Minette Walters Im Eishaus

(357)

Lovelybooks Bewertung

  • 390 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(108)
(155)
(73)
(18)
(3)

Inhaltsangabe zu „Im Eishaus“ von Minette Walters

Handelt es sich bei der Leiche im Eishaus des englischen Landsitzes Streech Grange um die sterblichen Überreste des Hausherrn David Maybury? Seit zehn Jahren fehlt von ihm jede Spur, und für die Dorfbewohner gibt es nur eine Erklärung: Phoebe Maybury hat ihren Mann umgebracht. Auch Inspektor Walsh ist davon überzeugt, Phoebe endlich den Mord von damals nachweisen zu können. Doch schon bald stellt sich heraus, daß der Fund der Leiche nicht genügt, um das dunkle Geheimnis von Streech Grange zu lüften.. (Quelle:'Fester Einband/01.01.1992')

Ziemlich verwirrend mit vielen Namen! Sehr langatmig und das Ende ist nicht wirklich überraschend, wenn man schon einige Krimis gelesen hat!

— Hazel93
Hazel93

guter Krimi

— Julitraum
Julitraum

Ein sehr faszinierendes Buch

— Wolfhound
Wolfhound

Stöbern in Krimi & Thriller

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Eishaus

    Im Eishaus
    Wolfhound

    Wolfhound

    Im Eishaus ist Minette Walters erster Roman und ein phantastischer dazu. Im Mittelpunkt stehen die Bewohner eines Anwesens, drei Frauen, die von der Dorfgemeinde als Lesben verschrien sind und im Verdacht stehen immer wieder wilde Orgien zu feiern. Dazu wird die Hausherrin bezichtigt vor zehn Jahren ihren Mann ermordet zu haben, wobei bis heute nicht geklärt ist ob dieser überhaupt tot ist. Nun wurde eine nicht mehr identifizierbare Leiche auf dem Anwesen gefunden und alle Welt glaubt natürlich, dass die Hausherrin die Übeltäterin ist. Auch die Polizei ist der selben Meinung. Diese tut alles erdenkliche um die Damen dingfest zu machen, aber ist es ihnen auch möglich? Minette Walters versteht es mit ihrem Schreibstil und ihrer oftmals auch derben Sprache den Leser in ihren Bann zu ziehen. Unterstützt wird dies natürlich auch von einem perfekt durchdachten Plot, der im Auge des Lesers vielleicht hin und wieder Haken schlägt, aber somit gewährleistet, dass man bis zur letzten Seite keinen Schimmer hat, wer nun der Täter ist. Und derjenige Leser, der eine Ahnung hatte wird überrascht sein.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    08. May 2014 um 08:56
  • Spannend bis zum Schluss !

    Im Eishaus
    Penelope1

    Penelope1

    28. December 2013 um 23:42

    Laut Wikipedia ist „Im Eishaus“‘ Minette Walters erster Roman, an dem sie zweieinhalb Jahre geschrieben hat und für den sie innerhalb von vier Monaten den Award der Crime Writers Association erhielt. Für mich persönlich ist es mein dritter Roman von Minette Walters und gleichzeitig das Buch, das mir bisher von ihr am besten gefallen hat! Die Charaktere sind sehr vielschichtig, wandlungs- und überraschungsfähig, auch wenn die Fülle der Personen zunächst sehr viel Aufmerksamkeit fordert. Doch nach und nach wird man mit den Figuren vertraut und lässt sich in ihre abgeschiedene und abgeschottete Welt hineinziehen. Phoebe, die Besitzerin des englischen Landsitzes Streech Grange, lebt seit dem Verschwinden ihres Mannes vor 10 Jahren zusammen mit zwei Freundinnen auf dem Gut – was den Bewohnern im nahen Dorf natürlich ausreichend Gesprächs- und Gerüchtestoff bietet. Sie selbst wird u.a. als „Mörderin“ , die drei Frauen als „Lesben“ und gar „Hexen“ bezeichnet. Kein einfacher Stand im Dorf – von Freundschaft ganz zu schweigen. Als nun auch noch eine männliche, halb verweste und dadurch unkenntliche Leiche im Eishaus des Gutes aufgefunden wird, lässt dies für alle – auch die Polizei nur einen Schluss zu : dies ist der verschollene Ehemann! Die Ermittlungen gehen zunächst nur in eine Richtung, doch nach und nach kommen immer mehr Zweifel auf. Auch wenn einige Figuren blass bleiben – so werden die für die Handlung wichtigen Personen sehr lebendig geschildert - man glaubt zumindest, sie und ihre Psyche recht gut zu kennen. Doch Minette Walters gelingt es bis zum Schluss, den Leser im Unklaren über die wahren Ereignisse – und charakterlichen Eigenschaften - zu lassen, immer wieder sorgen neue Wendungen dafür, dass alle bisherigen Gedanken infrage gestellt werden und somit die Spannung bis zum Schluss aufrecht gehalten wird ! Fazit: Ein packender und fesselnder (Kriminal-)Roman, der viele Überraschungen bietet und so manche charakterliche Facette aufweist – raffiniert und unvorhersehbar bis zum Schluss !

    Mehr
  • Minette Walters: Im Eishaus

    Im Eishaus
    simoneg

    simoneg

    27. September 2013 um 21:11

    Handelt es sich bei der Leiche im Eishaus des englischen Landsitzes Streech Grange um die sterblichen Überreste des Hausherrn David Maybury? Seit 10 Jahren fehlt von ihm jede Spur, und für die Dorfbewohner gibt es nur eine Erklärung: Phoebe Maybury hat ihren Mann umgebracht. Auch Inspector Walsh ist davon überzeugt, Phoebe endlich den Mord von damals nachweisen zu können. Doch schon bald stellt sich heraus, daß der Fund der Leiche nicht genügt, um das dunkle Geheimnis von Streech Grange zu lüften... Kann man gut lesen, aber es reißt nicht wirklich vom Hocker. Die Story ist sehr englisch, mit dem entsprechenden Humor, Standesdünkeln, Vorurteilen etc.  Für mich blieb dabei die Spannung etwas auf der Strecke. Die Geschichte lebt von den psychischen Komponenten und dem großen Geheimnis, welches Phoebe und ihre Freundinnen offensichtlich zu hüten wissen.

    Mehr
  • ...nöh muss nicht sein!

    Im Eishaus
    Petri

    Petri

    02. June 2013 um 16:44

    Also ich fand das Buch nicht gut zulesen.  Den Anfang fand ich richtig doof hab mich aber durch gebissen. Zu viele Namen! Unter englischem Krimi stelle ich mir was anderes vor.....nöh muss nicht sein!

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    janett_marposnel

    janett_marposnel

    29. January 2012 um 15:24

    Wer englische Krimis mag, muss dieses Buch unbedingt lesen. Die Autorin versteht es auf amüsante Art und Weise die drei vermeintlichen lesbischen Bewohnerinnen von Streech Grange gekonnt englisch skurril darzustellen. Die Frage nach dem eigentlichen Mörder bleibt bis zum Schluss spannend, sodass es schwer fällt, dieses Buch aus der Hand zu legen. Einen kleinen Punktabzug gibt es für die Einführung von zu vielen Personen, die dem Leser am Anfang ein sehr konzentriertes Lesen abfordern. Das ist aber auch das einzige Manko, ansonsten ist das Buch aus meiner Sicht empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    vormi

    vormi

    31. October 2010 um 11:45

    Das war mein erstes Buch von Minette Walters und ich habe es nur gelesen, weil ich es geschenkt bekommen hatte. Habe es aber voller Vorurteile in die Hand genommen und an die vielen langweiligen englischen Kriminalfilme gadacht. Das konnte ja nichts werden... Aber wie sehr habe ich mich getäuscht. Obwohl es tief in der englischen Provinz spielte hat mich dieses Buch echt umgehauen. Es hat mir so gut gefallen, das ich es später sogar noch ein zweites Mal gelesen habe und immer noch begeistert war. Sehr spannend und sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    Flower

    Flower

    14. October 2010 um 15:15

    Ein erstklassiges, genial gestricktes Krimi-Meisterwerk mit jeder Menge dunkler Abgründe, undurchschaubaren Personen mit einer Prise feinstem englischen Humor und einem unerwartet überraschenden Ende. Auf dem Grundstück Streech Grange von drei Frauen findet der Gärtner im Eishaus eine Leiche. Schnell ist das Herrenhaus im Dorf wieder Thema Nummer eins, denn bereits vor zehn Jahren war die Hausherrin Phoebe Maybury im Verdacht ihren Man ermordet zu haben, nachdem dieser damals auf mysteriöse Weise verschwand. Eine Leiche wurde nie gefunden, vielleicht ist er der Tote aus dem Eishaus? Inspektor Walsh, der bereits vor zehn Jahren die Ermittlungen leitete, ist, wie auch damals, davon besessen Phoebe als Täterin zu überführen. Doch Inspektor McLoughin (ein melancholischer Kriminialbeamte der nicht weiss, wie man seiner Rolle als Mann in der Gesellschaft gerecht werden soll) kommt den Geheimnissen von Streech Grange Stück für Stück auf die Spur und diese sind nicht ohne…

    Mehr
  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    silbereule

    silbereule

    04. October 2010 um 12:06

    Vielleicht bin ich inzwischen durch richtig gute Literatur verwöhnt, aber dieses Buch war für mich nichts besonderes, ich hatte es schnell durch und die Inhalte danach recht bald vergessen.

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    28. August 2010 um 21:13

    Phoebe Maybury wohnt mit ihren beiden Freundinnen Anne und Diana auf ihrem Landsitz in Streech Grange. Eines Tages wird im Eishaus, welches sich auf Phoebe's Grundstück befindet, eine nicht mehr identifizierbare Leiche entdeckt. Der Verdacht der Dorfbewohner fällt sofort auf Phoebe, denn vor Jahren ist ihr Mann spurlos verschwunden und sein Schicksal konnte nie geklärt werden. Die Bewohner von Streech Grange haben Phoebe für sich schon damals als die Mörderin ihres Mannes gesehen, obwohl eigentlich bis heute nicht klar ist, ob er ermordert wurde. Sie wollen nichts mit Phoebe, ihren Freundinnen und der restlichen Familie zutun haben und verbreiten nur Gerüchte im Dorf über sie, wie zum Beispiel, dass die drei Frauen lesbisch seien und regelmäßig Orgien feiern. Inspector Walsh hebt nimmt die damaligen Ermittlungen zu Phoebe's Mann David Maybury wieder auf und versucht alles, um zu beweisen, dass die gefundene Leiche der vor 10 Jahre vermisstgemeldete David ist. Doch nach einiger Zeit merkt er, dass alles nicht so einfach ist, wie er es sich vorgestellt hat und nach und nach kommen dunkle Geheimnisse von Streech Grange ans Tageslicht, womit wohl niemand gerechnet hat... Im Laufe der Geschichte werden immer mehr Geheimnisse gelüftet und die Story nimmt Kapitel für Kapitel eine neue Wendung an, was das Buch sehr spannend macht. Jedoch ist es schon etwas anspruchsvoll, denn bei vielen Stellen muss man schonmal mitdenken und sich an vorherige Szenen erinnern; also kein Buch, dass man einfach so weglesen kann. Habe noch andere Bücher von der Autorin gelesen, aber diese haben mir nicht so gut gefallen wie das hier!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    Ira

    Ira

    16. January 2010 um 00:18

    Interessante Lertüre, nicht gründlich nervenkitzelnde Spannung, aber inhaltliche Wendungen halten in ihrem Bann. Ein empfehlenswerter Roman für feine Krimi-Freunde.

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2010 um 15:38

    Ja, war ganz nett so für zwischen durch.
    Meinem Geschmack nach ist die Handlung zu sehr vor sich hin geplätschert, als dass wirklich an einer Stelle Spannung entstehen konnte.
    Außerdem fand ich das Selbstmitleid des Sergeants ganz schön nervig.

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    LEXI

    LEXI

    19. December 2009 um 14:02

    "Im Eishaus" war mein erstes Buch von Minette Walters und ich bin von ihrem Schreibstil sehr positiv überrascht worden. Fundierte, gut durchdachte Handlung, die Spannung baut sich bis zum Schluß auf, gut gelegte falsche Fährten und es stellt sich wirklich erst am Ende heraus, wer für die Leiche im Eishaus verantwortlich ist. Erstklassiger Krimi von einer Autorin, die ich mir unbedingt merken muß.

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    15. November 2009 um 19:20

    Spannender Roman nach guter alter Krimi Manier geschrieben.
    Hebt sich wohltuend von manchen reißerischen Thrillern ab.
    Einer der bersten Romane von Minette Walters.

  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    10. November 2009 um 12:51

    Handelt es sich bei der Leiche im Eishaus des englischen Landsitzes Streech Grange um die sterblichen Überreste des Hausherrn David Maybury? Seit zehn Jahren fehlt von ihm jede Spur, und für die Dorfbewohner gibt es nur eine Erklärung: Phoebe Maybury hat ihren Mann umgebracht. Auch Inspektor Walsh ist davon überzeugt, Phoebe endlich den Mord von damals nachweisen zu können. Doch schon bald stellt sich heraus, daß der Fund der Leiche nicht genügt, um das dunkle Geheimnis von Streech Grange zu lüften... Ein Geflecht aus Psychologie,Spannung und feinsinnigem HUmor. Die hervorragend gezeichneten Charaktere und die überraschenden Wendungen fesseln den Leser bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Eishaus" von Minette Walters

    Im Eishaus
    swoopy

    swoopy

    12. September 2009 um 00:46

    Wer sich auf intelligente Weise unterhalten möchte, sollte hier zugreifen. »Im Eishaus« enthält alle Zutaten für einen gelungenen Kriminalroman: Spannung, interessante Charaktere, verblüffende, aber logische Wendungen, raffinierte Finten, Humor, viel Psychologie und eine Romanze. Der Fall findet sein logisches, wenn auch überraschendes Ende. Wer sich einen spannenden Krimi ganz ohne bluttriefende Morde und grausame Details vorstellen kann, sollte hier zugreifen. Minette Walters gehört nach meiner Meinung zu Recht zu den erfolgreichsten Kriminalschriftstellern der Gegenwart. Mir gefallen auch die meisten anderen Romane der Autorin. Allerdings bevorzuge ich ihre früheren Werke.

    Mehr
  • weitere