Mira Lindorm Das Trollerbe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Trollerbe“ von Mira Lindorm

Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich.

Stöbern in Fantasy

Die Dunkelmagierin

„Die Dunkelmagierin“* ist ein schöner Auftakt einer neuen Buchreihe (Teil 2 ist für 02/18 angekündigt), der leider ein paar Längen hat...

lifesayshello

Die Königin der Flammen

Schwächster Teil - habe kurzzeitig abgebrochen, werde es vielleicht aber eines Tages fertig lesen

Jonny98731

Wédora – Staub und Blut

Sehr spannend und toll geschrieben. Ich habe dieses Werk verschlungen.

Judgemann

Smoke

Ein sehr gutes Buch, welches leider zu abrupt endete ...

BuecherweltUndRezirampe

Das Frostmädchen

Ich fand die Grundidee sehr faszinierend. Jedoch stellt sich wärend des lesens keine Spannungskurve und es verlief nur sehr schleppend.

Ronja-Melina

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Tolles Setting in dem unheimlich viel Fantasie steckt! Inhaltlich bleibt anfangs noch Luft nach oben doch Spannung ist garantiert...

chasingunicorns

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amouröses in der Anderwelt

    Das Trollerbe
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    25. December 2014 um 12:31

    Louise Hellpichler wirft so schnell nichts um. Als aber ein grünhäutiger Troll aus der Anderwelt vor ihrem Käsestand auf dem Münchener Viktualienmarkt nicht nur plötzlich auftaucht, sondern auch noch vor ihren Augen verblutet, fällt sie in Ohnmacht. Und das ist nur der Anfang ihrer Probleme: Die Polizei, die ihr die Geschichte nicht glaubt, verfolgt sie wegen Sachbeschädigung, ihr „Lebensgefährte“ Rüdiger betrügt sie, und dann erscheint auch noch der Gerichtsvollzieher… Und dann ist da auch noch dieser Gnom, der ihr zur Kompensation anbietet, in der Anderwelt eine verfallene Burg anzunehmen. Was bleibt ihr übrig?  In dieser anderen Welt angekommen, trifft sie die unglaublichsten Fabelgestalten. Nur zurück kann sie nicht mehr: Der Gnom verlangt eine delikate Gegenleistung für die Rückreise, denn die übergewichtige Louise entspricht in der Anderwelt perfekt dem dortigen Schönheitsideal… Der kurze Roman von Mira Lindorm startet furios und mit viel Fantasie und Humor. Die Heldin ist sehr sympathisch gezeichnet, ihre Furchtlosigkeit und entschlossene Art anzupacken gefallen auf der Stelle. Mit fortschreitender Geschichte mehren sich die erotischen Stellen. Das ist anfangs ganz in Ordnung, wurde mir aber irgendwann – um ehrlich zu sein – zuviel, zumal Louise und alle andere Frauen in der Anderwelt ganz entschieden die Ansicht vertreten: „Size matters“. So wird aus dem schönen humorvollen Fantasyroman phasenweise einfach nur eine bunt ausgeschmückte sexuelle Fantasie … Aber die Geschmäcker sind verschieden. In jedem Fall ist das Buch flott geschrieben, die Autorin hat Fantasie und lässt uns gerne daran teilhaben. Von mir gibt es in Summe dafür drei Sterne.

    Mehr
  • Eine spaßige Fantasygeschichte für Erwachsene

    Das Trollerbe
    Krimine

    Krimine

    05. November 2014 um 23:00

    Die Marktfrau Louise Hellpichler verdient ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von bestem Allgäuer Höhlenkäse, den sie auf dem Münchener Viktualienmarkt feilbietet. Doch am Morgen des 25. September geschieht etwas, das ihren Traum von einem geregelten Leben zerstört. Denn vor ihr steht ein grüner Riese, dessen lange Eckzähne und spitze Ohren Furcht einflößend sind, und hat nichts Besseres zu tun, als ihren Stand mit grünem Blut zu besudeln. Grund genug kurzerhand in Ohnmacht zu fallen und erst wieder die Augen zu öffnen, als sich ihr Stand unter der ekligen Masse in nichts auflöst. Doch es sollte noch Schlimmer kommen. Plötzlich fordern Finanzamt und Juwelier Unmengen an Geld, obwohl ihre Einkommensquelle dem Troll zum Opfer gefallen ist und so sieht sich Louise gezwungen, die Entschädigung seiner Versicherung anzunehmen. Die gibt es allerdings in Form einer alten Burg in der Elfenwelt und eine Menge unglaublicher Erlebnisse dazu. „Das Trollerbe“ ist das märchenhaft anmutende Debüt von Mira Lindorm und weiß mit bekannten Fabelgestalten, amüsanten Begebenheiten und einer toughen Heldin aus der Menschenwelt zauberhaft zu unterhalten. Dabei ist Louise Hellpichler alles andere als eine Träumerin. Mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehend, sorgt sie zu jeder Jahreszeit dafür, dass ihr Stand auf dem Viktualienmarkt brummt. Nur einem sterbenden Troll und einem hinterhältigen Gnom ist es zu verdanken, dass sie ein Abenteuer erlebt, das unglaublich ist. Aber nicht nur sie weiß den Leser mit ihrer unverblümten Art und ihrer in der Elfenwelt entdeckten Schönheit in den Bann zu ziehen. Auch der ihr plötzlich gehörende Nachtmahr oder die rege Elfenschar verstehen es, ausreichend Bewegung in das merkwürdige Geschehen zu bringen. Hinzu kommen einige überraschende Wendungen, ein liebestoller König, eine eifersüchtige Königin und nicht zu vergessen, der in Fantasyromanen nicht übliche Humor. Fazit: Eine spaßige Fantasygeschichte für Erwachsene, in der neben einem unterhaltsamen Verlauf auch die Erotik nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Trollerbe" von Mira Lindorm

    Das Trollerbe
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Wenn die Welt von Trollen, Elfen & Faun sich mit der normalen Welt verbindet, kann es nur im Chaos enden,oder? München oder Elfenwelt? Bewerbung ab 18 Jahren, da auch erotische Inhalte enthalten sind Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich. Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe SWF Mira Lindorm über sich © Mira Lindorm @bookshouse Ich schreibe Urban Fantasy. Sie sind neugierig darauf, wer sich so krauses Zeug ausdenkt und in Buchform bringt? Dann erzähle ich Ihnen ein paar Dinge über mich. Mein Name ist Mira Lindorm. Ich bin eine Frau (klar, bei dem Namen!), schreibe seit geschätzten 15 Jahren (alles Mögliche, und nicht nur die obligatorischen Briefe und Kochrezepte, die Frauen so zu schreiben pflegen). Und seit rund fünf Jahren schreibe ich Fantasy. Warum? Weil es das ist, was ich selbst begeistert lese. Ich lese sehr viel. Manchmal bis zu drei Bücher pro Woche. Schreiben kann ich dagegen nur ein bis zwei Bücher im Jahr. Eine Autorin, die mehr liest als schreibt? Völlig normal, weil es eine Grundvoraussetzung für Autoren ist, das gut zu kennen, was sie schreiben wollen. Was ich mache, wenn ich nicht schreibe? Dann koche ich Tee, genieße viel, viel Schokolade, und plane Urlaube mit meinen Freundinnen. Mein Traum-Urlaub wäre eine Reise von Neuseeland über Japan nach Hawaii. Ich fürchte nur, das wird noch sehr lange nur ein Traum bleiben. Solange besuche ich halt fremde Länder in meiner Fantasie. Und nicht nur fremde Länder, sondern auch fremde Welten. Das ist der Vorteil, den man als Autorin hat: man kann sich seine eigenen Welten basteln, mit allem Drum und Dran und seeeeehr interessanten Männern darin. Mehr erfahrt ihr unter: www.mira-lindorm.de Wir vergeben zu dieser Leserunde wie immer mindestens 5 E-Books im Wunschformat.  Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … * Außerdem gibt es noch folgendes zu gewinnen: 3 sign. Taschenbücher* Beantworte folgende Frage als Bewerbung zur Leserunde: Wie stellst du dir einen Troll vor? Alternativ kannst auch gerne deinen Eindruck zur Leseprobe schreiben. * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 103
  • Das Trollerbe

    Das Trollerbe
    Solengelen

    Solengelen

    07. July 2014 um 22:46

    Schon das Cover lässt auf ein ungewöhnliches Buch schließen. Es verführt zum Zugreifen. Louise, eine Münchner Marktfrau, steht im wahrsten Sinne des Wortes vor den Trümmern ihrer Existenz. Ein sterbender Troll, das Finanzamt, das Umweltamt, wieviel Pech kann ein Mensch haben. Aber weder Trollblut noch Versicherungsvertreter, die nicht von dieser Welt sind, oder Behörden können sie wirklich aus der Ruhe bringen. Zum Glück war der "Unfallverursacher" versichert. Allerdings anders als erwartet wird Louise entschädigt. Die klare bildhafte Sprache hat mich sofort auf den Markt gezogen, an Louises Seite. Sie ist eine Wucht. Eine gestandene Marktfrau, die alles schon erlebt hat und der nichts fremd scheint. Egal was kommt, alles hat seine Berechtigung. Louise ist bodenständig, eine "Macherin" nach dem Motto: Wo steht das Klavier. Ich bin begeistert von ihr und der Geschichte. Hier wurde Fantasie gepaart mit einer bodenständigen Hauptfigur und Humor. Louise habe ich ganz fest in mein Herz geschlossen. 

    Mehr
  • Witzige Fantasy mit Münchner Einschlag

    Das Trollerbe
    Rozalia

    Rozalia

    21. June 2014 um 11:08

    Inhalt: Louise ist eine gestandene Marktfrau mit allem was dazu gehört: üppige Rundungen, eine praktische Veranlagung und keinerlei Flausen im Kopf. Sie ist mit sich selbst und ihrem Leben meistens im Reinen, auch wenn der Liebesteil etwas ausbaufähig ist. Jedenfalls bis zu dem Tag, an dem ein großer grüner Troll auf ihren Stand fällt. Mit diesem einschneidenden Ereignis beginnt eine Odyssee, die Louises wohlgeordnetes Leben ins Chaos stürzt. In München wird sie von diversen Behörden gesucht, und bald muss sie erfahren, dass in anderen Welten auch nicht immer alles besser ist. Meine Meinung: Ich habe mich mit Louises Abenteuer königlich amüsiert. Dabei ist mir die Marktfrau aus München sehr ans Herz gewachsen. Sie nimmt jedes Problem mit unnachahmlicher Selbstverständlichkeit in Angriff, ohne sich lange mit Selbstmitleid oder Rumgejammere aufzuhalten. Ob ätzende Trolle, grüne Elfen oder ein Gerichtsvollzieher, keiner vermag Louise Hellpilcher aufzuhalten, wenn sie einmal in Fahrt kommt. Dabei nimmt sie auch die unglaublichsten Ereignisse mit einer , die einfach nur bewundernswert ist. Aber die Geschichte wird vor allem von dem köstlichen Humor getragen, der einen von der ersten bis zur letzten Seite begleitet, und mich oft Schmunzeln ließ. Es ist ein Fantasybuch, zweifellos, doch geschrieben mit einem Augenzwinkern bis in die kleinsten Details, so dass man durchwegs vorzüglich unterhalten wird. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, mit Münchner Dialekt gewürzt und absolut passend, um die Stimmung der Geschichte zu transportieren. Die Nebencharaktere sind liebevoll gezeichnet, und spielen, ob als Verbündete oder Gegner eine nicht unerhebliche Rolle im Verlauf von Louises Abenteuer. Fazit: Eine witzige Fantasystory zum Mitlachen, sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • zauberhaftes Buch

    Das Trollerbe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. June 2014 um 14:24

    Kurzbeschreibung Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich.   Fazit:   Hier lernt man eine wundervolle, zauberhafte Welt kennen, mit Wesen wie Trolle und Elfen und voller Magie. Louise ist eine liebevolle Person, eine Kämpferin, die mit Hilfe von Freunden versucht aus der unmöglichsten Situation das Beste zu machen. Die Geschichte ist so hinreißend geschrieben, dass es mich das ein oder andere Mal schmunzeln lässt. Das Buch kann man nur empfehlen.

    Mehr
  • ~*~ Trolle ~*~

    Das Trollerbe
    mydanni

    mydanni

    12. June 2014 um 19:36

    Klappentext Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich. Cover Das Cover findet ich recht putzig gestaltet. Bisschen was nach Comic, ein hässlicher Troll, wie er auch im Buch gut beschrieben wird und ich finde das Cover fällt auf. Ich finde das eigentlich immer wichtig, da rein schlichte Cover mir zum Beispiel nur sehr selten auffallen und wer weiß wie viele gute Bücher mir da schon durch die Lappen gegangen sind. Charaktere Louise - Sie hatte einen kleinen Verkaufsstand auf dem Markt und verkaufte Käse, als ein Troll vor ihr starb. Das Blut des Trolls ätzte alles weg, sogar ihren Stand und wer hatte laut Polizei Schuld? Natürlich Louise. Nun konnte Louise kein Geld mehr verdienen, da ihr Stand vernichtet wurde, die Polizei meinte, Louise hätte einen Anschlag durchgeführt und ihr ach so toller Freund, schenkte ihr einen Ring auf ihre Kosten, so das der Gerichtsvollzieher irgendwann vor der Tür stand. Louise musste sich eingestehen, sie hatte ein riesen Geldproblem. Herr Groddner - Er arbeitet für eine Versicherungsgesellschaft in einer anderen Welt. Der Troll, der Louise den Stand vernichtet hatte, war zum Glück versichert und Herr Groddner machte sich auf den Weg zu Louise um den Schaden zu begrenzen. Louise freute sich schon, dass sie endlich zu Geld kam und ihre Probleme aus der Welt schaffen konnte, aber alles was ihr die Versicherung zu bieten hatte, war eine Burgruine in einer anderen Welt. Schreibstil Der Schreibstil gefällt mir recht gut. Ich hatte zwar kleine Startschwierigkeiten, aber als ich dann in der Geschichte drin war, fand ich sie wirklich gut beschrieben und die erfrischende und ehrliche Art von Louise hat es mir wahnsinnig angetan. Meinung Wie ich ja schon geschrieben hatte, hatte ich ein klein wenig am Anfang Probleme in die Geschichte rein zu kommen, doch ich gab nicht auf und irgendwann war ich so drin, dass ich nicht einmal merkte, wie schnell die Seiten verflogen. Ich finde die Beschreibung der Figuren wirklich gelungen, denn man kann sich als Leser wirklich ein Bild davon machen, wie Louise aussah, die als etwas dicklich beschrieben wurde. Herr Grobbner als hässlicher Gnom. Selbst Louises Freund Rüdiger mit der dicken Plautze. Der Schreibstil ist erfrischend und frech und man hatte immer das Gefühl, wenn Louise was gesagt hatte, dass sie wirklich so spricht, wie ihr der Schnabel gewachsen war. Nach dem der Stand von Louise ruiniert war, kamen die Geldprobleme. Die Miete war nicht bezahlt, Rüdiger hatte auf ihre Kosten einen Ring gekauft, erfahren hatte sie davon als der Vollstreckungsbescheid kam, die Polizei verdächtigt sie eine Säureanschlag auf den Wochenmarkt durchgeführt zu haben. Louise weiß nicht mehr wo ihr der Kopf steht, bis Herr Grobbner, der Troll kam und ihr ein Angebot machte. Lange wollte Louise davon nichts wissen, doch je mehr Ärger kam, desto eher wollte sie weg und schon war sie in der Anderwelt, bei ihrer Burgruine, doch was hier noch auf sie wartete, hätte sie sich nie erträumt. Das Buch hat jede Menge Humor und ist voll besetzt mit vielen Fantasygestalten. Louise jedoch ist wirklich die Hauptperson, die ich diesem Buch lieb gewonnen habe. Denn aus ihr spricht wirklich ein bayrisches Dirn. Eine Kritik habe ich jedoch, mir sind die Kapitel zu lang, da hätte die Aufteilung etwas besser gestaltet werden können. Bewertung Bis auf einen Kritikpunkt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich vergebe daher 4 Sterne und spreche eine Kaufempfehlung aus.

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Rezension zu "Das Trollerbe" von Mira Lindorm

    Das Trollerbe
    LaDragonia

    LaDragonia

    05. June 2014 um 17:45

    Zum Inhalt: „Am Morgen des 25. Septembers um zwanzig nach zehn fiel die Münchnerin Louise Hellpichler hinter ihrem Stand auf dem Viktualienmarkt in Ohnmacht. …“ So beginnt der Roman der Autorin Mira Lindorm. Doch warum fällt Louise in Ohnmacht. Da muss bei einer gestandenen Marktfrau wie ihr, ja schon etwas Gravierendes passiert sein. Aber wer würde das wohl nicht, wenn vor ihm plötzlich ein riesiger Fremder splitterfasernackt, mit spitzen Ohren und giftgrüner Haut auftauchen würde, der dann auch noch Unmengen dunkelgrünen Blutes verliert. Als sich ihr guter Allgäuer Käse mitsamt ihrem Marktstand langsam aber sicher unter Einwirkung des ätzenden Blutes regelrecht aufzulösen beginnt, sackt die arme Louise zusammen. Doch nicht genug, das dieser Fremde ihren Marktstand zerlegt hat, nun will ihr auch noch die Polizei und das Umweltamt an den Kragen, weil sie Louise für den entstandenen Schaden verantwortlich machen. Als dann auch noch das Finanzamt vor der Tür steht und ihr Freund Rüdiger fremdgeht, ist das Fass endgültig voll. Da kommt Louise die Entschädigung in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt, gerade recht. Doch absolute Problemlösung, scheint auch die Elfenwelt nicht zu sein. Sie wird dort zwar als herausragende Schönheit angesehen, aber muss sich nun auch mit einem liebestollen König Oberon und dessen mehr als eifersüchtiger Königin Titania herumschlagen. Und dann wäre da ja auch noch der überaus ansehnliche Satyr Konstantinos, der sich unsterblich in Louise verliebt hat. Meine Meinung: Im ersten Moment wenn man sich Mira Lindorms Buch „Das Trollerbe“ ansieht, denkt man aufgrund des Covers eher an ein Jugendbuch aus dem Bereicht Fantasy. Fantasy? Ja ok, das stimmt schon mal habe ich mir dann beim lesen gedacht, aber Jugendbuch, weit gefehlt, da lag ich wohl komplett daneben, worüber ich natürlich mehr als angenehm überrascht war. Es gibt einige äußerst delikate, erotische Szenen in diesem Buch, die es, gepaart mit Louises unvergleichlichem Humor, zu einem ganz besonderen Lesegenuss machen. Mit Louise hat die Autorin eine Protagonistin geschaffen, die alleine schon durch ihre ganze Art besticht. Louise hat einen Charme, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Mir hat sie alleine dadurch schon unwahrscheinlich gut gefallen, weil sie eben nicht alltäglich ist. Sie hat ihre Fehler, und gerade die machen sie aus. Vor allem ihren zeitweise etwas schrägen Humor fand ich persönlich wirklich erstklassig. Für mich war dieses Buch wirklich Lesegenuss pur und ich habe diesen leider viel zu kurzen Ausflug in die Fantasywelt sehr genossen. Das Buch ließ sich trotz zum Teil sehr langer Kapitel sehr gut lesen, so dass ich es zu meinem Bedauern sehr schnell aus hatte. Ich hoffe ehrlich gesagt jetzt schon, dass wir irgendwann noch mal etwas von Louise, oder zumindest etwas Ähnliches aus der Feder der Autorin lesen dürfen. Von mir bekommt sie für diesen Leseschatz auf jedenfall die vollen fünf Sterne vergeben.

    Mehr
  • das Trollerbe

    Das Trollerbe
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    05. June 2014 um 08:30

    Kurzbeschreibung Kurzbeschreibung Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich. Meine Meinung: Das Buch gibt Einblick in die andere Welt eine Welt voll Zauber Magie und andere Wesen wie Trolle und Elfen. Eine ganz normale Marktfrau bekommt auf einmal zugang in diese Welt durch einen Unfall eines Trolles, und das Chaos beginnt. Ich bin unforeingenommen in das Buch gegangen und es hat auf ganzer Linie mich nicht entäuscht . Es war spannend sehr amüsant erzählt  und die Figuren in dem Buch werden in denn Gedanken des Lesers zum Leben erweckt. Man fühlt sich als ob man Teil des Buches ist . Dies ist ein Buch zum Abschalten, Träumen, denn Alltag hinter sich lassen. es verspricht heitere und magische Lesezeit. Leider war das Buch so schnell zu Ende und man ist traurig darüber. Die Charaktere waren super ausgearbeitet und haben das Buch zu dem gemacht was es ist Empfehlenswert. Jeder der Magie mag ist hier richtig und sollte dieses Buch lesen und sich  von der Autorin in eine Andere Welt entführen lassen. Die Welt die keine Wünsche offen lässt. Der Autorin ist ein sehr klasse Buch gelungen das ich defintiv nochmal lesen werde und hoffe das man vielleicht irgendwann erfährt wie es weiter geht mit denn Progonisten. Daher 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • das Trollerbe

    Das Trollerbe
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    05. June 2014 um 08:30

    Kurzbeschreibung Kurzbeschreibung Louise, eine Münchner Marktfrau, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Buchstäblich, denn ein Troll hat ihr im Sterben den kompletten Stand zerstört, das Finanzamt will Geld sehen, das Umweltamt macht sie für den Schaden auf dem Markt verantwortlich und ihr Freund Rüdiger geht fremd. Glücklicherweise ist der Troll versichert. Oder sollte man sagen, leider? Denn die Entschädigung wird nicht bar ausgezahlt, sondern in Form einer Schlossruine in der Elfenwelt. Verständlicherweise möchte Louise so schnell wie möglich wieder zurück in die Menschenwelt. Oder doch nicht? Aus einem ihr nicht ersichtlichen Grund gilt sie unter den Elfen als herausragende Schönheit. Und nicht nur unter den Elfen. Auch ein attraktiver Faun verliebt sich heftig in sie. Es sprechen also einige gute Gründe dafür, in der Elfenwelt zu bleiben. Ein massiver allerdings dagegen: Elfenkönigin Titania möchte Louise loswerden, so schnell wie möglich. Meine Meinung: Das Buch gibt Einblick in die andere Welt eine Welt voll Zauber Magie und andere Wesen wie Trolle und Elfen. Eine ganz normale Marktfrau bekommt auf einmal zugang in diese Welt durch einen Unfall eines Trolles, und das Chaos beginnt. Ich bin unforeingenommen in das Buch gegangen und es hat auf ganzer Linie mich nicht entäuscht . Es war spannend sehr amüsant erzählt  und die Figuren in dem Buch werden in denn Gedanken des Lesers zum Leben erweckt. Man fühlt sich als ob man Teil des Buches ist . Dies ist ein Buch zum Abschalten, Träumen, denn Alltag hinter sich lassen. es verspricht heitere und magische Lesezeit. Leider war das Buch so schnell zu Ende und man ist traurig darüber. Die Charaktere waren super ausgearbeitet und haben das Buch zu dem gemacht was es ist Empfehlenswert. Jeder der Magie mag ist hier richtig und sollte dieses Buch lesen und sich  von der Autorin in eine Andere Welt entführen lassen. Die Welt die keine Wünsche offen lässt. Der Autorin ist ein sehr klasse Buch gelungen das ich defintiv nochmal lesen werde und hoffe das man vielleicht irgendwann erfährt wie es weiter geht mit denn Progonisten. Daher 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Louise und das Chaos!!! :D

    Das Trollerbe
    Solara300

    Solara300

    28. May 2014 um 08:02

    Cover Das Cover fällt einem ins Auge mit dem grünen Troll vorne der einen BH in der Hand hält wie ein Schatz. Der Titel ist passend und macht neugierig um was es sich für ein Trollerbe handelt. Charaktere Louise ist normalerweise eine Marktfrau die Ihr tägliches Brot auf dem Münchner Markt verdient. Allerdings ändert sich das schlagartig als ein riesiger Troll auftaucht und auf Ihrem Stand verblutet, sodass sich von seinem Blut der ganze Stand auflöst und nur noch ein Klumpen Matsch bleibt. Selbst nach mehrmaligen Beteuerungsversuchen und einer dampfenden Schuhsohle des Polizisten bleibt Louise, die selber nicht weiß wie das passieren konnte eine Antwort schuldig und das Chaos beginnt. Alle Charaktere bestechen durch eine gute Erläuterung. Sei es Ihr untreuer Freund Rüdiger der Sie mit Ihrer besten Freundin betrügt oder lieber an seinem Bier interessiert ist als an Louise, oder der Gnom der Ihr mit einem Schriftstück eröffnet das Louise die neue Besitzerin einer Burg ist oder sollte man sagen einer Ruine. Schreibstil Die Autorin Mira Lindorm hat einen flüssigen Schreibstil der einen mehr als einmal bei dieser Geschichte schmunzeln lässt. Die Fettnäpfchen von Louise oder Ihr Ideenreichtum bescheren Ihr das ein oder andere mal den rettenden Trick. Meinung Loise ist eine ganz liebe und sieht sich von einer Stunde zur nächsten in Situationen, die wahrlich nicht normal sind. Allerdings ist Sie eine Kämpferin und versucht aus allem das beste zu machen. Zur Seite stehen Ihr sehr gute Freunde wie der Nachtmahr und Ihre neue beste Freundin eine Trolldame die unter dem Dach des Vaters noch gefangen ist. Alles in allem eine Geschichte die mit verschiedenen Wendungen nie langweilig wird. Und dann taucht auch noch König Oberon auf der Louise als seine neue Mätresse beansprucht, wovon Titania gar nicht begeistert ist. Und als wäre das nicht schon genug im Liebesreigen, verliebt sich Louise noch in einen Faun, der Sie als seine Traumfrau die vom Himmel fiel ansieht. Fazit Eine Geschichte die mich mehr als einmal schmunzeln ließ und Wendungen die schon manchmal haarsträubend sein können. 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Guter Schreibstil und eine nette Geschichte mit Überraschungen

    Das Trollerbe
    Zeilenreichtum

    Zeilenreichtum

    30. March 2014 um 17:20

    Nachdem ich von "Plötzlich Prinz" wieder einmal mit in die Welt der Elfen und Feen genommen wurde, freute ich mich darauf, anschließend "Das Trollerbe" zu lesen. Schließlich sollte es hier um Louise gehen, eine etwas drallere Münchnerin, die von einem Troll ein Schloss in der Welt von König Oberon erbt. Ich stellte jedoch schnell fest, dass König Oberon nicht gleich König Oberon ist. Also, erst einmal vorweg: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, das Buch hat sich gut weglesen lassen. Die Kapitel fand ich teilweise etwas lang, aber das ist ja alles nur Geschmackssache und daher völlig okay. Louise steht mit ihrem Käsestand auf dem Münchner Viktualienmarkt, um hier zu verkaufen und ist mit ihrem Freund Rüdiger nicht mehr wirklich glücklich. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, bricht vor ihrem Stand ein Troll zusammen und zerfließt zu einer ätzenden Flüssigkeit, die gleich noch Louises Stand mit ins Nirgendwo zieht. Nun hat Louise nicht mehr nur Geld- und Liebessorgen, sondern auch noch die Polizei auf dem Hals. Plötzlich teilt ein Gnom Louise jedoch mit, dass sie von dem Troll als Wiedergutmachung ein Schloss in der Elfenwelt geerbt hat. Louise fackelt nicht lange sondern macht sich auf den Weg. Louise ist auf jeden Fall nicht die typische Protagonistin. Ein wenig naiv, etwas zu füllig geraten und auch nicht gerade mit einem glücklichen Händchen ausgestattet, stolpert sie so durch die Welt. In der Elfenwelt jedoch gilt sie als echte Schönheit und kann sich vor Verehrern bald nicht mehr retten. Sogar König Oberon kann ihr nicht widerstehen. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Das Buch selbst ist ja mit "Humoristische Fantasy" gekennzeichnet. Heißt also, ein wenig zu lachen und natürlich Fantasy. Auf jeden Fall konnte ich ab und an schmunzeln, aber vor allem über die Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Erotik kommt auch in dem Buch vor. Das hat mich allerdings etwas überrascht und ich weiß nicht so richtig, ob mir das wirklich zugesagt hat. Ich bin nicht prüde und lese ganz gerne mal erotische Literatur aber irgendwie war das für mich recht unpassend. Auch die Ereignisse in der Menschenwelt kamen mir sehr weit hergeholt vor und einfach unrealistisch. Ja ich weiß, Realismus in einem Fantasybuch kann man nicht erwarten, aber das war mir etwas zu viel. Alles in allem war das Buch sehr kurzweilig, die Idee fand ich gut aber letztendlich konnte es mich dennoch nicht so richtig überzeugen. Daher drei von fünf Kleeblättern.

    Mehr