Man trifft sich stets zweimal (Teil 2) (Spionin wider Willen 12)

von Mila Roth und Petra Schier
5,0 Sterne bei12 Bewertungen
Man trifft sich stets zweimal (Teil 2) (Spionin wider Willen 12)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Blondchen90s avatar

Ein toller Abschluss für eine tolle Serie!

Eliza08s avatar

Krönender Abschluss der ersten Staffel.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Man trifft sich stets zweimal (Teil 2) (Spionin wider Willen 12)"

Bewegend und hochexplosiv

Drei Monate sind seit der Explosion der Yacht auf dem Rhein vergangen, bei der Janna Berg ihren guten Freund und Geheimdienstpartner Markus Neumann verloren hat. Seit dem verheerenden Unglück hat das Institut aus Sicherheitsgründen alle Verbindungen zu ihr unterbrochen.
Auch wenn es ihr schwerfällt, Markus zu vergessen, bemüht Janna sich, ihr altes Leben so gut wie möglich wiederaufzunehmen. Doch dann steht eines Tages ein gut aussehender Fremder vor ihrer Tür und bittet sie, ihm und dem Institut eine letztes Mal zu helfen. Widerstrebend willigt Janna ein und gerät schon bald in einen perfiden Wettlauf um Leben und Tod.

Hochspannung, gepaart mit einer emotionalen Achterbahnfahrt verspricht der furiose zweite Teil des großen Staffelfinales, das über die Zukunft der Spionin wider Willen entscheiden wird. Bitte anschnallen und gut festhalten!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B0791KGZBD
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:172 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:10.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor 4 Monaten
    Sehr gelungenes Staffelfinale

    Drei Monate sind vergangen seit den Ereignissen im Vorgängerband und Janna trauert noch immer – bis eines Tages ein Mann vor ihrer Tür steht …

    Fans der Reihe haben sicher den letzten Band geschockt aus der Hand gelegt und sich gefragt, wie es nun weitergehen soll. Nun, es geht weiter, nicht nur mit dem Abschlussband der Staffel, sondern auch mit einer weiteren Staffel, deren Startband noch in diesem Jahr herauskommen soll.

    Mila Roth gelingt es in diesem Roman ganz besonders gut, die Gedanken und Emotionen ihrer Protagonisten, vor allem die Jannas, auszudrücken, als Leser kann man gar nicht anders als mitzufühlen. Und Emotionen gibt es hier wahrlich genug, noch deutlich mehr als in „Man trifft sich stets zweimal, Teil 1“, und dort war es schon sehr emotional. Ich muss gestehen, dass ich Janna am Anfang der Reihe nicht so sehr viel abgewinnen konnte, sie erschien mir zu langweilig und etwas altbacken, doch Jannas Entwicklung innerhalb der ersten Staffel belehrte mich eines besseren, sie entpuppte sich als patent, clever und mutig, und so hat sie mittlerweile mein Herz erobert.

    „Man trifft sich stets zweimal, Teil 2“ ist für mich der beste Roman der ersten Staffel, selten habe ich so mitgezittert und mitgefühlt. Die Spannung war stellenweise fast unerträglich, und ich bewundere die Autorin dafür, dass sie immer eine Lösung bereit hält, auch wenn die Situation unlösbar erscheint. Am Ende hat sich manches geändert, vor allem hat ein Familienmitglied Jannas ihren heimlichen Job enttarnt. Und auch sonst wird sich in Jannas Privatleben in Zukunft vielleicht etwas ändern. Auf ihre neuen Fälle im „Institut“ darf man sicher auch gespannt sein. Ich freue mich schon auf die zweite Staffel.

    Dieser Roman ist ein absolut gelungenes Staffelfinale! Ich vergebe sehr gerne volle Punktzahl und natürlich eine Leseempfehlung, und zwar für die ganze Staffel, die man auch tunlichst schön der Reihe nach lesen sollte.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Blondchen90s avatar
    Blondchen90vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Abschluss für eine tolle Serie!
    Ein toller Abschluss für eine tolle erste Staffel

    Achtung, bei diesem Titel handelt es sich um den zweiten Band einer "Doppelfolge". Die Rezension kann Spoiler enthalten! Inhalt: Seit dem Tod von Markus Neumann hat sich Janna Berg vom Institut abgewendet. Sie hat ihren alten Job wieder aufgenommen und keinerlei Kontakt mehr zu den Agenten des Instituts. Doch eines Tages steht ein mysteriöser Mann vor ihrer Tür, der sie im Namen des Instituts um einen weiteren Gefallen bittet ... Meinung: Ich war von Anfang an ein Fan der Serie "Spionin wider Willen" von Mila Roth und das ist bis zum Ende der ersten Staffel so geblieben! Die Serie und auch dieser letzte Band sind toll! Es ist spannend, lustig und sehr unterhaltsam. Die Figuren sind sympathisch und vor allem authentisch. Die Serie macht einfach Spaß! Wer Lust und spannende, lustige, kurzweilige Unterhaltung hat, darf sich diese Serie nicht entgehen lassen!! Ich freue mich auf die nächste Staffel!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Eliza08s avatar
    Eliza08vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Krönender Abschluss der ersten Staffel.
    Würdiges Staffelfinale

    Eines muss man Petra Schier lassen, sie hat es wieder spannend gemacht, so dass ich auch diesmal an nur einem Tag diesen 2. Teil vom 12 Fall von Janna und Markus nur so verschlungen habe.

    Das Cover kommt in alter Manier daher und hat somit einen großen Wiedererkennungseffekt für die Fans der Reihe. Ich bin sehr gespannt inwieweit sich die zweite Staffel, die mit dem nächsten Band eröffnet wird, sich im Layout und Cover-Design ändern wird.

    Ich möchte gar nichts zum Inhalt sagen, um nichts zu spoilern, denn in diesem Roman geschieht so einiges, was richtungsweisend für die nächsten Fälle sein wird.

    Schade fand ich ein wenig, dass die beiden Pflegekinder von Janna nur einen kurzen Auftritt am Anfang des Romans hatten. Ich habe die Szenen mit den Kindern immer sehr gerne gelesen, sie haben dem Roman eine wunderbare Leichtigkeit gegeben. Für die Kids war es aber sicherlich besser nicht zu Hause zu sein, als ihre Pflegemama wieder ihrem „Job“ nachging.

    Direkt zu Beginn überschlagen sich die Ereignisse und man fliegt nur so durch die Seiten. Es ist wieder einmal spannend, welche Fährte die Autorin legt und wie schnell nicht nur Janna wieder in das Geschehen hineingezogen wird, sondern auch die Leser.

    Der Schreibstil der Autorin ist auch diesmal packend und man hat wieder einmal das Gefühl, dass dieser Roman wieder viel zu schnell zu Ende geht.

    Der „Fall“ war im Rückblick wieder sehr logisch aufgebaut, ich finde es immer wieder erstaunlich zu welchen Einfällen und Ideen die Autorin kommt und uns Leser somit immer wieder überrascht.

    Ich bin sehr gespannt wie es nun in der zweiten Staffel weitergeht. Nur eines möchte ich noch sagen, die Ohrfeige hätte ich auch ausgeteilt 😉

    Vielen Dank an Dich Petra für diesen abschließenden zweiten Teil des 12 Falls und die Bereitstellung des Rezensions- und Leseexemplars, ich freue mich schon sehr auf die nächste Staffel und bin gespannt was du dir dafür wieder einfallen lässt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 5 Monaten
    Explosive Spannung

    Seit der Explosion einer Yacht, auf der sich Jannas Partner und guter Freund Markus aufhielt, sind drei Monate ins Land gegangen. Jannas hat diesen Vorfall noch längst nicht verarbeitet. Als ein Fremder sie bittet, ihm zu helfen, steht Janna vor der großen Entscheidung, ob sie ihre Agententätigkeit wieder aufnehmen soll. Doch sie muß sich schnell entscheiden.

    Diese Folge, mit der die erste Staffel nun endet, hat es absolut in sich. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, viele Wendungen und Verstrickungen, so  daß die Handlung den Leser atemlos durch die Nacht lesen läßt.  Die Charaktere sind einfach wunderbar beschrieben und vor allem Janna wird besonders beschrieben, ihre Sorgen und Empfindungen sind auf eine ganz gewisse, mitfühlende Art und Weise beschrieben, so daß man  sie während des Lesens am liebsten in den Arm nehmen würde. Dieses Buch läßt sich für meinen Geschmack allerdings nicht ohne Teil 1 des Finales lesen, denn es knüpft nahtlos an diesen an.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SiriBs avatar
    SiriBvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich spannend!
    Tolle Serie mit Suchtfaktor.

    „Drei Monate sind seit der Explosion der Yacht auf dem Rhein vergangen, bei der Janna Berg ihren guten Freund und Geheimdienstpartner Markus Neumann verloren hat. Seit dem verheerenden Unglück hat das Institut aus Sicherheitsgründen alle Verbindungen zu ihr unterbrochen.
    Auch wenn es ihr schwerfällt, Markus zu vergessen, bemüht Janna sich, ihr altes Leben so gut wie möglich wiederaufzunehmen. Doch dann steht eines Tages ein gut aussehender Fremder vor ihrer Tür und bittet sie, ihm und dem Institut eine letztes Mal zu helfen. Widerstrebend willigt Janna  
    einund gerät schon bald in einen perfiden Wettlauf um Leben und Tod.“ (Klappentext, www.petra-schier.de)

    Nachdem der 11. Band der Reihe mit Teil 1 die Leser in atemloser Spannung zurück gelassen hat, geht es in diesem 12. Band mit Teil 2 endlich weiterr.

    „Man trifft sich stets zweimal“ - und so trifft Janna unverhofft auf alte Freunde und Feinde. Auf ihrem totgeglaubten Partner Markus, wie auf ihre Todfeindin Susanne Krause. Dabei geht es voll zur Sache. Auch vor Folter und Mord schrecken die Gegner diesmal nicht zurück - und Markus spielt ein gefährliches Spiel. Als die Situation sich zuspitzt sitzt Janna zusammen mit ihm in einer tödlichen Falle ...

    Allerdings ist die Hilfsagentin inzwischen wesentlich cleverer geworden und versteht es ihre Möglichkeiten zu nutzen. Weil sie aber keineswegs einer abgebrühten Spionin gleicht, sieht sie sich von den ungeheuerlichen Vorgängen tief getroffen und reagiert entsprechend emotional.

    Petra Schier alias Mila Roth lässt ihren Lesern in diesem 2.Teil keine Zeit zum erleichterten Atemholen. Sie schickt sie sofort in neue unerwartete und noch gefährlichere Abenteuer als im 1. Teil. Spannender kann man kaum erzählen.
    Die Hauptpersonen entwickeln sich mit ihrer gemeinsamen Geschichte und auch die Beziehung zwischen den beiden Hauptakteuren nimmt an Nähe zu. Dieser 12. Band beendet die 1. Staffel. Man kann nur spekulieren wie es in der Staffel 2 weiter gehen wird …

    Mich hat diese Serie absolut überzeugt.
    Die Hauptpersonen sind realistisch und sympathisch. Sie wachsen einem ans Herz. Ganz eindeutig eine absolut gelungene Serie, die süchtig macht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Grandioses Staffelfinale - macht eindeutig noch mehr Lust auf alle folgenden Romane
    Grandioses Staffelfinale - macht eindeutig noch mehr Lust auf alle folgenden Romane

    Auch wenn mittlerweile drei Monate ins Land gezogen sind, ist Janna noch lange nicht über den Verlust ihres Partner Markus hinweg. Zu tief sitzt der Schmerz und die Trauer. Als dann ein Fremder vor der Haustür um ihre Hilfe bittet, ist Janna zunächst hin und her gerissen. Soll sie noch einmal den Schritt wagen und sich als Agentin betätigen ? Doch viel zeit zum Überlegen bleibt ihr nicht, denn der Wettlauf um Leben und Tod hat schon längst wieder begonnen...

    Mila Roth hat mit diesem Staffelfinale alle Register ihres Könnens gezogen und mir so atemlose Spannung von der ersten Seite an beschert. Der letzte Fall dieser ersten Staffel ist so komplex gestrickt, voller hochexplosiven Kleinigkeiten und Wendungen, die mich an das Buch fesseln und es in einem Rutsch haben durchlesen lassen. Ich habe, kaum dass ich angefangen habe zu lesen, das Buch nicht mehr weglegen können, es geht ein regelrechter Sog von ihm aus und ich habe nichts mehr von meinem Umfeld mitbekommen. Atmosphärisch dicht und vielschichtig ist der Fall geschildert und die Charaktere überzeugen erneut durch ihre Vielfalt. Es gelingt der Autorin, ein abwechslungsreiches Setting zu gestalten, das immer wieder neu und voller Spannung aufgebaut wird, sodass ich atemlos die Ereignisse verfolge und  deren Auflösung entgegenfiebere. Die Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und es ist nicht zu merken, dass eine kurze Lesepause entstanden ist. Sofort ist man wieder mitten drin in der Geschichte , leidet mit Janna, spürt ihre Zweifel, ermittelt und ...ach, lest einfach selbst, denn diese Krimiserie ist einfach nur viel zu gut, um "nur" über sie zu sprechen. Sie ist perfekt für alle Leserinnen, in denen eine kleine Agentin mit Herz steckt :-)


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nirenas avatar
    Nirenavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein furioses Staffelfinale
    Ein furioses Staffelfinale

    Und hier ist er nun: der zweite Teil des Staffelfinales zur ersten Staffel von "Agentin wider Willen".

    Nachdem Mila Roth die Leser am Ende des ersten Teils mit einem mehr als fiesen Cliffhanger zurückließ, war man mehr als gespannt auf diesen endgültigen Abschluß und man wurde nicht enttäuscht.

    Sehr actionreich geht es zu in "Man trifft sich stets zweimal" und es wird einmal mehr deutlich, wie sehr Janna sich vom ersten Teil bis jetzt verändert hat. Dies gilt aber nicht nur für sie, auch bei ihrem männlichen Gegenpart konnte man deutliche Veränderungen wahrnehmen.

    Der Lesefluss ist sehr gut, denn die Spannung reißt nicht ab und es gibt jede Menge Entwicklungen, die immer wieder alles in ein anderes Licht rücken.

    Natürlich kann man diesen Teil nicht für sich lesen - im Endeffekt sollte man am Staffelbeginn anfangen, aber zumindest den ersten Teil des Finales gelesen haben.

    Sehr interessant fand ich auch, dass erwartungsgemäß Jannas Tätigkeit nicht ewig geheim gehalten werden konnte, bis jemand aus ihrem Umfeld davon erfährt und dies lässt einigen Spekulationsspielraum für die zweite Staffel.

    "Agentin wider Willen" ist als Ganzes gesehen eine wundervolle Lese-Vorabendserie, die mich durch alle Teile hinweg mitgerissen und unterhalten hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Livress avatar
    Livresvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut grandioses und hammermäßiges Staffelfinale der 1. Staffel!
    Hammermäßiges Staffelfinale!

    Vor 3 Monaten musste Janna mit ansehen, wie Markus, ihr Partner beim Geheimdienst und gleichzeitig guter Freund, bei der Explosion einer Yacht ums Leben gekommen ist. Seitdem hat sich Janna aus dem Agentengeschäft zurückgezogen und versucht, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Vor ihrer Familie darf sie ihre Trauer natürlich nicht zeigen, da sie nichts von Jannas und Markus Beruf wissen.
    Als Jannas Eltern mit Jannas Adoptivkindern in den Urlaub fahren, freut sich Janna auf einige ruhige Tage. Daher ist sie total überrumpelt, als ein fremder Mann vor ihrer Tür steht und sie zu einem neuen Auftrag für das Institut überreden will. Doch noch weiß Janna nicht, was dahinter steckt und dass eine gewaltige Überraschung auf sie wartet, mit der sie nie gerechnet hätte. Und nicht nur dass, denn ihr neuer Auftrag könnte mörderisch enden…

    „Man trifft sich stets zweimal (Teil 2)“ ist das Finale der 1. Staffel der Reihe um Geheimagent Markus Niemann und seine Agentenpartnerin und mittlerweile gute Freundin Janna Berg.
    Die Geschichte knüpft 3 Monate nach dem atemberaubenden Ende des 1. Teils an, der den Leser etwas geschockt, aber auch mit der Frage zurückgelassen hat, ob Markus tatsächlich auf der Jacht getötet wurde. Diese Frage wird nun beantwortet, doch mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.
    Die Autorin zeigt dem Leser diesmal noch mehr Gefühle und Gedanken, so dass man die Protagonisten noch näher kennenlernt und einige neue Einblicke gewinnt.
    Die Gegner in dieser Folge sind nicht unbekannt, sind jedoch skrupelloser und besessener als jemals zuvor.
    Dieses tolle Staffelfinale und die Entwicklungen der Geschichte machen neugierig auf die neuen Abenteuer in Staffel 2, auf die man nach dem Lesen jetzt schon ungeduldig wartet!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein würdiger Abschluss der Staffel, der Hunger auf mehr weckt.
    Staffelfinale, das in Atem hält

    Endlich! Das lange Warten hat ein Ende. Nachdem Mila Roth und mit dem Ende ihrer letzen Folge in den Grundfesten zerstört und erschüttert hat, geht es nun endlich weiter.
    Seit Janna's letzter Mission sind rund drei Monate vergangen, als plötzlich ein Fremder Mann vor ihrer Türe steht und um ihre Unterstützung bittet. Ein kleiner Dejavu-Moment, der eine ganze Lawine an Emotionen, Erinnerungen und Ängsten los tritt. Aber auch an anderer Stelle ungeahnte Mechanismen auslöst und gefährliche Energien freisetzt.

    Liebe Mila,
    ich habe keine Ahnung wie du es anstellstm aber mit jedem Band dieser Serie setzt du gänzlich neue Maßstäbe und immer noch einen drauf. Wenn ich dachte, mich könnte nicht mehr schocken, kommst du daher und haust mich schlichtweg mit einem Holzhammer aus den Socken!

    Dieser Band strotzt vor Spannung und Nervenkitzel! Kopfkino der Superlative!

    Die Figuren werden an ihre Grenzen geführt und doch wachsen sie stets aufs Neue über sich hinaus.
    Ich liebe diesen Band und die ganze Serie und freue mich auf die nächste Staffel.

    5 von 5 Radlader

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 6 Monaten
    Was wäre wenn ...?

    Drei Monate sind vergangen seit eine Yacht auf dem Rhein plötzlich explodierte und Markus noch an Bord war. So langsam erholt sich Janna Berg von diesem Schock. Immerhin war Markus nicht nur ihr Geheimdienstpartner, sondern auch ein sehr guter Freund.

    Alle Verbindungen zum Institut hat Janna gekappt, aus Sicherheitsgründen, aber auch, weil sie einfach keinen Kopf mehr dafür hat. Sie versucht nun, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch dann steht ein Mann vor ihrer Tür und bittet im Auftrag des Instituts um ihre Mithilfe. Aber kann Janna wirklich wieder zurück? Ist sie schon bereit für ein neues Abenteuer?

    Aber Janna wird gar nicht gefragt und kämpft plötzlich nicht nur um ihr eigenes, sondern auch um das Leben anderer Menschen.

    Gerade hat man sich von dem Cliffhanger im ersten Teil des Buches erholt, geht es hier schon wieder atemberaubend weiter. Alles wird in Frage gestellt und selbst als Leser weiß man am Ende nicht mehr, wem man eigentlich noch (ver-)trauen kann. Janna selbst gerät wieder in tödliche Gefahr und man versucht selbst als Leser, ihr irgendeinen Fluchtweg aufzuzeigen.

    Die Geschichte ist leider wieder viel zu schnell gelesen. Das liegt aber nicht nur daran, dass das Buch nur 172 Seiten hat, sondern vor allem auch am Schreibstil und an dem Tempo der Geschichte. Die Ereignisse sind so plastisch und nachvollziehbar beschrieben, dass das Kopfkino seine wahre Freude daran hat. Janna und auch die anderen Figuren sind größtenteils bekannt, so dass man hier schon ein Bild von ihnen im Kopf hat.

    Für dieses Buch muss man wirklich den Vorgänger kennen, sonst kommt man nicht damit zurecht. Die Vorgeschichte wird hier nicht mehr angeschnitten, es geht direkt weiter.

    Fazit:
    Ein atemberaubendes Ende von Jannas bisher größtem Abenteuer. Ich freue mich jetzt schon auf die zweite Staffel und ein Wiedersehen mit Janna und den anderen Figuren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks