Mina Hepsen Unsterblich wie die Liebe

(78)

Lovelybooks Bewertung

  • 127 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(27)
(37)
(10)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Unsterblich wie die Liebe“ von Mina Hepsen

Der Kampf der Vampire geht weiter - Eine Hellseherin und ein russischer Prinz: in ihren Händen liegt die Zukunft der Vampire, in ihren Herzen die ihrer Liebe ... Mikhail Belanow weiß, dass die Zukunft der Vampire in seinen Händen liegt. Er muss die Kinder der Auserwählten in Sicherheit bringen, bevor sie getötet werden. Befeindete Vampire, die sich selbst als die wahren Bluttrinker bezeichnen, sind schon seit langem hinter ihnen her und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Nun ist er mit seinen wertvollen Mündeln auf der Flucht, und plötzlich warnt ihn eine wildfremde Frau vor einem Angriff. Wer ist sie, und woher wusste sie von der Gefahr?

Ein schönes Buch, genauso wie die ersten beiden Teile

— Miii
Miii

Wie schon die anderen Bücher dieser Reihe auch ein sehr tolles Buch

— lisa_lovebooks
lisa_lovebooks

Die ersten beiden waren besser. Aber wer die ersten mochte sollte sich dieses auch nicht durch die Lappen gehen lasssen

— stillerleser
stillerleser

Super aufregendes Buch, ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen :)

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau

Den dritten Teil dagegen fand ich am Anfang am schwächsten und jetzt am besten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

ahh,das Ende ist mir ein wenig zu kitschig gewesen.......

— MaJaKa
MaJaKa

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Nicht ganz so großartig wie Band 1, aber trotzdem noch toll

weinlachgummi

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

Rosen & Knochen

MÄRCHENADAPTION MEETS DÜSTERNIS FEAT. FRAUENLIEBE!

Jack_Inflagranti

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Wunderschön und Kopfkino pur!

Gina1627

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Tolle Idee vs schlechte Ausführung....zu viel verschenkt!

cityofbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unsterblich

    Unsterblich wie die Liebe
    Miii

    Miii

    20. December 2016 um 18:25

    Mikhail Belanow weiß, dass die Zukunft der Vampire in seinen Händen liegt. Er muss die Kinder der Auserwählten in Sicherheit bringen, bevor sie getötet werden. Befeindete Vampire, die sich selbst als die wahren Bluttrinker bezeichnen, sind schon seit langem hinter ihnen her und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Nun ist er mit seinen wertvollen Mündeln auf der Flucht, und plötzlich warnt ihn eine wildfremde Frau vor einem Angriff. Wer ist sie, und woher wusste sie von der Gefahr? Hmm ich bin mir nicht sicher, ob man dieses Buch wirklich als Vampirbuch betiteln kann. Klar, es kommen Vampire vor (wie auch vorher kommen die Vampire sowie auch die Auserwählten der vorherigen Teile nicht zu kurz) aber der Fokus liegt dann doch eher auf der Geschichte zwischen Mikhail und Nell. Der Plot war soweit interessant, es war auf jeden Fall mal etwas anderes als sonst. Wie im ersten Teil fand ich aber, dass der Spannungsbogen relativ... gleichmäßig gehalten wurde. Es war spannend, keine Frage, aber ein richtiges auf und ab und Neugier sowie Aufregung, die von Anfang an gehalten haben, gab es hier eher nicht. Spannung, Romantik, Humor, Einfachheit, Chaos, persönliche Dämonen, Missverständnisse... Alles ist vorhanden. Vielleicht wäre in dem Fall weniger mehr gewesen. Der Ablauf und auch der Aufbau des Buches ist so, wie auch in den ersten zwei Teilen, recht einfach, simpel und flüssig zu lesen. Eine schöne Geschichte.

    Mehr
  • Mina Hepsen - Unsterblich wie die Liebe

    Unsterblich wie die Liebe
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    21. November 2015 um 21:10

    Inhalt: (Klappentext) Der Kampf der Vampire geht weiter - Eine Hellseherin und ein russischer Prinz: in ihren Händen liegt die Zukunft der Vampire, in ihren Herzen die ihrer Liebe ... Mikhail Belanow weiß, dass die Zukunft der Vampire in seinen Händen liegt. Er muss die Kinder der Auserwählten in Sicherheit bringen, bevor sie getötet werden. Befeindete Vampire, die sich selbst als die wahren Bluttrinker bezeichnen, sind schon seit langem hinter ihnen her und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Nun ist er mit seinen wertvollen Mündeln auf der Flucht, und plötzlich warnt ihn eine wildfremde Frau vor einem Angriff. Wer ist sie, und woher wusste sie von der Gefahr? Meine Meinung: Es ist schon eine weile her als ich die ersten beiden Teile gelesen habe aber selbst nach so langer Zeit konnte ich mich noch an Alexander und Angelica sowie Patrick und Violet erinnern. Hier in dem Buch spielt Angelica ihr Bruder Mikhail die Hauptrolle. Es fängt so an das Violet und ihre kleine Tochter von den "wahren Vampiren" angegriffen wird. Diese "wahren Vampire" wollen Menschen vollwertig verwandeln und nicht nur Kinder mit ihnen haben die dann Halb Vampir Halb Mensch sind. Sie sehen die Auserwählten und deren Kinder als Bedrohung an und wollen diese umbringen. Mikhail soll die besagten Kinder für eine weile fortbringen bis die anderen die Täter aus dem Verkehr gezogen haben und auf dem Weg zu einem Versteck lernt er Nell kennen. Nell ist eine Hellseherin die das aber bis zum Schluss nicht weiß. Ihre Mutter ist an einer Grippe gestorben und konnte genauso wie sie in die Zukunft sehen. Ihr Dad ist vor lauter Trauer paar Wochen später auch gestorben und somit war sie alleine mit ihrer Großmutter. Man nennt sie Verdammte weil sie Dinge sieht die erst später passieren und deswegen ist sie aus ihrer Heimat geflohen. Genau dahin kehrt sie mit Mikhail zurück damit er sich dort verstecken kann und geben sich als Ehepaar aus. Was mega lustig war weil man sich Mikhail als Ehemann gar nicht so wirklich vorstellen kann. Ich hab ja so gehofft mal von ihm zu lesen und zu erfahren ob er auch mal sesshaft werden würde und Nell passt super zu ihm. Es gab viele Stellen da musste ich lachen undden Kopf schütteln und das hatte ich öfters bei Mikhail weil er manchmal einfach nur doof war  Die zwei haben sich gegenseitig total missverstanden und deswegen hat es auch länger gedauert bis sie gemerkt haben das sie sich lieben. Das Buch fand ich super toll und hier merkt man auch mal das Mikhail auch ein super Ehemann sein kann und nicht nur ein Playboy ist  Was mich aufgeregt hat, was aber nichts mit dem Buch zutun hat, ist das man dieses Buch fast nirgendwo mehr bekommt. Ich hab ewig danach gesucht und es dann schließlich bei Arvelle gefunden was mich mega glücklich gemacht hat. Wenn ihr das Buch auch schon seit längerem sucht dann schaut mal bei Arvelle ihrer Internet Seite nach  

    Mehr
  • Die etwas andere Geschichte

    Unsterblich wie die Liebe
    ALISIA

    ALISIA

    10. October 2013 um 18:09

    Meine Meinung: Bisher hab ich ja Band 1, Band 2 und Band 4 davon gelesen und Band 3 blieb aus. Wieso ich so durcheinander gelesen habe? Es sind unabhängige Geschichten, die man auch ruhig durcheinander lesen kann, auch wenn ab und zu paar Personen kurz mal vom vorherigen Band auftauchen. Das mit dem Auftauchen hab ich diesmal in Band 3 sehr gemerkt und war froh, die ersten zwei Teile wenigstens zu kennen und somit auch die Geschichte der Personen darin, auch wenn es gar nicht wirklich nötig war, da man eine kleine Einführung bekommen hat. Genervt hat mich diese Einführung eigentlich nicht sonderlich. War kurz und knapp. Genau, wie ich es mag. Aber erst einmal zum Cover. Das Cover hier gefällt mir eigentlich nicht besonders. Ich finde, man könnte zu der Geschichte echt ein schöneres Cover aussuchen. Es erscheint mir einfach hässlich, um ehrlich zu sein. Die Geschichte allerdings ist wirklich sehr schön. Es geht wieder einmal um die Familie Belanow. Diesmal ist Mikhail an der Reihe und muss die Kinder der Auserwählten, damit das Kind seiner Cousine und seiner Schwester, in Sicherheit bringen. Sie werden verfolgt und sollen umgebracht werden. Das haben sich jedenfalls die wahren Vampire vorgenommen. Da haben sie aber nicht mit Nell mitgerechnet. Sie vereitelt den ersten Anschlag gleich als Mikhail schon auf dem Schiff war. Gemeinsam machen sie es sich zur Aufgabe die Kinder zu schützen und lernen sich so genauer kennen … Ich war schon ganz gespannt es zu lesen immerhin geht es um Mikhail den man in den vorherigen Bändern genauer kennenlernen konnte. Er war immer so gelassen und so freute es mich, einmal seine Sicht der Dinge zu sehen. Schade fand ich nur, dass man so wenige Auseinandersetzungen zwischen den Belanow Geschwistern mitbekommen hat. Das hab ich in den vorherigen Bändern so geliebt. Schlecht fand ich es auch diesmal nicht wirklich. Was soll ich sagen? Die Autorin hat mich ganz in ihrem Bann mit dieser Reihe. Ich liebe einfach ihren lockeren Schreibstil und wie sie einfach diese Geschichte erzählt. Ich dachte immer, ich hab die Nase voll von Vampir Geschichten aber von dieser bekomme ich nie genug. Man kann zwar leicht hier voraus ahnen wie es weiter geht aber das stört mich irgendwie nicht. Ab und zu gibt es doch diese Momente, wo man denkt: Aha, das hab ich doch nicht so erwartet. Aber am Ende kommt immer ein Happy End. Es gefällt mir einfach, mehr über die Personen zu erfahren. Und jedes dieser Personen ist auch noch so interessant! Es scheint wirklich, jedenfalls für mich, als würde es sie echt geben und man alles einfach als Zuschauer mit ansehen kann. Wie ein sehr guter Film eben. Fazit: Eine Geschichte, die ich jeden wärmstens empfehlen kann. Es ist wunderbar geschrieben und sehr schnell und vor allem leicht zu lesen. Man vertieft sich regelrecht in diese Geschichte und kommt nicht davon los. Der lockere Schreibstil von der Autorin trägt dazu auch noch bei. Die Personen sind auch noch zudem wirklich toll beschrieben und man will einfach wissen, wie es ausgeht, obwohl man es eigentlich vorausahnen kann wie bei jeder Geschichte. Auch ist die Beschreibung der Umgebung wirklich toll, sodass man sich wirklich alles genau vorstellen kann. Für wenig Geld bekommt man wirklich ein tolles Buch, dass man wirklich immer wieder lesen kann. Schade nur, dass das Cover so hässlich ist.

    Mehr
  • Wie immer einfach wunderschön

    Unsterblich wie die Liebe
    ALISIA

    ALISIA

    05. October 2013 um 13:09

    Meine Meinung: Bisher hab ich ja Band 1, Band 2 und Band 4 davon gelesen und Band 3 blieb aus. Wieso ich so durcheinander gelesen habe? Es sind unabhängige Geschichten, die man auch ruhig durcheinander lesen kann, auch wenn ab und zu paar Personen kurz mal vom vorherigen Band auftauchen. Das mit dem Auftauchen hab ich diesmal in Band 3 sehr gemerkt und war froh, die ersten zwei Teile wenigstens zu kennen und somit auch die Geschichte der Personen darin, auch wenn es gar nicht wirklich nötig war, da man eine kleine Einführung bekommen hat. Genervt hat mich diese Einführung eigentlich nicht sonderlich. War kurz und knapp. Genau, wie ich es mag. Aber erst einmal zum Cover. Das Cover hier gefällt mir eigentlich nicht besonders. Ich finde, man könnte zu der Geschichte echt ein schöneres Cover aussuchen. Es erscheint mir einfach hässlich, um ehrlich zu sein. Die Geschichte allerdings ist wirklich sehr schön. Es geht wieder einmal um die Familie Belanow. Diesmal ist Mikhail an der Reihe und muss die Kinder der Auserwählten, damit das Kind seiner Cousine und seiner Schwester, in Sicherheit bringen. Sie werden verfolgt und sollen umgebracht werden. Das haben sich jedenfalls die wahren Vampire vorgenommen. Da haben sie aber nicht mit Nell mitgerechnet. Sie vereitelt den ersten Anschlag gleich als Mikhail schon auf dem Schiff war. Gemeinsam machen sie es sich zur Aufgabe die Kinder zu schützen und lernen sich so genauer kennen … Ich war schon ganz gespannt es zu lesen immerhin geht es um Mikhail den man in den vorherigen Bändern genauer kennenlernen konnte. Er war immer so gelassen und so freute es mich, einmal seine Sicht der Dinge zu sehen.  Schade fand ich nur, dass man so wenige Auseinandersetzungen zwischen den Belanow Geschwistern mitbekommen hat. Das hab ich in den vorherigen Bändern so geliebt. Schlecht fand ich es auch diesmal nicht wirklich. Was soll ich sagen? Die Autorin hat mich ganz in ihrem Bann mit dieser Reihe. Ich liebe einfach ihren lockeren Schreibstil und wie sie einfach diese Geschichte erzählt. Ich dachte immer, ich hab die Nase voll von Vampir Geschichten aber von dieser bekomme ich nie genug. Man kann zwar leicht hier voraus ahnen wie es weiter geht aber das stört mich irgendwie nicht. Ab und zu gibt es doch diese Momente, wo man denkt: Aha, das hab ich doch nicht so erwartet. Aber am Ende kommt immer ein Happy End.  Es gefällt mir einfach, mehr über die Personen zu erfahren. Und jedes dieser Personen ist auch noch so interessant! Es scheint wirklich, jedenfalls für mich, als würde es sie echt geben und man alles einfach als Zuschauer mit ansehen kann. Wie ein sehr guter Film eben. Fazit: Eine Geschichte, die ich jeden wärmstens empfehlen kann. Es ist wunderbar geschrieben und sehr schnell und vor allem leicht zu lesen. Man vertieft sich regelrecht in diese Geschichte und kommt nicht davon los. Der lockere Schreibstil von der Autorin trägt dazu auch noch bei. Die Personen sind auch noch zudem wirklich toll beschrieben und man will einfach wissen, wie es ausgeht, obwohl man es eigentlich vorausahnen kann wie bei jeder Geschichte. Auch ist die Beschreibung der Umgebung wirklich toll, sodass man sich wirklich alles genau vorstellen kann. Für wenig Geld bekommt man wirklich ein tolles Buch, dass man wirklich immer wieder lesen kann.  Schade nur, dass das Cover so hässlich ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    buchverliebt

    buchverliebt

    22. January 2012 um 14:10

    Cover Ich bin bei der gesamten Reihe nicht vom Cover begeistert oder auch überzeugt. Ich finde es eher ein wenig abschreckend, denn ich persönlich kann daran nichts schönes finden. Dennoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Es lohnt sich. Fazit Wieder einmal hat Mina Hepsen es geschafft in ihrem ganz eigenen Schreibstil sehr viele Emotionen in einen Roman zu packen und das hat auch dieses Mal mein Herz zum schmelzen gebracht. Nach dem ersten Band der Reihe - den ich mehr als drei Mal gelesen habe - war es natürlich ein Muss für mich die Geschichte weiter zu verfolgen und so habe ich den zweiten Band verschlungen und nun auch den dritten. Oben habe ich vom einzigartigen Stil der Autorin gesprochen. Nun, ich weiß nicht ob es jedem gefällt, aber mir auf jeden Fall. Mina Hepsen beschreibt die Handlungen in ihren Romanen nicht allzu überschwänglich und geht nicht jedes Mal bis ins kleinste Detail, dennoch schafft sie es die Gefühle der Charakter zu übermitteln, spannung aufzubauen und den Leser mitfiebern zu lassen. Ihr Verstand kannte tausend Gründe, warum diese Liebe töricht war und nur zu Kummer führen konnte. Waren die Tränen ein Zeichen? War es der Einspruch ihres Herzens gegen die Entscheidung ihres Verstandes? War es eine Rebellion gegen die Überzeugung [...]? Die Geschichte beginnt 1873, also zwei Jahre nach den Geschehnissen in Band eins (um sich einmal zeitlich zu orientieren) und handelt dieses Mal von Mikhail Belanow, dem Bruder der Protagonistin aus besagtem ersten Band. Da dieses Buch unweigerlich darauf hinweist, dass es sich um eine Vampirreihe handelt, sollte ich erwähnen, dass beide Hauptcharaktere hier KEINE Vampire sind. Diese spielen dafür im Verlauf der Handlung eine große Rolle, doch haben wir es hier mit zwei Menschen zu tun. Mikahil ist der Typische Draufgänger seiner Zeit. Jung, gutaussehend, Reich und dazu auch noch ein Prinz. Da schlägt ihm natürlich keine Frau seine Wünsche aus, ganz im Gegenteil, sie sind alle sehr vernarrt in den wunderbaren Mann. Aber er hat auch seine Gründe, warum er eher der "Lebemann" ist und sich keine Frau sucht, doch bekanntlich schlägt das Schicksal genau dann zu, wenn man es am wenigsten erwartet und noch weniger verlangt. Wegen eines Übergriffs auf seine Nichte und seinen Neffen, ist Mikhail mit den beiden Säuglingen auf der Flucht - auf der Suche nach einem sicheren Versteck bis die Gefahr gebannt ist. Währenddessen trifft er auf Storm Whitherspoon, die sich als "Nell" vorstellt. Nell selber ist ebenfalls auf der Flucht, allerdings vor ihrem eigenen Leben. Sie flüchtete aus altbekanntem, verließ ihr Heimatdorf und schwor sich nie zurückzukehren. Mit ihrer kessen Zunge und ihrem Wortwitz bezaubert die temperamentvolle Nell (unwissentlich) die Männer in ihrer Umgebung. Es gibt allerdings auch etwas negatives anzumerken: Ab und zu springt die Sichtweise und der Ort des Geschehens ohne Absatz, was oftmals mehr als irritierend ist. Ob es nun ein Fehler beim Druck ist, kann ich schlecht beurteilen, doch so klingt ein Satz hinter dem nächsten dann sehr kurrios. Emotionales auf und ab. Übergreifende Frustration und Bangen um die Charaktere. Wer ein Buch für "mal eben zwischendurch" sucht ist hier genau richtig, denn über die Seiten zu fliegen ist hier kaum eine Kunst. Somit gebe ich dieser bezaubernden Fortsetzung 3,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    Ennilyn

    Ennilyn

    25. August 2011 um 19:15

    Insgesamt fand ich diesen Band von der Geschichte her am schwächsten. Ich finde Mikhael ist ein wirklich sympathischer Kerl, und ich konnte es kaum erwarten seine Geschichte zu lesen, aber ich war doch etwas enttäuscht. Ich will nicht sagen, dass das Buch langweilig ist, aber so richtig spannend ist es auch nicht, eher seicht. Da war der erste Band bei weitem am besten.

  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    hana

    hana

    21. June 2011 um 22:30

    Ich habe mich sehr auf Mikhails Geschichte gefreut, da er mir in den vorherigen Bänden sehr sympathisch war und ich wurde nicht enttäuscht. Für mich ist "Unsterblich wie die Liebe" der beste der drei Unsterblich-Teile. Nach dem für mich schwachen zweiten Band, konnte ich eine deutliche Verbesserung der Geschichte feststellen, allerdings ich "Unsterblich wie die Liebe" immer noch nicht perfekt oder gar außergewöhnlich, die Geschichte ist aber dennoch sehr unterhaltsam und wie immer sehr flüssig zu lesen. Ich hatte sogar das Gefühl, dass die Geschichte ein bisschen weniger vorhersehbar ist als "Unsterblich wie die Nacht" und "Unsterblich wie ein Kuss", die wirklich kaum Überraschungen boten, daher fand ich die Geschichte auch recht spannend, zwar nicht nervenaufreibend spannend, aber dennoch angenehm spannend. Was ich im Vergleich zum direkten Vorgänger "Unsterblich wie ein Kuss" wesentlich besser fand, war, die Tatsache, dass die Handlung nicht so sehr auf die Erotik und Leidenschaft fixiert war. Nell und Mikhail haben sich erst besser kennengelernt und haben dann ihre Beziehung "intensiviert", außerdem sind die Liebesszenen im Allgemeinen auch eher rar gesät. Dies hat meiner Meinung nach dazu geführt, dass die Geschichte wesentlich romantischer war als die beiden Vorgänger und mir ist Romantik eindeutig wichtiger als Leidenschaft. ;-) Den Schluss fand ich dagegen viel zu übereilt und abrupt, da mir einfach Erklärungen der Ereignisse gefehlt haben und ich auch die Liebesgeschichte irgendwie nicht abgeschlossen fand. Einen Epilog habe ich daher schmerzlich vermisst. Schade, denn mit dem von Mina Hepsen gewählten Ende war ich wirklich unzufrieden... Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, waren die teilweise unnötig gezogenen Missverständnisse, die sich durch das ganze Buch ziehen und mit einem kleinen klärenden Gespräch auch früher hätten beseitigt werden könnte. Allerdings wäre die Geschichte noch seichter gewesen und wahrscheinlich auch langweiliger. Wer auf eine richtige Vampirgeschichte hofft wird enttäuscht werden, schon im zweiten Band kam die Vampirthematik kaum rüber, aber in "Unsterblich wie die Liebe" spielten Vampire dann nur noch eine untergeordnete Rolle. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn weder Nell noch Mikhail ist ein Vampir, allerdings hat Nell eine andere paranormale Fähigkeit. Meiner Meinung nach ist dieser Roman jedoch mehr Historical mit ein wenig paranormalem Touch als eine Mischung aus Paranormal und Historical. Mikhail und Nell sind zwei sympathische Hauptcharaktere, wobei ich bei Mikhail kaum Tiefgang feststellen konnte. Nell hatte einen etwas vielfältigeren Charakter, sie war im Prinzip dennoch sehr stereotyp. Mich hat dies jedoch auch bei den beiden vorherigen Bänden nicht gestört, sodass ich auch hier gar keine großartigen Charakterentwicklungen erwartet habe. Sprachlich gibt es wieder die gleichen Kritikpunkte wie bei den ersten beiden Teilen, denn die Sprache ist wieder einmal nicht zeitgemäß und unterstützt damit die Atmosphäre in keiner Weise. Außerdem erscheint mir die Übersetzung nicht sonderlich gelungen, mir sind häufiger Sätze aufgefallen, die sehr unglücklich klangen. So fiel mit der Satz "Es tut mir Leid, dass ich dir Sorgen gemacht habe" auf, der in meinen ungebildeten Ohren irgendwie komisch klang. "Sorgen bereitet" wäre meiner Meinung nach die bessere und natürlichere Variante gewesen. Patrick und Violet, sowie Alex und Angelica sind natürlich auch wieder von der Partie, besonders Violet fand ich in diesem Roman sympathischer als noch in ihrer eigenen Geschichte. Fazit: Für mich der bisher beste und romantischste Teil, der "Unsterblich"-Reihe, allerdings spielen Vampire kaum eine Rolle. Ansonsten ist die Geschichte ebenso seicht und wenig anspruchsvoll wie die Vorgängerbände, dafür aber mindestens genauso unterhaltsam.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    DarkReader

    DarkReader

    04. June 2011 um 17:44

    Auch dieser Teil um Angelicas Bruder hat mich gefesselt, denn die Autorin hat sich eine schöne Geschichte um ihn ausgedacht. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, denn es hatte eine ganze Ecke mehr Spannung als sein Vorgänger. Hier steht die Rettung der Kinder der Auserwählten im Vordergrund und Mikhail macht sich auf den Weg, um die Kleinen in Sicherheit zu bringen. Dabei hilft ihm eine geheimnsvolle Frau, die ihn fortan begleitet, aber auch mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat.... Rundum ein gelungenes Buch, das alles für ein paar kurzweilige Stunden hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    libri

    libri

    01. April 2011 um 22:59

    Ganz netter Vampirroman. Nicht mehr und nicht weniger.

  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    Letanna

    Letanna

    27. October 2010 um 19:23

    In diesem Teil der Vampir-Reihe von Mina Hepsen geht es dieses Mal gar nicht um einen Vampir. Prinz Mikhail ist der Bruder von Angelica, die mit Clanführer Alexander verheiratet ist. Außerdem ist er der Cousin von Violet, die mit dem Clanführer Patrick verheiratet ist. Mikhail ist mit den beiden Kinder von Angelica und Violet auf der Flucht, denn es gab Anschläge auf sie von einer Gruppierung unter den Vampiren, die sich die Wahren Vampire nennen und alle Mischling töten wollen. Auf der Flucht bekommt er unerwartet Hilfe von Nell. Sie rettet ihm und den Kindern das Leben. Die Umständen sind so, dass sie ihn auf der Flucht begleitet. Sie reisen getarnt als Ehepaar in ihre Heimatstadt. Dort muss Nell sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, die nun wirklich nicht sehr schön war. Das Buch hat mir super gefallen. Die Charaktere sind glaubwürdig, der Plot interessant. Auch die Figuren aus den anderen Teilen sind wieder dabei. Das Buch ist sehr spannend, romantisch und humorvoll. Es gibt ein paar erotische Szenen, die sehr schön beschrieben sind. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass noch nicht alle Fragen beantwortet wurden. Was ist mit diesen Versuchen dieses Wissenschaftlers von Kamil? Hat die Bluttransfusion, die Mikhael erhalten hat irgendwelche Nachwirkungen? Was ist mit seiner Herzkrankheit? Vielleicht gibt es ja noch einen 4. Teil, das hoffe ich zumindest sehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. October 2010 um 19:10

    Das Buch ist so schön. Ich mag die Vampire dort richtig. Und es ist so herrlich lustig ujnd romantisch. Einfach toll.

  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    Isy

    Isy

    19. September 2010 um 22:37

    Der dritte Teil von Mina Hepsens Serie rund um die Londoner Vampire erzählt von Prinz Mikhail Belanow, dem Bruder von einer Auserwählten. Nach den vereitelten Anschlägen durch die selbsternannten "Wahren Vampire" auf seine Schwester Angelica, seine Cousine Violet und deren Kinder begibt sich Mikhail zusammen mit Kiril auf die Reise auf den Kontinent, um die Kinder außer Gefahr zu bringen. Während der Überfahrt treffen sie auf die Gouvernante Nell, die die Reisenden vor einem Anschlag bewahrt und so wortwörtlich mit in's Boot gerät. Von da an begleitet der Leser Mikhail und seine Mündel auf der Flucht, was für Nell eine Reise in die (mühsam verdrängte) Vergangenheit bedeutet... Auch dieses Buch hat mir sehr gefallen. Die Geschichte ist gut geschrieben, die Wortwahl passend. Allerdings hat mich das Ende ein wenig gestört. Es war ein wenig zu holprig und überstürzt. Auch der Klappentext stimmt wieder nicht richtig mit dem Inhalt überein. Alles in allem kann ich jedoch auch dieses Buch weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Unsterblich wie die Liebe" von Mina Hepsen

    Unsterblich wie die Liebe
    vampir

    vampir

    19. August 2010 um 17:04

    Eine Frau die ihre vergengenheit vergessen will aber es läuft nicht so wie sie will. Sie hat eine gabe, aber wird sie ihre zukunft mit Mikahil oder hört dir nicht auf ihr herz?

    Die Geschichte ist genau so gut wie der erste und zweite teil ivh hoffe es geht noch weiter