Milan Füst Die Geschichte meiner Frau

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte meiner Frau“ von Milan Füst

»Ein Schlüsselroman ungarischer Dichtkunst«
Lizzy, die zierlich-mollige Französin, zerbrechlich wie ein teurer Flakon, fällt wie eine Himmelsgabe in das Leben ihres Mannes, des schwerblütigen und grobschlächtigen holländischen Kapitäns Jacob Störr. Ihre Schönheit ist für ihn allerdings ein Geschenk, das er nicht wirklich genießen kann: Seine maßlose Eifersucht liefert ihm den Vorwand für zahllose Affären und Eskapaden, die weniger dem Verhalten seiner Frau als allein seiner grotesken Egozentrik geschuldet sind. Denn Jacob Störr ist ein amoralischer Zeitgenosse, der von seiner Umwelt gerade deshalb Anstand und Verlässlichkeit verlangt, weil ihm selbst beide Tugenden völlig fremd sind.
Der ungarische Lyriker und Philosoph Milán Füst hat mit diesem anekdotenreichen Roman - seinem einzigen - nicht nur eine amüsante Geschichte von grotesker Egozentrik verfasst, sondern auch eine ernste und zeitlose Analyse menschlichen Irrens, das unter dem Namen »Liebe« mehrere Leben gleichzeitig ruinieren kann. 1967 wurde Füst für den Nobelpreis nominiert, »aber der Tod war schneller als die schwedische Akademie« (György Konrád).

Stöbern in Klassiker

Farm der Tiere

Der Klassiker mit einer deutlichen Gesellschaftskritik - unbedingt lesen!

Caro_Lesemaus

Der Kleine Prinz

Einfach nur schön!

kingofmusic

Die schönsten Märchen

Eine der tollsten Märchensammlungen von Hans Christian Andersen. Die bekanntesten Geschichten alle in einen Band versammelt.

LilithSnow

Sternstunden der Menschheit

Ein Klassiker in einer wunderbar holistischen Ausgabe. Der Start der Salzburger Ausgabe macht Lust auf mehr!

hundertwasser

Der Tod in Venedig

Recht unterhaltsam, aber auch teilweise langatmig und seltsam.

Nelebooks

Sturmhöhe

Mich hat das Buch fertig gemacht, als würde sich ein dunkler Schleier über einen legen. Ich habe lange gebraucht bis ich es als gut empfand.

Boleynhistoric

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Geschichte meiner Frau" von Milan Füst

    Die Geschichte meiner Frau

    Clari

    11. July 2010 um 11:53

    Der holländische Kapitän Jakob Störr ist ein komischer Kauz. Er ist viel unterwegs, hat gelegentliche Frauengeschichten, aber so recht will ihm keine Beziehung gelingen. Da trifft er die Französin Lizzy. Sie ist von zarter Gestalt, lieblich und anziehend. Er fasst spontan den Entschluß, sie zu heiraten, und sie willigt freudig ein. Mit der Hochzeit beginnt die merkwürdige Geschichte einer Beziehung, die von steter Eifersucht unterhöhlt wird. Zuerst in Holland, danach in Paris und zuletzt in London leben die beiden eine ungewöhnlich zerbrechliche Ehe. Jakob führt die liebe lange Zeit ein Selbstgespräch, und darum alleine geht es, gelegentlich unerbrochen von Erlebnissen auf hoher See. Selbstgespräche folgen auch den Unterhaltungen mit Lizzy, die alle möglichen Verehrer im Schlepptau führt. Unermüdlich rumoren die Gedanken der Eifersucht in Jakob. An diesen Gedanken lässt uns der Autor Mílan Füst mit aller Detailbesessenheit teilnehmen. Da geht es um die Phantasien von Jakob, mit denen er sich ausmalt, was seine Frau denkt, wie sie schaut, ob sie ihn betrügt, wie sehr sie sein Fernsein herbei sehnt, was dieser oder jener Verehrer im Schilde führt. Man spürt hautnah Jakobs Angst und Zweifel, von seiner Frau betrogen und verlassen zu werden. Mit Argusaugen beobachtet er sie, hört hinter jedem Wort den Betrug. Er ist ein Getriebener, der keine Ruhe findet. Menschen, auch Geschäftspartner, sind ihm verdächtig, wenn er auch zuweilen begeistert auf neue Vorschläge eingeht. Milan Fürst zeichnet den Charakter von Jakob so, als sei er identisch mit ihm. Füst ist ein feiner Poet, dessen Worte einen Wohlklang haben, die den Leser unbedingt in Bann schlagen. Weisheit, Lebenswitz, Argwohn und der ganz alltägliche Irrsinn machen das Buch zu einem denkwürdigen Lesevergnügen. Wer kennt nicht die Furcht vor übler Nachrede, vor dem bösen Nachbarn und die Angst, der Partner hege Gedanken, die eine Zerstörung des vermeintlichen Glücks zur Folge haben könnten? Mit feinem Gespür für den innerpsychischen Wahnsinn macht sich Mílan Füst auf die Spur dieses Sonderlings, der Eigenarten und Verrücktheiten in sich trägt, wie man sie bei vielen Mitmenschen beobachten kann. Getrieben, ängstlich, voller Zweifel und Misstrauen zerschlägt er das, was er eigentlich besitzen möchte: Zufriedenheit, Glück und ein harmonisches Leben mit der geliebten Frau. Der egozentrische, um sich selbst zirkulierende Charakter von Jakob ist ein nur zu oft zu beobachtendes Phänomen des neurotischen Menschen unserer Zeit. Welches Spiel Lizzy treibt, bleibt verborgen. Sie sehnt sich nach Liebe und Zuwendung. Ob sie es bei ihm vermisst? Das Buch ist zwar zur Zeit des Faschismus geschrieben; die Zeitgeschichte spielt jedoch diesem Buch keine Rolle, denn die Ereignisse sind zeitlos. Lange poetische und nachdenkliche Passagen geben Einblicke in die philosophische Gedankenwelt von Milan Füst. Dieser Roman ist der einzige, den er je geschrieben hat. 1967 wurde der ungarische Lyriker und Philosoph für den Nobelpreis nominiert, „aber der Tod war schneller als die schwedische Akademie“ so György Konrád. Das Buch ist in der anderen Bibliothek bei Eichborn erschienen. Die bibliophile Aufmachung, der schöne Druck auf edlem Papier mit rotem Samteinband ist für Buchliebhaber ein Geschenk!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks