Mira Bergen Unter aller Krone

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter aller Krone“ von Mira Bergen

Deutschland sucht einen König (gern auch eine Königin), und zwar auf ganz und gar demokratischem Wege – gecastet und gewählt vom TV-konsumierenden Volk. Für den Sender eine lohnende Investition – vorausgesetzt, der Plan geht auf und die zukünftigen Untertanen wählen nicht nur richtig, sondern springen auch auf das Vermarktungskonzept an. Ein bizarres Casting nimmt seinen Lauf und treibt nicht nur die Kandidaten, sondern auch den Fernsehsender an die Grenzen. Die Bandbreite der Bewerber ist groß. Leider verfügen selbst geeignete Kandidaten nicht immer über eine vorzeigbare Vergangenheit. Doch weder Kandidaten noch der Sender lassen sich davon aufhalten. Schließlich geht es nicht nur um eine Krone, sondern um Einfluss, Ruhm und – natürlich – Geld. Und mitunter auch darum, was die Nachbarn sagen.

Amüsanter Roman über den Casting-Wahnsinn in Deutschland. Für alle, die Dieter Bohlen, Sylvie Meis oder Heidi Klum im Fernsehen sehen können

— schnaeppchenjaegerin

Wahrhaft königliche Unterhaltung; wer braucht schon die Dschungelkrone, wenn er ganz Deutschland haben kann??

— Huschdegutzel

Ich habe fertig ... und fand es richtig gut.

— Mika2003

Aberwitzig königliche Unterhaltung:)

— Tine13

Eine lustige und doch auch ein wenig medien- und gesellschaftskritische Geschichte mit absolut liebenswürdigen Protagonisten!

— mehe

Sehr unterhaltsam

— testandtry

Witzig, einfallsreich und einfach genial!:)

— Hutmacherin

Stöbern in Humor

Vorspeisen zum Jüngsten Gericht

Tolles Buch! Gekonnt legt Hr. W. wie immer seinen Finger auf die Wunden der Nation! Brillant, ein echter Lesegenuss!!!

Buechertante69

Amore mortale: Kriminalroman (Florentinische Morde 2) (German Edition)

Spannende Story in toller Umgebung :-)

Ivonne_Gerhard

7 Kilo in 3 Tagen

Auf etwas überzeichnete Weise, aber auf wiedererkennbare Situationen bezogen, beschreibt der Autor im O-Ton der jungen Generation das Fest.

sommerlese

Santa Claus Junior

Höchst hetero unterwegs und ausgesprochen Bollywood, aber amüsant, wunderbar im Wortsinne und extrem weihnachtlich. L&P& Happiness

thursdaynext

Besser als Bus fahren

Mein erstes Renate Bergmann-Buch –mich hat es voll erwischt! Die anderen Bände müssen jetzt auch her. Wie gut, daß bald Weihnachten ist :-)!

Buechertraeume7

Manche mögen's steil

Ein ganz witziges Lesevergnügen für zwischendurch

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amüsanter Roman über den Casting-Wahnsinn in Deutschland

    Unter aller Krone

    schnaeppchenjaegerin

    16. July 2016 um 13:19

    Nachdem Deutschland schon Sänger, Popgruppen, Topmodels, Schwiegertöchter, Ehefrauen und Dschungelkönige mittels Fernsehshow gesucht und gefunden hat, geht die Autorin in "Unter aller Krone" einen Schritt weiter und lässt Deutschland per Castingshow einen König bzw. Königin suchen. Per Zuschauerabstimmung soll Deutschland vom Fernsehsender PhänomixxTV einen Monarchen wählen. Im Geheimen wird in der Einöde Brandenburgs zunächst ein Schloss gebaut, in dem die Kandidaten einziehen werden und die Fernsehshow gedreht wird. Diese müssen zunächst durch ein Casting und an der dreiköpfigen Jury vorbei. 100 Kandidaten ziehen sodann in das Schloss und werden in Etikette unterrichtet, müssen sich in einigen wenigen Aufgaben bewähren und werden Woche für Woche nach und nach ausgesiebt. Unter den Kandidaten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sowohl Freundschäften geknüpft als auch versucht, die Konkurrenz auszustechen. Durch sich anbahnende Liebesgeschichten, Eifersüchteleien, Streitigkeiten, Neid und Intrigen wird das Fernsehpublikum unterhalten und nach anfänglicher Bedenken stimmt auch die Quote.Der Roman stellt die ganze Absurdität einer Königssuche als auch den mir unbegreiflichen, andauernden Hype von Castingshows unterhaltsam und witzig da. Sowohl die klischeehafte Darstellung einzelner Kandidaten als auch der Fernsehshow, der Werbefirma und der Medien im Hintergrund ist satirisch und meiner Ansicht nach überzogen, aber nicht ganz abwegig beschrieben.  Daneben interessieren aber neben dem Vorankommen einzelner, von der Autorin hervorgehobener Kandidaten, die Geschichten im Hintergrund: Richard, der langjährige Junggeselle, der sich in erster Linie um seine Oma Adele kümmert; Niels, der von der Werbefirma gefeuerte verkappte Alkoholiker; Moritz, der von der Mutter ungeliebte Sohn oder auch das noch ausstehende Outing des Produzenten Eduard."Unter aller Krone" bietet leichte Unterhaltung für alle, die Dieter Bohlen, Sylvie Meis oder Heidi Klum im Fernsehen nicht mehr sehen können! ;-)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Unter aller Krone" von Mira Bergen

    Unter aller Krone

    MiraBergen

    Liebe Leserinnen und Leser,heute verlose ich zehn Taschenbuchausgaben meines Buchs "Unter aller Krone" sowie drei Downloadcodes für das entsprechende Hörbuch (audible.de). Damit Ihr wisst, worum es geht, hier aber erst einmal eine kurze Beschreibung:Deutschland sucht einen König (gern auch eine Königin), und zwar auf ganz und gar demokratischem Wege - gecastet und gewählt vom TV-konsumierenden Volk. So irrsinnig sich die Angelegenheit auch anhören mag - ganz nebenbei ist sie eine durchaus lohnende Investition. Vorausgesetzt, der Plan geht auf und die zukünftigen Untertanen wählen nicht nur den oder die Richtige(n), sondern springen auch auf das umfangreiche Vermarktungskonzept an. Ein bizarres Casting nimmt seinen Lauf und treibt nicht nur die Kandidaten, sondern auch den Fernsehsender an die Grenzen. Die Bandbreite der Bewerber ist groß. Beinahe so groß wie die der Meinungen, was einen guten König oder eine gute Königin auszeichnet. Leider verfügen selbst die augenscheinlich geeigneten Kandidaten neben ihrer Ausstrahlung auch über eine Vergangenheit. Und die ist in aller Regel nun mal nicht königlich, sondern normal kleinbürgerlich und damit nicht immer vorzeigbar. Doch der Ehrgeiz mancher Kandidaten und des Senders lässt sich davon nicht aufhalten. Schließlich geht es nicht nur um eine Krone, sondern um Einfluss, Ruhm und - natürlich - Geld. Und mitunter auch darum, was die Nachbarn sagen. Wenn Ihr gern eines der Bücher haben möchtet, dann teilt bitte bis spätestens zum 14.05.2016 mit, ob lieber das Taschenbuch oder das Hörbuch. Auf Wunsch können die Taschenbücher auch gern signiert verschickt werden.Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn Ihr noch etwas dazu schreibt, ob Ihr hauptsächlich Bücher desselben Genres bevorzugt oder aber alles querbeet lest, solange Euch der Schreibstil des Autors gefällt. Es interessiert mich auch, was Ihr davon haltet, wenn ein Autor zwischen den Genres wechselt.Und natürlich freue ich mich über Rezensionen.Ich bin schon gespannt auf Eure Meinungen und wünsche Euch viel Glück.Eure Mira Bergen

    Mehr
    • 160
  • Wer braucht schon die Dschungelkrone, wenn er ganz Deutschland haben kann??

    Unter aller Krone

    Huschdegutzel

    30. May 2016 um 15:05

    Deutschland sucht einen König (gern auch eine Königin), und zwar auf ganz und gar demokratischem Wege – gecastet und gewählt vom TV-konsumierenden Volk. Für den Sender eine lohnende Investition – vorausgesetzt, der Plan geht auf und die zukünftigen Untertanen wählen nicht nur richtig, sondern springen auch auf das Vermarktungskonzept an. Ein bizarres Casting nimmt seinen Lauf und treibt nicht nur die Kandidaten, sondern auch den Fernsehsender an die Grenzen. Die Bandbreite der Bewerber ist groß. Leider verfügen selbst geeignete Kandidaten nicht immer über eine vorzeigbare Vergangenheit. Doch weder Kandidaten noch der Sender lassen sich davon aufhalten. Schließlich geht es nicht nur um eine Krone, sondern um Einfluss, Ruhm und – natürlich – Geld. Und mitunter auch darum, was die Nachbarn sagen....So humorvoll schon die Inhaltsangabe ist, so unterhaltsam ist das ganze Buch.Nicht nur, dass jeder der Kandidaten mehr oder weniger Dreck am Stecken hat ( oder eine wirklich schreckliche Familie ), hier schwirren auch noch die Hormone durcheinander und das nicht nur bei den jüngeren Kandidaten; es menschelt ganz fürchterlich und das auf spektakuläre Art und Weise und es kommen Dinge ans Licht, die besser im Dunklen geblieben wären - oder vielleicht in manchen Fällen auch nicht.Autorin Mira Bergen hat einen wirklich wunderbar lockeren, flockigen Schreibstil, der einfach Spaß macht.Wie auch die gesamte Idee hinter "Unter aller Krone".Von DSDS bis Dschungelcamp wird einfach mal alles quer durch den Kakao gezogen und bis zum großen Finale passieren dermaßen absurde Dinge, dass ich gebannt am Buch saß wie manchmal vor der Mattscheibe.Gesellschaftskritik oder auch Kritik an der Fernsehlandschaft ... man könnte das durchaus hineininterpretieren, aber so tiefgreifend möchte ich gar nicht werden.Ich habe mich einfach nur köstlich amüsiert und kann daher dieses Buch jeder Frau wärmstens empfehlen, die von Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht und dem Supertalent einfach nicht genug kriegen kann ... dieses Buch ist noch besser und vor allem : ohne Werbepause und eine Woche warten muss frau auch nicht:-)

    Mehr
  • Ein König für Deutschland

    Unter aller Krone

    Mika2003

    29. May 2016 um 16:39

    Dieses Buch ist ein Buch für alle, die entweder Castingshows lieben und jedes noch so unsinnige Format quasi „inhalieren“ oder für all die, die diesen überhand nehmenden Shows der deutschen Privatsender nichts abgewinnen können. Der Leser mag sich selber entscheiden, zu welcher Kategorie er sich zählt – zu welchen Menschen er gehört. Als ich von dem Buch bei Lovelybooks gelesen habe, fühlte ich mich vom Klappentext und von dem Cover sofort angesprochen. Denn ich sehe mit Verwunderung immer mehr solcher Casting-Sendungen auftauchen oder aber anderen sogenannten Trash-TV, wo ich mich frage: Wer schaut so was? Gibt es dafür echt einen Markt? Und wie zur Hölle kommt man als TV-Sender, als Mitarbeiter, auf solche verrückten Ideen. Also habe ich mich bei der Verlosung für dieses Buch beworben, hatte Glück und konnte schon wenig später mit der, doch recht amüsanten Lektüre, beginnen. Das Buch deckt mehrere Bereiche ab: Zum einen erfahren wir, wie so ein Fernsehmensch tickt. Was bringt ihn dazu, ein solches Sendungsformat zu entwickeln? Wir begleiten Teilnehmer der Sendung beim Casting, den Auswahlverfahren und erleben die freiwilligen und unfreiwilligen Kandidaten. Was treibt sie an? Warum machen sie mit? Es sind teilweise sehr skurrile, vielleicht manchmal ein wenig zu überspitzt gezeichnet Protagonisten, die natürlich polarisieren und die man liebt oder eben auch nicht. Wir erfahren, was die Motivation der Angehörigen ist, ihre Familienmitglieder bei solchen Castings zu unterstützen oder schlimmer noch – sie dazu zu treiben. Ich deute da nur auf die Mutter von Moritz oder die Großmutter von Richard. Der Blick hinter die Kulissen ist der Autorin richtig gut gelungen. Mit spitzer Feder, viel Humor und Satire, einer Prise Romantik und Gesellschaftskritik schafft sie es, auch mal Längen auszugleichen und den Leser trotzdem bei der Stange zu halten. Der Blick auf die Kandidaten danach — was ist aus ihnen geworden? Was ist danach passiert. Schön, dass es so etwas in dem Buch gibt. In der Realität sind sie weg vom Fenster – egal ob Castingshow, Big Brother oder sonst noch was – man hört (zum Glück) meist nichts mehr von ihnen, wenn es einmal vorbei ist. Mir war es, zugegebenermaßen, an manchen Stellen etwas zu viel des Guten, ich hätte mir etwas mehr Realität gewünscht und vielleicht auch ein wenig „normalere“ Protagonisten. Aber wer weiß schon, wie es wirklich hinter den Kulissen ausschaut? Vielleicht lebt das Buch ja gerade davon? Auf Seite 103 steht ein toller Satz – den denk ich mir (zumindest in der Art und Weise) immer wieder, wenn solche Sendungen laufen: »Es war zum Davonlaufen. Wenn er etwas zu sagen hätte – zum Beispiel als König – , würde er Castingshows verbieten. Und war alle.«  Eine weitere Stelle im Buch hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, zeigt sie doch das man eben nicht alles planen kann: »Es war so typisch. Da hatte man einen großartigen rationalen Plan, und dann kamen dumme menschliche Gefühle dazwischen und drängelten sich in den Vordergrund. Ohne sich anzukündigen und einem die Gelegenheit zu geben, schnell umzuplanen, standen sie mit einem Mal in vorderster Reihe und winkten. So was konnte auch den besten aller Pläne über den Haufen werfen.« (Seite 141) Im Großen und Ganzen ist es ein sehr amüsantes, gut geschriebenes Buch. Es hat mich gut unterhalten und hat definitiv Lust auf die anderen beiden Bücher der Autorin gemacht. Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 Sternen Zu dem Buch habe ich mit der Autorin ein Interview geführt - das könnt ihr hier finden: http://katjas-buecher-und-rezepte.de/zwei-erzgebirgler-unter-sich-ein-interview-mit-mira-bergen/

    Mehr
  • Die Krönung des Castingwahnsinns

    Unter aller Krone

    mehe

    26. May 2016 um 17:04

    Castings sind der Renner, das sehen wir an unserem täglichen TV-Programm. Nur scheinen sich die bekannten Formate langsam "totzulaufen" und etwas neues, revolutionäres muss her.Die königlich-spektakuläre Innovation auf dem Markt für die Talentsuche: Deutschland castet sich einen Monarchen. Da es hierfür zumindest auf den ersten Blick keiner besonderen Talente bedarf ist die Schar der Bewerber beachtlich und bunt gemischt. Von alt bis jung, normal bis verrück, dumm bis schlau, vom Normalo von Nebenan bis zur (intriganten) Sexbombe ist alles dabei. Ganz wie im echten Leben. Aus diesem bunten Potpourri an Beteiligten ist für jeden etwas dabei - jeder findet mindestens einen der Charaktere, der sei Herz im Sturm erobert. Und so soll es ja auch bei einem echten Casting sein! Doch nicht alles läuft reibungslos. Das Medienspektakel beginnt und die Presse mischt auch ordentlich mit. Handfeste Skandale werden aufgedeckt, oft auch mit Hilfe der Konkurrenten. Aber es entwickeln sich auch zarte Liebesgeschichten, echte und falsche Freundschaften und andere interessante Geschichten aus dem Leben. Schlussendlich überschlagen sich die Ereignisse und Deutschland findet seinen Regenten schneller als gedacht bei einem fulminanten (vorzeitigen) Casting-Endspurt. Aber für fast alle Kandidaten wenden sich die Dinge auch ohne Krone zum Guten. Das Buch lässt sich leicht lesen und mit jeder Seite steigt die Spannung bis hin zum grandiosen Endspurt (auch wenn der etwas überstürzt und unerwartet kommt). Ich kann die Geschichte auch in kein konkretes Genre packen. Von Lovestory bis hin zu ein bisschen Krimi und Thriller ist von allem eine kleine Spur dabei und der Humor kommt sowieso nicht zu kurz. In meinen Augen genau die richtige Mischung. Die Tatsache, dass es keine Kapitel gibt war anfangs etwas irritierend. Allerdings gewöhnt man sich schnell daran und möchte am liebsten gleich das ganze Buch im Stück durchlesen. Es gibt wohl auch deshalb keine Kapitel, da die Abschnitte oft kurz sind und immer verschiedene "Geschichten in der Geschichte" thematisieren. Wenn man einen Ich-Erzähler gewohnt ist, ist dieser rasche Perspektivwechsel zunächst gewöhnungsbedürftig. Allerdings merkt man schnell, dass das ein gutes Gestaltungsmittel ist, um den Leser bei der Stange zu halten. Man möchte immer wissen, wie es weitergeht und weiß doch nicht, wann genau diese Geschichte jetzt wieder zum Tragen kommt. Auch bekommt man erst durch diese verschiedenen Blickwinkel einen umfassenden Einblick, ganz wie die Fernsehkameras, die überall lauern. Allerdings sind es dann doch sehr viele involvierte Personen und Geschichten parallel. Mit zunehmender Seitenzahl kommen mehr Gesichter und Informationen ins Spiel, bei dieser Fülle fällt es dann irgendwann schwer, das alles komplett zu umreißen und nichts zu vergessen. Aber ich bin eben mit einem schlechten Namensgedächtnis gestraft. Dennoch denke ich man hätte die ein oder andere unwichtige Nebenperson zur Verständlichkeit streichen können, da es nur eine unscheinbare Erscheinung am Rand war. Andrerseits wüsste ich auch nicht welche, da die Geschichten toll ineinander verwoben waren und die Figuren zumeist doch so liebenswürdig waren. Es war eben ganz wie bei den echten Casting. Man hat Favoriten, man hasst Teilnehmer, man nimmt andere nicht wahr bzw. hält sie für überflüssig. Auch die Intrigen und das alles kommen schon sehr an das was man so von den gängigen Bildern im TV kennt, bzw. zu kennen meint, sehr nah. Die Geschichte ist jedenfalls in meinen Augen sehr realitätsnah. Könnte in der Tat so oder so ähnlich passieren. Natürlich ist die Geschichte hie und da etwas überspitzt, aber das ist auch gut so und sorgt für Lacher. Aber im Großen und Ganzen ist es doch wohl auch ein gelungenes und sowohl humoriges als auch kritisches Porträt unserer medienfixierten Gesellschaft. Alles ins allem ein angenehmer. leichter aber oft auch unterschwellig kritischer Lesespaß.

    Mehr
  • Allerhand königliche Auswahl;)

    Unter aller Krone

    Tine13

    26. May 2016 um 13:17

    Ein witziger Roman um die Krönung aller Castingshows:"Deutschland sucht einen König/in" soweit der Plan und die glänzende Idee von Fernsehproduzent Eduard Vogelsang. Wenn da bloß nicht diese Kandidaten wären, dieses unfertige Schloß oder diese neugierige Presse.  Jegliche Spezies an Mensch ist vertreten, Oma, Opa, Ehepaare, Mutter, Hausfrau, Seriensternchen, Sportler, Politiker......usw. Sowie auch zwei Unfreiwillige wie Moritz, der Schöne und Richard der schüchterne Sonderling. Aus dessen Sicht erleben wir einen chaotischen, witzigen und skurrilen Castingmarathon, bei dem kein Auge trocken bleibt !Der flüssige und abwechslungsreiche Schreibstil der Autorin lässt keine Langeweile aufkommen. Der Leser leidet und fühlt mit den Protagonisten und hat die Handlung förmlich vor Augen. Leichte Gesellschaftskritik inbegriffen...also nicht zu ernst nehmen;)Perfekte Unterhaltung für vergnügliche Lesestunden.Ab damit in den Urlaub oder auf die heimische Couch und herausfinden wer euer Lieblingskandidat ist;)

    Mehr
  • Rezension: Unter aller Krone von Mira Bergen

    Unter aller Krone

    testandtry

    25. May 2016 um 19:11

    Das Cover:Passend zum Inhalt ist eine goldene Krone und royaler Sessel abgebildet. Schließlich wird Deutschlands neuer König per Castingshow gesucht und dieser bekommt die Krone aufgesetzt.Meine Rezension:In der brandenburgischen Einöde ensteht ein ganz besonderer Bau. Nämlich ein neues Schloss. Zuerst rätseln die Bewohner und die Presse warum und wieso ein Schloss gebaut wird. Doch dann kommt ein Reporter hinter das Geheimnis als Nils, ein Mitarbeiter einer Werbeagentur, unabsichtlich zu viel verrät. Denn die Werbeagentur arbeitet mit dem Fernsehsender zusammen, der die Casting-Show veranstaltet. Der Fernsehsender sucht Deutschlands neuen König und jeder kann sich bewerben. Nils überredet seinen Kumpel Richard mitzumachen. Doch Richard will gar nicht ins Fernsehen und sein ruhiges Leben weiterführen. Doch da gibt es noch Zoe, die auch in der Werbeagentur arbeitet und die er beeindrucken möchte, weil er in sie verliebt ist. Außerdem hat Richard auch eine Oma bei der aufgewachsen ist, die aber ihre Geldprobleme vor ihm verheimlicht. Für die ganze Show ist Produzent Eduard Vogelsang verantwortlich und der für gute Quoten sorgen muss. Was oft nicht leicht ist und ihn in Stress versetzt. Im Laufe der Geschichte kommen noch weitere Kandidaten hinzu. Wie Moritz, dessen Bruder eigentlich König werden wollte und nun von seiner Familie gehasst wird. Oder das Ehepaar Hase, welche sich vor laufender Kamera zankt, wenn Herr Hase nicht das macht was Frau Hase möchte. Doch da gibt es noch das Vorzeige-Ehepaar Fingerhut. Doch auch Herr Fingerhut hat ein dunkles Geheimnis, welches erst gegen Ende gelüftet wird. Es gibt auch Bewerber, die Intrigen spinnen. Wie Julia, die sich zuerst an ein Jury-Mitglied heranmacht und später einen anderen Bewerber erpresst. Je weniger Kandidaten es werden, desto mehr Bewerber werden in einer kurzen Geschichte vorgestellt. Für mich waren es aber zu viele Personen um sich die einzelnen Vorgeschichten derjenigen zu merken. Oft wusste ich gar nicht was die Person vorher getan hatte. Ich finde es sind dann einfach zu viele Personen um sich die einzelnen Vorgeschichten zu merken. Dafür konnte ich mir die ersten Geschichten mit Richard, seiner Großmutter Adele, Nils und Zoe gut merken und weiter verfolgen. Leider erfährt man aber sehr wenig vom Ablauf des Castings. Nur das die Bewerber königliche Etiketten und Tischmanieren lernen müssen. Es wird auch ein Dinner abgehalten. Die Kandidaten werden durch die Jury mit Fragen gelöchert und bohren tief in die Privatsphäre. Immer mehr Skandale werden durch die Jury oder Presse aufgedeckt. Doch mehr wie die anderen Castings ablaufen, erfährt man nicht. Es wird immer aus der Sicht der verschiedenen Bewerber berichtet. Man erfährt wie sie sich fühlen. Gut finde ich das auch immer mal wieder aus einer kritischen neutralen Perspektive vom Casting wie in der Inhaltsangabe berichtet wird. So kann sich der Leser ein besseres Bild machen. 

    Mehr
  • Selten so gelacht!

    Unter aller Krone

    Hutmacherin

    15. May 2016 um 15:21

    Mal hinter die Kulissen einer skurrilen Castingshow schauen - das hat doch sicher jeder einmal gerne gewollt. Das Buch "Unter aller Krone" von Mira Bergen beschreibt witzig und mit einem herrlich heiteren Humor, wie es bei einer Castingshow zur Wahl des Königs von Deutschland vor und hinter den Kameras zugehen könnte. Familienstress, Zickenkrieg, Ehekrisen und viele weitere Probleme sind dabei selbstverständlich auch mit am Start.Sehr viel mehr kann man vom Inhalt des Buches eigentlich nicht sagen, ohne zu viel zu verraten, doch es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch zu lesen. Ich persönlich hatte bei der kompletten Geschichte wahnsinnigen Spaß - die Probleme, in welche die Castingbewerber am laufenden Band hineingezogen werden, sind einfach zu köstlich. Die Charaktere im Buch haben alle so ihre eigenen Macken und Probleme, eines scheinbar skandalöser als das andere, was die ganze Sache noch amüsanter macht, als sie ohnehin schon ist. Das Buch ist ein Muss für jeden, der es liebt, beim Lesen plötzlich lauthals loslachen zu müssen, dem der ständige Castingshow-Wahn im Fernsehen genauso auf die Nerven geht wie mir und der auch ab und zu von einem deutschen König träumt;)   

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks