Milos Forman Goyas Geister, 1 DVD

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goyas Geister, 1 DVD“ von Milos Forman

Spanien im Jahre 1792. Die Inquisition verbreitet Angst und Schrecken. In deren Visier gerät auch Inès, die Lieblingsmuse des Malers Goya, als sie dabei beobachtet wird, wie es ihr in einem Lokal vor einer Portion Schweinefleisch ekelt. Wegen "jüdischer Praktiken" wird sie vor ein Tribunal einbestellt. Die verzweifelten Eltern wenden sich an Goya um Hilfe. Er soll seine Kontakte spielen lassen, um ihre Tochter vor dem Kerkertod zu bewahren. Widerwillig kontaktiert Goya den skrupellosen Pater Lorenzo, der im Hintergrund die Fäden zieht.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Goyas Geister, 1 DVD" von Milos Forman

    Goyas Geister, 1 DVD
    Sokrates

    Sokrates

    04. June 2011 um 22:08

    Ein Film, der mich absolut bewegt hat. Nachdem ich mich vor vielen Jahren sehr eingehend mit der Inquisition beschäftigt hatte, waren meine historischen Kenntnisse bereits recht fortgeschritten. Wer deshalb eine Reihe an Büchern einschließlich der historischen Quellen gelesen hat, der kann sich ein rest plastischen Bild von den Methoden und der Geschichte der Inquisition machen. Und hier überraschte mich der Film: anküpfend an der konkreten historischen Gestalt, des Malers Goya, wird die spanische Inquistion äußerst gelungen wiedergegeben. Die Probleme Goya's mit der Kirche entsprechen der historischen Wahrheit, ebenso sein persönliches Schicksal. Alle weitere Umsetzung entsprach frappierend dem, was ich mir über die Inquisition angelesen hatte. Dies nun als filmische Umsetzung zu erleben, war beängstigend, erschreckend, schockierend. Unabhängig davon muss man den Film als sehr gelungen bezeichnen, ohne Schnick Schnack arbeitend, keine Klischees bedienend. Sehr anspruchsvolle und gelungene Kino-Unterhaltung.

    Mehr