Ich wollt, ich wär ein Kaktus

von Mina Teichert und Stephanie Reis
4,4 Sterne bei36 Bewertungen
Ich wollt, ich wär ein Kaktus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

lesehexemimis avatar

Ein lustiges Buch, das ziemlich gut das Lebensgefühl von Mädchen im Alter von etwa 10 Jahren (4./ 5. Klasse) trifft.

ELSHAs avatar

Süß, herzerwärmend und lustig!!!

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ich wollt, ich wär ein Kaktus"

Witzig-turbulente Alltags-Geschichte für Mädchen ab 10 von Spiegel-Besteller-Autorin Mina Teichert!Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken. Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522505925
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:16.01.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 31.01.2018 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lesehexemimis avatar
    lesehexemimivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein lustiges Buch, das ziemlich gut das Lebensgefühl von Mädchen im Alter von etwa 10 Jahren (4./ 5. Klasse) trifft.
    Perfekt für Tweenies

    Lu will auf gar keinen Fall mit ihrer Mama und deren neuen Freund Jo zu ihrer grässlichen Oma aufs Land ziehen. Viel lieber würde sie in ihrem großen schönen Stadthaus mit Pool, Flachbildfernseher und eigener Wii wohnen bleiben. Jo ist nämlich Bauer und auch Oma wohnt auf dem Land. Lu hat keine Lust auf die neue Schule, aber dort lernt sie Julian kennen, findet neue Freunde und muss sich gegen die fiese Isa wehren…

    Das Buch war sehr lustig. Ich habe wirklich viel gelacht, denn Lu macht sehr schlagfertige Sprüche, denkt aber auch viel nach. Ich fand allerdings auch, dass sie sich manchmal etwas kindisch benimmt. Zum Beispiel, als sie feststellt, dass sie, wenn sie an Julian denkt, ein Kribbeln im Bauch verspürt: Da glaubt Lu doch tatsächlich erst mal, sie habe Hunger… Darauf, dass sie verliebt sein könnte, kommt sie erst viel später. Für ein 10- oder 11-jähriges Mädchen finde ich das ziemlich unrealistisch. An manchen Stellen ist das Buch auch ein mini bisschen spannend, aber nicht gruselig. Das Ende hat mir sehr gut gefallen...! :)
    P.S. "Tweenie" steht für "inbetween" und bezeichnet jemanden, der kein Kind mehr ist, aber auch noch nicht jugendlich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ELSHAs avatar
    ELSHAvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Süß, herzerwärmend und lustig!!!
    Von Stacheln und wann man sie besser einzieht

    Lu liebt ihre Kakteen, jede hat einen Namen, doch im Moment ist sie vorallem neidisch auf die Stacheln ihrer Lieblinge. Lus Mutter hat beschlossen aufs Land zu Oma und dem verrückten Hahn zu ziehen. Lu möchte Stacheln haben wir ihre Kakteen, vorallem den neuen Freund ihrer Mutter möchte sie piksen, ist er doch Schuld an der ganzen Umzieherei. Als sich dann auch noch rausstellt das Ihre vermeintlich neue Freundin eine Lügnerin ist, kann nur noch Julian der Schwarm der Schule helfen.

    Eine tolle Geschichte für junge Mädchen, lustig und herzerwärmend.



    Stefanie Salmen Buchhändlerin C. RAUCH'sche Buchhandlung Nürnberg.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Kellerbandewordpresscoms avatar
    Kellerbandewordpresscomvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein erfrischendes Buch für Teenies und Kinder frischgetrennter Eltern
    ICh wollt ich wär ein Kaktus

    Meine Buchbewertung:

    Ein Trennungskind Lucinda erzählt von ihrem Auszug mit ihrer Mutter vom Elternheim zur Oma Käthe. Von der Stadt aufs Land.

    Der Erzählstil ist ideal für Teenies in einfachen und kurzen Sätzen, frech und in der Gegenwart geschrieben.

    Lu, wie Lucinda gern genannt wird, vergleicht sich gern mit ihren Lieblingspflanzen.

    Ein Kaktus müsste man sein, die riechen nichts.

    Zum Glück kann sie ihre heißgeliebten Kakteen, die alle einen Namen haben, mitnehmen.

    Bald schon steht der erste Schultag in der neuen Schule6. Klasse an.

    Sie findet schnell Freunde und erlebt so manches Abenteuer. Auch Missverständnisse und Fettnäppchen kommen in dem kurzweiligen Buch vor.

    Ich will aber nicht zu viel verraten.

    Fazit :

    Ein erfrischendes Buch für Teenies und Kinder frischgetrennter Eltern

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 5 Monaten
    Eine humorvolle und einfühlsame Geschichte mitten aus dem Leben

    Ich wollt, ich wär ein Kaktus ist ein Roman von Mina Teichert für Leser ab 10 Jahren und 2018 bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH erschienen.

    Nach der Trennung ihrer Eltern, muss Lu zu Oma Käthe aufs Land ziehen und damit in die Nähe von Mamas neuem Freund. Nur widerwillig packt Lu ihre geliebte Kakteensammlung ein, denn sie kann sich weder mit dem Umzug, noch mit der neuen Liebe ihrer Mutter anfreunden. Und dann wären da auch noch die neue Freundin ihres Vaters, eine neue Schule und ein Junge mit Impulskontrollstörung. Lus Leben steht plötzlich Kopf und sie wünscht sich nichts mehr als Stacheln, um die Menschen in ihrer Umgebung auf Abstand zu halten...

    Mina Teichert erzählt eine warmherzige und unterhaltsame Geschichte mitten aus dem Leben. Lu ist eine sympathische und pfiffige Protagonistin, mit der sich junge Leserinnen leicht identifizieren können. Nach der Trennung ihrer Eltern durchläuft sie ein Wechselbad der Gefühle und findet sich anfangs nur schwer in ihrem neuen Leben zurecht. Dennoch findet sie durch ihre offene und geradlinige Art schnell Freunde und muss sich langsam eingestehen, dass das Landleben gar nicht so übel und Mamas Freund doch ganz nett ist.

    Eine humorvolle und einfühlsame Geschichte über einschneidende Veränderungen, die zeigt, dass man sich auf eine Situation einlassen muss, um zu erkennen, dass es auch positive Seiten gibt.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    sparkly_booksdreams avatar
    sparkly_booksdreamvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mega tolles Buch!!!
    Rezension: Ich wollt ich wär ein Kaktus

    Titel: Ich wollt ich wär ein Kaktus

    Autor: Mina Teichert

    Verlag: Planet Verlag

    Seitenanzahl: 192 Seiten


    Klappentext: 

    Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken.  Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ... 


    Zum Cover:

    Ich liebe das Cover, es sieht einfach so cool aus. Allgemein liebe ich Kakteen und das auf dem Cover überall verschiedene Kakteen sind ist einfach ein Traum. Es ist zwar relativ schlicht aber wunderschön. Außerdem ist das Cover bzw. das Buch matt, bis auf die Schrift und die Kakteen. Ich liebe Matte Cover/ Bücher. Für mich ist es ein sehr gelungenes Cover.


    Meine Meinung: 

    Das Buch ist sehr schön. Schon ab den ersten Seiten wusste ich das, das Buch potenzial hat eine tolle Geschichte zu werden. Die Story ist zwar einfach ausgedacht, aber das was man geschrieben hat ist außergewöhnlich. So viele Eltern trennen sich und daswegen finde ich es toll das darüber mal eine Geschichte geschrieben worden ist. Wenn man das Buch liest erfährt man auch was die Kakteen zu bedeuten haben. Ich liebe Lu als Character, ich wünschte mir sie wäre meine Schwester. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr gefühlt.

    Auch ihre neuen Freunde finde ich total toll, besonders Lil gefällt mir super. Natürlich muss auch ein lustiger Character mitdabei sein, nämlich Oma Käthe. Durch sie wird die Geschichte einfach super lustig. Der Schreibstil ist ebenfalls super. Das Buch ist schnell und flüssig zu lesen. Eine super schöne leichte Geschichte. Außerdem ist das Buch nichz vorhersehbar und ich habe mich selber täuschen lassen, genauso wie Lu. Ich kann nur schwärmen und habe nichts negatives auszusetzen. Mina Teichert hat ein super tolles Buch geschrieben. Ich hoffe sehr das ein Zweiter Teil geschrieben wird.

    ~ 5/5 Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LarryCoconarrys avatar
    LarryCoconarryvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare und lustige Geschichte über Verlust und Neuanfang!
    Und am Ende wird alles gut!

    'Ich wollt ich wär ein Kaktus' ist ein schöner Roman für Mädchen ab 10 Jahren, der sich mit dem Thema Scheidung und Neuanfang auseinander setzt. Lu, die Hauptperson, meistert jede Hürde, die einer 6 Klässlerin bei einem Schulwechsel und mit den neuen Lebensgefährten passieren kann. Wenn es mal nicht so gut läuft, hat sie auch immer eine schnell Lösung parat! Insgesamt ein lustiger Roman, der sich auch Hilfe in einer ähnlichen sein kann!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 7 Monaten
    Manchmal möchte man einfach pieken

    Lucinda hat eine Kakteensammlung, doch als ihre Eltern sich trennen, muss sie mit dieser umziehen. Es geht aufs Land zu Oma Käthe und ab sofort in eine neue Schule. Lucinda wünscht sich nun sehr oft, ein Kaktus zu sein. Wehren mit kleinen Stacheln und Widerhaken gegen alles und jeden, das wär ihr Plan.

    Doch bald erkennt sie, alles ist ja gar nicht so schlimm. Man kann sich doch gut eingewöhnen und neue Freunde kennenlernen. Es ist nicht so schwer und sogar an den neuen Freund der Mutter gewöhnt sie sich bald.

    Eine richtig humorvolle Geschichte nicht nur für die Jugend, auch ich mit Ü40 fand sie gut gelungen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 7 Monaten
    unterhaltsam und regt zum nachdenken an

    Dieses Buch hab ich im der Programmvorschau vom Verlag entdeckt und fand den Titel sowie das Cover gleich süß. Deswegen musste es auch unbedingt einziehen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir richtig gut. Dieser war schön locker und flüssig und ließ mich gleich in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte selbst wird aus Lus Sichtweise erzählt so konnte man sich gut in sie hineinversetzen.

    " [...] Kakteen, sagt der Kenner, berichtigte ich. "Sie sind einfach wunderschön. Außerdem brauchen sie nicht viel, um zu leben, und sie können sich wehren wie kaum eine andere Pflanze. Ich finde toll das sie so stark sind. [...] " (Im Buch S. 172)

    Zur Geschichte, Lucinda Wolff besitzt eine große Kakteensammlung und spielt Trompete und alles könnte so schön sein würden ihre Eltern sich nicht trennen. Gemeinsam mit ihrer Mutter Bernadette soll sie zu ihrer Oma Käthe ziehen und dort eine neue Schule besuchen. Ob sie will oder nicht sie muss ich dem fügen und beschließt für sich so stachelig wie ein Kaktus zu sein. Denn da durch würde einem niemand zu nahe kommen oder einen verletzen können. Doch muss sie dabei feststellen das ihr Leben dabei ziemlich einsam ist. Man könnte ja doch in der neuen Schule und Klasse neue Freunde finden und eigentlich ist der neue Freund der Mama auch gar nicht so doof wie man denkt.

    Man merkt schnell das die Eltern von Lu sehr viel erwarten, sie muss sich nicht nur Vernünftig verhalten sondern soll es auch gleich verstehen. Aber wie das so in dem Alter ist geht das nicht so leicht wie sich das Erwachsene denken. Lu wieder einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und muss ich damit abfinden. Ein klärendes Gespräch fehlt um diese Situation zu entschärfen in der Lu sich befindet. Ich konnte Lu ganz gut nachvollziehen mit ihrem trotzigen Verhalten, denn wer will schon das seine Eltern sich trennen in diesem Alter? 

    Echt süß fand ich das die Autorin immer wieder kleine Vergleiche zwischen Handlungen und Kakteen eingebracht hat. Wer hätte in manch einer Situation nicht auch gerne Stacheln um ihr zu entkommen? Bei Lu ist gerade in diesem Fall so das sie sich austestet wie weit sie gehen kann. Das sorgt natürlich für das ein oder andere Ereignis was der Geschichte den richtigen und humorvollen Schwung gibt. Ein paar von diesen konnte man schon erahnen doch andere sind ziemlich überraschen was dazu führte das ich doch das ein oder andere mal richtig Schmunzeln musste. Auch gefiel mir sehr gut das in diesem Buch mehr oder weniger die alltäglichen Probleme angesprochen wurden mit den Lu hier zu kämpfen hat. Den ist gibt bestimmt vielen die es selbst erlebt haben oder gerade durchmachen. Klar ist es wichtig seinen eigenen Weg zu finden um Glücklich zu werden dennoch sollte man niemals ein Gespräch meiden um etwas zu entschärfen, den die Probleme gehen ja nicht weg wenn man sie ignoriert. Deswegen ist es wichtig das man sich seinen Problemen oder den Situationen stellt und nicht aufgibt. Ich finde aus dieser Geschichte kann jeder etwas für sich lernen ob man es annimmt oder nicht ist jedem selbst überlassen.

    "Ich wollt ich wär ein Kaktus" ist ein schönes und unterhaltsames Kinder und Jugendbuch. Es ist zwar so gar nicht meine Altersgruppe dennoch war ich neugierig auf diese Geschichte. Es gibt viele Humorvolle und Nachdenkliche Momente die einem Trennung, die ersten Gefühle und den start in ein neues Leben liebevoll näher bringen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    connychaoss avatar
    connychaosvor 7 Monaten
    Humorvoll

    Lus Eltern haben sich getrennt. Nun muss Lu mit ihrer Mutter aus dem Haus ausziehen. Sie ziehen aufs Land zu ihrer Oma. Lu verliert ihre Freunde und muss an einer neuen Schule neu anfangen. Nur ihre Kakteensammlung bleibt ihr. Lu wäre auch gern ein Kaktus, dann könnte sie sich mit Stacheln schützen und wehren. Das Cover gefällt mir sehr gut, viele verschiedene Kakteen in frischen Grüntönen, dazu der Titel in tollem pink. Im Inneren gibt es zu Beginn eines jeden Kapitels weitere Kakteen und die Kapitelüberschrift in einer angesagten Lightbox. Eine tolle Aufmachung! Der Schreibstil liest sich sehr gut, ist herrlich erfrischend, jugendlich und locker. Lu ist ein sympathisches Mädchen. Sie hat einiges zu Verarbeiten, die Trennung der Eltern, den Umzug, Mamas neuen Freund und die neue Schule... Da wären Kaktusstacheln keine schlechte Idee, damit könnte sie sich schützen und ihre Gefühle verbergen. Die Geschichte ist sehr humorvoll und authentisch geschrieben, die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Sehr lesenswert für Mädchen ab etwa 10 Jahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 8 Monaten
    Unterhaltsamer Mädchen-Roman

    Klappentext:


    Witzig-turbulente Alltags-Geschichte für Mädchen ab 10 von Spiegel-Besteller-Autorin Mina Teichert!
    Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken.  Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...



    Leseeindruck:


    Mit "Ich wollt ich wär ein Kaktus" von Autorin Mina Teichert liegt der jugendlichen Leserin (Altersempfehlung von 10 bis 12 Jahren) ein turbulenter Mädchenroman vor. Wie man dem Klappentext bereits entnehmen kann, lernen wir Lucia - kurz Lu genannt - kennen, deren Mama sich in Jo verliebt hat und nach der Trennung von Lus Papa nun gemeinsam mit ihr zur Oma Käthe zieht. Und dann ist da auch noch die neue Schule... das gefällt ihr alles so gar nicht.... bis sie auf Julian trifft...


    Die Geschichte wird aus Lus Ego-Perspektive erzählt und ist richtig schön jugendgerecht, allerdings würde ich die Lesealterempfehlung eher ab 12 Jahre ansetzen und nicht bis 12 Jahre. Die Charaktere werden wirklich sehr detailliert beschrieben und die Handlung ist richtig gut lebensnah verfasst. Ein angenehm lesbares Mädels-Buch, das ich gerne weiter empfehle!


    @ esposa1969





    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Thienemann_Verlags avatar
    Ein Umzug, zehn Kakteen und andere stachlige Angelegenheiten!

    Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken. Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...

    Ihr liebt witzig-turbulente Alltags-Geschichten und seid gespannt, was Lus Umzug in die neue Stadt alles mit sich bringt? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

    Zu gewinnen gibt es 20 Exemplare des Buches!
    Warum möchtest du das Buch gerne gewinnen? Erzähle uns davon und mit etwas Glück gehört eines der Exemplare bald schon dir.
    Viel Glück!

    Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten und freuen uns, dass die Autorin Mina Teichert ebenfalls an der Leserunde teilnehmen wird und euch exklusiv Fragen beantwortet!

    Hier geht's zur Leseprobe
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein Umzug, zehn Kakteen und andere stachlige Angelegenheiten

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks