Mila Roth Ein Kinderspiel

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kinderspiel“ von Mila Roth

Alles ganz einfach! Geheimagent Markus Neumann erhält den Auftrag, den jungen Programmierer Mikolaj aus Krakau abzuholen und in den Zeugenschutz aufzunehmen. Das erst achtzehnjährige Computergenie hat eine Software entwickelt, mit deren Hilfe Nachrichtendienste und Polizei sich noch besser vor Hackerangriffen schützen und deren Ursprung zurückverfolgen können. Dazu hat Mikolaj Ressourcen des organisierten Verbrechens angezapft und fürchtet nun um sein Leben und das seiner erst zwölfjährigen Schwester Maja. Wieder einmal soll die zivile Hilfskraft Janna Berg den Agenten zur Tarnung begleiten und zunächst sieht alles nach einer einfachen Mission aus. Doch die beiden Jugendlichen zu beschützen, wird zur lebensgefährlichen Herausforderung für das ungleiche Agententeam, denn schon bald sind ihnen Auftragskiller dicht auf den Fersen.

Erneut eine tolle Geschichte mit Spannung

— Blondchen90
Blondchen90

Ein netter Krimi für laue Sommerabende.

— ginnykatze
ginnykatze

Dem ungleichen Paar steht ein neues Abenteuer bevor, mit einer tollen Mischung aus Action, Humor und einem Schuß Gefühl.

— Livres
Livres

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fall 10 für Janna Berg und Markus Neumann

    Ein Kinderspiel
    Blondchen90

    Blondchen90

    20. August 2017 um 17:33

    Lange haben wir darauf gewartet, endlich ist der neue Band da!Inhalt:Janna wird ein Job beim Institut angeboten. Zusammen mit Markus soll sie fortan einer neuen Einheit angehören. Um sich zu entscheiden, übernehmen Markus und Janna einen neuen Fall. Der junge Mikolaj hat ein Programm geschrieben, das Ressourcen des organisierten Verbrechens nutzt und den Behörden liefert. Doch das ist nicht unbemerkt geblieben, weshalb Mikolaj nun um sein und das Leben seiner Schwester fürchtet.Janna und Markus haben den Auftrag, die beiden mit dem Auto abzuholen und nach Bonn zu bringen. Dort sollen die beiden in ein Zeugeschutzprogramm aufgenommen werden. Aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn von Beginn an sind ihnen Auftragskiller auf den Fersen...Meinung:Auch dieser Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Bisher standen immer eher die Fälle im Vordergrund. In diesem Band jedoch geht es sehr viel um Janna und Markus und ihre Freundschaft, oder was auch immer das ist, was die beiden verbindet. :) Mir hat das sehr gut gefallen, weil man über die Bände hinweg gemerkt hat, dass sich etwas entwickelt, das die beiden auch wahrnehmen. Dass dem Ganzen hier Raum gegeben wurde, passt perfekt. Vor allem, da Janna eine feste Stelle als Markus' Partnerin angeboten bekommt. Des Weiteren macht es die Figuren noch "menschlicher". Außerdem endet die Geschichte mit einem spannenden Cliffhanger.Diesen Band kann ich erneut absolut empfehlen. Wer vor allem auf Spannung aus ist, kommt hier etwas zu kurz, aber dennoch handelt es sich um eine tolle Geschichte, die sehr lesenswert ist.Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band!!

    Mehr
  • "Die bauen doch nicht extra wegen dir eine Straßensperre auf“.

    Ein Kinderspiel
    ginnykatze

    ginnykatze

    14. August 2017 um 15:49

    "Die bauen doch nicht extra wegen dir eine Straßensperre auf“.Markus Neumann ist in Russland unterwegs. Als Janna Berg dann einen Anruf vom Institut bekommt, sie solle allein einen Botengang erledigen, ahnt sie nicht, auf was sie sich da einlässt. Sie als Zivilistin darf einen Auftrag erledigen ohne Markus an ihrer Seite. Sie willigt ein und schlägt sich außerordentlich geschickt gegen ihre Verfolger.Zurück im Institut, wird sie zu Bernstein zum Gespräch bestellt. Auch Markus ist wieder zurück und die beiden ha en wieder einen Auftrag zusammen zu erledigen. Sie sollen nach Polen fahren und einen jugendlichen Hacker und dessen Schwester abholen und in den Zeugenschutz übergeben. Keine einfache Arbeit, die die beiden da erledigen sollen, denn die Software, die Mikolaj entwickelt hat ist super, jeder möchte sie haben, so ist auch das organisierte Verbrechen hinter ihm her und will sie ihm abjagen. Immer wieder werden die Vier verfolgt und die Gegner sind schlau und in der Mehrheit. Nun gilt es mit wenigen Mitteln das beste Ergebnis zu erzielen, denn Janna und Markus mussten ihr Equipment zurücklassen, als sie Hals über Kopf genötigt waren die Flucht zu ergreifen. Fazit:Die Autorin Mila Roth schreibt hier den 10. Fall für Janna Berg und Markus Neumann. Sofort nimmt sie mich mit in die Geschichte.Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig lesbar und gut verständlich. Die Charaktere, die wir meist schon kennen, haben hier noch einige Dinge über sich preisgegeben, die bisher verborgen waren. Ich mag Janna sehr und sie hat wirklich ein Gespür für die Gefahr und ihre Umgebung. Auch ihre Menschlichkeit und ihren Redefluss finde ich gut platziert. Alle Protagonisten sind fein herausgearbeitet und konnten mich überzeugen.Der Spannungsbogen ist gleichbleibend interessant, aber nicht sehr hoch. Manches Mal empfand ich einige Längen hier und da. Aber nicht wirklich störend, so dass ich das Buch in einem Zug ausgelesen habe.Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung, denn eindeutig werden Janna und Markus jetzt öfter zusammenarbeiten.Ein netter Krimi für einen lauen Sommerabend, dem ich knappe 4 Sterne und eine Leseempfehlung gebe.

    Mehr
  • Ein Kinderspiel

    Ein Kinderspiel
    Klusi

    Klusi

    11. August 2017 um 22:08

    Dies ist nun schon das zehnte Abenteuer von Markus Neumann und Janna Berg, und die Idee der Autorin, eine „Vorabendserie“ in gedruckter Form zu schaffen, hat nach wie vor nichts von ihrer Attraktivität verloren. Ich habe die Serie von Anfang an verfolgt, und die Protagonisten sind mir schon sehr vertraut. Daher war ich wieder äußerst gespannt auf die neue Folge. Mila Roth hat sich wieder einiges einfallen lassen und hat einige Überraschungen für ihre Leser parat, denn so manches ist anders in dieser Folge. Anfangs muss Janna sich erstmals alleine bewähren, denn Markus befindet sich gerade bei einem Auslandseinsatz. Als er dann den jungen Hacker Mikolaj und seine Schwester aus Krakau holen soll, wird im Janna erneut zur Seite gestellt, und ich muss sagen, sie schlägt sich wieder hervorragend. Auch das Institut ist der Meinung, dass Janna die ideale Partnerin für Agenten Neumann darstellt, und selbst der Eigenbrötler Markus muss zugeben, dass eigentlich nur Janna in Frage kommt, wenn er überhaupt mit einem Partner zusammenarbeiten soll.Janna muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen, nämlich, ob sie das Angebot des Instituts auf eine Festanstellung annehmen soll, denn bisher arbeitete sie nur gelegentlich für die Organisation. Neben dieser Gewissensfrage für Janna und dem äußerst spannenden Fall, den das Agentenduo wieder bearbeiten muss, ändert sich auch das persönliche Verhältnis zwischen den Protagonisten. Sie haben eine ganz besondere Beziehung, und wenn mich mein Gefühl nicht getäuscht hat, habe ich es diesmal gewaltig zwischen ihnen knistern hören! Es ist und bleibt spannend, was noch auf die beiden zukommt und wie sich ihr Verhältnis im Lauf der Zeit noch verändern wird. Flüssig und flott hat die Autorin ihren Helden wieder eine faszinierende Geschichte auf den Leib geschrieben, die leider nur allzu schnell zu Ende gelesen ist. Aber das haben „Vorabendserien“ so an sich, dass es sich um wohl portionierte, kurzweilige Episoden handelt. Man kann hier mit Fug und Recht behaupten: „In der Kürze liegt die Würze“.Zwar ist es ideal und noch um einiges spannender, wenn man bereits die Vorgeschichte kennt, und ich kann nur raten, die Abenteuer von Janna und Markus von Anfang an zu verfolgen, aber ich denke, man kann diesen Roman auch genießen, wenn man neu einsteigt. Gekonnte Einwürfe und kleine Rückblenden bieten das nötige Wissen zwischendurch an, ohne die Geschichte zu überfrachten. Allerdings denke ich, bei Neueinsteigern wird unweigerlich der Wunsch geweckt, auch zu erfahren, wie es zu diesem ungleichen Agentenpaar gekommen ist. Dieser Wunsch lässt sich aber leicht befriedigen, denn es liegen ja noch neun weitere, spannende und turbulente Episoden bereit, so dass einige Stunden Lesespaß garantiert sind.

    Mehr
  • Auf der Flucht

    Ein Kinderspiel
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    09. August 2017 um 09:49

    Markus Neumann muss einen jungen Hacker zusammen mit seiner Schwester in Krakau auflesen und ihn sicher ins Zeugenschutzprogramm bringen. Wieder an seiner Seite ist Janna Berg, die zivile Hilfskraft. Gemeinsam mit Janna begibt sich Markus wieder auf eine gefährliche Mission, denn der junge Hacker Mikolaj hat eine Software entwickelt, mit der man sich noch besser vor Hackerangriffen schützen kann. Natürlich haben eine Menge Personen Interesse an dieser Software und so wird Mikolaj schnell zum Gejagten, was auch Janna und Markus zu spüren bekommen. Können sie Mikolaj und seine Schwester sicher nach Deutschland bringen? Dabei steht Jannas Welt gerade ein wenig Kopf, denn ihr wurde ein Festvertrag angeboten. Kann sie auf das Angebot eingehen? Doch was wird dann aus ihrem Schreibbüro und den beiden Zwillingen?   Bereits zum 10. Mal begeben sich Janna und Markus auf eine gefährliche Mission. Dieses Mal müssen sie einen Jungen und seine Schwester retten. Was zunächst recht einfach klang, wird schon bald zu einer verszwickten Mission.   Natürlich kannte ich die beiden Protagonisten schon aus den vorherigen Bänden, so dass sie mir durchaus vertraut sind. Auch ihre zwischenmenschliche Ebene ist mir nicht unbekannt und so verfolgte ich auch diese mit Spannung. Wie geht es weiter bei den beiden?   Gerade im Hinblick auf diese Punkte würde ich raten, dass man die Serie am besten von Beginn an verfolgt. Manchmal werden auch Dinge erwähnt, die in den vorherigen Bänden vorkamen und man daher nur versteht, wenn man diese kennt. Der aktuelle Fall jedoch ist in sich abgeschlossen und rund. Der Schreibstil ist wieder flüssig, spannend und mitreißend.   Fazit: Die Autorin schafft ein wunderbares Gleichgewicht zwischen den zwischenmenschlichen Passagen, die die Protagonisten plastisch und menschlich erscheinen lassen und der spannungsgeladenen Geschichte, bei der der Leser trotz der Kürze der Geschichte mitdenken muss.

    Mehr
  • Ein Jubiläum - der 10. Fall für Markus Neumann und Janna Berg

    Ein Kinderspiel
    zauberblume

    zauberblume

    06. August 2017 um 18:01

    "Ein Kinderspiel" von Mila Roth ist nun bereits der 10. Fall aus der Reihe Spionin wider Willen. Ich bin richtig süchtig nach dieser Vorabendserie und habe mich riesig auf diesen neuen Fall gefreut. Der Agent Markus Neumann und die zivile Hilfskraft Janna Berg sind einfach mein Traumermittlungsteam.Und auch der neue Auftrag ist "kein Kinderspiel". Geheimagent Markus Neumann soll in Krakau einen jungen Programmier namens Mikolaj und eine Schwester abholen. Mikolaj soll in das Zeuschutzprogramm aufgenommen werden und seine Schwester bei Verwandten untergebracht werden. Der 18jährige Mikolaj ist ein Computergenie und hat eine ganz spezielle Software entwickelt, mit der sich Nachrichtendienste und Polizei besser vor Hackerangriffen schützen und deren Ursprung zurückverfolgen können. Mikolaj hat jedoch dazu Ressourcen des organisierten Verbrechens angezapft und fürchtet sich nun um sein Leben und das Leben seiner Schwester. Als Tarnung soll Janna Markus nach Polen begleiten. Und zunächst scheint es ja keine Probleme zu geben, doch plötzlich werden sie von Auftragskillern verfolgt ......Wieder einmal hat die Autorin dafür gesorgt, dass ich bereits nach dem Lesen der ersten Seiten Gänsehautfeeling hatte, so spannend war die Geschichte. Der Schreibstil von Mila Roth fesselt mich von der ersten Seite an. Man befindet sich sofort wieder mitten drin in der Geschichte. Außerdem hat man das Gefühl einfach wieder zuhause zu sein. Denn Markus und Janna sind einem schon bestens vertraut. Und das ist auch nach neun aufregenden Geschichten kein Wunder. Man kennt die Lebensumstände der beiden. Mir gefällt jedoch immer das zarte Knistern zwischen den beiden, das sie perfekt versuchen zu ignorieren. Aber vielleicht wird ja aus den beiden doch einmal ein Paar. Jedesfalls sind sie bis jetzt ein spitzen Treamteam bei den Ermittlungen. Janna ist einfach klasse, sie ist mutig, hat super Ideen und kennt Markus einfach in- und auwendig. Und im Gegenzug weiß Markus, dass er sich bestens auf Janna verlassen kann. Auch in dieser Geschichte gab es viele brenzlige Situationen, die mir die Haare auf den Armen aufgestellt haben. Man kann sich beim Lesen ja wirklich alles bildlich vorstellen. Und bei den waghalsigen Verfolgungsjagden kommt man manchmal ganz schön ins Schwitzen. Aber die beiden wären ja nicht das perfekte Team, wenn ihnen nicht immer eine Lösung einfallen würde. Mir tut Janna bloß leid, dass sie immer ihre Eltern anflunkern muss. Aber in ihrer Mission muss sie einfach undercover bleiben. Auch dieser Fall hat mich wieder total begeistert, für mich eine Lesehighlight. Es war so was von spannend, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich bin in diesem Fall auch ein richtiger Serienjunkie. Das Cover finde ich total klasse, hat einfach Wiedererkennungwert. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich riesig auf den nächsten Fall von Janna Berg und Markus Neumann.

    Mehr
  • Ein Kinderspiel

    Ein Kinderspiel
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    06. August 2017 um 10:22

    Janna bekommt das überraschende Angebot, im Institut als festangestellte Zivilistin zu arbeiten. Sie ist sich unsicher, da sie dann als Markus feste Partnerin eingestellt werden würde. Sie erbittet sich Bedenkzeit, doch ein neuer Fall führt sie und Markus nach Polen, wo sie zusammen den 18jährigen Hacker Mikolaj und dessen Schwester Mina nach Deutschland holen sollen.Doch nicht nur Markus und Janna suchen Mikolaj, auch andere sind dem jungen Mann auf den Fersen.Gewohnt schnell kommt die Autorin wieder an den Punkt, um den es eigentlich geht. Was auf den "wenigen" Seiten aber auch nötig ist. Mit großen Details kann man sich da nicht aufhalten. Auffallend ist diesmal, dass Markus sehr "gefühlsduselig" ist. Er macht sich viele Gedanken. Im Gegensatz zu dem Markus aus den ersten Bänden hat er sich sehr verändert. Zum Positiven.Er lässt Ratschläge zu, nimmt sich Zeit zum Nachdenken und ist vor allem (in vielen Dingen) ehrlich zu sich selbst.Janna hat aber auch eine Veränderung durchgemacht. Sie wirkt mutiger, selbstbewusster und bringt eine gewisse Vor- und Voraussicht mit. Dies kommt nicht nur Markus zugute. Beide sind froh über die Freundschaft, die sie verbindet. Oder ist vielleicht doch etwas mehr da?Janna hat mir diesmal sehr gut gefallen, da sie in wichtigen Situationen einen kühlen Kopf behalten hat und mit Scharfsinn und Verstand so manch gute Idee liefert, die nicht nur den Leiter des Instituts, sondern auch Markus sehr beeindruckt.Leider kommt diesmal Jannas Familie etwas zu kurz. Die Zwillinge tauchen gar nicht auf, auch Jannas Vater kommt nicht zu Wort. Nur Feli, Jannas Schwester und ihre Mutter haben kurze Auftritte, in denen sie Janna jedoch wertvolle Ratschläge erteilen. Auch die Mitarbeiter des Instituts haben nur kurze Auftritte. Es scheint, als ob die Autorin sich diesmal nur auf Janna und Markus konzentriert hat, um ihnen die nötige Zeit zu geben, ihre Freundschaft zu pflegen und ihre jeweilige Zukunft zu planen.Dabei rückt fast der eigentliche Auftrag, nämlich Mikolaj und Mina nach Deutschland zu holen, etwas und den Hintergrund. Aber nur fast... denn am Ende gibt die Autorin nochmal so richtig Gas und bietet einen Showdown mit vielen interessanten Wendungen. Dann kommt noch dazu, dass Janna vor einer wichtigen Entscheidung steht. Schmeißt sie ihren eigentlichen Job als Selbständige hin und arbeitet fortan für das Institut? Tauscht sie ihren ungefährlichen Schreibtisch gegen Fälle mit ungewissem Ausgang? Und kann sie die Gefühle, die in ihr aufwallen, wenn sie mit Markus unterwegs ist, endlich richtig deuten?Ich bin sehr gespannt, welche neuen Situationen für Janna und Markus noch aufkommen werden.Fazit:Ein nervenaufreibender, weil gefühlsmäßig sehr intensiver Fall für Janna und Markus.

    Mehr
  • Spannend wie erwartet

    Ein Kinderspiel
    tigerbea

    tigerbea

    04. August 2017 um 09:32

    Janna und Markus sollen von Walter Bernstein aus in Zukunft gemeinsam arbeiten. Janna soll fest angestellt werden. Und sie bekommen direkt einen neuen Auftrag. Ein jugendlicher Hacker und seine Schwester sollen aus Krakau abgeholt werden. Dieser Thriller ist absolut spannend und packt den Leser. Die Spannung wird von Beginn an erzeugt und hält bis zum Ende, das hier leider viel zu schnell kommt, denn das Buch ist nicht wirklich umfangreich. Aber: hier liegt der Beweis, daß ein gutes, spannendes Buch nicht unbedingt ein dicker Wälzer sein muß. Manchmal ist weniger mehr. Die Autorin beweist auch hier wieder eindrucksvoll, daß sie einen sehr angenehmen, leichten und flüssigen Schreibstil besitzt, der es dem Leser ermöglicht ihrer Geschichte ohne Probleme zu folgen. Und dies sogar ohne Vorkenntnisse, denn die Story läßt sich problemlos verfolgen, auch wenn man Serienneuling ist. Sollte man die Serie jedoch kennen, wird man feststellen, daß die Charaktere sich sehr schön von Buch zu Buch entwickeln und ein eigenes Leben entwickeln. Die Zusammenarbeit zwischen Markus und Janne wird immer intensiver, fast könnte man meinen zwischen den beiden könnte irgendwann einmal eine Beziehung entstehen. Die kleinen humorvollen Einwürfe lockern das Buch perfekt auf. Diese Serie ist einfach absolut empfehlens- und lesenswert!    

    Mehr
  • Spannende Verfolgungsjagden

    Ein Kinderspiel
    mabuerele

    mabuerele

    „...Und mit seinen Hormonen würde er auch noch ein ernsthaftes Wörtchen zu reden haben...“ Walter Bernstein möchte, dass Markus Neumann mit Janna Berg zusammenarbeitet. Er will Janna eine Festanstellung in seiner Behörde anbieten. Dazu testet er, wie sie in Krisensituationen reagiert. Jann kann nicht ahnen, dass die Erfahrungen des Tests in den nächsten Tag für Markus und sie lebenswichtig werden. Ihr fallen erstaunlich unkonventionelle Lösungen ein. Zwar ist Markus gerade erst aus Russland zurückgekommen, doch schon wartet er nächste Auftrag auf ihn und Janna. Sie sollen aus Krakau einen 18jährigen Hacker, der sich mit dem organisierten Verbrechen angelegt hat, und seine 12jährige Schwester abholen. Erstere kommt ins Zeugenschutzprogramm, Maja, die Schwester, zu Verwandten in Deutschland. Die Eltern der beiden sitzen eine langjährige Haftstrafe ab. Erneut hat die Autorin einen fesselnden und abwechslungsreichen Krimi geschrieben. Das Buch ist zwar nur knapp über 100 Seiten lang, enthält aber alles, was eine spannende Geschichte ausmacht. Es ist der 10. Teil mit Markus und Janna. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen und ist vielseitig. Stellenweise unterstützt er die rasante Handlung, so bei den Versuchen, den Verfolgern zu entkommen. Im privaten Zusammensein dagegen wirkt er fast romantisch. Markus und Janna spüren, dass die Anziehungskraft zwischen ihnen zunimmt, wollen es aber nicht zugeben. Obiges Zitat stammt von Markus, als er mit Janna ein gemeinsames Hotelzimmer in Krakau bezieht. Es zeigt, das die Autorin ihrer Protagonisten ab und an einen feinen Humor gestattet. Wieder anders wirken die Teile, wo sich Janna insbesondere um Maja kümmert. Das Mädchen hat Angst. Hier kommt Jannas mütterliche Ader zum Tragen. Sie versteht es, sie zu beruhigen. Markus wäre damit völlig überfordert. Das zeigt auch, wie gut sich die beiden im beruflichen Umfeld ergänzen. Natürlich passiert es Janna nach wie vor, dass sie in Stresssituationen in einen Dauerredefluss ausbricht. Gleichzeitig wird deutlich, wo die Schattenseiten ihrer neuen Arbeit liegen werden, falls sie sich dafür entscheidet. Sie wird selbst gegenüber ihren Eltern über das wahre Tun schweigen müssen. Das ist sicher nicht immer einfach. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ein hoher Spannungsbogen, sympathische Protagonisten und ein aktionsreiches Geschehen sind einige Gründe dafür.

    Mehr
    • 5
  • Janna und Markus ermitteln in ihrem 10. Fall

    Ein Kinderspiel
    Livres

    Livres

    03. August 2017 um 08:54

    Janna bekommt von ihrem Chef einen Einzelauftrag – und meistert diesen mit Bravour. Dafür gibt es für sie ein Jobangebot vom Institut als Belohnung! Janna ist sich jedoch nicht sicher, ob sie zusagen möchte, obwohl ihr die Zusammenarbeit mit Markus viel Spaß macht. Doch viel Zeit zum Überlegen bleibt ihr nicht, denn schon werden sie und Markus einem neuen Auftrag zugeteilt: Sie sollen den 18jährigen Mikolaj aus Krakau herausholen, zusammen mit seiner kleinen Schwester Maja. Mikolaj ist Computerspezialist und hat ein Programm entwickelt, mit dem Nachrichtendienste besser vor Hacken geschützt werden sollen. Daher wird Mikolaj nun von Kriminellen gejagt, die verhindern wollen, dass das Programm initialisiert wird. Janna und Markus machen sich auf den Weg nach Krakau, um die beiden nach Deutschland zu holen, doch die Bösen sind ihnen bereits dicht auf den Fersen…Mila Roth bietet dem Leser mit „Ein Kinderspiel“ den 10. Band der Reihe „Spionin wider Willen“ mit Janna Berg und Markus Neumann.Dem ungleichen Paar steht ein neues Abenteuer bevor, mit einer tollen Mischung aus Action, Humor und einem Schuß Gefühl.Die beiden Hauptdarsteller und ihre Freundschaft stehen dabei, neben der spannenden Agentengeschichte, natürlich weiterhin im Fokus der Geschichte. Der Leser erlebt sozusagen mit, wie die Freundschaft langsam aber sicher wächst.Neben Janna und Markus gibt es auch wieder ein Wiedersehen mit weiteren alten Bekannten, die den Fans der Serie bereits ans Herz gewachsen sind (oder auch nicht, wenn sie generell eher gemein sind ;-)).Die „Spionin wider Willen“-Reihe bietet gute Unterhaltung im „Serienformat“, so dass man sich nach jeder Folge schon fragt, wie es wohl weitergeht und was als nächstes geschieht. Die Geschichten sind dabei nicht übermäßig lange, so dass man sie auch gerne „auf einen Rutsch“ genießen möchte.Daher von mir absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • ein spannender zehnter Teil!

    Ein Kinderspiel
    Nirena

    Nirena

    23. July 2017 um 10:46

    "Ein Kinderspiel" ist bereits der zehnte Teil der "Spionin wider Willen" - Reihe von Mila Roth. Diesmal musste die Leserschaft eine ganze Weile auf den neuen Teil warten. Nachdem die letzten beiden Einsätze von Markus und Janna nicht mehr ganz an die Spannung des Anfangs heranreichten, war ich gespannt, ob sich die Wartezeit lohnen würde.Dass dies der Fall sein würde, wurde von Anfang an deutlich. Gleich zu Beginn ist man mitten im Agentengeschehen, Janna im Einsatz! Und auch die eigentliche Mission dieses Teils birgt eine Menge Spannung und Action.Natürlich ist jedem Liebhaber dieser Vorabendserie in Buchform neben der jeweiligen Mission das Hin und Her zwischen Janna und Markus genauso wichtig und auch diesbezüglich kommt man auf seine Kosten!Beides in Kombination sorgt für einen sehr guten Lesefluss, sodass die Seiten nur so dahinfliegen und man viel zu schnell ans Ende gelangt.Mit "Ein Kinderspiel", dem zehnten Fall für Markus und Janna, hat die Autorin wieder einmal bewiesen, dass ihre Serienhelden noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht haben.

    Mehr
  • Verfolgungsjagd

    Ein Kinderspiel
    Lerchie

    Lerchie

    18. July 2017 um 10:03

    Janna Berg sollte zum ersten Mal ohne Markus Neumann arbeiten. An einem Rastplatz war etwas abzuholen….Doch plötzlich merkte sie, dass sie verfolgt wurde…...Markus Neumann war etwas erbost, dass sein Chef Janna allein losgeschickt hatte... Doch das Ganze solle nur ein Test sein…Und kaum war Janna wieder im Institut wurde sie zum Ersten damit konfrontiert, dass sie – sofern sie einverstanden sei – fest mit Markus zusammenarbeiten sollte… Zum Zweiten wurden die beiden auf die Mission geschickt, zwei Jugendliche in Krakau abzuholen…. Doch hier gab es Leute, die leider etwas dagegen hatten… Und dann war da ja noch die Festanstellung über die Janna nachdenken musste… Warum hatte Walter Bernstein Janna allein losgeschickt? Wie konnte Janna die Verfolger abschütteln? Warum war Markus Neumann so erbost, dass sein Chef Janna allein losgeschickt hatte? Ein Test, wofür? Warum hatte Walter Bernstein Janna eine Festanstellung angeboten? Bisher lief es doch auch so sehr gut? Warum mussten sie die Jugendlichen in Krakau abholen? Und weshalb hatte da jemand so viel dagegen, dass sie bereits auf der Hinfahrt verfolgt wurden? Was taten Markus und Janna um die Verfolger loszuwerden? Würde Janna die Anstellung annehmen? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungIm ersten Moment hatte ich wirklich gedacht, Jannas Verfolger wären echt! Doch es war nur ein Test, wie sie sich schlagen würde. Und Janna hatte sich sehr gut geschlagen. Natürlich auch mit etwas Glück und einer Freundin. Doch da war auch die Spannung schon da. Und die hörte auch nicht auf, denn auf ihrem Weg nach Krakau wurden die beiden ja auch verfolgt. Ich fragte mich, ob sie die Jugendlichen überhaupt abholen könnten. Mit diesen Verfolgern im Nacken? Es war und blieb spannend bis zum Ende. Ich fragte mich, wie sich Janna bezüglich der Festanstellung entscheiden würde, denn sie musste ja Rücksicht auf die beiden Pflegekinder nehmen. Wie sie sich entschieden hat, erfährt der geneigte Leser am Ende dieses Buches. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird mit Janna und Markus, beruflich, und vielleicht auch privat? Auf jeden Fall hat mir dieses Buch wieder super gefallen, bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

    Mehr