Mira Jacob Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz“ von Mira Jacob

Da stürzt sich ein Mann von einer Brücke in Seattle - und Amina schießt das Foto, das berühmt werden wird. Doch wie abgebrüht muss man sein, in einem solchen Moment auf den Auslöser zu drücken? Amina verzeiht sich das nicht, verdingt sich fortan als Hochzeitsfotografin. Als ihr Vater sterbenskrank wird, muss sie sich ihrer bewegten Vergangenheit stellen, einer Geschichte, die in den 70er Jahren in Indien begann und nun in New Mexiko ihren Lauf nimmt. Amina beginnt, die Unwägbarkeiten des Lebens anzunehmen, und sich endlich mit den Geistern ihrer Familie auseinanderzusetzen.

Netter Familienroman, der gut zu lesen ist. Mir fehlte es jedoch an Tiefe und "Rundheit" der Geschichte.

— leselea

Ich habe leider aufgegeben und es abgebrochen ich kam einfach nicht ran.

— BonnieParker

Eine warmherzige Geschichte zwischen den Zeiten und zwischen den Kulturen - berührend, lebendig, hoffnungsvoll... Einfach schön.

— parden

Rührend, bewegend, schwermütig, leicht wie eine Feder.

— bambilicious

Leider habe ich den Zugang zum Buch und der Protagonistin nicht gefunden. Trotz schöner Sprache und interessanter Kapitel, hat mich die Geschichte der Familie nicht begeistern können.

— missmistersland

Wunderschöne Familiengeschichte!

— jasimaus123

Aufwühlendes, intelligentes Buch mit tollen Charakteren die einfach menschlich sind. Lesen!

— Ayanea

Ein gelungener Debütroman, der tiefe Einblicke in indische Familienstrukturen gewährt.

— gst

Stöbern in Romane

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Netter Familienroman mit einigen Schwächen

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    leselea

    18. December 2016 um 17:19

    Amina ist Fotografin mit Leib und Seele. Doch gerade ihr erfolgreichstes Foto stürzt sie in eine schwere Krise: Sie hält den Selbstmord eines amerikanischen Ureinwohners fest, die Schuldgefühle erlauben ihr nur noch, als Hochzeitsfotografin in Seattle ihr Geld zu verdienen. Als ihre Mutter am Telefon andeutet, dass ihr Vater Halluzinationen habe, beginnt sie sich langsam aus ihrer Starre zu lösen: Sie kehrt zurück nach New Mexico und wird dort nicht nur mit der Sorge um ihren Vater konfrontiert, sondern auch mit der Trauer um ihren toten Bruder, die seit Jahren auf der Familie lastet. Hinzu kommen die Begegnung mit ihrer Jugendliebe und das alltägliche Chaos der indischen Großfamilie, die Amina dazu zwingen, sich ihrem Leben wieder zu stellen… Ich glaube, noch nie waren 3 Sterne so gerechtfertigt und passend wie bei Mira Jacobs Debüt Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz. Kurz war ich versucht, der Rezension den Titel „Ganz nett, aber nichts Besonderes“ zu geben, doch der negative und harte Klang – den das Buch absolut nicht verdient – hielt mich davor zurück. Nichtsdestotrotz lässt sich mein Leseeindruck nach über 550 Seiten nicht besser zusammenzufassen. Als Leser trifft man im Roman nämlich auf eine Fülle von lebendigen und sympathischen Charakteren, einem angenehmen, lockeren Schreibstil, der einem direkt den Zugang zur Geschichte ebnet und eine Reihe von interessanten und emotional durchaus vielversprechenden Themen: Trauer, Verlust, Schuld, das Leben zwischen zwei Kulturen etc. Allerdings: Dies findet man alles auch in vielen anderen Romanen, die es auf dem deutschen Büchermarkt gibt. Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz wartet zwar mit viel Bekanntem, aber nichts Eigenem, geschweige denn Einmaligen auf. Man kann dieses Buch lesen – man verpasst aber auch nichts, wenn man es sein lässt. Eine durchschnittliche Bewertung für ein durchschnittliches Buch? Das ist ein Grund, warum ich mich für diese Sternenanzahl entschieden habe. Der zweite ist, dass sich Stärken und Schwächen des Romans so perfekt die Waage halten, dass man im Endeffekt auf keinen anderen Durchschnittswert gelangen kann. Mira Jacobs zeigt durchaus Potential: Ihr geht das Schreiben leicht von der Hand, sie kann sowohl zwischenmenschliche Konflikte als auch die Emotionen der verschiedenen Figuren gut erfassen und an den Leser bringen; auch ihre gewählten Konfliktpunkte (Aminas Schuldgefühle ob ihres berühmten Fotos, die innere Zerrissenheit indischer Auswanderer und ihrer Nachfolger) sind interessant und bilden eine gute Ausgangslange. Jedoch macht die Autorin wenig daraus, fehlt es ihr doch an Mut, in die Tiefe zu gehen, die Oberfläche zu durchstoßen und so die Verbindung zwischen den einzelnen Themen stärker herauszuarbeiten. So wirkt die Geschichte leider nicht immer rund, was durch ein (noch) fehlendes Händchen für die passende Erzähldynamik verstärkt wird: Einige Handlungsstränge werden zu rasch erzählt, andere durch unnötige Wendungen in die Länge erzogen, wieder andere kommen in ihrem Ablauf so klischeehaft und bekannt daher, dass Überraschungen nicht zu erwarten sind. Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz ist ein Buch, das ich nicht empfehlen kann, von dessen Lektüre ich aber auch nicht abraten will. Von daher gilt: Solltet ihr es in eurem Bücherregal stehen haben oder es geschenkt bekommen, dann verbringt ein paar nette Lesestunden mit dem Roman. Solltet ihr nicht Besitzer dieses Buches sein, investiert euer Geld getrost in ein anderes!

    Mehr
  • Leider abgebrochen

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    BonnieParker

    25. August 2015 um 14:15

    Der Klappentext klang für mich vielversprechend und nach einer spannenden Familiengeschichte.  Das Cover sprach mich jetzt nicht unbedingt an, aber den Titel fand ich witzig und er machte mich neugierig was dahinter steckte.  Ich muss gestehen, ich bin jetzt kein Bollywood-Fan und hatte bisher noch keinen Roman gelesen, der sich mit der indischen Kultur befasst. Daher war es für mich ein Versuch und ein spannendes Experiment mich mit einer solchen Literatur auseinander zu setzen. Leider muss ich für mich das Experiment als gescheitert erklären, da ich das Buch abgebrochen habe nachdem ich lange mit mir gerungen habe. Immer wieder habe ich es zur Hand genommen und versucht mich einzufinden, aber es konnte mich einfach nicht fesseln. Vielleicht ist es einfach nicht meine Literatur, aber ich fand es leicht verwirrend und sehr langatmig. Teilweise musste ich echt überlegen, wo die Autorin mit ihren Schilderungen den Leser hinführen wollte. Die indische Kultur wird hier sicher dem Leser näher gebracht und auch die Traditionen, Rollenverteilungen und die Esskultur. Leider blieb dies für mich das einzig positive.  Letztlich konnte ich mich garnicht mehr motivieren und habe das Buch einfach auf der Seite liegen lassen. Ich bin sicher, dieses Buch hat seine Liebhaber aber ich gehöre eindeutig nicht dazu.  Positiv war für mich der Charakter Amina ich fand sie sehr authentisch und sie war mir auch so sympathisch. Auch der Teil der in den Staaten spielt hat mir sehr gefallen. Alles in allem vergebe ich für dieses Buch, zumindest soweit wie ich durchgehalten habe 2 Punkte. 

    Mehr
  • Berührend, lebendig, hoffnungsvoll...

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    parden

    BERÜHREND, LEBENDIG, HOFFNUNGSVOLL... Amina arbeitet als Hochzeitsfotografin in Seattle, auch wenn ihre Fotokunst eigentlich viel weiter reicht. Doch nach einem spektakulären, von der Presse zahlreich abgedruckten Bild von einem Indianer, der sich im Federschmuck von einer Brücke stürzt, ist sie erschüttert von ihrer eigenen vermeintlichen Kaltblütigkeit und verschanzt sich hinter dem profanen Job der Eventfotos. Ihre Cousine Dimple ist es, die sie mit iher Quirligkeit und Lebensfreude zuweilen aus ihrer Mutlosigkeit holt, aber Amina hält fest an dem Vorsatz, keine besonderen Bilder mehr zu machen - höchstens heimlich und nur für sich... Zu ihrer Familie hat Amina ebenso wie Dimple allenfalls noch rudimentären Kontakt, gelegentlich einmal ein Telefonat - durch ihren Weggang nach Seattle haben die beiden vesucht, ihre indischen Wurzeln weitgehend zu kappen und ein emanzipiertes, amerikanisches Leben zu führen. Doch dieser eine Anruf ihrer Mutter lässt die Situation kippen. Amina begreift, dass es nicht die übliche Lamentiererei ist, als ihre Mutter ihr berichtet, dass ihr Vater nunmehr bereits seit drei Nächten in Folge im Garten sitzt und redet. Nicht mit sich selbst, sondern mit Ammachy - seiner verstorbenen Mutter. Er kann sie sogar sehen. Amina sagt die Fototermine der nächsten Tage ab und macht sich auf den Weg nach Albuquerque in New Mexico. Die Hochzeitsbeleuchtung war noch eingeschaltet und tauchte den Garten in dezentes goldenes Licht. Die Rückenlehne des Sofas und Thomas' Kopf hoben sich deutlich vor dem schimmernden Horizont ab. Das hohe Gras wogte im Wind, und Amina musste an einen Flößer in einem schwarz-grünen Strom denken. Seine Worte wehten in Böen zum Haus herüber. (S. 563) Kaum wieder zu Hause, stürmt alles auf Amina ein. Die Mutter, die nicht glücklich ist, wenn sie ihre Familie nicht bekochen kann, die ihre Probleme in fulminanten Gerichten verkocht, die nur hört, was sie hören will, blind ist für Offensichtliches, sich in ihrem Glauben verschanzt und nie wirklich heimisch geworden ist in Amerika, nur ihrem Mann und ihrer Familie zuliebe nie zurückging nach Indien. Der Vater, der erfolgreich und anerkannt als Gehirnchirurg in einer ortsansässigen Klinik arbeitet, sich über seinen Beruf definiert, meist erst spätabends zu Hause ist und dann ganz für sich auf der Veranda seinen Scotch trinkt, der sich stets geweigert hat, nach Indien zurückzukehren, doch an den Konsequenzen bis heute zu leiden hat. Tanten, Onkel, die ganze redselige, farbenfrohe, bunte, neugierige, tratschende Verwandtschaft, die ständig ans Essen denkt und daran, wie Amina verkuppelt werden könnte - die ganzen Wurzeln sind wieder da und haben Amina im Griff. Doch nicht nur die Sorgen um ihren Vater beschäftigen sie, auch ihre Vergangenheit holt sie ein. Frühere Besuche der Verwandten in Indien, ihre Schulzeit, der frühe Tod ihres Bruders - alles Themen, die sich unaufhaltsam ins Hier und Jetzt schleichen und ihre Spuren hinterlassen. Endlich war ihr Vater glücklich. Das war unschwer zu erkennen. Sein Gesicht leuchtete vor Freude, und sein Blick hatte eine Intensität wie zu der Zeit, als er ein gefragter Chirurg war. Seine Hände flogen druch die Luft, als finge er vorbeiziehende Sätze ein. Mandchmal lachte er. Einmal drehte er sich sogar zu Amina um und zwinkerte ihr zu. Es kam ihr vor, als sei sie Teil einer großen, völlig verrückten Verschwörung. (S. 565) Zehn Jahre hat Mira Jacob an diesem Roman gearbeitet - eine lange Zeitspanne, in der die Figuren liebevoll und bildhaft ausgestaltet werden konnten, die Szenen lebendig und anschaulich ausgefeilt wurden, die Gefühle ausreichend Platz bekamen, sich zu entfalten und die Handlungsstränge aus der Vergangenheit und der Gegenwart zu einer gelungenen Komposition verwoben werden konnten. Von Beginn an hat mir dieser Roman gut gefallen; zunehmend konnte ich eintauchen in dieses Familienepos, mit all den schrulligen und skurrilen Personen, die dabei so lebensnah und glaubwürdig wirkten. Während anfangs der Humor überwog, mischte sich bald eine gewisse Traurigkeit und Wehmut in die Zeilen, denn die Autorin spart hier nicht mit berührenden und tragischen Themen: der Spagat zwischen den Kulturen, Angst, Liebe, Hoffnung, Verlust und Tod - eben die ganze Spannbreite des Lebens. Ein tragikomisches, lebenspralles, hochemotionales Debüt, unterhaltsam und packend, anspruchsvoll und doch mit einer gewissen Leichtigkeit. Von mir eine unbedingte Empfehlung! © Parden

    Mehr
    • 6
  • 'Der klassische Konflikt zwischen Auswanderern und Daheimgebliebenen.'

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    sabatayn76

    04. May 2015 um 22:34

    Inhalt: Amina arbeitet als Hochzeitsfotografin in Seattle, doch nach einem Anruf ihrer Mutter Kamala sagt sie ihre Termine ab und reist kurzfristig nach New Mexico, wo ihre Eltern leben und wo sie nach dem Rechten sehen möchte. Kamala macht sich Sorgen um ihren Mann Thomas, doch Aminas Vater wirkt gesund und zufrieden. Unter dieser vermeintlich unauffälligen Oberfläche liegt jedoch etwas im Argen, denn Thomas halluziniert, spricht mit seiner Mutter Ammachy, die seit 20 Jahren tot ist. In New Mexico kümmert sich Amina nicht nur um ihren Vater, sondern setzt sich auch mit anderen belastenden Ereignissen aus ihrer Vergangenheit auseinander: mit dem frühen Tod ihres Bruders Akhil und mit einem Foto, das sie von einem Suizidenten gemacht hat, durch das sie berühmt geworden ist und das sie sich noch immer nicht verzeihen kann. Mein Eindruck: Mir hat 'Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz' von Anfang an sehr gut gefallen. Die Sprache ist sehr lebendig, die Beschreibungen und Stimmungen farbenfroh und schillernd, die Protagonisten wunderbar schrullig und skurril, aber lebensnah und glaubwürdig. Besonders zu Beginn habe ich beim Lesen sehr viel gelacht, doch bald mischt sich unter dieses Lachen eine gewisse Traurigkeit, denn die Themen des Romans sind oft berührend und tragisch: Identitätsfindung zwischen zwei Kulturen, Krankheit und Tod, Liebe und Verlust. Über das gesamte Buch hinweg schreibt Mira Jacob mit einer überwältigenden Klugheit und mit ausgeprägtem Scharfsinn über Gefühle und Gedanken und macht es so möglich, dass der Leser auf einer Seite lacht und auf der nächsten mit den Figuren leidet und sie ihm richtig ans Herz wachsen. Auch der Spannungsbogen hat mir gut gefallen: der Roman wurde nie langatmig, und die Geschichte, die von Anfang an unterhaltsam war, wurde schließlich so packend erzählt, dass ich bis spät in die Nacht hinein weiterlesen musste. Der Stil hat mich dabei bisweilen an Richard Ford erinnert, der den Ereignissen in seinem Roman 'Kanada' vorgegriffen hat, dadurch jedoch die Spannung extrem steigert und nicht mindert. Mein Resümee: Ein toller Roman: tragisch und trotzdem oft amüsant, anspruchsvoll erzählt und dennoch leicht und unbeschwert zu lesen, durchweg spannend und sehr berührend. Ich wünsche diesem Roman viele Leser und freue mich schon sehr auf das nächste Buch der Autorin.

    Mehr
  • Leider kein Buch für mich!

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    missmistersland

    04. May 2015 um 13:05

    Inhalt: Da stürzt sich ein Mann von einer Brücke in Seattle – und Amina schießt das Foto, das berühmt werden wird. Doch wie abgebrüht muss man sein, in einem solchen Moment auf den Auslöser zu drücken? Amina verzeiht sich das nicht, verdingt sich fortan als Hochzeitsfotografin. Als ihr Vater sterbenskrank wird, muss sie sich ihrer bewegten Vergangenheit stellen, einer Geschichte, die in den 70er Jahren in Indien begann und nun in New Mexiko ihren Lauf nimmt. Amina beginnt, die Unwägbarkeiten des Lebens anzunehmen, und sich endlich mit den Geistern ihrer Familie auseinanderzusetzen.... (Klappentext)   Meine Meinung: Zu Beginn war es sehr schwer sich in die Geschichte einzufinden. Zeitsprünge finde ich an sich nicht schlecht, doch in diesem Fall waren es mir zu viele Zeitsprünge. Würde man die Ereignisse des Buches dem der Zeit und dem Alphabet nach sortieren und dann wie im Buch anordnen kommt etwas in der Richtung raus: E, D, A, E, G, C, D, B, ... So konnte ich mich leider gar nicht an Amina gewöhnen.   Ein Familien Epos, zwischen Indien und Amerika. Einzelne Abschnitte fand ich wirklich schön zu lesen, wie Beispielsweise Aminas Zeit in Indien als Kind. Auf der anderen Seite hatte ich mir von anderen Abschnitten wesentlich mehr erwartet, wie zum Beispiel vom Selbstmord des Indianers (siehe Klappentext). Wieder fand ich absolut keinen Zugang zu Amina, was das Buch sehr langatmig machte.   Zum Punkt Charaktere lässt sich nicht mehr viel ergänzen. Dimpel ist die einzige Nebenrolle welche mir positiv aufgefallen ist. Beim Rest, wie auch bei Amina selbst, konnte ich mich nicht für die Personen begeistern. Mir blieben trotz der vielen Worte die Menschen der Geschichte fern.   Die einzelnen Abschnitte sind sehr schön und melodisch geschrieben. Da mich dich Geschichte selbst nicht packen konnte, hat daher leider auch ein schöner Schreibstil nicht mehr ausgereicht.   Tatsächlich bin ich durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Es lässt einen an Urlaub denken, an. Ein tolles Cover, welches einen auf jeden Fall nach dem Buch greifen lässt. Nicht zuletzt wegen dem interessanten Titel.   Mein Fazit: Leider habe ich den Zugang zum Buch und der Protagonistin nicht gefunden. Trotz schöner Sprache und interessanter Kapitel, hat mich die Geschichte der Familie nicht begeistern können. Eine eher langatmige und unspektakuläre Geschichte.

    Mehr
  • *Einfühlsam und schön*

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    Ayanea

    13. April 2015 um 13:30

    *Einfühlsam und schön*   Der Debütroman „Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz“ fiel mir in erster Linie erstmal durch diesen wirklich poetischen Titel auf. Nachdem ich dann den Klappentext las und die bisherigen guten Rezensionen, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und habe es nicht bereut. Es ist ein leises, einfühlsames Buch das mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Hauptfigur ist Amina. Tochter einer indischen Einwandererfamilie die nach New Mexico zog, um dort zu leben. Ihr Vater ist Gehirnchirurg, ihre Mutter Hausfrau und begnadete Köchin und ihr Bruder einfach ein junger Teenager. Nachdem Amina bei einem Auftrag einen Selbstmörder fotografiert, beim Sprung von einer Brücke, kommt sie nicht damit klar und wird Eventfotografin für Hochzeiten. Als eines Tages Ihre Mutter anruft und berichtete dass ihr Vater stundenlang im Garten sitzt und mit verstorbenen Personen spricht, reist Amina zu ihrer Familie um für Sie da zu sein. Abwechselnd wird die Geschichte aus dem Jahre 1993 (also der „Jetztzeit“) und 1883 erzählt. Der Leser lernt die Familie 1883 kennen. Amina geht mit ihrem Bruder zur Schule, ihre Eltern haben mehr oder weniger schwerwiegende Probleme. 1993 ist Amina natürlich schon erwachsen und immer noch sind ihre Eltern zusammen, haben aber mit diversen Schuldzuweisungen zu kämpfen. Mir gefiel es wirklich gut wie verschiedene Themen gekonnt leicht und dabei doch so eindringlich und einfühlsam beschrieben wurden. Der ewige Zwist zwischen den Eltern von Amina: ihr Vater ist ein Workaholic, ihre Mutter will viel lieber zurück nach Indien und scheint doch unglücklich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu sein. Amina als Hauptfigur gefiel mir wirklich auch sehr, eben weil sie so menschlich gezeichnet wurde. Zurück bei ihrer Familie verliebt sie sich in einen alten Schulkameraden (der es mitunter nicht leicht mit Amina hat). Sie droht am Unglück in ihrer Familie und den aktuellen Geschehnissen mit der u.a. ihr Vater zu kämpfen hat zu zerbrechen. Auch die Sprache des Buches wurde richtig bildhaft und schön erzählt. Ich habe an diesem Buch wirklich nichts auszusetzen und man las heraus das die Autorin wirklich lange (wie sie in der Danksagung angibt: 10 Jahre) an diesem Roman arbeitete. In meinen Augen funktionierte hier einfach alles und ich habe die Lektüre sehr genossen. Zum Ende wurde es dann auch noch richtig traurig, obgleich man mit einem Funken Hoffnung entlassen wurde. Wer gerne intelligente, einfühlsame Familiengeschichten und Schicksale liest, ist mit diesem Buch wirklich sehr gut beraten! Lesen! Es ist einfach schön.

    Mehr
  • Einblick in indische Familienstrukturen

    Die Aufforderung des Schlafwandlers zum Tanz

    gst

    "Familiendinners waren oft erstickend, vor allem wenn alle auf ihr herumgluckten" (Seite 218) Amina ist Fotografin. Und zwar eine mit dem perfekten Blick für das Wesentliche. Doch nach einem berühmt gewordenen Bild eines Indianers, der von einer Brücke in den Tod springt, versinkt sie in Depressionen. Ihre Cousine, mit der sie gemeinsam in Seattle lebt, verhilft ihr zu einem Job bei einer Agentur für Hochzeitsfotografie. Die ausgefallenen Bilder, die Amina 'nebenbei' schießt, hält sie unter Verschluss - bis die Cousine sie findet ... Amina stammt ebenso wie ihre Cousine aus einer indischstämmigen Familie. Die Eltern sind noch vor ihrer Geburt nach New Mexico ausgewandert. Sehr zum Leidwesen der in Indien zurückgebliebenen Verwandten, die in einem eigenen Abschnitt vorgestellt werden. Während Aminas Mutter sich zurück sehnt, macht das Familienoberhaupt als Arzt Karriere. Eines Tages ändert sich alles. Der Vater spricht mit verstorbenen Verwandten, was Amina dazu veranlasst, die Eltern in Albuquerque zu besuchen. Dort werden Erinnerungen an die Jugendzeit wach. Erinnerungen an Akhil, den Bruder. Wir erleben eine Mutter, die sich über die Küche definiert und Probleme in üppigen Gerichten verkocht. Gleichzeitig ist sie ständig auf der Suche nach einem Mann für die knapp 30jährige Tocher. Obwohl der Titel dieses Buches sehr sperrig wirkt, passt er doch ausgezeichnet zum Inhalt. Er erklärt sich nach etwa der Hälfte des Buches. Mira Jacob hat einen mitreißenden Schreibstil (übersetzt von Edith Beleites). Zehn Jahre hat die Redakteurin für Onlinemagazine an ihrem Debütroman geschrieben, der nach dem Erscheinen im Juli 2014 schnell auf den Bestsellerlisten diverser amerikanischer Zeitschriften landete und auch in Indien Aufsehen erregte. Man merkt dem Roman an, dass die Autorin, die selbst aus einer indischen Familie stammt (die Eltern wanderten 1968 nach Amerika ein und sie wuchs in New Mexico auf), dass sie weiß, wovon sie schreibt. Dieses Buch gewährt tiefe Einblicke in die Familienbande und setzt die unterschiedlichsten Emotionen frei. Es besteht aus elf Teilen, die zwischen 1979 und 1998 spielen und von Familiensinn und Freundschaft ebenso erzählen, wie von Verlusten, Trauer und Ängsten.

    Mehr
    • 2

    NiWa

    12. April 2015 um 09:16
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks