Mina Hepsen Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 115 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 3 Leser
  • 64 Rezensionen
(39)
(35)
(22)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals“ von Mina Hepsen

Das Schicksal hat sie zueinander geführt und damit in größte Gefahr gebracht. Wird ihre magische Gabe sie schützen können? Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …

Süsse Geschichte mit Aktion, Verliebtheit und Spannung, sowie auch der Aspekt an Fantasy wird gut abgedekt.

— Buch_Versum
Buch_Versum

Wahnsinn!

— mii94
mii94

Ich empfehle jedem dieses Buch! Sehr spannend!!! :)

— Marcel-Linke
Marcel-Linke

Eine wirklich tolle Story mit tollen Charakteren und bösen Dschinns

— Buddy3
Buddy3

Eine super Geschichte mit tollen Charakteren

— Jessi1989
Jessi1989

Mal keine Vampire, sondern Dschinn. Natürlich ist noch Luft nach oben, aber trotzdem ist ein fast perfekter Beginn für diese Reihe:)

— Tedd
Tedd

Gute Idee, für mich unzureichend umgesetzt.

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Alles in allem ein, meiner Meinung nach, ausbaufähiger Roman.

— LieLu
LieLu

Nach einem schwachen Anfang wurde es doch noch eine sehr gute Geschichte!

— Narr
Narr

Toller Start

— piinky95
piinky95

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich liebe diese Reihe einfach.

michelle_loves_books

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    elchi

    elchi

    22. January 2017 um 23:30

    Inhaltsangabe: Celine ist kein normales Mädchen. Dies wird dem Leser schnell klar, als sie beim Legen ihrer Tarot Karten Visionen erhält, diese sich immer mehr ausprägen. Aufgewachsen in einem Waisenhaus und später von einer grausamen Familie, die sie wie eine Sklavin gehalten haben groß gezogen, ist Celine geflohen. Sie vertraut ganz auf ihre Visionen und lässt sich durch diese leiten. So wird sie direkt in die Arme von Josh Beaumont geleitet… Meine Meinung: „Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals“  von Mina Hepsen ist ein Fantasy-Roman mit einer leicht komplexen Geschichte, die von Dschinn, Tarot Karten und Visionen erzählt. Es ist der erste Band einer Reihe. Zum Schreibstil der jungen Autorin gibt es nicht sonderlich viel zu sagen. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Hier und da sind die Handlungen ein wenig detaillierter beschrieben aber die Autorin verliert sich nicht durchweg in Details. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive unserer Protagonistin Sarah / Celine. Hierdurch wird eine gewisse Distanz bewahrt, denn wir erfahren nur das, was die Protagonistin über sich Preis geben mag. Gleich zu Beginn steht ein spannender Prolog. Der Leser erfährt hier bereits etwas über Dschinn, jedoch nur soweit um neugierig zu machen, was einen alles erwartet und man noch nichts zuordnen kann. Dadurch ist der Spannungslevel zu Beginn gleich ein wenig höher angesetzt, was in der Mitte meiner Meinung nach leider doch wieder um einiges abfällt. Dadurch empfand ich es als ein wenig langweilig, da wir als nur die ganzen Lebensumstände von Sarah / Celine erfahren haben, aber kein wirklicher Schwung in die Sache kam. Zunächst wirkt Sarah / Celine wie ein normales Mädchen, dessen Leben bisher unter keinem guten Stern stand, da sie als Waise in eine schreckliche Familie vermittelt wurde, in dieser sie wie eine Sklavin gehalten wurde. Doch als sie anfängt Tarot Karten zu legen und Visionen zu haben, verändert sich ihr Leben schlagartig und wir erleben eine taffe junge Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Dennoch bleibt eine gewisse Distanz bewahrt.   Auch die weiteren Charaktere sind gut gewählt, wirken distanziert und wahren so ihre Geheimnisse, so dass ihre wahre Identität erst nach und nach ans Licht kommt. Ab und an nimmt die Handlung mal hier und da kleine Wendungen und wir erleben kleine Spannungsspitzen, weshalb die Autorin es schon geschafft hat, mich am Lesen zu halten. Erst zum Ende des ersten Bandes hin wurde es richtig spannend und die vielen kleinen Geheimnisse wurden offenbart. Aber auch hier bleiben Fragen offen, welche sich wohl erst in den kommenden Bänden klären werden. Dschinn wurden in letzter Zeit ja des Öfteren in Jugendbüchern thematisiert, doch die Idee diese in unterschiedliche Kategorien und Fähigkeiten einzuordnen und noch dazu Methoden wie man Dschinn bekämpft ist für mich neu und konnte mich insoweit überzeugen. Allerdings hat mich die Jagd auf die Dschinn an diverse Fernsehsendungen, wie „Buffy – Die Vampirjägerin“, „Supernatural“, etc. erinnert. Allen in allem hat mir die Geschichte gut gefallen, jedoch wurde das vorhandene Potenzial nicht vollständig genutzt und es bleibt noch Luft nach oben. Fazit: „Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals“ von Mina Hepsen ist ein Fantasy-Roman über Dschinn, Tarot Karten und Visionen, dessen Grundidee großartig ist, jedoch das vorhandene Potenzial nicht vollständig genutzt wurde. Ein klein wenig mehr Spannung tät dem Buch kein Abbruch. Dennoch interessant zu lesen.

    Mehr
  • Süsse Geschichte mit Aktion, Verliebtheit und Spannung,...

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    01. May 2016 um 16:45

    Fazit: Süße Geschichte mit Aktion, Verliebtheit und Spannung, sowie auch der Aspekt an Fantasy wird gut abgedeckt. Inhaltsanalyse: Vorsicht Spoiler ! Fängt düster an, die arme Kleine, von niemanden gewollt und dann landet Sie auch noch in so einen Haushalt. Dann bekommt Sie die Karten geschenkt und die Ausbeutung beginnt. Dann ist Janet weg und es passiert etwas schreckliches, Randy will Sie ganz und gar für sich. Sie kann sich in aller letzter Sekunde in Ihr Zimmer in Sicherheit bringen. Ihre Entscheidung zur Flucht. Schlägt sich tapfer, so alleine und dann die Sache mit den Dschinn...sehr mutig gegen Ihn anzugehen. Dann der nächste Schicksalsschlag, Sie wird von einem Auto angefahren. Zum Glück ist nicht viel verletzt aber somit bekommt Sie eine neue Identität. Dann taucht Josh auf, er hat Sie überfahren, dafür nimmt er aber Sie auch bei sich auf, dass wird sicher noch interessant :) Als Josh Sie dann abholt, lernen Sie sich ein wenig kennen, aber prompt lässt Er Sie alleine in der Villa. Zum Glück ist ja Marie dafür sehr hilfreich. Dann Ihr Zimmer und noch mehr freudige Überraschungen, ein ganzer Schrank voller Abziehsachen für Sie. Dann sein Experiment, einfach schnucklig. Dann das warte auf Melissa und Josh und Sie streiten über die geschenkten Sachen, köstlich... Anschließend kommen die Hexen ins Spiel, und Oh ha...josh hat eine Freundin...ne ne Dann rennt sie dummerweise dem Dieb nach und wird geschlagen, plötzlich gerettet von einem geheimnisvollen Fremden. Bei der Rückgabe der Tasche bekommt sie nicht den Dank den Sie verdient. Aber Josh wird beim Anblick ihres Gesichtes wütend. Natürlich muss Sie dann zum Arzt was Ihr sehr unangenehm ist, und dann noch Josh Vorschlag zur Schule zu gehen, dies wird aber gut von Ihr angenommen. Dann das leckere Frühstück, dass Sie zaubert und sich jeder wundert. Die Spur ist ja ein schock für Sara. Dann der erste Schultag, naja wie mans nimmt.Ian der Retter ist auch auf der Schule. Sie verstehen sich richtig gut, tja und Josh ist eifersüchtig hat aber eine eifersüchtige Freundin. Dann die Sache mit dem Gasleck und natürlich ist Ian wieder der Retter und dann Ihr Auftritt in der Mensa, amüsant. Dann das verschlossene Zimmer, was Sie wohl darin findet ? wieder ein Mal, einfach mit Ian zusammen zu stoßen. Besonders wo Er Sie doch durchschaut. Dann macht Josh mit seiner Freundin Schluss, aber was macht Ian jetzt mit ihr ? Dann das spontane Treffen, naja nicht Garde logisch alles, aber dann ist wohl ein DSCHIN in der Nähe. Die Party ist ja natürlich viel zu pompös, aber Sie trifft natürlich Ian und er ist für Sie da. Wie recht Ian doch hat, Mensch Josh, aber naja so tanzen dann doch Josh und Celine Miteinander und nicht Ian, dass hätte ich viel passender gefunden. Dann die doofe Aktion mit dem Drink, war ja klar dass Sandra was vorhat. Tja mit K.O. Tropfen ist nicht zu spaßen. SO süß wie Ian dann für Sie da ist, und ganz besonders dass Er Ihr glaubt. Tja dann zeigt Er Ihr die kalte Schulter, warum auch immer...aber Celine ist in der Rolle in der Schule sowieso beschäftigt,...Josh und Sie als Ahornkönigin. Das war ja sehr schräg mit dem Anruf, arme Celine, und dann noch der Aufstand und der Streit mit Sandra. Aber es wird noch gesteigert, wieder eine Vision und dann noch Rebeccas komisches Verhalten und taucht auch noch Ian auf. Dann die Party und das Küssen rufen, tja klar müssen Ian und Celine sich küssen, aber er bedauert es sofort? Was für ein Idiot. Dann das Foto von Ihr und Josh und dem Kuss mit Ian, ich würde ja vermuten dass Ian mit Sandra gemeinsam Sache macht, auch wenn es uns traurig macht. Ians Ansprache und er Klasse bekräftigt die Theorie ja nur, ... Wie weit dass wohl noch gehen wird ? Dann das mit der Ahornkönigin, sehr amüsant...außerdem dann Ian, tja so schnell hat man ein Date! Dann Josh Aktion vor dem Date, aha...interessant, sehr komisch aber interessant. Ian weiß natürlich was los war, weil Er genauso empfindet ? Dann hat Sie die Vision und kehrt so schnell wie es geht zurück, aber Sie erkennt wohl nicht tja und dann trifft Sie auf Sandra und es wird schwarz... Tja tatsächlich ist Ian darin involviert aber nicht mit Sandra, Samuel, schön jedoch dass Er Sie rettet. Seine Aufgabe ;) Dann der Morgen danach und Iam und seine Zuversicht das Celine jetzt geht, jedoch macht Sie es Ihm schwierger als er denkt , Sie bleibt um Josh weiterhin zu beschützen. Ian wird Sie beschützen und wir staunen und warten auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Schicksal, oder nicht?

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    dorothea84

    dorothea84

    02. April 2016 um 18:16

    Celine hat es nicht leicht im Leben. Geflohen von ihrer Pflegefamilie, lebt sie seitdem allein.Dank ihren Tarotkarten kann sie die Zukunft sehen. Als Sie Josh Beamont beschützen soll wird alles anders. Kopflos zieht sie los um ihn zu retten, doch so einfach wird das nicht.Mina Hepsen letzte Reihe habe ich verschlungen, deshalb konnte ich vor diesem Buch nicht halt machen. Natürlich wurde ich nicht enttäuscht, voller Spannung, Wendungen, Gefühlen und Action. Celine tat mir wirklich leid, anderseits hatte ich auch Respekt vor ihr. Sie hat einfach nicht auf gegeben. Ich habe ihr immer wieder die Daumen gedrückt und gehofft das sie es endlich besser hat. Dann schicken sie die Tarotkarte zu Josh und sie betritt eine andere Welt. Voller Magie, tiefen Gefühlen und Spannung zog mich in den Bann und ich konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Mehr
  • Wahnsinn!

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    mii94

    mii94

    25. March 2016 um 18:56

    InhaltDas Schicksal hat sie zueinander geführt und damit in größte Gefahr gebracht. Wird ihre magische Gabe sie schützen können?Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …CharaktereSarah / Celine ist eine sehr zurückhaltende junge Frau, die von ihrer Pflegefamilie als Haushaltshilfe und zusätzliche Einnahmequelle missbraucht worden ist. Sie versucht immer das Richtige zu machen und ist deswegen sehr tapfer, wenn sie auch agiert, als hätte sie keinen Verstand und ist selbst nichts Wert. Celine wirkt am Anfang sehr unscheinbar und hilflos, doch dann wird sie zu einer sehr angesehenen Schülerin, die auch sehr hilfsbereit und loyal ist. Josh ist der angesehenste Junge der Schule. Er ist heiß und beliebt. Aber wie das meistens bei den angesehenen Jungs so der Fall ist, ist er auch sehr überheblich, arrogant und ein Macho. Aber Josh kann auch sehr liebevoll, beschützend, tapfer und loyal sein. Ian ist eine sehr liebevoller und fürsorglicher junge Mann. Außerdem ist er für Celine immer da, auch wenn er ihre Lügen kennt. Des Weiteren ist er sehr tapfer und loyal. Und er ist ein super Kerl und mindestens genauso heiß wie Josh!Zum InhaltIch finde die Idee mit den Dämonen sehr gut. Auch wie das Buch aufgebaut war, fand ich sehr gut. Das erste Drittel hat mich nicht ganz so sehr gepackt, aber ab dem zweiten Drittel konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere und Handlungsstränge waren sehr gut durchdachte und alles hat sehr gut miteinander harmoniert. Aber mal im Ernst, was war das für ein Ende? :( Zum SchreibstilDer Schreibstil der Autorin hat mir persönlich enorm gut gefallen. Er war an den richtigen Stellen mitreißend und spannend. Außerdem war es richtig angenehm zu lesen und ich bin ohne Probleme in meinen Lesefluss gekommen. Des Weiteren kann ich sagen, dass ich nirgendwo in der Geschichte hängen geblieben bin, sondern einfach locker und flockig lesen konnte. Zur AutorinMina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in "Creative Writing" machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.EmpfehlungDieses wundervolle Buch empfehle ich jeden, der gerne mal etwas mit Dämonen lesen will, aber auch eine schöne Geschichte dazu haben möchte. Das Buch lohnt sich sehr!Taschenbuch: 416 SeitenVerlag: Goldmann Verlag (20. Januar 2014)Sprache: DeutschISBN-10: 3442479819ISBN-13: 978-3442479818Preis Taschenbuch: 9,99 EuroPreis eBook: 8,99 Euro

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Zeichen des Schicksals" von Mina Hepsen

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Mina_Hepsen

    Mina_Hepsen

    Dear Readers, Happy New Year! I'm really excited about this opportunity to hear from you all and to find out what you think of my new novel, Flammenblut: Im Zeichen des Schicksals. I've been writing paranormal novels for a while now, but this is the first time I've ventured into Young Adult literature and the first time I've written about Djinns. Unlike vampires or werewolves, Djinns aren't purely myth; in fact, over 1 billion people today believe they are real.  So real in fact, that when I started doing my research I came across dozens of people who very casually told me they had either seen one, knew someone who used one or in one particular instance, refused to visit their aunt because she was married to one. Hearing people's stories and coming across some extraordinary individuals drove me to begin the Flammenblut series. Celine, the protagonist, is not exactly your normal heroine (although she really doesn't give herself enough credit, like most extraordinary women I know) and I hope you will enjoy getting to know her and following her on her quest to find the mysterious guy from her visions and to save him (totally heroic right? not that she would agree!).  Viele Grüße Mina Hepsen Mehr über das Buch: Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum … LESEPROBE Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Mina Hepsen mitzumachen. Mina versteht Deutsch und kann es auch sprechen, leider aber nicht so gut schreiben, deshalb könnt ihr eure Fragen gerne auch auf Deutsch stellen, wer aber noch die englische Variante hinzufügt, ist auf der sicheren Seite, verstanden zu werden! Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin auch freuen! Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag 25 Leseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 16.Januar bewerben - beantwortet dazu nur folgende Frage: Was haltet ihr von Tarotkarten? Glaubt ihr mit ihnen ein kleines Stück weit in die Zukunft sehen zu können, oder ist alles nur Humbug? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 409
  • Das Schicksal führt zusammen..

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    kohoho

    kohoho

    04. March 2016 um 16:03

    Celine hatte es nicht leicht in ihrem Leben, lebte sie die ersten Jahre in einem Waisenhaus und entfloh danach aus einer grausamen Pflegefamilie. Aber Celine ist etwas Besonderes, denn sie besitzt die Gabe, in die Zukunft zu sehen. Mit ihren Tarotkarten und durch Visionen kann sie sehen, was sein wird. Und diese Visionen bringen sie auch zu Josh, auch wenn sie nicht weiß, warum.. "Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals" von Mina Hepsen war ein Buch, dass mich durch den Klappentext wirklich angesprochen hatte. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der einen richtig fesseln kann und sich gut lesen lässt. Die Geschichte hat mich sofort gepackt, denn Celine ist ein sehr toller Charakter, trotz ihrer Vergangenheit im Waisenhaus und bei ihrer Pflegefamilie hat sie sich stark entwickelt, gerade mit ihrer Gabe versucht sie auch anderen zu helfen und begibt sich für sie in Gefahr. Aber auch die anderen Charaktere konnten mich gut überzeugen.  Die Geschichte selbst entwickelt sich auch durchgehend, bleibt aber manchmal ein wenig hängen, gerade im Mittelteil. Das Ende haut es aber wieder richtig raus, es bleibt packend bis zur letzten Seite und verspricht auf eine gute Fortsetzung. "Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals" ist ein schöner und gelungener Auftakt einer Fantasy-Reihe und lässt auf jeden Fall auf mehr hoffen.

    Mehr
  • [Rezension] Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals #1

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2015 um 21:42

    Nessa's Bücherwelt Ich fand die Idee hinter diesem Buch extrem ansprechend und war schon gespannt auf die Umsetzung. Sarah ist ein sehr starker Charakter, da sie schon früh lernen musst auf sich selbst acht zu geben. Sie ist als Kind vor einem Waisenhaus ausgesetzt worden und musste sich mit boshaften Pflegeeltern herumschlagen. Dort entdeckt sie auch ihre Begabung, mit Tarotkarten, die Zukunft vorher zu sagen. Auch wenn sie selbst nicht der Meinung ist, dass ihre Gabe heldenhaft ist, begibt sie sich immer wieder in Gefahr um anderen zu helfen. Während ich Anfang und Ende des Buches wirklich gelungen und spannend fand, war der Mittelteil mir allerdings viel zu „Liebesromanmäßig“. Die eigentliche Geschichte um Tarotkarten und Dschinns rückt fast komplett in den Hintergrund und es dreht sich, bis auf ein paar einzelne Visionen die allerdings eher im Sande verlaufen, nur um Josh, Ian und Celine in ihrer Dreiecksbeziehung und die üblichen Highschool-Zickereien. Erst die letzten paar Seite haben mich dann wieder gefesselt. Und lassen mich auf eine spannendere und aufschlussreichere Fortsetzung hoffen. Das Buch wirft Fragen um Fragen auf, von denen keine wirklich beantwortet wird. Warum hat Celine diese Visionen? Warum wurde sie vor dem Waisenhaus ausgesetzt? Warum vertraut sie zwei mehr oder weniger wildfremden Menschen all ihre Geheimnisse und ihr Leben an? Und warum bloß scheint sich Celine keine einzige dieser Fragen zu stellen?

    Mehr
  • Wuhu, ich hoffe das es bald weiter geht : )

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Infinity_Books

    Infinity_Books

    24. August 2015 um 20:43

    Empfehlung Das Cover ist schön gestaltet, ich mag die warmen Töne der Ornamente. Doch in diesem Fall hat es auffällig wenig mit dem Inhalt zu tun, zieht aber doch Blicke auf sich und macht sich einfach gut im Bücherregal. Celine ist ein junges Mädchen das ihre eigene Vergangenheit nicht kennt, doch sie weiß was die Zukunft bringt. Sie hat Visionen und tut für sich das einzig Richtige, sie versucht den Menschen die durch die Dschinn bedroht werden zu helfe, doch das könnte eines Tages auch ihr das Leben kosten… Ein schöner Auftakt mit Potenzial. Fazit Dies ist mein erstes Buch dieser Autorin, doch mit Sicherheit wird es auch nicht das Letzte bleiben. Mina Hepsen hat eine lockere Art zu schreiben, und auch wenn es in diesem ersten Band einer Reihe nicht immer Aktion reich zu ging, flog man nur so durch die Seiten. Dies hat mich selbst überrascht, aber es schien mir als wolle die Autorin uns ihre Charaktere ganz genau vorstellen, denn wir haben einen wirklich guten Einblick in die Gefühle und Erinnerungen unserer Protagonistin erhalten. Auch wenn der Einband es nicht unbedingt verrät, es geht um Dschinn, Magie, Visionen und Tarot Karten. Eine Mischung die ich unheimlich gerne lesen, alles was mit Dschinn und Gargoyles zu tun hat, dafür bin ich jederzeit zu haben. Sie schmückt das Ganze noch etwas aus, so das wir ein schönes System an bösen Übernatürlichen Wesen haben. Zu Anfang hatte ich mir etwas Sorgen gemacht das es zu eintönig werden würde, zu viel und zu kurze, einfache Jagdausflüge, denn Dschinn sind in diesem Buch durchaus nichts Gutes, vielmehr können sie den Menschen sehr gefährlich werden. Doch Frau Hespen bekommt genau im richtigen Moment den Dreh und schon wenden wir uns unserem Hauptleckerbissen Josh Beaumont zu. Denn Celine glaubt, das sie durch ihre Visionen die Aufgabe hat, auf die Menschen die Teil dessen sind auf zu passen und zu beschützen. Doch genau dadurch gerät sie in einen Strudel der Ereignisse und ihr Aufenthalt in der neuen Stadt zieht sich länger dahin als sie jemals gedacht hätte. Die Visionen ändern sind, sie lernt viele neue nette und auch boshafte Menschen kennen. Sie muss sich neuen Herausforderungen stellen und das bringt sie ganz schön ins schwitzen. Dieses Buch ist sicherlich an einigen Stellen für einige Leser und Leserinnen noch zu verbessern, denn einige Zeit lang passiert wirklich kaum etwas. Wer jedoch gerne mal einfach eine Ruhepause genießen möchte um einfach die Charaktere und die Geheimnisse die alles umgibt gründlich zu studieren, der wird sich in der Mitte des Buches sicher nicht langweilen. Ich hoffe darauf das weiter daran geschrieben und übersetzt wird, denn Frau Hespen hat hier einen tollen Fantasy Roman geschrieben der es verdient weiter ausgebaut und gelesen zu werden, bevorzugt auch von mir : ) Sie lässt vieles offen und somit ihre Leser doch zu neugierig zurück.

    Mehr
  • Die Dämonen haben mich in ihren Bann gezogen!!

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Buechersucht

    Buechersucht

    08. August 2015 um 16:57

    Kurzbeschreibung Das Schicksal hat sie zueinander geführt und damit in größte Gefahr gebracht. Wird ihre magische Gabe sie schützen können? Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum … Erster Eindruck Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich mir: "Ist das da Katy Perry auf dem Cover?" Aber natürlich ist sie das nicht, ich Talent! Das Cover ist sehr vielversprechend, es ist sehr schön gestaltet und man erkennt eine Gewisse Struktur, wie zum Beispiel die gelben Augen des Mädchens, welche in dem Buch eine wichtige und tragende Rolle spielen. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, dachte ich zuerst, es handle sich um eine dieser Klischee-Geschichten, aber Don't judge a book by its Cover, richtig? Das gefällt mir an dem Buch: Das Buch "flammenblut" von Mina Hepsen punktet bei mir dadurch, dass das Thema Dämonen und Dschinn noch kein so zerlesenes Thema ist, wie Vampire zum Beispiel und lädt dadurch schon zum Lesen ein. Man will immer mehr von Dschinns und Dämonen erfahren, die die Protagonistin Sarah - und später Celine - im Laufe der Geschichte näher kennen lernt. Das ganze Buch hat etwas Mystisches, da Sarah in die Zukunft sehen kann, ihr das jedoch des Öfteren auch zum Verhängnis wird. Die Protagonistin ist eine sehr starke und selbstständige Persönlichkeit, was mir sehr gut gefällt, da sie nicht das dumme schüchterne Mädchen verkörpert, welches von jedem männlichen Wesen gerettet werden muss. Ihre Geschichte fesselt mich von Anfang an, man fiebert regelrecht mit, wie es mit ihr weitergeht. Desweiteren sind die beiden männlichen Charaktäre, Josh und Ian, sehr interessante Figuren in der Geschichte. Josh gibt sofort einem das Gefühl, er wäre der Sonnenschein und die heilende Salbe für Sarah, da er sie zum lachen bringt, jedoch misstraut man ihm auch. Man weiß nicht, ob er über die Dschinn Bescheid weiß oder ob er etwas mit ihnen zu tun hat. Das erhält die Spannung in dem Buch sehr gut. In Ian hingegen habe ich mich sofort verliebt. Er ist dieser mysteriöse Klischee-Kerl, der den Held für die holde Maid spielt. Aber das macht diesen Charakter erst so aufregend, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Das stört mich an dem Buch: Das Buch jedoch hatte auch ein paar Kritikpunkte, welche ich gerne darlegen möchte. Der Schreibstil von Mina Hepsen ist zwar detailreich und strukturiert, jedoch fand ich ihn sehr uninteressant. Wenn Bücher einen uninteressanten Schreibstil haben, neigt man schnell dazu, sich auf den Seiten zu verlieren, was leider hier der Fall war. Sehr oft habe ich mich über Stellen gewundert. "Wie ist die denn von da nach da gekommen?", "Hä, was macht die da?" waren meist meine Gedanken, als ich das gelesen habe. Irgendwie habe ich an manchen Stellen einfach den Faden verloren. Ebenso etwas ärgerlich aber verständlich war, das die Autorin nach einem spannenden Kapitelende die Auflösung nicht an den nächsten Kapitelanfang gesetzt hat, sondern im Laufe das Kapitels erst alles aufgedeckt hat. War zwar ärgerlich, hat aber den Zweck, die Spannung zu halten, perfekt erfüllt. Darüber hinaus war das Buch in Sachen Liebe ein reines Klischee. Keine Frage, mir gefällt sowas, aber der mysteriöse Kerl und der nette Junge von nebenan sind doch schon etwas unspannend, da es von der Sorte Bücher schon eine ganze Bibliothek gibt. Was ebenfalls ziemlich witzig war, war die Tatsache, das man perfekt vorraussagen konnte, wie der Verlauf der Geschichte sein würde. Die Autorin hat sehr viele offensichtliche Anspielungen auf das gemacht, was im Verlauf des Buches passieren würde, hat mich jedoch eher angespornt, dazu, herauszufinden, ob ich mit meinen Vermutungen recht hatte. Ein wenig ärgerlich war wiederrum, dass die Protagonistin Sarah wiederrum diese Anspielungen nicht sah oder erst realisierte, als es schon fast zu spät war, was mich an manchen Stellen zur Weißglut gebracht hatte. Naja, war wohl etwas übertrieben. Fazit: Außer die oben aufgelisteten Dinge, die mich etwas gestört haben, finde ich das Buch und ihre Geschichte einfach fabelhaft. Nachdem ich das Buch gelesen habe, fand ich es schade, es schon fertig gelesen zu haben. Ian und Sarah haben mich immer zum Schmunzeln gebracht, wenn sie sich mal wieder in den Haaren hatten und die Stärke der Protagonistin ist einfach inspirierend. Ich finde, dass das Buch ein sehr guter und gelungener Start der Reihe ist. Ich freue mich schon sehr auf einen zweiten Teil, denn die Dämonen haben mich in ihren Bann gezogen.! 7 von 10 Punkten

    Mehr
  • Irgendwie platt.

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    05. August 2015 um 08:49

    Die Grundidee des Romans ist ausgesprochen neu, positiv und sehr interessant. Das Buch wird aus der Sicht von Celine/Sarah (Ich werde in der Rezension allerdings immer Celine schreiben) erzählt. Und hier spielt sich eine angedeutete 'Fast-Dreiecks-Beziehung' ab. Und zwar zwischen Celine, Ian (Dschinn) und Josh (Flammenblut). Wie zu erwarten steht Celine zwischen den Stühlen und gesteht es sich nicht ein, dass sie für Beide etwas empfindet. Was mich ein wenig genervt hat, war das Josh als normaler Teenager dargestellt wurde. Obwohl er das laut Ian nicht ist (davon erfährt man aber gar nichts). Und Josh ahnt kein bisschen, dass Celine ihn die ganze Zeit über anlügt, was ihre Vergangenheit und ihr Erinnerungsvermögen anbelangt. Ich meine irgendwann muss es einem doch mal auffallen, dass man die ganze Zeit von einem Mädchen gerettet und belogen wird. Die Nebencharaktere waren irgendwie bedeutender als die Hauptprotagonisten, denn diese wurden intensiver beschrieben und gestaltet. Ich hatte auch mehr Spannung, Wendungen und Abwechslung erwartet. Aber alles dümpelte so vor sich hin und kaum etwas geschah.  Nach meinen Informationen bleibt dieses Buch kein Einzelroman. Jedoch gibt es noch keine Informationen über die Fortsetzung, da das Buch erst im Januar rauskam, denke ich wird das auch noch eine Weile so bleiben. Aber ich sehe optimistisch dem zweiten Band entgegen :) Dieser Auftakt einer neuen Serie war für mich eher durchschnittlich. Ich bin im großen und ganzen nicht wirklich auf den zweiten Band gespannt und die Vorfreude ist kaum vorhanden. Aber lesen werde ich die Fortsetzung dennoch. Da dieser Auftakt der Serie für mich eher durchschnittlich war, vergebe ich für diesen Mina Hepsen Roman 3 von 5 Sternchen.

    Mehr
  • flammenblut - Mina Hepsen

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Jessi1989

    Jessi1989

    20. July 2015 um 18:43

    Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar, das vom Goldmann Verlag zu Verfügung gestellt wurde. Inhalt: Celine ist ein junges Mädchen, dass im Heim aufgewachsen ist. Dort wurde sie gut behandelt und erlebte einen schöne Zeit, Bis sie in ihre neue Pflegefamilie kommt, die ihr das Leben zur Hölle machten, weil man sie wie einen Sklavin behandelte. Sie wurde gezwungen die ganze Hausarbeit zu erledigen, ohne zu jammern. Irgendwann meldet ihre Pflegemutter sie auch noch von der Schule ab, was für Celine, das schlimmste ist, da sie gern zur Schule geht. Als dann auch noch ihr Pflegevater sie schlägt versucht sie in der kurzen Zeit, die ihr in der Woche für sich blieb in einem Second - Hand Laden Bücher zu holen um etwas zu lesen und daraus etwas zu lernen. Eines Tages bekommt sie von der Verkäuferin Tarotkarten geschenkt und so ändert sich ihr ganzes Leben.... Cover: Das Cover hat für mich etwas dunkles und mystisches, was mir sehr gut gefällt. Auch die zur Geschichte passenden gelb - orangen Flammen und das hübsche Mädchen, stechen einem sofort ins Auge. Meine Meinung: Die Autorin Mina Hepsen hat mit dem Buch etwas tolles erschaffen, was mich sofort in diese abenteuerliche Reise über übernatürliche Wesen gezogen hat. Der Schreibstil war sehr locker und leicht zu lesen, auch die Kreativität und die Spannung fehlte keinesfalls. Ich konnte mich gleich zu Beginn in die tolle Story einfinden und hab dieses Buch innerhalb von drei Tagen gelesen. Es war so spannend und fesselnd, dass ich es überall mit hingenommen hab. Zur Arbeit um in den Pausen zu lesen, an den See, zum Arzt usw. Die Charaktere gefielen mir sehr gut, vorallem Celine, die für mich eine sehr starke Persönlichkeit hatte, durch das was sie alles erlebt hat. Trotzdem verlor sie nie ihr freundliches und fröhliches Gemüt. Aber auch Josh und Ian haben mir von Anhieb gefallen, auch wenn sie beide komplett verschieden sind. Josh ist eher ein Gentleman, der alles für eine Frau tun würde. Ian ist ein charmanter, aber auch rätselhafter und geheimnisvoller Charakter. Was mich leider ein wenig enttäuscht hat, war das Ende. So viele Fragen wurden offen gelassen, obwohl man gerne wissen würde wie es weiter geht. Deshalb 1 Punkt Abzug. Fazit: Dennoch alles in allem ein sehr toller spannender Fantasy - Roman mit super Charakteren, einem tollen Schreibstil und einer super Geschichte. 4/5 Sterne  

    Mehr
  • Flammenblut Band 1

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    piinky95

    piinky95

    25. June 2015 um 22:43

    Celine sieht immer wieder Visionen, von Leuten die sie retten muss. In ihrer neusten Vision sieht sie Josh Beaumont, den Jungen, dem sie direkt vors Auto läuft. Nachdem Celine im Krankenhaus aufwacht, besteht Josh darauf, dass sie bei ihm einzieht. Da Celine sich an nichts mehr erinnern kann. Aber vor wem und warum soll Celine Josh beschützen? Der Schreibstil ist flüssig, auch wenn der Anfang etwas langatmig ist, konnte ich das Buch zügig lesen. Es dauert eben bis das Buch langsam interessant wird. Obwohl mir die Geschichte gut gefallen hat, habe ich mir etwas anderes darunter vorgestellt. Eine Fantastgeschichte mit Tarotkarten und Visionen. Das wird aber nur Nebensache, eigentlich ist es eine Highschoolgeschichte, in der Celine ab und zu Vision bekommt. Ich hätte mir gewünscht, dass die Visionen länger, öfter und ausführlicher gestaltet werden. Sie waren meist nur kurz und irgendwie nichts Besonderes. Was mal etwas anderes war sind die Tarotkarten, besonders gefallen haben mir die verschiedenen Bilder der Tarotkarten am Anfang der Kapitel gefallen. Neu war auch, dass es nicht um Vampire und Werwölfe ging sondern um Dschinn. Es wird erklärt, dass es viele verschiedene Arten von Dschinns gibt. Über solche Bücher habe ich noch nicht viel gelesen und war total begeistert.   Bei den Charakteren war alles dabei von nervig bis hyperaktiv, von fürsorglich bis geheimnisvoll. Es war alles vertreten. Celine ist eine Kämpferin, sie setzt sich für andere ein und will ihre Aufgabe, Josh zu beschützen gut machen. Anfangs wusste ich nicht was ich von ihr halten sollt, aber mit der Zeit hat man verstanden wieso sie so handelt und ihr andere Menschen wichtiger sind. Josh ist etwas seltsam, er ist viel zu fürsorglich was Celine betrifft. Wer nimmt schon jemand wildfremdes (Celine) mit zu sich nach Hause und lässt sie dort wohnen? Er drängt sich ihr regelrecht auf. Manchmal war das wirklich nervig. Dann gibt es noch Ian, einen gutaussehenden Mitschüler, der immer auftaucht wenn Celine in Gefahr ist. Über Ian hätte ich noch gerne mehr erfahren, ihm wurde meiner Meinung zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Aber vielleicht passiert das ja in den nächsten Büchern. Ich freue mich schon wahnsinnig auf die anderen Bücher der Reihe und würde sie am liebesten sofort lesen. Obwohl ich mit etwas anderem gerechnet habe, hat mir das Buch total gut gefallen. Ich hoffe, dass es in den folgenden Büchern mehr Visionen oder Visionen die auführlicher und spannender geschrieben wurden gibt.  Aber wer sich ein reines Fantasybuch wünscht ist hier definitiv falsch.

    Mehr
  • Wandelnde Tote, fanatische Rugby Fans und wie das Schicksal dazwischen kommt.

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Tedd

    Tedd

    19. June 2015 um 17:21

    Ich stand dem Buch gleich zu Beginn eher skeptisch gegenüber, warum weiß ich nicht, aber es war einfach so. Das hätte, aber gar nicht sein müsse, denn ich wurde so wahnsinnig überrascht. Ich habe das Buch in ganzen 2 Tagen durchgelesen!!! Ich glaube, das allein sagt schon ziemlich viel darüber aus, wie gut es mir gefallen hat. Es hat mich sofort gefesselt und ich wollte einfach immer mehr über Celine und die Geschichte erfahren, denn es sind hier zum Glück keine Vampire, Hexen oder ähnlich ausgelutschtes, sondern Dschinn. Das allein und auch diese ganze Story konnte mich echt überzeugen und wer vor allem überzeugen konnte war Ian*___* Ja, ich bin ein riesiger Ian Fan, schon seit der ersten Szene mit ihm, schrie ich Celine förmlich an, etwas mit ihm anzufangen. Natürlich, wusste man die ganze Zeit nicht so wirklich was man von ihm halten soll, aber ich habe einfach immer gehofft, dass er einer von den Guten ist:) Ob ich richtig lag oder eher nicht so, müsst ihr selber lesen und solltet ihr auch, denn ich glaube, das könnte eine recht interessante Reihe werden. Sein Gegenspieler Josh hingegen, war gar nicht mein Fall. Ich weiß, noch nicht mal genau, was mich an ihm gestört hat, aber ich mag ihn einfach überhaupt nicht. Wahrscheinlich auch einfach, weil er ein Konkurrent für Ian darstellt:) Er ist zwar nett, lieb und alles, aber er ist mir einfach ein bisschen zu glatt gewesen. Ja, er hat eine nicht so schöne Vergangenheit, aber allein das er mit der Zicke Sandra zusammen ist, zeigt doch wie wenig Verstand er hat. Und da wären wir schon bei meinen nächsten Kritikpunkt: Sandra und die ganze Highschool Sache. Das Ganze ging mir einfach total gegen den Strich. Immer diese Zicken und ihr Gefolge. Hallo???!! Wie oft bitte habe ich schon von so etwas gelesen??? Irgendwann reicht es einfach, dann will man das nicht mehr lesen! Und dieser Punkt war hier einfach erreicht! Es hätte auch in jeden anderen Buch sein können, denn diese Zicken gibt es fast immer und es geht mir jedes mal soooo auf die Nerven. Ich musste jedes Mal mit den Augen rollen, sobald sie bloß einmal erwähnt werden und darüber könnte ich mich jetzt auch noch ewig aufregen, aber wirklich ich lasse es lieber, das tut meinen Blutdruck nicht gut. Dafür waren einige andere Charaktere wirklich toll, wie z.B. Ian:)) Nein, Spaß es war nicht nur Ian, der mich überzeugen konnte, auch die gute Melissa habe ich in mein Herz geschlossen. Anfangs mochte ich sie erst gar nicht, da ich dachte sie ist einfach nur ein hyperaktives, aufmerksamkeitsgeiles, nerviges Mädchen, aber um so mehr man über Melissa erfährt desto mehr tat mir mein erster Eindruck ihr gegenüber leid. Ich schäme mich schon fast, dass ich anfangs so über sie gedacht habe:( SCHANDE ÜBER MICH!!! Denn sie ist so schlau und Celine wirklich die beste Freundin, die man sich wünschen kann. Also Melissa entschuldige noch einmal! Ich hoffe du verzeihst mir.Auch der Hauptcharakter Celine ist wirklich toll, zwar nicht überragend und sie ist hier auch nicht mein Lieblingscharakter, aber man kommt als Leser gut mit ihr klar und ihre Handlungen sind auch vollkommen zu verstehen. Zur Handlung muss ich sagen, dass sie mir größtenteils echt gut gefallen hat, aber es war manchmal schon etwas vorhersehbar und auch die große Enthüllung war leider nicht so schokierend, wie ich gehofft hätte.  Trotzdem hat mich Mina Hepsens Geschichte begeistert und Flammenblut kann ich nur jeden empfehlen:)

    Mehr
  • Ein vielverprechende Story....

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    18. June 2015 um 17:59

    Das Cover: Durchaus ein auffallendes Cover, das in Kombination mit dem Klappentext neugierig machen kann. Schöne Ausarbeitung, die zum Griff ins Bücherregal animiert. :) Mein Fazit: Die Geschichte um Celine, ihre Tarotkarten und Dschinns wird in diesem ersten Band nur nach und nach interessant. Erzählt wird die Geschichte von Celine, sodass man ihre Empfindungen am ehesten wahrnehmen kann. Zwar versucht sie auch die Gefühle und Wünsche der anderen Charaktere aufzuzeigen, allerdings funktioniert das nicht immer so gut. Die Schreibweise ist sehr angenehm, denn ich konnte mich tatsächlich in die Geschichte reinfühlen und die Umgebung und die Geschichte um Celine genau entdecken. Beim Lesen kommt man schnell voran und kann dennoch alles wahrnehmen. Celine als Charakter ist schwierig zu bezeichnen. Irgendwie unscheinbar, stur, ruhig, aufopferungswürdig und manchmal auch etwas langsam und tollpatschig. Sie ist nicht wirklich die geborene Hauptfigur die jedermann rettet und dennoch findet sie ihren Platz und wird zur Ritterin in der goldenen Rüstung. ^^ Ihre neue beste Freundin Melissa ist ein sehr angenehmer Charakter, auch wenn sie des öfteren mal in ihrer Welt der Mathematik abdriftet. Dennoch ist sie stets da, wenn Celine Ratschläge oder Hilfe braucht. Ich mag ihre offene, vertrauenserweckende und freundliche Art sehr gerne. Die Herren der Schöpfung mit Namen Josh und Ian sind zwei total unterschiedliche Charaktere, welche ich aber beide sehr gerne mochte. Wobei Ian mir einen erwachseneren und standhafteren Charakter aufzeigte und Josh eher impulsiv und klammernd herüberkam. Sie waren so unterschiedlich und dennoch konnte man bei beiden eine Sympathie entwickeln. :) Die Geschichte an sich ist im Ganzen eigentlich ganz gut durchdacht gewesen. Wir haben Celine kennengelernt, ihr bisheriges Leben und ihre Gabe, sowie ihre Aufgabe. Nur aus diesem Grund landet sie überhaupt bei Josh und dann geht es auch schon los. Leider gab es immer wieder Stellen, die sich sehr in die Länge gezogen haben. Sehr schade. Doch gegen Ende wurde es dann nochmal kurzweilig ordentlich spannend. Leider konnte es das Buch nicht zu 100% retten. Es war teilweise einfach zu ruhig gehalten, auch wenn man natürlich erst alles kennenlernen sollte. Manches mal wusste ich schon eher Bescheid und wollte nur, dass etwas passiert. Dennoch hat mich die Wendung am Schluss überrascht und nochmal gefesselt. Ich würde der Geschichte von meinem Gefühl her derzeit 3 Sterne vergeben, bin aber dennoch nicht abgeneigt gegenüber den Folgebändern. Ich bin neugierig wer oder was Celine wirklich ist, wie es mit Josh und Ian weitergeht und natürlich wie sich die Gefahr weiterhin entwickelt. Bisher hat man noch nicht viel aufgezeigt bekommen,...nur Informationen bringen einen auch nicht immer weiter. Ich bin gespannt!

    Mehr
  • Dschinn, Tarotkarten und eine Dreiecksromanze - ein toller Auftakt einer Fantasy - Reihe

    Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
    ilona89

    ilona89

    25. May 2015 um 02:16

    Ilona von Ilys Bücherblog Erster Satz: Manchmal habe ich das Gefühl, in einem Comic - Heft zu leben. Inhalt: Celine ist eine kluge und tapfere Protagonistin, die in ihrem Leben viel Leid erfahren hat. Sie wurde als Kind in einem Waisenhaus ausgesetzt und kam danach in eine Pflegefamilie, die sie nicht zur Schule gehen ließ, sondern zwang sie sie dazu, den ganzen Tag lang zu Hause zu kochen und zu putzen. Ihre grausame Adoptivmutter entdeckte schon früh Celines übernatürliche Gabe und versuchte diese zu Geld zu machen, in dem sie dem Mädchen befahl, ihren Kunden Tarotkarten zu legen. Mit deren Hilfe kann Celine die Zukunft vorhersagen und bald entwickelt sie auch ein Gespür für Dschinn - Dämonen, die in Menschen hineinfahren. Als sie in einer Notsituation eine Vision hat, gelingt ihr die Flucht aus dem Alptraum. Zunächst findet sie Unterschlupf bei einer Familie, bei der sie ein heruntergekommenes Zimmer für ihre 10-stündige Arbeit in der Bäckerei bekommt. Zwar ist sie erstmal ihren grausamen Adoptiveltern entkommen, aber ihre Visionen über die Dschinn und von ihnen besessenen Menschen hören nicht auf und sie versucht zu helfen, so gut es geht, sie auszutreiben. Als sie eines Tages eine schreckliche Vision von dem gutaussehenden Josh Beaumont plagt, steigt sie sogleich in den Bus ein und macht sich auf den Weg zu ihm. Doch ist es wirklich ein Dschinn, der hinter dem Jungen her ist? Oder warum hat das Schicksal sie zu ihm geführt? Meine Meinung: Das ist für mich das erste Buch der Autorin und ich muss sagen, ich bin begeistert! Ich werde mir demnächst ihre Vampir - Reihe kaufen und hoffe, dass die genauso gut ist wie "Flammenblut". Obwohl ich denke, dass dieses Buch eher was besonderes ist, weil es von Dschinn handelt (und eben nicht von Vampiren und Werwölfen, von denen es in den Jugendbüchern nur so wimmelt), die im islamischen Glauben fest verankert sind, und in Europa kennen wir sie eher als die "Dämonen" oder "Geister", die aus anderen Dimensionen stammen. Im Gegensatz zu ihnen leben die Dschinn unter uns, bzw. sind sie oft z.B. in der Wüste oder in dunklen, feuchten Höhlen anzutreffen. Sie können auch den Besitz von einem Menschen übernehmen und ernähren sich von seiner Lebenskraft. Dabei dürfen sie ihr Opfer niemals töten, aber sie dürfen den besessenen Menschen dazu verführen, andere umzubringen oder Selbstmord zu begehen. Die Idee mit den Flammenblütern (Dschinn) und den Tarotkarten fand ich sehr interessant und ebenso gut umgesetzt. Die Autorin hat einen sehr schönen, bildhaften Schreibstil, der mir unglaublich gut gefallen hat. Er ist so fließend und locker, dass man nur so über die Seiten fliegt. Ich hatte keinerlei Probleme damit, in die Geschichte hineinzufinden, da die Autorin schon zu Anfang uns aus Celines Perspektive das Leben der Protagonistin erzählt, wie sie z.B. im Waisenhaus ausgesetzt wurde, wie es ihr dort ergangen war, wie sie zu ihrer Pflegefamilie kam etc. Bevor ich was zu der Handlung der Geschichte sage, will ich noch betonen, dass die Charaktere in dem Buch wirklich toll ausgearbeitet wurden. Vor allem natürlich Celine, die ein eher schüchternes Mädchen ist, das nicht auffallen möchte. Sie ist eine typische graue Maus, schminkt sich nicht, trägt nur gebrauchte Klamotten aus Second - Hand - Läden und glaubt nicht daran, dass sich jemand wirklich ernsthaft für sie interessieren könnte. Sie ist aber auch auf der anderen Seite eine starke Person, weil sie unglaublich selbstlos, mutig, mitfühlend und hilfsbereit ist. Josh ist ein reicher Junge, er ist Kapitän des Rugbyteams und allerseits beliebt. Als er auf Celine trifft, hat er eig. eine Freundin, aber er fühlt sich trotzdem gleich zu unserer Protagonistin hingezogen. Anfangs ist aber nicht klar, ob das alles aufgrund seiner Schuldgefühle passiert oder einfach weil er von dem einfachen und netten Mädchen beeindruckt ist. Ian ist eher ein Bad Boy, er ist düster und gutaussehend. Er trifft eines Tages zufällig auf Celine als er sie vor einem Überfall rettet und die beiden sehen sich schon bald wieder auf der neuen Schule, die die beiden demnächst besuchen. Es entwickelt sich die typische Dreiecksromanze, die für die Teenie- Romane so charakteristisch ist. Nur dass man bei "Flammenblut" nicht so richtig weiß, woran man ist, denn man wird aus Ian nicht wirklich schlau und ob er was im Schilde führt. Auch könnte Josh alles mögliche sein und es gibt viele Hinweise, die Celine und den Leser in die Irre führen. Melissa ist Celines beste Freundin und das quirlige Mädchen war mir wirklich herzallerliebst, sowie ihre Schwester Penelope. Die Bösewichte in der Geschichte sind z.B. Sandra, die mit Josh zusammen ist und ihre Freundinnen. Da sie auf Celine eifersüchtig ist, macht sie ihr das Leben auf der Highschool zur Hölle. Und was die Bösewichte angeht - man weiß bis zum Schluss nicht, wer eig. die "Bösen" oder die "Besessenen" sind. Gerade das fand ich bei diesem Buch so spannend! Der Roman glänzt also mit tollen und sympathischen Charakteren, die nicht nur schwarz und weiß - gut und böse sind, sondern eben oft beides. Sie alle haben ihre Kanten, Ecken und kleine / große Macken und das macht sie so authentisch. Die Handlung der Geschichte ist, wie ich schon sagte, spannend, weil man nie weiß, woran man ist, wer wie einzuschätzen ist etc. Genau das macht eig. das Buch aus, denn sonst passiert relativ wenig. Zwar überschlagen sich zu Anfang noch all die Ereignisse um Celine, aber ab der Hälfte geht es in erster Linie um die Probleme und Sticheleien an der Highschool, Zickenkrieg und natürlich um die Dreiecksbeziehung. Aber, für mich war das Buch zu keiner Zeit langweilig oder hat sich langatmig angefühlt. Ich fand all die Intrigen und Liebesgeschichten, gemischt mit dem Übernatürlichen fesselnd und interessant. Der einzige Minuspunkt könnte sein, das es ein paar Klischees in dem Buch gab, die mich jedoch überhaupt nicht gestört haben, weil sie einfach irgendwie zu dem Young Adult - Genre gehören. Ich fand zudem dass die Autorin das Thema "Dschinn" und die "Tarotkarten" gut recherchiert hat und beides prima verbunden hat. Ich meine, anfangs war ich schon skeptisch, weil Mina Hepsen die Dschinn, Zukunftsvisionen und Tarotkarten in einen Topf geworfen hat, aber im Endeffekt war alles sehr stimmig und hat zusammengepasst. Die Gestaltung des Buches gefiel mir auch außerordentlich gut, weil man zu jedem Kapitel eine abgebildete Tarotkarte findet. Das Ende war für mich zwar spannend, aber doch etwas vorhersehbar, was ich schade fand, weil der ganze Roman sonst so geheimnisvoll war. Aber das Finale gefiel mir sehr gut und obwohl es keinen fiesen Cliffhanger gibt, sollte es auf jeden Fall eine Fortsetzung geben. Zumindest wünsche ich es mir, weil mir der erste Band so gut gefallen hat. Zitat: Es war für mich nie in Frage gekommen, einer Vision einfach keine Beachtung zu schenken. Niemals würde ich jemanden im Stich lassen, dem ein Leid zugefügt wurde, jemanden ignorieren, dem ich helfen konnte. Ich würde nie so werden wie die Billigtons. Also gab es nur eins, was ich tun konnte: in Joshs Nähe bleiben und Geduld haben. Cover: Das Cover passt sehr gut zum Inhalt. Es zeigt ein hübsches Mädchen mit schwarzen Haaren, die wie die Protagonistin Celine aussieht. Allerdings sehen ihre grünen Augen leicht gelblich, was auf die Besessenheit von einem Dschinn hindeutet. Dazu sind unten gelbe und rote Ornamente zu sehen, die auch zu dem Titel passen. Ich finde das Cover schön, aber es haut mich ja jetzt nicht um, weil es mit dem Gesicht ein Standard bei den Young Adult - Romanen ist. Fazit: Das Buch enthält viele neue Elemente, die man so von Fantasy - Romanen nicht unbedingt kennt. Die Handlung ist spannend und vielseitig. Der Schreibstil ist sehr fließend und locker. Die Charaktere sind allesamt authentisch und vor allem die starke und liebe Protagonistin muss man einfach mögen. Für mich ist dieser Roman definitiv mein neues Lieblingsbuch und ich warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung dieser wahnsinnig schönen Reihe. Deshalb vergebe ich natürlich 5 von 5 möglichen Sternen. Über die Autorin: Mina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in "Creative Writing" machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.

    Mehr
  • weitere