Minck , Minck abgemurkst

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(13)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „abgemurkst“ von Minck

Ihr Aufenthalt im schönen Kurort Bad Camberg endet alles andere als entspannend. Bei einer Schnitzeljagd durch den Wald wird eine abgehackte Hand gefunden, die bei Maggie, wie üblich, zunächst nur mäßiges Interesse weckt. Zurück in Bochum gibt es statt erholsamer Nachkur noch mehr rätselhafte Todesfälle. Als auch noch ein alter Schulfreund von Maggie tot aufgefunden wird, muss sie sich ernsthaft Sorgen machen, denn ihre Fingerabdrücke sind am Tatort. - Mit ihrem Sinn für rabenschwarzen Humor schicken die beiden Bochumer Autorinnen ihre widerspenstige Maggie Abendroth auf eine aberwitzige "Tour de Force".

2. Band um Maggie Abendroth, eine abgehackte Hand, eine Wohnung in Dauer-Renovierung, ihren EX, eine Kur in Bad Camberg und..............

— markus1708

Gelungene Fortsetzung. Allerdings wirds durch einen Haufen neue Charaktere schnell unübersichtlich und verworren.

— AnnieLovesTheSky

Ich mag diese Ruhrpottkrimis ... klar! ;-)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 2. Abenteuer von Maggie Abendroth, Drehbuchautorin mit Schreibblockade

    abgemurkst

    markus1708

    21. May 2017 um 22:52

    Maggie Abendroth, Fernseh Autorin mit Schreibblockade, hat es nicht leicht: die Renovierung ihrer Wohnung scheint ewig zu dauern, ihr bester Freund ist schwul und frisch verliebt, und die Haushaltskasse zeigt mal wieder Ebbe an. Da kommt das Angebot, mit "Oma Berti" in die Kur zu fahren. Doch kaum dort angekommen, beginnt eine Reihe von mysteriösen Todesfällen ihr Leben durcheinander zu bringen. Es fängt an mit einer abgehackten Hand. Doch wo ist die dazugehörige Leiche? Und wo ist die Verbindung zu allen weiteren Toten? Wer hat ein Motiv und die Skrupellosigkeit die Taten umzusetzen? Als dann auch noch ihr EX in eine bedrohliche Situation kommt, heißt es für Maggie: alte Vorurteile über Bord werfen und sich mit vollem körperlichen Einsatz ins Getümmel werfen.Wie schon im ersten Abendroth Band haben die beiden Krimi-Autorinnen dem Ruhrgebiet frech aufs Maul geschaut und liebevolle Marotten gekonnt überspitzt in Szene gesetzt. Mir persönlich hat der Band nicht soooooo gut gefallen wie der erste, er hat einige Längen und man benötigt ein bisschen Geduld um bis zum Ende durchzuhalten. Dafür ist das Finale rasant, spannend und sehr gut geschrieben. Macht in Summe bei mir drei von fünf Sternen.

    Mehr
  • Ein kurzweiliges humorvolles und doch spannendes Lesevergnügen, dass nach mehr ruft!

    abgemurkst

    numinala

    16. March 2015 um 19:21

    Was tut man nicht alles für freie Kost und Logis? Maggie Abendroth – immer noch Single, nicht nur arbeits- sondern vorrübergehend auch noch wohnungslos - übernimmt den Job einer 'Kur-Begleiterin' für die Oma ihres Freundes Winnie. Zum Abschluss der Kur sollte in der Schatztruhe, die bei der stattfindenden  Schnitzeljagd gefunden werden soll, eigentlich ein toller Gewinn stecken, aber stattdessen enthält sie 'nur' eine abgetrennte Hand. Kann ja mal passieren... Als Maggie und Oma Blaschke allerdings wieder Zuhause in Bochum sind, steigt die Anzahl der Todesfälle in ihrem Umkreis immer weiter an. (Keine Sorge: hier handelt es sich jeweils um 'komplette' Leichen Eigentlich will sich Maggie ja gar nicht einmischen, aber als Winnie - seines Zeichens Kommissar - sie und ihre Freundin Wilma verdächtigt etwas mit dem Mord an ihrem alten Schulfreund zu tun zu haben, reicht es Maggie. Jetzt macht sie sich selbst auf die Suche... Fazit Das Gleiche, wie beim ersten Teil um Maggie Abendroth (totgeplegt), gilt auch für diesen zweiten Band: Ja ich weiß, man sollte bei Todesfällen nicht breit grinsen und schon gar nicht, wenn es sich dabei um Mord oder eine abgehackte Hand handelt. Aber was hätte ich denn tun sollen? Dabei kommt das Buch eigentlich erst ganz ruhig und entspannt daher,sodass man schon fast das Gefühl hat keinen Krimi zu lesen. Aber dann geht die Fahrt auf einmal los - und das in einer Hightech-Achterbahn in Kombination mit der Wilden-Maus ;0) Der flüssige Schreibstil, die ganz leicht skurrilen Charaktere, der Ruhrpott-Slang von Oma Blaschke und ihren Stammkunden... - all das ergibt für mich ein kurzweiliges humorvolles und doch spannendes Lesevergnügen, dass nach mehr ruft - der nächste Teil wartet schon auf mich ;0) Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Rezension zu "abgemurkst" von Edda Minck

    abgemurkst

    bookie2010

    04. January 2011 um 16:14

    Ruhrgebiet. Bad Camberg. Gegenwart. Maggie Abendroth, die Heldin dieses Buches, nervt über 200 Seiten lang. Sie suhlt sich im Selbstmitleid, beleidigt ihre Freunde, benimmt sich wie ein emotionaler Trampel. Kurzum, mit so einer Person möchte ich nicht befreundet sein. Ich las dieses Buch nur weiter, weil es sich dabei eigentlich um einen Krimi handeln soll und ich wissen wollte, wann und wie sich der Kriminalfalll endlich entwickelt. Ziemlich genau ab der Mitte häufen sich die Todesfälle, zu deren Lösung eine alte Kiosk-Besitzerin schließlich mehr beiträgt als die Hauptperson selbst. Zwar kommt es zum Ende zu einem großen Showdown, bei dem auch Maggie in Gefahr gerät. Doch auf die Lösung des Falles kommen andere. Die eigentliche Heldin ist eher Nutznießerin. Mein Fazit: Schlecht komponierter Kriminalfall, hübsches Cover, flüssige Schreibe. Für Krimifans nicht empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "abgemurkst" von Edda Minck

    abgemurkst

    jujumaus

    23. June 2010 um 15:52

    Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.
    Dieser Teil ist nicht so vorhersehbar, wie der erste, aber hier ist leider auch nur das Ende spannend.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks