Mina Teichert

 4.5 Sterne bei 177 Bewertungen
Autorin von Mieze undercover, Ich wollt, ich wär ein Kaktus und weiteren Büchern.
Mina Teichert

Lebenslauf von Mina Teichert

Mina Teichert wurde 1978 in Bremen geboren. Sie wollte als Kind Kunstreiterin im Zirkus, Feuerwehrfrau und später Schriftstellerin werden, wurde aber tatsächlich zunächst Fotografin. 2013 veröffentlichte sie als Mina Kamp ihren Debütroman "Cherryblossom 1" bei Knaur. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter Luna in Niedersachsen.

Neue Bücher

Pechsträhnen färbt man pink

 (25)
Neu erschienen am 13.09.2018 als Hardcover bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Mina Teichert

Sortieren:
Buchformat:
Mieze undercover

Mieze undercover

 (52)
Erschienen am 03.11.2017
Ich wollt, ich wär ein Kaktus

Ich wollt, ich wär ein Kaktus

 (37)
Erschienen am 16.01.2018
Finnischer Schnee von gestern

Finnischer Schnee von gestern

 (35)
Erschienen am 20.09.2016
Pechsträhnen färbt man pink

Pechsträhnen färbt man pink

 (25)
Erschienen am 13.09.2018
Neben der Spur, aber auf dem Weg

Neben der Spur, aber auf dem Weg

 (18)
Erschienen am 07.06.2018
Wie Sterne so hell

Wie Sterne so hell

 (8)
Erschienen am 20.03.2018
Bruchlandung auf Wolke 7

Bruchlandung auf Wolke 7

 (0)
Erschienen am 03.05.2019
Ein Sommer zum Pferdestehlen

Ein Sommer zum Pferdestehlen

 (0)
Erschienen am 15.03.2019

Neue Rezensionen zu Mina Teichert

Neu
ChrischiDs avatar

Rezension zu "Pechsträhnen färbt man pink" von Mina Teichert

Rebellion in pink
ChrischiDvor 15 Tagen

Winni konzentriert sich voll und ganz auf den Tanzwettbewerb, an dem sie nicht nur teilnehmen, sondern auch gewinnen will. Dafür würde sie alles geben, inklusive pinker Haare und Fake-Piercing in der Nase. Da es jedoch immer anders kommt als man denkt sieht sie sich plötzlich Fiete gegenüber, der zur Reha auf Amrum ist und mit dem sie nun Zeit verbringen soll. Obwohl er sogleich anbietet sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen ist Winni alles andere als begeistert, sieht jedoch ein, dass sie keine andere Wahl hat. Doch spätestens als immer mehr (Haus)Tiere verschwinden, schwindet auch Winnis anfängliche Abneigung. Gemeinsam mit Fiete nimmt sie den Kampf gegen die Diebe auf und merkt dabei zu spät, dass nicht nur die Inseltiere in Gefahr sind.

Dass ein Teenager seinen eigenen Kopf hat, der zumeist nicht dasselbe möchte wie die Eltern, ist hinreichend bekannt. Winni setzt ihre Wünsche dann auch sogleich in die Tat um, indem sie sich kurzerhand die Haare färbt. Nichtsdestotrotz spürt man eine Bindung zwischen ihr und ihrer Familie, die nicht so leicht ins Wanken gebracht werden kann. Schnell kann man sich mit Winni und ihren leicht rebellischen Zügen identifizieren, testet man nicht nahezu in jeder Lebenslage selbst seine Grenzen aus, um schlussendlich dennoch genau den Weg zu finden, mit dem alle zufrieden sind. Es ist ein Geben und Nehmen, das wird auch hier wieder deutlich.

Hinzu kommt eine besondere Freundschaft, mit der vor allem die Hauptprotagonistin so nicht gerechnet hätte. Da sie jedoch ein gutmütiges Wesen besitzt ist dem Leser schnell klar, dass die aufgebaute Fassade schon bald bröckeln wird und auch Winni zu sich stehen kann. So bleibt vor allem genügend Zeit die wichtigen Dinge in Angriff zu nehmen, einerseits das Video für den Tanzwettbewerb fertigzustellen, andererseits aber auch die gemeinen Tierdiebe dingfest zu machen. Letzteres erweist sich schwieriger als zunächst gedacht, denn obwohl ein Anfangsverdacht besteht scheint die Spur ins Leere zu führen, so dass Winni und Fiete wieder von vorne beginnen müssen. Für den Leser mag es das ein oder andere Anzeichen geben, welches in die richtige Richtung deutet, doch auch hier handelt es sich in erster Linie um reine Spekulation, konkrete Beweise müssen erst noch erbracht werden. Hoffentlich ist es bis dahin nicht zu spät…

Mina Teichert erzählt diese Geschichte zielgruppengerecht und ohne viel Schnörkel, quasi wie dem wirklichen Leben entnommen. Vor allem was Gedanken und Gefühle der Hauptfiguren angeht. Ein kleiner Störfaktor sind diverse abgedroschene Sprüche, die es im selben Wortlaut nahezu täglich in den sozialen Netzwerken zu finden gibt. Es scheint als solle hier bewusst eine humoristische Note eingebracht werden, die der entsprechenden Generation heutzutage nachgesagt wird. Leider wirken diese Passagen jedoch recht konstruiert und gestelzt. Ansonsten passt das Zusammenspiel zwischen Witz und Spannung sehr gut, ohne die Einschübe wäre es perfekt.

Kommentieren0
2
Teilen
Sternschnuppenklickss avatar

Rezension zu "Pechsträhnen färbt man pink" von Mina Teichert

Chickenwing und andere tierische Begebenheiten
Sternschnuppenklicksvor 20 Tagen

Wer Bücher mag, die aus einer guten 

Mischung aus Humor, Spannung, Abenteuer
und Tierliebe besteht, ist bei 
"Pechsträhnen färbt man Pink" von 
Mina Teichert genau richtig.
Das Kinder- und Jugendbuch beinhaltet 
besonders auch das Thema Freundschaft.

Klappentext:
"Manchmal muss man sich das Leben 
einfachen färben! Vor Allem, wenn man vorhat,
bei diesem Tanzwettbewerb zu gewinnen.
Deshalb färbt sich Winni ihre Haare pink
und verbringt jede freie Minute mit Tanzen.
Da kommt ihr Fiete alles Andere als gelegen.
Er ist zur Reha auf Ein bis Heimat-Insel
und hat in etwa die Coolness einer 
Wassermelone. Dich als einige Inseltiere
verschwinden, machen sich die beiden 
zusammen mit Winnis zahmer Möwe 
Chickenwing auf, um den Übeltäter
auf die Spur zu kommen.
Fiete gerät bei dieser Aktion jedoch in
Lebensgefahr und Winni muss feststellen,
dass sie ihn lieber hat als geplant. Es 
beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit..."

Die kleinen, gut platzierten Illustrationen
ergänzen diese wundervolle Geschichte.
Sie lässt sich leicht und locker Lesen.
Das Buch ist geeignet für Kinder ab 10Jahre, 
aber es entlockt sicherlich auch
Erwachsenen hier und da ein Lächeln.

Das herrliche Cover in Pink und Aquamarin, 
auf dem auch die Möwe Chickenwing zu
sehen ist, sieht einfach lebensfroh aus und 
hat mich einfach angezogen.

Ob Winni es schafft, Fiete zu retten und 
was aus dem Tanzwettbewerb wird, das wird
natürlich nicht verraten.
Also, das Leben ist Pink! Auf geht's in ein
echt buntes Inselabenteuer.



Kommentieren0
2
Teilen
Zeilenspiegels avatar

Rezension zu "Pechsträhnen färbt man pink" von Mina Teichert

tolles Buch
Zeilenspiegelvor einem Monat

Eine spannende und Realitätsnahe Geschichte. Winni fand ich sofort sympathisch. Ich mag ihre Fantasievolle und Mutige art. Und eine zahme Möwe, die die Leute anpackt, die ich nicht mag, hätte sogar ich gerne. 
 
Eine richtig coole Geschichte für jung und alt. Auch die kleinen Illustrationen im Buch fand ich super. 

In diesem Buch steht Freundschaft und Familie an erster stelle, ebenso wie die Liebe zu Tieren, die ich ebenfalls teile. Der Schreibstil war klasse, dass Buch ist altersgerecht und die Geschichte ist Bildhaft beschrieben ohne langweilige Längen. Ich würde mich auf jeden Fall über weitere Teile freuen. 

https://zeilen-meer.blogspot.com/2018/10/rezension-pechstrahnen-farbt-man-pink.html

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Thienemann_Verlags avatar

Eine unverwechselbare, frische Freundschaftgeschichte

Winnis größter Wunsch ist es, bei diesem Tanzwettbewerb zu gewinnen. Deshalb färbt sie sich ihre Haare pink und verbringt jede freie Minute mit Tanzen. Da kommt ihr Fiete alles andere als gelegen. Er ist zur Reha auf Winnis Heimat-Insel und hat in etwa die Coolness einer Wassermelone. Doch als einige Inseltiere verschwinden, machen sich die beiden zusammen mit Winnies zahmer Möwe Chickenwing auf, um dem Übeltäter auf die Spur zu kommen. Fiete gerät bei dieser Aktion jedoch in Lebensgefahr und Winni muss feststellen, dass sie ihn lieber hat als geplant. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

Ihr habt Lust auf eine außergewöhnliche Freundschaftsgeschichte mit Tiefgang und Humor? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

Zu gewinnen gibt es 15 Exemplare des Buches! 

Winni liebt das Tanzen und kümmert sich leidenschaftlich um Tiere – was ist dein größter Wunsch, welche große Leidenschaft hast du? Erzähle uns davon und mit etwas Glück gehört eines der Exemplare bald schon dir.
Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass die Autorin Mina Teichert ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantwortet!

Hier geht's zur Leseprobe

Zeilenspiegels avatar
Letzter Beitrag von  Zeilenspiegelvor einem Monat
Zur Leserunde
Thienemann_Verlags avatar
Ein Umzug, zehn Kakteen und andere stachlige Angelegenheiten!

Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken. Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...

Ihr liebt witzig-turbulente Alltags-Geschichten und seid gespannt, was Lus Umzug in die neue Stadt alles mit sich bringt? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

Zu gewinnen gibt es 20 Exemplare des Buches!
Warum möchtest du das Buch gerne gewinnen? Erzähle uns davon und mit etwas Glück gehört eines der Exemplare bald schon dir.
Viel Glück!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass die Autorin Mina Teichert ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantwortet!

Hier geht's zur Leseprobe
Zur Leserunde
mina_teicherts avatar
Hallo ihr lieben Leseratten,

mein Name ist Mina Teichert und am 6.4 erscheint mein Buch "Neben der Spur, aber auf dem Weg" beim wundervollen Eden Books Verlag. Es ist ein sehr persönliches Projekt, in dem es um meine Aufmerksamkeits-Defizit-Störung, kurz ADS, geht. Der ein oder andere unter euch hat sicher schon einmal davon gehört oder kennt sogar jemanden, der durch seine Verträumtheit, Verpeiltheit oder Hyperaktivität glänzt.

Mit meiner Geschichte versuche ich mit Vorurteilen aufzuräumen, Betroffenen Mut zu machen und neue Perspektiven zu schaffen. Ihr findet ein Paar Tipps zur Bewältigung von Alltagsproblemchen und einen Einblick in das Seelenleben eines Chaoten. Denn nur weil wir ADSler manchmal "Pech beim Denken" haben und anders funktionieren, ist noch längst nicht alles verloren. : ) Und mit ein bisschen Sternenstaub und Zuversicht können wir alle doch so viel erreichen. Am besten alle zusammen.
Ich würde mich super darüber freuen, wenn ihr mich bei dieser Leserunde begleiten mögt. Ob selbst betroffen, Eltern eines ADS oder ADHS Kindes oder Freund einer solch himmelweiten und unter Druck stehenden Persönlichkeit. Oder vielleicht seid ihr auch einfach interessiert an Lebensgeschichten und Schicksalen. Völlig egal :) Und wer weiß, wer sich so alles wiedererkennt in den Geschichten ...

Schreibt mir gerne, wer ihr seid und warum ihr mitlesen wollt. Ich freue mich auf euch. <3

Mehr Infos:  https://www.facebook.com/mina.kamp

http://www.edenbooks.de/mina-reichert-neben-der-spur-auf-dem-weg/

Liebe Grüße, Mina Teichert


Jezebelles avatar
Letzter Beitrag von  Jezebellevor einem Jahr
Ich höre Menschen gern zu und mag es, wenn mich Freunde an ihrem Leben teilhaben lassen und davon erzählen. Lebenserfahrungen zu lesen, liegt mir dagegen nicht so. Lediglich, wenn der Verlauf eines Lebens einen Aspekt beinhaltet, der mich auch aus anderen Gründen interessiert, greife ich zu solchem Lesestoff. Das war auch der Grund, wieso ich diesen Titel hier wählte. Denn mit dem Thema AD(H)S habe ich beruflich bei Kindern von Zeit zu Zeit immer wieder zu tun. Das gute Stück las sich wie ein Roman. Es hat einen angenehmen Plauderton und eine gehörige Portion Humor, die wohl zur Autorin dazugehören. Das sieht man schon am Titel. Das dazu passend ausgewählte Foto auf dem Cover, welches die Autorin in ihrer Lebensbejahung zeigt, macht einem immer wieder bewusst, dass es sich um ein Sachbuch handelt. Manche Szenen erschienen mir ein wenig konstruiert und den ein oder anderen coolen Spruch schien ich auch irgendwo anders einmal vorher gelesen oder gehört zu haben. Aber es passte. Die Autorin selbst gibt ja auch zu, dass ihr Leben lediglich als Inspiration diente. Genauso wie der Autorin ihre Art dabei half mit ihrer recht spät erfahrenen Diagnose klar zu kommen, verdeutlicht sie den Leserinnen und Lesern damit, wie man sich mit dieser Diagnose fühlt. Somit wirkte der Schreibstil zwar auf den ersten Blick süffisant, die Wirkung des Buches blieb aber erhalten und klang nach. Gleichzeitig ist das Buch auch für Menschen geeignet, die die gleiche Diagnose erhalten, denn es gibt Lebenserfahrungshinweise und medizinische Erklärungen, die einen angenehmen Einstieg in die Thematik bilden. Zu diesem netten Ratgeberteil zähle ich auch die abschließende Betrachtung einer Psychologin. Mir persönlich hat das Buch vor Augen geführt, dass eine frühzeitige Erkennung im Kindesalter mit passenden Therapieformen den betroffenen Menschen und ihrem Umfeld viel Leidensdruck ersparen kann, weil sich so etwas eben nicht einfach auswächst. Ich habe das Buch gern und mit gutem Gewissen an eine in Ausbildung befindliche Verhaltenstherapeutin weitergereicht, die es sowohl für ihre eigene Fortbildung als auch als Leseempfehlung für ihre Kundschaft benutzt, da es Mut gibt und macht. Eine tolle Lebenseinstellung einer tollen Frau, die man für ihren Weg ruhig bewundern kann.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Mina Teichert im Netz:

Community-Statistik

in 217 Bibliotheken

auf 37 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks