Minna Rytisalo

 4.5 Sterne bei 41 Bewertungen

Lebenslauf von Minna Rytisalo

Romantische Storys aus Finnland: Die Autorin Minna Rytisalo wurde im Jahr 1974 in Lappland geboren. Sie arbeitet als Finnischlehrerin und ist zudem als Bloggerin tätig. Dabei hat sie sich auf das Thema Literatur spezialisiert. Ihr erster eigener Roman trägt den Titel „Lempi, das heißt Liebe“. In diesem romantischen Buch geht es um eine tragische Liebesgeschichte im Norden ihres Heimatlandes. Viljami, ein junger Bauernsohn, verliebt sich in Lempi, ein Mädchen aus der Kleinstadt Rovaniemi in Lappland. Nach ihrer überstürzten Hochzeit zieht Lempi auf den Bauernhof und ist mit der neuen Umgebung überfordert. Viljami will ihr eine unterstützende Hand zur Seite stellen und stellt die Magd Elli ein. Sie verleben einen glücklichen Sommer, doch dann wird der Bauernsohn im Jahr 1943 zum Militärdienst im Zweiten Weltkrieg eingezogen. Bei seiner Rückkehr findet er eine zerstörte Stadt vor – und Lempi scheint nach Deutschland gegangen zu sein. Doch Viljami kann das nicht glauben. Für ihren Debütroman erhielt Minna Rytisalo 2016 den Blogistania-Finlandia-Preis, der von finnischen Bloggern verliehen wird. Zudem ist ihr Werk mit dem Botnia-Literaturpreis 2017 ausgezeichnet.

Alle Bücher von Minna Rytisalo

Lempi, das heißt Liebe

Lempi, das heißt Liebe

 (41)
Erschienen am 23.07.2018
Lempi, das heißt Liebe

Lempi, das heißt Liebe

 (0)
Erschienen am 01.08.2018

Neue Rezensionen zu Minna Rytisalo

Neu
schillerbuchs avatar

Rezension zu "Lempi, das heißt Liebe" von Minna Rytisalo

Einblicke in die finnische Geschichte
schillerbuchvor 13 Tagen

Dieses Buch lag schon eine Weile bei mir und wartete darauf, gelesen zu werden. Als es dann beim Literarischen Buchhandelsquartett auf den Stuttgarter Buchwochen als Geschenktipp wärmstens empfohlen wurde, habe ich es mir sofort gegriffen und mich fast ein wenig geärgert, daß ich es so lange vernachlässigt hatte!

Der Inhalt

Im Mittelpunkt dieses Romans, der im Finnland der 40er Jahre angesiedelt ist, steht Lempi, der wir aber im ganzen Buch kein einziges Mal persönlich begegnen. Drei Menschen, die Lempi nahestehen, erzählen von ihr: Viljami, ihr Mann, Elli, die Magd, die auf Viljamis Bauernhof mit dem jungen Paar lebt und Sisko, Lempis Zwillingsschwester. Alle drei haben ihre eigene Perspektive auf Lempi und erzählen von dem kurzen Sommer, der dem Paar vergönnt war, bevor der Krieg sie auseinander riss.

Die Hauptpersonen

Lempi ist die Frau, um die sich alles dreht, aber wer war sie wirklich? Und wohin ist sie verschwunden? Nach einem Prolog, in dem wir auf 1 1/2 Seiten schon erfahren, wie die Geschichte enden wird, kommt zunächst Viljami zu Wort, ein junger, zurückhaltender Bauer, der sich auf dem Weg zurück aus dem Krieg an den kurzen, glücklichen Sommer mit Lempi erinnert. Wir erfahren von seiner Überraschung, daß Lempi ausgerechnet ihn als Ehemann ausgewählt hat, von der Liebe, die die beiden füreinander empfinden und von dem schweren Abschied, als Viljami an die Front muss.

Elli ist die Magd, die Viljami eingestellt hat, um seine gebildete junge Frau, die die harte Arbeit auf einem Bauernhof nicht gewöhnt ist, zu unterstützen. Elli schildert Lempi als eingebildete, verwöhnte Frau, die jede körperliche Arbeit scheut und lieber liest und Briefe schreibt, als auf dem Hof zu arbeiten. Als Leser*in merkt man schnell, daß hier eine eifersüchtigte, vom Leben benachteiligte Frau spricht und doch scheint manches, was sie erzählt, glaubwürdig. Sie informiert Viljami in drei kurzen Briefen über das Verschwinden und später über den den Tod seiner Frau und darüber, daß sie das Pflegekind, das Lempi angenommen hat und seinen Sohn, der kurz vor Lempis Verschwinden zur Welt kam, bei sich hat. Nach Viljamis Rückkehr auf den Hof, versucht sie alles, um den in tiefer Trauer versunkenen Mann für sich zu gewinnen.

Sisko schließlich erzählt uns, wie es zu der überraschenden Heirat ihrer Schwester kam. Die beiden Schwestern hatten ein sehr enges Verhältnis und eigentlich war Sisko diejenige, die kurz vor der Verlobung mit einem jungen deutschen Soldaten stand. Die Trennung von Lempi war hart für sie und sie verließ Finnland mit ihrem Verlobten, als die Deutschen sich zurückzogen. Aber in Deutschland findet sie keine echte Heimat und sie ahnt, daß mit dem Verschwinden ihrer Schwester etwas nicht stimmt. So kehrt sie zurück nach Lappland auf den Hof, auf dem Viljami mit Elli lebt.

Meine Meinung

Ich fand das ein tolles Buch! Es liest sich ausgesprochen gut und ist sehr spannend. Über dem Verschwinden von Lempi liegt ein Schleier und es wird nur angedeutet, was passiert sein könnte – ich finde hier auch das gewählte Cover sehr passend. Letztendlich bleibt es auch uns Leser*innen überlassen, sich ein Bild davon zu machen, was für eine Persönlichkeit Lempi gewesen sein könnte. Zudem ist der Roman eingebettet in die Geschichte Finnlands – ein Nachwort der Übersetzerin über die finnische Geschichte vor und während des zweiten Weltkrieges hilft dabei sehr gut, das Erzählte besser zu einordnen zu können. Ich empfehle, es sogar vorher zu lesen, so habe ich es gemacht.

Fazit: Dieses Buch hat mich wirklich gefesselt, sowohl inhaltlich als auch literarisch. Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen
Book-worms avatar

Rezension zu "Lempi, das heißt Liebe" von Minna Rytisalo

Ein starkes Buch
Book-wormvor einem Monat

Lempi

 von Minna Rytisalo

 

Die Geschichte spielt in Pursuoja ( Finnland), am Korvasjärvisee.

 Es sind die letzten Kriegsjahre des zweiten Weltkrieges. Um seine Unabhängigkeit zu behalten, geht Finnland nach 1940 eine Waffenbruderschaft mit Deutschland ein; weshalb aus Freunden später Feinde wurden, ist in einem ausführlichen Nachwort zu ersehen. Es empfiehlt sich es zuerst zu lesen.

 Das Cover deutet schon an um was es geht. Es ist eine Frau zu sehen, aber nicht klar und deutlich, sondern nebulös verschwommen. Nehmen wir an es ist Lempi, dieser Name bedeutet auf finnisch Liebe, Lempi lernen wir nur aus den Erinnerungen anderer kennen, ist nie zu fassen.

  Lempi ist verschwunden, man hat sie in ein Auto einsteigen sehen. Oder lebt sie vielleicht nicht mehr?

 Der erste Erzählstrang sind die Erinnerungen ihres Ehemannes Viljami, sehr lyrisch und atmosphärisch erzählt er, wie er Lempi im Laden ihres Vater kennenlernte.

Er, der einsame, linkische und unerfahrene Bauer und Sie, die kleinstädtische Kaufmannstochter mit Abitur. Er ist fasziniert, kann nicht glauben dass sie ihn zum Mann wählt. Sie verleben glückliche Monate zu zweit, aber als die Einberufung kommt muss Viljami an die Front und die Bewohner von Pursuoja werden evakuiert. Als er zurückkehrt ist sie verschwunden, jetzt überkommen ihn immer wieder Zweifel ob ihr das Leben mit ihm genügte, hatte sie vielleicht die Heirat bereut?

 Auch das zweite Kapital, aus der Perspektive der Magd Elli erzählt, ist sehr emotional. Sie ist die unscheinbare und ungeliebte Arbeitskraft. Sie wäre gerne Bäuerin geworden auf Vilijamis Hof, liebt ihn so, wie sie Lempi vom ersten Augenblick an hasst.

Lempi, die nichts kann außer Bücher lesen, die sich bedienen lässt, die als Bäuerin vollkommen ungeeignet ist, die Samtsaumschlampe.

Und als Viljami zurückkommt, der Weg frei ist, setzt sie alles auf eine Karte.

 

Lempis Zwillingsschwester Sisko erzählt den dritten Teil aus ihrer Sicht. Minna Rytisalo gelingt es meisterlich sich in das Gefühlsleben von Zwillingen zu versetzten.

Jetzt lernen wir auch Lempi besser kennen, wie sie als Kind war, welche Charaktereigenschaften sie hatte.

 

Und wir lesen Siskos Geschichte, wie sie sich in einen deutschen Offizier verliebt, ihm nach Hamburg folgt, Enttäuschungen erlebt, sich auch innerlich von ihrer Zwillingsschwester entfernt und wieder in ihre Heimat zurückkehrt.

 

Hier schließt sich der Kreis.

 

Fazit:

Es gibt mehr als nur eine Wahrheit und nie kennt man jemanden so ganz.

 

Minna Rytisalos Debütroman ist ein Lesehighlight und wird hoffentlich von vielen Menschen gelesen.

 

 

 

Kommentieren0
3
Teilen
sar89s avatar

Rezension zu "Lempi, das heißt Liebe" von Minna Rytisalo

Gesucht wird Lempi
sar89vor einem Monat

Das Cover finde ich noch passend. Es zeigt eine verschwomene Frauenfigur. Das ist am Schluss auch in etwa das Bild, das man von Lempi bekommt. Den ersten Teil von Viljami habe ich überhaupt nicht gemocht. Ich hatte ewig um ca.  Seiten zu lesen und dachte, dass das nichts mehr wird mit mir und dem Buch. Mich hat dieses Elend von Viljami irgendwie genervt. Klar, er hat seine grosse Liebe verloren, was ein Loch in einem selbst hinterlässt und die Seele beschädigt aber er hat den Krieg überlebt, ein vollständiges zu Hause und zwei Kinder, die ihn brauchen. Als die hinterhältige Elli an die Reihe kam, ging es Ruckzuck und das Buch war fertig. Elli, diese tüchtige aber listige Magd, der ich ihre Tat noch fast verzeihe, hat mich sehr gut unterhalten. Das Bild von Viljami wird knallhart kontrastiert. Trotz ihrer Tat, hält sie die Kinder am Leben und den Hof am Laufen. Dabei begeht sie neben einem Verbrechen auch einen Verrat. So wie die Dinge liegen, kann man aber nicht sagen, ob Lempi nicht auch so gestorben wäre. Sisko, die Zwillingsschwester von Lempi, zeichnet das realistischste Bild von Lempi, obwohl auch sie nicht mehr alles nachvollziehen kann. Gesucht wird vor allem Lempi oder viel mehr, wer sie wirklich war und wie sie wirklich war. Sie vermisst, geliebt und verflucht gleichermassen. Minna Rytisalo gelingen die Perspektiven- und Klassenwechsel sehr gut. Sie beschreibt die Kriegswirren auch sehr gut und kurzweilig. Ab Ell i bis zum Schluss fand ich das Buch sehr gut und gebe gerne 4 Sterne. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Minä olen Lempi ...

Mit "Lempi, das heißt Liebe" verschlägt es uns literarisch in die einsamen Weiten Finnlands, genau gesagt nach Lappland. Dort verliebt sich der Bauer Viljami in Lempi und bringt sie aus der Stadt auf seinen kleinen Hof. Das junge Glück hält nicht lange, denn mit der Magd Elli zieht die Eifersucht in das Leben des Paares. Doch auch die Schrecken des Kriegs bedrohen Viljami und Lempi und das gemeinsame Leben, welches sie sich aufgebaut haben.

Wir freuen uns sehr, euch "Lempi, das heißt Liebe" in unserer Leserunde präsentieren zu dürfen!

Über das Buch
Der junge Bauernsohn Viljami hat sich in Lempi, die Tochter des Ladenbesitzers aus der kleinen Stadt Rovaniemi in Lappland, verliebt. Hals über Kopf heiraten sie, und Lempi, der das Landleben fremd ist, zieht zu Viljami auf den Hof. Um sie zu entlasten, stellt ihr Mann die Magd Elli ein, die insgeheim selbst gern an seiner Seite wäre. Nach einem einzigen glücklichen Sommer wird Viljami 1943 zum Kriegsdienst eingezogen. Als er zurückkehrt, ist die Stadt zerstört und Lempi verschwunden. Dass sie wie ihre Zwillingsschwester mit einem Offizier nach Deutschland gegangen sei, kann er sich nicht vorstellen. Vielschichtig, emotional und mitreißend erzählt Minna Rytisalo in ihrem Debütroman von der Liebe.

>> Mehr Infos zum Buch und die Leseprobe findet ihr hier

Gemeinsam mit Hanser vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Lempi, das heißt Liebe".

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 18.07.2018. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:

Warum möchtet ihr eine literarische Reise nach Finnland unternehmen?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen für die Teilnahme an der Leserunde!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks