Milena Schleuderhonig

 3.3 Sterne bei 6 Bewertungen
Milena Schleuderhonig

Lebenslauf von Milena Schleuderhonig

Geboren in den 90er Jahren als 500 Jahre alte Vampirin innerhalb eines Fantasy-Rollenspiels. Diese freundliche Migrantin vom südlichen Kontinent erwuchs zur Seefahrer-Legende eines wikinger-ähnlichen Volks. 

Ende der 90er wurde sie in unserer Welt zum Künstlernamen hinter Zeichnungen, die auf Ausstellungen in Berlin und Münster, in Szene-Zeitschriften und dem immer größer werdenden Internet ausgestellt wurden. 

Anfang der 00er entstand der Anfang einer Geschichte in ihrer Welt, die aus ihrer Sicht erzählt wurde. In unserer Welt hat sie sich auch vor und hinter der Kamera betätigt, sodass sie sich nun gut und gern "künstlerisches Alter-Ego" schimpfen konnte. 

Seit den 10ern schreibt Milena Schleuderhonig kleine Geschichten, die in ihrer und unserer Welt spielen und sich einen feuchten Kehricht um Genre-Grenzen scheren. Außerdem kann sie ihre Geschichten selbst illustrieren.

Botschaft an meine Leser

Ich lese Bücher aus den Bereichen Fantasy, Science Fiction, Literatur, Philosophie und Psychologie, ärgere mich oft über die Schwarzweiß-Malerei und den fehlenden Anspruch im Fantasy-Genre und wünsche mir, dort wie in guter Science Fiction auch Antihelden und philosophischen und psychologischen Tiefgang zu finden. Das ist eine meiner Motivationen, selbst zu schreiben. Somit würde ich mein Genre als "alternative Phantastik" bzw. "philosophisch/psychologische Fantasy" bezeichnen.

Alle Bücher von Milena Schleuderhonig

Die 3 Leben der Pezzi T.

Die 3 Leben der Pezzi T.

 (6)
Erschienen am 06.10.2018

Neue Rezensionen zu Milena Schleuderhonig

Neu

Rezension zu "Die 3 Leben der Pezzi T." von Milena Schleuderhonig

Ein guter Roman für zwischendurch
CorinaPfvor 2 Tagen

Inhalt:

In diesem Buch begleiten wir eine unbekannte Protagonistin. Diese lebt in New York, studiert Jura und modelt nebenbei. Man könnte glauben sie hätte alles, aber innen ist sie sehr unglücklich. Durch die Modelagentur lernt sie dann Pezzi T kennen und durch sie wird ihr bisheriges Leben auf den Kopf gestellt. Doch Pezzi T ist keine gewöhnliches Model und die unbenannte Protagonistin versucht Pezzi zu verstehen.

Schreibstil:

Das Buch ist ein Tagebuchroman, deshalb weiß man auch den Namen von unserer Protagonistin nicht. Ich mag Tagebuchgeschichten und auch hier ich kam schnell in die Geschichte hinein. Man darf sich keine spannende Geschichte hier erwarteten, es plätschert dahin. Das Buch ist sehr philosophisch und spricht Themen an (Religion und Rassismus), die einem die Augen über uns öffnen.
Es gab einige Illustrationen, die die Personen im Buch zeigen sollen, diese entsprachen nicht immer meinen Gedanken, fand ich jedoch toll für die Geschichte.
Das Ende war dann für mich zu abgedreht, ich konnte leider damit nichts anfangen.

Protagonistin:

Die unbenannte Protagonistin war mir am Anfang sehr unsympatisch. Ihr flog im Leben alles zu und dies ist ihr bewusst und dennoch fühlt sie sich nicht wohl. Ich fühlte einfach keine Verbindung. Nach den ersten Kapiteln verändert sich die Protagonistin und man fängt schön langsam an sie zu mögen.
Ich fand die Entwicklung von ihr gut aber auch bis zum Ende konnte sie mich nicht wirklich überzeugen.

Das Cover:

Am Anfang mochte ich das Cover überhaupt nicht, doch je länger man es sich ansieht und man es in der Hand hält desto mehr zieht es einem in seinem Bann.
Zum Ende hin fand ich das Cover echt schön und es passt perfekt zu den Buch.

Fazit:

Das Buch fand ich okay. Der Schreibstil war gut und ich fand die Entwicklung von der Protagonistin toll und trotzdem konnte mich das Buch nicht überzeugen. Das Ende war für mich dann doch zu abgedreht deshalb bekommt das Buch von mir 3 Sterne :)

Danke dass ich bei dieser Leserunde mitmachen durfte

Kommentieren0
25
Teilen

Rezension zu "Die 3 Leben der Pezzi T." von Milena Schleuderhonig

Anfangs interessant und spannend, am Ende zu überdreht ohne richtigen Höhepunkt
Katrin87vor 2 Tagen

In Form eines Tagebuchs erzählt "Die 3 Leben der Pezzi T." die Geschichte aus Sicht einer Jurastudentin in New York, die zur Finanzierung des Studium als Model jobbt und wegen Depressionen in Behandlung ist. Die Erzählerin soll ihrer Kollegin Pezzi nachspüren und aus anfänglicher Skepsis und Verwunderung wird eine Art Freundschaft. Die Studentin macht neue Bekanntschaften, die ihr so ganz und gar nicht in ihr bisheriges Lebenskonzept passen und macht in ihren Tagebucheinträgen ihre Verwirrung und Verwunderung deutlich. Gedanken zur Religion, zu Vorurteilen und Klischees werden beleuchtet.

Das Buch startet spannend in das Leben der Jurastudentin und erzählt die Hintergründe ihrer täglichen Tagebucheinträge. Ihr Bekanntenkreis wird im Laufe des Buches immer größer und skurriler und sie stellt sich den verschiedenen Vorurteilen und Klischees. Mit ihrer Model-Kollegin Pezzi kommt eine nicht so leicht zu durchschauende Person ins Spiel und die Erzählerin muss lernen, mit dieser flippigen und quirligen und abgedrehten Person umzugehen. Ich finde, der Autorin Milena Schleuderhonig gelingt es sehr gut, die Gedanken der Studentin aufs Papier zu bringen und schafft es, dem Leser verschiedene Meinungen zum Beispiel zur Religion näher zu bringen und mit Vorurteilen aufzuräumen. Leider ist der letzte Abschnitt in den Bereich Fantasy abgedriftet, der für mich nicht nachvollziehbar ist. Es geht schnell in eine andere Welt, die Protagonisten halten sich dort auf und es geht schnell wieder zurück. Im Vergleich zum bisherigen Verlauf des Buches ist der Fantasy-Teil viel zu kurz geraten. Auch ist mir nicht ganz klar, was die Autorin damit bezwecken wollte. Ein wirklicher Höhepunkt ist nicht erkennbar. Schade. 
ACHTUNG: für Personen mit Spinnenphobie nicht geeignet. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die 3 Leben der Pezzi T." von Milena Schleuderhonig

Ungewöhnliches Buch mit Potential zum Nachdenken.
dieschmittvor 11 Tagen

Zum Inhalt:

Eine erfolgreiche Jurastudentin, schön, ehrgeizig und klug. Zum Studium ist die Deutsche ins Ausland gegegangen und lebt nun in New York, nebenher arbeitet sie als Model. Damit hat sie vieles von dem junge Frauen träumen, dennoch ist sie nicht glücklich. Durch einen Zufall soll sie mehr über ihre Modelkollegin Pezzi herausfinden. Dabei taucht sie in für sie bis dahin unbekannte Welten ein und lernt diese kennen und mögen.

 

Meine Meinung:

In diesem Buch erleben wir denn Alltag und die Gedanken der Hauptperson des Buches, welche die Leser an ihrem Tagebuch teilhaben lässt. Nach einem Therapeutenbesuch, den sie aufsucht, weil sie nicht glücklich ist, beginnt sie Tagebuch zu führen. Dies hatte ihr der Therapeut geraten. Die Autorin führt die Leser in einem sehr anschaulichen und gut lesbaren Schreibstil in die Welt der Tagebuchschreiberin. Diese ist sehr strukturiert, geplant und erfolgreich. Dennoch plagen sie Zeifel, weil sie nicht glücklich ist. Von diesem Ausgangspunkt geht die Geschichte tief auf Fragen des Glaubens, der Frage was eigentlich Glück ist und was man braucht um glücklich zu sein ein. Dies passiert in diesem Buch nicht etwa in Form eines Sachbuches, sondern als ungewöhnliche und liebenswerte Lebensgeschichten der Charaktere dieses Buches. Die Personen sind gut und detailreich beschrieben und ich hatte beim Lesen immer wieder Bilder von den Personen und Szenen vor Augen.

Die Geschichte selbst ist schillern und mystisch und bietet meiner Meinung nach neben guter Unterhaltung mit Fantasy-Einschüben auch viel Stoff zum Nachdenken. Auf einzelne Inhalte will ich jetzt nicht konkret eingehen, da ich nichts von der Geschichte verraten will.

Das Buch ist gekonnt und passend illustriert und bietet so für mich ein rundes Ganzes, etwas anderes, aber gutes Leseerlebnis.

 

Fazit:

Ungewöhnliches Buch mit Potential zum Nachdenken.

Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sie führt ein Leben, von dem viele junge Frauen träumen,

indem sie in ihrer Traumstadt New York studiert und modelt,

und doch ist sie unglücklich. Da wird ihr detektivischer Ehrgeiz

auf ihre Model-Kollegin Pezzi angesetzt, die gleich 3 Leben führt,

die überhaupt nicht zusammenpassen wollen und vielleicht nur

ein großer Schwindel sind. Allerdings ist Pezzi sehr glücklich damit

und reißt die Schreiberin dieses Tagebuchs in eine bunte Welt,

in der sie Vertrauen und Freundschaft zulassen lernt.


irgendwo zwischen Freche Frauen, Urban Fantasy und Philosophie

illustriert mit acht Zeichnungen und einem Foto

Link zu Amazon (mit Leseprobe)

Ich bin gespannt auf meine erste Leserunde

an der ich mit Freude teilnehmen werde.

Bewerbt euch gern, um ein Buch zu gewinnen,

indem ihr folgende Frage beantwortet:

Was ist für euch real: Steine? Freundschaft? Götter? Geister?

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Milena Schleuderhonig im Netz:

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks