Mira Becker Couchgeflüster

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Couchgeflüster“ von Mira Becker

Kopfstand gegen Liebeskummer Die verträumte Nelly leitet ein kleines Yoga-Studio in Berlin. Als ihr eines Tages Ben über den Weg läuft, glaubt sie, endlich ihre große Liebe gefunden zu haben. Doch schon bei der zweiten Begegnung erinnert sich der vermeintliche Traummann an nichts mehr. Ben leidet nämlich unter retrograder Amnesie: Jede Erinnerung an die letzte Woche ist weg. Was tun? Nelly greift zu einer ungewöhnlichen Therapie. Vielleicht kann sich Ben dann ja auch daran erinnern, was mit dieser anderen Frau ist, die plötzlich auftaucht und behauptet, seine Verlobte zu sein ...

Nette Frauen-Unterhaltung

— VeraHoehne

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

[4/5] Skurril und rätselhaft geht es weiter, stets unvorhersehbar und überraschend dazu. Nur dieses Ende...!!!

Marysol14

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

Wenn Prinzen fallen

Wer „Wolf of Wall-Street“ mochte, wird dieses Buch auch mögen.

CocuriRuby

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eine ungezähmte Kindheit, wild und wahr.

SABO

Der Weihnachtswald

Wunderschöne Geschichte mit Überraschender Handlug und kurzer Länge in der Mitte.

Kati1272

Lied der Weite

Lebendig und voller Menschlichkeit erzählt Haruf ohne anklagend zu werden.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. November 2012 um 13:45

    Schon beim Kauf des Buches hat mich die kurze Inhaltsangabe ein bisschen Neugierig gemacht und ich war ehrlich gespannt darauf, ob das Buch hält, was es verspricht. Leider musste ich feststellen, dass genau das Gegenteil eintraf und ich ehrlich mit mir gerungen habe, das Buch ebenfalls abzubrechen. Da es aber nur knapp 300 Seiten hat und es in der Mitte dann doch noch ein bisschen spannend wurde, habe ich es bis zum Ende ausgehalten. Das Cover passt gut zum Hintergrund der Geschichte. Die intensiven Farben lassen, so war's zumindest bei mir als Leserin, darauf hoffen, dass die Geschichte romantisch erscheint. Eine typische Liebesromanze zum schmunzeln. Ganz abwegig ist das auch nicht wirklich. Allerdings war es mir dann doch eher zu kitschig. Die Protagonistin Nelly ist eine Yogalehrerin mit eigenem Studio in Berlin-Moabit. Dort spielt auch die Handlung in der Geschichte. In ihrem Leben läuft zur Zeit nicht alles wirklich perfekt. Ihr Studio steht dem Abgrund nahe, denn ihre Schülerinnen scheinen der Reihe nach abzuspringen und die Kündigungen einzureichen und außerdem wird sie noch von ihrem Freund verlassen und steht nun allein da mit einem Haufen Schulden. Doch zurück ins Hotel Mama will sie erstmal nicht ziehen und kommt solange bei ihrer Freundin Britta unter. Eines Tages lernt sie am Würstchenstand Ben kennen. Sie findet ihn sofort attraktiv, doch er würdigt sie keines Blickes. Im Supermarkt, als sie gerade bezahlen möchte, steht er plötzlich da und hilft ihr aus einer Misére raus, wofür sie sich hingegen mit einem Abendessen bedankt und sich unsterblich in ihn verliebt. Zu einer zweiten Verabredung erscheint Ben jedoch gar nicht. Und dann ist da noch ihre Mutter, der es urplötzlich schlecht geht, die sich sehr seltsam verhält. Kurzerhand entscheiden Nelly, Tante Tessa und Philip, dass sie Mutti ins Sanatorium bringen, damit sie wieder auf die Beine kommt und übernehmen gleichzeitig ihre Psychologie-Praxis. Nelly erlebt ein Wiedersehen der dritten Art, womit sie absolut nicht gerechnet hat. Wer ist dieser Patient mit retrograder Amnesie? Und wieso kann sich Ben nicht mehr an sie erinnern? Da greift sie zu ungewöhnlichen Therapiemaßnahmen und erlebt nicht nur gute Überraschungen ... Eine Schmunzelromanze mit Höhen und Tiefen für zwischendurch. Der Schreibstil der Autorin ist angemessen und locker. Sie platziert die Haupterlebnisse gut und nicht sofort hintereinander, sodass man zwischendurch auf jedenfall weiter lesen "muss". Ich hatte es zum Glück schnell durch (knapp 2 Tage) und bin froh, dass es nur knapp 300 Seiten hat. Das reicht völlig aus. Nochmal lesen würde ich es jedoch nicht! Als Geschenk war es jedoch okay. Selber gekauft hätte ich es mir wohl eher - jetzt nach dem lesen - nicht! Ich vergebe hierfür 3 von 5 Sterne. Einfach weil es trotzdem ein Buch zum schmunzeln und grinsen ist, mehr aber auch nicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Alexandra_vom_Buecherkaffee

    01. June 2012 um 22:26

    Kopfstand gegen Liebeskummer Inhalt Die sonst so lebenslustige Yogalehrerin Nelly steht mit ihren 29 Jahren nun vor einer kleinen Krise, die ihr etwas zu schaffen macht: Ihrem mit Herzblut geführten Yogastudio laufen die Kunden davon - aber warum? Liegt es etwa doch an diesem unpersönlichen neuen Fitness-Studio, dass im gleichen Ortsteil eröffnet hat? Finanziell sieht es daher auch alles andere als rosig aus, die Miete für Wohnung und Studio ist im Rückstand, der Kühlschrank gähnend leer und die ungeöffnete Post sieht verdächtig nach weiteren Rechnungen aus. Welch Glück hat die verträumte Nelly, eine so bodenständige Freundin wie Britta zu haben, die sie kurzerhand bei sich aufnimmt. Als ihr dann plötzlich Ben - der Traumman schlechthin - über den Weg läuft, glaubt sie, wenigstens in Sachen Liebe Erfolg zu haben - doch leider erinnert sich Ben bei ihrer nächsten Begegnung nicht mehr an sie! Wie kann das sein? Sie waren doch zusammen essen! Das Rätsel löst sich, als Ben plötzlich in der renommierten Psychologiepraxis ihrer Mutter erscheint und sie sich dort wieder über den Weg laufen. Nelly erfährt, dass Ben unter einer retrograden Amnesie leidet und sich daher an die letzte Woche nicht erinnern kann. Nelly packt die Gelegenheit am Schopf und gibt sich spontan als ihre Mutter Ella Nitsche aus - mit äußerst chaotischen Folgen... Handlung & Charaktere: Mira Becker hat mit "Couchgeflüster" einen locker-flockig und leichten Unterhaltungsroman erschaffen, der bestens geeignet ist für unbeschwerte, entspannte Lesestunden. Fließend leicht geschrieben und angenehm zu lesen - eine perfekte Urlaubs-Strand-Lektüre, die immer wieder für Schmunzler sorgt. Denn schon die Protagonistin Nelly ist ein echtes Unikat. Mit ihren 29 Jahren ist sie so verträumt und naiv wie eine sechzehnjährige, die rosarote Brille trägt sie beinahe dauerhaft und in ihrem Kopf spucken allerlei "krause" Gedanken - so kraus, wie auch ihr lockiger, widerspenstiger Haarschopf ist. Bodenständigkeit ist ein wahres Fremdwort für Nelly, sie lebt lieber von einem Tag in den nächsten. Und wenn es zu chaotisch um sie herum wird, dann ist es eben wieder dringend Zeit für einen Kopfstand. Man könnte Nelly auch als das personifizierte Chaos bezeichnen. Ein trotzdem sehr liebenswertes Chaos :) Ihre beste Freundin Britta hingegen ist bodenständig, beruflich erfolgreich und sehr realitätsnah. Ohne ihre klugen Ratschläge und beherzten Unterstützungen wäre Nelly an mancher Situation wohl zuletzt verzweifelt. Nelly Mutter Ella Nitsche wird meines Erachtens etwas zu klischeehaft dargestellt. Die unnahbare, akkurate, ja beinahe perfekte Psychologin - in allen Beziehungen das krasse Gegenstück zu ihrer Tochter Nelly. Zudem erscheint sie sehr unsympathisch und auch oberflächlich und sie scheint auch nicht so den rechten Draht zu ihren Kindern zu haben. Die Art und Weise, wie Nelly letzten Endes die Sache in die Hand nimmt und versucht, Ben zu heilen und seinen Erinnerungen wieder auf die Sprünge zu helfen, gestaltet sich - natürlich, wie könnte es anders sein - sehr chaotisch und kurzzeitig auch sehr verwirrend. Ständig kommen neue Faktoren hinzu, was schon bei der fremden Frau anfängt, die vorgibt, Bens Verlobte zu sein... Mein persönliches Fazit: Meines Erachtens ist es ein Roman, der super geeignet ist für den nächsten Urlaub, denn man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen und dabei entspannen. Tiefgang sollte man hier nicht erwarten - dafür viele, viele schöne "rosarote" Momente voller Liebe, Romantik, Eifersucht. etwas Kitsch und ganz, ganz viel Chaos :) In der Lösung des Ganzen wurde jedoch meiner Meinung nach eine Spur zu dick aufgetragen. Aber ich sehe bewusst darüber hinweg, da dieses Buch trotzdem für viele Lacher und amüsante Lesestunden gesorgt hat und werde das Buch schlichtweg als das bewerten, was es ist: Eine locker, leichte, lustige Frühlingslektüre :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Sophia!

    11. February 2012 um 23:48

    Lieblingsbuch _ „Immer wieder muss ich mich von schwülstigen Tagträumen losreißen und auf die Übungen konzentieren. Das Leben ist rosarot, alles ist mit magischem Feenstaub überzogen, und ich bin so übermütig wie schon lange nicht mehr. Statt mir Gedanken über meine Probleme zu machen, schlängelt sich nur noch ein einziges Wort durch meine entspannten Gehirnwindungen: Ben. Ben. Ben.“ _ Nelly, die sympathisch-flippige Protagonistin der Geschichte führt alles andere als ein beglückendes, zufriedenstellendes Leben. Nicht nur, dass sie nach einer schmerzlichen Trennung die Miete für die ehemals gemeinsame Wohnung nicht mehr aufbringen kann, vielmehr steht ihre berufliche Existenz kurz vor dem Aus! Als Yogalehrerin hat sie mit der Konkurrenz der großen Fitnessclubs zu kämpfen und verliert immer mehr Schüler an eben diese. Da hilft scheinbar nur noch eins: Die Decke über den Kopf ziehen und schlafen! Sich verkriechen, ganz nach dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn.“ Eine Lösung für ihre Probleme ist schließlich nicht in Sicht. Doch die zufällige Begegnung mit Ben weckt neue Energien in der jungen Frau und lässt die Schmetterlinge in ihrem Bauch tanzen. Ihren Traummann trifft sie ausgerechnet beim Kauf einer Currywurst, ungeschminkt, unvorbereitet. _ Nach einem ersten Date kann Nelly nur noch an eines denken und das ist Ben. Für sie ist er der perfekte Mann: gutaussehend, zuvorkommend, aufmerksam und lustig. Als er Nelly jedoch beim zweiten Treffen sitzen lässt, bricht für sie eine Welt zusammen. Und das ist noch lange nicht das Ende der Hiobsbotschaften, denn wenig später erleidet ihre sonst immer so starke Mutter einen Nervenzusammenbruch. Und Nelly erhält die zusätzliche Aufgabe, die Patienten der therapeutische Praxis ihrer Mutter über deren aktuelle Situation aufzuklären. Soweit so gut, bis plötzlich Ben vor der Tür steht. Diagnose: retrograde Amnesie. Nelly möchte ihm bei der Suche nach seinen Erinnerungen unbedingt helfen. Aus der verträumten Yogalehrerin wird also die seriöse Psychologin Dr. Ella Nitsche. Aber kann es ihr wirklich gelingen, Ben zu therapieren? _ Couchgeflüster ist ein wunderbarer Roman über Freundschaft, Familie und die ganz große Liebe. Als Leser wird man immer wieder überrascht durch unvorhergesehene emotionale Höhen und Tiefen, denen sich die Protagonistin stellen muss. Das Buch ist voller Spannung, Humor und Gefühl! Nellys ungewöhnliche Behandlungsmethoden als Dr. Nitsche bringen einen oft zum Schmunzeln. Auch die Ängste ihrer Patienten, sie es die Furcht vor der Farbe Weiß oder eine hemmungslose Kaufsucht, sorgen für ein herrliches Lesevergnügen. Besonders spannend entwickelt sich die Geschichte durch das plötzliche Auftauchen der gemein-gefährlich Wahnsinnigen, Vera … - Fazit: Satz für Satz, Wort für Wort lesenswert! Man möchte es am liebsten gleich an alle Freunde verschenken! Wunderbar!

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    buchwurm50

    10. May 2011 um 13:01

    Entspannt im Hier und Jetzt ist Nelly, die sympatische Ich-Erzählerin, die träumend durchs Leben schlendert. Mit beinahe asiatischer Gelassenheit stellt sie sich lieber auf den Kopf, anstatt sich große Sorgen über die schwindenden Mitglieder ihres kleinen Yogastudios zu machen. Obwohl sie natürlich weiß, dass ihre Lethargie nicht gerade gut fürs Geschäft ist, vertraut sie darauf, dass sich alles zum Guten wendet. Vor allem, wo sie gerade diesen supersüßen Typen kennengelernt hat - der sich aber beim zweiten Treffen leider nicht mehr an sie erinnert. Wie sich herausstellt, leidet er nämlich an retrograder Amnesie. Nelly versucht mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln, Ben zu helfen, denn sie will, dass er sich an sie erinnert. Mira Becker ist für mich die Neuentdeckung des Jahres, die mir mit der Geschichte großes Lesevergnügen bereitet hat. Volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    abuelita

    13. October 2010 um 17:15

    Nelly - nicht nur verträumt, sondern auch schusselig und chaotisch, leitet ein kleines Yoga-Studio in Berlin. Als sie Ben begegnet, glaubt sie wirklich, ihre grosse Liebe gefunden zu haben. Nur - schon bei der zweiten Begegnung erinnert sich der Traummann nicht mehr an sie…..er leidet nämlich unter retrograder Amnesie…. Wie Nelly nun mit einer ungewöhnlichen Therapie versucht, Ben zu heilen, möchte ich nicht näher beschreiben, da ich sonst zuviel verrate. Optimistisch sein ist die eine Sache, Dinge „unter den Teppich kehren“ und darauf hoffen, dass es sich von alleine erledigt, die andere - und Nelly wird schon mehr als naiv dargestellt; manches grenzt an Dummheit… Dazu finde ich die Story doch mehr als unwahrscheinlich und ich dachte, wenn ich jetzt noch einmal lesen muss „in meinen krausen Gehirn“ (dieser Satz kommt so oder leicht verändert immer wieder vor…) springe ich aus dem Fenster. Trotzdem, für einen netten Nachmittag ist das sonst locker und flüssig geschriebene Buch durchaus zu empfehlen…

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Büchermona

    07. September 2010 um 22:03

    Kurzbeschreibung: Die verträumte Nelly leitet ein kleines Yoga-Studio in Berlin. Als ihr eines Tages Ben über den Weg läuft, glaubt sie, endlich ihre große Liebe gefunden zu haben. Doch schon bei der zweiten Begegnung erinnert sich der vermeintliche Traummann an nichts mehr. Ben leidet nämlich unter retrograder Amnesie. Jede Erinnerung an die letzte Woche ist weg. Was tun? Nelly greift zu einer ungewöhnlichen Therapie. Vielleicht kann sich Ben dann ja auch daran erinnern, was mit dieser anderen Frau ist, die plötzlich auftaucht und behauptet, seine Verlobte zu sein… Ich muss euch flüstern: Dieses Buch ist lesenswert! Nelly leitet ein Yoga-Studio in Berlin. Doch obwohl sie versucht, die Fassade der Unbeschwertheit aufrecht zu erhalten, drücken ihr doch große Geldsorgen auf den Magen. Aber eines Tages begegnet sie Ben. Ben ist da, als sie ganz tief in der Patsche steckt. Und Ben ist es, mit dem sie romantisch essen geht. Sie weiß, dass es zwischen ihnen gefunkt hat! Doch dann meldet sich Ben nicht mehr und Nelly glaubt ihn schon verloren. Durch Zufall trifft sie ihn wieder und sie könnte sich freuen und die Zeit genießen, wenn Ben überhaupt wüsste, dass sie existiert. Er hat nämlich keinerlei Erinnerung an ihre ersten Treffen! Ein Schock für Nelly, doch nachdem sie diesen überwunden hat, bietet sich ihr eine ideale Lösung. Sie wird Ben therapieren und greift dabei zu einer ungewöhnlichen Taktik… Die Geschichte ist stimmig und ein romantischer Leckerbissen für zwischendurch! Es gleitet nicht ab, bleibt immer schicklich und konzentriert sich auf das Wesentliche. Denn in dieser Geschichte steht nicht das wilde Geturne im Bett im Vordergrund, sondern eine sehr zentrale und wichtige Aussage: Wahre Liebe überwindet alle Hürden und mögen sie noch so unüberwindbar scheinen! Das klingt vielleicht abgegriffen, aber mein romantisch angehauchtes Wesen hat dieses Buch damit natürlich vollkommen einwickeln können. Es ist abwechslungsreich, man lernt bei genauerem Lesen sogar noch ein paar medizinische Fakten nebenbei und ist nach dem Beenden der Geschichte restlos glücklich! Mira Becker hat hier wirklich alles hineingebracht: Liebe, Bauchkribbeln, Enttäuschung, Eifersucht, Dramatik und Charme! Es wird aus der Perspektive von Nelly erzählt. Da gibt es eine schmale Gradwanderung zwischen nervig und gelungen. Die Ich-Form ist hier meines Erachtens prima gewöhlt, ein- und umgesetzt. Die verträumte, schusselige Nelly bekommt dadurch Charakter und der Leser gewinnt sie schnell lieb! Unterhaltsam und romantisch ist diese Komödie der ideale Zeitvertreib für jeden Nachmittag!

    Mehr
  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Tanzmaus

    07. August 2010 um 17:08

    Ein sehr unterhaltsames Buch für entspannte und lustige Stunden. Ich hatte das Buch aufgrund des interessant klingenden Klappentextes erworben und fühlte mich gut unterhalten.

  • Rezension zu "Couchgeflüster" von Mira Becker

    Couchgeflüster

    Herzgedanke

    27. June 2010 um 22:58

    Wer meine bisherigen Rezensionen verfolgt (hat) wird wissen, dass ich eine Vorliebe für schusselige, untypische Hauptprotagonistinnen habe. Bevorzugt entsprechen sie eben nicht dem Ideal von superordentlich, megaerfolgreich und vom Prinzen geküsst. Genau aus diesem Grund hat mich die verträumte Nelly schlagartig um den kleinen Finger gewickelt. Überschuldet, leicht planlos und modisch ganz weit hinter den aktuellen Trends möchte man ihr gerne an so mancher Stelle einen kleinen Schubs in die richtige Richtung geben. Zum Beispiel wenn sie tatenlos zusieht wie ihr kleines Yogastudio in Berlin nach und nach immer mehr Kunden verliert. Zum Ausgleich dafür gewinnt Nelly das Herz von Ben, und plötzlich läuft alles ein bisschen aus dem Ruder, denn Ben hat auch eine klitzekleine Macke. Ein bisschen Verwechslungskomödie, eine Prise Herzschmerz und eine klitzekleine Portion von "Das gibt es doch gar nicht" - die Idee an sich ist nicht neu, doch dieser Roman besticht durch seinen ganz eigenen Charme. Mira Becker lässt Nelly direkt aus ihrer Perspektive erzählen und gibt damit der Story eine zusätzliche, persönliche Note. Ich mag es zum Beispiel sehr, wenn ich beim Lesen in die Gedankenwelt der Hauptfigur eintauchen kann, und mit ihrem flüssigen, lockeren Schreibstil ist der Autorin dies perfekt gelungen. Nellys emotionale Achterbahnfahrt von Ratlosigkeit, Enttäuschung, Verliebtheit und Herzschmerz sind ein Garant für unterhaltsame Lesestunden. Nicht umsonst habe ich "Couchgeflüster" in einem Rutsch durchgelesen. Auch die Nebenfiguren wie Ben oder Tante Tessa sind sehr sympathisch und runden Nellys kleine Welt gekonnt ab. An dieser Stelle sei gesagt, dass Nellys Mama zwar ein paar typische Therapeuten - Klischees bedient, aber das stört nicht weiter. Es sorgt eher noch für zusätzliche Schmunzler, und wie im wahren Leben kann man auch diese Mutter mit Blumen sehr beeindrucken. So ist "Couchgeflüster" eine unterhaltsame, aus dem Leben gegriffene Lektüre für alle diejenigen, die dringend von langweiligen Liebesromanen therapiert werden müssen. Fazit: "Couchgeflüster" ist eine unterhaltsame, witzige Verwechslungskomödie und eine kurzweilige Therapie gegen Lesefrust.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks