Mina Kamp Cherryblossom - Nymphenherz

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(13)
(8)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cherryblossom - Nymphenherz“ von Mina Kamp

Das mystische Abenteuer von Hanna Cherryblossom geht weiter! Noch hat Hanna nicht wirklich Fuß gefasst in ihrer neuen Welt. Gestern war sie noch ein normaler Teenager, heute ist sie eine verführerische Nymphe mit Zeitwandlerdämon und zu allem Überfluss auch noch eine Hexe, die das Element Feuer beherrschen kann. Verzweifelt ruft ihr Herz nach Lennox, dem geheimnisvollen Nachtalb, aber ihr mächtiger Vater hat andere Pläne und will sie zwingen, die Ehe mit dem Hexer Ben einzugehen. Hannas gefährliche Flucht führt sie schließlich auf die schottische Insel Skye, wo sie sich zunächst in Sicherheit wähnt, doch die gnadenlosen Schergen des Zeitwandlerrates sind ihr und ihren Freunden dicht auf den Fersen. Wird Hannas Herz den Weg zu Lennox finden? Cherryblossom - Romantic Fantasy aus der Welt der Nymphen!

Zwei Punkte: sich sehr ähnlich anfühlende Charaktere + actionreich, aber ohne Flow; sehr schnell und abgehackt, wie abgearbeitet

— birdotheweirdo
birdotheweirdo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hannas Geschichte wird weiter erzählt!

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    20. April 2015 um 09:50

    Zum Inhalt: Hanna ist immer noch dabei, ihre Kräfte als Hexe mit ihrem inneren Dämon unter einen Hut zu bringen. Ihr Vater ist ihr dabei keine große Stütze, vielmehr drängt er sie zu der Hochzeit mit dem Hexer Ben. Hanna hofft jedoch immer noch, Lennox wieder zu finden, in den sie unsterblich verliebt ist. Schließlich treten Ereignisse ein, die sie zur Flucht zwingen, doch ihre Gegner sind ihr dicht auf den Fersen.... Meine Meinung: Die Geschichte von Hanna geht nahtlos weiter. Sie ist immer noch auf dem Anwesen des Ordens und ihr Vater zwingt sie immer noch zu der Hochzeit mit dem Hexer Ben, die sie sehr unglücklich macht. Hanna will sich zwar nicht unterkriegen lassen und sucht immer wieder Möglichkeiten, dem ganzen zu entgehen, doch es sieht schlecht für sie aus. Sie findet auch mehr über ihre Kräfte heraus und auch über ihre Familie gibt es so einige Brotkrumen, die die Autorin enthüllt. Hannas Kräfte fand ich weiterhin sehr interessant. Sie hat den Zeitwandlerdämon in sich, der es ihr ermöglicht, die Zeit zu stoppen. Zudem ist sie auch eine Hexe und kann u.a. das Feuer beherrschen, was sehr sehr ungewöhnlich ist und sie gleichzeitig auch sehr mächtig macht. Aber wo Macht ist, sind auch Feinde und es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Hannah von vielen mächtigen Magieren umgeben ist, die ihren Kräften sehr kritisch gegenüber stehen. Ich muss gestehen, dass ich bei den ganzen Orden etwas durcheinander gekommen bin, aber im letzten Drittel kristallisiert sich klar der Hauptfeind von Hanna heraus. Dieser war wirklich sehr gruselig, vor allem weil sich die Autorin einer von Kindern geliebten Person bedient hat und diese auf böse trimmt. Die Autorin beweist auf jeden Fall viel Fantasie und nach dem nicht ganz so romantischem Anfang spielt dann auch die Liebe wieder eine wichtigere Rolle, so dass auch Romantiker voll auf ihre Kosten kommen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und bietet ein vorläufiges Happy End, lässt aber noch Platz für eine Fortsetzung. Fazit: Nymphenherz erzählt die Geschichte von Lennox und Hanna zu Ende, wobei die Autorin noch einige interessante Handlungsstränge mit eingeflochten hat, die für Spannung sorgen und neue Aspekte enthüllen.

    Mehr
  • Eine sehr rasante und actiongeladene Fortsetzung, die es wirklich in sich hat.

    Cherryblossom - Nymphenherz
    aly53

    aly53

    16. March 2015 um 08:53

    Hanna schmerz es noch immer Lennox verloren zu haben. Doch hat sie Ihn wirklich verloren? Trotz alledem muss sie sich damit auseinandersetzen, daß sie eine Nymphe mit Zeitwandlerdämon ist. Aber das ist noch nicht alles, sie ist außerdem eine Hexe die das Feuer beherrschen kann. Nun ist sie bei ihrem Vater und soll Ben heiraten, was sie gar nicht möchte. Doch es warten schreckliche Zeiten auf Hanna und ihre Freunde. Werden sie den alles entscheidenen Kampf bestehen? Dieser Teil ist deutlich besser strukturiert, als der erste. Hanna, die sich inzwischen ihrer Kräfte bewusst ist, muss lernen sie zu beherrschen. Es warten schwierige Zeiten auf sie, dennoch sie strahlt eine unglaubliche innere Kraft aus. Ihre Liebe zu Lennox treibt sie voran und macht sie selbstsicher. Sie ist nicht mehr so naiv und kopflos, sie ist merklich erwachsen geworden und sich ihrer nur allzu sehr bewusst. Sie fängt an bewusste Entscheidungen zu treffen und danach zu handeln. Hanna muss vieles erkennen, was sie bis dahin nicht wusste. Mehr als einmal wird sie dabei von Zweifeln geplagt. aber auch von Emotionen überspült. Sie findet neue Verbündete und neue Feinde. Und sie muss sich fragen, wem sie wirklich noch trauen kann. Ich muss ehrlich gestehen, dem ersten Band stand ich eher zwiespätltig gegenüber, es war alles so viel und ich gewann nur allmählich den Durchblick. Daher war ich sehr gespannt, wie es hier weitergehen würde. Aber zu meinem eigenen Erstaunen hat mich der 2.Teil von Anfang an enorm gefesselt. Ich war einfach nicht mehr in der Lage, dieses Buch zur Seite zu legen. Adrenalin pur, bei dem was mir hier geboten wurde. Die Actionszenen waren zwar schon viel, aber mir hat es gefallen. Dadurch hat es enorm an Spannung gewonnen. An Luft holen, war dabei überhaupt nicht zu denken. Ich war eins mit dem Geschehen, fühlte mich mit den Personen auf eine magische Art und Weise verbunden, die einfach unglaublich ist. Ich hatte das Gefühl, ich sehe alles durch ihre Augen. Die Emotionen sind sofort auf mich übergesprungen. Ich hab gelacht, geweint und auch unglaublich oft geflucht. Ich habe auch in diesem Buch Menschen gefunden, die mir unglaublich ans Herz gewachsen sind, wie z.b. Luca. Sie hat eine wunderbare herzerfrischende Art, die mich einfach umgehauen hat. Aber die Personen in diesem Buch, haben sich merklich weiterentwickelt. Immer wenn ich dachte, ich kenne sie, haben sie sich wieder neu erfunden. Eine Schrecksekunde jagte die nächste. Auch Hanna der ich im letzten Teil nicht so viel abgewinnen konnte, mag ich inzwischen unglaublich gern. Die magische Welt, die sich mir hier eröffnet hat, hat mich unglaublich in den Bann gezogen. Ich habe so viel gelitten, als es dann zum unwiderruflichen Showdown kam, war die Spannung zum zerreissen gespannt. Insgesamt fand ich den Schlussakt, jedoch etwas plötzlich. Aber trotz allem, finde ich ihn gelungen. Was mir hier sehr gut gefallen hat, wir bekommen mehr Einblicke in die Welt der Dämonen und Hexen, dadurch verstehen wir alles viel besser. Es werden auch immer neue Geheimnisse gelüftet, die bis dato unklar waren. Aber es kommen auch immer neue Fragen hinzu, die dann aber auch nach und nach geklärt werden. Auch die Beschreibung der Umgebung hat mir sehr gut gefallen, man fühlte sich quasi dorthin versetzt. Einfach sehr schön. Es ließ sich auch hier angenehm und flüssig lesen, wenn auch die Kapitel wieder sehr lang waren. Aber auch hier haben mir die Überschriften über den Kapiteln sehr gut gefallen. Ebenso wie auch in Teil 1, erfahren wir hier verschiedene Perspektiven, wenn auch überwiegend aus Hannas Sicht. Aber ich finde das wichtig, so soll es sein. Es gefällt mir, wenn eine Person im zentralen Geschehen ist und ich ihm in die Seele schauen kann. Hier waren die Personen, Menschen mit einem Gesicht und einem Hintergrund und das fand ich sehr gut. Die einzelnen Charaktere fand ich  sehr glaubhaft und real dargestellt. Einzig Ben fand ich nicht ganz ausgereift. Das Cover ist identisch mit dem aus Teil 1, aber hier gefällt es mir um Längen besser. Den Titel finde ich auch wieder sehr gut gewählt. Fazit: Eine sehr rasante und actiongeladene Fortsetzung, die es wirklich in sich hat. Hier wird man quasi von seinen eigenen Emotionen überrollt, die uns atemlos machen. Ein Buch, daß nur so vor Leben sprüht. Ich bin absolut begeistert. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen, weil es mich einfach komplett überzeugt hat.

    Mehr
  • Es geht spannend weiter!

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Chiawen

    Chiawen

    12. February 2015 um 18:36

    „Cherryblossom – Nymphenherz“ von Mina Kamp ist der zweite Teil dieser Urbanfantasy-Reihe. Endlich bei ihrem Vater abgekommen und trotzdem gibt es keine Ruhe für Hanna. Denn sie soll Ben heiraten obwohl ihr Herz weiter für Lennox schlägt. Doch ihr Vater ist unerbittlich. Auch bemüht er sich um ihre Sicherheit. Doch trotzdem schwebt Hanna in Gefahr. Hanna muss jetzt lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sie zu entwickeln und zu kontrollieren. Was gar nicht so einfach ist. Dann kommt hinzu, dass sie jetzt endlich ihren Vater näher kennen kann. Doch dies ist gar nicht so einfach für sie. Ja und ihre Liebe zu Lennox und die Hochzeit mit Ben sorgen zusätzlich noch für Gefühlschaos. Die Charaktere müssen einiges auf sich nehmen und müssen wachsen. Dies gilt für die Alten genau wie für die Neuen. Man merkt auch hier wieder, wie tief die Charaktere sind. Denn es wird nach und nach immer etwas ehr aufgedeckt. Als Leser lernt man jetzt mehr Hintergründe der Welt, der Fähigkeiten etc. kennen. Dies ist sehr interessant gestaltet und verschafft so der Geschichte einen schönen Background. Man kann so richtig gut in sie hineintauchen und sie verstehen. Der erste Teil hat ja spannend aufgehört und genau da knüpft dieser Teil an. Man ist wieder mitten drin und ist gespannt, wie es weiter geht. Was Hanna alles lernt, ob sie zu Lennox findet, … An Manchen Stellen muss man einfach den Atem anhalten. Der Schreibstil ist wieder flüssig zu lesen und reist einen förmlich mit in die Welt. Das Cover ist angelehnt an das Erste. Nur ist es diesmal rot und die Komposition aus Gesicht und Blüten ist diesmal etwas anders. Nach dem ich den ersten Teil verschlungen hatte, musste natürlich der Zweite sofort gelesen werden. Es ging genauso spannend und interessant weiter. Schön fand ich auch, dass es eben keine Dreicksbeziehung gab, auch wenn die Situation verzwickt war. Es gibt 5 von 5 Wölfen!

    Mehr
  • gelungene Fortsetzung - spannend und abwechslungsreich

    Cherryblossom - Nymphenherz
    hexe2408

    hexe2408

    12. February 2015 um 18:31

    „Nymphenherz“ ist die Fortsetzung von „Cherryblossom – Die Zeitwandler“, die Rezension kann daher kleine inhaltliche Spoiler enthalten. Das Buch setzt fast nahtlos am Vorgängerband an, wodurch keine Zwischenhandlung verloren geht, die erklärt werden müsste. Es gibt kleinere Hinweise auf die vorangegangene Handlung und auch größere Rückblenden, sowie Erklärungen zu den wichtigsten Eigenschaften und Erlebnissen von Hanna. Vermutlich wäre es damit sogar möglich, Nymphenherz zu verstehen, wenn man den ersten Band nicht kennt. Für den kompletten Überblick und um alle Zusammenhänge zu erfassen, ist es aber wahrscheinlich doch besser, Die Zeitwandler auch zu kennen. Außerdem entgeht einem sonst auch ein tolles Buch. Als abschließende Kurzeinschätzung für alle, die wegen der Spoilergefahr nicht weiter lesen: eine wirklich gelungene Fortsetzung mit erneut viel Spannung, Action, Emotionen und reichlich Überraschungen.   Hanna bleibt nicht viel Zeit um zur Ruhe zu kommen. Auch wenn sie in Sicherheit zu sein scheint, gibt es neue Herausforderungen und Aufgaben zu meistern, die ihr nicht unbedingt immer gefallen. Neben den persönlichen Schwierigkeiten von Hanna nimmt auch die Unruhe rund um sie zu. Machtkämpfe, Gier und Feinde in den eigenen Reihen sorgen für zahlreiche, scheinbar unlösbare Probleme.   Viele bereits bekannte Charaktere sind im zweiten Teil wieder mit dabei. So spielen neben Hanna auch Lennox, Olivia, Ben und Dominik Dawn, Hannas Vater, wieder eine wichtige Rolle. Es gibt jedoch auch einige neue Figuren, die für zusätzliche Spannung sorgen. Denn häufig weiß man bis kurz vor dem entscheidenden Moment nicht, wem man wirklich trauen kann. Hanna selbst entwickelt sich stetig weiter. Ihre überstürzten Bauchentscheidungen werden weniger, sie ist kontrollierter, plant mehr und wägt ab, was sie wirklich riskieren kann. Trotzdem ist sie impulsiv und zeigt ihren Unmut weiterhin, an teilweise unpassenden Stellen. Doch auch die Menschen und Dämonen um sie herum gewöhnen sich immer mehr daran. Hanna wächst mit ihren Aufgaben, besonders da diese häufig große Herausforderungen darstellen. Sie lernt nach und nach immer besser mit ihren dämonischen Fähigkeiten und den Hexenkräften umzugehen, sie zu beherrschen und geschickt einzusetzen.    Der Schreibstil ist sehr angenehm und gewohnt flüssig. Auch die Sprache, besonders in Hannas sarkastischen und deprimierten Gedanken, ist ihrem jungen Alter angepasst und spiegelt ihre Emotionen dadurch besonders gut wieder. Die bereits bekannten, dynamischen Perspektivwechsel bleiben beibehalten. So bekommt man als Leser auf der einen Seite wieder einen intensiven Einblick in Hannas Gedanken- und Gefühlswelt und auf der anderen Seite erfährt man, was bei den andere Figuren passiert, in deren Nähe Hanna sich nicht aufhält. Man taucht noch tiefer in die Welt der magischen Wesen ein und bekommt viele weitere Hintergrundinformationen präsentiert. Die Vielfalt der Dämonen- und Hexenkräfte ist groß und bringt viel Abwechslung mit sich. Stück für Stück werden immer mehr Geheimnisse gelüftet, die das Gesamtbild komplett machen. Positive und erschreckende Überraschungen sorgen immer wieder für neue Spannung und unerwartete Wendungen. Kurze, emotionale Passagen unterbrechen die sonst eher rasante, actionreiche Handlung, in der kaum Platz für Ruhephasen bleibt, in denen Hanna sich sammeln, sortieren und orientieren kann.   Eine durchweg spannende Fortsetzung, die mit tollen Figuren, Überraschungen, einem angenehmen Schreibstil und einem tollen Ende überzeugt.

    Mehr
  • Eine lesenswerte, vielversprechende Fortsetzung hat Mina Kamp hier erschaffen.

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Lielan

    Lielan

    10. April 2014 um 15:55

    Mina Kamps "Nymphenherz" ist der zweite Band der Cherryblossom Reihe, welche nach ihrer Protagonistin Hanna Cherryblossom benannt worden ist. Nachdem ich Mina Kamps Schreibstil und Handlung schon in "Die Zeitwandler" vergöttert habe und in den absoluten Lesesucht-Genusszustand gelangt bin, könnte ich gar nicht anders als auch direkt den zweiten Band zu verschlingen. Die Handlung von "Nymphenherz" grenzt nahtlos an die Handlung von "Die Zeitwandler" an. Nach gut 1 1/2 Jahren Lesepause zwischen den Bänden, fiel der Einstieg zuerst recht schwer, aber Mina Kamps spannungsvolle Schreibgabe lässt den Leser nicht lange auf Erinnerungslücken schmoren, sondern der Lesefluss setzt schnell wieder ein und die Erinnerungslücken kommen genauso flott wieder zurück. Mina Kamps Schreibstil lädt zum Träumen ein und für mich persönlich waren ihre Beschreibunskünste noch phantasievoller, vielschichtiger und emotional packener als die im Vorgänger und dieser hatte mich schon vollkommen aus den Socken gehauen. In "Nymphenherz" werden all die Fragen, die den Leser im Vorgängerband noch gequält haben geklärt und aufgelöst, sodass jede Neugierde befriedigt werden konnte. Die Protagonistin Hanna Cherryblossom ist keinesfalls mehr mit der 17-Jährigen Schülerin, welche behütet bei ihrem Onkel in Hamburg aufwuchs, zu vergleichen. Sie hat sich innerhalb beider Bände dieser Reihe wahnsinnig entwickelt und verändert, sie hat an Stärke und Freundschaften und natürlich auch Liebe gewonnen. Nur eines hat sich nicht geändert: Ihre Sturköpfigkeit. Allerdings weiß der Leser nun auch woher Hanna diese hat, denn ihr liebster Herr Papa, denn wir nun ein bisschen ausführlicher kennen lernen durften, ist kein Deut besser. Hanna hat neben all ihren positiven Momenten natürlich auch viel Leid und Trauer einstecken dürfen, und hat definitiv kein einfaches Leben. So muss sie nicht nur einen innerlichen Kampf ihrer Zwiegespaltenheit, welche sich durch die Unverträglichkeit ihres Nymphendämon-Gens mit dem Hexen-Gen äußert, sondern zu allem Überfluss gibt es da auch noch den Kampf um ihr Überleben. Denn jemand trachtet nach Hannas Leben und lässt nichts unversucht um dieses aus zu löschen. Die Cherryblossom-Reihe ist wahrlich ein Lesegenuss für jeden Fantasy oder Young Adult Fan, denn Mina Kamp bietet ihren Lesern eine Palette an vielschichtigen Fantasyelementen und einzelnen Figuren und besticht definitiv mit ihren wundervollen Beschreibungen. Übrigens auch für Schottland-Fans ist diese Reihe ein absolutes Lesemuss, denn die von "Nymphenherz" spielt auf der schottischen Insel Skye. Auch die Liebes-Dreiecksbeziehung birgt einige interessante Ideen. Denn Hanna ist Hals über Kopf in ihren attraktiven Nachtalb Lennox verliebt, welcher dieselben Gefühle auch für Hanna erwiedert. Wäre da nicht Ben. Leider ist Hanna aufgrund ihres Hexen-Gens dazu gezwungen sich mit dem Hexer Ben zu vermählen, so sagen es die Vorschriften. Aber Hanna denkt gar nicht erst daran ihre Liebe zu Lennox an den Nagel zu hängen und versucht mit der Brechstange ihren Dickkopf durch zu setzen. Neben den altbekannten Charakteren hat Mina Kamp noch eine weitere Person auf das eingespielte Team treffen lassen: Lucia. Lucia ist auch eine mächtige Hexe und unterstützt Hanna und ihre Freunde wo sie nur kann. Lucia ist ein sehr interessanter Charakter, denn zuerst konnte man sie so gar nicht leiden, da sie sehr eingebildet, aufsässig, zickig und ziemlich eigen ist, aber nach der Zeit gewöhnt man sich witzigerweise an ihre schlechten Eigenschaften und beginnt sogar sie richtig gern zu haben. Das Ende kam dann wahnsinnig rasand und extrem überraschend. Zuerst war ich sprachlos, dann geschockt und konnte es letzendlich gar nicht glauben. Für mich fühlte sich dieses Ende von "Nymphenherz" an wie ein Ende-Ende, ein absolut endgültiges und unwiederruflich beendetes Ende dieser Reihe. Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet, und als mich dann aus meiner Schockstarre gelöst hatte, stand für mich fest, dass ich eine Ende der "Cherryblossom" Reihe noch nicht akzeptieren kann und drücke deswegen umso fester die Daumen, dass Mina Kamp noch einen weiteren Roman um und über Hanna Cherryblossom veröffentlichen wird. Nun muss aber noch gesagt werden: Mina Kamps Ende ist ein wunderschönes Happy End, dass nur einfach viel zu früh und viel zu unerwartet für mich kam.

    Mehr
  • Fortsetzung mit Suchtfaktor

    Cherryblossom - Nymphenherz
    mithrandir

    mithrandir

    11. January 2014 um 20:21

    Hanna und Ben wurden gerettet und befinden sich in der Obhut des Rates. Hier wird von Hanna erwartet, dass sie sich unterordnet und eine Verbindung mit dem Hexer Ben eingeht. Dem sieht sie mit gemischten Gefühlen entgegen. Ständig wandern ihre Gedanken zu Lennox, doch ihr ist klar, dass sie sich zunächst fügen muss. Während Hanna ihre Kräfte trainiert, wird ihr zeitgleich klar, dass das Machtgefüge des Rates sehr unausgewogen ist, zu viele Interessen treffen hier aufeinander und Hanna spürt, dass längst nicht alle Mitglieder ihr freundlich gesinnt sind. So schmiedet sie auf der einen Seite Fluchtpläne und versucht sich auf der anderen Seite verzweifelt zu behaupten. Wer steht noch auf ihrer Seite? Meine Meinung: Ich habe "Cherryblossom - Nymphenherz" ebenso verschlungen wie den ersten Band zuvor. Der Schreibstil von Mina Kamp ist gewohnt flüssig und ich mag es, wie sie mit den verschiedenen Erzählperspektiven spielt und sie in einem ständigen Wechsel zwischen der Sicht der Protagonistin Hanna in der Ich-Form und einem Erzählstrang in der dritten Person ihre Geschichte erzählt. Die Verbindung zu Hanna war gleich wieder da und auch die Handlung knüpft direkt dort an, wo sie im ersten Teil aufhörte. Inzwischen versucht sich Hanna nicht nur damit abzufinden, dass sie sowohl Nymphe, als auch Hexe ist, sondern sie trainiert hart ihre Fähigkeiten. Sie hat gelernt, mit gegebenen Situation umzugehen, dabei aber nie ihren Kampfgeist eingebüßt. Gleichzeitig bemüht sie sich, hinter die Geheimnisse ihrer Vergangenheit zu kommen. Auch die anderen Charaktere waren sehr schön beschrieben und man lernt hier Ben auch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Ebenso wie Hannas Vater, der bisher nur die Fäden im Hintergrund gezogen hat, bekommt auch Luisas Charakter hier mehr Raum und neue Facetten.   Besonders Mina Kamps Ideenreichtum hat mir in diesem Band gut gefallen. So führt sie einige "mystische" Figuren hier einer ganz neuen Bedeutung zu, die mich nicht nur sehr überrascht, sondern auch gut unterhalten hat. Das gelungene Ende, in dem fast alle Handlungsstränge zusammengeführt werden, lässt mich mit einem guten Gefühl zurück. Fazit: Der Suchtfaktor des vorherigen Bandes "Cherryblossom - Die Zeitwandler" hat mich auch bei "Cherryblossom - Nymphenherz" wieder schnell erwischt. Durchweg gefesselt habe ich das Schicksal von Hanna und Lennox verfolgt, wobei viel Spannung, Action und Romantik diesen Roman zu einem Leseerlebnis machen, in dem auch die Situationskomik nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Genial! ♥

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. December 2013 um 17:54

    Noch hat Hanna nicht wirklich Fuß gefasst in ihrer neuen Welt. Gestern war sie noch ein normaler Teenager, heute ist sie eine verführerische Nymphe mit Zeitwandlerdämon und zu allem Überfluss auch noch eine Hexe, die das Element Feuer beherrschen kann. Wieso ist ihr Leben in Gefahr? Welche Rolle spielen die Hexen Valerie und Isabelle Cherryblossom, die vor Jahrhunderten starben? Verzweifelt ruft ihr Herz nach Lennox, dem geheimnisvollen Nachtalb, aber ihr mächtiger Vater hat andere Pläne und will sie zwingen, die Ehe mit dem Hexer Ben einzugehen. Hannas atemberaubende Flucht führt sie schließlich auf die schottische Insel Skye, wo sie in Sicherheit sein soll, doch die gnadenlosen Schergen des Zeitwandlerrates sind ihr und ihren Freunden auf der Spur. Wir es Hanna und den "neuen Hexen" gelingen, Valeries Erbe anzunehmen, ihre wahren Kräfte zu entfalten und das prophezeite neue magische Zeitalter einzuläuten? Als ich anfing die erste Seite aus diesem Buch zu lesen, hätte ich nie gedacht was da innerhalb der Geschichte auf mich zukommt. Denn Mina Kamp beweist auch mit dem zweiten Teil ihrer Trilogie um Hanna und Lennox, dass sie völlig zurecht Autorin genannt wird. Dadurch, dass das Buch fast nahtlos an das Ende des Vorgängers anknüpft und der Wiedereinstieg durch kurze Rückblicke auf das Geschehen im ersten Teil dem Leser sehr einfach gemacht wird, fiel es mir sehr leicht, wieder in die Geschichte zu finden und führte dazu, dass ich mich schnell mitten im Geschehen befand. >>"Du weißt, alles hat einen wahren Kern. Fabeln, Märchen, Legenden. Nur, dass die Wahrheiten um einiges übler sein können."<< (S.66) Denn auch diesmal lässt Mina Kamp nichts anbrennen und erschafft eine so spannende und nervenaufreibende Atmosphäre, dass es mir völlig unmöglich erschien das Buch aus der Hand legen zu können. Noch immer ist nicht ganz klar, wer genau hinter Hanna und ihren Freunden her ist und was es mit Hannas Erbe von Valerie und Isabelle auf sich hat. >>Hier wimmelte es von Zauberern, Hexen und Hexern. Ich sollte auf der Hut sein. Was war, wenn es jemand auf mich abgesehen hatte? [...] Ich musste herausfinden, was damals geschehen war.<< (S.30) Doch nach und nach erfährt sowohl Hanna als auch der Leser welche Rolle sie wirklich in dieser Geschichte spielt und vor wem sich Hanna in Acht nehmen muss. >>"Schwester, kann es sein, dass wir ein wenig zur Stutenbissigkeit neigen", fragte Luca mit aufreizender Gelassenheit.<< (S.132) Dabei lernt man nicht nur die schon aus dem ersten Teil bekannten Charaktere, wie zum Beispiel Hanna, Lennox, Ben oder Olivia,  besser kennen, sondern man trifft auch auf neue Charaktere, die einem genau so schnell ans Herz wachsen. Es ist schön zu sehen, wie genau gestaltet, beziehungsweise gezeichnet jede Person für sich ist und immer und es gelingt der Autorin, dass man immer wieder neue Seiten an ihnen entdeckt. Auch der Humor und die Romantik, zwei wichtige Punkte, die schon im Vorgänger sehr schön und gelungen zur Geltung kamen, finden auch diesmal in dem actionreichen Geschehen genügend Platz. Immer wieder lockert Mina Kamp die düstere Stimmung durch ihren tollen Humor und durch eine Priese romantischer Gefühle und Szenen, zwischen Hanna und Lennox, auf. Dabei schlägt wirklich jedem das Herz höher, denn diese Szenen sind so wunderschön und gefühlvoll geschrieben, dass man wirklich anfängt diese beiden um das, was sie da zusammen gefunden haben, zu beneiden.  >>Das Mädchen, das er liebte , wie nie eine Frau zuvor. Das ihn und sein Herz zurück in die Welt geholt hatte.<< (S.77) Im Nachhinein bin ich der festen Überzeugung, dass sich die Autorin Mina Kamp mit ihrem Buch Cherryblossom - Nymphenherz selbst übertroffen hat. Ich habe dieses Buch mit einem solchen Genuss gelesen, dass ich es kaum beschreiben kann! Zudem freut es mich, dass Mina ein weiteres mal dem Vorurteil - Deutsche Autoren wären keine Besonderheit - trotzen konnte. Wenn diese Geschichte nichts besonderes und einzigartiges ist, dann weiß ich auch nicht weiter! Und zu Recht vergebe ich sehr gerne wieder meine Bestwertung mit einer ganz klaren Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Endlich geht Hannas Abenteuer weiter

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Shellan

    Shellan

    21. November 2013 um 16:17

    Das Cover ist nach wie vor sehr hübsch. Es zeigt das selbe Mädchen wie auf dem ersten Teil dieser Reihe und auch sind wieder Kirschblüten zu sehen. Die Protagonistin ist Hanna. Sie ist nicht nur eine Nymphe sondern eben auch ein Dämon und wirkt somit hin und wieder wie eine zwie gespaltene Persönlichkeit, was ihren Charakter aber nur umso reizvoller macht. Man merkt den Fortschritt den ihre Charakterzüge in der Zeit gemacht haben. Noch immer ist sie etwas dickköpfig und eigensinnig, wofür ich sie als Figur einfach liebe. Doch sie wirkt auch deutlich reifer und klüger. Sie lässt sich nicht mehr so leicht verschrecken und wächst immer weiter an ihrem eigenen Mut. Ihre Gefühle hat sie meistens unter Kontrolle auch wenn sie sich ab und an mal von ihnen leiten lässt. Sie horcht mehr in sich selbst hinein und vertraut nicht mehr allem was man ihr vorsagt. Nach wie vor liebe ich Hanna Cherryblossom als Charakter, da man sich als Leser so unglaublich gut in sie hinein versetzen kann. In den Nebencharakteren finden wir neue wie auch alte Gesichter.Da wäre zum einen Ben, der gut aussehende Hexer der sehr eng zu Hanna steht. Er ist meistens sehr lieb und zuvorkommend, ein kleiner Gentleman eben. Aber ab und an lässt er auch so richtig den miesen Kerl heraus hängen, vor allem wenn es was mit Lennox zu tun hat.Lennox ist der attraktive Nachtalb der Hanna schon im ersten Teil den Kopf verdreht hat. Er ist klug und gewitzt, denkt zwar meistens erst nach bevor er handelt, aber manchmal handelt er eher nach seinen Emotionen. Er ist wie ein guter Schutzengel, immer bereit sich für eine ihm wichtige Person in die Bresche zu werfen und zu handeln.Hannas Vater Dominikus lernen wir in diesem Teil viel mehr kennen. Er ist allerdings eher verschlossen und wirkt sehr geheimnisvoll. Man weiß als Leser nie so recht ob man ihn nun zu den Guten oder Bösen zählen soll. Eben ein sehr verwirrender Charakter. Im Inneren jedoch ist er sehr ehrlich und fürsorglich.Louisa, die als Hannas Zofe ausgebildet werden soll, hat eine wichtige Rolle bei den Nebencharakteren. Zumeist wirkt sie schüchtern und zurückgezogen, liebe- und hingebungsvoll. Sie ist Hannas beste Freundin und somit immer an ihrer Seite. In ihrem Inneren ist Louisa immer für jede Schandtat bereit.Wir lernen Lucia kennen, eine Hexe die sehr eigensinnig ist. Neben ihrem losen Mundwerk, das immerzu sagt was es denkt, hat sie auch noch einen unglaublichen Dickkopf. Man könnte als Leser fast die Meinung bekommen das sie Ärger gerne anzieht. Und auch Lili, eine weitere Hexe ist neu dabei. Sie wirkt sehr arrogant und hochnäsig. Denkt von sich selbst sie wäre etwas besseres und wirkt von beginn an absolut unsympathisch auf den Leser.Natürlich gibt es noch viele viele weitere tolle Charakter, aber erstens wäre es zu viel auf alle einzugehen, und zweitens würde das so manche Überraschung kaputt machen. Mina Kamps Schreibstil gefällt mir immer noch sehr gut. Ihre Erzählungen scheinen einem direkt vor dem inneren Auge lebendig zu werden. Man kann sich als Leser genaustens in die Gefühle hineinversetzen. Viele Details lassen das Buch zum leben erwecken. Sie schreibt spannend und mitreißend, ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Story geht da weiter wo sie im vorherigen Teil aufgehört hat. So entsteht keine Verwirrung und man weiß sofort wieder worum es geht. Hat der erste Teil dieser Reihe noch in Deutschland gespielt, so befindet man sich in diesem Roman nun in England und Schottland. Daumen hoch, denn ich liebe England. Mina Kamp hat es auch in diesem Teil wieder geschafft alle Charaktere wunderbar zusammen zufügen. Immer wieder kann man etwas neues Entdecken. Es gibt nicht nur gut und böse, sondern auch besonders böse und zwar in allen Variationen. Die Streitigkeiten zwischen Ben und Lennox, die dem Leser schon im ersten Teil auffallen, fallen in diesem Teil nicht weg. Sie sind zwar nicht mehr so verhäuft und bitter, sondern wirken viel mehr wie geplante Tiefschläge in die Magengegend und direkt ins Herz. Ich konnte mir den ein oder anderen Schmunzler bei diesen Streitigkeiten einfach nicht verkneifen, wirkt doch sehr wie: "typisch Männer". Hannas Charakter macht eine wahnsinnige Wandlung durch, sowohl körperlich wie auch geistig. Sie wird reifer, älter und hübscher, eben eine wahre Nymphe. Der Fortgang ist sehr spannend und auf jeder neuen Seite erwartet man eine neue Überraschung, denn dieser Roman ist nur so mit diesen gespickt. "Du bist ein ganz schönes Luder, weißt du das?", hauchte er an meinem Ohr, küsste meien Wange und ließ seine Hand frech über meine Brust streichen. [...] Ich seufzte leise. "Ich bin nicht derjenige, der einem schüchternen Mädchen in die Umkleidekabine gefolgt ist, du Schuft." Zitat Position 3983 Mina Kamp hat sehr viel Situationskomik, und -romantik verwendet. Und die Art und Weise wie sie ihre Worte im Roman spielen lässt hat mich verzaubert.Perspektivwechsel machen den gesamten Roman umso spannender, da man viel mehr erfährt als nur Hannas Situation. So bekommt der Leser alles mit und kann alles verstehen und muss sich nicht an der ein oder anderen Stelle fragend am Kopf kratzen. Das Ende ist wirklich wirklich toll, es ist romantisch es ist schön, ... ich liebe es. Ich wünsche mir, dass das Buch noch weiter geht damit ich erfahren kann wie es weiter geht mit Hanna und all den anderen Charakteren. Fazit: Auch der zweite Teil von Mina Kamps "Cherryblossom-"Reihe hat mich überzeugt. Ich hatte sehr viel Spaß und Freude diesen Roman zu lesen. Er ist romantisch, witzig und spannend. Eine passende Mischung mit erstaunlichen Charakteren. Wem der erste Teil gefallen hat, dem wird der zweite auch gefallen.

    Mehr
  • Cherryblossom- Nymphenherz

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Marie1990

    Marie1990

    29. September 2013 um 15:36

    Noch hat Hanna nicht wirklich Fuß gefasst in ihrer neuen Welt. Gestern war sie noch ein normaler Teenager, heute ist sie eine verführerische Nymphe mit Zeitwandlerdämon und zu allem Überfluss auch noch eine Hexe, die das Element Feuer beherrschen kann. Wieso ist ihr Leben in Gefahr? Welche Rolle spielen die Hexen Valerie und Isabelle Cherryblossom, die vor Jahrhunderten starben? Verzweifelt ruft ihr Herz nach Lennox, dem geheimnisvollen Nachtalb, aber ihr mächtiger Vater hat andere Pläne und will sie zwingen, die Ehe mit dem Hexer Ben einzugehen. Hannas atemberaubende Flucht führt sie schließlich auf die schottische Insel Skye, wo sie in Sicherheit sein soll, doch die gnadenlosen Schergen des Zeitwandlerrates sind ihr und ihren Freunden auf der Spur. Wird es Hanna und den „neuen Hexen“ gelingen, Valeries Erbe anzunehmen, ihre wahren Kräfte zu entfalten und das prophezeite neue magische Zeitalter einzuläuten? "Nymphenherz" ist der zweite Band der "Cherryblossom"-Reihe von Mina Kamp. Wieder einmal ist es der Autorin hervorragend geglückt, die unterschiedlichen Elemente und Wesenheiten ihres Romanes miteinander zu verknüpfen und daraus eine tolle Geschichte zu weben. Alles erscheint sehr authentisch und weiß den Leser zu überzeugen. Die Handlung des ersten Bandes wird mit "Nymphenherz" faktisch ohne Unterbrechung fortgesetzt. Durch kleinere unaufdringliche Rückblenden fällt es dem Leser extrem leicht, sich wieder in dieser magischen Welt zurecht zu finden. Ab der ersten Seite ist man einmal mehr Teil des Geschehens und mittendrin in einem Kampf Gut gegen Böse. Im Gegensatz zum ersten Band der Reihe beweist "Nymphenherz" ein Stück weit mehr Tempo, ohne dabei gehetzt zu wirken. Spannung, mal unterschwellig und mal durch dramatische Szenen gekennzeichnet, findet sich so gut wie durchgehend. Dadurch wird die Neugier des Lesers extrem geschürt und er fliegt förmlich durch die Seiten, die mehr als kurzweilig vergehen. Auch in dieser Fortsetzung gefiel mir die magische Atmosphäre sehr gut. Weiterhin fand ich den Ortswechsel des Hauptgeschehens hervorragend gewählt, da somit das Magische und Mysteriöse perfekt zum Tragen kam. Man fühlt sich in dieser leicht düster angehauchten Atmosphäre sehr wohl und schmökert sich mit viel Begeisterung durch die Seiten, die wieder einmal zu schnell gelesen sind. Aufgrund der leichten Düsternis der Handlung liegt der Fokus dieses Romans nicht allzu stark auf der Romantik. Zwar finden sich immer wieder kleinere Stellen, die das Leserherz höher schlagen lassen, aber das Hauptaugenmerk findet sich woanders. Durch den Epilog, der einen wirklich interessanten Ausblick auf den nächsten Band darstellt und mit dem man so nicht gerechnet hätte, wächst die Neugier auf diesen umso mehr. In diesem Epilog steckt soviel Potential, das ich nur allzu gerne umgesetzt sehen möchte und daher nur umso gespannter auf den dritten Band dieser phantastischen Reihe bin.

    Mehr
  • Besser als der erste Teil

    Cherryblossom - Nymphenherz
    sarah_westermann

    sarah_westermann

    27. August 2013 um 22:06

    Inhalt: Noch hat Hanna nicht wirklich Fuß gefasst in ihrer neuen Welt. Gestern war sie noch ein normaler Teenager, heute ist sie eine verführerische Nymphe mit Zeitwandlerdämon und zu allem Überfluss auch noch eine Hexe, die das Element Feuer beherrschen kann. Wieso ist ihr Leben in Gefahr? Welche Rolle spielen die Hexen Valerie und Isabelle Cherryblossom, die vor Jahrhunderten starben? Verzweifelt ruft ihr Herz nach Lennox, dem geheimnisvollen Nachtalb, aber ihr mächtiger Vater hat andere Pläne und will sie zwingen, die Ehe mit dem Hexer Ben einzugehen. Hannas atemberaubende Flucht führt sie schließlich auf die schottische Insel Skye, wo sie in Sicherheit sein soll, doch die gnadenlosen Schergen des Zeitwandlerrates sind ihr und ihren Freunden auf der Spur. Wird es Hanna und den „neuen Hexen“ gelingen, Valeries Erbe anzunehmen, ihre wahren Kräfte zu entfalten und das prophezeite neue magische Zeitalter einzuläuten? Meine Meinung: Eine spannende, rasante Fortsetzung des 1. Bandes, in der nichts so ist, wie es zu sein scheint. Wem kann Hanna noch trauen? Langsam aber sicher wächst Hanna in ihre Rolle hinein. An einigen Stellen fand ich sie allerdings noch viel zu unentschlossen. Alle anderen Charaktere hätte man noch viel eingender schildern können. Viele Fragen blieben offen... Ich bin gespannt, ob das vielleicht bedeuten soll, dass es einen 3. Teil geben wird...?!

    Mehr
  • "Cherryblossom 2 - Nymphenherz" - Eine spannende, ideen- und facettenreiche Fortsetzung des Debüts

    Cherryblossom - Nymphenherz
    Lilienlicht

    Lilienlicht

    24. June 2013 um 18:10

    Meine Meinung Mit „Cherryblossom – Die Zeitwandler“ setzte Mina Kamp die Messlatte sehr hoch. Der zweite Teil Nymphenherz erfüllte meine Erwartung zu 99 %! In Bezug auf die Handlung muss der Leser im zweiten Teil der Reihe kaum bis gar keine Abstriche machen. Der bekannte Szenenwechsel aus dem ersten Teil macht einer strukturierteren Erzählung mit überschaubaren Handlungsorten Platz. Auch wenn vielleicht einige Details aus dem ersten Band nicht mehr präsent sind, findet sich der Leser sofort wieder im Geschehen zurecht. Mina überzeugt wie gewohnt mit überraschenden Situationen, unerwarteten Wendepunkten und humorvollen sowie tiefgründigen Unterhaltungen der Figuren. Auch der Ideenreichtum von Mina Kamp ist sehr beeindruckend. Ihr gelingt es die einfachsten Dinge und Kindergeschichten neu zu verpacken, so dass der Leser immer wieder ins Staunen gerät. Langweilig wird dieser Schmöker also keineswegs! Leider muss ich bei der Handlung einen minimalen Minuspunkt anbringen, was den Höhepunkt der Geschichte betrifft. Einerseits war dieser Wendepunkt überraschend und andererseits aus meiner Sicht zu untypisch für den „bösen“ Zeitwandler. An dieser Stelle hätte man den Spannungsbogen noch etwas ausdehnen oder zumindest in einem Epilog den besagten Wendepunkt noch einmal aufgreifen können um einen Cliffhänger zu schaffen. Aus meiner Sicht heraus wurde das Ziel etwas zu schnell erreicht. Das Ende an sich ist ganz nach meinem Geschmack und herzzerreißend schön. Man wird das Buch mit einem zufriedenen Gefühl aus der Hand legen und einem weiteren Teil entgegenfiebern. Meine Sympathie gegenüber der Protagonistin Hanna Cherryblossom konnte im zweiten Teil keineswegs geschmälert werden. Nach wie vor gelingt es Hanna in vielen Situationen gefasst aufzutreten, doch ihr jugendlicher Leichtsinn geht dadurch nicht verloren. Ihrem Vater bietet sie gern die Stirn und reagiert manchmal sogar trotzig auf seine Anweisungen. Doch sie weiß, dass sie sich den Aufgaben, die der Rat ihr aufgetragen hat, nicht entziehen kann. Dennoch schmiedet sie ihre eigenen Pläne um sich aus der Situation zu befreien. Hanna reift durch die Wandlung zur Nymphe enorm. Man lernt ihre verführerische Seite kennen; eine Seite die nach der Energie von Männern verlangt und die den Leser fasst vergessen lässt, dass sie doch erst 18 Jahre alt ist. Facettenreichtum steht also an erster Stelle, der Hanna immer noch zu einer authentischen und sehr liebenswerten Protagonistin macht. Der neben Hanna wichtigste Charakter ist natürlich nach wie vor Lennox Merryweather. Schon im ersten Teil schwärmte ich für den smarten Nachtalb, der gern herrisch und forsch reagierte. Nun wandelt er sich, denn die Gefühle drängen an die Oberfläche. Lennox gelangt zu „neuer“ Menschlichkeit und zeigt sich in Bezug auf Hanna nicht nur besorgt, sondern auch extrem aufopferungsvoll. Er scheut vor Nichts zurück um sich sein Mädchen zurückzuholen und sie mit Leib und Seele zu beschützen. Dadurch wirkt er aber nicht verweichlicht oder soft! Der Schlagabtausch mit Ben ist unverwechselbar und die Begierde nach seiner Herzensdame ermöglicht einen Blick auf den leidenschaftlichen Lennox . Ben Wallner und Olivia bezeichnete ich im ersten Teil als „lala“-Charaktere. Ich konnte weder Sympathie noch Hass für die beiden entwickeln. Auch in diesem Punkt bringt Nymphenherz Klarheit – zumindest in Bezug auf Olivia. Diese ist mir nämlich mittlerweile richtig ans Herz gewachsen. Spätestens jetzt weiß man mit ihrer kühlen, plumpen Seite gut umzugehen, weil man erkennt, dass auch sie eine ganz andere Seite hat. Vor allem die Treue gegenüber Lennox und seinem Vorhaben macht sie zu einer wichtigen Figur, die immer wieder mit Witz und Humor für Auflockerung sorgt. Ben hingegen änderte sich nicht besonders. Weite Teile der Geschichte ist er immer noch nicht richtig durchschaubar. Seine Absichten bleiben zunächst im Dunkeln verborgen, bis Luca, eine weitere Hexe, in Erscheinung tritt. Trotz allem ist er eine wichtige Figur in Hannas Umfeld, die zu ihrer Sicherheit beiträgt. Ein weiterer Kandidat der Undurchschaubaren ist Hannas Vater, Dominik Dawn. Endlich lernen wir ihn besser kennen, doch das führt nicht zwangsläufig zur Sympathie. Er ist sehr auf seine Aufgabe und seine Ziele bedacht und wirkt die meiste Zeit kühl und abwesend. Erst im Laufe der Handlung steigt der Leser mit minimalen Schritten hinter seine Fassade. Die distanzierte Art bestätigt auf alle Fälle den Eindruck, den man im ersten Teil von ihm erhaschen konnte, so dass auch er zu den lebendigen und sehr authentischen Charakteren gehört. Louisa hat der Leser ebenfalls schon kennengelernt. Sie ist eine entmächtigte Zeitwandlerin, die bisher nicht gesprochen hat. Sie erhält in Nymphenherz eine entscheidende Rolle. Als engste Vertraute von Hanna spendet sie viel Trost, weckt aber auch den Beschützerinstinkt im Leser. Oft wirkt sie schüchtern und mittellos, doch nach und nach reift auch sie in ihren Charakterzügen und schleicht sich damit schnell ins Leserherz. Ein weiterer wichtiger Charakter ist Luca. Sie ist eine Hexe mit besonderen Fähigkeiten. Von ihr erhoffen sich Lennox und Olivia Informationen zu bekommen. Nach anfänglichen zögern schließt sie sich den beiden an und stellt ihre Hilfe zur Verfügung. Charakterlich ist Luca zunächst auch schwer einzuschätzen. Man könnte vermuten, dass auch sie nur ihren eigenen Zielen hinterherjagt. Allerdings steckt auch hier mehr dahinter. Zuletzt noch einer der unsympathischen Charaktere: Abel von Wolf. Er ist einer der ältesten Zeitwandler überhaupt und ein hohes Tier im Zeitwandlerrat. Er besticht vor allem mit seiner skrupellosen Art und macht Hanna und ihren Freunden das Leben schwer. Alles in allem sind die Charaktere sehr vielschichtig gestaltet und nicht leicht zu durchschauen. Dadurch gewinnt die Geschichte immer wieder an Spannung und ermöglicht ungeahnte Wendepunkte. Sowohl an der Erzählperspektive als auch am Schreibstil gibt es bei Nymphenherz im Vergleich zum ersten Band nichts zu bemängeln. Ein lockerer, jugendlicher Schreibstil mit gut gewählten Metaphern leitet den Leser durch das Geschehen und bereitet ihm angenehme Lesestunden. Fazit Mit „Cherryblossom 2 – Nymphenherz“ gelingt es Mina Kamp erneut den Leser in die Welt der Zeitwandler und Hexen zu entführen. Das Buch überzeugt mit spannenden Wendepunkten, einem bemerkenswerten Ideenreichtum und facettenreichen Charakteren. Auch wenn es nicht zu 100 Prozent perfekt ist, bereitet es dem Leser wunderbare Lesestunden, die alle Gefühle zulassen: Von Freude, Wut, Angst bis hin zum Humor ist alles dabei. Auch die Lennox-Liebhaber werden auf ihre Kosten kommen und sich von seinem Wesen mitreißen lassen. Man kann nur hoffen, dass ein nächster Teil nicht lange auf sich warten lässt!

    Mehr