Mina Teichert Neben der Spur, aber auf dem Weg

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(16)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Neben der Spur, aber auf dem Weg“ von Mina Teichert

Tollpatschig, verträumt, chaotisch – so wird Mina als Kind von ihrer Umwelt wahrgenommen. Doch je älter sie wird, desto mehr überfordert sie ihr Alltag durch die allgegenwärtige Reizüberflutung. Schließlich bekommt sie die Diagnose, die ihre Zukunft verändert: Mina hat ADS – und mit einem Mal kann ihr geholfen werden. Feinfühlig, authentisch und mit bewundernswertem Witz berichtet Mina Teichert von kleinen Krisen, Missgeschicken und Einschränkungen, mit denen sie leben muss, aber auch von ihrer bunten, verrückten Sicht auf die Welt. Mina Teichert gibt einen Einblick in die Krankheitsbilder ADS und ADHS, erklärt, warum eine solche Diagnose gerade bei Mädchen häufig sehr spät gestellt wird welche Therapieformen es gibt und wie man mit ADS im Erwachsenenalter umgehen kann. Ihr Buch beantwortet nicht nur viele Fragen rund um eine der häufigsten Volkskrankheiten unserer Zeit, sondern zeigt vor allem, dass auch mit ADS und ADHS ein erfülltes Leben möglich ist. Eine unverzichtbare Hilfestellung für Eltern, deren Kinder betroffen sind!

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

— I_like_stories

Bildung auf charmante, unterhaltende Art, die trotzdem den Blick langfristig verändert

— Jezebelle

Wunderbar erfrischend, persönlich und bewegend! Ein mutiger Einblick in das Leben mit AD(H)S!

— FraukeForster

In kein Genre so richtig zu packen - fesselnd geschrieben und sehr lesenswert :-)

— VeraHoehne

Ernstes Thema mit viel Charme erzählt

— saskia_heile

Ein ernstes Thema, mit viel Witz erzählt. Ein Charme zum niederknien!

— schokokaramell

Grosse Hilfe für Betroffene und Angehörige

— MaschaH

Berührend und auf jeden Fall eine Lesemuss

— Amber144

Ein Buch das aus den Leben einer ADSlerin berichtet. Viele Fragen beantwortet, sehr authentisch und feinfühlig. Und mit Witz erzählt

— Lovday

Stöbern in Biografie

Wir hier draußen

Ein sehr "spezielles" Thema mit einer für mich befremdlichen Umsetzung

Klusi

Nachtlichter

ein absolut lesenswertes Buch

eurydome

Ein deutsches Mädchen

Ein informativer Erfahrungsbericht, der unter die Haut geht und mehr als nachdenklich stimmt.

seschat

Dichterhäuser

Ein farbenprächtiger Bildband, der Appetit macht, sich mit der Lebens- und Arbeitsumgebung deutschsprahiger Dichter zu beschäftigen

Bellis-Perennis

Heute hat die Welt Geburtstag

Ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band

Buchraettin

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger über seinen Aufstieg leider weniger über sein Leben - keine Biografie

blaues-herzblatt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unbedingt Lesen

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    I_like_stories

    21. September 2017 um 17:28

    Das Buch von Mina Teichert behandelt sehr persönlich und emotional das Thema ADS bzw Reizfilterschwäche, ohne dabei zu verklärt, kitschig und einseitig zu werden.Mina Teichert erzählt einfach aus ihrem Leben und direkt im ersten Kapitel musste ich herzlich lachen. Also nichts mit trocken und bierernst. Verdammt... ;) Es ist wundervoll geschrieben und mit vielen Wissenswertem, Hilfen und Tipps gespickt.Dass, das Leben mit ADS für betroffene Erwachsene nicht leicht ist kann man sich ja denken, aber wie es wirklich ist, kann man durch dieses Buch viel besser nachvollziehen.Ich habe mich so oft wiedererkannt und kann es jedem der sich nicht vorstellen kann, wie das Leben aus einer solchen Perspektive ist wirklich nur ans Herz legen.Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Ein neuer Blickwinkel auf ADHS im Erwachsenenalter

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Jezebelle

    16. September 2017 um 09:14

    Ich höre Menschen gern zu und mag es, wenn mich Freunde an ihrem Leben teilhaben lassen und davon erzählen. Lebenserfahrungen zu lesen, liegt mir dagegen nicht so. Lediglich, wenn der Verlauf eines Lebens einen Aspekt beinhaltet, der mich auch aus anderen Gründen interessiert, greife ich zu solchem Lesestoff. Das war auch der Grund, wieso ich diesen Titel hier wählte. Denn mit dem Thema AD(H)S habe ich beruflich bei Kindern von Zeit zu Zeit immer wieder zu tun. Das gute Stück las sich wie ein Roman. Es hat einen angenehmen Plauderton und eine gehörige Portion Humor, die wohl zur Autorin dazugehören. Das sieht man schon am Titel. Das dazu passend ausgewählte Foto auf dem Cover, welches die Autorin in ihrer Lebensbejahung zeigt, macht einem immer wieder bewusst, dass es sich um ein Sachbuch handelt. Manche Szenen erschienen mir ein wenig konstruiert und den ein oder anderen coolen Spruch schien ich auch irgendwo anders einmal vorher gelesen oder gehört zu haben. Aber es passte. Die Autorin selbst gibt ja auch zu, dass ihr Leben lediglich als Inspiration diente. Genauso wie der Autorin ihre Art dabei half mit ihrer recht spät erfahrenen Diagnose klar zu kommen, verdeutlicht sie den Leserinnen und Lesern damit, wie man sich mit dieser Diagnose fühlt. Somit wirkte der Schreibstil zwar auf den ersten Blick süffisant, die Wirkung des Buches blieb aber erhalten und klang nach. Gleichzeitig ist das Buch auch für Menschen geeignet, die die gleiche Diagnose erhalten, denn es gibt Lebenserfahrungshinweise und medizinische Erklärungen, die einen angenehmen Einstieg in die Thematik bilden. Zu diesem netten Ratgeberteil zähle ich auch die abschließende Betrachtung einer Psychologin. Mir persönlich hat das Buch vor Augen geführt, dass eine frühzeitige Erkennung im Kindesalter mit passenden Therapieformen den betroffenen Menschen und ihrem Umfeld viel Leidensdruck ersparen kann, weil sich so etwas eben nicht einfach auswächst. Ich habe das Buch gern und mit gutem Gewissen an eine in Ausbildung befindliche Verhaltenstherapeutin weitergereicht, die es sowohl für ihre eigene Fortbildung als auch als Leseempfehlung für ihre Kundschaft benutzt, da es Mut gibt und macht. Eine tolle Lebenseinstellung einer tollen Frau, die man für ihren Weg ruhig bewundern kann.

    Mehr
  • Über das Leben mit AD(H)S

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    FraukeForster

    26. June 2017 um 10:57

    „Neben der Spur, aber auf dem Weg“ erzählt die Geschichte von Mina Teichert und ihrem Leben mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Ohne Scheu und Zurückhaltung beschreibt sie das Krankheitsbild in all seinen Facetten. Der Schreibstil ist wunderbar direkt und persönlich und das Buch wird an keiner Stelle langatmig oder trocken. Auch der Humor kommt trotz einiger düsterer und ernster Facetten nicht zu kurz. Somit hebt sich dieses Werk ganz klar von den vielen trockenen wissenschaftlichen Beschreibungen ab, die oft genug nur die Störung an sich behandeln, während der Betroffene in den Hintergrund rückt.Für alle, die abseits von Fachpublikationen einen ehrlichen, ungeschönten und persönlichen Einblick in die Störung AD(H)S suchen!

    Mehr
  • Sehr wertvoll - nicht nur für unmittelbar Betroffene :-)

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    VeraHoehne

    20. June 2017 um 14:38

    Autorin:Mina Teichert wurde im Januar 1978 in Bremen geboren. Über einige berufliche Umwege wurde sie zunächst Fotografin bevor sie dann als „Mina Kamp“ zwei Fantasy-Jugendromane veröffentlichte. Außerdem erschienen Kurzgeschichten von ihr in verschiedenen Anthologien zu ganz unterschiedlichen Themen. Im September 2016 publizierte sie im Self-Publishing ihren 1. Frauen-Roman „Finnischer Schnee von gestern“. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihrer nunmehr 14jährigen Tochter und zahlreichen Tieren auf einem landwirtschaftlichen Hof in der Nähe von Bremen. Mit ihrer persönlichen Lebensgeschichte „Neben der Spur, aber auf dem Weg“ über ihr Leben mit ADS landete sie einen Spiegel-Bestseller. Weitere literarische Werke von ihr sind in Arbeit. Handlung:Mina Teichert merkt schon im Kindesalter, dass ihr Leben anders ist: Sie ist verträumt, tollpatschig – neigt zu Missgeschicken und Unfällen, hat Konzentrationsschwächen und ist immer etwas chaotisch. All dies sind Dinge, die ihr in der Jugend und als junge Erwachsene zunehmend zu schaffen machen – so bricht sie gleich mehrere Ausbildungen ab, erkrankt an Magersucht und Bulimie und landet in einer psychiatrischen Klinik mit den Diagnosen „Borderline-Störung“ und „Depression“. Ihr bis dahin rasanter Lebensstil wird zudem geprägt vom Feiern, Drogen- und Alkohol-Konsum und wechselnden Beziehungen. Erst mit Mitte 20, nach zahlreichen Fehldiagnosen und dem Aufeinandertreffen mit etlichen empathielosen Personen, erhält sie nach einer Panik-Attacke die Diagnose „ADS“. Mit Humor nimmt Mina Teichert diese Diagnose an und kann endlich damit beginnen, ihr Leben entsprechend dieser Schwäche zu strukturieren und ganz neue Stärken an sich zu entdecken. Fazit:Kaufanreiz für dieses Buch war für mich der sehr sympathische Auftritt von Mina Teichert in der WDR-Talkshow „Kölner Treff“, wo sie ihr Buch vorstellte. So viele Dinge, die sie dort äußerte über ihr Leben mit ADS, kamen mir irgendwie sehr bekannt vor und haben mich neugierig gemacht, was da noch alles auf mich selbst zutreffen wird und ob mein eigenes, ebenfalls nicht immer so einfaches Leben auch irgendwas mit ADS zu tun haben könnte. Dieses Buch ist in kein Genre so richtig einzuordnen und man bekommt von allem Etwas: Biographie, Erfahrungsbericht, (medizinischer) Ratgeber, Sachbuch, Lifestyle-Ratgeber und – Dank des wunderbar humorvollen Schreibstils von Mina Teichert zu diesem ernsten Thema – auch einen autobiographischen Roman. Das Buch ist mit seinen 288 Seiten in 5 große Teilbereiche mit jeweils mehreren Unterkapiteln aufgeteilt + Anhang mit Tipps für das alltägliche Leben mit AD(H)S und dem Nachwort einer Psychologin. Das Schriftbild war für meine Augen ein wenig zu klein gewählt und ein paar Schreibfehler habe ich auch gefunden – darüber kann man bei dem unglaublich lesenswerten Inhalt des Buches auch mal hinwegsehen. Auf dem Cover ist Mina Teichert selbst zu sehen, wie sie mit einem Koffer in der Hand auf Bahnschienen balanciert – versinnbildlichend für ihr Leben mit ADS: Mit schwerem Gepäck auf schmalem Grat immer vorwärts die Balance im Leben zu halten. Für mich war das ein Buch mit Wow-Effekt! Ich habe mich selbst an so vielen Stellen darin wiedergefunden – Stichwort u. a. „Reizfilterschwäche“: Auch ich war immer verträumt, konnte mich nie besonders lange auf eine einzige Sache konzentrieren, war etwas grobmotorisch (Sport, Basteln und Ausmalen gehörten auch nie zu meinen Stärken), manchmal ein wenig verpeilt, fühle mich unwohl in großen Menschengruppen (angefangen bei Feiern usw.); nehme Gerüche, Geschmack und Töne außergewöhnlich intensiv wahr, kann mich sehr schlecht entspannen und abschalten – habe immer Einschlafstörungen, bin sehr sensibel, empathisch und eher ängstlich, mag Ruhe viel lieber als Trubel und hatte auch immer wieder ähnliche Probleme wie Mina Teichert im Berufsleben – hatte also das Gefühl immer hinter den Erwartungen anderer zurückzubleiben, weil ich lange Zeit immer wieder Tätigkeiten ausgeübt habe, die mir so gar nicht lagen. Der Schreibstil von Mina Teichert ist wirklich großartig: fesselnd, humorvoll, intelligent – irgendwie, wie auch ihre Persönlichkeit, vielleicht auch ein wenig ungewöhnlich, wenn man zunächst ein Buch erwartet, dass zwischen Erfahrungsbericht, Sachbuch und Ratgeber liegen soll, einen aber dann mit einer sehr persönlichen Lebensgeschichte überrascht. Sie gibt sehr offen Einblick in ihre Kindheit und Jugend und in ihr Leben in der Zeit vor der Diagnose, als sie noch mit Fehldiagnosen und Falschbehandlungen kämpfte und sich in Depression und Magersucht verlor. Man erhält im Rahmen von Minas Lebensgeschichte sehr viele wertvolle Informationen zu ADS: Mir selbst war z. B. nicht bekannt, dass ADS die ruhige Version (ohne Hyperaktivität) von ADHS ist und so eher bei Mädchen oder Frauen zu finden ist und aufgrund ihres ruhigeren Verlaufs oft sehr spät erkannt wird. Auch die Tipps für Betroffene im Anhang sind hilfreich – und wem die nicht reichen, der findet darin wiederum weitere Internet-Links, wo er Hilfe findet. Mina Teichert ist ein liebenswerter, beeindruckender Mensch, der zu seinen Schwächen steht und trotz zunächst vieler Rückschläge im Leben gerade daraus neue Stärke gewonnen hat. Glücklicherweise hat sie sich nie von ihrer eigentlichen Berufung, dem Schreiben, abbringen lassen – ich wünschte, ich wäre auch so konsequent gewesen. Sie hat meinen größten Respekt und Anerkennung, wie sie ihr Leben meistert und damit an die Öffentlichkeit geht und anderen Mut macht! Ein sehr wertvolles Buch, nicht nur für unmittelbar von AD(H)S Betroffene, sondern auch für Menschen, die diese Erkrankung besser verstehen möchten. Hierfür gibt es eine ganz besondere 5*****-Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Ein sehr bemerkenswertes Buch!

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Line1984

    06. June 2017 um 15:32

    Die Autorin kannte ich schon länger, ich habe bisher alle ihre Bücher gelesen und jedes mal war ich begeistert. Ihr neustes Werk fiel mir sofort auf, der Titel machte mich neugierig und der Klappentext überzeugte mich ziemlich schnell.Da mich selbst gerade mit der Thematik ADS und ADHS beschäftige wollte ich es unbedingt lesen, um so vielleicht einen besseren Einblick in die Krankheit zu bekommen.Ich muss sagen ich bin schwer beeindruckt, was die Autorin hier abgeliefert hat ist unglaublich.Nicht nur das sie detailliert ihren Alltag mit dieser Krankheit schildert, nein sie schreibt über höhen und tiefen die diese Erkrankung mit sich bringt. Das ganze tut sie emotional und sehr tiefgründig. Man könnte nun meinen dieses Buch wäre traurig, doch hier muss ich sagen genau das Gegenteil ist der Fall.Die Autorin schafft es gekonnt auch humorvoll zu schrieben so das ich ständig am lächeln war und einige male herzhaft lachen musste. Sie nimmt sich gerne mal selbst auf die Schippe.Ihr Schreibstil ist wie gewohnt sehr locker und flüssig zu lesen.Ich habe dieses Buch inhaliert, ich habe es verschlungen, ich bekam nicht genug.Die Offenheit und Ehrlichkeit der Autorin ist hier bemerkenswert.Ich kann euch jetzt schon sagen, so schnell werde ich dieses Buch nicht vergessen.Es ist ehrlich, authentisch und nichts wird hier beschönigt, ein Buch mitten aus dem Leben.Ein Buch was gerade auch Betroffenen eine echte Stütze ist.Zudem gibt es in diesem Buch noch eine Menge Hilfestellung. Verschiedene Quellen werden genannt wo Betroffenen geholfen wird.Für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes. Natürlich kann es ich es euch nur empfehlen.Fazit:Mit "Neben der Spur, aber auf den Weg" ist der Autorin ein unglaublich intensives, ehrliches, offenes und auch amüsantes Buch gelungen welches wachrüttelt und zum Nachdenken anregt.Natürlich bekommt es von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Ernstes Thema mit viel Charme erzählt

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    saskia_heile

    25. May 2017 um 22:16

    *INHALT*Tollpatschig, verträumt, chaotisch – so wird Mina als Kind von ihrer Umwelt wahrgenommen. Doch je älter sie wird, desto mehr überfordert sie ihr Alltag durch die allgegenwärtige Reizüberflutung. Schließlich bekommt sie die Diagnose, die ihre Zukunft verändert: Mina hat ADS – und mit einem Mal kann ihr geholfen werden. Feinfühlig, authentisch und mit bewundernswertem Witz berichtet Mina Teichert von kleinen Krisen, Missgeschicken und Einschränkungen, mit denen sie leben muss, aber auch von ihrer bunten, verrückten Sicht auf die Welt. Mina Teichert gibt einen Einblick in die Krankheitsbilder ADS und ADHS, erklärt, warum eine solche Diagnose gerade bei Mädchen häufig sehr spät gestellt wird welche Therapieformen es gibt und wie man mit ADS im Erwachsenenalter umgehen kann. Ihr Buch beantwortet nicht nur viele Fragen rund um eine der häufigsten Volkskrankheiten unserer Zeit, sondern zeigt vor allem, dass auch mit ADS und ADHS ein erfülltes Leben möglich ist. Eine unverzichtbare Hilfestellung für Eltern, deren Kinder betroffen sind!*FAZIT*Mina berichtet aus ihrem Leben mit AD(H)S und alles was dazu gehört.Man denkt anfangs Biografie, dass ist es aber nicht, dieses Buch ist eine Anlehnung an ihr Leben, sie schreibt dies hier mit spannung, witz und humor nieder so das der Lesefluß nicht so trocken beeinflusst wird, wie man es von Biografien kennt.Zu 90% Mina, der rest ist fiktiv dazu gedacht, ein Buch das uns Leser den Einblick in ihr chaotisches Leben mit viel Misserfolge, aber mit viel Glück bringt.Trotz das dies ein ernstes Thema ist hat Mina dies sehr humorvoll umgesetzt, so das es den ein oder anderen Lacher hervorlockt, man lernt Mina und ihre Art einfach lieben.Wer in diesem Thema wenig Erfahrungen hat, diese sich aber aneignen möchte sollte dieses Buch lesen, auch ich habe dadurch so einiges dazugelernt, wo ich auf diesem Weg danken möchte an deinem Leben teilhaben zu dürfen, dich damit weit näher kennenzulernen. <3

    Mehr
  • Leserunde zu "Neben der Spur, aber auf dem Weg" von Mina Teichert

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    mina_teichert

    Hallo ihr lieben Leseratten, mein Name ist Mina Teichert und am 6.4 erscheint mein Buch "Neben der Spur, aber auf dem Weg" beim wundervollen Eden Books Verlag. Es ist ein sehr persönliches Projekt, in dem es um meine Aufmerksamkeits-Defizit-Störung, kurz ADS, geht. Der ein oder andere unter euch hat sicher schon einmal davon gehört oder kennt sogar jemanden, der durch seine Verträumtheit, Verpeiltheit oder Hyperaktivität glänzt. Mit meiner Geschichte versuche ich mit Vorurteilen aufzuräumen, Betroffenen Mut zu machen und neue Perspektiven zu schaffen. Ihr findet ein Paar Tipps zur Bewältigung von Alltagsproblemchen und einen Einblick in das Seelenleben eines Chaoten. Denn nur weil wir ADSler manchmal "Pech beim Denken" haben und anders funktionieren, ist noch längst nicht alles verloren. : ) Und mit ein bisschen Sternenstaub und Zuversicht können wir alle doch so viel erreichen. Am besten alle zusammen. Ich würde mich super darüber freuen, wenn ihr mich bei dieser Leserunde begleiten mögt. Ob selbst betroffen, Eltern eines ADS oder ADHS Kindes oder Freund einer solch himmelweiten und unter Druck stehenden Persönlichkeit. Oder vielleicht seid ihr auch einfach interessiert an Lebensgeschichten und Schicksalen. Völlig egal :) Und wer weiß, wer sich so alles wiedererkennt in den Geschichten ...Schreibt mir gerne, wer ihr seid und warum ihr mitlesen wollt. Ich freue mich auf euch. <3Mehr Infos:  https://www.facebook.com/mina.kamphttp://www.edenbooks.de/mina-reichert-neben-der-spur-auf-dem-weg/Liebe Grüße, Mina Teichert

    Mehr
    • 129
  • Eine starke Frau, die ihren eigenen Weg gefunden hat

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    KZoesche

    04. May 2017 um 13:41

    Mina ist für mich eine sehr mutige Frau. Sie berichtet in ihrem Buch offen und ehrlich (teilweise muss ich sagen, die nackte Wahrheit) über ADS/ADHS. Meine Hochachtung, dass sie sich das in dieser Offenheit/Ehrlichkeit getraut hat mit ihrem Leben an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie hat eine tolle Schreibweise entwickelt, mit viel Witz und Humor, aber doch ohne die Situation ins lächerliche zu ziehen. Wie sie auch sagt, Humor ist der Schlüssel. Und da muss ich ihr recht geben. Auf der anderen Seite bin ich traurig/erschrocken über das Unverständnis ihrer Umgebung, teilweise auch der Ärzte. Sozusagen eine Odyssee bis zur Diagnose. Ein Buch bzw. eine Lebensgeschichte die Mut macht, Betroffenen sowie Angehörigen. Es gibt immer einen Weg, auch wenn es ein Umweg über das Chaos ist.Es ist kein Buch, dass die einzelnen Facetten dieses Krankheitsbildes steril dokumentiert, für mich hat das Buch in meinem Kopf gelebt. Mina zeigt schön, wie sie die negativen Seiten von ADS ins positive gekehrt hat. Man kann nur stärker werden.Ich ziehe den Hut vor Mina. Sie hat dieses Buch so konzentriert geschrieben (ADS/ADHSler wissen wie ich das meine :), so ehrlich. Ich glaube, man findet kein besseres Buch zu diesem Thema. Selbst, wenn man nicht betroffen ist so wie ich, ist es sehr lehrreich und lesenswert.Von mir klare Leseempfehlung!!!!

    Mehr
  • Wunderbare Lebensgeschichte einer ADSlerin! Besonders empfehlenswert!

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Lovday

    22. April 2017 um 12:27

    Hervorragende Schreibstil wunderbare Schilderung der Symptome und Begleiterscheinungen eines ADSlers.  Die Krankheit ADS wird uns in der Lebensgeschichte der Autorin Mina Teichert in einem flüssigen, mitreißenden Romanstil so lebendig beschrieben, dass mich die ersten Sätze dieser Schilderungen neugierig machten und mich sofort in ihren Bann gezogen haben. Der Schreibstil der Autorin ist „besonders“. Durch sprachliche Gewandtheit, mit kreativen Witz, leichter Ironie, aber auch gewisser Ernsthaftigkeit schaffte es die Autorin mir einen besonderen Einblick in ihr Leben, das Leben einer ADSlerin zu geben. Authentisch, ehrlich und für mich sehr eindrucksvoll, und teilweise auch sehr erschreckend und bedrückend, hat die Autorin den Leser durch ihr ADS -Leben geführt. Mir genau aufgezeigt welche kleinen und großen Herausforderungen sie sich als ADSler unbewusst (oder bewusst) immer wieder stellen muss. Sie hat es geschafft mir ein klares Bild dieser Erkrankung zu vermittelt und mir aufgezeigt wie ADSler „ticken“. Warum sie so reagieren oder so sind wie sie sind.   Die am Schluss des Buches aufgezeigten Tipps und Ratschläge wurden wunderbar vermittelt und sind sehr hilfreich. Das beschriebe Erlebte und viele aufgezeigte Situationen, Signale und Symptome könnten den einen oder andere Leser erkennen lassen, dass man selber eventuell auch ein ADSler ist- zumindest denkt ich, wird man über sein eigenes Verhaltensmuster, oder beim eigenem Kind, einmal nachdenken.  Wenn ihr Kind sehr verträumt und ruhig ist, oftmals weint, weil es etwas nicht möchte. Es nicht einschlafen kann und Ängste hat. Es Sprach u. Konzentrationsproblemen zu erkennen sind. Es nicht gerne bastelt oder ausdauernd puzzelt kann. Nicht in den Kindergarten möchte, weil es dort zu laut ist und es in der Schule später Probleme auftreten. Und sie in der Pubertät starke Verhaltensveränderungen bemerken, dann sollten sich Eltern einmal mit dem Thema ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) beschäftigen. Leider kommen viele Eltern nicht auf die Idee das ihr Kind ADS haben könnte.  Ich bin begeistert von diesem wunderbaren Buch. Endlich mal ein Ratgeber aus dem „Leben gegriffen“ und kein „Fachliches Alphabet“.  Besonders empfehlenswert!

    Mehr
  • Minas Leben mit ADS

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    06. April 2017 um 12:51

    ADS oder ADHS zu haben, war für mich bislang gleichzusetzen mit dem Gedanken an ein hyperaktives Kind, das nicht stillsitzen kann, ein Zappelphillip sozusagen. Wie verkehrt ich mit dieser Meinung lag, zeigte mir die Autorin Mina Teichert in ihrem Buch auf.Sie selbst ist betroffen von dieser Krankheit, denn sie leidet unter ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom). Dass es bei ihr erst sehr spät diagnostiziert wurde, sie war bereits über 20, liegt daran, dass ihr zum bekannten ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom / Hyperaktivitätssyndrom) die Hyperaktivität fehlt. Diese fehlt bei Mädchen sehr oft, so dass es nicht wundert, dass eine Erkennung der Krankheit fast dem Zufall gleicht.In ihrem neuen Buch lässt die Autorin den Leser teilhaben an ihrem Leben und dem leben mit ADS. In dem Buch stecken 90% Mina Teichert drin, die restlichen 10% wurden angepasst.Mina Teichert ist sehr offen mit dem, was sie von sich preisgibt. Viele private Dinge haben in dieses Buch gefunden, nicht alles war lustig.Sie erzählt von ihrer Kindheit und ihren Wahrnehmungen, die niemand nachvollziehen konnte. Sie hatte es schwer, fand doch für sie ständig eine Reizüberflutung statt, gegen die sie versuchte, anzukämpfen. Wutausbrüche, verbale unflätige Kommunikation und auch vor Gewalt schreckte sie nicht zurück.Dass sie anders war als andere, merkten auch andere Kinder, von denen sie auch teilweise gemobbt wurde. Eine Integration, zum Beispiel die Aufnahme in die Kita, führte nicht zum Ziel, sie schrie alles zusammen, so dass ihren Eltern nichts anderes übrig blieb, als sie wieder abzuholen, vor der Zeit.Sie fühlt sich bei altbewährtem wohl, Überraschungen oder Änderungen grenzen an Reizüberflutung, mit der sie sehr schlecht umgehen kann.Durch die Aufnahme von vielen Eindrücken auf einmal verliert sie sich selbst, sie träumt vor sich hin und achtet nicht mehr auf die Umwelt, was letztendlich zu unendlich vielen Missgeschicken und Unfällen führt.Nicht mehr lustig war beispielsweise die Tatsache, dass sie mit ihrem Mann im Auslandsurlaub bei einem Arzt landete, der ihren Mann schon fast der häuslichen Gewalt bezichtigte, nachdem er einen Blick auf ihre Röntgenbilder genommen hatte.Mina merkte selbst, dass sie anders tickt als andere. Die Frage, was mit ihr nicht stimmt, bestimmt auch ihr Leben.Sie hat große Probleme, was das Berufsleben angeht, Partnerschaften gehen nicht ohne Komplikationen vonstatten. Sie fühlt sich missverstanden, nicht nur von ihren Eltern. Falsche Diagnosen von Ärzten führen sie in die Psychiatrie und lassen sie Therapien machen, die nichts bringen. Medikamente werden verordnet und es dauert lange, zu lange, bis die eigentliche Diagnose gestellt wird.Aber selbst von dem Zeitpunkt an ist es für sie nicht leicht, alles kommende zu bewältigen.An all dem lässt die Autorin den Leser teilhaben. Auf humorvolle Art beschreibt sie nicht nur ihren Lebensweg, sondern zeigt auch die Seiten der Krankheit auf.Betroffene oder Angehörige von Betroffenen werden viele Dinge wiedererkennen bzw. können sich hier Hilfe holen.Am Ende des Buches wartet sie noch mit einem Ratgeberteil auf, der Hinweise und Tipps gibt, wohin man sich wenden kann, wie man die Krankheit erkennen kann und vieles mehr. Ich war überrascht, wie vielseitig die Krankheit ist und auch, dass sich diese nicht immer mit der Zeit verliert. Es gibt Menschen wie Mina, die lebenslang mit dieser Krankheit leben müssen.Sie hat in ihrem Buch nichts beschönigt, Dinge erzählt, die betroffen machen.Es ist ein Buch, das nicht nur unterhaltsam geschrieben ist, es vermittelt auch Wissen zu einem ernsten Thema.Ich kann es nur weiterempfehlen und das nicht nur an Betroffene, sondern auch an Menschen wie mich, die sich bislang um diese Krankheit keine Gedanken gemacht hat.

    Mehr
  • Macht Betroffenen und deren Angehörigen Mut

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    MaschaH

    04. April 2017 um 19:03

    Mit großem Interesse und großer Begeisterung habe ich an dieser Leserunde teilgenommen. Wie schon erwähnt, habe ich einen 9jährigen Jungen, bei dem vor ca. 2 Jahren ADHS festgestellt wurde. Bis heute hadere ich damit und sowohl ich als auch mein Sohn haben es im Alltag nicht immer leicht. Bei der Lektüre dieses Buches habe ich bemerkt, dass es nicht nur uns so geht. In vielen Geschichten und Erzählungen habe ich das Spiegelbild meines Sohnes gesehen. Ich habe gelernt das Thema AD(H)S nicht immer so schwer zu sehen. Der lockere, lustige und lebensnahe Schreibstil haben mich auch immer mal wieder darüber lachen lassen. Immer wieder musste ich bestätigend mit dem Kopf nicken und sagen: "Das kennen wir/ich auch". Ich zolle der Autorin einen riesengroßen Respekt, dass sie so einen intimen Einblick in ihren Alltag gewährt und den Leser daran teilhaben lässt. Aussdem gibt sie wertvolle Tipps, wie Betroffene oder deren Angehörige (zB.) Eltern mit dem Thema AD(H)S umgehen können und zeigt auch die Vorteile dieser "Krankheit" auf.Ein wirklich sinnvoller und lebensnaher Ratgeber zum Thema AD(H)S, ein der besten, wenn nicht der beste den ich bis jetzt gelesen habe. Man merkt eben, dass er von einer Betroffenen beschrieben ist und nicht von irgendwelchen "Fachidioten".

    Mehr
  • Berührend und auf jeden Fall eine Lesemuss

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Amber144

    04. April 2017 um 12:19

    Das Buch hat mich sehr berührt und beeindruckt.Die Autorin beschreibt ihre eigenen Erfahrungen mit der Erkrankung, die immer noch sehr häufig verkannt wird.Was beschrieben wird ist teilweise sehr bedrückend und man kriegt Wut auf die Mitmenschen, die einfach nicht akzeptieren können oder wollen, dass es Personen gibt die anders sind. Gerade für Angehörige oder Betroffenen ist dies ein regelrechtes Mutmach-Buch. Man ist nicht alleine mit der Erkrankung und fasst so Mut. Am Ende schreibt die Autorin Tipps und eigene Erfahrungen zusammen.Mich wundert es, dass es das Buch noch nicht auf den Bestseller-Listen nach ganz oben geschafft hat. Es ist ein Buch, dass jeden gelesen haben sollte, denn es wird mit Witz geschrieben, aber informiert gleichzeitig über diese Erkrankung und gewährt einem Einblicke, wie es einem Betroffenen geht.

    Mehr
  • Wundervoll...

    Neben der Spur, aber auf dem Weg

    Buecherheike

    02. April 2017 um 13:55

    Verlag: Eden Books Seiten: 287 ISBN: 978-3-959101-08-0 Liebe Mina Teichert! Vielen Dank, dass ich Dein Buch lesen durfte. Meine Kinder haben diese Erkrankung auch und vieles in Deinem Buch kam mir bekannt vor, vieles hat mich aber auch erschreckt und vieles hat mich zum Schmunzeln gebracht. Einige Kapitel haben mich ziemlich runtergezogen, aber zu sehen, wie Du Deinen Weg gegangen bist, wie Du Dich entwickelt hast und wie glücklich du in Deinem Leben bist, hat mir Mut gemacht. Ich hoffe, dass das auch den anderen Lesern so geht. Meine Kinder sind mittlerweile groß, gehen ihren Weg und darauf bin ich stolz. Genauso stolz, wie Du auf Dich sein kannst. Du hast mir Deine Geschichte mit so viel Witz und Ironie erzählt, dass ich manchmal glatt vergessen habe, dass es keine Fiktion ist. Es war wundervoll dieses Buch zu lesen. Ich konnte es nicht aus der Hand geben. Es hat mich gefesselt, mich traurig gemacht, mich zum lachen gebracht und manchmal war ich auch ein bisschen wütend. Wütend auf die Ignoranz und die Tatenlosigkeit in deinem Umfeld, gerade weil ich weiß, dass es auch im "wahren" Leben so ist. Aber es hat mich auch glücklich gemacht, weil ich weiß, wie es ist, wenn einem endlich geholfen wird, wenn der "Fehler im System" entdeckt und behoben wird. Deine Art zu schreiben hat mir so gut gefallen, dass Du Dich auf meiner Wunschliste breitgemacht hast. Ich freue mich darauf, noch viel von Dir zu lesen. Ich wünsche Dir alles Liebe und dass Dein Weg neben der Spur Dich immer ins Glück führt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks