Milly Johnson Ex und Flop

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ex und Flop“ von Milly Johnson

Stevie Honeywell kennt sich mit Herzschmerz aus, denn sie schreibt Liebesromane. Dies kommt ihr zugute, als ihre eigene Romanze scheitert und ihr Verlobter Matthew kurz vor der Hochzeit mit ihrer Freundin Jo durchbrennt. Stevie entwickelt einen geschickten Schlachtplan, um ihren Liebsten zurückzugewinnen. Ihr Rezept: Ruhe bewahren und ihn durch den gezielten Flirt mit einem anderen eifersüchtig machen. Zu dumm, dass sie dabei an Adam gerät, den Exfreund von Jo. Und sich ausgerechnet in ihn verliebt. Denn Adam hat den gleichen Plan wie Stevie ...

Stöbern in Liebesromane

Auch donnerstags geschehen Wunder

Mehr, als einfach nur schön, bleibt mir wohl nicht zu sagen. Die leisen Zwischentöne fand ich total besonders.

ZartwieFederbluemchen

Wie das Feuer zwischen uns

Wieder eine tolle Liebesgeschichte, nicht ganz so stark wie der 1. Teil, dennoch sehr gute 4,5 Sterne von mir

lenisvea

Wildblumensommer

Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang und Spannung

sommerlese

Herzensräuber

Ein schönes süßes Buch über einen sehr klugen Hund.

MickyParis

Sanddornküsse & Meer

Sanddornküsse machen süchtig

AlexandraSchwarting

Die Endlichkeit des Augenblicks

einfach wundervoll und emotionsgeladen

Ninchen2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ex und Flop von Milly Johnson

    Ex und Flop
    bookaholic_

    bookaholic_

    24. March 2014 um 21:34

    Milly Johnson konnte mich mit "Frühlingsgewühle" ja schon für sich gewinnen und somit war ich auf ein weiteres Buch aus ihrer Feder gespannt. Beim Lesen dieser Geschichte ist mir aufgefallen, dass die Autorin ein Talent hat, Kotzbrocken, wie sie "wortwörtlich" im Buche stehen ins Leben zu rufen und sie so realistisch dabei wirken zu lassen. Der Wechsel zwischen den Perspektiven hat dies geradezu begünstigt und für spannende Abwechslung gesorgt. Mit "Stevie" der Hauptfigur konnte ich mich leicht anfreunden. Eine Person mit Ecken und Kanten und eine bewundernswerte Schlagfertigkeit, die sie an den Tag legen konnte. Mit ihrer Tollpatschigkeit erinnerte sie mich ständig an mich selbst. Besonders gut gefiel mir der schottische Touch mit dem die Geschichte angereichert war. Für mich bekennende Schottland-Freundin ein echter Genuss darüber zu lesen und in diesem Schmöker noch dazu unterhalten zu werden. Die Entwicklung der gesamten Handlung kann man durchweg als "klassisch" bezeichnen, was hierbei absolut nicht negativ zu betrachten ist. Wer öfter solche Geschichten liest, wird keine neue Überraschung entdecken, was man als Leser solcher Bücher auch irgendwie nicht benötigt. Ich jedenfalls nicht bzw. ist es nicht zwingend notwendig um mich trotzdem gut zu unterhalten. Fazit Ein Buch, das von den Fehltritten der Liebe erzählt und uns daran teilhaben lässt, wie schnell sich das Blatt wenden kann, indem Gefühle aus (fast) heiteren Himmel umschlagen können; dass auch der größte innere Schmerz nur vorübergehend ist und man nach vorne sehen sollte. Die Geschichte bietet, nach einem nicht gleich erkenntlichen Muster, viel Tiefgang ; gut verpackt mit einer heiteren Erzählweise.

    Mehr
  • Rezension zu "Ex und Flop" von Milly Johnson

    Ex und Flop
    Marvina

    Marvina

    15. September 2009 um 07:40

    Die herzensgute Liebesroman-Schreiberin Stevie und der herzensgute Fitness-Studio-Leiter Adam werden von ihrer jeweiligen "besseren" Hälfte schamlos betrogen und schließlich verlassen. Adams Ex ist groß, schlank, wunderschön und das personifizierte Böse - sie manipuliert, intrigiert, ist raffgierig und berechnend und hat ansonsten genau gar keinen menschlichen Charakterzug. Stevies Verflossener hat sich von der Schönen einlullen lassen, seine Verlobte schon Monate lang mit ihr hintergangen, sie finanziell ausgenutzt usw. usf. Trotzdem wollen Adam und Stevie fast bis zum bitteren Ende(!) diese beiden Traumpartner auf Biegen und Brechen unbedingt zurück... Vorab: Ich mag heitere, kurzweilige Romane und halte es für eine Kunst, Bücher schreiben zu können, die sich gut "weglesen" lassen und gut unterhalten. Dieser hier gehört leider nicht dazu. Bis in die kleinste Nebenhandlung ist alles vorhersehbar, auch wenn die Protagonisten sich absolut widersinnig verhalten. Die Figuren könnten kaum eindimensionaler oder klischeebeladener sein. Und zu allem Überfluss lässt sich die Autorin bisweilen selbst zum Liebesschmonzetten-Stil verleiten (den sie eigentlich auf die Schippe nehmen will) - Zitat: "So etwas wie Karma konnte es nicht geben, warum waren sie sonst so glücklich, nachdem sie so viel zerstört hatten? Alles, was Stevie getan hatte, war zu lieben, und jetzt hatte man ihr das Herz gebrochen."

    Mehr