Mindy L. Klasky Reaching First: A Hot Baseball Romance (Diamond Brides Series Book 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reaching First: A Hot Baseball Romance (Diamond Brides Series Book 3)“ von Mindy L. Klasky

A hot baseball romance by bestselling author Mindy Klasky. Hotheaded Tyler Brock has one huge strike against him when he arrives in Raleigh as the Rockets' star first baseman: he owes one hundred hours of community service for starting a bar fight. Lost in a new town with a new team, Tyler can't confide his greatest shame to anyone—he can't read. When he's assigned to work for Emily Holt, he's in even bigger trouble. Emily is beautiful, uptight, and ready to shed her secret, unwanted virginity. They hit it off, in more ways than one. But when illiterate Tyler shirks his book-bound community service, Emily must hold him accountable. Can this mismatched pair save each other by sharing their long-held secrets? Fiction -> Romance -> Sports Romance Fiction -> Romance -> Baseball Romance Fiction -> Romance -> Athlete Romance Fiction -> Romance -> Hot Romance Fiction -> Romance -> Sexy Romance Fiction -> Romance -> Spicy Romance Fiction -> Romance -> Contemporary Romance Fiction -> Romance -> Hot Contemporary Romance Fiction -> Sports

Bleibt auch hinter dem ersten Band zurück-liest sich aber immer noch gut

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • und wieder Liebe und Baseball

    Reaching First: A Hot Baseball Romance (Diamond Brides Series Book 3)
    takaronde

    takaronde

    01. July 2014 um 09:13

    Dies ist Band drei der Diamond Brides Serie und vorerst mein letzter. Liegt aber eher daran, dass ich mal im ganzen wieder etwas anderes lesen möchte als über Baseballspieler. Diese Geschichte handelt von Emily und Tyler. Beide haben ein Geheimnis und beide sind keine unbeschriebenen Blätter. Fangen wir mit Tyler an. Tyler Brock ist Baseballspieler und wird aus Texas zu den Raleigh Rockets verkauft, da diese gerade einen neuen Spielemacher brauchen. (Damit schließt dieser Band nahtlos an den Vorgänger an, wo es um eben die Beschaffung dieses Spielemachers geht). Bevor er aber Texas verlässt, gerät er dort noch in eine Prügelei und bekommt 100 Sozialstunden aufgebrummt. Da er ja nach Raleigh geht. muss er diese dort ableisten. Hier kommt Emily ins Spiel. Sie ist Annas Freundin (wir erinnern uns- Anna ist die Chefin der Raleigh Rockets seit letztem Band) und muss aufgrund einer Testamentsklausel das Haus ihrer verstorbenen Tante Minerva in ein Sozialinstitut verwandelt. Leider hatte Emiliy in der Vergangenheit so ihre Probleme mit dem Testamentsvollstrecker und muss dieses Projekt jetzt kurzfristig fertigstellen, sonst verliert sie das Erbe ihrer Tante. Tyler soll also seine 100 Sozialstunden bei Emily ableisten und helfen, das Haus schnellstmöglichst fertigzustellen. Er erweist sich auch als durchaus geschickt, schließlich hat er als Junge schon mit seinem Vater auf Baustellen gejobbt. Es kommt wie es kommen muss- zwischen Tyler und Emily fliegen die Funken, wobei Emily sich Gedanken macht wegen der Sozialstunden. Immerhin führt sie darüber Buch und man könnte ihr das als Vorteilsnahme anrechnen, wenn sie Zeit mit Tyler verbringt. Aber ihr größtes Problem ist, dass sie in ihrem Alter noch Jungfrau ist. Davon weiß Tyler natürlich gar nichts, aber er hält ja auch damit hinter dem Berg, dass er nicht lesen kann... So nimmt das Schicksal/ Unheil seinen Lauf... Zwar ist das Buch von Mindy Klasky immer noch gut geschrieben und liest sich entsprechend geschmeidig. doch hat mich die Chemie zwischen den beiden Hauptfiguren irgendwie nicht überzeugt. Ich kann nicht mal genau sagen warum, jedoch haben mich die beiden Vorgängerbände mehr berührt. Vielleicht ist meine Baseball-Liebesgeschichten-Phase auch einfach nur vorbei... Wie bereits geschrieben, am Buch selbst scheint es eher nicht zu liegen, eher an mir.  Wer also einfach mal in eine Liebesgeschichte abtauchen will, dem sei es empfohlen, auch wenn es nicht ganz den Charme des ersten Bandes hat.

    Mehr