Mira Valentin Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(18)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen“ von Mira Valentin

**Grenzen sind nicht immer dazu da, überschritten zu werden…** Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird…

Ein spannender Abschluss vom zweiten Band der Talente-Reihe

— Corpus

Ich muss unbedingt weiterlesen!

— MsChili

Gut ausgearbeitete Charaktere, aber leider hat mir der Handlungsverlauf nicht so zugesagt..

— Julie209

Was für ein Abschluss des Bündnisses der Talente. Ich bin fasziniert, begeistert, fassungslos und einfach nur sprachlos.

— Areti

Ich liebe es. SPannung bis zum Schluss. mehr davon!

— MitternachtsSchatten

Spannend bis zum Schluss und voll unerwarteter Wendungen ...

— bookfritzi

Absolut genial <3 Absolute Leseempfehlung!

— Yunika

Ich brauche an dieser Stelle einen bitterlich weinenden Smily. *auf der Suche nach Teil 7 *

— Kaylie

Band 6 verzaubert ebenso wie seine Vorgänger mit unverwechselbaren Facettenreichtum ;-) Ein Wahnsinnsmix aus Realität und Fantasy

— Sandra251

Die "Talente"-Reihe schafft es durch Unvorhersehbarkeit, tollen Figuren und einer Gefühlsachterbahn völlig zu überzeugen. Unbedingt lesen!

— Lila-Buecherwelten

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Anfangs sehr langatmig und zäh, zum Schluss mit gewohnter Spannung. Dieses Buch hätte so viel mehr sein können. Knappe 3 Sterne.

tomatenjohnny91

Wolkenschloss

Charaktere zum lieb haben und Spannung zum Schluss.

Jomarbooks

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Endlich mal ein Buch, das alle offenen Fragen beantwortet und trotz einiger Längen dennoch überzeugen kann.

saras_bookwonderland

BookLess. Gesponnen aus Gefühlen

Wieso habe ich die Reihe eigentlich nicht schon viel früher angefangen? Schande über mein Haupt!

Cadness

Über den wilden Fluss

Wundervoll geschriebene Vorgeschichte zu "Der Goldene Kompass". Sehr zu empfehlen. Einfach schön...

DeansImpala

Sakura - Die Vollkommenen

Der Kaiser ruft zur "Blüte" und winkt mit einem Leben an der Oberfläche.

Rajet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender Abschluss vom zweiten Band der Talente-Reihe

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Corpus

    23. October 2017 um 10:07

    Inhalt:**Grenzen sind nicht immer dazu da, überschritten zu werden…** Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird…Meine Meinung:Nachdem ich schon die ersten fünf Teile von der Talente-Reihe von Mira Valentin gelesen habe, geht es hier nun weiter mit Teil 6 „Zwischen zwei Seelen“, dem dritten Teil des zweiten Bandes „Das Bündnis der Talente“.Der Schreibstil war wie schon in den vorherigen Teilen wieder angenehm und flüssig zu lesen. Es ging wieder spannend weiter. Die Talente hatten durch den Grenzgang viel zu tun. Melek hat in diesem Teil mit einer besonders schwierigen Aufgabe zu kämpfen, denn sie muss dem Feind sehr nahe kommen. Kann sie dem standhalten oder wird nachher sie diejenige sein, die verführt wird?Ich war von dem Ausgang von Teil 6 sehr überrascht und hätte nicht damit gerechnet. Jetzt bin ich auf jeden Fall gespannt, wie es im „Krieg der Talente“ weiter geht und werde ihn ganz bald lesen. Fazit:Die Talente-Reihe geht wieder spannend weiter. Ich kann diese Reihe auf jeden Fall weiter empfehlen.

    Mehr
  • ...wiedermal ein grandioses "Finale"

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    KristiesBookcreed

    09. September 2016 um 18:32

    Lange mussten wir warten, doch nun ist er endlich da!Der 6. Teil...Der Grenzgang...Der Showdown...Nach dem Ende des 5. Teils war das Warten echt schwer, deswegen war ich sehr froh, als er endlich da war!Handlungstechnisch knüpft er kurz danach an, wo Teil 5 endete... und die Spannung ist förmlich greifbar.Seite für Seite hat sie mich immer mehr gepackt und immer tiefer in das Buch... in die Handlung gezogen!So tief, dass ich am Ende einfach nicht aufhören konnte zu lesen!Es war einfach unmöglich für mich das Tablet aus der Hand zu legen!Mira hat es wiedermal geschafft mich voll und ganz zu fesseln.Mit ihrer genialen IdeeMit ihren hammer CharakterenMit ihrem göttlichen SchreibstilMit ihrer Geschichte, die ihres Gleichen suchtIch will euch wirklich nicht zuviel verraten, damit ich in der Rezension noch Material habe, aber ein paar Daten, die ich einfach erwähnen muss:Der Grenzgang... boah!!! Wer dachte das Teichfest war heftig, der wird beim Grenzgang den Mund nicht mehr zukriegen!Einige Charaktere haben sich mittlerweile wirklich in mein Herz geschlichen. Allen voran Tina und Leviata.Auch die "neuen" Charaktere sind wirklich toll... vorallem Nayo! Sie ist einfach genau die, die ich erwartet habe, nachdem Levian von ihr erzählt hat.Joshua war für mich auch eine echte Überraschung... ehrlich... ich habe nicht gedacht, dass sich der "Ersatz" für Nils so schnell in mein Herz schmuggelt.Das Ende kam und es kam mit aller Gewalt!Und mit einem Cliffhanger... EHRLICH MIRA WARUUUUUUUUUM?!?!?!Jetzt heißt es wieder ein Monat höllisches Warten und sich ablenken, damit man nicht zu sehr darüber nachdenkt, was vielleicht als nächstes kommt!Wünscht mir viel Erfolg!

    Mehr
  • Teil 6 der Talente-Reihe

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    MsChili

    22. July 2016 um 10:53

    "Das Bündnis der Talente" Teil 6 Zwischen zwei Seelen von Mira Valentin ist 2016 im bittersweet Verlag erschienen.Melek und die Armee der Talente hat nun eine vorrangige Aufgabe. Denn der Grenzgang, ein großes Volksfest, steht an und das ist der perfekte Platz für die Dschinn um ihre Gelüste auszuleben. Viele Menschen, viel Alkohol und wenig Talente..ist das zu schaffen? Und Melek hat noch eine andere Aufgabe, die viel wichtiger ist..Kann sie es schaffen?Der 6. Teil der Talente-Reihe hat mir ganz gut gefallen. Ich mag die Charaktere gerne, wobei ich sagen muss, das mir einige Charaktere zu kurz kommen und dafür sich andere Sachen teils wiederholen. Mehr verrate ich dazu nicht. Dennoch lässt es sich gewohnt angenehmn und schnell elsen und man kann in eine faszinierende Welt eintauchen, die zeitgleich auch mit der Realität und dem Alltag verknüpft ist. Das gefällt mir besonders an den Talenten. Hier taucht auch wieder Mahdi auf und trotz einiger Vorkehrung endet doch alles wieder mal im Chaos. Und mir persönlich war es fast zu viel Volksfest, aber das ist ja Ansichtssache. Ich mag die Talente-Reihe und kann sie auch empfehlen!

    Mehr
  • Ein grandioser Abschluss des Bündnisses der Talente

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Areti

    06. July 2016 um 11:40

    Inhalt:**Grenzen sind nicht immer dazu da, überschritten zu werden…** Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird…Meine Meinung:"Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen" ist der sechste Teil der Talente-Reihe und der Abschluss von "Das Bündnis der Talente".Ich bin fasziniert, begeistert, fassungslos und einfach nur sprachlos.Dieser Teil hat mich einfach nur umgehauen. Nachdem Teil 5 ja schon ein Highlight der ganzen Reihe für mich war, mischt Mira Valentin hier noch einmal ordentlich auf, zieht alle Register und lässt einen richtig mitfühlen und vor allem leiden. Was habe ich in diesem Teil gelitten. Es ist so spannend.Wie auch schon in den vorherigen Teilen der Talente-Reihe ist der Schreibstil hier wieder besonders flüssig und angenehm zu lesen, was es einem nahezu unmöglich macht, das Buch aus den Händen zu legen.Die Geschehnisse erfahren wir wieder aus Meleks Perspektive in Ich-Erzählung, sodass man auf jeden Fall mit ihr mitfiebern und mitfühlen kann.Auch über die Dschinn erfährt man in diesem Teil wieder ein wenig mehr und ein ganz besonderes Geheimnis wird gelüftet. Ein besonderes Highlight aus diesem Buch war eindeutig der Grenzgang. Ich habe mich dabei gefühlt, als wäre ich mittendrin und kam in diese ganz besondere Stimmung hinein. Ein Ereignis, was auf jeden Fall noch länger in den Gedanken hängen bleibt. Bis zum Schluss bleibt es spannend und ich möchte einfach nur noch mehr. Mehr von den Talenten, mehr von den Dschinn und mehr von dieser faszinierenden Welt lesen, die mich immer mehr in ihren Bann zieht und mich bis in den Alltag verfolgt: Da bleibt ein Eichhörnchen, das man sieht, kein einfaches Einhörnchen mehr und aus Small-Talk wird ganz schnell Small-Think. Fazit:Mira Valentin hat es mal wieder geschafft, mich mit diesem Buch restlos zu begeistern und hat mich in diesem krönenden Abschluss des Bündnisses der Talente alle möglichen Gefühle durchleben lassen. Ich brauche definitiv mehr von den Talenten!

    Mehr
  • Melek zwischen den Stühlen

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    MitternachtsSchatten

    30. June 2016 um 23:50

    Handlung: Es gibt Zeiten, da wünscht sie sich, sie hätte die Armee anders kennen gelernt. Als normal Menschen, ohne Talente.Dennoch möchte Melek ihr neues Leben nicht missen. Aber sie steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe, denn das Verhältnis zwischen Erik und ihr, wird nie mehr so sein wie zuvor. Und der Grenzganz naht.Nie, ging dieses Fest ohne herbe Verluste für die Armee ein. Ob es dieses Jahr auch so wird? Und wann müssen Melek und die Armee mit dem Kommen von Mahdi rechnen? Der kommt viel zu schnell und es bleibt ein wütenderr Levian zurück. Die Ereignisse überschlagen sich und es bleibt nur wenig Freiraum für eine Lösung. Fazit: Die Autorin hat mich total unsicher gemacht. ich wurde regelrecht in ein totales Gefühlschaos gestoßen und allein dort zurück gelassen.  Ich fühle mich ein bisschen wie Melek und weiß nicht wohin mit mir. Ich, als treu bleibender Jakob Fan, bin mit dem Ende absolut nicht einverstanden! Aber, mittlerweile hängt mein Herz dermaßen stark an Erik. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Ihr seht, bei meinen wirren Gedankengängen, dass ich wirklich im Gefühlschaos bin. Mira was machst du nur mit mir? Mira Valentin schafft es immer wieder, neue Geheimnisse preiszugeben, an die man überhaupt nicht gedacht hat.  Ich freue mich soooo dermaßen über den nächsten Teil!

    Mehr
  • Wahnsinn <3

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Yunika

    01. June 2016 um 11:13

    Mit Band 6 bin ich durch und jetzt heißt es warten, bis der nächste Band raus kommt.  Ich war sehr gespannt und ich bin absolut begeistert und verzaubert In diesem band kann man voll und ganz versinken und man kann es förmlich spüren, wie sich die Spannung mehr und mehr steigert. Wie auch in den vorherigen Bänden hat hier einiges an Handlung und auch sehr vieles, das in einem drinnen geschieht. Es ist ein Wechselbad der Gefühle und nach dem Lesen war ich erst einmal geflashed und baff. Die Hintergründe der Geschichte haben Hand und Fuß und alles hat seine Erklärung. Das Ende der Geschichte war zwar nicht so, wie ich es mir gewünscht hatte, aber es hat die Geschichte rund gemacht und perfekt rein gepasst. Es macht neugierig und Lust auf den nächsten Band. Sprachlich war das Buch wieder klasse. Es ist leicht und flüssig zu lesen und strengt den Kopf selbst auch an. Das Buch packt einen und lässt einen bis zum Schluss nicht mehr los, sodass man das Buch einfach in einem Rutsch lesen muss. Es ist ein Sog, der absolut süchtig macht. Auch die realistischen Charaktere haben mich wieder einmal umgehauen. Es ist ein seltsames und gleichzeitig tolles Gefühl, dass die Charaktere so realistisch wirken, dass man das Gefühl hat, wenn ich dorthin fahre, dann treffe ich wirklich auf Melek und die Talente. Mittlerweile habe ich alle ins Herz geschlossen und ihre Entwicklungen finde ich klasse. Ich liebe die Reihe und kann sie euch nur immer wieder ans Herz legen. Sie hat einfach alles, was ein Buch braucht und macht garantiert süchtig. Es ist ein Wechselbad der Gefühle und lässt einen nicht mehr los.

    Mehr
  • Urteil: Ich will mehr!

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    jaymixtape

    28. May 2016 um 14:57

    Worum gehts? Erik ist entführt, Melek vergeht vor Sorgen und dann steht auch noch der Grenzgang an. Während die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, muss Melek sich auf die Suche nach Levian begeben. Diesmal ist sie nicht die Verführte, sondern möchte die Verführende sein. Wenn sich Levian ihr denn zeigen würde...Meine Meinung:Die Handlung: Die Handlung knüpft wieder einmal direkt an das Ende von seinem Vorgänger. Die Talente sind vollauf mit den Vorbereitungen für den Grenzgang beschäftigt. Nur Melek kümmert sich darum, Kontakt mit Levian aufzubauen. Dieser lässt sich aber nicht blicken, stattdessen trifft sie auf Nayo, seine beste Freundin. Levian ist in Gefahr und sie muss alles auf Spiel setzen, um sowohl ihren Seelenverwandten als auch Erik zu retten. Und wer fehlt noch? Madhi lässt auch nicht allzu lange auf sich warten ... Band 6 hat mich von seiner Handlung wieder vollkommen überzeugt. Unvorhergesehen, gefühlvoll, herzzerreißend und berührend. Es hat mich nicht losgelassen. Besonders das Ende ist Mira wunderbar gelungen und ich freue mich schon auf die Folgen, die daraus resultieren.Die Charaktere:Es ist wieder einmal ein Auf und Ab, aber das sind wir von Mira ja schon gewöhnt. Sie lässt uns zusammen mit den Charakteren leiden. Mit Melek, die von der Angst gequält wird, Erik und ihren Seelenverwandten zu verlieren. Mit Sylvia, auf deren Schultern so viel Verantwortung lastet. Mit dem innerlich zerrissenen Jakob. Außerdem bahnt sich das nächste Gefühlschaos an.Wer mich wieder einmal überrascht hat, war Tina. Sie ist in diesem Band wirklich sympathisch. Punkt. So kann und muss man es stehen lassen. Gefreut hat mich auch, dass wir Nayo endlich kennenlernen. Bisher mag ich sie. Hoffentlich bleibt es auch so. Mein Fazit:Bis jetzt konnte ich mich direkt in den nächsten Band flüchten, jetzt muss ich leider warten.Aber dieser Band hatte es echt in sich. Besonders das Ende konnte mich voll und ganz überzeugen.

    Mehr
  • Band 6 verzaubert ebenso wie seine Vorgänger mit unverwechselbaren Facettenreichtum ;-) Ein Wahnsinn

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Sandra251

    Band 6 verzaubert ebenso wie seine Vorgänger mit unverwechselbaren Facettenreichtum ;-) Ein Wahnsinnsmix aus Realität und Fantasy **Grenzen sind nicht immer dazu da, überschritten zu werden…** "Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird…" ** So wird es von nun an immer sein: Wir wissen nie, wann wir uns zum letzten Mal in die Augen schauen. ** Ich muss zugeben, dass es mir immer schwerer fällt, diese Reihe zu rezensieren. Für mich bedeutet es immer ein Stück weit abzuschließen. Und das will ich eigentlich ganz und gar nicht ;-) Mira Valentins Schreibstil ist weiterhin einfach unglaublich, mitreißend und flüssig. Eigentlich könnte man das Buch in einem Rutsch durchlesen. Ich hingegen zwinge mich zum Schneckentempo, weil ich nicht weiß wann es weitergeht und ich so wenig Zeit wie möglich ohne die Reihe verbringen möchte. Das klingt total verrückt ich weiß, aber es ist nun mal so *lach* Auch der sechste Teil ist wie eine Reise durch das spannendste Labyrinth der Welt. Man was genau worauf es hinaus läuft und doch sind die einzelnen Wege dorthin voller Überraschungen und unvorhersehbar. Die einzelnen Charaktere und ihre Beziehungen zueinander haben sich so unglaublich entwickelt: Sie alle haben eine veränderte Ausstrahlung. die Talente sind immer noch auf Jakob fixiert und erfüllen immer noch ihre Pflicht. Aber in ihren Augen steht ein Glanz, der vorher noch nicht da war. Es ist ein Funke der Revolution, die Erik angezettelt hat. Sie haben angefangen, Dinge in Frage zu stellen. Aber im Grunde schleppt auch fast jeder von ihnen irgendeine Unfähigkeit mit sich herum: Die einen verstehen keine Telepathie, die anderen können kein Small-Think, wieder andere verlieren ihr Talent, sind komplett unbrauchbar als Liebestöter und verstricken sich in ihren eigenen zweideutigen Visionen. Sie sind talentiert und dennoch in all den Teilen der Reihe einfach menschlich geblieben. Alle bis auf Mike vielleicht. Nachdem seine wahre Identität enthüllt wurde bringt er einen Hauch mehr ... höhere Macht... mit ein. Der Umgang mit ihm hat sich auch sehr verändert, er bekommt nun mehr Respekt aber auch mehr Misstrauen. Genau wie bei Sylvia ist weiterhin unklar auf welcher Seite die beiden stehen und ob sie vielleicht ganz eigene Ziele verfolgen. Jakob mochte ich anfangs nur sehr wenig, weil er unnahbar und undurchschaubar war. Er hat sich nicht komplett verändert, aber er ist weicher geworden und weniger wie ein programmierter Soldat. Er glaubt mittlerweile mehr an Melek als sie selbst. sorgt sich um alle, was nicht nur Melek, sondern auch mir als Leserin gut tut, und er wirkt wie ein Fels in der Brandung, trotz der ein oder anderen Fehlentscheidung - die Bürde eines Anführers. Auch zwischen Tina, Joshua und Henry hat sich in den letzten Wochen etwas geändert und die Wettläuferin steckt nun in einer ähnlichen Situation wie anfangs Melek. Es ist immer noch keine Freundschaft entstanden, aber eine leichte Art der Zuneigung und des Verständnisses füreinander zwischen Melek und Tina ist schon fast greifbar. Melek wohnt mittlerweile bei Anastasia, da sie nicht mehr nach Hause kann. Die beiden lesen viel oder besser gesagt, liest Melek Anastasia vor. Melek ist ein unglaublich guter Mensch und ihrer Meinung nach ist es das Mindeste was sie als ihre neue Mitbewohnerin tun kann. Sie selbst entwickelt sich ebenfalls ständig weiter. Für mich war sie schon immer ein ganz wundervoller Mensch, der mir selbst sehr ähnlich ist. Ich weiß nicht woran es liegt, an meiner Empathie oder an einem unglaublichen Zufall, aber eigentlich ist es auch egal. Nicht alles muss man erklären können. Ich finde Melek ist auch in "Zwischen zwei Seelen" wieder unglaublich stark. Die hat ihr Zuhause verloren, Erik ist seit Wochen in der Gefangenschaft der Dschinn und Levian erreicht sie nur noch in ihren Träumen. Ständig muss sie aufpassen, nicht ihren Eltern zu begegnen, obwohl diese zum Greifen nah sind. Außerdem will Mahdi, der türkische General sie endgültig vernichten und an ihrem Schicksal als Faun führt kein Weg mehr vorbei, wenn sie sämtliche Leben retten will. Aber Melek steht immer noch aufrecht! Erik ist mittlerweile bereits seit fünf Wochen in der Gefangenschaft von Nayo. Sein Zustand hat sich so sehr verschlechtert, dass seine Gefängniswärterin bereits Angst hat, Melek könnte bei seinem Anblick ordentlich Ärger machen. Aber nach ihrem ausgehandelten Besuch, beginnt Erik wieder Lebenswillen zu schöpfen. Er lernt türkisch, trainiert und bereitet sich darauf vor, sich den Dschinn und vor allem Mahdi zu stellen. Auch er ist einfach unglaublich und immer noch unverändert ein wahrer Traummann♥ Ich mag Nayo tatsächlich, Mira hatte es schon voraus gesehen und hatte recht. Es ist schön, einem anderen Dschinn zu begegnen und mehr über ihre Art zu erfahren. Außerdem legt sie dieselbe sympathische, emotionale Art wie Levian an den Tag. Wer Levian mag, mag also auch Nayo ;-) Zu Levian: "Wenn ich an meinen Dschinn denke, dann sehe ich ihn immer als den feurigen Hengst vor mir, als den atemberaubenden Mann mit der Bronzestimme, als einen riesigen Zähnefletschenden Wolf. Und nun hat mein zerstörerischer Schwur ihn in eine Lage gebracht, die nichts mehr mit alldem zu tun hat. Der Schmerz den ich Levian zumute, ist schlimmer als alles andere. Niemand leidet so schrecklich wie er. Meine Seele schreit aus tiefster Verzweiflung: Nein! Ich weiß mittlerweile, wie es sich anfühlt, von meinem Anführer weggerissen zu werden. Ich weiß auch, was mit mir passiert, wenn ich von Erik getrennt werde. Wie sehr würde es wohl schmerzen, wenn mein Seelenzwilling zu Staub zerfällt? Das darf auf gar keinen Fall passieren. Dabei denke ich nicht an die Schmerzen, die ICH erleiden könnte“ Der abschließende Teil von "Das Bündnis der Talente" ist wieder absolut atemberaubend und im Herzen ein Volltreffer.Wir begleiten die Talente auf das traditionelle hessische Volksfest, den Grenzgang. Dieser ist so unglaublich gut beschrieben, dass ich auf jeden Fall zu 100% bereit bin 2020 selbst teilzunehmen. Außerdem gibt Mira Valentin den Talenten die Gelegenheit, als die Guten dazustehen, die sie sind. Im Normalfall begegnen die Menschen, aufgrund ihres Alibis, den Talenten mit Vorurteilen, aber das was Tina und Joshua gerade erleben, ist für ein Talent so ungewöhnlich wie ein ganzer Sommer ohne Dschinn und für mich als Leserin einfach absolut faszinierend. Zusätzlich macht Mira auf wichtige Themen wie Völkervereinigung und weit verzweigte Stammbäume aufmerksam. Sie stellt auch klar, dass Rassismus immer eine Frage der Einstellung ist und eine Frage der Betrachtungsweise. Außerdem wird niemand vergessen. Jeder der Protagonisten findet wieder seinen Platz und kleine Stellen zum Lachen, die die Stimmung auflockern und den Schreibstil noch angenehmer machen, gibt es auch wieder ( z.B. „Wir sind von Jackass“ oder Joshuas Taubheit für Finns Anklopfen, lustig verdrehte Liebesbotschaften und Sylvias neuer Job als Familientherapeutin. Das Ende des zweiten Taschenbuches bzw. des sechsten Teils der Reihe ist fantastisch geschrieben. Ein bunter Gefühlscocktail mit einem mehr oder weniger guten Nachgeschmack ;-) Rezension zu Band 1-3: http://www.lovelybooks.de/autor/Mira-Valentin/Das-Geheimnis-der-Talente-Teil-1-3-1210800244-w/rezension/1227723373/ Rezension zu Teil 4:http://www.lovelybooks.de/autor/Mira-Valentin/Das-B%C3%BCndnis-der-Talente-Die-Macht-des-Orients-Teil-4-Die-Talente-Reihe-1228633252-w/rezension/1229010874/

    Mehr
    • 5
  • Ein Buch das alles verändert <3

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Kaylie

    25. May 2016 um 14:23

    Meine Meinung  Der lang ersehnte Teil 6 ist da: Worum geht es:  Der Grenzgang steht an und alle Nerven sind zum zerreißen gespannt.  Den schließlich ist dieses Fest quasi ein Paradies für die Faune. Doch als wäre das nicht schlimm genug, ist Erik weiterhin noch in der Hand seiner Entführer und auch Mhadi sitzt der Talentegruppe im Nacken. Für Melek heißt es, das sie eine Entscheidung treffen muss wie ihr Leben weitergeht... Das Cover:   Wieder ein wie gewohntes Talente-Cover. Das Blau ist zum unteren Rand des Covers gewandert und so schließt sich auch dieses Trio. Fakten:  Nach einem kurzen Zeitsprung, landen wir wieder mitten in der Geschichte. Sofort sind meine Gefühle aus dem fünften Band wieder da. Ich sage euch ich hatte noch nie so Angst, eine Seite weiter zu blättern. Den auch wie in den Teilen davor, erwarten den Leser spannende Momente. Zu keiner Zeit kann man sich sicher sein wie die Handlung weitergeht. Auch wenn man es versucht, Mira Valentin schmeißt meine Pläne immer und immer wieder über den Haufen. Genau das ist einer der Punkte, warum ich diese Bücher so liebe.  Wir dürfen in Teil 6 auch einen neuen Charakter begrüßen. So taucht zum ersten mal Levians beste Freundin auf. Nayo wurde im letzten Teil schon erwähnt und diesmal lernen wir sie kennen. Obwohl ich kein großer Dschinn-Freund bin, habe ich sie lieb gewonnen. Ich finde ihre Art einfach unglaublich liebenswürdig.  Zum Schreibstil muss ich nicht mehr viel sagen. Ich kriege einfach nicht genug von der humorvollen, spannenden, liebevollen und packenden Schreibweise.  Der lang angekündigte Grenzgang wird uns in diesem Teil näher gebracht und ich muss sagen, das ist wirklich eine verrückte Tradition und ich will das unbedingt mal miterleben. Natürlich ohne um meine lieben Talente zittern zu müssen. Bis dahin muss ich aber definitiv noch trinkfest werden :-) Alle Dschinn Fans werden diesemal voll und ganz auf ihre Kosten kommen, was aber nicht bedeutet, das die Talente Fans leer ausgehen und das kann ich euch, als überzeugtes Mitglied von Team Jakob, verprechen. Mein Fazit Wahnsinn, Genial, Spektakulär, moment ich habe es gleich LEGENDÄR! Ich bin begeistert. Nach einem wirklich heftigen Cliffhanger muss ich mir jetzt überlegen, wie ich die nächsten 4 Wochen ohne die Talente überstehe.

    Mehr
  • bewegend, überraschend, fesselnd - tolle Fortsetzung

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    hexe2408

    19. May 2016 um 22:01

    „Zwischen zwei Seelen“ ist bereits der sechste Band der Talente- Reihe von Mira Valentin, daher kann meine Rezension kleine Spoiler auf die Vorgeschichte enthalten. Man sollte die vorherigen Bücher auf jeden Fall gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Die Hinweise, die im Verlauf der Geschichte gegeben werden, reichen nicht aus, um alle Zusammenhänge nachvollziehen zu können. Außerdem würde man sich grandiose, emotionale, abwechslungsreiche Bücher entgehen lassen, wenn man die Reihe nicht von Beginn an liest.   Lange haben die Talente und die Dschinn darauf gewartet, nun ist es endlich soweit: der Grenzgang steht an. Ein riesiges Spektakel, bei dem mehrere Tausend Bürger durch den Wald ziehen, sich über Grenzsteine heben und nebenbei reichlich Alkohol fließen lassen. Doch das ausgelassene Fest hat auch Schattenseiten. Die Dschinn nutzen die ausgelassene Menschenansammlung für ihre gefühlsintensiven Streifzüge. Alle Hände voll zu tun für die Armee, denn neben dem Grenzgang gibt es noch weitere Probleme, die die Gruppe nicht zur Ruhe kommen lassen.   Der angenehme, flüssige und bildhafte Schreibstil hat mich bereits auf den ersten Seiten wieder gefangen genommen. Die tollen, detaillierten Beschreibungen lassen die aufgewühlte Welt von Melek sofort lebendig werden und nach bereits fünf verschlungenen Bänden, kennt man sich in dort schon ziemlich gut aus. Die Umgebung und die Personen sind nicht neu, man muss sich nicht lange eindenken, sondern ist sofort wieder mitten im Geschehen. Viel Schonungszeit gibt es ohnehin nicht. Die Geschichte ist die gesamte Zeit vollgepackt mit Sorgen, Problemen, Ängsten, Hoffnung und Verzweiflungstaten, die nicht immer zum gewünschten Erfolg führen, aber trotzdem manchmal eine Erleichterung für die jeweilige Person darstellen. Langweilig wird es mit der Armee der Talente und den Dschinn wahrlich nie. Kaum scheint ein klein wenig Ruhe einzukehren, hält Autorin Mira Valentin die nächste Überraschung bereit, wirbelt die Lager durcheinander und bringt damit nicht nur die Figuren, sondern auch die Leser, zum Verzweifeln. So intensiv, wie man inzwischen in der Geschichte steckt, leidet, fühlt, hofft und bangt man mit den Protagonisten, malt sich selbst aus, wie die Handlung weiter gehen könnte und ist am Ende doch ziemlich machtlos.   Wie bereits in den vergangenen Büchern erleben wir die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Melek. Man merkt sehr deutlich, wie sie sich im Verlauf der Reihe gewandelt und weiter entwickelt hat. Durch die Einblicke in ihre Gedanken und die kopfstehende Gefühlswelt, spürt man, dass sie reifer geworden ist, dass sie mehr nachdenkt und ihr alles nicht so leicht fällt, wie sie die anderen manchmal glauben lassen möchte. Sie positioniert sich sehr klar und weiß was sie erreichen will, auch wenn ihr manche Wege dafür nicht geheuer sind. Zu erleben, wozu Melek inzwischen bereit ist, wie sie sich selbst und ihre Rolle in der Armee sieht, ist wirklich schön. Sie ist in verschiedenen Punkten eine Schlüsselfigur und das ist ihr selbst ebenfalls bewusst. Sie versteckt sich nicht, sondern stellt sich ihren Aufgaben, auch wenn es weh tut. Obwohl wir immer so nah bei der Protagonistin sind, bleibt genug Raum, um auch die anderen Charaktere noch besser kennen zu lernen. Auch wenn sich die meiste Zeit des Tages um ihre Aufgaben in der Armee dreht, so sind sie eben auch Privatpersonen mit Wünschen, Ängsten und Hoffnungen, die von ihren Pflichten weg führen. Die anderen zu begleiten, wie sie an den Herausforderungen wachsen und gleichzeitig auch einen Einblick in ihre Gefühlswelten zu bekommen, macht die Armee noch mehr zu einer kleinen Familie. Es sind schon lange nicht mehr nur „die anderen Mitglieder“, man hat sie alle lieb gewonnen und möchte keinen von ihnen mehr missen.   Obwohl es sich um die Feinde der Talente handelt, finde ich die Dschinn nach wie vor faszinierend. Ihre Wandlungsfähigkeit, die Lebensweise und alles, was bei ihnen so möglich ist, ist super interessant und spannend. Deswegen ist es besonders schön, dass wir auch von dieser Welt immer mehr erfahren und kleine Geheimnisse gelüftet werden.   Das gesamte Buch ist eine ziemlich Achterbahnfahrt der Gefühle, wobei die bedrückenden, ergreifenden Emotionen gegenüber den positiven, glücklich stimmenden deutlich überwiegen. Die Talente haben schwere Lasten zu tragen und es scheint keinen geeigneten Ausweg zu geben, der alle zufrieden stimmen kann. Besonders zum Ende wird es noch mal dramatisch und aufwühlend. „Zwischen zwei Seelen“ ist der Abschluss von „Das Bündnis der Talente“ und stellt einen kleinen Wendepunkt da. Einige Punkte der Handlung sind vollendet, ganz viele neue Wege öffnen sich und es werden Sachen denkbar, die man vorher nicht für möglich gehalten hätte. Ich bin jetzt sehr neugierig auf die Fortsetzung und habe selbst zahlreiche Ideen, wie es nun weiter gehen könnte.   Das Warten auf dieses Buch hat sich wirklich gelohnt. Es ist spannend, emotional, schockierend, bewegend, ergreifend und immer wieder sooo schön, auch wenn vieles anders kommt, als man es vorher vielleicht wollte. Eine gelungene Fortsetzung, die neugierig macht auf den Krieg der Talente.   Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Exemplar!  

    Mehr
  • Rezension: Zwischen zwei Seelen

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Anni-chan

    Kurzbeschreibung   **Grenzen sind nicht immer dazu da, überschritten zu werden…** Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird… (Quelle und Bildcopright liegen bei Carlsen Bittersweet)   Äußere Erscheinung   Der 6. Band der Talente-Reihe hat natürlich ebenso, wie die Bände 4 und 5 ein blaues Cover, wobei dieses Mal das Blau ins untere Drittel gewandert ist und die Zahl hat sich natürlich auch verändert.   Meine Meinung   Endlich ist er da! Band 6, also das letzte Drittel vom Bündnis der Talente! Lange, lange, viel zu lange habe ich auf ihn gewartet und Gott, ich bin immer noch begeistert. Unglaublich!   Miras Schreibstil hat mich wieder von Anfang an mitgerissen und die Welt der Talente gezogen. Viel muss ich dazu wohl nicht sagen. Dass ich ihren Schreibstil liebe, habe ich ja schon bei allen fünf Bänden erwähnt, aber ich tue es gerne noch einmal. Da sie aus der Präsens schreibt, wirkt die ganze Handlung wirklich realitätsnah und lässt einen gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es ist einfach so packend, dass ich mir dafür immer wieder gerne die Nächte um die Ohren schlage.   Die Handlung knüpft kurz nach dem 5. E-Book an und der Grenzgang steht kurz bevor. Die beiden letzten Bände wurde der schon oft angeteasert und ich war sehr gespannt, wie der nächste »große Kampf« gegen die Faune nun ablaufen würde. Gleichzeitig muss Melek Erik aus Levians Fängen befreien und das ist natürlich gar nicht so einfach.   Ein Wort: Wow! Ich habe mir nicht zu viel vom Grenzgang erwartet. Auf einmal gab es eine ganz neue Dimension, wie viele Dschinn dort auf einmal auf der Suche nach Opfern waren und die Talente natürlich in Dauerstress. (Da wird dann sogar die Kein-Alkohol-Regel gebrochen. *zwinker*) Es ist einfach unglaublich, wie spannend ein Volksfest im hessischen Hinterland sein kann und wenn es in ein paar Jahren wieder stattfindet, sind hoffentlich die gewarnt, die die Reihe gespannt verfolgen. ;-)   Nayo, Levians beste Freundin, ist in diesem Band zum ersten Mal aufgetaucht und hat sich direkt in mein Herz gemogelt. Von den Faunen mag ich sie, neben Levian, bisher am liebsten, da sie einen sehr interessanten Charakter hat und man, obwohl sie zu den Bösen gehört, sofort Sympathie für sie empfindet. Meine Erwartungen, nachdem sie in Band 5 erwähnt wurde, wurden jedenfalls erfüllt.   Und es ist geschehen: Ich mag Tina! Seit Band 4 steigert sich meine Meinung von ihr kontinuierlich und jetzt hat sie es geschafft, dass ich sie nicht nur mag, sondern sie sogar in meine Ships mit einbeziehe. Ein großer Tag, Leute! Joshua wird mir auch immer sympathischer, obwohl ich beim Grenzgang sicherlich nicht mit ihm tauschen wollen würde.   Leider musste ich mir auch große Sorgen machen. Um viele Charaktere. Das ist einfach nichts für schwache Nerven, kann ich euch versichern, aber ich liebe jede einzelne Sekunde, in der ich das Buch gelesen habe. Und der Cliffhanger, davon will ich gar nicht erst anfangen. Wie bisher alle Talente-Bände enden sich ziemlich aprupt und dieser hier: Es war so klar und dennoch habe ich nicht dran geglaubt, dass es wirklich passiert. JETZT bin ich gespannt auf den Krieg der Talente und habe keine Ahnung, nicht die Geringste, wie es nach diesem Ende weitergehen soll.   Fazit   Mit jedem Band steigert sich die Spannung und wenn ich noch nicht süchtig wäre, wäre ich es spätestens jetzt. Oh Mann, Band 6 ist bisher der beste der Reihe und die Zeit bis Band 7 kann gar nicht schnell genug vergehen.   Bewertung   5/5

    Mehr
    • 2
  • Und wenn du denkst, es geht nicht mehr....

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    CaraRo

    Cover Zum Cover bleibt mir mal wieder nicht viel zu sagen, abgesehen davon, dass sich der blaue Streifen nun am unteren Coverrand befindet und die Zahl hat sich verändert hat. Meine Meinung ** Spannend und fesselnd wie seine Vorgänger. Es reißt einfach mit und zieht in seinen Bann. Und wenn du denkst, es geht nicht mehr,... ** Das Buch ist ebenso wie seine fünf Vorgänger unglaublich toll und mitreißend geschrieben.  Dass die Autorin über Insider-Wissen über den Buchenauer Grenzgang mit ins Schreiben bringt, macht das ganze unglaublich authentisch und man fühlt sich als Leser wirklich als wäre man live dabei. Das Buch hat mich richtig neugierig gemacht und ich wäre wirklich gerne mal bei einem Grenzgang mit dabei (2020 dann wieder). Ich wil nicht spoilern, aber als absoluter Levian-Fan hat mein Herz geblutet, wann immer er aufgetaucht ist. Es war mal wieder die reinste Achterbahnfahrt, aber das kenne ich ja mittlerweile schon von Mira.   Ganz nach dem Motto: Wenn du denkst, es geht nicht mehr,..... Dann haut Mira nochmal drauf! Aber nicht nur Levians Schicksal sorgte beim Lesen für Herzschmerz. So ziemlich jedes Mitglied der Armee der Talente braucht zwischenzeitlich eine große Portion Mitleid. In diesem Buch tut sich einiges bei den Charakteren und man lernt den neuen Joshua noch besser kennen. Auch von Tina zeigt sich eine ganz neue Seite und ich fange wirklich an, sie zu mögen. Genauso Leviata, wobei ich die schon von Anfang an gar nicht so übel fand.  Am meisten hab ich mich aber auf Levians beste Freundin Nayo gefreut, die in diesem Band endlich auch persönlich auftaucht. Sie war mir vom ersten Moment an unglaublich sympathisch. Ich kann voll und ganz nachvollziehen, warum sie Levians beste Freundin ist.  Das Ende vom Buch hat mich dann echt umgehauen und nachdem ich endlich nicht mehr um irgendwelche Leben bangen musste (der Tränenstrom wollte bis zur letzten Seite  nicht versiegen), war ich einfach nur sprachlos. Niemals hätte ich so ein Ende erwartet.  Und auch wenn mit Band 6 der zweite Teil der Trilogie abgeschlossen ist, verlangt dieser Cliffhanger nach mehr. Ich kann es wie immer kaum erwarten, bis die Talente-Reihe endlich weitergeht. Aber so bleiben mir immerhin 4 Wochen um mich wieder zu erholen und mein Herz kann heilen bis zu Band 7.

    Mehr
    • 2
  • Gefühlschaos der Extraklasse

    Das Bündnis der Talente - Zwischen zwei Seelen

    Lila-Buecherwelten

    Details: Seitenzahl: 230 Seiten Verlag: Bittersweet Erschienen: 11. Mai 2016 Inhalt: Das traditionelle Volksfest des »Grenzgangs« steht an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente. Denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird… Autorin: Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kam ihr die Idee für „Das Geheimnis der Talente“. Seither sieht sie ständig Dschinns in den Baumkronen sitzen und kann kein Dorffest mehr feiern ohne sich zu fragen, welches arme Opfer heute wohl ausgesaugt wird. Meine Meinung: Es war wieder ein spannendes Abenteuer mit absolut allen Emotionen, die man sich vorstellen kann. Meine armen Nerven! Aber der Reihe nach. Sprache: Wie immer fesselnd geschrieben und toll zu lesen. Dieses Mal besticht Mira vor allem mit ihren detaillierten Beschreibungen des „Grenzgangs“, einem Fest, das eine große Rolle im Buch spielt – man will am liebsten sofort selbst hingehen. Figuren: Melek muss wieder schwerwiegende Entscheidungen treffen, mit ihrem Gewissen hadern und überlegen, was richtig und was falsch ist. Ihre inneren Konflikte fand ich wirklich toll dargestellt. Falls ihr es noch nicht wusstet, ich gehöre zu Team Jakob und natürlich kam er für meinen Geschmack definitiv zu kurz. Leider verstehe ich aber nur zu gut, dass die Handlung nicht mehr Spielraum zulässt. Dafür sind die Szenen, in denen er eine größere Rolle spielt, umso emotionaler. Ich habe so mit ihm mitgefühlt und er tat mir so unfassbar leid. Jakob muss sich seinen größten Ängsten stellen, ihm wird immer und immer wieder das Herz gebrochen – ein paar Taschentücher sollte man hier auf jeden Fall bereit legen. Levian und Erik kommen in Persona ebenfalls nicht allzu häufig vor, spielen aber dennoch die ganze Zeit über Hauptrollen. Ich muss sagen, dass ich seit dem letzten Teil der Reihe sogar Fan von den beiden geworden bin und auch sie ins Herz geschlossen habe. Deshalb lagen meine Nerven auch blank, denn mindestens einer von ihnen steckt eigentlich immer in Schwierigkeiten. Wirklich schön fand ich, dass Tina im sechsten Teil wahnsinnig an Sympathie gewinnt und auch Mike mag ich inzwischen sehr gern und würde mich freuen, mehr über ihn zu erfahren. Nayo, Levians beste Freundin, finde ich ebenfalls eine sehr gelungene Nebenfigur, die gern noch öfter auftreten darf. Handlung: Während des „Grenzgangs“ sind die Talente im Dauereinsatz, um die Dschinn wie immer davon abzuhalten, die Menschen auszusaugen. Doch sie haben noch ein viel größere Problem, denn Erik ist entführt worden und Melek setzt alles daran, um ihn zu retten. Dann gibt es das auch noch Mahdi, der Melek früher oder später vernichten will… Wie auch schon zuvor ist die Handlung ein wahres Wechselbad der Gefühle. Ständig passiert irgendetwas Unvorhergesehenes, man wird als Leser überrascht, schockiert und zum Staunen gebracht. Vor allem das Ende… Meine Güte, ich muss sofort wissen, wie es weitergeht. Fazit: Die „Talente“-Reihe ist nichts für schwache Nerven, denn den Leser erwartet hier ein Gefühlschaos der Extraklasse. Die Handlung überrascht ständig mit neuen, unvorhergesehenen Wendungen und zieht einen völlig in den Bann. Das Ende lässt mich schockiert zurück und ich will einfach nur noch schnellstmöglich weiterlesen. Mira, was machst du mit uns Lesern nur???

    Mehr
    • 2

    MiraValentin

    17. May 2016 um 12:30
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks