Man trifft sich stets zweimal (Teil 1)

von Mila Roth 
4,7 Sterne bei11 Bewertungen
Man trifft sich stets zweimal (Teil 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

TanjaJahnkes avatar

Spannung pur. Ungeahnte Einblicke. Und ein Ende, das mich zerstört.

Katzenauges avatar

Ein spannendes Abenteuer, das mit einem sympathischen Agententeam.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Man trifft sich stets zweimal (Teil 1)"

Die größte Bewährungsprobe für das ungleiche Agententeam

Kaum sind der Geheimagent Markus Neumann und seine zivile Partnerin Janna Berg von ihrem letzten Einsatz zurück, als sie erfahren, dass die gefährliche Auftragsmörderin Susanne Krause aus dem Gefängnis geflohen ist. Da Janna Monate zuvor nur mit knapper Not einem hinterhältigen Anschlag Krauses entkommen konnte, fürchtet sie nun erneut um ihr Leben und das ihrer Familie.
Obwohl sie erst einmal nur Markus dabei helfen sollte, sein neues Büro einzurichten, gerät sie nun erneut in einen heiklen und brisanten Fall. Denn Krause scheint nicht allein auf Rache aus zu sein, sondern führt noch etwas anderes im Schilde.
Während Janna mit den übrigen Kollegen der Abteilung die Stellung hält, wird Markus auf einen Undercover-Einsatz geschickt und muss sich auf ein gefährliches Spiel einlassen, das nicht nur ihn Kopf und Kragen kosten könnte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746061474
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:196 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:03.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor 6 Monaten
    Man trifft sich stets zweimal

    Janna hat Geburtstag, aber zum Feiern kommt sie nicht wirklich. Die Psychopathin Susanne Krause ist aus dem Gefängnis ausgebrochen, und hat es nun sicherlich auf sie und ihre Familie abgesehen, denn Janna half damals bei ihrer Inhaftierung. Das Einräumen des neuen Büros muss nun erstmal auf Eis gelegt werden, und Markus wird Undercover auf sie angesetzt. Eine Agentin seines Vaters wurde bereits ermordet, und er ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen, denn sie wissen für wen er sonst arbeitet.
    „Man trifft sich stets zweimal“ ist der 11. Fall Teil 1 mit dem Geheimagenten Markus Neumann und der zivilen Hilfskraft Janna Berg. Janna hat sich gut gemacht und ist inzwischen aufgestiegen als Markus‘ Partnerin. Dienstlich. Zwischen den beiden knistert es immer ein bisschen mehr, aber außer Freundschaft scheint es nichts zu geben. Sie sind zu unterschiedlich. Der Fall ist wieder äußerst spannend, denn mit der Auftragsmörderin Krause ist nicht zu spaßen, und auch Markus muss sich da sehr vorsehen. Als die Spannung auf dem Höhepunkt ankommt, ist der Teil beendet, und es stellt sich die Frage: Hat Markus überlebt? Und wenn ja, wie ist das möglich?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Leelas avatar
    Leelavor 7 Monaten
    Es geht spannend weiter...

    Ich verfolge diese Reihe jetzt schon eine ganze Weile, habe alle Teile gelesen und bin doch immer wieder positiv überrascht davon, dass Petra Schier es schafft, die Qualität der Geschichte von Band zu Band beizubehalten. Andere Reihen anderer Autoren hätten sich schon längst abgenutzt.


    In diesem Band ist wieder einiges los: Janna soll offiziell beim Institut für Meinungsforschung anfangen, etwas, was Leser der Reihe sicher schon erwartet und auch gehofft hatten. Dann stellt sich heraus, dass Susanne Krause, eine Auftragskillerin, die Janna und Markus ins Gefängnis gebracht hatten, aus diesem entkommen konnte – keine leichte Situation für Janna, die fortan von Markus' Kollegen geschützt wird. Die Frage ist nur: Will Krause möglicherweise mehr als Rache an Markus und Janna? Unterdessen begibt sich Markus auf eine gefährliche Mission...


    Wie ich ja oben schon angedeutet habe, hat mir dieser Band wieder sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und schön kurzweilig (ich lese diese Bücher gerne in der Pause auf der Arbeit oder im Zug, weil es irgendwie so gut passt), ohne dass die Geschichte dabei oberflächlich erzählt würde, was bei der Kürze des Buches durchaus nicht jedem Autor gelingen würde. Markus und Janna sind dabei ein tolles Protagonisten-Duo – wer sie aus den anderen Bänden kennt, mag sie sowieso schon und wer dieses Buch lesen sollte, ohne sie zu gehen, wird mehr über sie erfahren wollen.


    Mehr erfahren will ich übrigens auch: Das Ende ist ziemlich fies und macht es quasi unmöglich, nicht auch den nächsten Band der Reihe zu lesen. Man darf gespannt sein, was im Staffelfinale alles passiert – ich kann es jedenfalls kaum abwarten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung pur. Ungeahnte Einblicke. Und ein Ende, das mich zerstört.
    Staffelfinale in zwei Teilen

    Was tun, wenn eine Psychopathin und Auftragsmörderin, die zuletzt versucht hat dich zu töten, aus dem Gefängnis ausbricht?
    Genau dieser Frage und Sorge sieht sich Janna gegenüber. Ist sie in Gefahr? Oder ihre Familie?
    Die Suche nach der Entflohenen läuft auf Hochtouren und wird in eine neue Ebene gehoben als eine tote Agentin und eine Entführung auf den Plan treten.
    Um die Psychopathin und ihren Auftragsgeber dingfest zu machen, begibt sich Markus auf eine gefährliche Mission. Wird sein Plan funktionieren? Oder wird die Mission scheitern?

    Ehrlich gesagt lässt mich dieser Band sprachlos zurück. Auf der einen Seite gibt es so viele neue Eindrücke und Informationen, und auf der anderen Seite ein wildes Drama für meine Gefühlswelt. Besonders das (wie nicht anders zu erwarten) offene Ende stürzt mich in nackte Verzweiflung! Ich habe so viele Fragen und suche dringend Antworten!

    Dieser Teil strotzt vor Hochspannung und liefert ganz andere Einblicke in die Arbeit des Geheimdienstes. Gerade jetzt zum Staffelende setzt Mila damit gänzlich neue Maßstäbe und lässt mich auf die Fortsetzung hoffen...nein, ich lechze danach.

    Diese Folge bekommt von mit 6 von 5 USB-Sticks.
    Und ja, Autoren sind Sadisten! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 7 Monaten
    "Shiny Happy People"

    Gerade sind Markus Neumann und Janna Berg von ihrem letzten Einsatz zurück, als Janna in den Nachrichten eine schreckliche Meldung hört. Susanne Krause ist aus dem Gefängnis geflohen. Jene Frau, die Janna töten wollte und der Janna in letzter Sekunde entkam. Diese Frau ist wieder auf freiem Fuß und gewiss hegt sie Rachepläne gegen Janna.

     

    Daher kann Janna weder ihren Geburtstag, noch den Umstand, dass sie zusammen mit Markus ihr neues Büro einrichten soll wirklich genießen. Als Markus dann noch zu einem Undercover-Einsatz geschickt wird, hat Janna ein mulmiges Gefühl, das sich leider bald bewahrheiten soll.

     

    Im ersten Teil des Staffelfinales geht es hoch her. Janna hat eigentlich keine Zeit, um den letzten Fall sacken zu lassen und in Ruhe ihren Geburtstag mit ihrer Familie zu feiern. Die Meldung von der Flucht Susanne Krauses lösen Ängste in Janna aus. Und auch Markus hat so seine Sorgen, was die Sicherheit von Janna und deren Familie angeht.  Spannend mit viel List treibt die Autorin den ersten Teil des Staffelfinales zu einem Höhepunkt, ehe sie das Buch mit einem sauberen Cliffhanger enden lässt.

     

    Nun heißt es warten. Auf die Auflösung und das Ende des Staffelfinales, welches hoffentlich bald erscheinen wird.

     

    Der gewohnt flüssige Schreibstil der Autorin konnte mich wieder gleich einfangen und ließ mich allerdings am Ende des Buches in der Luft hängen. Wieder gab es einige Einblicke in Jannas Leben, ihre Beziehung zu Markus, das Knistern zwischen den beiden und auch die Hoffnung, dass irgendwann mal mehr aus den beiden werden könnte als nur Kollegen. Auch wenn das offene Ende hart ist, so war dies wieder ein gelungener Teil der Serie. Ich hoffe nur, dass bald der zweiten Teil erscheint, möchte ich doch wissen, wie es mit Markus in seinem Undercover-Einsatz weitergeht und ob Susanne Krause wieder gefasst wird.

     

    Fazit:

    Spannend, packen, aber mit einigen Überraschungen und einem ordentlichen Cliffhanger am Ende.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Katzenauges avatar
    Katzenaugevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannendes Abenteuer, das mit einem sympathischen Agententeam.
    Spannende Agentenbuchreihe

    Der 1. Teil von Band 11 „Man trifft sich stets zweimal“ der Geheimagenten-Serie „Spionin wider Willen“ von Mila Roth sorgt für spannende Unterhaltung mit dem Agentenduo Markus Neumann und Janna Berg.

    Dies war mein erstes Buch dieser Reihe. Den Einstieg erleichtert und übersichtlicher gestaltet, haben mir die Auflistung und kurze Beschreibung der Haupt- und Nebenpersonen zu Anfang des Buches.

    Die Protagonisten stellen interessante und sympathische Charaktere dar, mit Ausnahme der Gegenspieler natürlich.

    Der Autorin ist eine gute Mischung aus Fall und Privatleben der Figuren gelungen. Das zivile Leben von Janna Berg erzeugt eine gelungene Wohlfühlatmosphäre, die einen schönen Kontrast zu den spannenden Fallszenen bildet.

    Der flüssige Schreibstil der Autorin sorgt für ein kurzweiliges und unterhaltsames Lesevergnügen. Zu Anfang hat es ein wenig gedauert bis die Geschichte in Fahrt kam, doch dann wurde es umso aufregender.

    Fazit: Ein spannendes Abenteuer, das mit einem sympathischen Agententeam bei mir für gute Unterhaltung sorgte.

    Mir wurde freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    Klusis avatar
    Klusivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Vermutlich werde ich während der Wartezeit auf Teil 2 die Songs von R.E.M. in Dauerschleife hören!
    Man trifft sich stets zweimal (Teil 1)

    Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt Janna, dass die gefährliche Auftragsmörderin Susanne Krause aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Janna denkt mit Schrecken an die Ereignisse in der Vergangenheit zurück, als sie schon einmal mit der gefährlichen Frau zusammentraf und um ihr Leben fürchten musste. Eigentlich ist Janna gerade erst dabei, ihr gemeinsames neues Büro mit Markus einzurichten. Ihr Arbeitsvertrag ist noch gar nicht in Kraft, und so hilft sie nur hie und da im Institut aus. Aber Susanne Krauses Flucht ändert alles. Markus wird mit einem Undercover-Einsatz beauftragt, während Janna und die übrige Abteilung sich im Hintergrund bereit halten. Dann geht alles ganz schnell, und innerhalb kürzester Zeit werden alle vorherigen Fakten und Pläne auf den Kopf gestellt.
    Die elfte Folge, die zugleich der erste Teil des Staffel-Finales ist, beginnt eher ruhig und harmlos. Janna verbringt etwas Zeit mit ihrer Familie, und man gewinnt Einblicke in ihren Alltag. Ihr Verhältnis zu Markus hat sich im Lauf der Zusammenarbeit verändert. Die anfängliche Skepsis ist inzwischen einer Vertrauensbasis gewichen, und der Agent und seine zivile Partnerin sind gute Freunde geworden. So verschieden die beiden sind, so haben sie doch eines gemeinsam, und das ist die Liebe zur Musik der Gruppe R.E.M. Unterschwellig knistert es auch immer ein wenig zwischen ihnen. Im Verlauf der Geschichte musste ich öfter schmunzeln, denn Janna hat eine Angewohnheit: wenn sie aufgeregt ist, redet sie wie ein Wasserfall, aber die Mitarbeiter des Instituts haben sich schon daran gewöhnt und sehen es gelassen.
    Die Handlung, die diesmal eher langsam und entspannt beginnt, nimmt nach dem ersten Drittel des Buches plötzlich rasant an Fahrt auf, und die Spannung steigert sich bis zur letzten Seite. Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr bremsen und habe die ca. 150 Seiten in einem Rutsch gelesen, denn Mila Roth erzählt in gewohnt kurzweiliger und fesselnder Art. Was sich die Autorin dann zum Ende dieses Teils für ihre Leser ausgedacht hat, grenzt jedoch schon an seelische Grausamkeit! Da gibt es nämlich einen ganz gemeinen Cliffhanger, der sicher viele Leser(innen) verzweifelt zurück lässt. Wie bitteschön soll man die Wochen bis zum Erscheinen des zweiten Teils aushalten? Nur gut, dass dies schon Anfang März der Fall ist, und ich fiebere dem Zeitpunkt der Veröffentlichung bereits jetzt entgegen. Beim Lesen habe ich auch einige Songs von R.E.M. nebenbei gehört, was die emotionale Wirkung des Romans noch zusätzlich verstärkt hat, und ich gebe zu, dass ich auf den letzten Seiten die eine oder andere Träne nicht unterdrücken konnte.

    Mein Tipp für alle, die Janna und Markus erst neu entdeckt haben und die vorherigen Bände noch nicht kennen: Es ist ratsam, mit dem ersten Band anzufangen, denn Quereinsteiger könnten zwar dem kriminalistischen Teil der Geschichte problemlos folgen, aber es wäre schade, so zu beginnen, weil das Wissen um die Hintergründe und Zusammenhänge fehlen würde. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    SiriBs avatar
    SiriBvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Hochspannung!
    Suspence

    Mit „Man trifft sich stets zweimal“ startet das ungleiche Ermittler-Duo Markus Neumann und Janna Berg in den 11. Fall der spannenden Reihe. Der Geheimagent und die “Spionin wider Willen“ werden nun offiziell zusammen ermitteln. Janna soll endlich von der zivilen Hilfskraft zur festangestellten Ermittlerin im Institut in Bonn avancieren. Janna ist aufgeregt und glücklich über diese Entwicklung. Gerade als sie mit Markus ihr neues gemeinsames Büro einrichtet, kommt die Hiobsbotschaft.
    Susanne Krause, die Auftragsmörderin, die Janna Monate zuvor geholfen hat hinter Gittern zu bringen, ist aus dem Gefängnis entflohen. Janna fürchtet mit Recht um ihr Leben und um die Sicherheit ihrer Familie, denn Susanne Krause hat ihr schon einmal nach dem Leben getrachtet und ihr bei der Inhaftierung tödliche Rache geschworen. Zudem scheint sie auch noch in hochbrisante Machenschaften von politischer Tragweite verwickelt zu sein, die in den Zuständigkeitsbereich des Instituts fallen. Markus wird allein auf einen gefährlichen Undercover Auftrag geschickt, bei dem sich die Dinge allerdings ganz anders entwickeln als geplant. Ohne es zu ahnen, gerät er in eine tödliche Falle …


    „Always expect the unexpected“ empfiehlt die Autorin am Anfang des Buches ihren Lesern, das sie „allen Serienjunkies“ widmet. Dieses Motto scheint diesmal ganz besonders auch für die Protagonisten zu gelten.
    Wie bereits in den vorhergehenden 10 Bänden hat Petra Schier alias Mila Roth auch hier wieder ein einfallsreiches Szenario aufgebaut und ihre sympathischen Hauptpersonen in ihr bisher aufregendstes Abenteuer geschickt. Neben lebendigen Szenen aus dem ganz normalen Alltag von Janna Berg, der einen realistischen Wohlfühlrahmen schafft, überrascht sie mit temporeichen und spannenden Wendungen, die den Spannungsbogen der Geschichte immer mehr befeuern.

    Untermalt von Songs der Gruppe R.E.M., die Markus und Janna tief verbinden, läuft die Story zielstrebig auf einen dramatischen Höhepunkt zu, in dem die Leser zuletzt mit angehaltenem Atem hängen bleiben. Denn ganz „hinterhältig“ hat die Autorin diesen hochspannenden Fall in zwei Teile verpackt und lässt ungeduldig zappelnde Leser wie mich noch bis März schmoren. Seufz ...

    Wer spannende Spionage-Geschichten mit einem weiblich//männlichen Ermittlergespann und einer feinen erotischen Spannung mag, dem sei diese Serie wärmstens empfohlen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 8 Monaten
    Nervenkitzel pur!

    "Man trifft sich stets zweimal" von Mila Roth ist nun der 11. Fall, indem mein Lieblingsermittlerteam die Hauptrolle spielt. Und dieses Mal werden wir besonders auf die Folter gespannt, denn dies ist Teil 1 der aufregenden Geschichte.

    Dem ungleichen Agententeam wird keine Pause gegönnt. Gerade kommen sie von einem schweren Einsatz zurück, da ereilt sie die Nachricht, dass die gefährliche Auftragsmörderin Susanne Krause aus dem Gefängnis geflohen ist. Für Janna ein riesengroßer Schreck. Wurde sie doch erst mit knapper Not aus den Fängen dieser Psychopatin befreit. Jetzt fürchtet sich um ihr Leben und das ihrer Familie. Markus will der Sache auf den Grund gehen und wird wieder Undercoveragent. Eine äußerst gefährliche und brezlige Situation. Denn wer steckt hinter dem Ganzen?

    Ich habe jetzt noch ein Gänsehautfeeling. Die Geschichte, die eigentlich harmlos begann, wird von Minute zu Minute spannender und dann als man nur noch die Luft anhalten kann, ist dieser 1. Teil zu Ende. Jetzt kann man ja nur hoffen und bangen. Der Schreibstil der Autorin hat mich von der ersten Seite an wieder mitgerissen. Eigentlich begann alles ganz harmlos. Es war schön, meinem Dreamteam beim Einrichten ihres neuen Büro zuzuschauen und auch das freundschaftliche Geplänkel zwischen Markus und Janna sorgte für manche Erheiterung. Es ist ja immer noch dieses zarte Knistern zwischen dem smarten Geheimagenten und seiner zivilen Hilfskraft Janna zu spüren. Mir sind die beiden schon richtig ans Herz gewachsen. Und dann der Ausbruch von Krause aus dem Gefängnis, der alles verändert. Mir fehlen jetzt noch die Worte.

    Ein absoluter gelungener Krimi aus einer Reihe, nach der ich schon richtig süchtig bin. Ich habe dieses hochspannende Buch in einem Stück verschlungen und es von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Toll fand ich das Personenverzeichnis am Anfang des Buches. So können sich auch Neulinge problemlos zurechtfinden. Das tolle Cover hat für mich schon Wiedererkennungswert. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und warte mit Spannung auf Teil 2.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 8 Monaten
    Ich liebe Serien – und ich hasse sie


    Ich liebe Serien – und ich hasse sie

    …..aus dem einfachen Grund, weil sie immer am spannendsten Punkt aufhören und ich dann wieder lange, zu lange, auf die Fortsetzung warten muss… ..

    Dieses Mal ist das besonders heftig und ich kann es schon jetzt kaum erwarten, den zweiten Teil von „man trifft sich stets zweimal“ in den Händen zu halten. 

    Die Auftragsmördern Susanne Krause ist aus dem Gefängnis geflohen und Janna ist ihr Monate zuvor nur knapp entkommen. Muss sie jetzt also wieder um ihr Leben und das ihrer Familie bangen?

    Ihr als ziviler Mitarbeiterin des Geheimdienstes wurde eine Festanstellung geboten, als Partnerin von Markus Neumann, denn Markus und Janna sind mittlerweile ein gutes Tema geworden.

     Sie wollte ihm nun helfen, das neue Büro einzurichten – aber schwupps, gerät sie durch diesen Ausbruch von Krause wieder in einen brisanten Fall. Denn Markus wird auf einen Undercover-Einsatz geschickt und Janna soll mit den übrigen Kollegen der Abteilung die Stellung halten…

     Wie immer ist man sehr schnell drin im Geschehen und fiebert und bangt mit. Schnell sind die spannenden und abwechslungsreichen Seiten gelesen und lassen einen dieses Mal eher sprachlos zurück.

     Warum, das kann ich natürlich nicht verraten! Nur dass ich an DIESES Ende so nicht glauben mag….


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    kleeblatt2012s avatar
    kleeblatt2012vor 8 Monaten
    spannend, packend und mit bösen Überraschungen gespickt

    Janna Berg und Markus Neumann sind uns ja mittlerweile altbekannt. Und so freut es mich nun besonders, den ersten Teil des Staffelfinales, der mit einem bitterbösen Cliffhanger aufwartet, vorstellen zu dürfen. Und wer den elften Teil der Reihe gelesen hat, muss sich nun - wie ich - bis März 2018 gedulden, denn dann erscheint der zweite und gleichzeitig letzte Teil der ersten Staffel. 
    Wir befinden uns wieder in Bonn und starten mit Janna in einen neuen, aufregenden Abschnitt ihres Lebens.Sie arbeitet in Kürze vollständig für das Institut und ist Markus dann als feste Partnerin zugewiesen. Gemeinsam mit ihm soll sie eine neue Abteilung aufbauen und ein Team leiten. Mit der ihr natürlichen Nervosität macht sich Janna daran, ihren alten Job abzuschließen und sich der neuen Aufgabe ordnungsgemäß zu widmen. 
    Dass sie nun mehr Zeit mit Markus verbringt, ist ihr bewusst und auch ein willkommener Nebeneffekt, doch möchte sie professionell wirken und blendet ihre Gefühle aus, um keine Fehler zu machen.Markus dagegen ist seine Verwirrung anzumerken. Ihm machen verschiedene Dinge zu schaffen: die Gefühle für Janna, obwohl er keine zulassen möchte. Die Aussicht, mit einem Partner zusammenzuarbeiten, obwohl er eher ein Einzelgänger ist. Und eine geflohene Insassin aus dem Gefängnis, mit der Janna und Markus schon in einem früheren Fall zu tun hatten. 
    Und prompt sind wir mitten in einem Fall, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf.Es geht um geheime Pläne des Militärs, Spionagearbeit deluxe und Bewältigen der Vergangenheit, wobei Markus und Janna merken, dass ihre Begegnung eigentlich kein Zufall ist, sondern vom Schicksal beflügelt.
    Die Autorin legt ein gutes Tempo vor, denn es geschieht so einiges, nicht nur auf den Fall gemünzt. Es gibt eine Szene, die mir Gänsehaut bescherte, weil Janna und Markus einen Moment trauter Zweisamkeit genießen und auf ein prägendes Ereignis aus der Vergangenheit stoßen. Dieser Moment wirkte auf mich sehr intim, obwohl keinerlei Zärtlichkeiten körperlicher Natur ausgetauscht wurden. Diese Szene hat einen Knackpunkt ausgelöst und mir gezeigt, dass Markus und Janna sich sehr weiterentwickelt haben. Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden, dass beide wirklich nur gute Freunde bleiben würden, doch hier gibt es Gemeinsamkeiten, die beide nochmals über alles nachdenken lassen könnte. Vielleicht war dies der entscheidende Ruck, den beide gebraucht haben. Aber wie ich die Autorin kenne, wirft sie alles wieder über den Haufen und überrascht uns mit einer gekonnten Finte. 
    Denn erreicht man das Ende des Buches, kann man sich gar nichts mehr sicher sein. Die Autorin hatte gewarnt, dass man nach Lesen dieses Teils das Lied "Shiny happy people" von R.E.M. nicht mehr hören kann, ohne an ihr Buch zu denken. Dies hat sie mit Bravour geschafft, denn die abschließende Szene hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Diese Szene hat mich unsagbar traurig gemacht, mir aber gleichzeitig auch ein Stück Hoffnung gegeben. Insoweit muss ich mich jedoch noch bis März 2018 gedulden, wenn der nächste Teil erscheint.
    Der flüssige und packende Schreibstil der Autorin ließ mich durch das Buch fliegen und bescherte wieder einige Einblicke in Jannas Familienleben. Kurze Momente des Glücks, des Loslassens und der Zufriedenheit. Ein harter Gegensatz zu den Abläufen im Institut. Auf der einen Seite das sorglose Genießen des Lebens, auf der anderen der harte Blick auf die Realität.Janna steht zwischen zwei Stühlen, aber sie merkt, dass sie auch im Institut angekommen ist und respektiert wird. Der Spagat zwischen Familie und Geheimdienst wird von ihr bislang sehr gut gemeistert.
    Fazit:Spannend, packend und mit bösen Überraschungen gespickt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks