Minette Walters

 3.7 Sterne bei 2.827 Bewertungen
Autorin von Die Bildhauerin, Im Eishaus und weiteren Büchern.
Minette Walters

Lebenslauf von Minette Walters

Die Meisterin der Krimi-Psychologie: Die englische Schriftstellerin Minette Walters zählt ebenfalls in Deutschland zu den meistgelesen Krimiautoren, deren Werke hohe Auflagen erreichen und zum Teil verfilmt wurden. Die 1949 im beschaulichen Bishop's Stortford als Tochter eines Armeeoffiziers geborene Minette Walters arbeitete ab 1972 als Herausgeberin des Magazins „Woman's Weekly Library“. Nebenbei besserte sie ihr Einkommen mit dem Schreiben romantischer Liebesgeschichten auf, die sie unter einem Pseudonym veröffentlichte. Ihren Durchbruch als ernst zu nehmende Schriftstellerin erzielte sie 1992 mit ihrem Roman „The Ice House“ („Das Eishaus“), dessen Verfilmung fünf Jahre später mit „James Bond“ Daniel Craig in der Hauptrolle folgte. Zwischen 1992 und 2007 brachte Minette Walters insgesamt 14 Krimis auf den Markt, in deren Mittelpunkt die Abgründe der menschlichen Psyche standen und für die sie zahlreiche Preise erhielt. Zu ihren Vorbildern gehören Agatha Christie, Patricia Highsmith und Graham Greene. Regelmäßig liest sie Berichte über echte Verbrechen, um ihre Geschichten in der britischen Realität zu verankern. Nach einer längeren Auszeit meldete sie sich 2015 mit ihrem Roman „The Cellar“ („Der Keller“) zurück, in dem sie die Geschichte eines misshandelten Hausmädchens erzählt, das von seinen Arbeitgebern abends in einen Keller gesperrt wird, bis es eines Tages Rache nimmt.

Neue Bücher

Die letzte Stunde

 (2)
Erscheint am 13.05.2019 als Taschenbuch bei Heyne.

In der Mitte der Nacht

Erscheint am 13.05.2019 als Hardcover bei Heyne.

In der Mitte der Nacht

Erscheint am 13.05.2019 als Hörbuch bei Random House Audio.

In der Mitte der Nacht

Erscheint am 13.05.2019 als Hörbuch bei Random House Audio.

Alle Bücher von Minette Walters

Sortieren:
Buchformat:
Die Bildhauerin

Die Bildhauerin

 (371)
Erschienen am 01.10.2010
Im Eishaus

Im Eishaus

 (366)
Erschienen am 01.08.2006
Die Schandmaske

Die Schandmaske

 (276)
Erschienen am 01.01.2007
Dunkle Kammern

Dunkle Kammern

 (230)
Erschienen am 01.03.2005
Wellenbrecher

Wellenbrecher

 (177)
Erschienen am 12.01.2011
Das Echo

Das Echo

 (158)
Erschienen am 18.07.2011
Der Nachbar

Der Nachbar

 (132)
Erschienen am 01.05.2004
Fuchsjagd

Fuchsjagd

 (123)
Erschienen am 27.08.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Minette Walters

Neu

Rezension zu "Die letzte Stunde" von Minette Walters

Ein packender Roman aus der Zeit, als die Pest die Welt einnimmt
Denise_von_Libramorumvor 15 Tagen

Dieses Buch ist Minette Walters erster historischer Roman. Es ist ihr wirklich gut gelungen. Auch für mich ist dieses Genre sehr neu. 

Als die Botschaft über den Ausbruch des schwarzen Todes bei Lady Anne ankam, begriff sie sofort welche Gefahr droht und lässt alles an lebenswichtigen Dingen und all ihre Leute ins Herrenhaus einschließen. Die Brücke über den Wassergraben zum Dorf lässt sie abbrennen. Als Leser bemerkt man rasch, dass Lady Anne keine gewöhnliche, einfache Frau und ihrer Zeit meilenweit voraus ist.

Ihr Ehemann, Sir Richard, und ein paar Soldaten waren nicht dabei. Auch ein Leibeigener namens Gyles war mit ihm auf Reise. Sie kamen später zurück, allerdings nur noch zu fünft. Sir Richard und die Soldaten waren von der Pest befallen. Lady Anne hatte sie nicht ins Anwesen gelassen. Einzig Gyles, der nicht befallen war, durfte nach 14 Tagen in das Anwesen zurück.

Als wäre dieser Umstand nicht schon schlimm genug, ereignet sich innerhalb der Mauern des Herrenhauses ein grausamer Mord. 

Das Buch wird aus mehreren Sichten erzählt. Am Anfang wird viel von Gyles erzählt, der den Ausbruch der Pest und die Auswirkungen hautnah mitverfolgen musste, danach wurde überwiegend aus den Perspektiven von Lady Anne, der Herrin, ihrer Tochter Lady Eleanor und des Leibeigenen Thaddeus erzählt - und alle haben sie ihren wichtigen Platz in der Geschichte. 

Durch die verschiedenen Sichtweisen, konnte man die Handlungen und Gefühle der einzelnen Personen gut verstehen. Die Geschichte an sich bekam eine gewisse Dynamik durch die verschiedenen Charaktere und man bekam einen guten Eindruck vom gesamten Geschehen.

Der Autorin gelang es, durch eine flüssige und spannende Erzählweise, einen tollen Roman ohne langatmige Szenen zu verfassen, es wird ein Bild einer vergangenen Epoche gemalt, das Leben des allgemeinen Volkes und die harten Umstände werden ungeschönt dargelegt und insgesamt wirkt dieses Werk authentisch und voller Leben. Die Sprache ist eher alt und "geschwollen", woran man sich erstmal dran gewöhnen muss. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Schatten des Chamäleons" von Minette Walters

Ein gebrochener Mann der die Gewalt anzieht
Rose75vor 2 Monaten

Charles Acland, der Hauptprotagonist, ist kein Sympathieträger, aber trotzdem leidet man mit ihm.

Er kommt mit schweren Verletzungen aus dem Irakkrieg nach Hause und kommt mit der Welt nicht mehr zurecht.  Durch einen Umzug nach London erhofft er sich Abstand und einen Neuanfang.   Dort holt ihn aber eine alte Geschichte wieder ein und er gerät ins Visier von Mordermittlern. 
Im Verlauf der Geschichte weiß man nicht mehr wer ist Opfer und wer ist Täter.

Minette Walters führt den Hörer in dieser Geschichte an die Ränder der Gesellschaft und thematisiert einige Tabus.


Kommentieren0
21
Teilen

Rezension zu "Die letzte Stunde" von Minette Walters

Den Fans von englischen historischen Romanen wird eine unterhaltsame Geschichte geboten
Nick_Collvor 2 Monaten

Beinahe nach den ersten Worten des Buches von Minette Walters „Die letzte Stunde“ wird man direkt in das Geschehen hinein gezogen. An der engl. Küste des 14. Jahrhunderts ist die Pest ausgebrochen. Binnen kürzester Zeit entvölkert sie ganze Landstriche. Die Herrin des Gutes trotzt der Krankheit, indem sie ihrem pestkranken Ehemann seine Rückkehr verbietet und den Zutritt verweigert und sich mitsamt der Gemeinde hinter den festen Mauern verschanzt. Nicht nur tückische Krankheit lauert herum, sondern eine Armee der Leibeigenen auf der Suche nach Nahrung droht von außen. Und noch dazu geschieht ein grausamer Mord...

Die Geschichte liest sich super, was übrigens der guten Übersetzung zu verdanken ist, und wird abwechselnd von mehreren Perspektiven erzählt. Allgemeint herrscht düstere, bedrohliche, fast erstickende Atmosphäre des verpesteten Landes. Mir hat ganz besonders das realistische Setting von Develish gefallen.

Die Charaktere sind hier auffällig polarisiert: entweder schwarz oder weiß, böse oder gut. Sie ändern sich überhaupt nicht, bleiben als Superhelden oder Extramiesen. Nicht unwahrscheinlich, aber unglaubwürdig schnell häufen sich die Gedanken in den Köpfen der Knechte, dass die Flöhe und Ratten die echte Quelle der Pest sind. Meiner Meinung nach ist es ein wenig vorschnell für die damalige Zeit.

Das Buch hat ein sehr schönes und qualitativ hochwertiges Cover und ist mit den Karten ausgestattet. So etwas wie Glossar ist eigentlich nicht notwendig, aber das Nachwort wird sehnlichst vermisst. Vor allem deswegen, weil die Autorin bis jetzt ausschließlich für ihre Krimis bekannt ist. Ein paar Worte zur Entstehung der Geschichte wären gewiss nicht fehl am Platz.

Alles in allem weist die Geschichte größtenteils mäßige Spannung auf, bleibt trotzdem interessant erzählt, obschon manche Stellen unnötig in die Länge gezogen sind. Ein gewisser Spannungsbogen in der Handlung wird fast am Ende des Buches eingebracht, wo die Umstände und manche Beweggründe der Handlungspersonen geklärt werden. Ob die bald kommende Fortsetzung (Mai 2019) die Krönung der Story wird, bleibt ungewiss. Den Fans von englischen historischen Romanen aus dem düsteren Mittelalter wird auf jeden Fall eine unterhaltsame Geschichte geboten. Für den Schreibstill und die Atmosphäre vergebe ich 4 Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Frühling beim Sound der Bücher

Hörbücher-Fans aufgepasst! Der Frühling zieht ein beim Sound der Bücher!
Im April gehen wir mit Random House Audio und dem Hörverlag auf Mördersuche: in der Gegenwart mit Jan Weiler und im Mittelalter mit Minette Walters.

"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler und "Die letzte Stunde" von Minette Walters haben sofort nach ihrer Erscheinung große Erfolge gefeiert. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, diese Bestseller in der Hörbuchfassung zu gewinnen.
Seid ihr neugierig geworden? Dann macht doch bei der April-Runde vom Sound der Bücher mit!

Bei unserer Aktion zum Sound der Bücher erwarten euch jeden Monat viele spannende, lustige und romantische Aktionen zu Hörbüchern!

Mix it "Kühn hat Ärger" von Jan Weiler
Martin Kühn lebt. Und er hat immer noch viel zu tun. Denn wenn das Leben weitergeht, dann wachsen auch die Aufgaben. Nicht nur, dass er sein Haus auf giftigem Boden gebaut und weder seine Karriere noch seinen Sohn unter Kontrolle hat. Nun verhält sich auch noch seine Frau seltsam, in der Nachbarschaft geht ein Erpresser um und Martin Kühn begeht einen schweren amourösen Fehler. Nebenbei muss er den Mörder eines jungen Mannes finden, der im reichen Grünwald an einer Bushaltestelle tot aufgefunden wurde. Seine Reise in die Welt der Reichen und Wohltätigen setzt ihm, dem einfachen Polizisten und Berufspendler, mehr zu, als er sich eingestehen will. Und er fragt sich: Gibt es überhaupt einen Ort, an dem er in diesem Leben richtig ist?

Gelesen von Jan Weiler.


Jetzt reinhören!

Mix it "Die letzte Stunde" von Minette Walters
Juni 1348: In England bricht die Pest aus. Binnen kürzester Zeit werden ganze Landstriche entvölkert, Angst und Panik regieren. Allein Lady Anne, die Burgherrin von Develish, bleibt ruhig. Als die Pest auch ihr Gebiet erreicht, bringt sie kurzentschlossen all ihre Schutzbefohlenen in der Burg in Sicherheit und lässt die Zugbrücke verbrennen. Nicht einmal ihren Ehemann, der von einer Reise zurückkehrt, lässt sie ein. In ihrem kleinen Reich zählen nicht mehr gesellschaftliche Konvention und Rang, sondern Einsatz für die Gemeinschaft. Als neuen Verwalter setzt Anne Thaddeus ein, den niedrigsten, aber intelligentesten ihrer Diener. Doch können sich die Burgleute gegen die Krankheit behaupten, die vor ihren Toren tobt? Gegen die Verzweifelten und Raffgierigen, die Develish angreifen? Werden die Vorräte reichen? Dann geschieht ein Mord und droht die Burggesellschaft endgültig zu zerreißen...

Mit warmer Stimme fesselnd vorgelesen von Gabriele Blum.


Jetzt reinhören!

Wir vergeben je 15 Exemplare der beiden Hörbücher. Bewerbt euch dafür einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Welches der beiden Hörbücher, die wir hier verlosen, würdet ihr besonders gern hören und was findet ihr daran spannend?

Ich drücke euch die Daumen.

Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt).
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Minette Walters wurde am 26. September 1949 in Bishop’s Stortford (Großbritannien) geboren.

Minette Walters im Netz:

Community-Statistik

in 1.880 Bibliotheken

auf 71 Wunschlisten

von 29 Lesern aktuell gelesen

von 57 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks