Mira Grant Deadline - Tödliche Wahrheit

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(17)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deadline - Tödliche Wahrheit“ von Mira Grant

Nach dem Tod seiner Schwester leidet Shaun Mason unter Depressionen. Doch das Leben geht weiter, und als Leiter einer Nachrichtenorganisation hat Shaun alle Hände voll zu tun. Bis eines Tages eine Mitarbeiterin des CDC bei Shaun auftaucht, die behauptet, wichtige Informationen über das Zombievirus zu besitzen, das die ganze Welt verändert hat. Und kurz darauf kommt es zu einem neuen, rätselhaften Ausbruch des Virus ...

leider ebenso langatmig wie der 1. Teil

— EFST79
EFST79

Super Fortsetzung, diese Reihe hatte mich, und das mit ganzem Herzen!!!

— Unique_Avid_Reader
Unique_Avid_Reader

So habe ich endzeit noch nie gelesen .... empfehlenswert, absolut empfehlenswert !!

— Mario_Steinmetz
Mario_Steinmetz

Der Roman glänzt mit seiner Authentizität und lässt Bilder in meinem Kopf entstehen, wie es kein anderes Buch jemals geschafft hat.

— Amenea
Amenea

Stöbern in Fantasy

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

Cainsville - Dunkles Omen

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren und einem guten, psychologischen Spannungsaufbau

Nisnis

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sie kann es besser...

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    PeWa

    PeWa

    11. June 2016 um 12:59

    Nach dem Tod seiner Schwester leidet Shaun Mason unter Depressionen. Doch das Leben geht weiter, und als Leiter einer Nachrichtenorganisation hat Shaun alle Hände voll zu tun. Bis eines Tages eine Mitarbeiterin des CDC bei Shaun auftaucht, die behauptet, wichtige Informationen über das Zombievirus zu besitzen, das die ganze Welt verändert hat. Und kurz darauf kommt es zu einem neuen, rätselhaften Ausbruch des Virus ...Ich wäre wohl kein Newsie wenn ich in der Welt von Shaun, Alaric und den anderen Leben würde, nach dem Erwachen zu Zeiten des Virus Kellie Amberlee. Das merke ich daran das mir der zweite Teil der Trilogie einfach zu theoretisch und langweilig ist. Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, schließlich war Feed einer meiner Favoriten. Mal etwas ganz anderes für mich mit Action und Spannung. allerdings wird das leider im zweiten Band Deadline nicht fort geführt. Nach Georges Tod ist alles sehr theoretisch und ruhig, wie gelähmt könnte man meinen. Highlights in diesem Band gab es schon und waren für mich die bei denen die Gruppe um Shaun wie auch immer in Aktion treten mussten, aber das war nur ein geringer Teil. Toll fand ich auch das George irgendwie noch da war wenn auch als Stimme in Shauns Kopf. Da es immer kursiv geschrieben war wenn sie sich einmischte hatte ich auch keinerlei Probleme es zu unterscheiden. Besonders hervorheben möchte ich auch die Detailgenauigkeit. Mira Grant hat sich echt Mühe gegeben dass das Thema rund um die Reservoirkrankheiten verständlich ist, aber scheinbar ist mein IQ dafür nicht hoch genug denn manches Mal kam ich nicht mit. Andere Absätze musste ich mehrfach lesen um sie zu verstehen. Das nahm mir dann doch etwas den Lesespaß und sorgte dafür das es sich für mich sehr hinzog. 

    Mehr
  • „Was zum Henker geht hier vor?“

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    Tallianna

    Tallianna

    30. June 2015 um 19:48

    Nach dem Tod seiner Schwester Georgia muss Shaun Mason ihrer beider Internetseiten alleine leiten. Ihr Verlust hat ihn schwer getroffen und an den Rande des Wahnsinns gebracht. So hält ihre Stimme ständig mit ihm Zwiesprache in seinem Verstand. Als wäre das nicht schon genug, fallen ihm und seinem Team auf einmal Beweise in die Hände, dass irgendwer das Kellis-Amberlee Virus künstlich verändert und die Forschungen nach einem Heilmittel unterbindet. Getrieben von Rachsucht macht sich Shaun auf die Suche und entdeckt ungeheuerliches … Auch der zweite Teil der „Newsflesh“-Trilogie hat mich restlos begeistert. Durch den Wechsel der Erzählerperspektive kann man die Gefühle, die der Verlust seiner Schwester in Shaun auslöst, wunderbar nachvollziehen und ich habe ganz automatisch mit ihm gelitten. Sein Charakter ist schlüssig und nachvollziehbar aufgebaut, ebenso wie die seiner Teammitglieder. Einzig Kelly bleibt mir ein bisschen blass und oberflächlich. Es scheint, als sei sie nur ein Hilfsmittel, um die Story voranzutreiben. Dieser Punkt schmälerte aber nicht meine Lesefreude. Ein wenig schade fand ich, dass man den trockenen Humor von Georgia nur noch am Rande mitbekommt. Das führt dazu, dass der zweite Teil mit deutlich weniger Lachern auskommen muss und dafür mit mehr atemloser Spannung aufwartet. Übrigens sollte man sich in dieser Serie nicht zu sehr in bestimmte Charaktere verlieben, da es durchaus sein kann, dass sie auf die ein oder andere unschöne Art zu Tode kommen. Die Handlung selbst ist aus meiner Sicht zwar manchmal ein wenig verworren, stellt sich aber auch so für den Hauptprotagonisten dar und ist deshalb für mich kein Kritikpunkt. Nach der Auflösung wird alles aber klar und logisch. Man ist unwillkürlich entsetzt über die Ausmaße der Verschwörung und wie weit die Verschwörer gehen, um potenzielle oder auch reale Gefahren aus dem Weg zu räumen. Ein Haufen Fragen und Spekulationen wuseln in meinem Verstand bezüglich des nächsten Teils umher und bei manchen davon bin ich mir noch gar nicht so sicher, ob ich sie beantwortet haben möchte. Hoffentlich hält sich das Spannungsniveau!

    Mehr
  • Zombie-SF-Wissenschaftsthriller

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    Graf Zahl

    Graf Zahl

    23. March 2015 um 10:39

    Seanan McGuire ist die Autorin der Fantasy-Reihe um October Daye, halb Mensch - halb Fee, deren ersten drei Bände ebenfalls bei Egmont LYX erschienen sind. Vermutlich um ihre angestammten Leser nicht zu erschrecken, hat sie sich für ihre Science-Fiction-/Horror-Werke das Pseudonym Mira Grant zugelegt.  Die Newsflesh-Trilogie, deren zweiter Band DEADLINE. TÖDLICHE WAHRHEIT ist, spielt in den 30er und 40er Jahren des 21. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte der Geschwister Shaun und Georgia Mason. 2014 verursacht das durch eine Mutation entstandene Kellis-Amberlee-Virus eine Art Zombieapokalypse. Ganze Landstriche werden entvölkert und die Zivilisation, wie wir sie kennen, verschwindet. Das Internet bleibt bestehen und Blogger werden zu den neuen Stars des Journalismus. Shaun und Georgia Mason gründen den Blog "Nach dem Jüngsten Tag". Bei dem Blog gibt es drei Arten von Mitarbeitern: Newsies, Fiktive und Irwins. Irwins sind Action-Video-Blogger, die "im Feld" Zombies jagen und sich dabei filmen, Newsies sind die eher typischen Journalisten, die die Nachrichten aufbereiten und die Fiktiven schreiben, wie der Name schon sagt, fiktive Geschichten. Der erste Band erzählt wie die Masons dem Präsidentschaftskandidaten Ryman unterstützen und ist eine Art Politthriller mit Zombies. Der Band wird aus der Perspektive Georgia Masons erzählt. Da diese aber im ersten Band umkommt, ist der zweite Band aus der Perspektive Shaun Masons erzählt. Nach einer kurzen Action-Sequenz zu Beginn, finden Shaun Mason, der Halluzinationen von seiner verstorbenen Schwester hat, und seine Kollegen in ihrem Hauptquartier in Oakland die Medizinerin Kelly Connolly von der Seuchenschutzbehörde vor. Sie hat bei der Seuchenschutzbehörde in Memphis ihren Tod vorgetäuscht, nachdem sie dort einige Unregelmäßigkeiten bei den Zahlen von an der sogenannten Reservoirkrankheit (die Betroffenen sind infiziert, aber die Krankheit kommt nicht zum kompletten Ausbruch) des Kellis-Amberlee-Virus betroffenen Personen entdeckt hat. Während die Blogger mit Dr. Connolly sprechen, gibt es zu einen plötzlichen Ausbruch der Zombie-Krankheit und sie müssen fliehen und landen in der Villa der Abteilungsleiterin der Fiktiven, Maggie Garcia - gleichzeitig schwerreiche Erbin eines Pharma-Unternehmens -, unter. Von dort aus kommen sie einer unglaublichen Verschwörung auf die Schliche... Nachdem es sich, wie oben schon erwähnt, im ersten Teil um einen in der Zukunft spielenden Politthriller handelt, ist auch der zweite Band der Trilogie kein typischer Vertreter des Zombieromans. DEADLINE ist eher ein Wissenschaftsthriller. Das Team um Shaun Mason versucht einer Verschwörung auf die Schliche zu kommen in der die obersten medizinischen Behörden verwickelt sind. Warum werden bestimmte Forschungsergebnisse, die eine mögliche Heilung der Zombie-Krankheit betreffen, einfach unter den Teppich gekehrt? Shaun Mason wirkt nicht nur durch die (Selbst-)Gespräche mit seiner toten Schwester etwas durch den Wind. Zwar merkt er, dass sein Verhalten nicht normal ist, doch ändern möchte er an dem Zustand nichts. Für mich nicht nachvollziehbar ist auch, dass seine Mitarbeiter ihm trotz seiner gewalttätigen Ausbrüche quasi blind folgen. Ansonsten ist das Team aber eine recht homogene Truppe. Das Buch krankt ein wenig an dem Dilemma, das die meisten Mittelteile von Trilogien haben. Die Handlung aus dem ersten Teil wird fortgeführt und es kommen neue Stränge hinzu, aber es gibt keine Auflösung. Dazu kommt noch, dass der Spannungsbogen nicht sehr weit oben gehalten werden kann. Der Roman dreht sich hauptsächlich um den Virus und seine Entstehung. Actionszenen bleiben die Ausnahme. Trotzdem kann ich dem Werk einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen. Es hat mich neugierig auf den dritten Teil gemacht und damit schon einen großen Teil seines Anliegens erreicht. Die Kombination Medizin-Thriller/Zombiegeschichte ist bei dieser Art (viraler) Entstehungsgeschichte der Zombieapokalypse fast schon zwangsläufig. Und am Ende gibt es noch einen Cliffhanger, der es in sich hat. Fazit: SF-Wissenschaftsthriller gepaart mit einem Zombieroman. Alles in allem ein ordentliches Mittelstück einer Trilogie, die keine typische Zombiegeschichte ist, aber durchaus seinen Reiz hat. Eingefleischte Horror-Fans werden zwar eher zu den bei Heyne erschienenen Reihen von Z. A. Recht und Jay Bonasinga greifen. Wer aber Lust auf eine etwas andere Zombie-Trilogie hat, wird mit der Reihe von Mira Grant nichts falsch machen. Die Rezension erschien zuerst im Blog Horror & Co.

    Mehr
  • erstaunlich wenige Leser - für eine wirklich gute Triologie

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    evilein

    evilein

    03. October 2013 um 02:00

    Der zweite Band hat mich genauso mitgerissen wie der erste - Shaun , dessen Schwester Georgia in Band 1 gestorben ist , akzeptiert deren Tod nicht - er spricht mit ihr und sie spricht mit ihm . Die aufregende Reise der Blogger, ist es , was alles so spannend macht , der Ausbruch des Virus ist eigentlich nur am Rand  geschildert und doch kann man sich das Leben unter diesen Umständen gut vorstellen . Trotzdem, geht es auch im zweiten Buch nicht um Zombies - sie sind lediglich eine Randerscheinung. es geht um die Aufdeckung politischer Machenschaften , um Menschen  die mit dem Virus wie mit einer Waffe arbeiten und um die Leute um Shaun, die mit ihm zusammen versuchen diese Machenschaften aufzudecken. Superspannend !

    Mehr
  • Spitze!

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    DaniElaDuett

    DaniElaDuett

    05. June 2013 um 16:59

    Shaun leidet noch sehr unter dem Tot seiner Schwester. Ein wenig Abhilfe schafft da, das er ihr Stimme im Kopf hört. Er hat sie so noch immer bei sich. Von den Masons ihren Adoptiveltern ist er enttäuscht, sie wollten nur Profit aus den Kindern ziehen und selbst vor dem Tod von Georgia machten sie nicht Halt. So wohnt Shaun mit Alaric und Becks zusammen und und unterhält mit ihnen einen Nachrichten Blog. Auf Zombiejagd ist er seid dem Tod seiner Schwester aber nicht mehr gegangen bis Becks und Alaric in Gefahr schweben. Gerade wieder gesund zu Hause angekommen taucht Kelly von der Seuchenbehörde auf mit wichtigen Nachrichten Der Schreibstil der Autorin ist wie schon aus Band 1 gewohnt locker und etwas makaber. Es macht richtig Laune, Shawns verqueren Gedanken zu folgen und ich muss zugeben, dass mich seine Gespräche mit der toten Georgie wirklich zu Tränen gerührt und mir kalte Schauer über den Rücken gejagt haben. Im Vergleich zu "Feed" ist "Deadline" vor allem inhaltlich besser, da die Handlung flüssiger abläuft und sich nicht so dahinschleppt. Womit mich "Deadline" wirklich begeistert hat, waren die schockierenden und gleichzeitig interessanten Informationen über Kellis Amberlee, sowie das nervenaufreibende und überraschende Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline" von Mira Grant

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    MiraSun

    MiraSun

    20. January 2013 um 20:26

    Ich habe schon den 1. Band der Newsflesh-Trilogie begeistert gelesen, da war es nicht weit das ich den 2. Band auch haben will. Das Buch hat eine gute Einführung, so dass man schnell wieder die Geschehnisse des letzten Band vor Augen hat. Ich denke auch, das diese Einführung selbst dem Leser hilft, der Band 1 noch nicht gelesen hat. Wenn ihr den 1. Band noch nicht gelesen habt… dann lest besser nicht diese Rezension weiter, lest Feed und dann könnt ihr diesen Beitrag gefahrlos weiter lesen! ;) Am Ende von Feed bleiben Shawn Mason und Rick als einzige des Teams von der jüngeste Tag zurück. Wir haben die Fiktive Buffy verloren und auch Georgia die Hauptnewsie des Blogs. Jetzt beim Beginn von Deadline ist da nur noch Shawn, denn Rick wurde als Vizepräsident berufen worden. An Shawn nagt der Verlust seiner Schwester sehr. Er erzählt nun die Geschichte und übermittelt eine extrem deprimierende Stimmung. Er ist wahnsinnig oder am Rande des Wahnsinns, denn nicht nur das er Georgias Stimme hört, er unterhält sich prächtig mit ihr. Sein Aggressionspotenial ist sehr gestiegen und er ist nicht der einfachste Zeitgenosse. Eigentlich eine gute Voraussetzung für ein Buch, doch das Shawn und die gesamte Umwelt auf seiner Grenzdebilität (gibts das Wort überhaupt?) herum reitet macht das Buch teilweise anstrengend. Ich hab mir oft gewünscht, dass sie ihn entweder in der Klapse einsperren sollen oder einfach damit Leben ohne noch etwas dazu zu sagen. Ich finde der größte Unterschied zwischen Feed und Deadline ist, dass Deadline mehr Horrorpotential hat als Feed. Im ersten Band war es ein Politthriller mit Zombies, jetzt ist eine Zombie-Dystropie mit Katastrophenszenario. Ich bin dem Buch total verfallen, die nervenaufreibende Fluchtszenen haben mich gefesselt, soweit das ich sogar die Nacht durch gelesen habe nur um das Buch zu beenden. Ich mag auch die “Neubesetzung” des Blogsteams, denn jeder Charakter hat seine Eigenarten und komplettiert so das Team. So wie es auch im 1. Teil war und doch keiner scheint die “verlorenen” Charaktere zu ersetzen. Fazit: Ein nervenaufreibender Nachfolgeband der Newsflesh-Trilogie mit sehr viel Zombies, Angst, Blut und Flucht! Das Ende ist großartig und brachte mich zum Nächte durchlesen, ich freue mich schon extrem auf den letzten Band! Abzug gibt es aber für die ständige Erwähnung von Shawns Wahnsinn.

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline" von Mira Grant

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    Lenchen94

    Lenchen94

    19. August 2012 um 21:09

    Vorsicht! Die nachfolgende Rezension enthält Spoiler! Deadline konnte mich anfangs leider nicht so fesseln, wie der Vorgängerband Feed. Es wird wahnsinnig viel geredet und erzählt und bei vielem hat man das Gefühl, das Gesagte schon zu kennen. Auch spielt der medizinische Aspekt von Kellis-Amberlee eine tragende Rolle. Obwohl ich biologisch sehr interessiert bin, war es mir stellenweise dann doch zu viel des Guten, vor allem, wenn parallel dazu nicht viel passiert. Bis zur Hälfte des Buches wusste ich nicht einmal wirklich, was das Ganze überhaupt sollte. Klar, Shaun und co. wollten ihre Schlagzeile haben, auch wenn diese im Verlauf des Buches stark in den Hintergrund rückt. Das Buch schwankt von eiskaltem Journalismus zum knallharten Überleben um. Zudem ging mir Shaun zu fast jedem Zeitpunkt im Buch auf die Nerven. Er wird einfach nicht müde, in jedem Kapitel über George zu reden, mit ihr zu reden und ihren Verlust ausreichend zu erörtern. Es irgendwie traurig, dass George immer noch die wichtigen Entscheidungen trifft, und nicht Shaun und das, obwohl sie nur eine Stimme in seinem Kopf ist. Shaun kann als Protagonist einfach nicht an George und ihre Erzählweise heranreichen. Ihr hat man die knallharte Journalistin abkaufen können, Shaun allerdings nicht. Von den Nebencharakteren sieht man auch verhältnismäßig wenig, obwohl sie fast immer zu geben sind. Besonders gelungen fande ich (wie schon im ersten Band) die Blogbeiträge der anderen Teammitglieder, wie Becks, Alaric oder Maggie, die zu jedem Kapitelende erscheinen. Am Schreibstil gibt es nichts zu meckern, außer der Tatsache, dass er viel zu sehr auf Shaun fixiert ist. George hat mir als Erzählerin sehr viel besser gefallen. Shaun als zweiten Hauptcharakter hinter George hätte ich unschlagbar gefunden, aber er allein schafft es eben nicht, mich voll auf seine Seite zu ziehen. Die erste Hälfte hat mich einiges an Nerven gekostet. Es ist viel zu wenig passiert, um für die medizinischen Plauderkapitel zu entschädigen, zudem man anfangs mit dem Fachjargon dann doch etwas überfordert ist. Allerdings kommt dann das letzte Drittel und macht (fast) alles wieder wett. Das Buch fährt buchstäblich von 0 auf 100! Die ganze Geschichte erlebt wieder eine 180-Grad Wendung der extraklasse! Super! Und vom Cliffhanger will ich erst gar nicht anfangen, obwohl ich nicht so recht weiß, was jetzt eigentlich noch kommen könnte ... Deadline ist ein Folgeband, der für mich sehr viel zäher und im direkten Vergleich auch weniger spannend gewesen ist. Mit Shaun als Protagonisten konnte ich mich nicht so richtig anfreunden und auch die Story hatte einige, inhaltliche Durststrecken, die erst zum Ende hin richtig überzeugen konnte. Allerdings schafft es Mira Grant wieder einmal, einen nach der Fortsetzung lechzen zu lassen. Deadline konnte mich trotz seiner Schwächen überzeugen und für Fans des ersten Bandes ist das Buch ein klares Muss! Januar 2013 mögest du schnell kommen! Wertung Story: 3,5/5 Charaktere: 3/5 Sprache/Schreibstil: 4/5 Emotional: 3,5/5 Endwertung: 3,5/5 Altersempfehlung: 16 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline" von Mira Grant

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. August 2012 um 22:18

    Kurzbeschreibung: Nach dem Tod seiner Schwester Georgia hat das Leben für Shaun Mason keinen Sinn mehr. Nur sein Job als Chef einer Nachrichtenorganisation hält ihn davon ab, sich völlig aufzugeben. Da taucht eine für tot erklärte Mitarbeiterin des Centers for Disease Control bei Shaun auf. Sie besitzt äußerst brisante Informationen über das Zombie-Virus, die beweisen, dass die Verschwörung, die Georgia das Leben kostete, noch viel gewaltigere Ausmaße hat als befürchtet … . Zum Buch: Ungefähr ein Jahr ist seit der schrecklichen Verschwörung rund um Senator Ryman vergangen. Shaun und sein neues Bloggerteam von Nach dem Jüngsten Tag versuchen ihre Arbeit nach wie vor so gut wie möglich zu machen. Eines Tages taucht ein bekanntes Gesicht des Seuchenschutzes auf - mit gravierenden Informationen über Kellis Amberlee, die die ganze Verschwörung noch schockierender und gewaltiger machen. Gemeinsam macht sich das Team auf die Suche nach weiteren Informationen; vor allem aber suchen sie nach der Wahrheit - auch, wenn es sie das Leben kosten sollte. . Schon der erste Satz brachte mir ein Lächeln ins Gesicht, da er (fast) der selbe ist wie im ersten Band. Gefolgt wurde er von einer kleinen Actionszene, und auf den nächsten Seiten gab es hin und wieder Wiederholungen zur Gedächnisauffrischung. Schon circa ab Seite 50 ging die Geschichte über den Klappentext hinaus. Man erfährt viel Interessantes über das Virus, durch das die Zombies entstanden sind, und das ist auch ungefähr das, um das sich das Buch hauptsächlich dreht: Kellis Amberlee. Es war für mich spannend und schockierend zugleich, diese und weitere Sachen über das Virus zu erfahren. Da diese Stellen oft medizinisch - aber trotzdem relativ einfach - erklärt wurden, war es für mich manchmal schwer und etwas anstrengend mitzukommen, aber im großen und ganzen war es dennoch verständlich. Neben diesem Thema gab es allerdings auch viele andere emotionale, spannende und schockierende Szenen; auch war der Humor weiterhin vorhanden - oft musste ich schmunzeln oder sogar laut auflachen. Im Prinzip war es wieder ungefähr das selbe Muster: Fahrt - Infos - Fahrt - Action - Flucht - Gerede. Das soll allerdings nichts Schlechtes bedeuten, denn auch trotz mancher ruhigen Szenen wurde es nie langweilig. Zum Ende spitzt sich die Lage immer weiter zu und es gibt ein paar überraschende Wendungen. Geendet hat das Buch für mich ziemlich bombastisch. Ich für meinen Teil möchte dadurch unbedingt wissen, wie es weiter geht. Deadline wurde wieder in fünf Bücher aufgeteilt, bei denen man jeweils wieder zwei Zitate von Georgia, Shaun oder den anderen Teammitgliedern lesen kann. Auch die Blogeinträge eben dieser erscheinen wieder am Ende jedes Kapitels. Man liest das Buch, wie am Ende von Band eins auch, aus der Sicht von Shaun. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, stellenweise humorvoll und selbstironisch. Die meisten der neuen Charaktere kennt man schon aus dem Vorgänger - und sei es auch nur namentlich. Alle sind trotz ihrer kleinen Macken liebenswert, sympathisch und vor allem sehr authentisch. Ihre Handlungen sind meistens gut nachvollziehbar. . Im Vergleich zu Feed ist Deadline vor allem inhaltlich besser, da die Handlung flüssiger abläuft und sich nicht so dahinschleppt. Stellenweise fällt zwar auch die Spannung ein wenig, diese ist aber dennoch durchgehend vorhanden. Womit mich Deadline wirklich begeistert hat, waren die schockierenden und gleichzeitig interessanten Informationen über Kellis Amberlee, sowie das nervenauftreibende und überraschende Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline" von Mira Grant

    Deadline - Tödliche Wahrheit
    Meliebook

    Meliebook

    16. July 2012 um 16:12

    >>Wir haben den Krebs besiegt und den Schnupfen ausgerottet. Aber dabei haben wir etwas grauenhaftes erschaffen, das nicht Aufzuhalten ist: Ein Virus, das die Toten wiederauferstehen lässt.<< Nach dem Tod seiner Schwester Georgia hat das Leben für Shaun Mason keinen Sinn mehr. Nur sein Job als Chef einer Nachrichtenorganisation hält ihn davon ab, sich völlig aufzugeben. Da taucht eine füt tot erklärte Mitarbeiterin des Centers for Disease Control bei Shaun auf. Sie besitzt äußerst brisante Informationen über das Zombie-Virus, die beweisen, dass die Verschwörung, die Georgia das Leben kostete, noch viel gewaltigere Ausmaße hat als befürchtet... Shaun Mason ist ein gebrochener Mann. Noch kein Jahr ist es her, dass er seine Schwester Georgia eine Kugel ins Genick schießen musste, nachdem sie durch einen Anschlag mit dem aktiven Zombie-Virus infiziert wurde. Seitdem versucht Shaun, die Nachrichtenorganisation weiterzuführen, die Georgia aufgebaut hat. Seine Mitarbeiter sind inzwischen daran gewöhnt, dass er ständig mit seiner toten Schwester spricht. Doch eines Tages steht plötzlich die Ärztin des Centers for Disease Control auf Shauns Türschwelle, die wenige Stunden zuvor für tot erklärt wurde. Sie besitzt ungeheuerliche Informationen über das Zombie-Virus, die beweisen, dass die Verschwörung, die Georgia das Leben kostete, noch immer in vollem Gange ist. Shaun ist fest entschlossen, die Mörder seiner Schwester zur Rechenschaft zu ziehen und die Wahrheit endgültig ans Licht zu bringen. Er und seine Leute wissen, dass sie sich dabei auf gefährliches Terrain begeben. Doch erst als die Drahtzieher der Verschwörung gezielt einen Ausbruch des Virus auslösen und Shauns gesamtes Wohnvirtel auslöschen, wird ihm klar, dass er es mit Menschen zu tun hat, die jegliche Skrubel lange hinter sich gelassen haben... Das Deutsche Cover zu „Deadline Tödliche Wahrheit“ passt einfach besser zum Buch als das Englische! Das Deutsche Cover sieht für mich viel bedrohlicher aus überhaupt wenn es in dem Buch um Menschenfressende Zombies geht. Unsere Geschichte beginnt dort, wo zahllose Geschichten der letzten siebenundzwanzig Jahre enden: Damit, dass ein Idiot - in diesem Fall Rebecca Atherton, Kopf der Irwins von Nach dem Jüngsten Tag, Gewinnerin der Stevie-Goldmedaille für Tapferkeit im Angesicht von Untoten - beschloss, rauszugehen und mit einem Stock nach einem Zombie zu stochern, um zu sehen, was passieren würde. Das Buch „Deadline Tödliche Wahrheit“ von Mira Grant habe ich mir genauso vorgestellt. Es ist eine gut gelungene Fortsetzung von Feed Viruszone. Das Cover passt perfekt zum Inhalt und lässt den Horror förmlich spüren in dem Buch. Was mir besonders gut gefallen hat, sind natürlich die Zombies in der Geschichte und das Virus Kellis-Amberlee was die toten auferweckt! Was die Autorin super hinbekommen hat, ist die jetzige Verrücktheit von Shaun Mason. Er hört seine Schwester im Kopf, weil er sie im 1 Band töten musste. Aber gerade diese Verrücktheit macht dieses Buch zu etwas Besonderen. In dem Buch gibt es aber auch viele medizinische Fachbegriffe, die man nach einer Zeit versteht. Das Buch „Deadline Tödliche Wahrheit“ kann man fast mit „Resident Evil“ vergleichen, weil Zombies dabei sind Die ganze Welt betroffen ist Die Regierung sch** gebaut hat Und, weil Wissenschaftler mit Viren gespielt haben! Man merkt aber auch, dass die Autorin sich viele Gedanken über den Inhalt gemacht hat und regelrecht auf Horror Sachen steht. Dieses Buch kann ich an allen Empfehlen die auf Horror, Zombie oder Abwechslung steht. Wenn man erst mal die Bücher von Mira Grant liest, muss man sie einfach mögen!

    Mehr