Mira Bluhm Untote knutschen nicht

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(5)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Untote knutschen nicht“ von Mira Bluhm

Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ...

auf 62 seiten spritzig, spaßig gut für zwischedurch

— saskia_heile
saskia_heile

Die Geschichte über Untote mal anders dargestellt, sehr Humorvoll geschrieben.

— Tynie
Tynie

Tolles Buch zur Zwischendurchlektüre

— Steph86
Steph86

Ein kurzer und spritzig geschriebener Einblick in die Nekromantie

— SteffiFee
SteffiFee

Eine süße Kurzgeschichte über Nekromantie und Zombies. Mehr davon!!!!

— angel1843
angel1843

Eine humorvolle und positiv abgedrehte Geschichte!

— Melancholia
Melancholia

Ein echt super Buch *~*

— Phoenix96
Phoenix96

Witzig und spannend :-)

— Sonjalein1985
Sonjalein1985

ein tolles spannendes Buch über Nekromantie mit den Hauptakteuren Klara ,Roxana ,Oma und Innocenz

— dirk67
dirk67

Wirklich unterhaltsam, hätte gerne mehr davon gelesen :-)

— spozal89
spozal89
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zombiemäßige Kurzgeschichte

    Untote knutschen nicht
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:32

    Ich muss gestehen, dass ich ohne die Anfrage der Autorin wohl nie über diese Kurzgeschichte gestolpert wäre. Das Cover sprach mich jedoch sofort an. Knalliges Pink und dann noch dieser entzückende Comic-Totenkopf. Mädchenkitsch vom Feinsten, den ich durchweg liebe. Die Geschichte klang auch verlockend. Da ich in der letzten Zeit viele Bücher mit Dämonen, Vampiren und Co. gelesen hatte, fehlten mir Zombies eigentlich noch in meinem Repertoire. Das Geschehen wird hauptsächlich aus der Sicht von Klara erzählt, doch hin und wieder berichtet uns auch Roxana über die Vorkommnisse. Klara ist eine junge Frau, die sich seit einigen Jahren mit der Nekromantie, der Beschwörung von Toten, beschäftigt. Anfänglich übt sie an Tieren, doch als sie alleine nicht mehr weiter kommt, beschließt sie einen der größten Nekromanten zurückzuholen, um von ihm zu lernen. Roxana ist eine junge Voodoo-Priesterin, die ihren verstorbenen Freund wieder zum Leben erwecken will, doch bei ihrem Versuch geht etwas schief. Die Geschichte ist wirklich interessant geschrieben und der Schreibstil lässt sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Obwohl es um Zombies geht, wurde es in keinster Weise gruselig, weshalb diese Geschichte auch ohne Probleme von Lesern ab 10 Jahre gelesen werden kann. Ich hätte gerne viel mehr über die Protagonisten erfahren und kann mir auch durchaus vorstellen weitere Abenteuer mit ihnen zu erleben und das nicht nur als Kurzgeschichte. Eine entzückende Kurzgeschichte über Zombies, die sich auch wunderbar für junge Leser eignet und sich auch sehr gut als ausführlicher Roman machen würde.

    Mehr
  • Leserunde zu "Untote knutschen nicht" von Mira Bluhm

    Untote knutschen nicht
    MiraBluhm

    MiraBluhm

    Hallo! "Untote knutschen nicht" ist eine Novelle, die im Februar erschienen ist. Es ist meine erste Leserunde und ich würde mich freuen, wenn jemand mitmacht :) Alle Teilnehmer bekommen selbstverständlich ein Exemplar kostenlos per Mail, als ePub oder Mobi :) Klappentext: Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ...

    Mehr
    • 260
  • spritzig, spaßig, gut für zwischendurch

    Untote knutschen nicht
    saskia_heile

    saskia_heile

    30. August 2015 um 20:18

    *INHALT* Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ... *FAZIT* Ein Ebook was nur 62 Seiten hat und somit auch gut geschrieben und super weg zu lesen ist. Es dreht sich um Magie aus Toten wieder lebende zu machen was zum teil auch gut klappt laut Klaras Übungen sogar sehr gut. Was Rexana angeht hat dies nicht so geklappt wie gewollt somit geräht alles in Schwierigkeiten. Was nun dabei rauskommt lest ihr selbst in dieser Geschichte. Sie ist wirklich locker, leicht und spaßig geschrieben ein muss für zwischendurch. Die Protagonisten sind alle sehr sympatisch man kommt auf anhieb mit allen klar und versteht sie auch in der passenden Situation.

    Mehr
  • Nekromantie auf heitere Art

    Untote knutschen nicht
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    03. August 2015 um 15:29

    Mit der kurzen Geschichte Untote knutschen nicht entführt uns die Autorin Mira Bluhm in die Welt von Klara die sich anhand eines Buches selber zur Nekromantin ausgebildet hat. Sie hat sich dabei erst mal auf Tiere konzentriert, ist aber nun ein wenig an ihre Grenzen geraten und sucht nun die Hilfe des großen Nekromanten Innocenz von Berghoff, leider ist dieser seit etlichen Jahren tot und Klara zieht nun mit ihrer Oma los, um ihn mittels Nekromantie zu erwecken. Allerdings benötigt nicht nur Klara Innocenz Hilfe und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Mira Bluhm versteht es mit leichter Art ein Thema umzusetzen, dass nicht so ganz einfach ist. Tote erwecken ist ja meist mit Problemen behaftet, hier nun geht es eigentlich zu leicht und problemlos. Ich hätte mir da doch ein wenige mehr Geschichte erwünscht, hier geht alles zu spielerisch. Die Geschichte hat als Auftakt zu einer Serie mit Geschichten rund um Klara und Innocenz durchaus potential zu einer netten Serie zu werden. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und erfrischend, die Dialoge durchaus witzig und ich finde die Geschichte ideal als Zwischenmahlzeit, wenn man mal ein kleine Pause einlegt oder um Wartezeiten bzw. Fahrzeiten zu überbrücken.

    Mehr
  • Untote knutschen nicht

    Untote knutschen nicht
    Tynie

    Tynie

    26. July 2015 um 12:45

    Klara findet durch Zufall bei ihrer Oma auf dem Dachboden ein Buch über Nekromantie. Sie übt oft mit dem Buch, stellt aber schnell fest das sie nicht ohne einen Meister weiter kommen kann. Darauf beschließen Klara und Oma den Meister der Nekromantie wieder zum Leben zu erwecken. Als ihr das gelingt besteht Klaras Leben aus üben, lernen und verzwickten Situationen. Doch diese kann sie nur mit Hilfe von Innocenz bewältigen... Den ersten Eindruck vom Cover und dem Titel war krass das muss ich einfach lesen. Die 62-Seiten gingen zügig weg gelesen, was hauptsächlich am Schreibstil der Autorin liegt. Die Charackter und Situationen kann man sich gut vorstellen. Ich kann das Buch einfach nur weiterempfehlen, es ist eine tolle und humorvolle Geschichte.

    Mehr
  • Zombies mal nicht Fleischfressend

    Untote knutschen nicht
    angel1843

    angel1843

    26. July 2015 um 11:20

    Eine Kurzgeschichte mit ungewöhnlichem Humor. Klara findet durch Zufall auf dem Dachboden ihrer Großmutter ein Buch über Nekromantie. Sie beginnt sich nach und nach mit dem Handwerk zu beschäftigen und stellt bald fest, dass sie es nicht ganz ohne Hilfe schafft. Daraufhin beschließt sie - zusammen mit ihrer Großmutter - den Meister der Nekromantie wieder zu erwecken. Dies gelingt ihr auf Anhieb und es beginnt eine Geschichte voller Lehren, Abenteuer und Rätseln. Klara kann diese jedoch nur mit Hilfe von Innocenz bewältigen. Der Beginn einer ungewöhnlichen Reise… Leider musste ich feststellen, dass die Geschichte an manchen Stellen etwas - sehr - geradlinig verläuft und an einigen Stellen auch etwas ausgespart wurde. Dennoch ist es eine sehr schöne - nette - Kurzgeschichte über Zombies, die, einen Schmunzeln lässt. Fazit: Eine schöne Kurzgeschichte über Zombies, die mal keine Menschen fressen! Mehr davon!!! J

    Mehr
  • Untote knutschen nicht

    Untote knutschen nicht
    Steph86

    Steph86

    24. July 2015 um 12:37

    Buchinhalt Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ...   Leseeindruck Den ersten Eindruck beim Lesen macht ja immer das Cover und dazu sage ich einfachmal WOW. Zusammen mit dem Titel war es ein Grund für mich dieses Buch lesen zu müssen. Das Buch mit seinen 62 Seiten ließ sich sehr zügig lesen. Dies lag vor allem am Schreibstil der Autorin. Sie versteht es mit ihren Worten Bilder in den Köpfen der Leser entstehen zu lassen. Auch die einzelnen Charaktere passen wundervoll zur Story dazu. Ein bisschen ausgebauter hätte es an der ein oder anderen Stelle ruhig sein können (deswegen auch der eine Punkt Abzug), aber auch hier verstehe ich die Autorin, noch genug Luft für eine Fortsetzung zu lassen. Aber dennoch kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Totenbeschwörung mit Hindernissen

    Untote knutschen nicht
    Iphigenie34

    Iphigenie34

    23. July 2015 um 22:09

    „Untote knutschen nicht“ ist eine 62-seitige Novelle der Autorin Mira Bluhm, veröffentlicht am 10.06.2015 im BookRix-Verlag. Inhaltsangabe: Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ... Mein Eindruck: Das Cover finde ich ja total Klasse! Es ist irgendwie so kitschig und das liebe ich! Allein deswegen wollte ich das Buch lesen, noch ehe ich wusste, was der Klappentext verrät. Bei dem Titel hatte ich eigentlich eine amüsante Liebesgeschichte zwischen einem Menschen und einem Untoten erwartet, was sich dann allerdings nicht bewahrheitet hat. Es wird zwar kurz eine Liebe angesprochen, jedoch ist dies nicht Hauptaugenmerk der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr rasant, die Erzählweise kurz und bündig. Der Schwerpunkt liegt hier ausschließlich auf der Nekromantie und der Wiedererweckung toter Lebewesen. Nebenhandlungen werden gänzlich weggelassen. Zwar ist dies charakteristisch für eine Novelle, die Geschichte wirkt dadurch auf mich jedoch teilweise recht abgehackt und unfertig. Den Protagonisten mangelt es erheblich an Tiefe. Mir hätte es mehr zugesagt, wenn sich die Autorin für eine andere literarische Gattung entschieden hätte, denn sie hat durchaus Talent für Formulierungen, zeigt Witz und greift gute Ideen auf. Mira Bluhm hat super Ansätze, welche durchaus ausbaufähig gewesen wären. Schade! Dennoch ist die Geschichte unterhaltsam und kurzweilig, so dass ich sie unter Berücksichtigung vorgenannter Kritikpunkte durchaus auch weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Untote knutschen nicht

    Untote knutschen nicht
    Solengelen

    Solengelen

    23. July 2015 um 14:39

    Klappentext: Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ... Ich bin noch ganz in der kleinen feinen Geschichte und es fällt mir nicht leicht, eine dem Werk angemessene Rezension zu verfassen, ohne zu viel zu verraten. Als erstes ist mir das Cover ins Auge gestochen. Da musste ich einfach genauer hinschauen. Naja und bei dem Titel und Klappentext wollte ich einfach mehr lesen. Ich war sehr gespannt und bin nicht enttäuscht worden. Im Gegenteil, die Seiten flogen „leider“ nur so dahin. Einerseits wollte ich immer weiter lesen, andererseits sollte das Ende nicht zu schnell kommen, welch ein Dilemma. 😐. Natürlich hat die Neugierde gesiegt. Der flotte bildhafte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte „gezogen“. Klara und Oma passen perfekt. Sie sind ein eingespieltes Team, Oma unterstützt Klara, wenn auch manchmal nur mit einem Tee. Die „Taten“ sind so direkt, so plastisch beschrieben, dass ich beim Lesen das „Dauergrinsen“ nicht aus dem Gesicht bekommen habe. Mit Innocent, Klaras „auferstandener“ Lehrer ist das Team fast vollständig. Es gibt da noch Roxana, eine Voodoo Priesterin. Am Ende verbinden sich die beiden Handlungsstränge zu einem großen Ganzen. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten „Taten“ des „Dreamteam“. Gerne empfehle ich allen dieses bezaubernde kleine Werk. Es liest sich leicht und schnell, ein Buch für eine kurze Auszeit, es lohnt sich. Also greift zu.

    Mehr
  • Kurz und bündige Geschichte über Nekromantie

    Untote knutschen nicht
    SteffiFee

    SteffiFee

    20. July 2015 um 23:11

    Klara ist Nekromantin und hat ihr Wissen aus einem alten Buch. Dieses setzt sie in die Tat um, indem sie verstorbene Haustiere wiederbelebt. Ihre Oma steht ihr dabei sehr hilfreich zur Seite. Da sie ihr Können erweitern möchte, erweckt sie den Lehrmeister der Nekromantie Innocenz von Berghoff wieder zum Leben. Gemeinsam machen sie spannende Experimente. Es kommt zu einem Zusammentreffen mit der Voodoopriesterin Roxana, die sich ebenfalls der Totenbeschwörung ermächtigt hat. Die Geschichte nimmt einen abenteuerlichen Verlauf. Ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden, was ich ganz gut fand. Weniger gut fand ich, dass sie leider sehr schnell zu Ende war. Ich mochte die einzelnen Charaktere und hätte gerne mehr über sie erfahren. Ich war sehr erstaunt, dass Innocenz nach Jahrhunderten wieder auferstand und in der heutigen Zeit erstaunlich gut zurecht kam. Da hätte ich mir ein paar lustige Szenen gewünscht. Nichtdestotrotz fühlte ich mich unterhalten. Der Schreibstil war sehr flott, mit viel Fantasie. Klaras Oma brachte auf jeden Fall Bewegung in die Geschichte. Es waren einige witzige Szenen dabei. Aus dieser gut durchdachten Story, hätte die Autorin aber noch mehr rausholen können. Ich bin auf die Fortsetzung gespannt und hoffe, dass sie noch origineller und eingehender sein wird.

    Mehr
  • Humorvolles, kurzes Buch!

    Untote knutschen nicht
    Melancholia

    Melancholia

    16. July 2015 um 14:28

    Klara wohnt bei ihrer Oma und hat sich, mit Hilfe eines alten Buches das sie gefunden hat, die Nekromantie selbst beigebracht. Anfangs wollte sie damit bloß die Haustiere ihrer Oma wiederbeleben, doch sie strebt nach mehr Wissen und belebt mit Omas Hilfe den Schriftsteller des alten Buches, Innocenz, wieder. Sie lernt schnell dazu und steht plötzlich vor einer größeren Aufgabe... Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da er sehr flüssig und angenehm zu lesen war. Besonders gefallen hat mir der humorvolle Stil der Autorin, der mich zum Schmunzeln gebracht hat ohne die Geschichte oder Charaktere ins Lächerliche zu ziehen. Die Charaktere waren interessant und lebendig und ich konnte mir stets ein Bild von ihnen machen, obwohl natürlich einige Informationen zu ihnen fehlten (da es sich um eine kurze Geschichte handelt). Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen, da sie für mich neuartig war und wirklich Potenzial hat. Unterteilt ist diese übrigens in zwei Ebenen, die schön zusammengeführt werden. Die Kapitel sind entsprechend auch sehr kurz gehalten, was ich persönlich ja sowieso lieber mag. Man kann die Geschichte also schön mal in kürzeren Pausen lesen. Zusammenfassed kann ich also sagen, dass ich eine humorvolle kurze Geschichte vorfinden konnte, auf deren 2. Teil ich mich auf jeden Fall freue!

    Mehr
  • Untot : wenn man trotzdem lebt !

    Untote knutschen nicht
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    14. July 2015 um 16:49

    Klara hat ein alters Buch gefunden  über Nekromantie  und hat sich das  durch  Versuche  angeeignet. Nun  erweckt  sie  munter verstorbene Tier ,doch   das reicht ihr nicht mehr .Sie möchte den Schöpfer des Buches wiederbeleben und siehe da sie hat Erfolg. Zusammen mit ihrer recht lustigen und rüstigen Oma und dem neu auferstandenen Innocenz von Berghoff  übt  Klara munter  weiter . Doch auch Roxana  hat den Wunsch  ihren verstorbenen Freund wieder zu beleben   ,doch der Vodoozauberin gelingt dies nicht ganz so gut wie Klara.Doch zusammen  gelingt es den beiden den angerichteten Schaden  wieder gut zu machen. Die einzelnen Charaktere sind so  lustig  angelegt ,man kommt aus dem Grinsen nicht mehr raus .Normalerweise ist das Thema Nekronatie ja alles andere als lustig ,doch hier kann man mann nicht anders hier muss man schmunzeln. Mit diesem erfrischend witzigen Schreibstil fliegen die seiten nur so dahin und man ist leider viel zu schnell am Ende.Man hätte noch stundenlang weiterlesen können. Humor ist wenn man trotzdem lebt !

    Mehr
  • Untote knutschen nicht...

    Untote knutschen nicht
    Nancymaus

    Nancymaus

    13. July 2015 um 20:45

    Nekromantin ist Klara aus Leidenschaft, nachdem sie es sich selber angeeignet hat. Ihre Oma unterstützt sie dabei. Aber sie möchte gerne einen Meister haben, der ihr noch mehr abbringt und will daher versuchen, Innocenz aufzuwecken. Außerdem gibt es dann noch Roxana, die versucht ihren gestorben Mann wieder richtig ins Leben zu kriegen, aber das ist gar nicht so einfach. Werden sie sich vielleicht irgendwann begegnen und versuchen sich gegenseitig zu helfen oder nicht? Das Cover sticht einen ins Auge, so dass man noch neugieriger auf die Geschichte ist und was alles dahinter steckt. Es handelt sich hierbei um eine kurze Geschichte, die schnell und flüssig zu lesen. Eine Interessante Rolle spielt die Oma, sie scheint nicht wie eine normale zu sein. Sie hat echt kreative oder lustige Ideen, passend zum Buch. Das Buch hat einen etwas offenen Schluss, also perfekt für eine Fortsetzung die noch folgen wird, wie ich schon erfahren hab. Eine Geschichte, die ich weiter empfehlen würde.

    Mehr
  • Nicht so humorvoll, wie erwartet

    Untote knutschen nicht
    PMelittaM

    PMelittaM

    Mit Hilfe eines Buches hat sich Klara zu einer ganz guten Nekromantin entwickelt, ohne einen Lehrmeister wird sie aber nie perfekt sein. Und wer könnte sie besser ausbilden als Innocenz von Berghoff, der Autor ihres Buches? Doch der ist schon seit 300 Jahren tot … Cover und Titel ließen mich auf eine ausgesprochen humorvolle Geschichte hoffen, ich erwartete viel schwarzen Humor und ein breites Grinsen auf meinem Gesicht. Leider hat der Roman (oder besser, bedenkt man die Kürze – 62 Seiten –, die Novelle) meine Hoffnung nicht erfüllen können. Ich will nicht sagen, dass die Geschichte nicht auch witzig ist, leider hat die Autorin aber einige Chancen verschenkt. Was hätte man z. B. aus einem Nekromanten machen können, der vor Jahrhunderten gelebt hat und nun in die heutige Zeit kommt? Einiges, denke ich, mehr jedenfalls als den kurzen Abschnitt, den die Geschichte zu bieten hat. Richtig lustig finde ich persönlich vor allem eine Szene, nämlich als Innocenz darüber philosophiert, ob man aus einem durchgebratenen Steak wieder eine Kuh erschaffen könnte. Die Charaktere bleiben recht blass, neben Klara gibt es noch die Vodoopriesterin Roxana, die auch Menschen wieder erweckt, allerdings nicht ganz so gelungen wie Klara, aber auch hier muss man die Kürze der Geschichte bedenken, die wenig Platz lässt für fein ausgearbeitete Charaktere. Innocenz ist mir viel zu glatt, gerade bei ihm hätte ich mir mehr Ambivalenz gewünscht. Am besten gefällt mir Oma, Klaras Großmutter, die zusätzlichen Witz beisteuert. Insgesamt denke ich, dass der Geschichte deutlich mehr Seiten gut getan hätte, dann hätte man die Charaktere schön ausarbeiten, vor allem Innocenz mehr Hintergrund verleihen können, und auch den Humor nicht vernachlässigen müssen. Es gibt einige Szenen und Andeutungen, die auf eine Fortsetzung hoffen lassen, an der Mira Bluhm auch schon arbeitet. Die interessiert mich auf jeden Fall, ich hoffe, sie erfüllt meine Erwartungen besser. Für mich eine durchschnittliche Geschichte, nicht schlecht, aber auch wirklich gut, die leider ihr Potential nicht nutzt. Wen der Klappentext anspricht, sollte sie ruhig lesen, unterhaltsam ist sie allemal.

    Mehr
    • 4
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    10. July 2015 um 19:19
  • Über Tote und noch mehr Tote

    Untote knutschen nicht
    Phoenix96

    Phoenix96

    09. July 2015 um 19:53

    Als Klara das alte Buch auf dem Dachboden ihrer Oma fand wusste sie noch nicht wie sehr das Buch ihrer Zukunft verändern würde. Sie lernte aus diesem Buch die Kunst der Nekromantie, also Tote wieder auferstehen zu lassen. Nach ein paar Versuchen an Toten Tieren die sie zum Leben erweckte sackte sie sich auch an Menschen und zwar an keinen geringeren als an dem Autor des Buches Innocenz. Zur selben Zeit Versuch roxana ihren verstorben man mithilfe von Voodoo wieder ins Leben zurufen, doch diese ging nicht allzu glimpflich aus.Klara und roxana lerne sich Kennern und Versuch mit Hilfe von Innocenz die Missgeschick wieder zu beheben. Ich bin durch das auffällige Cover auf das Buch gestoßen und war erst etwas skeptisch. Ich hatte mich bis dato noch nicht wirklich mit dem Thema Nekromantie auseinander gesetzt, doch war ich auch Neugierig geworden und ich muss sagen ich bin freu das ich es gelesen habe. es hat mir beim lesen echt viel Spaß gemacht über diese doch irgendwie gruslige Themen zulesen, das doch an manchen Stelle so lustig beschreiben war. Besonderste hab ich mich in die Oma verliebt die ihre Enkelin echt in viele unterstütz sei es jetzt bei ausgraben eines Toten oder sogar bei wiederbeleben einen seit 300 Jahren verstorben Mannes. Ich kann das Buch nur jedem weiterempfehlen der sich auch nur Ansatz Weise für das Thema Nekromantie interessier oder einfach nur eine gutes leichtes Buch sucht.

    Mehr
  • weitere