt. Ein Mensch der Schlimmes erlebt hat auf der zwanghaften Suche nach einem einzigen Mensch, der ihm Liebe und Zuneigung vermittelt. Nach meiner Meinung beschreibt Mila Olsen das Stockholm-Syndrom. Zumindest kann ich es mir nicht anders erklären wie so langsam jede Grenze zu verschwinden droht. Das Ende ist, wie gesagt, leider nicht nach meinen Geschmack. Der Schreibstil ist überzeugend und liess die beschriebenen Szenen bildgewaltig in meinem Kopf aufsteigen. Ein oder zwei Handlungen machten mich stutzig. Was ich aber auch toll fand ist das sie Thematisiert wie Brendan zu all den Informationen über Louisa gelangt ist. Louisa ist 16 und dennoch scheint ihr die Gefahr nie bewusst gewesen zu sein. Und so geht es vielen! Eine frühe Aufklärung sollte an jeder Schule betrieben werden. Es zeigt, dass wir einfach zu viele Informationen über uns selbst im Internet preisgeben. Und dass besonders Kinder unter 18 viel zu leichtgläubig Foto´s und co. ins Netz stellen. Fazit: Mila fährt mit dem Leser geschickt Achterbahn. Es ist schwer – Gut und Böse noch auseinanderhalten zu können im Laufe der Geschichte. Das Ende war leider nicht nach meinem Geschmack.

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte!

    Entführt - Bis du mich liebst

    Seitenglanz

    09. January 2018 um 09:52

    „Entführt – Bis du mich liebst“ von Mila Olsen ist der erste Band der Entführt-Reihe. Dieses Buch ist mir beim Stöbern im Internet aufgefallen. Damals habe ich es bestellt um es anschließend in einem Gewinnspiel auf meinem Blog, als Blind Date zu verlosen, doch mir hat dieses Buch keine Ruhe mehr gelassen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es ist, denn alleine das Cover hatte mich sehr angesprochen. Was soll ich euch sagen, eine zweite Buchbestellung machte sich auf den Weg. *grins* Die Sprache und Wortwahl ist leicht verständlich, aber auch gewöhnungsbedürftig. Am Anfang musste ich mich sehr an die teilweise kurzen, aneinandergereihten Sätze gewöhnen. Die Gefühle der Protagonisten sind sehr genau beschrieben und auch die Landschaft wird dem Leser sehr genau rübergebracht. Somit ist es für den Leser sehr einfach, sich in diesem Buch zu verlieren und an den Ort des Geschehens zu reisen. Das Thema geht wie im Titel schon erwähnt um eine Entführung! Die 16-jährige Louisa Scriver möchte unbedingt cool sein und dazugehören. Dafür belügt sie ihre Brüder, bei denen sie aufgewachsen ist, und spielt dem Schulpersonal böse Streiche! Louisas Eltern leben beide nicht mehr. Ihre Mutter verstarb bei Lous Geburt und ihr Vater erlag seinen Verletzungen nach einem schweren Arbeitsunfall. Louisa mag ihr Dorf, ihr trostloses Leben und alles drum herum nicht! Sie möchte frei sein, Abenteuer erleben und nicht in der Einöde versauern. Doch muss ihr ältester Bruder Ethan durchgreifen und streicht ihr kurzerhand den Sommerurlaub mit ihren zwei Freundinnen. Stattdessen muss sie die Brüder zu einem „langweiligen“ Campingurlaub begleiten. Doch was Louisa nicht weiß, langweilig wird es bestimmt nicht! Auf dem Parkplatz des Campingplatzes lernt Lou, den geheimnisvollen und süssen Brendan kennen. Ab da beginnen ihr Abenteuer, ihre Entführung und ihr Gefühlschaos. Der Schreibstil von Mila Olsen fand ich gewöhnungsbedürftig. Doch hat sie auf jeden Fall Wiedererkennungswert und das finde ich sehr wichtig! Nach dem ich mich in ihren Schreibstil eingelesen hatte, gefiel mir das Buch von Seite zu Seite auch immer besser. Die Protagonisten:  Louisa Scriver: Lou wird von ihren vier Brüdern, Ethan, Avery, Liam und Jayden in dem verschlafenen Kaff, Ash Springs, mitten in der Wüste Nevadas großgezogen. Sie ist ein quirliges und aufgewecktes Mädchen, was den starken Drang nach Abenteuer und vor allem Freiheit verspürt. Doch scheint sie sich auf dem Weg nach Freiheit zu verrennen, und nur die Entführung durch Brendan bringt Lou wieder zu sich selbst zurück! Brendan Connor: Er ist ein geheimnisvoller und sehr selbstsicherer junger Mann von zweiundzwanzig Jahren! Doch ist er wirklich so stark, wie er tut? Bren kann man in dem Buch sehr lange nicht einschätzen, doch genau das macht es so verdammt spannend. Er ist allerdings ein absoluter Gefühlsmensch und sehr um das Wohlergehen von Lou besorgt. Ja, es passt eigentlich so gar nicht zu seiner Tat, doch ihr werdet ihn verstehen. Fazit: Wunderschöne Geschichte! Und nun kommt das Beste! Bei meiner Internetrecherche zur Autorin habe ich gesehen, dass nächsten Monat (Dezember 2016) ein zweiter Band der Entführt-Reihe erscheinen soll! *freu* Ein absolutes MUSS für meinen SuB! Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Mehr
  • Booktalk zu "Entführt-Bis du mich liebst"

    Entführt - Bis du mich liebst

    SasaVoice8

    24. November 2017 um 20:45

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auf meinem Blog vorbeischaut: http://mywonderfulobsession.blogspot.de/ CoverDas Cover finde ich wunderschön. Es beinhaltet wichtige Elemente der Geschichte (Wald im Hintergrund, Licht um Louisa, Louisa die weg rennt). Jedoch verstehe ich nicht ganz, warum man ihr ein Kleid angezogen hat. Nun ja, sieht wahrscheinlich einfach schöner aus. Die Farben sind wunderbar ausgewählt worden und auch die Anordnung der Elemente gefällt mir sehr gut. Aaaaber: Ich kann es wirklich nicht leiden, wenn die Charaktere einem so aufgezwungen werden. So stelle ich mir Louisa und Brendan einfach nicht vor. Außerdem hat Louisa blonde Haare, auf dem Cover wirken sie eher braun. Aber die meisten Bücher widersprechen sich bei Cover und Buchbeschreibung, warum auch immer -.-´. In meinem Lesefluss hat es mich auf jeden Fall nicht beirrt, also Schwamm drüber.CharaktereZu den Charakteren kann ich auf jeden Fall sagen: Allesamt sehr sympatisch, authentisch und ausführlich beschrieben, mit Liebe zum Detail. Man merkt richtig, wie die Autorin versucht hat, den wichtigsten Personen so viel Leben wie möglich einzuhauchen. Dadurch hab ich mich sehr schnell auf die Protagonisten einlassen können und sie ins Herz geschlossen. Vor allem die Brüder und ihre Eigenarten haben mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Solche Brüder hätte ich auch gerne ^^. Louisa hat mich anfangs ziemlich aufgeregt, jedoch wurden ihre pubertären Ausraster immer gut erklärt, wodurch ich ihr Verhalten zum Teil nachvollziehen konnte. Außerdem ist dieses extrem kindische Verhalten für den weiteren Verlauf der Geschichte von großer Bedeutung, weshalb das auf jeden Fall seine Richtigkeit hat. Durch den krassen Kontrast zur typisch pubertierenden 16-jährigen und der langsam erwachsen werdenden entführten Louisa sieht man noch zudem sehr schön ihre Entwicklung. In der Geschichte gibt es viele Szenen, in denen einfach nur die Gedanken von Louisa wiedergegeben werden. Ich bin begeistert, wie spannend die Autorin dies rüberbringen konnte. Es wurde nie langweilig, selbst dann nicht, wenn sich die Gedanken wiederholt haben (das machte es nur noch aufwühlender). Brendan ist auch ein sehr interessanter Charakter, welcher anfangs sehr perfekt dargestellt wird. Es scheint, als würde ihm alles gelingen und als hätte er jede Situation voll im Griff. Im späteren Verlauf wird jedoch schnell klar, dass dem nicht so ist (im zweiten Band, die Geschichte aus Brendan´s Sicht, sieht man, wie planlos Brendan wirklich an die Sache geht). Von seinen Gedanken kriegt man nicht ganz so viel mit, da es ja auch noch einen zweiten Band gibt, welches sich ausführlich mit seiner Geschichte beschäftigt. Jedoch werden die wichtigsten Aspekte von Brendan´s Geschichte und Gedanken in Gesprächen zwischen den beiden genannt. Brendan´s innere Zerrissenheit und seine Störungen werden so authentisch dargestellt, dass ich beim Lesen mehrmals schwer Schlucken musste. Im zweiten Teil, welchen ich angefangen habe zu lesen, kommt das noch viel intensiver und bedrückender rüber.Inhalt Nun zum Inhalt. Das Stockholm-Syndrom verpackt in einer fiktiven Geschichte. So eine Art von Geschichte habe ich bisher noch nie gelesen, jedoch hat es mich sofort brennend interessiert, da ich mich für psychologische Themen generell begeistern kann und mir Liebesgeschichten mit einem dominanten männlichen Protagonist gefallen. Ich finde die Autorin hat dieses, doch schon ziemlich bedrückende und erschreckende Thema, gut in ihrer Geschichte behandelt. Was mir anfangs noch gar nicht so wirklich aufgefallen ist, sondern erst nachdem Louisa Brendan die Geschichte ihres Bruder erzählt hat: Der Schreibstil ist unglaublich schön! Der Schreibstil schafft es, durch bloße Worte ein exaktes Bild von dem Beschriebenen zu erzeugen. Wunderbar flüssig zu lesen und doch mit einem ständigen Spannungsbogen, der mir so nah ging, dass ich viele ungewollte Pausen einlegen musste. Diese Geschichte wurde mit so viel Liebe geschrieben, was man in so ziemlich jedem Satz herauslesen kann. Begeistert bin ich auch von der Tatsache, dass es trotz des offensichtlichen Themas, der langsam anwachsenden Liebe, kein Kitschroman ist. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass es keine wirkliche Liebesgeschichte ist. Obwohl Romantik- Fans hier nicht so kurz kommen, werden den einzelnen Szenen stets nur eine Prise Romantik hinzugefügt, so dass die Liebesgeschichte bis zum Ende subtil bleibt. Es war einfach eine perfekte Mischung aus Spannung und Emotionen, sodass mein Herz ständig auf Trab gehalten wurde. Die Entwicklung von Louisa wurde authentisch und nachvollziehbar dargestellt. Man konnte wirklich verstehen, warum sie handelt/denkt wie sie handelt/denkt. Brendan und seine schlimme Vergangenheit hat mir des öfteren Tränen in die Augen steigen lassen (im zweiten Teil habe ich dann wirklich geheult ). Die Kulisse in der die Geschichte spielt, hat mich auf merkwürdige Weise angezogen. Obwohl man immer wieder gezeigt bekommt, wie schlecht es Louisa durch die Entführung geht, habe ich mir des öfteren gewünscht, an ihrer Stelle sein zu können. Wie "einfach" das Leben eigentlich sein kann, ganz losgelöst von der Gesellschaft, hat mich ziemlich beeindruckt. Selbst die Probleme, mit denen man in der Wildnis kämpfen muss, wogen für mich nicht so schwer. Einfach in den Tag hineinleben... diesen Lebensstil finde ich super. Wobei beide Protagonisten gezwungenermaßen so leben mussten.Und nun zu dem Punkt, den viele Leser kritisieren: Das Ende. Ich muss schon sagen, ich habe während des Lesens viele möglichen Enden für die Geschichte entwickelt. Wie Louisa die Situation schlussendlich gelöst hat, mag wirklich sehr unlogisch sein. Jedoch finde ich das nicht schlimm. Es ist okay, dass in der sonst so durchdachten und schlüssigen Geschichte, etwas weniger logisches geschieht. Und irgendwie hat es halt einfach gepasst. Die kritischen Gedanken kamen mir auch erst, nachdem ich fertig war mit dem Lesen und ein wenig darüber nachgedacht habe. Während des Lesens hat es mich kein bisschen gestört. Daher akzeptiere ich die Lösung der Autorin einfach und werde diesen Punkt nicht in meine Bewertung mit einfließen lassen.Abschließende Meinung Achtung- schlechter Wortwitz im Anmarsch, platz da!Die Geschichte hat mich auf jeden Fall auch entführt. Und zwar in eine andere Welt, fernab von meiner Realität und doch so schmerzlich real und authentisch. Wieder so ein Buch (E-Book-Reader ^^), dass ich kaum aus der Hand legen konnte. Es hat mich gefesselt, von Anfang bis Ende! Spannung, Romantik und eine gewisse Leichtigkeit, machten die Geschichte für mich zu einem unvergesslichen Leseerlebnis! Auch das psychologische Thema wurde hier meiner Meinung nach gut aufgefasst, wenn auch nicht professionell behandelt. Das Ende war zwar an einigen Stellen sehr unlogisch, jedoch tut das meiner Begeisterung keinen Abbruch. Alles in einem bin ich restlos begeistert und empfehle dieses Buch jedem von euch, der auf diese Art von Thema steht! Ebenfalls den zweiten Band (mit dem ich noch nicht fertig bin), denn die Geschichte aus Brendan´s Sicht ist noch tausendmal spannender bzw. emotionaler!Da nur eine etwas ausführlichere Sex Szene in dem Buch vorkommt (welche jedoch keineswegs "schlimm" ist), würde ich mal sagen Leser ab 12 könnte dieses Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Mischung aus Krimi & Liebesroman

    Entführt - Bis du mich liebst

    JuliaValentina

    09. November 2017 um 15:38

    Nochmals vielen Dank an die Indie-Summer Aktion 2017 und die Autorin Mila Olsen, dass ich das Buch lesen durfte.Auf einem Campingplatz in Kalifornien wird die 16-jährige Louisa von dem verschlossenen Brendan entführt. Er verschleppt sie in die Wildnis Kanadas, an einen Ort, so rau und verlassen wie er selbst. Er behauptet, sie zu lieben, und er will sie nie wieder gehen lassen.Für die lebenslustige Louisa beginnt eine Zeit voller Verzweiflung, Anst und Abhängigkeit. Doch nach Wochen der Einsamkeit, gefangen in den tiefen kanadischen Wäldern und unter eusblauem Himmel, wird sie immer mehr mit Brendans Traumatischer Vergangenheit konfrontiert. Die Grenzen zwischen Richtig und Falsch, zwischen Gut und Böse zerbrechen. Louisa fühlt sich immer mehr zu ihrem Entführer hingezogen. Doch kann sie ihren Gefühlen wirklich trauen? Und vor allem: Kann sie Brendan trauen?Das Cover finde ich sehr schön. Es spiegelt Lous verwirrende Beziehung zu Brendan wieder. Einmal der Wunsch frei zu sein und die aufkommenden Gefühle für Brendan, ausser der Hass.Die Autorin Mila Olsen hat einen guten Schreibstil, der nicht langweilig ist oder sich wie Kaugummi zieht. An den spannenden Stellen fiebert man richtig mit und will wissen was jetzt genau passiert, genauso bei den Emotionalen Szenen. Jedoch fand ich es zur Mitte des Buches etwas langgezogen. Da passierte nicht sonderlich viel und es plätschertre so dahin. Dann kam wieder ein sehr spannender Moment, für mich einer der Höhepunkte des Buches, als sie auf der Flucht war. Aber leider war es mir ab diesem Zeitpunkt zu viel hin und her, was sie jetzt genau empfindet oder machen soll, zurück zu ihren Brüder oder bei Brendan bleiben. Zusammenfassend eine ganz nette Geschichte die mich leider nicht komplett überzeugen konnte, mit dem vielen hin und her bis zum doch überraschenden Schluss. Außerdem ging mir die Geschichte zu schnell zu Ende, die Autorin hat aufeinmal so große Sprünge gemacht und ich hätte gerne erfahren wie es letzendlich weiter geht. Der Schluss war mir etwas zu offen.

    Mehr
    • 3
  • Anders als erwartet!

    Entführt - Bis du mich liebst

    Melie99

    29. October 2017 um 08:51

    Das Cover verbreitet meiner Meinung nach eine sehr beruhigende und angenehme Stimmung, obwohl die Geschichte in diesem Buch eher aufregend ist. Es wurden sehr schöne Farben gewählt, welche gut zueinanderpassen und sich ergänzen.Leider verrät meines Erachtens nach der Klappentext schon die ganze Geschichte. Daher rate ich euch wirklich ihn nicht zu lesen. Diese Geschichte ist wirklich tiefgründig und kann den Leser auf eine Art und Weise verzaubern, wie es nur wenige Bücher können.Mich hat dieses Buch seitdem ich es zum ersten Mal gesehen habe interessiert, da ich mich für Psychologie sehr begeistern kann und gedacht habe, dass dies ein Buch mit dem typischen Stockholmsyndrom ist. Über das sogenannte Stockholmsyndrom wollte ich schon immer mehr erfahren und habe deshalb zu diesem Buch gegriffen. Doch eigentlich geht es nicht darum sondern um etwas ganz anderes.Meiner Meinung nach ist die Geschichte sehr realitätsnah dargestellt worden. So als ob dies in echt passiert wäre, oder passieren könnte. Im Endeffekt ist es so, dass wir heutzutage viel zu viel von uns im Internet preisgeben und es vielleicht ein paar Menschen gibt, die das ausnützen, genau wie der Charakter Brendan in der Geschichte. Die eigene Identität spielt in diesem Buch auch eine wichtige Rolle. Louisa fragt sich vor ihrer Entführung jeden Tag, wer sie überhaupt ist.Ich habe nicht so viel von dem Buch erwartet und an eine durchschnittliche Geschichte mit weniger überzeugenden Charakteren geglaubt, doch im Endeffekt bekam ich eine außergewöhnlich gut geschriebene Geschichte mit interessanten Wendungen und gut herausgearbeiteten Charakteren, welche eine komplexe Beziehung zueinander haben. Ich finde einfach, dass dieses Buch wirklich außergewöhnlich ist.Schade finde ich es nur, dass der Leser nicht so viel von Brendans Gedanken mitbekommen hat bzw. gar nichts davon. Brendan ist ein typischer Einzelgänger. Er hat eine schlimme Kindheit hinter sich, die ihn einfach nicht loslässt. Es ist, als ob er regelmäßig in ein schwarzes Loch fällt und die Einzige die es schafft ihn da herauszuholen ist Louisa. Doch dafür hat die Autorin schlussendlich auch noch eine Lösung gefunden. Sie hat nämlich einen zweiten Teil geschrieben, welcher aus Brendans Sicht sein soll. Es ist also die gleiche Story wie im ersten Band nur aus seiner Sicht, so kann der Leser seine Entscheidungen dann wahrscheinlich auch besser nachvollziehen.Das Ende ist meines Erachtens nach etwas unrealistisch gewesen, da es für mich einfach nicht so ganz zusammengepasst hat. Ich kann euch jetzt leider nicht den genauen Grund nennen, da ich euch sonst spoilern würde.Obwohl ich ein paar leichte Kritikpunkte an dem Buch habe, muss ich ihm einfach 5 Sterne geben, da die Geschichte es einfach verdient hat. Jeder der das Buch gelesen hat wird wissen, was ich damit meine. Ich gebe dem Buch also 5 Sterne und spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Für Hauptzielgruppe der weiblichen Teenager eine emotionale Reise mit fragwürdigem Ende

    Entführt - Bis du mich liebst

    Julia_Kathrin_Matos

    24. September 2017 um 18:36

    Ich bin in meiner Meinung zwiegespalten.Die Handlung ist objektiv betrachtet wenig überraschend und nicht besonders innovativ. Schwerer wiegt die Auseinandersetzung mit den dargestellten Gedanken - im Band 1 die der 16-jährigen Entführten Lou und im Band 2 die des 22-jährigen Entführers Brendan. Es werden jeweils sämtliche Interaktionen und Beobachtungen intensiv gefühlsmäßig reflektiert, inklusive aller Ängste und Sehnsüchte.Aufgrund der Erzählperspektive und der gewählten Sprache bilden Jugendliche und junge Frauen nach meiner Einschätzung die Hauptzielgruppe. Da das Identifikationspotenzial hier besonders hoch ist, wird dieser Adressatenkreis mit höherer Wahrscheinlichkeit das Dargestellte als glaubwürdig, sensibel und fesselnd beschreiben. Mir ist das komplette Fallenlassen und Mitfühlen über weite Strecken schwer gefallen, zum einen gibt es ein paar Längen (Darstellung banaler Gegenstände und Tätigkeiten), zum anderen gibt es für Erwachsene sicherlich vergleichbare Romane aus Erwachsenensicht.Figur Lou: Aus ihrer Sicht wird Band 1 erzählt. Als Waise, Nesthäkchen und einziges Mädchen von ihren vier Brüdern verhätschelt, kommt die 16-jährige Lou zu Beginn oberflächlich daher, zeigt sich undankbar, naiv, mäßig intelligent, wenig vorausschauend und wenig empathisch. Sie ist gelangweilt vom Alltag in der Kleinstadt und wünscht sich mehr Abenteuer.Das bietet für Erwachsene wie mich wenig Identifikationsmöglichkeit, für junge Frauen, die sich in der Abnabelungsphase vom Elternhaus befinden umso mehr. Da es sich um eine 16-Jährige handelt, ist diese Charakterisierung durchaus glaubwürdig geraten. Offensichtlich ist die Veranlagung der Hauptfigur durch die Autorin beabsichtigt, um in der persönlichen Reife Entwicklungspotenzial darzubieten. Obgleich noch ziemlich naiv agierend, wurde dieses Potenzial in der weiteren Handlung bei kritischer Auseinandersetzung mit ihrem Entführer und Flucht(plänen) zumindest streckenweise auch umgesetzt.Figur Brendan: Aus seiner Sicht wird Band 2 erzählt. Der 22-jährige Entführer Brendan hatte traumatische Erlebnisse in seiner Kindheit und Teenagerzeit, die ihn in der Gegenwart psychisch sowie physisch in Form von drastischen Aussetzern verfolgen und auf die im aus seiner Sicht dargestellten Band 2 noch näher eingegangen wird. Allein und ohne Lebensmut lebt er auf sich selbst gestellt im landschaftlich idyllischen kanadischen Yukon-Territorium. Gefühle, da ausschließlich negativ, möchte er verdrängen. Erfahrungen in tiefer Zuneigung oder gar Liebe hat er nicht. Über Facebook stößt er auf Lou, deren Schönheit und Lebensfreude ihn derart faszinieren, dass er sie nach langem Ringen mit sich selbst und nach sorgfältiger Planung entführt. Im Laufe des Romans spielen sich bei ihm äußere und innere Kämpfe, Reflektionen zu sich selbst und Lou ab (in Band 1 aus Sicht von Lou dargestellt). Diese Darstellungen, insbesondere in Band 2, sind nichts für schwache Nerven.Die sprachliche Darstellung der Gefühlswelt ist einfach gehalten, ohne zu kitschig zu geraten, passt damit zur Figur Lou und erreicht einen großen Adressatenkreis.Bei den Beschreibungen der Landschaft ist streng genommen ein Bruch im Erzählstil, da sich hier nicht Lous Vokabular bedient wird, aber das ist hier ein Pluspunkt, weil durch die Worte der Autorin eine schöne Atmosphäre erzeugt und die Vorstellungskraft der Leserschaft positiv angeregt wird.Gefallen haben mir die poetisch angehauchten philosophischen Textpassagen, siehe auch beliebte Markierungen. Diese kennzeichnen regelmäßig Schlüsselmomente in der Handlung, die geeignet sind, den Funken überspringen zu lassen - zwischen Lou und Bren sowie zur Leserschaft.Mein Kompliment an Mila Olsen für die neugierig machenden ersten Sätze sowie die letzten zwei Sätze des Romans.Das Ende habe ich persönlich als wenig zufriedenstellend empfunden - Näheres mit Spoiler siehe unten.Bei Band 2 finde ich das Ende treffender, sodass ich empfehle, diesen ergänzend oder parallel zu Band 1 zu lesen.Ich vergebe 3 Sterne. Weniger wäre nicht fair aufgrund eines Gesamtwerkes, dass ich im Wesentlichen doch mit Spannnung (wenn auch eher als Zuschauerin) gelesen habe.Begründung für das subjektiv nicht befriedigende Ende: Achtung, SPOILER!Dass sich Lou infolge eines verständlicherweise körperlichen und emotionalen Ungleichgewichts in Verbindung mit einem Nahtoderlebnis von ihren Fluchtwünschen löst und vollumfänglich auf Brendan einlässt (Fluchtmöglichkeit wird nicht ergriffen, danach wilde Küsse, Sex, Liebesbekundungen), ist aus meiner Sicht noch einigermaßen glaubhaft dargestellt. Sich aber in Freiheit nach der Möglichkeit mehrmonatiger Reflektion bedenkenlos und ohne Nachfragen einem Mann in die Arme zu werfen, der mich gefangen gehalten hatte, mit sich selbst nach wie vor nicht im Reinen ist (Stichwort Selbstwertgefühl) und ohne intensive Psychotherapie doch jederzeit wieder Aussetzer bekommen kann (z. B. im Zuge eines Streits, den es im Rahmen einer jeden normalen Partnerschaft mal geben muss) und hierbei bleibende Schäden verursachen kann, war - auch beim Glauben an die Grenzen überwindende und heilende Kraft der Liebe - für mich zu naiv und kurz gegriffen. Zugegeben, Brendan gibt mit einem Satz an, er habe eine Therapie begonnen - das ist es aber auch schon. Kein Hinterfragen von irgendeiner Seite wird deutlich. Wenn man das z. B. auf weit verbreitete Alkoholsucht oder Depressionen überträgt, empfinde ich dieses Ende für die (wahrscheinlich viel aus weiblichen Teenagern bestehenden) Leser als moralisch bedenkliche Botschaft.Auch dass Lous Bruder (in der Vaterrolle) hier nicht vermittelnd eingreift, z. B. wohlwollend im Vorfeld zum erneuten Treffen ein Auseinandersetzen mit der Zukunft und eine Gesprächstherapie für Lou anregt, ist wenig nachvollziehbar.Ob man angesichts der Umstände auf beiden Seiten zweifelsohne von Liebe reden kann?! Naja, daran scheiden sich zu Recht die Geister. Die Annäherung ist ausreichend einfühlsam dargestellt und da sich die Hauptzielgruppe sicher ein Happy End wünscht, kann man das so stehen lassen.Was aber obendrein unglaubwürdig auf mich wirkt, ist der Umstand, dass trotz polizeilicher und medialer Aufmerksamkeit kein Spezialist bei der Polizei, kein findiger Journalist oder Jugendamtsmitarbeiter und auch nicht Lous Brüder das fragile Lügengebilde binnen Minuten zum Einstürzen gebracht haben sollen. Dies hätte doch spätestens mit der Frage nach den Identitäten der vermeintlichen Mitausreißerinnen geschehen müssen.Ich fürchte, dass sich insbesondere junge Leserinnen, die hier im Fokus stehen, zu wenig mit solchen Fragen auseinandersetzen und sich die Handlung damit im Romantischen verklärt. So manche Rezension bekräftigt mich noch in dieser Befürchtung. Gerade da dieser Roman ein Bestseller ist und psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft zunehmen, hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin am Ende des Romans das Krankheitsbild und mögliche Behandlungsmethoden mehr in den Vordergrund gerückt hätte, dies zumindest zwecks Sensibilisierung der Leserschaft mit mehr als der kurzen Aussage von Brendan, eine Therapie begonnen zu haben, angerissen hätte - gerade wo doch schon so viele Leser angebissen haben. Das hätte einen wertvollen Beitrag zur Herausholung psychischer Probleme aus der leider immer noch existierenden Tabu-Zone leisten können und diese Chance hat die Autorin leider nicht ergriffen.Eine solche Aufarbeitung hätte ja einem durchaus wünschenswerten schlussendlichen Happyend nicht im Wege gestanden.Erfreulicherweise erhält die psychische Aufarbeitung im Band 2, wo die gleiche Handlung aus Brendans Sicht dargestellt wird, etwas mehr Aufmerksamkeit. Ich habe mich folglich über Band 2 gefreut, mit dem auf einige meiner dargestellten Sorgen eingegangen wird.Ich rate der Autorin Mila Olsen von einem Fortsetzungsroman (Band 3) ab. Ich bin in diesem Fall der Meinung, Jeder sollte sich das weitere Leben von Lou und Brendan selbst ausmalen.

    Mehr
  • Der Indie Summer 2017 – heute mit Mila Olsen!

    Entführt - Bis du mich liebst

    m_exclamationpoint

    Der große Indie Summer 2017 Diesen September entdecken wir auf LovelyBooks neue Autoren! 30 Tage lang stellen wir euch jeden Tag unabhängige Autoren vor. Aufgepasst, bei diesen Autoren besteht großes literarisches Suchtpotenzial! Egal, ob ihr mehr zu ihren Büchern, ihren Erfahrungen oder ihrem Traumurlaub wissen möchtet, hier habt ihr die Möglichkeit, die Indie Summer Autoren von der ganz persönlichen Seite kennen zu lernen. Als weiteres Highlight des Indie Summers habt ihr jeden Tag die Chance Bücher des jeweiligen Autors zu gewinnen! Unter den fleißigsten Fragestellern verlosen wir außerdem noch einen großen Indie Summer Hauptgewinn! Was es zu gewinnen gibt und was ihr dafür tun müsst erfahrt ihr auf unserer Aktionsseite!  Heute dreht sich alles um Autorin MILA OLSEN!  "Geboren in den 70er-Jahren ist Mila Olsen ein Kind der Krisen, Veränderungen und Umbrüche. Holzclogs, Punk und Anti-Atomkraft-Bewegung gehörten dazu wie Disco-Welle, New Age und »Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«." Ihr wollt mehr über sie wissen?Stellt Mila Olsen alle Fragen die euch unter den Nägeln brennen und gewinnt mit etwas Glück 5 Printexemplare von dem ersten Teil der Entführt-Reihe "Entführt – Bis du mich liebst"!Bitte benutzt dazu den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt darüber eure Frage. Noch mehr zu Mila Olsen, z.B. was für sie das schönste am Schreiben ist, erfahrt ihr auch auf unserer Aktionsseite!Damit ihr euch auch über eure neu gewonnen Lieblingsautoren austauschen könnt, haben wir extra ein Plauderthema angelegt. Schaut vorbei und diskutiert die besten, rührendsten, witzigsten und ehrlichsten Autoren-Antworten!Wir wünschen euch viel Spaß bei der Fragerunde mit  Mila Olsen! 

    Mehr
    • 238
  • Spannend und gefühlsbetont - ein aufregendes Leseerlebnis!

    Entführt - Bis du mich liebst

    RineBine

    28. August 2017 um 21:43

    Titel: "Entführt - Bis du mich liebst" Autor: Mila Olsen Erscheinungsjahr: 2. Auflage | 2016 Seitenzahl: 417 ISBN: 978-1519704108 Inhalt: Klappentext: "Auf einem Campingplatz in Kalifornien wird die 16-jährige Louisa von dem verschlossenen Brendan entführt. Er verschleppt sie in die Wildnis Kanadas, an einen Ort, so rau und verlassen wie er selbst. Er behauptet, sie zu lieben, und er will sie nie wieder gehen lassen.Für die lebenslustige Louisa beginnt eine Zeit voller Verzweiflung, Angst und Abhängigkeit. Doch nach Wochen der Einsamkeit, gefangen in den tiefen kanadischen Wäldern und unter eisblauem Himmel, wird sie immer mehr mit Brendans traumatischer Vergangenheit konfrontiert. Die Grenzen zwischen Richtig und Falsch, zwischen Gut und Böse zerbrechen. Louisa fühlt sich immer mehr zu ihrem Entführer hingezogen. Doch kann sie ihren Gefühlen wirklich trauen? Und vor allem: Kann sie Brendan trauen?"Louisa Scriver, ein 16-jähriger Blondschopf mit eisblauen Augen, wächst als einziges Mädchen zwischen ihren vier Brüdern Ethan, Jayden, Liam und Avery auf. Da die Eltern der fünf verstarben, bevor Louisa das 6. Lebensjahr erreicht hatte, lag es an Ethan als dem Ältesten, die Verantwortung für seine Geschwister zu übernehmen. Lou macht es ihm in dieser Hinsicht allerdings alles andere als leicht, denn sie bringt permanent schlechte Noten mit nach Hause, veröffentlicht einen Post nach dem anderen auf Facebook und die Krönung: Sie will unbedingt in den "Hades-of-love", einen Club, dem nur die angesagtesten Teenager angehören und der ein Aufnahmeritual von Lou fordert, der nicht ohne Konsequenzen bleibt. In Gedanken schon längst in dem Modelcamp angekommen, wo Louisa ihre Sommerferien verbringen wollte kann sie es nicht fassen, dass ihr Bruder wegen ihres Fehltritts den Trip storniert hat, und sie stattdessen mit ihren Geschwistern zum Campen in den Sequoia National Park reisen muss. Die Stimmung am Anreisetag ist angespannt und die Laune von Lou wird nicht besser. Nicht unbedingt eine Hilfe beim Aufbau des Lagers wird Lu kurzer Hand ins Visitor Center geschickt, wo sie Besorgungen machen soll und sich plötzlich dem gut aussehenden Brendan gegenübersieht. Im ersten Moment noch vollkommen hingerissen lässt sie sich von ihm überreden, mit zu ihm in den Camper zu kommen...und dann nehmen die Dinge ihren Lauf! Meinung: Zu Beginn des Buches konnte ich Lou noch nicht ganz greifen. Sie war aufmüpfig und legte ein typisches pubertär-kindisches Verhalten an den Tag - 16 eben. Doch mit der Entführung durch Brendan änderte sich das schlagartig. Mila Olsen hat durch ihren außergewöhnlichen Schreibstil den Reifeprozess der Protagonistin wirklich eindrucksvoll dargestellt. Man hat förmlich gespürt, wie Lou von Kapitel zu Kapitel erwachsener wurde und infolge ihrer Erlebnisse mit Brendan die kleinen Dinge des Lebens mit vollkommen anderen Augen betrachtet hat. Auch wenn man durch den Klappentext bereits darüber im Bilde war, dass Lou durch Brendan entführt wird, hat die Autorin es dennoch so gut ausgearbeitet, dass mein Herz förmlich anfing, zu rasen. Ich litt wirklich mit, war zeitweise den Tränen nahe und ebenso hin- und her gerissen wie Lou. Mochte ich Brendan jetzt, oder nicht? Es dauerte eine Weile, doch auch ich fing an, ihn irgendwann in mein Herz zu schließen und (auch wenn er es wahrscheinlich verabscheuen würde) Mitleid für ihn zu entwickeln. Ich fand es wirklich beeindruckend, wie dem Leser Schritt für Schritt offen gelegt wird, was Brendan zu seinem Handeln bewogen hat und wie das Buch auf effektvolle Weise darauf aufmerksam macht, was passieren kann, wenn man zuviel von sich in der Öffentlichkeit preisgibt. Ein gefühlvolles Leseerlebnis mit einer Extraportion Nervenkitzel!

    Mehr
  • Super Spannendes Buch

    Entführt - Bis du mich liebst

    Deella

    05. July 2017 um 16:31

    Also ich weiß gar bicht wie ich anfangen soll. Es geht um ein Mädchen Lou das sich in ihrer Heimatstadt etwas eingesperrt fühlt und ebdlich mal was erleben möchte und deshalb einigen Blödsinn anstellt was ihren Bruder ( einer von 4) ganz schön sauer macht. Und ihr einige strafen gibt z.b. modelcamp gestrichen dafür camping Urlaub mit ihren Brüdern oder das löschen aus Facebook, da sie viele Sachen öffentlich gepostet gat unteranderem ihre Campingroute wo Bren erfährt wo sie ist und planen kann wie er sie am besten schnappt. Und es geht um Bren der in seinem Leben sehr viel schlimmes erleben musste und sich daher in die Einsamkeit zurück zieht um seine Flush's unter kontrilke zu bekommen und niemanden verletzt. Als er dann über Facebook Lou sieht geht es ihm besser und er weiß er muss sie bei sich haben egal was kommt. ....Das Cover ist toll und passt zur Geschichte aus dunklen Nebel der schlechten Erinnerung und farbe der Liebe. Ich muss sagen das Buch war so was von fesselnd das man es unbedingt immer weiter lesen möchte. Der schreibstil von Mila Olsen ist sehr spannend, mitfühlend und flüssig. Ich muss zugeben ich habe echt weinen müssen weil ich nicht wollte das sie sich wieder trennen. Ich habe mit Lou und Bren so mitgelitten und gefühlt. Ich habe mir auch gleich den anderen teil geholt. Weil ich das ende noch so offen sehe. Ich habe tausend fragen die noch offen sind. Und ich hoffe es kommt noch ein weiterer teil wo meine fragen beantwortet werden. Da der neue teil den es gibt aus bren's sicht geschrieben ist. Wie er sich fühlt, was er denkt usw. 

    Mehr
  • Entführt - Bis du mich liebst

    Entführt - Bis du mich liebst

    vormi

    30. April 2017 um 22:31

    Eine Liebesgeschichte, die begeistert, erschreckt und polarisiert!Nichts hasst Louisa mehr, als das Leben in dem winzigen Kaff Ash Springs, mitten in der Wüste Nevadas. Sie sehnt sich nach Spaß und Abenteuer. Als sie in den Ferien mit ihren vier Brüdern zum Campen in den Sequoia Nationalpark muss, trifft sie auf den geheimnisvollen Brendan. Ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wende, denn Brendan ist keinesfalls zufällig am selben Ort. Akribisch hat er jeden Schritt von Louisas Entführung geplant. Er verschleppt sie in die Einsamkeit Kanadas, an einen Ort, an dem es nur Fichten, blauen Himmel, Wölfe und Hermeline gibt. Er sagt, sie wäre sein Licht in der Dunkelheit. Für Louisa beginnt eine Zeit voller Angst und Verzweiflung, in der sie immer mehr mit Brendans traumatischer Vergangenheit konfrontiert wird. Schon bald ist er für sie viel mehr als nur ihr Entführer. Mitgefühl, Zuneigung und Abhängigkeit vermischen sich und stürzen Louisa in ein tiefes Gefühlschaos. Vor allem zwei Fragen gewinnen immer mehr an Bedeutung: Darf man seinen Entführer lieben? Und wie gefährlich ist Brendan wirklich?»Ein faszinierender Mix aus düster-zarter Liebesgeschichte, Krimi und Coming out of Age-Roman. Dazu eine bedrohliche Atmosphäre und Naturdarstellungen von bedrückender Intensität […]. Der Roman Entführt - Bis du mich liebst handelt von Entführung, Stalking, Liebe, aber vor allem geht es um die verschwimmende Grenze zwischen stark und schwach, Gut und Böse, die auf psychologisch glaubwürdige Weise stimmig ausgelotet wird.« (Petra Ottkowski, Dozentin für Kreatives Schreiben)Inhaltsangabe auf amazonDem kann man echt kaum etwas hinzufügen.Dieser Roman ist eine Art Naturgewalt, voller Emotionen und obwohl ich die ganze Zeit wusste was richtig und falsch ist, und auch was das Stockholm-Syndrom ist, wurde ich besonders vom Ausgang überrascht.Und auch davon wie gut mir das Hörbuch gefallen hat.Wie gut man die Gefühle der beiden Protagonisten doch verstehen konnte und auch fast alle Handlungen kann man als Leser gut nachvollziehen.Denn obwohl ich von Anfang an überzeugt war, das mir das Ende nicht gefallen kann, so wie es der Titel impliziert, war ich dann doch überrascht, wie gut die Autorin den Dreh hinbekommen hat.Auch wenn mir Louisa manchmal mit ihren doch recht naiven Anwandlungen auf den Keks gegangen ist, sie ist halt 16 und verhält sich auch manchmal so. Wahrscheinlich hat das die ganze Story umso wahrscheinlicher gemacht.Mir hat die Vielschichtigkeit dieses Buches sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Neben der Dunkelheit leuchtet das Licht

    Entführt - Bis du mich liebst

    c-m-mondstein

    27. April 2017 um 14:04

    Ein intensives Buch, über eine Entführung, vor allem aber über das erwachsen werden. Eine Geschichte, mit vielen Aspekten, zwischen Angst, Trauma und Gefühlschaos.Mit naiver Offenherzigkeit,  gepaart mit Protest gegen den Bruder, der das Sorgerecht hat,  läuft Lousia in die Falle. Sie entwiickelt  eine intensive, von Hass und Angst geprägte Beziehung zu ihrem Entführer, die sich allmählich wandelt. Es sind die Gedanken und inneren Konflikte, die den Reiz der Erzählung ausmachen und sie lesenswert machen.   

    Mehr
  • Verliebt in den Entführer

    Entführt - Bis du mich liebst

    thiefladyXmysteriousKatha

    19. February 2017 um 13:29

    Entführt - Bis du mich liebstAuf dieses Buch wurde ich durch eine sehr positive Rezension von Padilovebooks aufmerksam, die das Buch klasse fand. Da ich selbst ganz gerne Geschichten lese wo es um das Stockholmsyndrom geht oder Liebesgeschichten mit Entführungen (wie z.B. "Gefangen in der grünen Hölle"), wollte auch ich wissen, ob mich Mila Olsen mit dieser Geschichte überzeugen kann. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, hat jedoch auch einige Schwachstellen, die ich im Folgenden erläutern werde. InhaltNichts hasst Louisa mehr, als das Leben in dem winzigen Kaff Ash Springs, mitten in der Wüste Nevadas. Sie sehnt sich nach Spaß und Abenteuer. Als sie in den Ferien mit ihren vier Brüdern zum Campen in den Sequoia Nationalpark muss, trifft sie auf den geheimnisvollen Brendan. Ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wende, denn Brendan ist keinesfalls zufällig am selben Ort. Akribisch hat er jeden Schritt von Louisas Entführung geplant. Er verschleppt sie in die Einsamkeit Kanadas, an einen Ort, an dem es nur Fichten, blauen Himmel, Wölfe und Hermeline gibt. Er sagt, sie wäre sein Licht in der Dunkelheit. Für Louisa beginnt eine Zeit voller Angst und Verzweiflung, in der sie immer mehr mit Brendans traumatischer Vergangenheit konfrontiert wird. Schon bald ist er für sie viel mehr als nur ihr Entführer. Mitgefühl, Zuneigung und Abhängigkeit vermischen sich und stürzen Louisa in ein tiefes Gefühlschaos. Vor allem zwei Fragen gewinnen immer mehr an Bedeutung: Darf man seinen Entführer lieben? Und wie gefährlich ist Brendan wirklich? MeinungEine Bewertung des Buches sagte " Eine Achterbahn der Gefühle" und ja, genauso ging es mir auch mit diesem Buch, denn ich habe von Anfang an immer wieder meine Mienung geändert ob ich Brendan nun leiden kann, ihn verstehe oder er doch nur ein kranker Entführer ist. Das Buch beginnt in einem kleinen amerikansichen Wüstenkaff und die Autorin schaffte es gut, dass der Leser versteht warum Louisa sich wünscht woanders zu sein. Auch ihre typischen Teenagerprobleme (das Dazugehören oder Cool-Sein) hat man wirklich verstanden. In einer Familie nur voller Brüder hat sie es sicherlich nicht leicht. Dennoch hatte ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit Louisa warm zu werden, denn sie verhielt sich oft sehr egoistisch und dachte wenig an ihre Mitmenschen. Da ich sehr gerne campe war es für mich wirklich lustig zu lesen wie sehr sie der ganze Trip am Anfang aneckelte. Als dann die ENtführung passierte war ich erst nicht sicher was mich erwarten wird. Kurz dachte ich, Brendan wäre eine Art Triebtäter und das Buch würde in die New Adult/Erotik-Schiene abdriften, aber genau das ist nicht passiert. Das war für mich schonmal ein Pluspunkt. Wir erfahren viel über Brendans Psyche und man lernt ihn zu verstehen. Trotzdem hatte ich immer wieder meine Probleme damit seine Tat zu akzeptieren. Als Leserin fühlte ich mich hin- und hergeworfen wie ein Ping-Pong-Ball. Louisa sagt im Buch, sie würde sich niemals in brendan verlieben und am Anfang hat man das Gefühl sie verabscheut ihn richtig. Das kehrte sich dann für mich viel zu schnell in "wahre Liebe" mit tieferen Gefühlen um, denn ich finde es unrealistisch jemanden zu lieben, der einen von Freunden und Familie fernhält, auch wenn die Autorin uns die Gründe doch recht gut darlegt. Spannend fand ich das Leben der beiden in der kanadischen Wildnis. Das Ende war mir persönlich etwas zu rosig und etwas unrealistisch (da Achtung Spoiler: man doch eigentlich für eine Entführung bestraft werden sollte und das hier nicht passiert, Spolier Ende). Trotzdem überlege ich nun auch den zweiten Band aus Brendans Sicht zu lesen, denn vielleicht versteht man ihn dann noch besser. Dieses Buch erhält von mir 3.5 bis 4 Sterne.

    Mehr
  • Entführt- Bis du mich liebst von Mila Olsen

    Entführt - Bis du mich liebst

    lea_books_forever

    28. January 2017 um 09:44

    Beschreibung: Auf einem Campingplatz in Kalifornien wird die 16-järige Louisa von dem verschlossenen Brendan entführt. Er verschleppt sie in die Wildnis Kanadas, an einen Ort, so rau und verlassen wie er selbst. Er behauptet, sie zu lieben, und er will sie nie wieder gehen lassen. Für die lebenslustige Louisa beginnt eine Zeit voller Verzweiflung, Angst und Abhängigkeit. Doch nach Wochen der Einsamkeit, gefangen in den tiefen kanadischen Wäldern und unter eisblauem Himmel, wird sie immer mehr mit Brendans traumatischer Vergangenheit konfrontiert. Die Grenzen zwischen Richtig und Falsch, zwischen Gut und Böse zerbrechen. Louisa fühlt sich immer mehr zu ihrem Entführer hingezogen. Doch kann sie ihren Gefühlen wirklich trauen? Und vor allem: Kann sie Brendan trauen? Meine Meinung: Anfangs hat sich das Buch etwas hingezogen, und ich habe ein bisschen gebraucht in die Geschichte hinein zu finden und mit Brendan und Louisa klar zukommen. Doch gegen Mitte des Buches war es so spannend und super geschrieben das ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Man erlebt genau mit wie ihre liebe zueinander wächst und sie sich blind vertrauen. Ich kann das Buch nur empfehlen.! Viel spaß beim Lesen.   

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks