Minette Walters

 3.7 Sterne bei 2.911 Bewertungen
Autorin von Die Bildhauerin, Im Eishaus und weiteren Büchern.
Autorenbild von Minette Walters (© Jerry Bauer)

Lebenslauf von Minette Walters

Die Meisterin der Krimi-Psychologie: Die englische Schriftstellerin Minette Walters zählt ebenfalls in Deutschland zu den meistgelesen Krimiautoren, deren Werke hohe Auflagen erreichen und zum Teil verfilmt wurden. Die 1949 im beschaulichen Bishop's Stortford als Tochter eines Armeeoffiziers geborene Minette Walters arbeitete ab 1972 als Herausgeberin des Magazins „Woman's Weekly Library“. Nebenbei besserte sie ihr Einkommen mit dem Schreiben romantischer Liebesgeschichten auf, die sie unter einem Pseudonym veröffentlichte. Ihren Durchbruch als ernst zu nehmende Schriftstellerin erzielte sie 1992 mit ihrem Roman „The Ice House“ („Das Eishaus“), dessen Verfilmung fünf Jahre später mit „James Bond“ Daniel Craig in der Hauptrolle folgte. Zwischen 1992 und 2007 brachte Minette Walters insgesamt 14 Krimis auf den Markt, in deren Mittelpunkt die Abgründe der menschlichen Psyche standen und für die sie zahlreiche Preise erhielt. Zu ihren Vorbildern gehören Agatha Christie, Patricia Highsmith und Graham Greene. Regelmäßig liest sie Berichte über echte Verbrechen, um ihre Geschichten in der britischen Realität zu verankern. Nach einer längeren Auszeit meldete sie sich 2015 mit ihrem Roman „The Cellar“ („Der Keller“) zurück, in dem sie die Geschichte eines misshandelten Hausmädchens erzählt, das von seinen Arbeitgebern abends in einen Keller gesperrt wird, bis es eines Tages Rache nimmt.

Botschaft an meine Leser

Dear LovelyBooks readers, Germany is my favourite country in Europe. You make me feel so welcome each time I visit, and I love your humour. Despite Brexit, I hope we will always remain friends. 

- Yours Minette Walters

Alle Bücher von Minette Walters

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Bildhauerin9783442473403

Die Bildhauerin

 (377)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Im Eishaus9783800092215

Im Eishaus

 (370)
Erschienen am 01.08.2006
Cover des Buches Die Schandmaske9783800092505

Die Schandmaske

 (279)
Erschienen am 01.01.2007
Cover des Buches Dunkle Kammern9783442459766

Dunkle Kammern

 (234)
Erschienen am 01.03.2005
Cover des Buches Wellenbrecher9783442474288

Wellenbrecher

 (178)
Erschienen am 12.01.2011
Cover des Buches Das Echo9783442475582

Das Echo

 (162)
Erschienen am 18.07.2011
Cover des Buches Der Nachbar9783442457151

Der Nachbar

 (135)
Erschienen am 01.05.2004
Cover des Buches Fuchsjagd9783442466214

Fuchsjagd

 (124)
Erschienen am 27.08.2007

An die Küsten Südenglands mit...

Minette Walters durchbricht mit ihren international gefeierten Romanen sämtliche Genregrenzen. Historik trifft Thrill trifft einen Hauch Liebesgeschichte. In ihrem Roman "Die letzte Stunde" begibt sie sich mit ihren Lesern ins mittelalterliche England, als die Pest wütete. Mit "In der Mitte der Nacht" erscheint der lang ersehnte Folgeband. Lady Anne von Develish ist zurück. Sarah von LovelyBooks hat vor der Veröffentlichung mit der Engländerin über ihre Inspiration, die englische Südküste und die Pionierinnen der englischen Literatur gesprochen...

Liebe Minette, vielen Dank für deine Zeit. Dein letzter Roman “Die letzte Stunde” fühlte sich wie eine Reise durch Zeit und Raum an. Es ist beeindruckend, wie authentisch du das südliche England von 1348 zum Leben erwecken kannst. Kannst du uns etwas über den neuen Folgeroman “In der Mitte der Nacht” erzählen?

Ich lebe in einem kleinen Dorf in der Nähe des Ortes, an dem die Pest 1348 nach England gelangte. Das einzige Gebäude aus dieser Zeit, das noch steht, ist die Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist umgeben von kleinen Erdwällen, welche die ursprüngliche mittelalterliche Siedlung skizzieren. Alle Einwohner starben und wurden in der Nähe der Kirche begraben. Es ist unmöglich inmitten solcher Geschichte zu wohnen, ohne davon zum Schreiben inspiriert zu werden.

Was ist das Besondere am mittelalterlichen England, dass es die perfekte Kulisse für dein Buch darstellt?

Die Pest hat in weniger als zwei Jahren 40 bis 50 Prozent der englischen Bevölkerung getötet. Die höchste Todesrate gab es unter Geistlichen und Leibeigenen und die Gesellschaft hat sich durch die Pest unwiederbringlich geändert. Die Interpretation der katholischen Kirche, die Pest als eine Strafe zu betrachten, wurde hinterfragt und hat zu einem Anstieg des Protestantismus geführt. Die Leibeigenschaft - eine Form der Sklaverei - fand nach nahezu 300 Jahren ein abruptes Ende. Es hat mir großes Vergnügen bereitet, einige dieser Thematiken für “Die letzte Stunde” und “In der Mitte der Nacht” auszuforschen.

Du verfügst über das Talent, deinen Geschichten den gewissen Nervenkitzel zu verpassen, ohne ihn in einen Thriller zu verwandeln. Was fasziniert dich daran, mit den traditionellen Genre-Grenzen zu brechen?

Ich liebe Herausforderungen! Ich bin eine Geschichtenerzählerin. Meine Ambition ist, meinen Lesern einen Page-Turner zu liefern, unabhängig vom Genre.

Deine Geschichte spielt in Südengland. An welchen Ort in dieser Gegend sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Die Küste von Dorset ist wunderschön. Wir haben viele Häfen und Hafenstädte - Bournemouth, Poole, Weymouth, Bridport, Lyme Regis - und eine Küstenstraße, die 95 Meilen entlang des Weltkulturerbes Jurassic Cliffs führt. Welches Buch? Irgendetwas von Thomas Hardy!

Mit Lady Anne von Develish gibt es in deinem Buch eine sehr starke Frauenfigur, um die sich die Handlung entwickelt. Was ist das Besondere an ihr? Und wie schwer war es zu jener Zeit, sich als Frau eigenständig zu entwickeln und durchzusetzen?

Lady Anne verfügt über die Bildung und angeborene Intelligenz zu hinterfragen, was ihr erzählt wird - insbesondere von Priestern und Bischöfen. In jener Zeit hat die Kirche das Denken der Menschen kontrolliert, auch von Männern, und es brauchte viel Mut, um laut auszusprechen, was man dachte. Die einzigen starken Frauen, von denen wir lesen, waren Königinnen wie Eleanor von Aquitanien (1122 - 1204), aber ich glaube eben nicht, dass das bedeutet, dass keine weiteren existierten. Es waren immer Männer, die die Geschichte niederschrieben, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie sich entschieden hätten, über starke Frauen zu berichten.

Ein Satz über dein neues Buch:

In “In der Mitte der Nacht” muss sich Lady Anne in die gefährliche Welt außerhalb von Develish begeben, um Thaddeus und ihre Mitmenschen vor Anschuldigungen der Ketzerei zu bewahren.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"There will be no future for anyone in Develish if all are punished for decisions that I – and I alone – have made."

Falls du schon an einem neuen Buch schreibst, darfst du uns schon etwas verraten?

Es wird ein weiterer historischer Page-Turner, der in der Zeit des englischen Bürgerkrieges im 17. Jahrhundert spielt.

Was ist das Besondere an englischer Literatur?

Vielleicht, dass einige der frühen Pioniere der englischen Romane Frauen waren und ihre Literatur die ihrer männlichen Kollegen überdauert - Jane Austen, Mary Shelley, Charlotte Bronte, Emily Bronte, George Eliot - um nur ein paar zu nennen!

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Rebecca aus Daphne du Mauriers gleichnamigem Roman. Sie ist in der Geschichte bereits verstorben, aber dennoch der mächtigste Charakter. Ich würde Rebecca auf einen Drink einladen, um herauszufinden, ob sie wirklich so “bitchy” war, wie ihre lebendigen Mitfiguren sie darstellen.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Minette Walters

Neu

Rezension zu "Der Nachbar" von Minette Walters

Kurzweilige Spannung
escapetheurbanvor einem Monat

Das Buch startet sehr spannend und lässt hoffen auf einen super Thriller! Leider sind ab circa der Hälfte des Buch so viele verschiedene Handlungen am laufen, sodass es sehr schwer fällt einen guten Durchblick zu behalten. Es wirkt für mich auch sehr langatmig. Das Ende wird schnell auf wenigen Seiten beschrieben und ist für mich enttäuschend, auch weil eine wichtige Handlung offen bleibt und man somit mit Fragen zurück gelassen wird. Von der Idee her eigentlich super, aber für mich nicht gut umgesetzt. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "The Devil's Feather" von Minette Walters

The Devil's Feather
Lonechastesoulvor 7 Monaten

This is I the third Minette Walters I've read, and it's the first about which I've had strong reservations.

Connie Burns is a war correspondent who picks up on the fact that a Glaswegian security consultant whom she encounters first in Sierra Leone and then in Baghdad, Keith Mackenzie, is taking advantage of the general social mayhem to commit sadistic rape-murders. He retaliates by abducting her -- everyone assumes it's a terrorist abduction, of course -- and putting her through three days of sexual and other humiliations. Oddly, he then releases her -- perhaps reckoning that living with her memories of those three days will be worse than death?

Too terrified to point the finger, Connie flees to England where, under a phony name, she rents a dilapidated house in a remote Dorset village. There she encounters, and is taken under the wing of, a neighboring farmer, Jess Derbyshire, and the local GP, Peter Coleman. She's sure that Mackenzie will come after her to finish the task he inexplicably didn't in Baghdad . . . and of course he does.

It took some stamina to plough through nearly five hundred pages of the fictional ramblings of a self-obsessed woman who doesn't trust anyone around her and just moans and groans about her circumstances. I struggled to finish this book. I almost gave up on this book 100 times at the end it skipped quite a few pages.

Having been totally captivated by every Minette Walters book that I have picked up in the past, The Devil's Feather came as a huge disappointment to me. It has to be the most unthrilling "thriller". This book is filled with unlikable characters, has a slow plodding pace and is just generally un-thrilling.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "In der Mitte der Nacht" von Minette Walters

Die Fortsetzung der Pest-Saga, die Teil 1 sogar noch übertrifft
Daniela_Andersvor 7 Monaten

"In der Mitte der Nacht", der 2. Band der sog. "Pest-Saga" von Minette Walters, ist tatsächlich - wie ich finde - noch besser als der Vorgänger "Die letzte Stunde".


Kurze Zusammenfassung:


September 1348: Seit Monaten wütet die Pest in Südengland. Lady Anne of Develish ist es gelungen, ihre Schutzbefohlenen in Sicherheit zu bringen. Doch die Versorgung wird mit der Zeit immer schwieriger. Ihr geliebter Verwalter Thaddeus ist losgezogen, um Vorräte zu beschaffen und weitere Überlebende zu retten. Da er als Bastard eines Leibeigenen über keinerlei Einfluss verfügt, nennt er sich mit Lady Annes Billigung kurzerhand »Milord of Athelstan«. Eine hochgefährliche Strategie: Auf eine derartige Titelanmaßung steht nichts anderes als der Tod. Der Plan geht gut, bis Hugh de Courtesmain auftaucht, der neidzerfressene ehemalige Verwalter von Develish. Thaddeus wird gefangengenommen und verhört. Wird Lady Anne ihn retten können, bevor er – und mit ihm die Gesellschaft von Develish – verloren ist?


(Quelle: Randomhouse Verlag)


Dieser Band 2 knüpft wirklich völlig nahtlos an das Ende von Band 1 an und daher kann ich absolut sagen, dass es unerlässlich ist, Band 1 auch gelesen zu haben, bevor man dieses Buch hier zu Hand nimmt. Beide bauen unmittelbar aufeinander auf und man muss schlicht die Handlungen im ersten Teil wissen, um hier überhaupt auch nur ansatzweise folgen zu können.


Im ersten Teil fehlte mir so ein bisschen der Tiefgang bzw. die "Gefühlsauslösung" der Protagonisten. Mich hat keiner von ihnen irgendwie tiefer berührt - weder positiv noch negativ. Hier ganz anders. Ich habe wirklich miterlebt, was Lady Anne und Thaddeus erlebt haben und war mittendrin im Geschehen. Ganz besonders fand ich diesmal die jungen Männer, die bei Thaddeus in Gefolgschaft sind, die Söhne der Bauern aus Develish. Man konnte direkt miterleben, wie durch ihre Erlebnisse außerhalb von Develish aus den kindlichen Jungen junge Erwachsene mit viel Verantwortungsgefühl wurden und wie sie innerlich wuchsen. Ganz toll beschrieben von Minette Walters. Ich habe jeden von ihnen in mein Herz geschlossen. Und diesmal auch Thaddeus selbst. Er ist einfach gut! Und Hugh de Courtesmain… ich hätte ihn am liebsten…. 😬💣💥💀😡. Genauso wie auch den ein oder anderen (Vogt, Priester). Aber genau DAS ist es, was ich an Büchern so liebe! Wenn man völlig darin eintauchen kann.


Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen! Ein tolles Buch, das ich gestern Nacht nicht aus der Hand legen konnte und daher mal eben fast in einem Rutsch verschlungen habe. Spannend, fesselnd, bewegend und absolut zu empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Kühn hat Ärgerundefined

Frühling beim Sound der Bücher

Hörbücher-Fans aufgepasst! Der Frühling zieht ein beim Sound der Bücher!
Im April gehen wir mit Random House Audio und dem Hörverlag auf Mördersuche: in der Gegenwart mit Jan Weiler und im Mittelalter mit Minette Walters.

"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler und "Die letzte Stunde" von Minette Walters haben sofort nach ihrer Erscheinung große Erfolge gefeiert. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, diese Bestseller in der Hörbuchfassung zu gewinnen.
Seid ihr neugierig geworden? Dann macht doch bei der April-Runde vom Sound der Bücher mit!

Bei unserer Aktion zum Sound der Bücher erwarten euch jeden Monat viele spannende, lustige und romantische Aktionen zu Hörbüchern!

Mix it "Kühn hat Ärger" von Jan Weiler
Martin Kühn lebt. Und er hat immer noch viel zu tun. Denn wenn das Leben weitergeht, dann wachsen auch die Aufgaben. Nicht nur, dass er sein Haus auf giftigem Boden gebaut und weder seine Karriere noch seinen Sohn unter Kontrolle hat. Nun verhält sich auch noch seine Frau seltsam, in der Nachbarschaft geht ein Erpresser um und Martin Kühn begeht einen schweren amourösen Fehler. Nebenbei muss er den Mörder eines jungen Mannes finden, der im reichen Grünwald an einer Bushaltestelle tot aufgefunden wurde. Seine Reise in die Welt der Reichen und Wohltätigen setzt ihm, dem einfachen Polizisten und Berufspendler, mehr zu, als er sich eingestehen will. Und er fragt sich: Gibt es überhaupt einen Ort, an dem er in diesem Leben richtig ist?

Gelesen von Jan Weiler.


Jetzt reinhören!

Mix it "Die letzte Stunde" von Minette Walters
Juni 1348: In England bricht die Pest aus. Binnen kürzester Zeit werden ganze Landstriche entvölkert, Angst und Panik regieren. Allein Lady Anne, die Burgherrin von Develish, bleibt ruhig. Als die Pest auch ihr Gebiet erreicht, bringt sie kurzentschlossen all ihre Schutzbefohlenen in der Burg in Sicherheit und lässt die Zugbrücke verbrennen. Nicht einmal ihren Ehemann, der von einer Reise zurückkehrt, lässt sie ein. In ihrem kleinen Reich zählen nicht mehr gesellschaftliche Konvention und Rang, sondern Einsatz für die Gemeinschaft. Als neuen Verwalter setzt Anne Thaddeus ein, den niedrigsten, aber intelligentesten ihrer Diener. Doch können sich die Burgleute gegen die Krankheit behaupten, die vor ihren Toren tobt? Gegen die Verzweifelten und Raffgierigen, die Develish angreifen? Werden die Vorräte reichen? Dann geschieht ein Mord und droht die Burggesellschaft endgültig zu zerreißen...

Mit warmer Stimme fesselnd vorgelesen von Gabriele Blum.


Jetzt reinhören!

Wir vergeben je 15 Exemplare der beiden Hörbücher. Bewerbt euch dafür einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Welches der beiden Hörbücher, die wir hier verlosen, würdet ihr besonders gern hören und was findet ihr daran spannend?

Ich drücke euch die Daumen.

Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt).
228 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  evaflvor 5 Monaten

https://www.lovelybooks.de/autor/Jan-Weiler/K%C3%BChn-hat-%C3%84rger-1428511122-w/rezension/2429660414/

Habe ein bisschen gebraucht, bis ich es hören konnte - kann man in der Rezension ja nachlesen. ;-)

War auf alle Fälle sehr unterhaltsam und spannend. :-) 

Zusätzliche Informationen

Minette Walters wurde am 26. September 1949 in Bishop’s Stortford (Großbritannien) geboren.

Minette Walters im Netz:

Community-Statistik

in 1.937 Bibliotheken

auf 83 Wunschlisten

von 37 Lesern aktuell gelesen

von 58 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks