Mira Valentin Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(18)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)“ von Mira Valentin

**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, ihrer Sehnsucht nach einem der verführerischsten Wesen auf Erden zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Frei wie ein Pegasus. Jedoch seelenlos. ** Das große Finale der sagenhaften Talente-Reihe! Die Talente-Reihe erscheint in neun E-Book-Teilen, die in drei Taschenbuch-Bänden zusammengefasst werden und ist die erste eigene BitterSweets-Serie von Carlsen. //Band 1: Das Geheimnis der Talente //Band 2: Das Bündnis der Talente //Band 3: Der Krieg der Talente //Alle Bände der urbanen Fantasy-Bestseller-Reihe: -- Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1) -- Das Bündnis der Talente (Die Talente-Reihe 2) -- Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3) -- Das Schicksal der Talente - Prequel//

Unglaublich!!! Diese Geschichte berührt auf phantastische Art unsere Weltanschauung und schenkt so viel Mut und Kraft!

— KleinerKomet
KleinerKomet

Ein Ende mit dem ich so nicht gerechnet habe, da kamen alle Emotionen zeitglich in mir hoch. Sehr sehr gute Reihe!

— steinchen80
steinchen80

Eine sehr gelungene Fortsetzung!

— booksworldbylaura
booksworldbylaura

Das fulminante Ende der Talente-Reihe konnte mich voll und ganz überzeugen! Ich bin richtig froh, dass ich die Reihe gelesen habe

— LisaMe
LisaMe

Krönender Abschluss der Talente-Reihe: spannend vom Anfang bis zum Ende, ein Auf und Ab an allen möglichen Emotionen, grausam und unerwartet

— Areti
Areti

Stöbern in Jugendbücher

Das Glück hat vier Farben

Ein hinreißendes Buch, ungewöhnlich erzählt und aufgebaut mit großem Suchtfaktor (sobald man sich in die Erzählweise eingefunden hat.

lex-books

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Aaaah! Was für ein mega Cliff-Hanger! & Band 2 erscheint erst 2018! Das Buch hat mich im Hibbelfieber zurückgelassen! Ich will mehr!

Grossstadtheldin

Auf ewig dein

Ein spannendes Buch.Die Zeitreisen haben mir besonders gut gefallen.Man fühlt sich direkt wieder in die Zeitenzauber-Reihe zurück versetzt!

LadyOfTheBooks

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein zauberhaftes Buch, welches mit einem ganz besonderem Charme besticht.

Bookalicious8

Morgen lieb ich dich für immer

Tiefgründig und eine echt tolle Story! ♥

JennyTr

Goldener Käfig

Für mich bisher der schwächste Teil. Es ist unnötig in die Länge gezogen. Richtig voran geht die Handlung erst im letzten Drittel. Schade.

22an08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bildgewaltig und mitreißend! Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten

    Die Legende von Enyador (Enyador-Saga 1)
    Sandra251

    Sandra251

    15. April 2017 um 17:11

    Bildgewaltig und mitreißend! Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten"Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus – und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben."Mira Valentin hat mit ihrem neuen Buch wieder eine bemerkenswerte Welt erschaffen, die komplett durchdacht und dadurch umso besser vorstellbar ist."Die Legende von Enyador" erzählt von vier Völkern, die sich bereits seit Jahrhunderten bekämpfen ohne dass es jemals einen eindeutigen Sieger gibt. Alles beginnt mit den Söhnen der vier Königreiche, die alle, um einander zu besiegen einem Zauberer das opfern sollten, was an ihnen das Beste war. So wurde der Prinz des Ostens, im Tausch gegen seinen unbeugsamen Willen, der erste Drache.Der Prinz des Nordens, opferte seine Schönheit, für die Unempfindlichkeit gegen das Feuer der Drachen und wurde zum Dämon.Der Prinz des Westens, opferte seine Liebe, seinen Humor und seine Lebenslust, wurde zum Elben und erhielt die Fähigkeit Schwerter zu schmieden, die die Haut der Dämonen durchdringen konnten und wurde unempfindlich gegen die Macht der tödlichen Dämonenblicke.Auch der letzte Menschen König schickte seinen Sohn, den Prinzen des Südens aus um mehr Macht zu Erlangen. Doch dieser Prinz war mutiger und sein Wille unbeugsamer, als der der anderen Prinzen und so beschloss er nicht seine Besten Eigenschaften aufzugeben. Als Belohnung für seine Standhaftigkeit und seinen Mut erhielt er einen Teil der Magie des Zauberers und die Aufgabe die Menschen Enyadors vor den anderen Völkern zu bewahren.Ich finde die Idee einfach großartig und den Schreibstil einfach mitreißend, beachtlich und spannend.Jedes Kapitel erzählt aus der Sicht einen anderen Protagonisten, so begleitet der Leser von Anfang an die Menschen Tristan, Kay und Agnes, lernt die Elben Isora und Istariel kennen und die Drachenmädchen Saphira und Shooks sowie den Dämonen Thul.Wie gewohnt erleben wir durch Mira Valentins Schreibstil einen wahren Gefühlscocktail. Was Tristan erlebt ist unglaublich grausam und aufregend zugleich, man beginnt gewisse Protagonisten abgrundtief zu hassen und entwickelt einen Beschützerinstinkt für andere. Einige Protagonisten entwickeln sich vom stillen Mäuschen zur starken Persönlichkeit und wieder andere entwickeln einfach beeindruckende Mächte. Was ich auch ganz besonders toll finde ist der absolute Liebling im Buch- der weiße Teufel Gweilo ;-) einfach genial, witzig und liebenswert.Beeindrucken ist auch, das Mira nicht irgendwelche Zaubersprüche in einer bisher unbekannten Sprache gewählt hat, sondern Worte, bei den man direkt sie Macht spürt, wenn man sie liest.Eine Legende die jeder kennt wird ebenfalls in ihrer Geschichte verwoben und neu erzählt. Eines der vier Völker bekommt eine ganz neue Rolle, die den Leser schockiert, unbegreiflich ist, dadurch schockiert und genau deshalb noch viel beeindruckender ist.Es gibt viele Schockmomente, Szenen die einem das Herz schmelzen lassen, Ereignisse in denen man selbst gerne zum Drachen werden würde, um alles zu verbrennen und Protagonisten die man ins Herz schließen kann. Die Beschreibungen sind Bildgewaltig und eindrucksvoll und wenn sich auch noch eine Autorin wie Mira Valentin mit der talentierten Illustratorin wie Lucy-Mae Tatzel und einem, nein DEM Coverdesigner Alexander Kopainski zusammen tut, dann ist es keine Frage mehr, ob man sich "Die Legende von Enyador" holt und die Geschichte lebt.

    Mehr
  • Unverwechselbarer Facettenreichtum, ein Wahnsinnsmix aus Realität und Fantasy

    Das Bündnis der Talente (Die Talente-Reihe 2)
    Sandra251

    Sandra251

    18. March 2017 um 14:22

    Unverwechselbarer Facettenreichtum, ein Wahnsinnsmix aus Realität und Fantasy, eine absolut atemberaubende Story und im Herzen ein Volltreffer **Die verführerischsten Wesen sind oftmals die gefährlichsten…** Melek ist schon lange kein gewöhnliches Mädchen mehr. Bis eben noch eine Außenseiterin, steckt sie nun in einer Armee, deren Bündnis die Menschheit zusammenhält. Jede ihrer Entscheidungen beeinflusst den Lauf der Welt, jedes ihrer Gefühle kann sie zerrütten. Doch auch die anderen Talente haben es nicht leicht. Sie opfern ihr Leben für das Wohlergehen anderer, kämpfen bis zur Erschöpfung und trainieren bis zum Morgengrauen. Sie müssen gegen jegliche Gefahr gewappnet sein. Vor allem, wenn die Dschinn aus ihrem Winterschlaf wiederkehren und Melek auf eine harte Probe gestellt wird: Denn mit den Dschinn kommt auch ihr verführerischster Feind zurück … **Wenn sie ihren Winterschlaf halten, schläft die Gefahr mit ihnen. Doch mit dem erwachenden Frühling erwacht auch ihre Gier nach Gefühlen** Nach den jüngsten Ereignissen ist die Armee der Talente eine andere geworden. Neue Gesichter, zerrüttete Hoffnungen und der Verlust einer Gabe erschweren ihnen den Alltag. Gerade im Angesicht des drohenden Besuchs aus den obersten Reihen ihrer Organisation hat Jakob alle Hände voll zu tun, um den Zusammenhalt der jungen Kämpfer nicht bröckeln zu lassen. Melek hat unterdessen noch größere Probleme, wenn die Dschinn aus ihrem Winterschlaf zurück sind, kehrt mit ihnen auch ihr ganz persönlicher, verführerischer Feind zurück und es gilt eine schwere Entscheidung zu treffen… **Wenn du dich zwischen drei Gefühlen entscheiden musst, zerspringt dein Herz…** Außerdem steht das traditionelle Volksfest der »Grenzgangs« an und damit eine der größten Herausforderungen für die Armee der Talente, denn Tausende ausgelassen feiernde Menschen bedeuten für die Dschinn nur eins – ihr persönliches Festmahl. Lediglich Melek wird von den Vorbereitungen der Armee ausgeschlossen und mit einer ganz anderen Aufgabe versehen. Sie muss ausgerechnet den einen Dschinn finden, der ihr am gefährlichsten ist, und den Spieß umdrehen: Diesmal soll sie diejenige sein, die ihn verführen wird... ** So wird es von nun an immer sein: Wir wissen nie, wann wir uns zum letzten Mal in die Augen schauen. ** Mira Valentins Schreibstil ist einfach unglaublich, mitreißend und flüssig. Eigentlich könnte man das Buch in einem Rutsch durchlesen, aber man zwingt sich dieses Leseerlebnis so lange zu erhalten wie möglich. Es ist wie eine Reise durch das spannendste Labyrinth der Welt. Man was genau worauf es hinaus laufen muss und doch sind die einzelnen Wege dorthin voller Überraschungen und undurchschaubar. Dazu kommt dieser unglaublich Gefühlscocktail der jedes Gefühl enthält, dass ein fühlender Mensch empfinden kann. Im Bündnis der Talente entführt uns Mira Valentin in den Geheimnisvollen Orient, die Türkei. Die Talente lernen einen der obersten Generäle kennen und fürchten und die Autorin konzentriert sich hier ganz auf Themen wie Liebe und Verlust, Konsequenzen von Entscheidungen und die Bürde der Talente. Wir begleiten die Truppe auf das traditionelle hessische Volksfest, den Grenzgang und dieser ist so unglaublich gut beschrieben, dass ich auf jeden Fall bereit bin 2020 selbst teilzunehmen. Mira Valentin gibt den Talenten die Gelegenheit, als die Guten dazustehen, die sie sind. Im Normalfall begegnen die Menschen, aufgrund ihres Alibis, den Talenten mit Vorurteilen, aber das was Tina und Joshua gerade erleben, ist für ein Talent so ungewöhnlich wie ein ganzer Sommer ohne Dschinn. Zusätzlich macht Mira auf wichtige Themen wie Völkervereinigung und weit verzweigte Stammbäume aufmerksam. Sie stellt auch klar, dass Rassismus immer eine Frage der Einstellung ist und eine Frage des Blickwinkels. Außerdem wird niemand vergessen. Jeder der Protagonisten findet wieder seinen Platz und kleine Stellen zum Lachen, die die Stimmung auflockern und den Schreibstil noch angenehmer machen, gibt es auch wieder ( z.B. „Wir sind von Jackass“ oder Joshuas Taubheit für Finns Anklopfen, lustig verdrehte Liebesbotschaften und Sylvias neuer Job als Familientherapeutin. Die einzelnen Charaktere  und ihre Beziehungen zueinander haben sich unglaublich entwickelt: Sie alle haben eine veränderte Ausstrahlung. Die Talente sind immer noch auf Jakob fixiert und erfüllen immer noch ihre Pflicht, aber in ihren Augen steht ein neuer Glanz, der vorher noch nicht da war. Es ist ein Funke der Revolution, die Erik angezettelt hat. Sie haben angefangen, Dinge in Frage zu stellen. Aber im Grunde schleppt auch fast jeder von ihnen irgendeine Unfähigkeit mit sich herum: Die einen verstehen keine Telepathie, die anderen können kein Small-Think, wieder andere verlieren ihr Talent, sind komplett unbrauchbar als Liebestöter und verstricken sich in ihren eigenen zweideutigen Visionen. Sie sind talentiert und dennoch in all der Zeit einfach normale Menschen geblieben. Melek hat mit den Folgen ihrer Entscheidung zu kämpfen, Jakob ist fast unnahbar, aus Angst vor Sylvias Vision und Marie´s Schatten wird für Melek immer bedrückender. Erik zerbricht fast an der Last auf seinen Schultern und muss auf die Schlimmste Art und Weise erfahren, was die Liebe für ein böses Spiel mit ihm treibt. Sylvia kennt als Einzige den Weg des Schicksals, und erneut, rückt sie dadurch in den Fokus des Feindes. Jakob versucht seiner Aufgabe als Anführer gerecht zu werden und ist selbst hin und hergerissen. **Bevor Jakob in mein Leben kam, war ich ein fast normales Mädchen. Erst durch ihn, wurde ich von der Schülerin zum Talent und von der Basketballspielerin zum Volltreffer. Seither ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht in Gefahr war** Für mich ist dieses Buch sehr emotional, ich habe viel mit den Protagonisten gelitten und die ein oder andere Träne vergossen, aber auch viele neue Erkenntnisse gewonnen. Ich würde kein einziges Wort ändern, da die Reihe dadurch noch viel beeindruckender ist. **Die Frage, die du dir in erster Linie stellen solltest, ist doch: Wessen Talent hat den meisten Einfluss auf dich? Das von Jakob? Das von Erik? Oder vielleicht doch das von Levian? Jeder von ihnen hat einen guten Grund, dich für sich zu beanspruchen. Du musst nur herausfinden, was genau sie von dir wollen. Und erkennen, was das wahre Gesicht der Liebe ist. Dann lässt das Schicksal seine Krallen von dir** Das ist wirklich High Fantasy und an Mira Valentin erkennt man ganz deutlich, dass auch deutsche Autoren mit Größen wie Stephenie Meyer. G.R.R Martin und J.K. Rowling mithalten können. Mein Fazit: Ein neuer mächtiger Feind gibt sich zu erkennen, Freundschaften erblühen von Neuem, Melek kämpft mit den Veränderungen und schrecklichen Alpträumen, Liebe zerbricht und es wird nicht mehr lange dauern, bis die Dschinn, wieder aus ihrem Winterschlaf erwachen. Band 2 der Talente-Reihe - Das Bündnis der Talente kann leicht mit Band 1 - Das Geheimnis der Talente mithalten und überzeugt durch geniale Kapitelüberschriften, ein einzigartiges Design, einem unbeschreiblich genialen Schreibstil, unterschiedliche, sowie sympathische Charaktere und die Vignetten sind,  für alle die talentifiziert wurden, Zeichen einer großartigen Gemeinschaft der Armee der Talente geworden ♥

    Mehr
  • Wenn alle Dämme brechen, dann ist alles richtig <3

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Lostcrow

    Lostcrow

    20. February 2017 um 23:16

    Worum geht es? ~Was soll man tun mit einem Menschen, der keiner mehr ist?~ Melek hat ihre Entscheidung getroffen. Sie ist nicht länger ein Mensch, gebunden an ihre Pflicht als Talent und kann tun was sie möchte. Doch ist es das Wert? Ein Leben ohne Erinnerungen an das frühere Leben. Und damit sind ja auch nicht alle Probleme aus der Welt geschafft. Wie lange kann dieser stille Frieden andauern, wenn sich der Krieg unaufhaltsam zusammenbraut, wie ein Gewitter. Cover: Levian und Leviata, auf einem passendem Grünton :) Grün- Hoffnung- ja ich habe gehofft... ©Lostcrow Meinung: Auch wenn ich schon ich den anderen beiden Teilen gelernt habe, das Unerwartete zu erwarten, konnte mich nichts auf dieses Finale vorbereiten. Von der alten Melek ist nichts mehr da. Sie ist nur noch eine Hülle ohne Erinnerungen. Ein Zusatnd der mich fassungslos machte. Und dennoch keimte die Hoffnung auf, als scheinbar die kleinsten Fetzen des alten Ich´s an ihr nagten. Eine Melek, die nichts einfach so hingenommen hat. Erik, mit ihm habe ich am meisten gelitten. Nicht nur im Finale. Ich bewundere ihn für seine Hoffnung, seine Loyalität seiner Standpunke gegenüber und das er sich geistig versuchte nicht beugen zu lassen. Auch das er von vielen unterstützt wurde. Ein Zusammenhalt der weit über das einer Armee hinaus ging. Aber, es kann nicht immer alles so kommen wie man es sich wünscht. Ganz ehrlich, ich bin total zerstört nach dem Finale. Ich hatte mit wirklich viel gerechnet. Mit allen möglichen Ausgangsszenarrien gespielt. Aber dieses Finale hat mich gepackt, gebrochen, zerstört und dennoch war es weit über dem Erwartetem. Immer wenn man dachte, jetzt wird alles wieder gut. Bäääm macht das Schicksal einen Strich durch die Rechnung. Oder in dem Fall die Autorin :D Ich habe dem letzten Teil einige Tage nachgehangen. Musste ihn sacken lassen, verarbeiten und begreifen, das es zu Ende ist. Q.Q Die Talentereihe ist eine der spektakulärsten, mitreisensten, gefühlvollsten und spannendsten Reihen, die ich jemals gelesen habe. Dafür das ich die Reihe ursprünglich niemals lesen wollte, bin ich um so begeisterter das ich es getan habe. Die Autorin vereinte Realität und Fantasy in einer Geschichte, die unglaublich an Herz ging. Man sich super hineinversetzen konnte- Und man einfach jeden Charakter lieben kann - ausser Mahdi! So viele Wendungen, die man einfach nicht erwartet hat, die aber die Spannung stehts aufrecht erhielt. Ein Schreibstil, welcher einen einfach in die Geschichte eintauchen lässt. Einfach nur ein gelungenes Werk. Fazit: Ein fulminantes Finale. Teil 3 steht den ersten beiden Teile in nichts nach. Ich bin begeistert: Ein bisschen traurig das es nun endet, aber froh in diese Welt eingetaucht zu sein. Evtl. besucht mich ja auch einmal ein grünaugiges Eichhörnchen :) 5 Federspangen

    Mehr
  • ein erstklassiger Abschluss

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Manja82

    Manja82

    17. February 2017 um 16:17

    Kurzbeschreibung **Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach ihrem verführerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lässt den großen Endkampf zwischen den Talenten und Faunen mit großen Schritten näherkommen. Für Jakob und seine Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu wissen. Für sie steht fest, dass Melek sich ein für alle Mal entscheiden muss, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem… (Quelle: Impress) Meine Meinung „Der Krieg der Talente“ stammt aus der Feder von Mira Valentin. Es ist der 3. und abschließende Teil der „Talente-Reihe“ und man sollte vorab Teil 1 und 2 unbedingt gelesen haben. Das neue Cover von Impress gefällt mir richtig gut und der Klappentext tat sein Übriges. Ich musste den Abschluss lesen, komme was wolle. Die Charaktere waren mir, als geübter Leser, gut bekannt. Sie alle haben sich entwickelt, in die eine oder andere Richtung. Melek ist nicht mehr sie selbst, sie ist jetzt komplett anders. Mit der Armee hat sie nichts mehr am Hut, denn sie ist ein Faun. Ihre Erinnerungen sind somit auch komplett weg. Erik muss auch einiges durchmachen. Doch er zeigt, dass in ihm wahre Stärke steckt. Mir gefiel das unheimlich gut. Ja und die anderen, jeder trägt seinen Teil zu diesem Abschlussband teil. Die Armee bereitet sich auf den Endkampf vor, es gibt Bündnisse, eine Seite wird gewählt. Der Schreibstil der Autorin ist umwerfend. Mira Valentin hatte mich direkt von Anfang an wieder eingefangen. Ich war komplett im Geschehen drin und habe diesen Abschlussteil innerhalb kürzester Zeit inhaliert. Es gibt hier 2 Handlungsstränge, die man als Leser hier verfolgt. Zum einen den mit Melek und dann den der Armee. Und beide Stränge sind spannend. Es passieren so viele Dinge, die Emotionen kochen über. Zum Teil überschlagen sich die Ereignisse, es gibt viel Action und somit kaum Zeit zum Luft holen. Man weiß nicht wirklich worauf alles hinausläuft, Mira Valentin schafft es den Leser immer wieder in eine andere Richtung zu schicken. Das Ende ist ein würdiger Showdown. Wow, ich habe mit allem gerechnet, dieser Knall war einzigartig. Es berührt und nimmt einen als Leser mit. Und es passt einfach so wie es ist zu dieser Reihe. Ein anderes Ende wäre undenkbar. Fazit Kurz gesagt ist „Der Krieg der Talente“ von Mira Valentin ein würdiger Abschluss der „Talente-Reihe“, der mich von Beginn an fesseln konnte. Bekannte Charaktere, die sich entwickelt haben und nicht unbedingt mehr die sind, die sie einmal waren, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und emotional gehalten ist konnten mich hier wunderbar unterhalten und rundum überzeugen. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Rezension: Der Krieg der Talente

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Anni-chan

    Anni-chan

    04. February 2017 um 08:56

    Kurzbeschreibung   **Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach ihrem verführerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lässt den großen Endkampf zwischen den Talenten und Faunen mit großen Schritten näherkommen. Für Jakob und seine Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu wissen. Für sie steht fest, dass Melek sich ein für alle Mal entscheiden muss, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem… (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)   Äußere Erscheinung   Natürlich hat auch der Krieg ein neues Cover bekommen! Wieder einmal ist es grün, aber düsterer und dunkler. Levian und Leviata sind auf dem Cover abgebildet.   Meine Meinung   Schreibstil   Ich denke, dazu muss ich nicht viele Worte verlieren. Man merkt eben, dass Mira die Talente in einem Rutsch geschrieben hat und daher kein Unterschied zwischen den verschiedenen Büchern auffällt. Oh, eine Sache gibt es da doch: In diesem Band kommt auch Erik als zweiter Ich-Erzähler zu Wort.   Handlung (Spoiler zu Band 1 und 2)   Melek ist jetzt ein Faun! So, das ist wohl der größte Spoiler, also direkt raus damit. Habe euch ja gewarnt. Das bedeutet, dass Melek erstmal nichts mehr mit der Armee zu tun hat. Wir verfolgen ab sofort also zwei Handlungsstränge.   Einmal den von Melek, wie sie mit ihrem neuen Leben ohne Erinnerung an der Seite klarkommt, und einmal den von Erik und den Talenten, die nun langsam aber sicher Bündnisse schließen und in den Krieg ziehen. Eine Revolution steht kurz bevor. Mahdi bereitet sich auf den großen Endkampf gegen die Faune vor und rechnet nicht damit, dass man sich ihm in den Weg stellt. Aber er hat die Rechnung ohne die Talente gemacht. Und ohne Melek, die langsam ihre Erinnerungen zurückerlangt.   Ihr seht also, Band 3 setzt noch mal richtig was drauf und ist an Spannung und Action kaum zu überbieten. Viel kann ich wegen der Spoilergefahr gar nicht dazu sagen. Nur so viel: Ihr werdet Le Rouge lieben!   Oh, und zu diesem Zeitpunkt hat jeder – wirklich jeder -, der die Reihe gelesen hat, ein Team gewählt. Das wird aber nur in den seltensten Fällen bleiben. Ich habe mein Team auf den letzten Metern dreimal geändert und schließlich das Ship betrogen, was ich 2 Bände durchweg geshippt habe. Mira spielt förmlich mit den Gefühlen ihrer Lesern, verteilt geschickt Sympathiepunkte und nimmt sie auch wieder.   Diese Rezi ist ein wenig kürzer als die anderen, aber ich will euch einfach nicht noch mehr verraten. Ich bin böse, nicht wahr? Aber jetzt los, kauft ihr die Bücher, fangt an zu lesen und lasst euch talentifizieren.   Fazit   »Der Krieg der Talente« ist der beste Abschluss, den die Reihe sich hätte wünschen können. Es gibt noch einmal viel Spannung, Action, Drama, Romance und alles, was dazu gehört, bevor es zu diesem genialen Ende kommt. Ihr werdet es sicherlich lieben. So wie ich auch.   Bewertung   Lieblingsbuch

    Mehr
  • Droge, Besteller, Meisterwerk

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    02. February 2017 um 19:50

    Details: Seitenzahl: 704 Seiten Verlag: Impress Erschienen: 2. Februar 2017 (neue Version) Inhalt: Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach ihrem verführerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lässt den großen Endkampf zwischen den Talenten und Faunen mit großen Schritten näherkommen. Für Jakob und seine Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu wissen. Für sie steht fest, dass Melek sich ein für alle Mal entscheiden muss, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem… Autorin: Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kam ihr die Idee für „Das Geheimnis der Talente“. Seither sieht sie ständig Dschinns in den Baumkronen sitzen und kann kein Dorffest mehr feiern ohne sich zu fragen, welches arme Opfer heute wohl ausgesaugt wird. Meine Meinung: Nach dem Lesen des Finales bin ich emotional zerstört, voller Wehmut und gleichzeitig regt sich auch noch ein zarter Hoffnungsschimmer. Alles zusammen, ein Gefühlsbad der Extraklasse. Und das Schlimmste: jetzt ist es erst einmal vorbei und es heißt Abschied nehmen. Ich kann nur flehen, dass es kein Abschied für immer ist, denn ich wünsche mir sehnlichst, noch mehr zu erfahren! Sprache: Der Erzählstil ist so gut, dass – einmal angefangen – man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Jetzt gegen Ende der Reihe wird es sogar noch schlimmer als bei den Vorgängerbänden – und da war es ja schon hart. So unwahrscheinlich viel Gefühl, Schmerz, Melancholie und Spannung kann kaum eine andere Autorin vermitteln. Man erkennt diesen Schreibstil unter Tausenden wieder, was ihn so unfassbar einzigartig macht. Er reißt den Leser mit, zieht ihn ins Geschehen hinein und lässt ihn so schnell auch nicht wieder entkommen. Einfach nur umwerfend!!! Figuren: Melek ist dieses Mal völlig anders als bisher. Ihre Erinnerungen, ihre Gefühle wurden ihr genommen und sie fängt noch einmal von vorn an. Immer wieder stellt man sich als Leser die Frage, ob wirklich alles verloren ist. Wie es mit ihr weitergeht. Ob ihre Gefühle für Levian echt sind oder ob sich die beiden wirklich gut tun. Wer denn nun der Richtige für Melek ist. Sie macht einen Prozess durch, verändert sich immer wieder und ist auf der Suche nach Richtig und Falsch. Wem gehört ihr Herz? Welchen der drei Männer liebt sie nun wirklich und wer ist für sie bestimmt? Selbst im kurz vor Ende hat man als Leser keine Ahnung, wohin ihre Reise am Ende führt. Meine Güte, es ist so spannend! Ich fand es toll, dass wir in diesem Band mehr über Erik erfahren. Viele Kapitel sind aus seiner Sicht geschrieben und wir lernen ihn und seine Denkweise und Beweggründe besser kennen. Seine Besonderheit, aber auch seine Schwächen, die ihn zu einem so großartigen Charakter machen, werden hier so deutlich, dass man Erik einfach spätestens jetzt ins Herz schließen muss – falls man das nicht ohnehin schon längst getan hat. Erik bleibt nach wie vor lieb und aufopferungsvoll, doch er bekommt im Laufe der Geschichte auch neue Züge, die ihm unglaublich gut stehen. Er entwickelt sich in eine Richtung, die nicht nur wahnsinnig unterhaltsam zu lesen ist, sondern mir auch unglaublich gut gefällt. Erik hat definitiv einen großen Platz in meinem Herzen für sich gewonnen. Auch die anderen Figuren bestechen wieder durch ihren hohen Wiedererkennungswert und ihre tollen Eigenschaften. Natürlich allen voran Jakob (der leider für meinen Geschmack VIEL zu kurz kommt; die Szenen mit ihm sind dafür aber umso emotionaler), Sylvia, Madhi, Nayo oder eben Levian. Ich liebe die Figuren einfach alle. Handlung: Es ist tatsächlich so, dass ich selten eine Reihe gelesen habe, die mich emotional so mitnimmt wie diese. Dabei bekommt man als Leser die volle Bandbreite an Gefühlen ab. Von Hass und Wut (ich sage nur Madhi), großen Gefühlen, Spannung bis zur Zerreißprobe, aber auch ein paar witzige Szenen. Es gibt hier einfach alles, was sich das Leserherz wünschen kann und was ein großartiges Buch ausmacht. Ihr wollt alle Gefühle empfinden, die es gibt? Dann lest einfach dieses Buch. Ihr wollt euren Reader anstarren und mit großen Augen „Nein!“ brüllen? Dann lest dieses Buch. Ihr wollt mit verträumten Gesichtsausdruck auf die Zeilen vor euch blicken und Herzchen in den Augen haben? Dann – ihr erratet es bestimmt – lest dieses Buch. Eigentlich egal, was ihr wollt: lest es einfach, denn ihr findet hier so ziemlich alles, das man sich wünschen kann. 😀 Mich beeindruckt immer wieder die Tiefe, mit der die Geschichte erzählt wird, die starken Emotionen, die durch Worte transportiert werden können. Dabei ist die Handlung so unvorhersehbar und überraschend, dass man in jedem Kapitel auf’s Neue staunend auf das Gelesene starrt. Ich hatte selbst auf den letzten Seiten keine Ahnung, wohin genau uns die Reise der Talente noch führen wird. Ich hätte auch niemals gedacht, dass sie zu diesem Punkt kommen würde. Das macht die unwahrscheinliche Spannung der Reihe aus, die man teilweise kaum noch aushält. Man will schnell weiterlesen – und gleichzeitig auch nicht, weil es dann vorbei ist. Es ist unmöglich, das Buch wegzulegen, es ist fast schon wie eine Sucht. Ja, die Talente-Reihe macht ab einem gewissen Punkt einfach süchtig. Es gab sehr viele Momente, in denen ich Taschentücher gebraucht habe, da lieb gewonnene Figuren sterben mussten. Es war so traurig und hat nimmt den Leser wirklich mit, auch wenn man versteht, weshalb gerade diese Charaktere gehen mussten. Trotzdem macht es das nicht leichter. Vor allem, weil man nicht damit rechnet, dass es ausgerechnet diese Personen trifft. Das Ende kam mit einem großen Knall und hat mich mit den widersprüchlichsten Gefühlen zurückgelassen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr es mich berührt hat. Nämlich genau so, als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte, als wäre ich selbst im Buch gewesen und hätte alles hautnah miterlebt. Ich fühle mich als Teil der Talente und bin im Herzen die ganze Zeit über bei ihnen gewesen. Fazit: Wer ehrliche, wahrhaftige Gefühle erleben will, Figuren kennenlernen, die authentisch sind und einem ans Herz wachsen, überrascht und auf die Folter gespannt oder zum Weinen, Lachen und Zittern gebracht werden will, der muss die Talente-Reihe lesen. Sie hat einfach alles, das man sich von einer wunderbaren Reihe wünscht. Sie ist in meinen Augen ein Bestseller, ein Meisterwerk und ich kann noch gar nicht realisieren, dass es erst einmal zu Ende ist. Lest die Reihe, sie wird mit jedem Buch noch spannender, noch fesselnder, noch emotionaler und noch besser. Jedes Buch setzt noch eins drauf, bis man am Ende völlig aufgewühlt zurück bleibt.

    Mehr
  • Ein absolut krönender Abschluss der faszinierenden Talente-Reihe

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Areti

    Areti

    02. February 2017 um 19:34

    Inhalt: "Der Krieg der Talente" beinhaltet die 3 schon unter bittersweet erschienen eBooks (Teil 7-9) der Talente-Reihe, die nun mit neuem Cover unter Impress erschienen sind. Auf dem Cover sind Levian und seine Schwester Leviata. Teil 7: Der Krieg der Talente - Frei wie ein Pegasus * Vom menschlichen Dasein befreit, in den Tiefen des Vergessens, bleibt nur die pure Glückseligkeit und die Gier nach Gefühlen. * Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, ihrer Sehnsucht nach einem der verführerischsten Wesen auf Erden zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Frei wie ein Pegasus. Jedoch seelenlos. ** Seit sie zwischen mehr als nur zwei Fronten stehen, gibt es für sie keinen Kampf mehr, den sie gewinnen könnten. Keine Schlacht mehr, die nicht zu Verlusten führt. Als ein Talent einer solchen Armee bleibt einem nur noch, unmögliche Entscheidungen treffen zu müssen. Doch Erik wird sich immer nur für eins entscheiden. Für Melek. ** Teil 8: Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht *Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...* Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern… Teil 9: Der Krieg der Talente - Aller Anfang ist die Liebe *Das große Finale der sagenhaften Talente-Reihe!* Es ist so weit. Der große Endkampf zwischen den Talenten und Faunen steht kurz bevor und kann von niemandem mehr abgewendet werden. Jeder Einzelne von ihnen kann dort sein Leben lassen, jeder Einzelne seine Seele für immer verlieren. Sicher ist nur, dass der Ausgang das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird und über die Dominanz des Guten oder Bösen im Menschen entscheidet. Für Melek gibt es nun keinen Ausweg mehr. Sie muss zwischen den Männern wählen, für die ihr Herz schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem… Meine Meinung: Der Krieg beginnt und das mit unglaublicher Spannung. Mira Valentin hat es mal wieder geschafft, mich vom Anfang bis zum Ende zu fesseln. Dennoch ist "Der Krieg der Talente" anders als die vorherigen Teile. Wir erleben die Geschichte hier von zwei Seiten. Einerseits ist es immer noch Melek, die hier in Ich-Erzählung erzählt, andererseits kommt hier auch Erik als Erzähler mit hinzu. So bekommt man nun noch mehr von beiden Seiten mit und kann mit beiden Protagonisten richtig gut mitfühlen und mitfiebern. Auch hier ist der Schreibstil wieder unglaublich flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich hätte das Buch in einem Stück durchlesen können, so spannend war es. In diesen drei Teilen lernen wir die Dschinn noch besser kennen. Und man fragt sich immer mehr, wer ist eigentlich der Böse? Wer liegt richtig, wer liegt falsch? Wem sollte man sich anschließen und wem vertrauen? Und der ein oder andere wächst einem richtig ans Herz. Wieder einmal kommen viele neue Charaktere hinzu und die, die wir schon kennen, zeigen sich zum Teil von einer neuen Seite. Alles ist hier anders und ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wie weit wird das alles gehen? Wer wird den Krieg überleben? "Der Krieg der Talente" bringt einen in eine ganz andere Grundstimmung als die vorherigen Teile und schafft es wieder, einen absolut an das Buch zu fesseln, fasziniert zu sein und zu leiden. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit vielen Aufs und Abs aller möglichen Emotionen und ich war vom Anfang bis zum Ende gnadenlos an das Buch gefesselt. Des öfteren fragt man sich: Wem kann man trauen? Schaffen die Talente es ihr Geheimnis zu bewahren? Sie müssen stark und mutig sein, mehr als je zuvor. Doch das ist schwer, wenn schon in den eigenen Reihen Uneinigkeiten möglich sind. Es wird düster und traurig auf der einen Seite, aber es gibt auch hoffnungsvolle Momente, die einen überraschen, auf der anderen Seite. Ich habe gehofft und gebangt, wen Mira Valentin wohl verschonen mag. Denn einen Krieg ohne Verluste gibt es nicht. Dann wurde auch noch gezittert und geweint. Dieses Buch hat mich unglaublich mitgenommen mit einer faszinierenden Grausamkeit, die ich so noch nicht erlebt habe. Fazit: Mira Valentin hat es geschafft. Sie hat am Ende noch einmal alles raus geholt, was ging, um alle möglichen Gefühle beim Leser hervorbrechen zu lassen. Ich bin begeistert und zugleich entsetzt. Nun kann ich es kaum erwarten, die Vorgeschichte zu den Talenten zu lesen.

    Mehr
  • Urteil: Es lebe die Revolution

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    jaymixtape

    jaymixtape

    02. February 2017 um 17:44

    Meine MeinungHandlung *Es handelt sich um eine Rezension eines Folgebandes. Eventuelle Spoiler zu Geschehnissen der ersten beiden Bücher.* Melek ist nicht mehr Melek. Sie hat die Menschenwelt hinter sich gelassen. Bereit für ein Leben an der Seite ihres Seelenverwandten. Fernab von Erik, Jakob und ihrer Truppe, die kurz vor dem Krieg stehen. Es wäre einfacher für sie, wenn Erik und Jakob sie wirklich gehen ließen und nicht alles daran setzen würde, die Melek, die sie einmal war, in ihr zu finden. Gleichzeitig müssen sie eine Entscheidung treffen, die sie entweder in die Revolution oder in die Gefolgschaft Madhis zwingt. Was wird der Endkampf bereithalten? Und welche Rolle spielt Melek in dem Ganzen? Mira schafft es immer wieder, mich komplett in den Bann der Geschichte zu ziehen. Im Gegensatz zu den vorherigen Bänden wird dieser Teil nicht nur aus Meleks, sondern auch aus Eriks Sicht erzählt. Das gibt seinem Charakter noch einmal mehr Tiefe und gibt uns zudem einen Einblick in das Geschehen bei den Talenten. Die Handlung des ersten Drittels wird erst einmal langsam aufgebaut, das bedeutet aber nicht, dass es einen aufatmen lässt. Madhi plant seinen Krieg und er will Erik zu seiner Spielfigur machen. Gleichzeitig muss sich Melek an ihr neues Leben gewöhnen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, einen Einblick in das Leben der Faune zu bekommen und es hat mich definitiv nicht enttäuscht. An vielen Stellen sogar überrascht. Weiter geht es wieder auf eine emotionale, spannende und vor allem überraschende Achterbahnfahrt. Ständiges Auf und Ab und Hin und Her. Momente, in denen man laut saufschreien möchte. Sei es vor Schock oder Empörung. Momente, in denen man nur schmunzeln kann. Momente, in denen man zu Tränen gerührt ist. Momente, in denen man schmelzen möchte. Mira hat es wieder einmal geschafft, mich sprachlos zurückzulassen. Das letzte Drittel. Sagen wir es so: Ich habe Zeit gebraucht, um es zu verarbeiten. Ich konnte nach dem Lesen, meine Gefühle nicht einschätzen. Ich habe mehr gezittert denn je. Der Showdown ist actionreich und sehr spannend. Ich hätte den Reader für nichts aus der Hand gelegt. Wer Mira kennt, weiß, dass kein Friede-Freude-Eierkuchen zu erwarten war, aber sie hat mich mit diesem Ende überraschen und schocken können. Viele Verluste auf beiden Seiten sind zu verzeichnen und es tut mir im Herzen weh, mich von einigen Charaktere zu verabschieden. Charaktere Melek ist anders und ich muss sagen, dass man sich erst einmal daran gewöhnen musste. Ohne Erinnerungen, Geist, Seele und Gefühle fehlte ihr etwas. Das, was sie eben ausgemacht hat, aber gleichzeitig blieb der innere Konflikt nicht aus. Sie macht eine spannende Entwicklung durch. Hin- und Hergerissen durch die Frage, was wahr ist und was falsch. Wo gehört sie hin? Wem gehört ihr Herz? Erik … der arme Erik, der viel einstecken und dennoch die interessanteste Entwicklung durchmacht. Er entwickelt neue Züge, die amüsant zu lesen und ihm noch mehr Ecken und Kanten geben, ihn realer machen. Auch die Veränderung in der Dynamik zwischen Erik und Jakob gefällt mir wahnsinnig gut. Madhis Rolle hat sich nicht verändert. Dafür haben wir im Zuge der Vorbereitung des Krieges noch weitere Generäle (Le Rouge <3) kennengelernt. Es gibt daneben noch viele andere, die wir kennen lernen. Mira hat Charaktere eingebracht, die noch einmal das ganze Geschehen ändern. Schreibstil Miras Schreibstil gefällt mir immer noch sehr gut, aber gerade in diesem Teil habe ich so schöne Zitate gefunden. Er ist wieder einmal sehr fesselnd, macht die Geschichte lebendig und mich hat sie mit ihren Worten sofort wieder in die Handlung gezogen. Mein Fazit: „Der Krieg der Talente“ ist ein würdiger Abschluss. Es ist wirklich schwierig in Worte zu fassen, was das Finale ausmacht ohne zu viel zu verraten. Wie oben gesagt, war es so viel, war es unvorhergesehen, war es schockierend und doch … zufriedenstellend. Mein Herz blutet, ja, aber ich betrachte es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil diese Reihe im Gesamten einfach genial ist. Sie ist vielseitig, glänzt mit einer tollen Idee, unvorhersehbaren Wendungen und liebenswerten, echten Charakteren. Weinend, weil es vorerst das letzte ist, was wir von den Talenten aus Buchenau lesen und weil wir uns von einigen trennen mussten. Es war eine tolle Reise, auf die wir uns begeben haben.

    Mehr
  • ...ein Finale das Welten verändert!

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    02. February 2017 um 11:07

    Krieg oder Frieden? Leben oder Tod? Faune oder Talente? ...wie wird die Wahl ausfallen? Wie haben wir alle dem großen und endgültigen Finale entgegengefiebert? Wir haben mit den Charakteren gelacht. Wir haben mit ihnen geweint. Wir haben mit ihnen gekämpft. Wir haben mit ihnen gelitten. Wir sind mit ihnen gegen das Schicksal angetreten. ...und jetzt ziehen wir mit ihnen in den Krieg! Oder können wir ihn doch noch abwenden? Melek ist jetzt ein Faun und erinnert sich null an ihr früheres Leben. Die Gruppe um Jakob versucht derweil weiterhin Mahdis Plan einen Krieg anzuzetteln irgendwie zu vereiteln. Ich will gar nicht viel über die Handlung oder so sagen, damit ich nicht zu sehr spoiler. Aber ich möchte sagen: Jeder Teil hatte für sich ein eigenes Finale... einen großen Knall... ein... ja ein fulminantes Ende. Doch in diesem Band hat sich Mira wirklich selbst übertroffen! Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, so spannend war es und als es dann vorbei war, war ich platt, wie nach einem Marathon. Meine Gefühlswelt ist noch Stunden, wenn nicht sogar Tage später Achterbahn gefahren und ließ sich einfach nicht beruhigen. Eine Sache, die ich jedoch sehr verstehe, denn Mira schafft in ihrer Geschichte Charaktere, die man einfach lieben bzw. hassen muss und mit denen man mitleidet und mitfiebert, bis zum bitteren Ende. Durch die beiden Erzählweisen taucht man beim Lesen noch mehr in die Gefühlswelten der Charaktere ab und verwebt sich mit ihnen auf einer tiefemotionalen Ebene, die schwierig zu trennen ist, nach dem Lesen und ich finde damit hat Mira etwas geschaffen, was seinesgleichen sucht. Durch den Handlungsort in Deutschland wird das Ganze nochmal eine große Spur realer für einen... greifbarer. Und ja, ich drehe mich bei Geräuschen im Gebüsch danach um. Ja, ich bin vorsichtig bei fremden Tieren. Ja, ich trage sobald ich rausgehe mein Armband. ...haltet mich für verrückt, aber wer sagt mir denn, dass es NICHT so ist, wie im Buch? Meine Finger bluten mit meinem Herz, dass sich an das Ende erinnert, um die Wette, deshalb möchte ich jetzt schließen und nur noch eins sagen: 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für die Reihe, die für mich ein Lesehighlight war, dass mich lange begleitet hat, mich verändert hat, mich nie wieder loslassen wird.

    Mehr
  • ...ein Finale das Welten verändert!

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    02. February 2017 um 11:07

    Krieg oder Frieden? Leben oder Tod? Faune oder Talente? ...wie wird die Wahl ausfallen? Wie haben wir alle dem großen und endgültigen Finale entgegengefiebert? Wir haben mit den Charakteren gelacht. Wir haben mit ihnen geweint. Wir haben mit ihnen gekämpft. Wir haben mit ihnen gelitten. Wir sind mit ihnen gegen das Schicksal angetreten. ...und jetzt ziehen wir mit ihnen in den Krieg! Oder können wir ihn doch noch abwenden? Melek ist jetzt ein Faun und erinnert sich null an ihr früheres Leben. Die Gruppe um Jakob versucht derweil weiterhin Mahdis Plan einen Krieg anzuzetteln irgendwie zu vereiteln. Ich will gar nicht viel über die Handlung oder so sagen, damit ich nicht zu sehr spoiler. Aber ich möchte sagen: Jeder Teil hatte für sich ein eigenes Finale... einen großen Knall... ein... ja ein fulminantes Ende. Doch in diesem Band hat sich Mira wirklich selbst übertroffen! Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, so spannend war es und als es dann vorbei war, war ich platt, wie nach einem Marathon. Meine Gefühlswelt ist noch Stunden, wenn nicht sogar Tage später Achterbahn gefahren und ließ sich einfach nicht beruhigen. Eine Sache, die ich jedoch sehr verstehe, denn Mira schafft in ihrer Geschichte Charaktere, die man einfach lieben bzw. hassen muss und mit denen man mitleidet und mitfiebert, bis zum bitteren Ende. Durch die beiden Erzählweisen taucht man beim Lesen noch mehr in die Gefühlswelten der Charaktere ab und verwebt sich mit ihnen auf einer tiefemotionalen Ebene, die schwierig zu trennen ist, nach dem Lesen und ich finde damit hat Mira etwas geschaffen, was seinesgleichen sucht. Durch den Handlungsort in Deutschland wird das Ganze nochmal eine große Spur realer für einen... greifbarer. Und ja, ich drehe mich bei Geräuschen im Gebüsch danach um. Ja, ich bin vorsichtig bei fremden Tieren. Ja, ich trage sobald ich rausgehe mein Armband. ...haltet mich für verrückt, aber wer sagt mir denn, dass es NICHT so ist, wie im Buch? Meine Finger bluten mit meinem Herz, dass sich an das Ende erinnert, um die Wette, deshalb möchte ich jetzt schließen und nur noch eins sagen: 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für die Reihe, die für mich ein Lesehighlight war, dass mich lange begleitet hat, mich verändert hat, mich nie wieder loslassen wird.

    Mehr
  • Krieg oder Frieden? Wie wird das Schicksal entscheiden? Absolut geniales Finale der Reihe

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    24. October 2016 um 11:42

    Krieg oder Frieden?Leben oder Tod?Faune oder Talente?...wie wird die Wahl ausfallen?Wie haben wir alle dem großen und endgültigen Finale entgegengefiebert?Wir haben mit dem Charakteren gelacht.Wir haben mit ihnen geweint.Wir haben mit ihnen gekämpft.Wir haben mit ihnen gelitten.Wir sind mit ihnen gegen das Schicksal angetreten....und jetzt ziehen wir mit ihnen in den Krieg! Oder können wir ihn doch noch abwenden?Melek ist jetzt ein Faun und erinnert sich null an ihr früheres Leben. Die Gruppe um Jakob versucht derweil weiterhin Mahdis Plan einen Krieg anzuzetteln irgendwie zu vereiteln.Ich will gar nicht viel über die Handung oder so sagen, damit ich nicht zu sehr spoilere.Aber ich möchte sagen:Jeder Sammelband hatte für sich ein eigenes Finale... einen großen Knall... ein... ja ein fulminantes Ende. Doch in diesem Band hat sich Mira wirklich selbst übertroffen!Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, so spannend war es und als es dann vorbei war, war ich platt, wie nach einem Marathon.Meine Gefühlswelt ist noch Stunden, wenn nicht sogar Tage später Achterbahn gefahren und ließ sich einfach nicht beruhigen. Eine Sache, die ich jedoch sehr verstehe, denn Mira schafft in ihrer Geschichte Charaktere, die man einfach lieben bzw hassen muss und mit denen man mitleidet und mitfiebert.Durch die beiden Erzählweisen taucht man beim Lesen noch mehr in die Gefühlswelten der Charaktere ab und verwebt sich mit ihnen auf einer tiefemotionalen Ebene, die schwierig zu trennen ist, nach dem Lesen und ich finde damit hat Mira etwas geschaffen, was seinesgleichen sucht.Durch den Handlungsort in Deutschland wird das Ganze nochmal eine große Spur realer für einen... greifbarer.Und ja, ich drehe mich bei Geräuschen im Gebüsch danach um. Ja, ich bin vorsichtig bei fremden Tieren.Ja, ich trage sobald ich rausgehe mein Armband....haltet mich für verrückt, aber wer sagt mir denn, dass es NICHT so ist, wie im Buch?Meine Finger bluten mit meinem Herz, dass sich an das Ende erinnert, um die Wette, deshalb möchte ich jetzt schließen und nur noch eins sagen:5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für die Reihe, die für mich ein Lesehighlight war, dass mich lange begleitet hat, mich verändert hat, mich nie wieder loslassen wird.

    Mehr
  • Die letzte Schlacht gegen das Schicksal...

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    klaudia96

    klaudia96

    29. September 2016 um 00:05

    InhaltDas Schicksal fordert die Talente aus aller Welt zum letzten Kampf gegen ihre natürlichen Feinde heraus. General Mahdi ruft zum Endkampf, im Gepäck einen Heiler, den auf der anderen Seite eine alte Geliebte erwartet. Melek ist eine andere geworden und kann sich ihrer Sehnsucht nach den Faunen hingeben – wenn da nicht ein winziger Teil in ihr wäre, der sie immer noch an die Talente kettet. Ist der Endkampf überhaupt noch abzuwenden, oder stehen Faune und Talente sich am Ende auf einem Schlachtfeld voller Leichen gegenüber?Meine BewertungEmotional, packend, mitreißend: Die Talente-Reihe von Mira Valentin lässt sich mit vielen Worten beschreiben, doch kaum eins wird dem Gefühlschaos gerecht, dass der „Krieg der Talente“ im Leser hinterlässt. Es ist ein einziges großes Abschiednehmen, eine Achterbahnfahrt der besonderen Art. Selbst Stunden nach dem Lesen hat das Ende diesen bittersüßen Nachgeschmack, sodass man immer noch darüber nachdenkt und sich gar nicht wirklich von den liebgewonnenen Charakteren trennen will.Apropos Charaktere: Wir nehmen nicht nur im übertragenen Sinne Abschied, Mira hat tatsächlich nicht mit Toden im letzten Teil gegeizt. Immer wieder gibt es Anlass für verdrückte Tränchen, wobei die letzten Kapitel dabei ordentlich drauflegen. Dafür gibt es auch einige neue Charaktere, die man entweder lieb gewinnt oder abgrundtief hasst, und auch einige unserer altbekannten Talente und Faune machen ziemlich interessante Wandlungen durch. Die Autorin schafft es spielerisch, die zwei Sichten im Buch zu einer vollendeten Geschichte zu verweben, eine Struktur reinzubringen, in der weder Handlungsstränge noch Charaktere vergessen werden. Dabei geht es sowohl um Einzelschicksale, vor allem bei Melek, Levian, Erik und Jakob, aber auch um das Wohl der gesamten Armee und der Faune. Dass Mira Valentins gesamte Armee Mahdi den Tod wünscht, wird durch die Geschehnisse im „Krieg der Talente“ erst recht unterstrichen. Hasswellen sind da einfach vorprogrammiert, wenn der General mit dem Leben seiner Truppen und dem Wohle der Menschheit spielt.Es ist immer wieder interessant, wie schnell sich das Blatt wenden kann, und eines ist klar: Auch in diesem Teil der Reihe gibt es so viele überraschende Wendungen, dass man andauernd ins Staunen gerät. Hat man einmal eine Theorie, wie es ausgehen könnte, wird man garantiert schon im nächsten Kapitel wieder tausend andere haben – es gibt einfach so viele unerwartete Begegnungen, viele Details, auf die man achten muss, dass sich am Ende erst das große Gesamtbild zusammenfügt und einen epischen Schluss garantiert, bei dem wohl jeder mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinausgeht.Wenn man auf die vergangenen Monate zurückschaut und sieht, welche Entwicklung die Talente durchgemacht haben, wo die Reihe gestartet ist und wie sie schließlich ihr (vorläufiges) Ende gefunden hat, ist es ein weiter, aber vor allem überraschender Weg. Die Talente sind mehr als eine Buchreihe. Fans lieben die Charaktere so sehr, dass es zahlreiche Cosplayer gibt. Ganze Events zu der Buchreihe wurden inszeniert, das Gemeinschaftsgefühl ist riesig und im Mittelpunkt des ganzen steht diese Geschichte – eine Geschichte rund um Freundschaft, Liebe und den Mut, sein Schicksal selbst zu bestimmen. Auch wenn es nicht einfach ist, die Talente halten zusammen. Und ich denke, dass es sicherlich viele Lektionen gibt, die man aus den Büchern mitnehmen kann, sowie die Liebe zu der Geschichte, die so viele unterschiedliche Menschen vereint hat. Ich danke Mira Valentin dafür, dass sie ihre Welt mit uns teilt und auch wenn der Abschied noch schwer fällt: Die Talente werden für immer in unseren Herzen bleiben.

    Mehr
  • Super von Anfang bis Ende

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    LisaMe

    LisaMe

    08. September 2016 um 19:39

    Ich muss sagen, ich bin richtig traurig gewesen, als ich die letzte E-bookseite der Talente-Reihe gelesen hatte. Es gibt aber zwei Arten des Traurigseins nach Beendigung eines Buches: die eine ist eine enttäuschte Traurigkeit, weil das Lesen eine reine Zeitverschwendung war oder weil das Ende überhaupt nicht den Erwartungen entspricht. Die andere ist die wehmütige Traurigkeit, weil mal wieder ein sehr gutes Buch ein viel zu schnelles Ende genommen hat. Die Talente-Reihe gehört eindeutig zur zweiten Kategorie. Ich verzichte an dieser Stelle auf die inhaltliche Zusammenfassung, um niemanden zu spoilern, der die ersten Teile noch nicht gelesen hat und weil ihr es einfach im Internet nachlesen könnt. Mir ist aber wichtig zu betonen, dass sich das Lesen der Reihe aus drei Gründen wirklich lohnt. Erstens ist die Idee der Bücher einfach toll. Sie ist fantasievoll, mitreißend und mir fällt kein vergleichbares Buch ein. Dementsprechend ist der zweite Grund die überragende Handlung. Es gibt sehr viel Spannung in der ganzen Reihe und immer wieder geraten die Protagonisten in nahezu ausweglose Situationen und man fiebert richtig mit. Und, last but not least, finde ich die Charaktere total klasse. Die Hauptfigur ist total sympatisch, so wie auch die ganze Truppe und gerade im letzten Teil der Bücher kommen noch eine Reihe neuer und interessanter Charaktere dazu, das hat mir sehr gut gefallen. Mein abschließendes Fazit ist durchweg positiv. Ich habe lange keine so gute deutsche Buchreihe mehr gelesen.

    Mehr
  • Ein absolut krönender Abschluss der faszinierenden Talente-Reihe

    Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    Areti

    Areti

    04. September 2016 um 22:01

    Inhalt:"Der Krieg der Talente" beinhaltet die 3 schon erschienen eBooks (Teil 7-9) der Talente-Reihe.Teil 7: Der Krieg der Talente - Frei wie ein Pegasus* Vom menschlichen Dasein befreit, in den Tiefen des Vergessens, bleibt nur die pure Glückseligkeit und die Gier nach Gefühlen. *Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, ihrer Sehnsucht nach einem der verführerischsten Wesen auf Erden zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Frei wie ein Pegasus. Jedoch seelenlos. ** Seit sie zwischen mehr als nur zwei Fronten stehen, gibt es für sie keinen Kampf mehr, den sie gewinnen könnten. Keine Schlacht mehr, die nicht zu Verlusten führt. Als ein Talent einer solchen Armee bleibt einem nur noch, unmögliche Entscheidungen treffen zu müssen. Doch Erik wird sich immer nur für eins entscheiden. Für Melek. **Teil 8: Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht*Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...*Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…Teil 9: Der Krieg der Talente - Aller Anfang ist die Liebe*Das große Finale der sagenhaften Talente-Reihe!*Es ist so weit. Der große Endkampf zwischen den Talenten und Faunen steht kurz bevor und kann von niemandem mehr abgewendet werden. Jeder Einzelne von ihnen kann dort sein Leben lassen, jeder Einzelne seine Seele für immer verlieren. Sicher ist nur, dass der Ausgang das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird und über die Dominanz des Guten oder Bösen im Menschen entscheidet. Für Melek gibt es nun keinen Ausweg mehr. Sie muss zwischen den Männern wählen, für die ihr Herz schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem…Meine Meinung:Der Krieg beginnt und das mit unglaublicher Spannung. Mira Valentin hat es mal wieder geschafft, mich vom Anfang bis zum Ende zu fesseln.Dennoch ist "Der Krieg der Talente" anders als die vorherigen Teile.Wir erleben die Geschichte hier von zwei Seiten. Einerseits ist es immer noch Melek, die hier in Ich-Erzählung erzählt, andererseits kommt hier auch Erik als Erzähler mit hinzu. So bekommt man nun noch mehr von beiden Seiten mit und kann mit beiden Protagonisten richtig gut mitfühlen und mitfiebern.Auch hier ist der Schreibstil wieder unglaublich flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich hätte das Buch in einem Stück durchlesen können, so spannend war es.In diesen drei Teilen lernen wir die Dschinn noch besser kennen. Und man fragt sich immer mehr, wer ist eigentlich der Böse? Wer liegt richtig, wer liegt falsch? Wem sollte man sich anschließen und wem vertrauen? Und der ein oder andere wächst einem richtig ans Herz. Wieder einmal kommen viele neue Charaktere hinzu und die, die wir schon kennen, zeigen sich zum Teil von einer neuen Seite. Alles ist hier anders und ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wie weit wird das alles gehen? Wer wird den Krieg überleben? "Der Krieg der Talente" bringt einen in eine ganz andere Grundstimmung als die vorherigen Teile und schafft es wieder, einen absolut an das Buch zu fesseln, fasziniert zu sein und zu leiden. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit vielen Aufs und Abs aller möglichen Emotionen und ich war vom Anfang bis zum Ende gnadenlos an das Buch gefesselt.Des öfteren fragt man sich: Wem kann man trauen? Schaffen die Talente es ihr Geheimnis zu bewahren? Sie müssen stark und mutig sein, mehr als je zuvor. Doch das ist schwer, wenn schon in den eigenen Reihen Uneinigkeiten möglich sind.Es wird düster und traurig auf der einen Seite, aber es gibt auch hoffnungsvolle Momente, die einen überraschen, auf der anderen Seite.Ich habe gehofft und gebangt, wen Mira Valentin wohl verschonen mag. Denn einen Krieg ohne Verluste gibt es nicht. Dann wurde auch noch gezittert und geweint. Dieses Buch hat mich unglaublich mitgenommen mit einer faszinierenden Grausamkeit, die ich so noch nicht erlebt habe. Fazit:Mira Valentin hat es geschafft. Sie hat am Ende noch einmal alles raus geholt, was ging, um alle möglichen Gefühle beim Leser hervorbrechen zu lassen. Ich bin begeistert und zugleich entsetzt.Nun kann ich es kaum erwarten, die Vorgeschichte zu den Talenten zu lesen.

    Mehr