Minette Walters A Dreadful Murder: The Mysterious Death of Caroline Luard (Quick Reads 2013) by Walters, Minette (2013)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Dreadful Murder: The Mysterious Death of Caroline Luard (Quick Reads 2013) by Walters, Minette (2013)“ von Minette Walters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Minette Walters - A Dreadful Murder

    A Dreadful Murder: The Mysterious Death of Caroline Luard (Quick Reads 2013) by Walters, Minette (2013)
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    02. September 2015 um 19:09

    Kent, August 1908. Caroline Luard wird von ihrem Ehemann tot aufgefunden. Sie wurde beraubt und offenbar zunächst niedergeschlagen, hat sie ihren Mörder erkennt und dieser daher noch zwei tödliche Schüsse abgefeuert? Die Ermittlungen stützen sich zunächst auf den Gatten, doch dessen Alibi wird von immer mehr Leuten gestützt. Dennoch gibt es nicht wenige im Dorf, die ihn für schuldig halten und ihm sogar Drohbriefe schicken. Aber wer sonst könnte ein Interesse am Tod der hilfsbereiten Frau haben? Oder war es doch eine Zufallstat eines Durchreisenden? Minette Walters greift eine reale Tat für ihren Krimi auf und nähert sich schriftstellerisch Opfer wie auch Täter. Doch wie nach 100 Jahren einen Fall lösen, der bis heute offen geblieben ist? Zu viele Möglichkeiten, zu dicht das Dorfleben, wo keiner den anderen beschuldigt oder gleich jeder jeden verdächtigt. Was bleibt ist ein verzweifelnd trauernder Ehemann, eine Tat ohne Motiv und Grund und ein Mord, der nicht gesühnt wurde.

    Mehr
  • ein ungelöster Mordfall aus dem Jahr 1908

    A Dreadful Murder: The Mysterious Death of Caroline Luard (Quick Reads 2013) by Walters, Minette (2013)
    annlu

    annlu

    21. April 2015 um 16:52

    There was nothing in the clear blue skies over Kent to warn Caroline Luard she was about to die. The rain clouds had gone. The sun was shining. Everything was right with her world. Or so it seemed. Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit, einem Mord, der vor über 100 Jahren passierte. Caroline Luard, damals achtundfünfzig Jahre alt, kehrte von einem Spaziergang im Park nicht nach Hause zurück. Als sich ihr Mann auf dem Weg macht, sie zu suchen, findet er nur noch ihre Leiche. Sie wurde nicht nur am Kopf verletzt und niedergeschlagen, sondern auch noch zwei Mal in den Kopf geschossen. Alles sieht nach einem Raubüberfall aus, doch die Polizei ist nicht überzeugt. Dafür sprechen zu viele Indizien gegen die Theorie. Wenn es sich dabei um einen geplanten Mord handelt, wer wäre dann verdächtiger, als der eigenen Ehemann. Doch ist der Major-General Charles Luard wirklich der Täter? Da der Polizeichef der Gegend ein guter Freund des Ehemannes ist, wird Scotland Yard eingeschaltet. Die Geschichte lässt sich leicht lesen und beginnt auch gleich schon spannend. Dabei passt sich die Autorin sprachlich an Geschichten aus dieser Zeit an. Besondere Situationen, wie z.B. die Stellung der Frauen, die angedeutet wird, oder die Arbeit der Polizei damals, fand ich sehr interessant. Dass diese sich auf wissenschaftliche Methoden verlässt und dennoch gleichzeitig Spekulationen zulässt und in ihren Berichten sogar Profile erstellt, die nur auf die Erfahrung und Meinung eines Einzelnen basieren war schon fast lustig. Die Geschichte war nicht sehr lang und spielt in einem relativ kurzen Zeitraum (vom Mordtag am 24. August 1908 bis zum 5. September). Dabei zeigt sie die ersten Entwicklungen im Mordfall, die großteils aus den Ermittlungen von Superintendent Taylor bestehen. Daneben kommen Zeitungsausschnitte und kurze Episoden aus dem Dorf vor. Die Novelle war ein netter Zeitvertreib und wird mir insofern im Gedächtnis bleiben, als dass sie den wirklichen historischen Hintergrund aufweist und ich mich immer wieder frage, was denn nun wirklich passiert sein könnte.

    Mehr